Ein Anfängerleitfaden für Beton

{h1}

Beton ist der am weitesten verbreitete Baustoff der Erde. Der Mensch nutzt es seit Jahrtausenden und hat damit beeindruckende Bauwerke gebaut, die sich bewährt haben. Wenn Sie ein Hausbesitzer sind, verwenden Sie wahrscheinlich Beton für einige einfache Heimwerkerarbeiten: das Aufstellen eines Zaunpfostens oder eines Basketballkorbs oder das Verlegen einer Betonplatte für eine Terrasse.

Trotz der Allgegenwart von Beton besteht eine gute Chance, dass Sie nicht so viel darüber wissen. Lassen Sie uns heute Abhilfe schaffen, indem wir ein paar Grundlagen zu diesem Baustoff durchgehen.

Woraus besteht Beton?

Beton ist ein Verbundwerkstoff aus drei Hauptbestandteilen: Zement, Zuschlag und Wasser.

Zement.Die Wörter 'Beton' und 'Zement' werden oft synonym verwendet, aber sie sind nicht dasselbe. Zement ist ein Bestandteil von Beton. Es bindet den Zuschlag (dazu gleich mehr) und verleiht Beton in Verbindung mit Wasser seine festen und dauerhaften Eigenschaften.

Der modernste Zement ist Portlandzement. Um Portlandzement herzustellen, kombinieren Zementhersteller Kalkstein mit einer Kieselsäurequelle (wie Schlacke, Flugasche oder Ton) in einem riesigen Ofen. Dann erhitzen sie die Mischung auf Temperaturen von bis zu 3.000 Grad Fahrenheit. Dies treibt das gesamte Wasser aus der Mischung sowie das Kohlendioxid aus dem Kalkstein. Durch die Hitze werden alle Zutaten chemisch miteinander vermischt, um eine neue Verbindung namens . zu bildenKlinker. Anschließend wird der Klinker zu einem sehr feinen Pulver gemahlen und mit Gips vermischt.

Boom. Portland-Zement.

Aggregat.Zement wird selten allein verwendet. Sie mischen es normalerweise mit einer Art Aggregat. Zuschlag kann Sand und kleine Steine ​​sein. Mit Sand vermischter Zement gibt Ihnen Mörtel, um eine Ziegelmauer zu verlegen. Zement, der mit Sand und Epoxiden gemischt wird, gibt Ihnen Mörtel, um die Lücke zwischen den Fliesen zu füllen. Zement gemischt mit Sand und kleinen zermahlenen Steinen (bis zu einem Zoll Durchmesser) ergibt Beton.

In den Fertigbetonsäcken, die Sie bei Home Depot kaufen, sind bereits Zement und Zuschlagstoffe kombiniert. Sie müssen nur hinzufügen. . .

Wasser.Wasser ist der dritte und letzte Bestandteil von Beton. Wenn Sie Ihrem Zement- und Zuschlagstoffgemisch Wasser hinzufügen, tritt eine chemische Reaktion zwischen den Komponenten auf, die als „Hydratation“ oder „Aushärtung“ bezeichnet wird.

Der Hydratationsprozess führt zu Calcium-Silica-Hydrat (CSH). CSH härtet aus und verzahnt sich, um Beton seine feste und dauerhafte Beschaffenheit zu verleihen. Kurz gesagt, Wasser macht Beton hart.

Zu verstehen, dass Wasser eine chemische Reaktion in Zement auslöst, um Beton seine Härte zu verleihen, sollte einen weit verbreiteten (aber irrigen) Glauben aufklären, dass Beton durch Austrocknen härtet. In der Tat, wenn Ihre neu verlegte Betonplatte zu schnell trocknet, erhalten Sie eine geschwächte Betonplatte. Aus diesem Grund müssen Sie, wie wir weiter unten sehen werden, den Beton in den ersten Tagen feucht halten, da dann der größte Teil der Aushärtung stattfindet.

Tipps zum Betonmischen

Beton mischen ist nicht schwer. Für die meisten Heimwerkerprojekte rund ums Haus können Sie einfach Beutel mit der Betonmischung verwenden, die Sie bei Home Depot oder Lowes kaufen können.

Am einfachsten mischt man Beton in einer Schubkarre. Die große Wanne der Schubkarre erleichtert das Mischen großer Betonmengen und das Bewegen Ihrer Betonmischung dorthin, wo Sie sie benötigen. Sie können aber auch einen Eimer oder eine andere Wanne verwenden, wenn das alles ist, was Sie haben.

Schütten Sie zuerst die trockene Betonmischung in Ihre Schubkarre oder Wanne und schieben Sie sie ganz zur Seite.

Jetzt kommt der knifflige Teil: Zu wissen, wie viel Wasser Sie einfüllen müssen: Zu wenig und Sie werden den Hydratationsprozess nicht in Gang setzen; zu viel, und Sie erhalten eine suppige Mischung, die zu geschwächtem Beton führt.

Ihr Fertigmixbeutel sollte Ihnen sagen, wie viel Wasser Sie hinzufügen müssen, aber Sie müssen auch Ihre eigenen Augäpfel und Ihr eigenes Urteilsvermögen auf diese allgemeine Empfehlung anwenden. Füllen Sie einen Eimer mit der empfohlenen Menge Wasser und gießen Sie langsam etwas davon in Ihre trockene Betonmischung in der Schubkarre. Geben Sie nicht sofort das gesamte Wasser hinzu. Nachdem Sie etwas Wasser eingefüllt haben, mischen Sie es mit einer Hacke mit der Betonmischung. Gießen Sie noch etwas Wasser hinein. Mit der Hacke mischen. Gießen Sie noch etwas Wasser ein. Mischen. Wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie eine Mischung haben, die weder zu trocken noch zu nass ist.

Zu trockener Beton sieht aus wie klumpige Kugeln. Zu nasser Beton sieht richtig suppig aus. Genau richtiger Beton ist biegsam, aber nicht flüssig. Es sieht aus wie ein dicker Brei.

Normalerweise beginnt Beton einige Stunden nach dem Mischen auszuhärten, daher sollten Sie Ihren neu erstellten Beton innerhalb dieses Zeitrahmens verwenden. Für größere Projekte sollten Sie einen Betonmischer mieten. Dies erleichtert nicht nur das Mischen großer Betonmengen, sondern die ständige Rotation des Mischers hält den Beton in seiner flüssigen Form und verhindert ein Aushärten.

Reinigen Sie Ihre Schubkarre und Werkzeuge, sobald Sie mit Ihrer Arbeit fertig sind. Sie möchten nicht, dass der Beton aushärtet und an ihnen haftet. Der einfachste Weg, die Arbeit zu erledigen, besteht darin, den Beton mit Wasser abzuspülen und mit einer harten Bürste zu schrubben. Solange Sie die restlichen Betonreste mit viel Wasser verdünnt haben, können Sie sie an einer unauffälligen Stelle in Ihrem Garten ausschütten. Manche Leute graben auch einfach ein Loch, gießen die Reste hinein und bedecken sie dann mit Erde. Beton besteht hauptsächlich aus Kalkstein, also fügen Sie dem Boden nur Kalkstein hinzu. Schadet nichts, solange es keine großen Mengen sind und es gründlich verdünnt ist.

Halten Sie Ihren neu gegossenen Beton feucht

Beton härtet in den ersten Tagen größtenteils aus. Wie oben erwähnt, ist Wasser ein notwendiger Bestandteil dieses Härtungsprozesses. Deshalb ist es eine gute Idee, Ihren frisch gegossenen Beton nach dem Gießen noch einige Tage feucht zu halten. Einfach mit einem Schlauch besprühen. Das ist es.

Wetter und Beton

Da Beton zum Aushärten und Aushärten Wasser benötigt, müssen Sie beim Arbeiten mit Beton das Wetter berücksichtigen. Wenn es draußen zu heiß ist, kann das Wasser im Frischbeton zu schnell verdunsten, als dass der Hydratationsprozess stattfinden kann. Wenn es zu kalt ist, kann das Wasser gefrieren und den Aushärtungsprozess stören.

Idealerweise arbeiten Sie mit Ihrem Beton, wenn die Temperatur zwischen 40 und 90 Grad Fahrenheit liegt. Es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie Probleme in diesem Bereich haben.

Trotzdem können Sie immer noch mit Beton oberhalb und unterhalb dieses Bereichs arbeiten; Sie müssen nur zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen. Wenn es draußen sehr heiß ist, achten Sie besonders darauf, Ihren Beton feucht zu halten.

Wenn es draußen gefriert, können Sie Ihrem Beton einen chemischen Beschleuniger hinzufügen, damit der Aushärtungsprozess beschleunigt wird. Sie können auch Heizungen in der Nähe Ihres Betons aufbewahren oder Planen über Ihren neu gegossenen Beton legen, um ihn warm zu halten.

Das Obige ist eine grundlegende Einführung in die Funktionsweise von Beton und wie man ihn mischt. Du kannst einen Pfosten oder Basketballkorb aufstellen oder sogar einen machenBetongewichtemit obiger Anleitung.

Wenn Sie eine Betonplatte gießen oder Betontreppen herstellen möchten, sollten Sie sich alle fantastischen Video-Tutorials auf YouTube ansehen.

Zumindest wissen Sie jetzt, dass man Beton nicht Zement nennen soll.