6 Lektionen, die ich gelernt habe, als Mann ohne Vater aufzuwachsen

{h1}

Anmerkung des Herausgebers: Heute beenden wir unsere Reihe von Posts zum Thema Vater mit einem Artikel aus einer anderen Perspektive. Während ein großartiger Vater Ihnen helfen kann, ein großartiger Mann zu werden, kann das Aufwachsen ohne Vater Sie auch motivieren, besser zu werden als Ihr Vater. Andrew Galasetti nutzte seine weniger als perfekte Kindheit als Sprungbrett in ehrenvolle Männlichkeit.


Herr Galasetti ist Unternehmer und der Hauptautor von Lyved.com, einem Blog, der sich auf verschiedene Aspekte des Lebens konzentriert und es in vollen Zügen lebt. Lyved hat eine Reihe beliebter Artikel veröffentlicht, die Sie hier einsehen können.

Wie Millionen von Menschen bin ich in einem Haushalt mit nur einem Elternteil aufgewachsen. Meine Mutter ließ sich von meinem Vater scheiden, bevor ich im Kindergarten war. Mein Vater war Drogenkonsument und Trinker, schlug meine Mutter oft und machte ihr Leben im Allgemeinen zur Hölle. Nach der Scheidung besuchten meine ältere Schwester und ich unseren Vater noch am Wochenende. Aber als wir älter wurden, entfernte er sich langsam von uns, bis er eines Tages alle seine Sachen zusammenpackte und ohne einen „Abschied“ in einen anderen Staat zog. Ich war damals ungefähr 10 Jahre alt.


Von da an haben wir nie mehr von ihm gehört, auch nicht mit einer einfachen Geburtstagskarte. Es ist über ein Jahrzehnt her, seit er gegangen ist, also hatte ich für die Mehrheit der entscheidenden Entwicklungszeiten meiner Jugend keinen Vater.

Wie wir alle wissen, bedeutet das Aufwachsen in einem Haushalt mit nur einem Elternteil, dass die Kinder eher in der Nähe oder an der Armutsgrenze leben, während die Eltern versuchen, über die Runden zu kommen. Dies ist für alle sehr schwierig, und das Aufwachsen ohne Vater bringt für Jungen seine eigenen Schwierigkeiten mit sich.


Die Statistiken In Bezug auf Alleinerziehende glauben Sie, dass jeder Junge, der mit einem Elternteil aufwächst, unter Drogen leidet, erfolglos und im Gefängnis sitzt, aber das stimmt einfach nicht. Weil ich vaterlos aufgewachsen bin, habe ich mich von destruktiven Aktivitäten und Verbrechen ferngehalten und bin stattdessen ein erfolgreicher Unternehmer geworden und habe mich der Mission zugewandt, Millionen von Leben auf positive Weise zu verändern.



Mir wurde viel darüber beigebracht, ein Mann zu sein, weil ich vaterlos aufgewachsen bin. Hier sind 6 Lektionen, die ich gelernt habe:


# 1 Ein Kind zu haben macht dich zum Vater, aber nicht zum „Vater“.

'Was ist der Unterschied?' Sie könnten fragen. Nun, ein Vater ist ein richtiger Begriff für einen Mann, der ein Kind hervorbringt. Aber in den Augen eines Kindes ist ein Vater ein 'Vater' oder 'Vater'. Es ist ein Name, der verdient werden muss. verdient, indem Sie Ihr Kind finanziell und geistig unterstützen. Du wirst kein 'Vater', ohne hart dafür zu arbeiten oder ohne da zu sein, wann immer deine Kinder dich brauchen.

# 2: Ein Mann muss autark sein

Verlassen Sie sich für Ihr Wohlergehen und Ihren Lebensunterhalt nicht auf eine andere Person oder einen Treuhandfonds. In jedem Moment könnte beides aus Ihrem Leben verschwinden. Ich hatte das Glück, schon in jungen Jahren zu erkennen, dass mir niemand meine Träume oder das, was ich im Leben brauche, geben wird und dass ich da rausgehen und es selbst festhalten muss.


Da wir in der Neuzeit leben, müssen wir nicht bewirtschaften und jagen, um alleine zu überleben. Selbstversorgung ist anders; Es geht jetzt mehr darum, als Mann zu gedeihen als nur zu überleben. Heutzutage können wir Selbstgenügsamkeit erlangen, indem wir Dinge tun wie:

  • Eine abwechslungsreiche Ausbildung erhalten

Seien Sie offen für verschiedene Kulturen, Themen, Ansichten und Menschen. Je mehr Dinge Sie erleben und je mehr Themen Sie kennen, desto mehr Situationen können Sie bewältigen. Suchen Sie nach wertvollen Fähigkeiten, die Sie zu einem Gewinn für Arbeitgeber und Gemeinden machen.


  • Lass dich nicht von Angst aufhalten

Angst ist wahrscheinlich das größte Hindernis für die meisten Menschen. Es hält uns vom Erfolg ab, hält uns davon ab, das zu bekommen, was wir brauchen, und es hält uns von anderen Menschen abhängig.

# 3: Ein Mann zu werden kommt nicht mit dem Alter

Obwohl das Gesetz jeden Mann ab 18 Jahren als „Mann“ betrachtet, wird ein Junge durch Erfahrungen und durch Lernen aus diesen Erfahrungen zu einem wahren Mann. Manchmal kann dies Jahre nach dem 18. Lebensjahr dauern.


Durch Erfahrung wird ein Junge ein Mann durch:

  • Eigentümerschaft des Scheiterns übernehmen
  • Sturheit loslassen und Unterricht annehmen
  • Wissen, wie man mit herausfordernden Situationen umgeht und ihre falschen Reaktionen und Einstellungen korrigiert
  • Mehr über sich selbst lernen

# 4: Gehen Sie Ihren eigenen Weg, anstatt in die Fußstapfen von jemandem zu treten

Ich kann nicht verstehen, warum so viele junge Männer beschließen, genau das zu tun, was ihre Väter mit ihrem Leben gemacht haben. Sie denken vielleicht, dass es mir leicht fällt, das zu sagen, weil ich nur danach streben musste, Trinker, Drogenkonsument und missbräuchlicher Deadbeat zu werden. Abgesehen davon hat mein Vater gearbeitet; Er hat Bau- und Gelegenheitsarbeiten gemacht. Das ist eine übliche Karriere, für die sich Söhne entscheiden, weil ihre Väter es getan haben.

Jede Arbeit ist eine würdige Arbeit und wenn das, was dein Vater tut oder tat, auch deine Leidenschaft ist, dann ist das großartig. Aber für mich wollte ich etwas anderes, aufregenderes und etwas, was noch nie zuvor gemacht worden war. Hier ist ein großartiges Zitat, mit dem Sie überdenken können, wenn Sie so genau in die Fußstapfen von jemandem treten:

Wir sind nicht hier, um das zu tun, was bereits getan wurde. - Robert Henri

Männer gehen den Weg, der weniger befahren ist und nie gereist ist.

# 5: Mentale Stärke ist oft notwendiger als körperliche

Egal wie stark mein Vater körperlich und geistig schwach ist. Er hatte nicht die Überzeugung, Vater zu sein. Wenn Sie ein Mann mit großem Mut und großer Leistung sein möchten, geschieht dies nicht nur, indem Sie ins Fitnessstudio gehen und Gewichte heben. Ein mutiger Mann tritt für die Schwachen ein, tritt für das ein, woran er glaubt, sieht sich Angst, Versagen und Kritik gegenüber. Er hat keine Angst vor Verantwortung und sieht die Dinge bis zum Ende durch.

# 6: Dein Vater muss nicht deine Vaterfigur sein

Wenn Sie einen Vater haben, der inhaftiert ist oder der Sie verlassen hat oder der im Leben nicht viel Erfolg hatte, suchen Sie nach einer Vaterfigur in einer anderen Person. Jeder Mann braucht eine Vaterfigur, auch bis weit ins Erwachsenenalter. Sie müssen ihn nicht einmal persönlich kennen und er muss nicht einmal am Leben sein. Die meisten erfolgreichen Männer hinterlassen ein Vermächtnis und Lektionen, ob in einem Buch oder einem Video. Sie können dann ihre Ratschläge lesen, beobachten und üben. genau wie jede andere Vaterfigur. Meine vier einflussreichsten vaterähnlichen Figuren sind Chris Gardner, Andrew Carnegie, Richard Branson und Randy Pausch.

Suchen Sie nicht nur das Leben großer Männer, sondern auch die Kameradschaft und Kameradschaft männlicher Freunde. Wie Wayne hat gesagtWenn Sie sich diesen Männern öffnen, können sie auch für Sie zu „Vaterfiguren“ werden.

Was ein Mann ist und was ein Mann nicht ist

Das Aufwachsen in einem vaterlosen Zuhause ist etwas, auf das ich jetzt stolz bin. Es hat die Grenze zwischen einem Jungen und einem Mann für mich viel klarer gemacht.

Für eine kurze Zusammenfassung und ein paar weitere Lektionen hier eine Liste dessen, was ich gelernt habe, was ein Mann nicht ist und was ein Mann davon hat, vaterlos aufzuwachsen:

Ein Mann ist nicht::

  • Jemand, der seiner Verantwortung entgeht
  • Eine Person, die Ausreden macht
  • Eine Person, die eine Frau schlägt
  • Egoistisch
  • Ein Mann durch Alter - ein Junge wächst durch Erfahrung zu einem Mann heran

Ein Mann ist::

  • Jemand, der sich für etwas einsetzt, an das er glaubt, auch wenn er Angst hat
  • Eine Person, die einen neuen Weg schafft
  • Offen
  • Ein 'Vater', wenn er es verdient