30 Tage zu einem besseren Mann Tag 21: Schreiben Sie Ihre eigene Laudatio

{h1}

Das haben wir uns alle schon einmal vorgestellt. Wie wäre es zu sterben und an unserer eigenen Beerdigung teilzunehmen? Wer würde da sein? Wie viele Leute würden kommen? Wird die Frau, die unsere Liebe verschmäht hat, am Boden zerstört sein und endlich erkennen, wie großartig wir waren? Wird jemand, von dem Sie dachten, dass Sie ihm nahe stehen, überraschend gelassen sein?


Und natürlich wundern wir uns am meisten über Folgendes: Was werden die Leute über mich sagen? Woran werden sich die Menschen über mein Leben erinnern und wie ich sie behandelt habe? Wie werde ich gepriesen?

Heute werden wir diese imaginären Überlegungen noch einen Schritt weiter gehen. Wir werden unsere eigenen Lobreden schreiben. Es mag zunächst etwas krankhaft klingen, aber wir alle müssen uns von Zeit zu Zeit unserer Sterblichkeit stellen. Unsere Gesellschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Tod vor unserer Sicht zu verbergen, und viele von uns leben in einem Zustand der Verleugnung darüber, dass wir eines Tages Gänseblümchen hochschieben werden. Aber wir alle werden es tun. Das Erkennen dieser Tatsache kann uns helfen, uns darauf zu konzentrieren, jeden Tag mit Absicht zu leben. Selbst wenn wir bis 9o leben, wird dieser Tag schneller kommen, als wir uns vorstellen können. Das Leben ist kurz: Carpe Diem!


So schreiben Sie Ihre eigene Laudatio

Natürlich können Sie keine eigene Laudatio verfassen, ohne zu wissen, wie man eine im Allgemeinen schreibt. Viele von uns haben wahrscheinlich nicht viel oder keine Erfahrung im Schreiben von Lobreden. Gehen wir also einige grundlegende Richtlinien durch.

Es gibt verschiedene Formate, die eine Laudatio annehmen kann, und wenn wir eine echte Laudatio schreiben, sollten Sie sich etwas Zeit nehmen, um Erinnerungen und humorvolle Geschichten zu entwickeln, die sich in Ihre Rede einfügen. Aber für unsere heutigen Zwecke werden wir unsere DIY-Lobreden einfach und unkompliziert halten.


Die am einfachsten zu schreibende Art der Laudatio ist eine „chronologische Laudatio“. Grundsätzlich beginnen Sie am Anfang des Lebens einer Person und geben einen Überblick über ihren Wohnort, ihre Ausbildung, Ehe, Familie, Kinder, Karriere, Leistungen usw. So fangen Sie an:



Schritt 1: Schreiben Sie eine Gliederung.


Setzen Sie sich und stellen Sie sich vor, Sie hätten bis zu Ihrem 90. Lebensjahr gelebt und wären dann verstorben. Stellen Sie sich nun vor, was Sie in Ihren 9 Jahrzehnten getan haben. Wo du gelebt hast, wen du geliebt hast, wie du gehandelt hast. Dies ist dein Leben, wie du es hoffentlich gelebt hast. Schreiben Sie einige „Erinnerungen“ an sich selbst auf, um die folgenden Fragen zu beantworten.

  • Wo hast du gewohnt Bist du in der Stadt geblieben, in der du geboren wurdest? Hast du in einem weit entfernten Land gelebt? Bist du alle paar Jahre umgezogen? Wo bist du in Rente gegangen?
  • Was waren Sie Hobbys? Was hat Ihnen in Ihren 20ern und 30ern Spaß gemacht? Was hat Ihnen mit Ihrer Familie Spaß gemacht? Was hat Sie im Ruhestand beschäftigt?
  • Welche Art von Beziehungen hatten Sie? Hast du geheiratet? Wie viele Kinder hattest du? Wie viele Freunde hattest du? Viele? Ein paar wirklich gute?
  • Wo bist du zur Schule gegangen? Was haben Sie studiert?
  • Was hast du für die Arbeit gemacht? Waren Sie Ihr ganzes Leben bei einem Unternehmen oder Job oder haben Sie Ihre Karriere oft gewechselt?
  • Haben Sie Preise gewonnen oder bemerkenswerte Leistungen erbracht?
  • Was war an dir am denkwürdigsten? Dein verrückter Sinn für Humor? Deine leckere Küche? Deine unersättliche Liebe zum Abenteuer? Ihre Leidenschaft für die Natur? Dein unerschütterlicher Glaube?
  • Was haben die Leute an dir am meisten bewundert? Ihre unerschütterliche Loyalität gegenüber Freunden? Deine Ehrlichkeit? Ihre Arbeitsmoral? Deine Liebe zu deiner Familie? Ihre Geduld? Ihre Führung?
  • Was werden die Leute an dir am meisten vermissen? Die kreativen hausgemachten Geschenke, die Sie jedes Jahr zu Weihnachten gemacht haben? Was für ein guter Zuhörer waren Sie? Die handgeschriebenen Briefe, die Sie an Freunde geschickt haben? Wie könnten Sie jedes Missgeschick in etwas verwandeln, über das Sie lachen können?

Schritt 2: Verwandeln Sie Ihre Gliederung in eine Laudatio.


Jetzt werden Sie alle Ideen, die Sie gerade notiert haben, zu einem fertigen Projekt zusammenführen. Hier ist ein leicht zu befolgendes Format:

  1. Geburt und Kindheit. Halten Sie diesen Abschnitt ziemlich kurz.
  2. Hochschule und Karriere. Wo du zur Schule gegangen bist, was du studiert hast, welche Jobs du hattest. Schließen Sie alle Auszeichnungen oder Erfolge ein, die Sie erzielt haben.
  3. Familie und Beziehungen.
  4. Ihre Hobbys und Interessen
  5. Die Qualitäten und Eigenschaften, die Sie auszeichnen und unvergesslich machen.
  6. Was die Leute an dir vermissen werden.

Ihre Laudatio muss kein endloser Band sein. Treffen Sie einfach die Höhepunkte Ihres Lebens, die wirklich wichtigen Dinge. Hier ist eine Beispiel-Laudatio, die ich verfasst habe:


Carl Johnson war ein wahrer New Yorker. Er wurde 1978 in der Stadt geboren und ist nie wirklich gegangen. Obwohl er viel um die Welt reiste und zeitweise an anderen Orten lebte, kam er immer wieder zum Big Apple nach Hause. Er sagte, die Stadt liege ihm wirklich im Blut, und es bestehe kein Zweifel darüber, wo er sich zurückziehen würde. Carl wuchs in der Bronx auf und zeigte schon früh seine Abenteuerlust, als er sich im zarten Alter von 8 Jahren aus dem Haus schlich und mit der U-Bahn durch die ganze Stadt fuhr. Carls Eltern hatten Angst; Carl war begeistert.

Carl ging an der NYU zur Schule und studierte Journalismus. Er wollte ein anderer Bob Woodward oder Carl Bernstein sein. Er arbeitete für mehrere kleinere Zeitungen und verbrannte immer das Mitternachtsöl, immer heiß auf den Spuren der nächsten großen Geschichte. Er bekam seinen Traumjob, als er von der eingestellt wurde New York Times in ihrem Büro in Washington zu arbeiten. Er liebte Politik. Er liebte es, den Hintergründen hinter den Kulissen auf den Grund zu gehen. Am liebsten deckte er Korruption auf. Er war ein Idealist, der glaubte, dass ein Mann helfen könnte, die Regierung zu ändern, indem er die dunklen Dinge dem Licht aussetzt. Es war seine Arbeit in dieser Eigenschaft, die ihm den Pulitzer-Preis für seine Geschichte über die Bestechung im Department of Natural Resources einbrachte.


Während Carl seine Arbeit liebte, liebte er seine Familie mehr. Er heiratete Cindy, die Liebe seines Lebens im Jahr 2001. Sie waren so nah und verliebt wie jedes Paar, das ich jemals getroffen habe, zwei wahre Erbsen in einer Schote. In Bezug auf Cindy sagte er mehrmals zu mir: 'Ich bin der glücklichste Kerl der Welt.' Zusammen hatten er und Cindy zwei wunderschöne Kinder, Robert und Elizabeth. Er verehrte diese Kinder. Egal wie beschäftigt die Arbeit war, Carl war immer bei den Aktivitäten seiner Kinder dabei. Von all den großen Errungenschaften seines Lebens war Carl sehr stolz auf die großartigen Menschen, die seine Kinder waren.

Obwohl er sich niederließ, gab Carl seinen abenteuerlichen Geist nie auf. Die Orte, die er bereiste, sind zu zahlreich, um sie aufzulisten. Er wollte jeden Winkel der Welt sehen und es gelang ihm ziemlich gut. Er lagerte in Alaska, ritt einen Elefanten in Ägypten und fuhr mit dem Kanu über den Amazonas. Er hatte eine lange Eimerliste mit Dingen, die er erreichen wollte, und er tat sie alle, bevor er schließlich in den Eimer trat.

Ich kann unmissverständlich sagen, dass Carl der beste Mann war, den ich kannte. Er verband eine Carpe-Diem-Haltung mit Treue zu seiner Familie und einer ungetrübten Professionalität bei der Arbeit. Alles, was Carl tat, tat er mit Integrität. 20 Jahre nachdem ich ihm 50 Dollar geliehen hatte, stieß er auf eine IOU dafür, die auf einen Post-It-Zettel geschrieben und in einen Schuhkarton gestopft war. Ich hatte den Kredit längst vergessen, aber Carl kam noch am selben Tag zu mir nach Hause, um mich zurückzuzahlen. Er war auch treu, fast schuld. Egal in welcher Marmelade sich jemand befand, egal wie beschäftigt Carl war, er würde alles fallen lassen, um ihnen zu helfen. Er würde jedem das Hemd von seinem Rücken geben. Obwohl seine Prinzipien starr waren, war er nicht steif. Er war der einzige, der jemals Soda aus meiner Nase kommen ließ. Er konnte in absolut jeder Situation Humor finden.

Ich werde so viele Dinge über Carl vermissen. Ich werde seine mächtigen Bärenumarmungen vermissen. Er war kein Mann, der sich schämte, sich zu umarmen. Ich werde die Blaubeerpfannkuchen vermissen, die er mir gemacht hat, wenn ich zu Besuch kam. Ich werde seinen unermüdlichen Optimismus vermissen. Es gab keinen schlechten Tag für Carl, nur Herausforderungen, die bewältigt und bewältigt werden mussten. Ich werde die großartigen Buchempfehlungen vermissen, die er mir gegeben hat. er schien immer genau zu wissen, was ich lieben würde. Ich werde die Stelle vermissen, an der er auf seinem Motorrad brüllt und sein immer knabenhaftes Grinsen lächelt. Am allermeisten werde ich vermissen, wie voller Leben er war. Immer wenn ich bei ihm war, fühlte ich mich irgendwie lebendiger. Jetzt, wo er weg ist, kann ich das nicht mehr aus erster Hand spüren, und dennoch spornt mich sein Erbe an, den Tag zu nutzen.

Die heutige Aufgabe: Schreiben Sie Ihre eigene Laudatio. Stellen Sie sich Ihrer Sterblichkeit und denken Sie wirklich darüber nach, wie Sie in Erinnerung bleiben möchten. Sie müssen die hier angegebenen Richtlinien oder Beispiele nicht befolgen. Sei so kreativ wie du willst.