12 Regeln für zivile Gespräche

{h1}

Anmerkung des Herausgebers: Die folgenden Regeln für zivile Gespräche wurden 1692 vom einflussreichen englischen Juristen Matthew Hale in einem Brief an seine Kinder geschrieben. Es ist erstaunlich, wie gut sie sich über drei Jahrhunderte später halten! (Der Text wurde vom Original gekürzt und neu formatiert.)


1. Sprechen Sie niemals etwas für eine Wahrheit, von der Sie wissen oder glauben, dass sie falsch ist. Lügen ist ein großes Vergehen gegen die Menschheit selbst; denn wo die Wahrheit nicht berücksichtigt wird, kann es keine sichere Gesellschaft zwischen Mensch und Mensch geben. Und es ist eine Verletzung des Sprechers; denn abgesehen von der Schande, die es ihm bringt, verursacht es so viel Gemeinheit, dass er kaum die Wahrheit sagen oder Lügen vermeiden kann, selbst wenn er keine Notwendigkeit dafür hat. Mit der Zeit kommt er zu einem solchen Punkt, dass er, da andere Menschen nicht glauben können, dass er die Wahrheit spricht, selbst kaum weiß, wann er eine Lüge erzählt.

2. Da Sie darauf achten müssen, nicht zu lügen, müssen Sie vermeiden, in die Nähe zu kommen. Sie dürfen nichts Unbestimmtes sagen oder etwas Positives sagen, für das Sie keine Autorität haben, außer Bericht, Vermutung oder Meinung.


3. Lassen Sie Ihre Worte wenige sein, damit Sie sich nicht die Gelegenheit rauben, Wissen, Weisheit und Erfahrung zu erlangen, indem Sie denen zuhören, die Sie durch Ihr „unverschämtes Sprechen“ zum Schweigen bringen.

4. Seien Sie in Ihrem Gespräch nicht zu ernst, laut oder gewalttätig. Bringe deinen Gegner mit Vernunft zum Schweigen, nicht mit Lärm.


5. Achten Sie darauf, einen anderen nicht zu unterbrechen, während er spricht. Hören Sie ihn an, und Sie werden ihn besser verstehen und ihm die bessere Antwort geben können.



6. Überlegen Sie, bevor Sie sprechen, insbesondere wenn das Geschäft gerade läuft. Wägen Sie den Sinn dessen ab, was Sie sagen möchten, und die Ausdrücke, die Sie verwenden möchten. Rücksichtslose Personen denken nicht, bis sie sprechen; oder sie sprechen und denken dann.


7. Wenn Sie mit leichten, eitlen, unverschämten Personen in Gesellschaft sind, lassen Sie sich durch die Beobachtung ihrer Fehler sowohl in Ihrem Gespräch mit ihnen als auch in Ihrem allgemeinen Verhalten vorsichtiger machen, dass Sie deren Fehler vermeiden können.

8. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht empfehlen. Es ist ein Zeichen dafür, dass Ihr Ruf klein ist und sinkt, wenn Ihre eigene Zunge Sie loben muss.


9. Sprechen Sie gut über die Abwesenden, wenn Sie eine geeignete Gelegenheit haben. Sprechen Sie niemals schlecht über sie oder irgendjemanden, es sei denn, Sie sind sicher, dass sie es verdienen, und es sei denn, dies ist für ihre Änderung oder für die Sicherheit und den Nutzen anderer erforderlich.

10. Verspotten und scherzen Sie nicht über den Zustand oder die natürlichen Mängel einer Person. Solche Straftaten hinterlassen einen tiefen Eindruck.


11. Seien Sie sehr vorsichtig, wenn Sie einer Person keine vorwurfsvollen, bedrohlichen oder boshaften Worte geben. Wenn Fehler zurechtgewiesen werden, lassen Sie dies ohne Vorwurf oder Bitterkeit geschehen. Andernfalls verliert der Vorwurf sein angemessenes Ende, und anstatt ihn zu reformieren, wird er den Täter verärgern und den Vorwurf zu Recht zum Vorwurf öffnen.

12. Wenn eine Person leidenschaftlich ist und Ihnen eine schlechte Sprache gibt, bemitleiden Sie sie lieber, als sich in Wut zu versetzen. Sie werden feststellen, dass Stille oder sehr sanfte Worte die beste Rache für Vorwürfe sind. Sie werden entweder den wütenden Mann heilen und ihn für seine Leidenschaft entschuldigen, oder sie werden ihm einen schmerzhaften Vorwurf und eine Bestrafung geben. Aber auf jeden Fall werden sie Ihre Unschuld bewahren, Ihnen den Ruf von Weisheit und Mäßigung geben und die Gelassenheit und Gelassenheit Ihres Geistes bewahren.