9 Wege, mutiger zu werden

{h1}


Mut ist eine allgemein bewunderte Eigenschaft. Es wurde in jeder Kultur der Welt, in jedem Alter gefeiert. Es ist eine der vier 'taktischen Tugenden' der Männlichkeit. Und es dient nicht nur als Grundlage für männliche Exzellenz, sondern auch für jeden Art davon, denn wie Winston Churchill bemerkte: „Mut wird zu Recht als die erste menschliche Eigenschaft angesehen. . . weil es die Qualität ist, die alle anderen garantiert. “

Während wir oft an Mut in Bezug auf körperliche Tapferkeit denken - wir riskieren Leib und Leben, um ein Kind vor einem brennenden Gebäude zu retten -, fordern wir diese Qualität auch in moralischen und sozialen Situationen. Wir brauchen Mut, um mit neuen Menschen zu sprechen, für unsere Überzeugungen einzutreten, ein Unternehmen zu gründen, Karrieren zu wechseln, an einen neuen Ort zu ziehen oder in einer Kirche, einem Club oder einem Geschäftstreffen Widerspruch zu äußern. Es ist eine Qualität, die wir in jeder Situation verwenden, egal ob groß oder klein, in der selbst das kleinste bisschen Angst und Risiko besteht, und diese tauchen fast jeden Tag auf.


Glücklicherweise ist dieser Mut nicht etwas, mit dem man nur geboren wurde oder nicht. Es ist eine Qualität, die bewusst entwickelt werden kann. Wie Robert Biswas-Diener es ausdrückt Der Mut Quotient'Mut ist eine Gewohnheit, eine Übung und eine Fähigkeit, die man lernen kann.'

Heute zeigen wir Ihnen, wie.


Wie man mutiger wird

Es wurde oft gesagt, dass Mut nicht das Fehlen von Angst ist, sondern die Fähigkeit, Angst zu fühlen, aber trotzdem zu handeln.



Angst selbst ist keine schlechte Sache. Es warnt Sie manchmal vor legitimen Bedrohungen und bereitet Sie physiologisch darauf vor, bereit und wachsam für alles zu sein, was als nächstes kommt. Biswas-Diener drückt es so aus: „Die Erfahrung der Angst selbst ist der Hinweis, das Signal, dass sich eine Handlungsmöglichkeit eröffnet, und daher muss eine Wahl getroffen werden. . . Angst ist der erste Schritt in Richtung Mut. Es kann das Katapult sein, das uns zu großen und kleinen Heldentaten führt. “ Angst weckt uns die Tatsache, dass eine Gelegenheit gekommen ist.


Angst wird nur dann zu einem Problem, wenn sie nicht proportional zum tatsächlichen Risiko ist und / oder Sie daran hindert, etwas zu tun, das richtig ist oder zu Ihrer Verbesserung dient.

Zwar ist Mut nicht das Fehlen von Angst, aber Ihre Fähigkeit, in seiner Gegenwart zu handeln, hängt in hohem Maße von Ihrer Fähigkeit ab, diese Emotionen zu unterdrücken und zu kontrollieren. Je geringer und weniger lähmend Ihre Angst ist, desto besser können Sie sie überwinden, um Maßnahmen zu ergreifen.


Die Fähigkeit des Mutes besteht daher hauptsächlich darin, Ihre Fähigkeit zu entwickeln, mit Ihrer Angst umzugehen.

Hier sind einige bewährte und von der Forschung unterstützte Möglichkeiten, dies zu tun:


1. Machen Sie eine Aufklärung, um Aspekte des Unbekannten zu entfernen.

Je weniger wir über etwas wissen, desto mehr erhöhen wir unsere Risikobewertung. Unsicherheit erzeugt Angst.

Um die Unsicherheit zu verringern und damit Ihre Nerven zu verringern, sollten Sie so viel Aufklärung wie möglich über ein Ereignis / eine Situation geben, in die Sie eintreten werden. Sammeln Sie so viele Informationen wie möglich. Machen Sie einen Trockenlauf.


Wenn Sie beispielsweise ein Vorstellungsgespräch haben, fahren Sie zu dem Ort, an dem es am Vortag stattfinden wird, damit Sie wissen, wie Sie dorthin gelangen, wie lange die Fahrt dauern wird und wo Sie parken müssen. Recherchieren Sie über das Unternehmen und wenn möglich auch über den Interviewer. Finden Sie heraus, wie sich aktuelle Mitarbeiter kleiden (beobachten Sie, wie sie das Büro am Ende des Tages verlassen, falls erforderlich). So können Sie beurteilen, wie Sie sich anziehen.

Oder wenn Sie wegen einer bevorstehenden öffentlichen Veranstaltung nervös sind, besuchen Sie das Klassenzimmer oder Auditorium, in dem Sie zuvor die Rede halten. Stellen Sie sich auf die Bühne und stellen Sie sich vor, wie es sein wird, Ihre Adresse anzugeben.

Die Dinge sind weniger beängstigend, je mehr Sie wissen, was Sie erwartet.

2. Verwenden Sie Entspannungstechniken.

Ein bisschen Angst macht dich fertig. Zu viel schaltet dich aus. Verwenden Sie verschiedene Entspannungstechniken, um Ihre Angst auf ein überschaubares Maß zu reduzieren und Ihre physiologische Reaktion in Schach zu halten. Diese können umfassen Anspannung und Entspannung aller Körperteile, 'taktische Atmung,' und Meditation.

3. Werden Sie geschickt.

Sie haben wahrscheinlich von dem 'Nebeneffekt' gehört. das gut dokumentierte Phänomen, bei dem Menschen weniger wahrscheinlich Hilfe leisten oder ein Fehlverhalten angehen, wenn sie sich in einer Menschenmenge befinden, als wenn sie alleine sind. Untersuchungen haben ergeben, dass ein Teil des Grundes für diesen Effekt darin besteht, dass die Leute glauben, dass jemand anderes eingreifen wird, um zu helfen - jemand, der qualifizierter ist als sie. Die Leute möchten vielleicht helfen, wissen aber nicht wie. Umgekehrt und nicht so überraschend zeigt die Forschung auch, dass Zuschauer fühlen kompetent, sind eher bereit, anderen zu Hilfe zu kommen.

Angesichts der Vielfalt der Szenarien, die mit Risiken und Gefahren verbunden sind, lohnt es sich, ein breites Spektrum an Fähigkeiten zu entwickeln, von Selbstverteidigung und Erster Hilfe über die automatische Reparatur bis hin zur Fähigkeit, eine Fremdsprache zu sprechen. Je höher Ihr Grad an Fachwissen - das Wissen, was in jeder Situation zu tun ist - der mutigere Mann, der Sie sein werden.

4. Buddy up.

Obwohl die Macht, in einem Gruppenkontext zu sein, normalerweise negativ gedacht wird - Menschen, die die Anonymität der Menge nutzen, um ihre schlimmsten Impulse zu verbergen oder ihnen nachzugeben -, funktioniert sie auch umgekehrt. Die Anwesenheit von Freunden und Familie kann Ihre Bereitschaft erhöhen, in positive Richtungen zu handeln.

Lieben sorgen für Rechenschaftspflicht; Wenn Sie ihnen sagen, dass Sie etwas tun, spornt Sie die Angst vor Scham an, Ihr Wort zu halten.

Die Anwesenheit von Familie und Freunden kann auch eine Quelle des Trostes und des Vertrauens vermitteln, die die Angst unterdrückt. Dies gilt, wenn sie nur bei Ihnen anwesend sind, und doppelt, wenn sie bereit sind, an Ihrer Seite teilzunehmen. Viel Mut gewinnt das 'Wenn du es tust, mache ich es auch!' dynamisch. Es gibt weniger zu befürchten, wenn Sie etwas zusammen mit anderen tun, die Ihren Rücken haben.

Tatsächlich, Forschung zeigt, dass je kohärenter die Mitglieder einer Gruppe sind - je besser Freunde sie sind - desto weniger wahrscheinlich ist es, dass sie durch den Nebeneffekt gehemmt werden, und desto wahrscheinlicher ist es, dass sie in einer kritischen, gefährlichen Situation positive Maßnahmen ergreifen. Dies gilt insbesondere für eine alle männlich Gruppe. Nennen wir es den 'Band of Brothers' -Effekt.

5. Tragen Sie einen Talisman.

Sie mögen denken, dass die Verwendung von Glücksbringern oder religiösen Totems irrational ist, aber wenn wissenschaftlich erwiesen ist, dass sie Ihnen mehr Vertrauen geben, kann ihre Verwendung als alles andere als angesehen werden. Untersuchungen haben in der Tat gezeigt Diese Glücksbringer verbessern effektiv die Leistung sowohl bei geistigen als auch bei körperlichen Aufgaben. Es stellt sich heraus, dass Sportler etwas haben, das glückliche Unterwäsche anzieht oder vor dem Spiel eine rituelle Mahlzeit zu sich nimmt.

Um die Kraft des magischen Denkens zu nutzen, tragen oder tragen Sie ein spezielles 'Totem' in Situationen, in denen Sie sich nervös fühlen. Dies kann ein Kleidungsstück oder Schmuck (wie Opas alte Uhr), ein Souvenir, ein Andenken, eine Münze oder ein Foto sein. Alles, was für Sie eine besondere Bedeutung hat und Sie sich ruhiger und selbstbewusster fühlen lässt - alles, was Sie glauben, hat auch nur die geringste Chance, Schutzkräfte bereitzustellen, Ihnen gutes Joo-Joo zu verleihen oder einfach etwas Schwung in Ihren Schritt zu bringen. Auch wenn Sie kein abergläubischer Denker sind, bietet es möglicherweise ein zusätzliches Gefühl von Komfort und Entschlossenheit.

6. Denken Sie weniger an sich.

Je mehr Sie über sich selbst nachdenken, desto mehr Angst haben Sie vor der Schauspielerei. Egozentrismus-Ratschen machen Angst und lassen Ihre Leistung sinken. Wenn Sie sich darauf konzentrieren, wie es Ihnen geht und wie Sie sich fühlen, wenn Sie glauben, dass alle Sie beobachten, werden Sie selbstbewusst, und wenn Sie selbstbewusst werden, werden Sie gelähmt und unbeholfen.

Je mehr Sie Ihren Fokus nach außen verlagern, desto mutiger werden Sie sich fühlen.

Konzentrieren Sie sich auf die Gefühle anderer anstatt auf Ihre eigenen. Anstatt darüber nachzudenken, wie Sie zu jemandem kommen, mit dem Sie gerade sprechen, denke darüber nach wie sie ist tun. Hat sie eine gute Zeit? Was kannst du tun, um sie zu beruhigen?

Konzentrieren Sie sich in anderen Situationen auf eine Mission oder einen Zweck, einen Sinn für Service, anstatt auf Ihre eigenen Schwachstellen. Fassen Sie sich einer Sache an, die größer ist als Sie selbst.

Mut ist am stärksten, wenn Sie mutig sind zum etwas.

7. Lehnen Sie sich in Ihre Rolle.

In Bezug auf den obigen Punkt besteht ein effektiver Weg, um weniger selbstbewusst zu werden, darin, sich die Maßnahmen vorzustellen, die Sie ergreifen müssen, um aus der Rolle herauszuwachsen, in der Sie sich befinden, und was diese Rolle in Bezug auf Ihre Verantwortlichkeiten und Verpflichtungen gegenüber anderen erfordert . Dies schafft eine unpersönlichere Arbeitsweise, die Sie zu größerer Kühnheit befreien kann.

Die Reaktion von Ersthelfern, die auf Gefahr zulaufen, anstatt sich von ihr zu entfernen, wird durch die Tatsache erleichtert, dass sie wissen, dass dies ihre Rolle ist. In solchen Situationen werden sie weniger Tom, Dick oder Harry, sondern eher ein Feuerwehrmann, ein Polizist, ein Sanitäter; Ihre Identität wird weniger persönlich und mehr über die Arbeit, die sie zu tun haben.

Ein Vater, der sich ein wenig eingeschüchtert fühlt, wenn er sich dem Schulleiter seines Kindes widersetzt, kann sich mehr ermutigt fühlen, sich daran zu erinnern, dass er der Patriarch seiner Familie ist, der mit dem Schutz seiner Kinder beauftragt ist. Ein Typ, der sich als Partygast oft schüchtern fühlt, kann tatsächlich eher als Party-Host aus seiner Hülle herauskommen, der eine bestimmte Rolle spielt und klar umrissene Pflichten hat, um die er sich kümmern muss. Ein Vorgesetzter, der glaubt, dass es seine Aufgabe ist, nach seinen Untergebenen Ausschau zu halten, kann sich befähigt fühlen, für sie gegen ein unfaires Edikt einzutreten, das von den höheren Schichten erlassen wurde.

8. Übe 20 Sekunden wahnsinnigen Mutes aus.

Im Film, Wir haben einen Zoo gekauftMatt Damons Charakter sagt zu seinem Sohn, der Schwierigkeiten hat, seine Gefühle mit einem Mädchen zu teilen, das er mag: 'Weißt du, manchmal brauchst du nur zwanzig Sekunden wahnsinnigen Mutes. Nur buchstäblich zwanzig Sekunden nur peinlicher Tapferkeit. Und ich verspreche dir, es wird etwas Großartiges daraus. “

Angst kann überwältigend wirken, wenn Sie glauben, dass Sie sie tagelang oder stundenlang erleben müssen. Aber jeder kann sich nur 20 Sekunden lang seiner Angst stellen. Oder noch weniger. Oft muss man nur eine einfache Aktion ausführen, den ersten Domino niederschlagen, und das setzt den gesamten Kurs der Dinge in Bewegung. Die Würfel sind gefallen! Du zwingst deine eigene Hand; du verbrennst die Brücke hinter dir; Sie haben keine andere Wahl, als sich auf das Folgende einzulassen.

Alles, was Sie brauchen, ist ein einziger Moment verrückten Mutes, einen Text zu senden, der sich bei einem alten Freund entschuldigt, oder eine Nummer zu wählen, um einen Kontakt nach einer Arbeitsmöglichkeit zu fragen oder Ihre Gefühle einem langjährigen Schwarm zu gestehen.

Und das kann buchstäblich alles sein, was nötig ist, um die gesamte Kontur Ihres Lebens zu verändern.

9. Machen Sie einmal pro Woche etwas Unheimliches.

Mut ist ein Muskel, der regelmäßig trainiert werden muss, um stark zu bleiben. Sie können nicht erwarten, dass Sie niemals Ihre Tapferkeit ausüben und dann im Notfall irgendwie darauf zurückgreifen können. Es muss durch kleine Auswahlmöglichkeiten „in Form“ gehalten werden, damit Sie es im Dienste großer Unternehmen einsetzen können.

Sie können Ihren Mut stark halten, indem Sie sich herausfordern, jede Woche eine kleine Sache zu tun, die ein wenig Angst und Risiko erfordert - alles, was Sie etwas nervös macht. Dies kann bedeuten, dass Sie in einem Restaurant essen, das Sie einschüchtert (wie in einem sehr authentischen chinesischen Ort, in dem Sie mit den Gerichten nicht vertraut sind und die Mitarbeiter nicht viel Englisch sprechen), mit einem Fremden sprechen und über den Preis von etwas verhandeln (sogar von Ihrem Morgenkaffee), Besuch eines Gotteshauses, in dem Sie noch nie waren, Einladen von Leuten zum Abendessen usw.

Sehen Sie, wie viele aufeinanderfolgende Wochen dieser „Mutherausforderung“ Sie aneinander reihen können, und wenn eine wirklich beängstigende Situation auf Sie zukommt, werden Sie feststellen, dass Sie die Fähigkeit haben, sich ihr mit einem mutigeren Herzen zu stellen.

Verwandte Ressourcen und weiterführende Literatur: