6 Kartenspiele, die jeder Mann kennen sollte

{h1}

Kartenspiele gibt es schon seit einem lange Zeit. Sie existieren seit einem Jahrtausend in verschiedenen Formen und wurden in Fernost erfunden. Von dort kamen sie mit dem Handel nach Westen, und im 14. Jahrhundert festigten die Franzosen das 52-Karten-Deck und die vier Farben - Spaten, Keulen, Herzen und Diamanten -, die wir heute verwenden. Während verschiedene Kulturen und Nationen unterschiedliche Kartensätze verwenden, wird dieses System weltweit am häufigsten verwendet. Seit buchstäblich Jahrhunderten versammeln sich Freunde, Familien und Fremde an Baroberseiten, Lagerfeuern und Esstischen, um freundliche und vielleicht weniger freundliche Kartenspiele zu spielen.


Der Reiz (und die Männlichkeit) von Kartenspielen

Was macht Kartenspiele so attraktiv und warum haben sie in der Männerkultur einen so herausragenden Platz gefunden?

Weinlesemänner draußen, die Karten im Wald spielen.


Portabilität. Anstatt ein Spielbrett und verschiedene leicht verlorene Teile herumkarren zu müssen, kann ein Kartenspiel problemlos in eine Tasche oder einen anderen kleinen Raum passen. Dies ist ein Grund, warum sie seit langem bei Seeleuten und Soldaten (sowie bei Reisenden und Abenteurern aller Art) beliebt sind. Sie können leicht in einen Rucksack oder einen Seesack geworfen und an der Front oder auf der Koje eines U-Bootes aufgebrochen werden.

Vintage Männer spielen Karten.


Geschwindigkeit. Brettspiele erfordern oft langwierige Einstellungen, und Spiele können lange dauern. Es ist leicht zu vergessen, wo man sich im Spiel befindet, wenn eine Pause benötigt wird. Kartenspiele hingegen brauchen nur ein Shuffle, und Sie können fast alles spielen, was Sie sich vorstellen können. Und die meisten Spiele, auch lange, haben natürliche Pausen am Ende einer Hand oder eines Deals. Sie können genauso gut ein paar Minuten oder ein paar Stunden spielen.



Vintage Familienspielkarten.

Zusätzlicher Mann zeigt, wenn Sie den Kerl identifizieren können, der die Karte ablegt.


Anpassungsfähigkeit und Informalität. Bei den meisten Kartenspielen handelt es sich um Volksspiele, bei denen Regeln von Generation zu Generation weitergegeben und geändert werden (was es besonders schwierig macht, die spezifische Geschichte jedes Spiels zu verfolgen!). Jede Familie und sogar Region hat ihre eigenen Regeln, die sie bevorzugen, und diese Regeln können sich weiterentwickeln, je nachdem, was für die Spieler am angenehmsten ist. Die meisten Spiele können auch auf der Herausforderungsstufe vergrößert oder verkleinert werden, um Kinder und erfahrene Spieler gleichermaßen einzubeziehen.

Vintage Seemannspielkarten.


Gleichgewicht zwischen Zufall und Können. Spielgelehrter David Parlett schreibt: „Eine Hauptattraktion von Kartenspielen ist, dass sie im Allgemeinen weder völlig sinnlos sind, wie die meisten Würfelspiele, noch übermäßig zerebral wie Schach, sondern ein angemessenes Gleichgewicht zwischen Zufall und Können bieten. Das tatsächliche Gleichgewicht variiert von Spiel zu Spiel, sodass gut informierte Spieler aus dem umfangreichen Repertoire an Kartenspielen das eine oder andere auswählen können, das ihrem Geschmack und ihren Talenten am besten entspricht. “ Obwohl die Spieler keine Kontrolle über die Zufallsaspekte von Spielen haben, wurde in der Vergangenheit ein Mann, der eine Glückssträhne bei Karten hatte, von den Göttern als bevorzugt angesehen, was seine Ehre erhöhte.

Vintage Soldaten spielen Karten.


Männliche Konkurrenz. Es wurde oft bemerkt, dass Männerspiele symbolische Darstellungen ihrer gewalttätigeren Zusammenstöße in Kämpfen und Kriegen sind. Dies gilt für so etwas wie Fußball ebenso wie für Kartenspiele. Wann Anthropologe Michael Herzfeld Er lebte unter den harten, rauen Hirten einer abgelegenen Bergregion Kretas und stellte fest, dass ihre täglichen Kartenspiele ein „Medium für den Ausdruck von Wettbewerben in emblematischer Form“ waren. Er schreibt:

„Wettbewerbe sind sie mit Sicherheit. Eine meiner häufigsten Kartenspielfirmen gab bekannt: 'Lasst uns Lanzen kollidieren [na kondarokhtipisomene]! “Kartenspiele werden oft als„ kämpfende “und tapfere Gegner beschrieben Pallikaria („Schöne junge Männer“). Normalerweise wird nach einer Grundlage gesucht, die über die eines Freundschaftsspiels hinausgeht. Als zwei Verwandte verschiedener Generationen gegeneinander antraten, obwohl sie ziemlich alt waren, begründete ein Zuschauer die ganze Situation scherzhaft mit der Ankündigung, dass es sich um einen Wettbewerb zwischen Alt und Jung handele. Fast jede Bewegung wird mit aggressiven Gesten ausgeführt, insbesondere durch das Schlagen der Knöchel gegen den Tisch, wenn jede Karte nach unten geworfen wird. “


Dieses Echo des grundlegenden Strebens nach Männlichkeit und Ehre, der Forderung nach Strategie und dem Element von Risiko und Belohnung „verleiht dem, was sich sonst täglich wiederholen würde, Würze“.

Vintage Männer spielen Karten.

Leichtigkeit und Freude am Gespräch. Kartenspiele ermöglichen ein einfaches Gespräch ohne Druck. Wenn jemand etwas zu sagen hat, kann er es sagen. Ansonsten können sich die Leute einfach auf das Gameplay konzentrieren. Besonders wenn alle Teilnehmer Männer sind, werden Witze und Beleidigungen gehandelt und tragen zu dem einzigartigen Gefühl männlicher Kameradschaft bei, das beim Kartenspielen entstehen kann. Wie Herzfeld bemerkt, erfordern andere männliche Aktivitäten wie Jagd oder Krieg „schnelles und oft stilles Handeln. . . Das Kartenspiel bietet ein Forum für Geschicklichkeit in diesem anderen Bereich demonstrativer Männlichkeit, kluges Reden. Die Spielregeln selbst sind festgelegt und daher von relativ geringem Interesse. . . Aber die Gesprächszüge, zeitlich gut abgestimmten Gesten und natürlich der extravagante Triumph der Gewinner sind allesamt legitime Themen in der männlichen Interaktion. “

Vintage ältere Männer, die Karten spielen.

Element des Geheimnisses. Im Allgemeinen ist sich jeder Spieler bei Brettspielen der möglichen Bewegungen jedes anderen Spielers bewusst. Sie würfeln und alle anderen können sehen, was los ist und ob ein Spieler kurz vor dem Gewinn steht. Bei Karten sehen die anderen Spieler nur die einheitliche Rückseite dessen, was Ihnen ausgeteilt wurde. Es ist eine lustige, mysteriöse Atmosphäre, zu wissen, dass Sie in Ihrem nächsten Zug ausgehen können, und niemand anderes ist klüger, bis Sie Ihre Karten fröhlich auf den Tisch fallen lassen.

6 Kartenspiele, die jeder Mann kennen sollte

Vintage Männer, die Karten hinter der Bühne spielen.

Aus den oben genannten Gründen und der reichen Geschichte der Karten können Sie das gleiche Spiel spielen, das Ihre Großeltern und Urgroßeltern gespielt haben, und natürlich die Leute weit vor ihnen! - Jeder Mann sollte eine Handvoll Spiele kennen. Die folgenden 6 sind aus Gründen der Popularität und des inneren Werts besonders lernwürdig. Es handelt sich um Spiele, zu denen Sie wahrscheinlich von anderen eingeladen werden. Wenn Sie dies nicht tun, sollten Sie andere bitten, sie zu spielen, da sie so unterhaltsam sind.

Hinweis: Einige der aufgelisteten Arten weisen einen bestimmten Typ einer breiteren Kategorie von Spielen auf (z. B. ist Gin Rommé nur eine von vielen Arten von Rommé, die gespielt werden können). Die allgemeinen Prinzipien dieses speziellen „Subgenres“ geben Ihnen jedoch eine gute Vorstellung davon, wie diese breitere Kategorie von Spielen gespielt wird.

1. Gin Rommé

Joan Fontaine und Louis Jourdan spielen hinter der Bühne Karten.

Gin Rommé war in Hollywood beliebt; Hier spielen die Co-Stars Joan Fontaine und Louis Jourdan zwischen den Drehszenen für Brief von einer unbekannten Frau.

Rommé als eine breitere Kategorie von Kartenspielen dreht sich um das Gameplay, bei dem die Teilnehmer versuchen, Sätze oder Verschmelzungen (im Sprachgebrauch des Kartenspiels) zu erstellen - im Allgemeinen entweder 3 (oder mehr) der gleichen Anzahl / des gleichen Ranges oder 3 (oder mehr) passende Karten nacheinander (ein Lauf). Es ist auch ein 'Draw and Discard' -Spiel, bei dem die Spieler eine Karte entweder von einem Undealt- oder einem Discard-Stapel ziehen und auch eine unerwünschte Karte wegwerfen. Wenn alle Karten eines Spielers Teil einer Verschmelzung sind (oder so viele, wie je nach Variation benötigt werden), gehen sie aus und erhalten Punkte basierend auf dem, was die verbleibenden Spieler auf der Hand haben. Im Allgemeinen spielen Sie bis zu einer Sollwertzahl, häufig 100.

Spiele-Gelehrte glauben, dass Rommé ursprünglich eine Kartenvariante des chinesischen Kachelspiels Mah-Jong war und vielleicht bereits im 18. Jahrhundert entstand. Durch viele kulturelle und regionale Iterationen wurde Gin Rommé 1909 von Whist-Lehrer Elwood Baker und seinem Sohn Charles Baker (der später ein bekannter Drehbuchautor wurde) kreiert. Es wird vermutet, dass sie die Variante als schnellere Version von Standard-Rommé erfunden haben. Die Geschichte des Gins ist jedoch schwer zu beschreiben, da sie erst in den 1930er Jahren (wie bei vielen Kartenspielen in den USA) wirklich populär wurde, als die Weltwirtschaftskrise die Familien zwang, sich zu Hause zu unterhalten. Es ist einfacher zu lernen als Bridge und familienfreundlicher als Poker.

Gin Rommé startete dann in Hollywood und wurde in Film-, Fernseh- und Broadway-Sets als einfaches Spiel mit einem besseren Ruf als Poker, das in Umkleidekabinen gespielt und zwischen den Drehs aufgenommen und weggelassen werden konnte, sehr beliebt. In den späten 1930er und 1940er Jahren finden Sie in zahlreichen Filmen, Shows und Theaterstücken Hinweise auf Gin und „Gin Sharks“.

Von dort aus wurde sein Platz in der amerikanischen Freizeit und beim Spielen gefestigt, und heute ist es oft ein Spiel, das die ganze Familie kennt und spielt, besonders wenn sie Großeltern besucht.

Klicken Sie hier, um die Regeln von Gin Rummy zu lernen.

2. Herzen

Das Spiel der Herzen fällt in die Trick-Kategorie von Kartenspielen, ursprünglich aus Whist. Anstatt Tricks machen zu wollen, ist das Herz einzigartig in dem, was Sie wollen vermeiden Sammeln von Tricks, abhängig von den Karten auf dem Stapel; Herzen sind schlecht, ebenso wie die berüchtigte Pik-Königin (im Spiel auch als „Calamity Jane“ oder „Black Lady“ bekannt). Es wird normalerweise mit 100 Punkten gespielt, aber die Person, die 100 Punkte erreicht, ist tatsächlich der Verlierer und die Person mit den niedrigsten Punkten der Gewinner (Herzen sind jeweils ein Punkt und die Pik-Dame 13 Punkte).

Hearts erschien zum ersten Mal in den USA im späten 19. Jahrhundert, hat aber seinen Ursprung in einem französischen Spiel aus dem 17. Jahrhundert namens 'Reversis'. Wie bei den modernen Herzen war es das Ziel, Tricks zu vermeiden, die bestimmte Karten enthielten. Während ein Hindernis für das Spielen von Herzen darin besteht, dass die moderne Version 4 Spieler benötigt, um ein Spiel in Gang zu bringen (obwohl dies der Fall ist) können mehr oder weniger gespielt werden, mit Regeländerungen), erfreute es sich im 20. Jahrhundert immer noch großer Beliebtheit, insbesondere unter College-Studenten.

Das Spiel erhielt dann Ende des Jahrtausends neues Leben, als Microsoft Windows es ab den 1990er Jahren als integriertes Spiel in seine Betriebssysteme aufnahm. Sie hatten drei Spieler für Sie bereitgestellt und konnten jederzeit ein Spiel abholen. So habe ich das Spiel eigentlich gelernt. Übe und lerne am Computer oder auf deinem Handy und finde dann drei Freunde zum Spielen. Es wird weitaus interessanter sein, als Pauline, Michele und Ben (die Standardgegner in frühen Windows-Versionen) anzustarren.

Klicken Sie hier, um die Regeln der Herzen zu lernen.

3. Poker (Texas Hold'em)

Vintage Männer, die Poker spielen.

Poker ist ein typisch amerikanisches Kartenspiel. Was es von allen seinen Vorgängern einzigartig macht, ist speziell der Wettfaktor. Während das Gameplay an einige andere Weltspiele erinnert (und auch nur an Kartenspiele im Allgemeinen), unterscheidet es sich durch die Struktur des Wettens von allem, was vorher war.

Möglicherweise entstand das Spiel in den 1820er Jahren in New Orleans auf Glücksspielbooten am Mississippi. Von dort aus verbreitete sich Poker entlang des Flusses nach Norden und zusammen mit dem Goldrausch nach Westen und wurde zu einem wichtigen Bestandteil der Cowboy-Überlieferung. Als die schmutzigen und müden Männer damit fertig waren, Pferde zu brechen oder Vieh für den Tag zu treiben, und am Lagerfeuer Unterhaltung brauchten, wurde Poker zur Abwechslung. Es ging um Geschicklichkeit, Glück und einen etwas freundlicheren Wettbewerb als bei vielen anderen Kartenspielen. Wetten - auch mit nur ein paar Cent oder Streichhölzern - haben natürlich den Einsatz erhöht.

Verschiedene Ranglistensysteme und Variationen des Spiels verbreiteten sich auch im ganzen Land (und schließlich auf der ganzen Welt), aber Poker nahm Ende der 1980er Jahre wirklich Fahrt auf, als der Kongress das Indian Gaming Regulatory Act verabschiedete, das Casinos auf Land der amerikanischen Ureinwohner legalisierte. Zuvor war das Glücksspiel in allen Formen weitaus stärker reguliert. Verschiedene Regionen hatten unterschiedliche populäre Variationen, aber Texas Hold'em wurde die meistgespielte Version im Westen der USA. In den 2000er Jahren, als ESPN mit dem Fernsehen der World Series of Poker begann und das Online-Gameplay begann, wurde Texas Hold'em zum dominierenden Pokerspiel auf der ganzen Welt.

Was Poker großartig macht, ist, dass es auch beim Spielen um niedrige Einsätze einen sehr wettbewerbsorientierten Geist bewahrt und je nach den Neigungen der Gruppe vergrößert oder verkleinert werden kann. Sie können um $ .05 oder $ 5 oder $ 5.000 oder $ 500.000 spielen. Oder für Chips Ahoi Kekse. Es ist auch ein ideales Kartenspiel für eine große Versammlung. Haben Sie einen Junggesellenabschied zu planen? Oder ein Geburtstag shindig? Oder eine Wochenend-Jungsnacht, während die Damen malen und Wein trinken? Eine Partie Texas Hold'em in der Garage oder im Keller ist perfekt. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, Hier ist eine Einführung in das Spiel, und Hier erfahren Sie, wie Sie einen Pokerabend veranstalten.

4. Solitaire

Solitaire, als eine Gruppe von Spielen, die hauptsächlich von sich selbst gespielt wurden, wurde erstmals Mitte des 18. Jahrhunderts entwickelt und erschien Ende des 18. Jahrhunderts erstmals schriftlich kodifiziert. Im Gegensatz zu den anderen spezifischen Spielen in diesem Artikel liste ich es hier als breite Kategorie auf. Warum? Aus dem einfachen Grund, dass wahrscheinlich jeder bereits eine bevorzugte Version des Spiels hat! (Meins ist eine Variation von Kings in the Corners Solitaire das habe ich von meinem Vater gelernt.)

Solitaire wurde tatsächlich zuerst mit mehreren Personen gespielt, entweder indem sie abwechselnd Züge machten oder indem jede Person mit ihrem eigenen Deck spielte und sah, wer zuerst „gewinnen“ würde. Es ist wahrscheinlich, dass die Version wirklich alleine gegen das Deck selbst gespielt wurde und von Leuten erstellt wurde, die für die Multiplayer-Variante üben. Bald entstanden unzählige Versionen von Solitaire, da jeder Spieler wirklich alle gewünschten Regeln aufstellen konnte. Es heißt, Napoleon habe im Exil gespielt, und obwohl einige Versionen von Solitaire nach ihm benannt sind, ist dieses Gerücht wahrscheinlich genau das.

Wie bei den Herzen explodierte Solitaire zusammen mit dem Personal Computer. Sie müssen das Deck nicht jedes Mal selbst mischen. Klondike, Freie Zelle, und Spinne wurde am beliebtesten (zumindest auf Computern), da diese in den 90er Jahren auf den meisten Maschinen gelagert wurden. Heute können Sie Apps herunterladen, die Hunderte von Solitaire-Versionen anbieten.

Probieren Sie es aus (Sie können den Abschnitt „Solitaire“ von lesen dieses Buchoder üben Sie sie online nach), üben Sie das Spielen von Hand oder auf einem Gerät, und wenn Sie sich das nächste Mal langweilen, anstatt automatisch zur Unterhaltung auf Ihr Telefon zu springen, verteilen Sie einige Karten und spielen Sie Solitaire.

5. Cribbage

Vintage Militärs, die Cribbage spielen.

Das Cribbage-Spiel wird seit Jahrhunderten von Männern geliebt. Während es ein Brett enthält, ist es wirklich ein Kartenspiel für im Allgemeinen 2 Personen (obwohl 3 und 4 mit nur geringfügigen Unterschieden leicht untergebracht werden können), wobei das Brett nur verwendet wird, um die gesammelten Punkte leicht zu verfolgen. Cribbage besteht aus zwei Teilen: Pegging (numerisches Zählen Ihrer und der Karten Ihres Gegners bis zu 31) und Zählen (Erstellen von Sätzen, Läufen und 15s mit Ihren Karten - siehe Regeln für weitere Einzelheiten). Es ist ein Spiel, das es wirklich nicht zulässt, in andere breitere Kategorien von Spielen eingeteilt zu werden, was es besonders unterhaltsam und einzigartig macht. Es gibt nichts Vergleichbares!

Man glaubt, dass es im 17. Jahrhundert vom britischen Soldaten und Dichter Sir John Suckling erfunden oder zumindest kodifiziert wurde. Es wurde von englischen Siedlern an amerikanische Küsten gebracht, wo es in den Kolonien, insbesondere in Neuengland, sehr beliebt wurde. Da nur zwei Spieler erforderlich waren, wurde es von Seeleuten und Fischern bereitwillig übernommen, um die Zeit zu vertreiben. Cribbage-Bretter mit 61 oder 121 Löchern wurden (und werden) aus einer Vielzahl von Materialien hergestellt (lerne hier, wie du dein eigenes Board machst!) und könnte in Form und Stil ziemlich einzigartig und aufwändig sein. Eskimos machten aus Walrossstoßzähnen Cribbage-Bretter, um mit den Seeleuten und Fischern zu handeln, die in der Nähe ihrer Dörfer Hafen machten.

Cribbage war jahrhundertelang bei Seeleuten beliebt und spielte während des Zweiten Weltkriegs besonders häufig in der Marine. Es wurde als inoffizielles Spiel der U-Boote angesehen, die rund um die Uhr spielten, während sie nach japanischen Schiffen patrouillierten.

Cribbage wurde nach dem Krieg weiterhin gespielt und war zumindest bis zur vorherigen Generation ein Lieblingsspiel der College-Studenten. Aber es scheint, zusammen mit den meisten anderen analogen Spielen, weitgehend in Ungnade gefallen zu sein. Es ist kein Spiel, das sich leicht an das digitale Spiel anpassen lässt, was bedeutet, dass viele Leute es wissen von das Spiel, weiß aber nicht unbedingt, wie man spielt. Sei nicht wie diese Jungs.

Klicken Sie hier, um die Regeln für Cribbage zu lernen.

6. Blackjack

Blackjack ist auf dieser Liste einzigartig, da es sich in erster Linie um ein Spiel handelt, das in einem Casino gespielt wird. Es ist tatsächlich das am weitesten verbreitete Casinospiel, das es gibt. Warum könnte das sein? Vor allem, weil es schnell zu spielen und leicht zu erlernen ist. Sie und / oder eine Gruppe anderer Spieler setzen gegen den Dealer - gerade Beim Dealer treten Sie nicht gegen andere Spieler an, um zu sehen, welche Karten der numerischen Addition von 21 (oder 21) am nächsten kommen können, ohne darüber hinwegzugehen. Es gibt ein bisschen mehr Nuancen, aber das ist das Wesentliche. Wenn Sie näher als 21 an den Dealer heranrücken, gewinnen Sie (wie jeder andere, der dasselbe getan hat). Wenn der Dealer näher an 21 ist, verlieren Sie. Der Wert des Lernens des Spiels besteht darin, dass Sie in ein Casino gehen können - was ein einschüchternder Ort sein kann - und wissen, wie man mindestens ein Spiel sicher spielt.

Blackjack (früher nur „21“ genannt) wurde erstmals in einer Kurzgeschichte von Miguel de Cervantes (von Don Quijote Ruhm) in den frühen 1600er Jahren, was bedeutet, dass es wahrscheinlich irgendwann Mitte oder Ende des 16. Jahrhunderts erfunden und gespielt wurde. Bei der Einführung in US-Glücksspielhäuser im 19. Jahrhundert diktierte eine frühe, scheinbar zufällige Regel eine 10-zu-1-Auszahlung, wenn Ihre Hand einen schwarzen (Spaten- oder Schläger-) Wagenheber enthielt. Der Name blieb offensichtlich erhalten, obwohl die 10-zu-1-Auszahlung schnell aufgegeben wurde.

Das Spiel wurde in den späten 1950er Jahren in den USA immer beliebter, als einige Mathe-Experten Strategien entwickelten, die es dem Spieler ermöglichten, eine zu gewinnen Vorteil über dem Haus. Ed Thorps populäres Buch von 1963 Schlage den Dealer war der erste, der der allgemeinen Öffentlichkeit das Kartenzählen vorstellte, und hoffnungsvolle Spieler auf der ganzen Welt haben sowohl erfolgreich als auch erfolglos versucht, (meistens) legal Millionen von Dollar zu gewinnen (wie im populären Film dargestellt) einundzwanzig).

Während das Kartenzählen technisch legal ist, solange Sie kein Gerät verwenden, um Ihnen zu helfen, ist es sehr schwierig, dies erfolgreich zu tun, und Casinos haben das Recht, Sie rauszuschmeißen und zu verbieten, wenn sie Ihre Chancen und Ihren Verdacht nicht mögen du davon. Also versuche es nicht. Kennen Sie jedoch die Grundlagen des Spiels, damit Sie, wenn Sie zufällig zur Junggesellenparty Ihres Bruders in Vegas sind, zumindest herumhängen und nicht nur verlegen als Zuschauer über seine Schulter schauen können.

Klicken Sie hier, um die Regeln des Blackjack zu lernen.

Wenn Sie diese 6 Kartenspiele kennen, können Sie sicher an einem Wettbewerb mit Freunden teilnehmen, Zeit mit Ihrer Familie auf einem regnerischen Campingausflug verbringen, sich auf einem langen Flug unterhalten und Ihre Oma jeden Sonntagabend in Gesellschaft halten.