3 Man Killers: Geld

{h1} Integrität ist das Fundament eines großen Mannes und wenn sie einmal gebrochen ist, kann sie niemals vollständig wiederhergestellt werden. Wie ein Ornament, das in eine Million Stücke zerbrochen wurde, kann es wieder zusammengeklebt werden, aber wenn es gegen das Licht gehalten wird, sind die Risse immer noch deutlich zu sehen.


Drei spezifische Bereiche, Geld, Sex und Macht haben die Integrität gejagt und im Laufe der Geschichte das Leben Tausender großer Männer gefordert. Diese drei Bereiche sind zwar nützlich, wenn sie richtig betrachtet und gehandhabt werden, haben aber eine einzigartige Art, sich in etwas ziemlich Giftiges zu verwandeln, eine Art Menschengift, und der Welleneffekt kann enorm sein. Diese Menschenmörder hinterlassen einen schrecklichen Weg des Gemetzels: Karrieren endeten, Familien wurden auseinandergerissen, Herzen gebrochen und Potenzial verschwendet.

Es geht nicht darum wenn Sie werden in jedem dieser Bereiche Versuchungen ausgesetzt sein, es ist eine Frage des Zeitpunkts. Sie können sagen: 'Es wird mir nicht passieren' und ein anderer Mann werden, der in seiner Blütezeit niedergeschlagen wurde, oder Sie können Systeme in Ihrem Leben einrichten, die Ihre Chancen erhöhen, mit intakter Integrität stark abzuschließen.


Wir beginnen diese dreiteilige Reihe zum Thema GELD.

'Der Punkt ist, meine Damen und Herren, dass Gier mangels eines besseren Wortes gut ist', proklamierte Gordon Gecko im Filmklassiker 'Wall Street' von 1987. Er fuhr fort zu erklären, dass Gier die Quelle für menschlichen Fortschritt gewesen sei. Es besteht kein Zweifel, dass viele großartige Erfindungen und Durchbrüche durch Gier entstanden sind, aber das Problem mit Gier ist, dass Sie immer Dinge tun müssen, die Sie normalerweise nicht tun würden.


Gordon Gekko Wall Street Film Staring Michael Douglas.



Gier hat eine lustige Art, Integrität und moralische Grenzen viel flexibler oder gar nicht existent erscheinen zu lassen. Lügen, Betrügen, Stehlen werden eher zu normalen Betriebsmethoden als zu verabscheuungswürdigen Handlungen. Und am Ende ist die Leere immer noch nicht gefüllt.


Geld selbst ist weder schlecht noch der Wunsch, Geld zu verdienen. Geld ist ein notwendiger Teil des Lebens, es ist nur die Art und Weise, wie das System funktioniert. Es ist ein Werkzeug, und Werkzeuge sind weder gut noch schlecht. Ihr Wert beruht darauf, wie sie verwendet werden. Viele Menschen zitieren die Bibel falsch mit den Worten: 'Geld ist die Wurzel allen Übels.' Aber der Vers setzt tatsächlich voraus, dass es „die Liebe von Geld “, was das Problem ist. Die Menschenfalle beginnt, wenn wir uns durch unsere materiellen Besitztümer definieren - in dem Glauben, dass Geld und seine Fallen die Antwort auf unser Glück sind. Es ist eine kleine, aber tödliche Wendung in unserem natürlichen Wunsch als Männer, Versorger und Industrielle zu sein.

Das Problem bei der Definition durch das, was wir haben, ist, dass wir nie genug haben.


Es wird immer jemanden geben, der mehr Geld hat, ein größeres Haus, ein neueres Auto und coolere Spielsachen. Wir überzeugen uns davon, dass wenn wir nur ein paar dieser Dinge haben könnten, wir uns freuen würden, das Rennen vorbei wäre und wir zufrieden wären.

Aber es passiert nie. Selbst wenn wir das Haus unserer Träume bekommen, zieht bald ein neuer Nachbar nebenan ein und baut ein Schloss, das die königliche Familie eifersüchtig machen würde. Und der Zyklus geht weiter. Bald werden wir vom Geld verzehrt, vom Sklaven und nicht vom Meister.


Tolstoi schrieb einmal eine Kurzgeschichte über Gier, in der einem Mann namens Pahom eine wunderbare, aber ungewöhnliche Gelegenheit gegeben wurde, Land zu erwerben. Für tausend Rubel wurde ihm gesagt, dass er ab Sonnenaufgang so viel Land umrunden könne, wie er wollte, und bei Einbruch der Dunkelheit, wenn er seinen Ausgangspunkt erreicht hätte, würde er die Menge Land erhalten, die sein Weg umkreist hatte.

Angetrieben von seiner Lust am Land eilte Pahom weit weg von seinem Ausgangspunkt, versuchte mehr Land zu gewinnen, als er bewältigen konnte, und ignorierte Anzeichen dafür, dass er vielleicht zu weit ging. Am Ende des Tages geht die Sonne unter und Pahom versucht zurückzustürmen, um die Schwere seines Fehlers zu erkennen. Aber er ist zu spät und fällt ein kurzes Stück von seinem Startpunkt entfernt tot um, gerade als die Sonne untergeht. Die Geschichte lautet dann: „Sein Diener nahm den Spaten und grub ein Grab, das lang genug war, damit Pahom darin liegen konnte, und begrub ihn darin. Sechs Fuß von seinem Kopf bis zu seinen Fersen war alles, was er brauchte. “


Wie bei Pahom werden wir oft von dem Wunsch erfasst, mehr hinzuzufügen, aber am Ende kostet Gier mehr als sie gewinnt.

Wie geht man also vor, um im Bereich Geld die Herzen und Hände sauber zu halten? Das Folgende sind drei einfache, aber hochwirksame Immunisierungen:

1) Sei vorsichtig - Geld ist mächtig. Es ist verlockend, Männer dazu zu bringen, Dinge zu tun, die ihre Integrität beeinträchtigen und schließlich ihr Leben ruinieren. Es macht also Sinn, auf der Hut zu sein. Um vorsichtig zu sein, müssen Sie Ihre Einstellung zum Geld in Ihrem Leben bewusst überwachen. Sind Sie verzweifelt, mehr zu verdienen, ständig besorgt, dass Sie nicht genug haben, oder eifersüchtig auf den Erfolg anderer? Dein Herz könnte einen rutschigen Hang hinuntergehen.

So sehr wir versuchen, uns unserer selbst bewusst zu werden, ist es immer am besten, Freunde und Familie zu haben, die als Spiegel für uns fungieren können. Bitten Sie diejenigen, die Ihnen am nächsten stehen, Ihnen mitzuteilen, wenn sie glauben, dass sich Ihre Einstellung in Bezug auf Geld und Dinge ändert. Es ist vielleicht nicht immer die bequemste Frage, aber es ist viel besser, ein Problem frühzeitig zu erkennen, als seinen Stolz zu retten und später schwer zu fallen.

2) Seien Sie großzügig - Eines der besten Gegenmittel gegen Gier ist das Geben. Es gibt etwas Unglaubliches, das in den Herzen der Menschen passiert, wenn sie ihr Geld oder ihren Besitz anderen Bedürftigen geben. Plötzlich sind die Dinge, ohne die wir nicht leben könnten, doch nicht mehr so ​​wichtig. Geben hält uns davon ab, zu stark an unseren Besitztümern festzuhalten.

Ich mag es, großzügig zu sein und zu üben, reich zu sein. Viele Menschen begründen ihren Mangel an Spenden mit unzureichenden Mitteln. 'Ich würde geben, wenn ich mehr Geld hätte', lautet die gängige Logik. Die Realität ist, wenn Sie nicht in Ihrer Armut geben, werden Sie niemals in Ihrem Reichtum geben. Großzügigkeit ist eine Gewohnheit, die gepflegt werden muss. Sie entsteht nicht erst, wenn das Endergebnis ein bestimmtes Niveau erreicht. Menschen, die dies nicht bemerken, werden mit steigendem Lebensstandard oft noch gieriger und weniger großzügig. Also früh geben, oft geben.

3) Sei dankbar - Vor einigen Jahren hatte ich die Gelegenheit, nach dem Tsunami als Teil eines Hilfsteams nach Thailand zu reisen. Die Verwüstung war alles, was Sie sich vorstellen können und mehr. Dörfer wurden komplett von der Karte gestrichen, Familien mit 5 oder 6 Personen, jetzt nur noch 1 oder 2, und viele Albträume.

Was mich jedoch am meisten beeindruckte, war nicht der Schrecken des Ereignisses, sondern der unglaubliche Geist der Großzügigkeit, den die Flüchtlinge verkörperten, denen wir begegneten. Menschen, die alles verloren hatten, was sie besaßen, versuchten, ein paar Dinge zusammenzukratzen, um sie mit uns zu teilen, als wir ihre Häuser wieder aufbauten. Wenn jemand eine Ausrede hatte, seinen Besitz zu horten und ein wenig gierig zu sein, dann waren es diese Leute. Dennoch waren sie großzügig und gaben uns Essen, Wasser usw. mit einem Lächeln im Gesicht.

Diese Flüchtlinge waren reicher als die meisten Amerikaner, die ich kannte, nicht in Geld oder Besitz, sondern im Geiste. Sie verstanden, dass sie auch nach dem Zerreißen ihres Lebens noch etwas hatten, für das sie dankbar sein konnten, und etwas, das sie geben konnten. Dies hinterließ einen enormen Einfluss auf mich, als ich mein Leben und all die unglaublichen Dinge betrachtete, mit denen ich gesegnet worden war. Es machte mich sehr dankbar, dort zu leben, wo ich lebte, mit den Menschen, mit denen ich zusammenlebte, und für die Möglichkeiten, die mir geboten worden waren.

Und vielleicht ist hier die Gier zu kurz, was dazu führt, dass wir Geld und Dinge eher von außen als von innen betrachten. Am physischen Reichtum und nicht am Reichtum des Geistes. Wenn wir nach Geld für Erfüllung und Glück suchen, kommen wir immer zu kurz, es kann einfach nicht den Job machen. Je früher wir das verstehen, desto eher können wir die Gier wirklich besiegen.
_______________
Teil 2: 3 Man Killers: Macht
Teil 3: 3 Man Killers: Sex