13 Möglichkeiten, Ihr Haus diesen Winter wärmer zu halten

{h1}

Da der Winter immer näher rückt, denken viele Menschen - auch ich - darüber nach, wie sie das Haus nicht nur warm halten, sondern auch ein paar Dollar sparen können. Die projizierte Registerkarte zum Heizen Ihres Hauses in diesem Winter (an Orten, an denen eine Heizung erforderlich ist) liegt bei über 2.200 USD. Das ist kein Trottelwechsel.


Es ist nicht immer einfach, ein Haus warm zu halten, wenn es älter ist und keine sehr gute Isolierung aufweist. In unserem Haus von 1952 ist es eine große Aufgabe, den Keller warm zu halten (wo sich unser Unterhaltungszentrum befindet). Wenn Sie die folgenden Tipps verwenden, sparen Sie nicht nur Geld, sondern sorgen auch dafür, dass Sie den ganzen Winter über warm und bequem sind.

1. Installieren Sie einen programmierbaren Thermostat. Dies hält Ihre Rechnung niedrig und Ihre Effizienz hoch. Anstatt jedes Mal, wenn Sie das Haus verlassen oder wenn Sie nach Hause kommen, manuell an Ihrem Thermostat herumspielen zu müssen, Dieses alte Haus empfiehlt, Ihren Thermostat für die folgenden Temperaturen / Zeiten während der Woche zu programmieren, wenn Ihr Haus tagsüber leer ist (es wird auch empfohlen, den Thermostat auf 55 Grad einzustellen, wenn Sie einige Tage oder länger in den Urlaub fahren):


  • 6 bis 9 Uhr = 68 Grad
  • 9 bis 17.30 Uhr = 60 Grad
  • 17:30 bis 23:00 Uhr = 68 Grad
  • 23 Uhr bis 6 Uhr morgens = 60 Grad

Ihre nächtliche Empfehlung wirkt etwas kühl. Passen Sie sie entsprechend an, was für Sie angenehm ist. Beachten Sie jedoch, dass Untersuchungen kürzlich gezeigt haben, dass kühlere Temperaturen - etwa Mitte der 60er Jahre im Vergleich zu den oberen 60er / unteren 70er Jahren - einen besseren Schlaf fördern und kann sogar Ihren Stoffwechsel erhöhen.

2. Lassen Sie tagsüber Sonnenlicht herein. Sobald die Sonne aufgeht, möchten Sie so viel freie Wärme wie möglich einfangen. Auch an kalten Tagen ist die Sonne noch warm. Öffnen Sie also vor dem Verlassen des Hauses die Vorhänge und lassen Sie das Licht herein. Wenn bestimmte Teile des Hauses kein Sonnenlicht erhalten, müssen Sie diese Vorhänge nicht öffnen. Tun Sie dies einfach dort, wo es für einen guten Teil des Tages einströmt.


3. Halten Sie die Vorhänge nachts geschlossen. Wenn die Sonne untergeht, verhindern Sie, dass die gesamte Wärme durch die Fenster austritt, indem Sie die Vorhänge schließen. Wenn Sie sich in einem besonders kalten Zuhause oder in einem geografischen Gebiet befinden, sollten Sie in Betracht ziehen, isolierte Vorhänge für den Wintereinsatz. Sie verhindern, dass ein Teil der Wärme in Ihrem Haus entweicht. Sie können sogar temporäre Vorhänge (oder sogar Laken, Teppiche usw.) über Außentüren anbringen, selbst wenn Sie gerade nachts schlafen.



4. Achten Sie auf Ihre Holzkamine. Während sie an einem kühlen Abend romantisch sind, ist das Anzünden eines Feuers für den Rest Ihres Hauses schrecklich ineffizient. Es ist warm und geröstet direkt neben den lodernden Flammen, aber trotz all der Wärme, die durch den Kamin abgegeben wird, wird kalte Luft an anderer Stelle ins Haus gezogen (dies ist auf ein physikalisches Prinzip zurückzuführen, das als Stapeleffekt bezeichnet wird - mehr dazu weiter unten).


Sie möchten den Dämpfer nicht an idyllischen Abenden vor knisternden Baumstämmen aufstellen. Wenn Sie also ein Feuer haben, sollten Sie unbedingt eine Glasfront für Ihren Kamin kaufen / verwenden, die einen Teil dieser erwärmten Luft einhält Ihr Zuhause davon abgehalten, aus dem Schornstein zu entkommen, sobald die Flammen erloschen sind.

Denken Sie darüber hinaus daran, den Kamin geschlossen zu halten, wenn der Kamin nicht benutzt wird. Wenn Sie dies nicht tun, haben Sie im Grunde genommen ein offenes Fenster in Ihrem Zimmer und lassen warme Luft heraus und kalte Luft herein.


Rückwärtsschalter am Deckenventilator.

Der Rückwärtsschalter eines Standard-Deckenventilators.

5. Sehen Sie sich Ihre Deckenventilatoren an. Wenn Sie Deckenventilatoren in Ihrem Haus haben, können diese während der Wintermonate unnötig ruhend sitzen. Viele Lüfter haben eine „Winter“ -Einstellung, die den Lüfter so umkehrt, dass er sich im Uhrzeigersinn oder gegen den Uhrzeigersinn bewegt. Da die Hitze steigt, drückt der im Uhrzeigersinn drehende Ventilator die Wärme zurück in Ihre Räume, anstatt an den Decken eingeschlossen zu werden. Dies wird besonders empfohlen, wenn Sie hohe oder schräge Decken haben. Einige Experten vertrauen der Wirksamkeit nicht, da der Lüfter die Luft möglicherweise zu stark abkühlt. Probieren Sie sie jedoch mit niedriger Geschwindigkeit aus und prüfen Sie, ob sie den Raum erwärmt. Nach meiner Erfahrung aus harten Wintern in Iowa funktioniert es definitiv.


6. Bewegen Sie die Möbel von den Lüftungsschlitzen weg. Möglicherweise haben Sie beim Einzug oder Umstellen unwissentlich Möbel vor Heizschlitzen platziert. Gehen Sie um das Haus herum und überprüfen Sie, ob die Lüftungsschlitze nicht blockiert sind. Wenn dies der Fall ist, finden Sie einen Weg, Ihre Möbel zumindest für den Winter zu bewegen. Dadurch wird sichergestellt, dass jeder Raum sein maximales Wärmepotential erhält. Blockieren von Rückluftöffnungen in a Zwangsluft Das Zentralheizungssystem kann auch Luftdruckprobleme verursachen, die den Wärmefluss weiter stören.

7. Verringern Sie den „Stapeleffekt“. Der Stapeleffekt ist die Bewegung von Luft in und aus Häusern und anderen Gebäuden, wodurch im Wesentlichen großflächige Schornsteine ​​entstehen. Die aufsteigende warme Luft in einem Haus zieht kühle Luft von außen durch jede Lücke, die sie finden kann. Dies erzeugt einen Unterdruck in niedrigeren Niveaus, der wie ein Saugnapf wirkt, da diese warme austretende Luft ersetzt werden muss. Dies zieht kühle Luft herein und kühlt offensichtlich das Haus. Der Effekt wird in größeren Häusern verstärkt (mehr Luft steigt in größere Höhen, sodass mehr kühle Luft angesaugt wird). Achten Sie daher besonders auf den Stapeleffekt, wenn Sie in einem mehrstöckigen Haus leben.


Um dies zu bekämpfen, möchten Sie diese Lücken offensichtlich schließen. Die häufigsten Straftäter sind Türen und Fenster. Um dies zu testen, können Sie eine Kerze anzünden und im ganzen Haus mitnehmen, wobei Sie sie nahe an die Türen und Fenster halten. Wenn Sie es ruhig halten und es flackert, haben Sie eine mögliche Lücke. Halten Sie Ihre Hand aus, um es zu testen, und Sie werden oft kalte Luft spüren. Es mag wie ein kleines und unwichtiges Leck erscheinen, aber es kann definitiv einen großen Unterschied machen, insbesondere wenn sie sich im ganzen Haus vermehren.

Für Türen können Sie versuchen, eine 'Türschlange.' Dies kann jedoch unpraktisch sein, wenn die Tür häufig verwendet wird. Sie können auch Türkehrer kaufen, die diese Lücken am Boden verschließen. Für Lücken an den Seiten und an der Oberseite der Tür sowie Fensterlücken, Verwenden Sie Wetterschutz um den Stapeleffekt zu negieren.

8. Verschließen Sie auch andere Lecks. Es kann Luftlecks in Ihrem Haus hinter Fenstern und Türen geben. Denken Sie an Dachböden, Keller (wo Zement auf den Holzrahmen trifft) und sogar Dunstabzugshauben. Schau es dir an Diese praktische Anleitung von energystar.gov um diese Lecks zu finden und sie abzudichten. Hinweis: Abdichten kann Ihr bester Freund sein.

9. Halten Sie bestimmte Räume warm, indem Sie die Türen schließen. Wenn Sie viel Zeit in bestimmten Räumen verbringen, können Sie Türen schließen und eine kleine Sauna einrichten. Ich mache das mit meinem Büro und es funktioniert wie ein Zauber. Ich lasse die Tür nachts einfach geschlossen, lasse die Hitze wie gewohnt laufen und da es nicht so viele Lücken gibt, damit die Wärme entweichen kann, ist es morgens schön warm. Manchmal wird es sogar zu warm. Wenn Sie große, offene Räume haben, können Sie Raumteiler verwenden. Es scheint nicht viel zu sein, aber jede Blockade, die verhindert, dass Luft etwas weniger schnell entweicht, hilft, die Dinge wärmer zu halten.

Sie können auch Türen zu Räumen schließen, die in Ihrem Haus nicht häufig verwendet werden. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie auch die Lüftungsschlitze in diesen Räumen schließen. Diese Art von Maßnahmen verringert die beheizte Fläche und die warme Luft verteilt sich schneller und einfacher im Haus. Als Bonus sparen Sie dadurch auch ein wenig an Ihrer Heizkostenrechnung. (Stellen Sie nur sicher, dass Sie Ihre Schwiegereltern nicht in das Gästezimmer stecken, ohne es erst ein oder zwei Tage lang wieder aufheizen zu lassen.)

10. Verwenden Sie Raumheizgeräte, aber mit Vorsicht. Raumheizgeräte sind hervorragende Werkzeuge, um einzelne Räume warm zu halten. Die Gefahr besteht darin, dass sie eine Brandgefahr mit hohem Risiko darstellen, insbesondere im Vergleich zu anderen hier aufgeführten Tipps. Tatsächlich machen sie ein Drittel aller heizungsbedingten Hausbrände aus.

Um die Sicherheit Ihres Haushalts zu gewährleisten, bewahren Sie diese auf irgendein brennbares Material mindestens einen Meter entfernt und stellen Sie sicher, dass sich die Heizung auf einer ebenen und stabilen Oberfläche befindet. Lassen Sie Raumheizgeräte niemals über Nacht oder beim Verlassen des Hauses eingeschaltet (es gibt zeitgesteuerte Raumheizgeräte, die sich nach 1 bis 4 Stunden ausschalten und eine bessere Option sind als vollständig manuell betriebene). Außerdem ist es eine gute Idee, nur Raumheizgeräte zu verwenden, die sich beim Umkippen automatisch abschalten.

11. Verwenden Sie den Ofen. Backen, Konvektionieren und Grillen hält Ihr Haus wärmer, insbesondere in Räumen, die der Küche am nächsten liegen. Haben Sie keine Angst, ein Huhn zu braten oder eine Tonne Aufläufe zu backen, wenn die Temperaturen sinken! (Dies ist auch der Grund, warum wir in unserem Haushalt nicht benutze den Ofen viel im Sommer.)

12. Fügen Sie Ihren Holzböden Schichten hinzu. Laut der National Energy Foundation können nicht isolierte Holzböden bis zu 10% des Wärmeverlusts eines Hauses ausmachen. Teppiche wurden aus einem bestimmten Grund geschaffen - um die Räume wärmer zu halten. Sie sind weitaus besser in der Lage, Wärme zu speichern als Ihre knarrenden Holzböden. Wenn Sie im Winter einen Teppich oder eine Teppichrolle auf Ihren Boden legen, werden Sie einen Unterschied in der Gemütlichkeit feststellen.

13. Wenn Sie Heizkörper haben… Das erste, was Sie tun können, ist Alufolie auf die Rückseite des Kühlers zu legen. Dadurch wird die Wärme zurück in die Räume reflektiert, während sie nur bis zur Decke schwebt. Es gibt etwas Besonderes reflektierende Kühlerfolie, aber die Küchenvielfalt wird auch funktionieren. Das zweite, was Sie tun können, ist ein Regal oder einen Tisch aufzustellen Über der Kühler (nicht auf den Kühler - nichts direkt darauf stellen). Dies dient wiederum dazu, die Wärme einzufangen und sie gleichmäßiger im Raum zu verteilen.

Halten Sie die Person letztendlich warm gegenüber dem Haus. Bei der Recherche für diesen Artikel bin ich immer wieder auf ein Mantra gestoßen: Es geht mehr darum, die Person warm zu halten als das ganze Haus. Dem Haus ist es egal, ob es etwas kalt ist, aber es ist dir egal, ob dir kalt ist. Ziehen Sie also Kapuzenpullis und Pullover an, holen Sie sich ein warmes Gewand, trinken Sie den ganzen Tag heißen Kaffee oder Tee und brechen Sie die dicken Decken und Bettlaken aus. Tun Sie alles, was Sie tun müssen, um warm und bequem zu bleiben (Komfort ist der Schlüssel - Sie möchten nicht, dass der Thermostat so niedrig ist, dass Sie in Ihrem eigenen Zuhause einen Mantel tragen müssen). Höchstwahrscheinlich können Sie damit umgehen, dass der Thermostat ein paar Grad niedriger ist, wenn Sie einige der oben genannten Maßnahmen ergreifen.

Welche Tricks hast du, um deinen Platz im Winter warm zu halten?