Ein Leitfaden für Anfänger zum unterschätzten Bleistift

{h1}


Anmerkung des Herausgebers: Dies ist ein Gastartikel von TJ Cosgrove.

Für die meisten Menschen ist der bescheidene Bleistift ein Schreibgerät, das früher bekannt war, heute aber in ihrem Alltag weitgehend fehlt.


Als Kind haben Sie mit einem Bleistift Nr. 2 die Antwortblasen bei standardisierten Tests ausgefüllt. Vielleicht haben Sie die mechanische Art weiter verwendet, um im College Mathe zu machen. Als Erwachsener dürfen Sie jedoch keine Bleistifte verwenden, es sei denn, Sie sind ein Handwerker, der Markierungen auf Holz oder Trockenbau macht, da Sie diese zugunsten von Stiften fallen lassen.

Ich beschuldige Sie nicht ganz. Ein gelber Ticonderoga oder ein Druckbleistift aus Kunststoff boten nur sehr wenig Vergnügen. Mit einer kratzenden Spitze oder einem Blei, das ständig abbrach, schienen die Stifte ein überlegenes, glatteres und unauslöschlicheres Schreiberlebnis zu bieten.


Aber Bleistifte haben mehr zu bieten als die, die Sie als Kind verwendet haben. Verbesserungen im Bleistiftkern und im Holz, das ihn umgibt, können einen großen Unterschied darin machen, wie zufriedenstellend das Schreiben ist. Wenn Sie also nicht glauben, dass Bleistifte für Sie geeignet sind, aber nie etwas anderes als die Drogerie-Sorte verwendet haben, haben Sie möglicherweise noch nicht den richtigen probiert.



Heute werde ich die überraschend nuancierte Welt dieser unterschätzten Schreibgeräte auspacken, ihre verschiedenen Merkmale / Qualitäten erklären und einige Vorschläge für die Abzweigung von der Art machen, mit der Sie aufgewachsen sind.


Warum einen Bleistift verwenden?

Wenn Sie versuchen, mit einem schöneren Bleistift zu schreiben, werden Sie wahrscheinlich überrascht sein, wie anders - und gewinnender - es schreibt, als Sie erwarten.

Tatsächlich kann ein Qualitätsstift ein taktiles Schreiberlebnis bieten, das dem eines Stiftes nicht nur Konkurrenz macht, sondern es in vielen Fällen sogar übertrifft. Es gibt nur etwas, das sich sehr verbunden anfühlt, wenn Gehirnwellen in Kohlenstoffstreifen auf Zellulosewafern abgelegt werden.


Während die Reibung eines Qualitätsstifts auf Papier viel weicher ist, als Sie sich vorstellen können, hat die Art und Weise, wie sie ihre Essenz hinterlässt, etwas an sich - sie wird kleiner, wenn Sie sie verwenden, und löscht sich selbst, wenn sie Ihre Worte und Kritzeleien zum Leben erweckt. Die natürliche Konstruktion eines Bleistifts hat auch etwas mit sich zu tun - ein Holzgehäuse, das einen Kern aus Graphit und Ton umgibt - und die Tatsache, dass Sie ihn kontinuierlich spitzen müssen, um ihn scharf zu halten. Dieses wiederholte Miniaturschneiden mit kleinen Holzlocken oder Sägemehlstücken bietet ein spürbares Vergnügen. . . und eine passende Metapher für das Leben.

Abgesehen von den unbeschreiblicheren Freuden des Bleistifts sind seine überaus nützlichen Eigenschaften. Bleistifte sind unscheinbar einfach und ein zuverlässiges Werkzeug: Es gibt keine Batterie zum Laden oder Signal zum Verlieren. Es kann keine Tinte austreten oder unerwartet ausgehen. Bleistifte funktionieren in jeder Sprache, auf fast jedem Medium und im Wind, unter Wasser (zumindest wenn Sie die richtige Schreibfläche haben!) Oder in der Schwerelosigkeit. Und natürlich können sie mit ihrem doppelseitigen Design - einem Punkt an einem Ende und einem Radiergummi am anderen - für beide Kreationen verwendet werden. und Zerstörung.


Sowohl funktional als auch ästhetisch ansprechend: Wenn Sie anfangen, hochwertige Stifte in Ihr Leben zu integrieren, werden Sie möglicherweise feststellen, dass Ihre Stifte zunehmend in der Schreibtischschublade verbleiben.

Die Eigenschaften eines Bleistifts

Klasse

Es ist ein weit verbreiteter Mythos, dass der Kern von Stiften früher aus Blei bestand. Die Fehlbezeichnung lässt sich bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen, als ein besonders heftiger Sturm einen großen Baum in England fällte und seine Wurzeln eine dunkle metallische Substanz - rohen Graphit - entdeckten. Landwirte benutzten es, um ihre Schafe zu markieren, und tauften es „Plumbago“ oder „Schwarzblei“. Der Name, eingängig, wenn auch falsch, blieb hängen. (Interessanterweise war es in früheren Jahren nicht unmöglich, eine Bleivergiftung durch Kauen Ihres Bleistifts zu bekommen, da diese oft mit bleihaltiger Farbe lackiert wurden.)


Der Kern eines Bleistifts besteht eigentlich schon lange aus einer Kombination von Ton und Graphit, und das Verhältnis dieser beiden Komponenten verleiht dem Bleistift seine „Qualität“.

Bleistifte werden hauptsächlich anhand dieser Einstufung kategorisiert, die anhand von zwei Hauptskalen gemessen wird: der europäischen HB-Skala und der amerikanischen # -Nummernskala.

Das europäische System wurde ursprünglich 1789 vom böhmischen Bleistifttitan Josef Hardtmuth geschaffen und misst Härte gegen Schwärze. HB ist das Zentrum der Skala: gleiche Teile Härte (Ton) und Schwärze (Graphit).

Die HB-Bewertungsskala. Bildquelle

Wenn wir die Skala nach oben oder unten bewegen, werden die Stifte durch zusätzlichen Ton physisch härter und ihre Markierungen heller, während durch zusätzlichen Graphit der Stift auf der Seite weicher und viel dunkler wird.

Das amerikanische System (geprägt vom französischen Erfinder Nicolas-Jacques Conte aus dem 18. Jahrhundert) verwendet Zahlen, die oft mit einem Pfundzeichen gepaart werden. # 2 ist die mittlere Einstufung und die nächste Annäherung an HB. Nr. 1 hat mehr Graphit und ist folglich dunkler und weicher, während Nr. 3 mehr Ton hat und heller und härter ist.

Das größte Problem bei der Bewertung besteht darin, dass sich Benutzer, Hersteller und sogar Länder auf kein standardisiertes Bewertungssystem einigen. Ein HB in England ist nicht unbedingt dasselbe wie ein HB in Deutschland. Versuchen Sie nicht einmal, eine HB zu verwenden, wenn Ihr Lehrer Sie auffordert, eine Nummer 2 zu verwenden.

Die meisten Leser werden eine Vorstellung davon haben, wie sich ein Bleistift Nr. 2 / HB anfühlt. Dies ist die Standard- und häufigste Note. Sie haben sie wahrscheinlich verwendet, um Tests auszufüllen oder Personen am Rand Ihrer Schulbücher zu kritzeln. Wenn Sie schon einmal bei IKEA waren, haben Sie ein halbes Pint HB gesehen.

Amerikanische und japanische Stifte neigen dazu, auf der dunkleren Seite zu irren, während deutsche und andere europäische Stifte auf der Bewertungsskala etwas heller sitzen. Es gibt natürlich einige Ausnahmen von der Regel und einige Ausreißer, die sich weigern, überhaupt eine Skala zu verwenden (Sie sehen Blackwing ...).

Das Wichtigste bei der Auswahl einer Bleistiftsorte ist, dass sie für Sie funktioniert. Zu hart und es fühlt sich an, als würde man mit einem zu weichen Gabelzapfen schreiben, und Sie erhalten keinen halben Satz, bevor Sie erneut schärfen müssen.

Im Zweifelsfall schlage ich vor, dass Sie weicher und dunkler werden. Es ist leichter zu handhaben und besser lesbar. Versuchen Sie es mit einer 2B gegen Ihre normale Nummer 2 und sagen Sie mir, dass es nicht schöner ist, mit ihr zu schreiben.

Lack

Der Lack auf einem Bleistift ist die Schutzhülle für das Holz. Es verhindert, dass das Holzfass mit dem täglichen Verschleiß des Desktop-Lebens befleckt wird. Es bietet auch eine glatte und gleichmäßige Textur, die die Hand greifen kann.

Wenn ich Sie bitte, die Augen zu schließen und sich einen Bleistift vorzustellen, wird fast jeder an einen gelben Bleistift denken. Das liegt daran, dass es die am häufigsten verwendete Lackfarbe ist, aber das stimmte nicht immer. Bis in die 1890er Jahre waren Bleistifte in der Regel klar lackiert oder unvollendet, da die Verbraucher so das hochwertige Holz sehen konnten, das in ihr hochwertiges Schreibgerät einging. Holz von schlechter Qualität wurde oft hinter dunkelbraunen, schwarzen oder grünen Lacken versteckt.

Nach der Entdeckung einer neuen Ader aus hochwertigem Graphit in Sibirien nahe der chinesischen Grenze begann H & C Hardtmuth mit der Herstellung von Stiften aus dieser neuen Quelle. Um ihre neue Luxuslinie von „Koh ich Noor'Bleistifte, die diesen überlegenen'orientalischGraphit, sie entschieden sich, die Stifte gelb zu lackieren. Die Farbe Gelb war zwar heute alltäglich, hatte aber Konnotationen von höchster Qualität und Lizenzgebühren, die mit dem chinesischen gelben Kaiser verbunden waren.

Die Marketingkampagne funktionierte, die Koh I Noor-Stifte verkauften sich so gut, dass sie in Koh I Noor Hardtmuth (noch heute in der Tschechischen Republik) umbenannt wurden, und Gelb wurde sowohl in den USA als auch in den meisten Teilen Europas de facto zur Farbe für Holzstifte.

Die Auswahl eines Bleistifts mit einem hochwertigen Finish ist wichtig, da billiger Lack (der auf billigen Stiften zu finden ist) sich unangenehm anfühlt und abplatzen oder abblättern kann. Oder Sie stellen fest, dass Sie einen unlackierten Bleistift bevorzugen. es wird zwar schnell schmutzig, aber das kann ein akzeptabler Kompromiss sein, um das Gefühl von rohem Holz zu genießen.

Punktbeibehaltung

Die Punktretention ist ein Maß dafür, wie lange Ihr Stift bequem schreibt, bevor er langweilig, unhandlich und unangenehm wird. Es besteht eine direkte Korrelation zwischen der von Ihnen gewählten Bleistiftqualität und der Zeitdauer, in der Ihr Punkt realisierbar ist. Weichere Bleistiftspitzen runden ab und weiten sich viel schneller als ihre härteren Brüder.

Die Aufbewahrung von Punkten ist wichtig, wenn Sie ein Langformschreiber sind und nicht möchten, dass Ihre Sitzungen ständig durch Fahrten in den Papierkorb unterbrochen werden.

Wählen Sie entweder eine härtere Note oder wählen Sie den Steinbeck-Ansatz:

Schärfen Sie 24 identische schwarze Stifte und legen Sie sie mit der Spitze nach oben in eine von zwei identischen Holzkisten. Nehmen Sie dann den ersten Bleistift und beginnen Sie zu schreiben. Wenn der Punkt stumpf wird (normalerweise nach vier oder fünf Linien), legen Sie ihn in das zweite Feld und zeigen Sie nach unten. Fahren Sie fort, bis alle Stifte verwendet und in die zweite Box migriert wurden.

Schärfen Sie alle Stifte erneut, kehren Sie zum ersten Feld zurück und wiederholen Sie den Vorgang nach Bedarf.

Manche Menschen können und werden mit einem Graphitknauf schreiben, der ungefähr so ​​scharf ist wie eine Aubergine. Meine Verlobte zum Beispiel schnappt aktiv einen frisch geschärften Punkt in zwei Hälften und kritzelt ihn dann, um einen abgerundeten und harmlosen Stift zum Schreiben zu erhalten. Persönlich bevorzuge ich etwas mit etwas mehr Schärfe in der Winkligkeit.

Verschmieren

Verschmutzungen entstehen, wenn überschüssiger Graphit, der nicht in die Zellulosefasern des Papiers eingebettet ist, darüber gebürstet und verschmiert wird. Während es eigentlich ein Merkmal von Bleistiften ist, wenn es für künstlerische Zwecke verwendet wird, ist es unansehnlich, nervig und wird von Schriftstellern im Allgemeinen missbilligt.

Dieses Problem ist besonders für Linkshänder von Bedeutung, da die normale Handhaltung beim Schreiben für Linkshänder unweigerlich zu erheblichen Verschmutzungen führt und ein glänzendes Graphit-Tattoo auf der Vorderkante ihres kleinen Fingers und ihrer Handfläche zurückbleibt. Bester Rat: Verwenden Sie eine härtere Sorte mit weniger Graphit oder lernen Sie, den Glanz anzunehmen.

Löschbarkeit

Die Löschbarkeit bezieht sich darauf, wie gut die Markierung eines Bleistifts mit einem Radiergummi (oder Gummi, wie wir sie hier in Großbritannien nennen) entfernt werden kann. Die Bedeutung der Löschbarkeit wird durch die Art und Weise beeinflusst, wie Sie schreiben. Wenn Sie ein Perfektionist sind, ist die Fähigkeit, Papier zu löschen und zu kommentieren, von grundlegender Bedeutung. Sie können Ihre Fehler mit der revisionistischen Note eines Radiergummis verbergen. Wenn Sie wie ich Ihre Arbeit zeigen möchten, sind Radiergummis ein häufig ignorierter Bestandteil Ihres Schreibwaren-Kits. Ich neige dazu, eine Linie durch Fehler zu ziehen und weiterzumachen, wobei meine Fehler im Nachhinein manchmal mehr Licht liefern als die Antworten, zu denen ich schließlich kam.

Wenn Ihnen die Löschbarkeit wichtig ist, verwenden Sie einen leichteren Stift. Mehr Ton und weniger Graphit bedeuten eine hellere Markierung, die leichter zu löschen ist.

Oder spielen Sie mit dem Radiergummi, den Sie verwenden. Wie bei vielen Dingen hat jeder eine Meinung darüber, was am besten ist, wenn es um Gummi geht. Billige Radiergummis neigen dazu, eine feine Streuung von Gummi-Staub zu erzeugen. Höhere Qualitäten erzeugen, zumindest nach meiner Erfahrung, „Locken“. Im Allgemeinen ist ein separater Radiergummi von besserer Qualität und bietet eine größere Oberfläche. Hochwertige japanische, die so formuliert sind, dass sie viel Graphit entfernen und saubere Seiten hinterlassen, sind sehr zu empfehlen. Radiergummis werden wirklich als Notfallmaßnahme eingesetzt, wie jeder bezeugen kann, wenn sie fast völlig erodiert sind, wenn sie einen fehlerhaften Satz wegreiben.

Wenn Sie sich in einem echten Notfall befinden und überhaupt keinen Radiergummi mehr auf Ihrem Bleistift haben, wissen Sie, dass die Leute in früheren Tagen ein aufgerolltes Stück Brot verwendet haben, um ihre Fehler zu beseitigen - was immer noch zur Not funktioniert!

Bleistift spitzen

Das Schärfen kann auf verschiedene Arten erfolgen, angefangen von rotierenden Tischgeräten bis hin zu einfachen Taschenmessern.

Je „automatisierter“ Ihr Anspitzer ist, desto weniger Kontrolle haben Sie über die Form / Größe des resultierenden Punkts. Ein Elektro- oder Handkurbelmodell tendiert dazu, einen allgemein harmlosen und praktischen Punkt zu erzeugen, aber mit einem Handschärfer oder Messer können weitaus bessere Ergebnisse erzielt werden.

Es gibt eine Reihe ausgezeichneter Handschärfer zu verschiedenen Preisen. Das deutsche Unternehmen KUM stellt einige hervorragende High-End-Produkte her, darunter das Flaggschiff KUM Masterpiece, mit dem lange Punkte erzielt werden können, die selbst mit dem stabilsten Messerschärfer mithalten können. Billige Spitzer können in Ordnung sein, und der indische Apsara Long Point ist einer meiner Favoriten, der buchstäblich ein paar Cent kostet und direkt aus Indien in großen Mengen gekauft werden kann.

Wenn der Spitzer ein raues Finish auf dem Bleistift hinterlässt oder die Holzlocken kurz und schuppig sind, ist die Klinge möglicherweise stumpf. Im Allgemeinen sind Schärfer so billig, dass es an der Zeit ist, sie zu ersetzen.

Wenn Sie einen Bleistift von Hand mit einem Messer spitzen, haben Sie die größte Kontrolle über Ihren Standpunkt. Da es sich jedoch um ein persönliches und nuanciertes Thema handelt, werden wir es in einem separaten Abschnitt behandeln.

Vorschläge zum Verzweigen von Ihrem Alltagsstift

Wenn Sie bisher nur die grundlegenden Stifte Ihrer Schulzeit verwendet haben, sind Sie es sich selbst schuldig, sich zu verzweigen und andere Arten zu erkunden. Während Qualitätsstifte etwas teurer sind als die alltägliche Variante, schafft der verbesserte Preis ein deutlich verbessertes Schreiberlebnis.

Wie bei vielen Dingen kann Ihr Kilometerstand variieren und persönliche Vorlieben haben einen enormen Einfluss darauf, was Sie letztendlich nutzen und genießen werden. Ich empfehle daher, alles und jedes auszuprobieren, was Sie in die Hände bekommen können - nur dann wissen Sie, was am besten zu Ihnen passt. Im Folgenden finden Sie einige meiner Vorschläge, je nachdem, wo auf der Welt Sie leben.

Wenn Sie in den kontinentalen USA ansässig sind, ist es einfach und kostengünstig, mit Stiften zu experimentieren, die über Ihren normalen Erkennungsbereich hinausgehen. Es gibt eine ganze Reihe amerikanischer Unternehmen, die großartige Schreibgeräte herstellen, darunter General Pencil Co, Musgrave und Palomino.

Die meisten Amerikaner werden mit dem gelben Dixon Ticonderoga # 2 vertraut sein, aber geben der schwarze Ticonderoga ein Versuch für das einfache Vergnügen, Ihre Lackfarben zu mischen. Probieren Sie das für einen echten Qualitätssprung (ohne großen Preissprung) Goldener Bär von Palomino;; Sie sind immer noch billig (2,95 US-Dollar für 12), aber unendlich besser.

Probieren Sie für einen natürlichen, nicht lackierten Stift den Cedar Pointe des Generals.

Wenn Sie Lust haben, dann holen Sie sich eine Packung Palomino Blackwing 602s;; Eingehüllt in duftende Zeder, mit einem ausgeprägten und angenehmen dunklen Kern, der dem Slogan „Halber Druck, doppelte Geschwindigkeit“ gerecht wird, ist dies oft der „Gateway“ -Stift, der die Meinung der Menschen über Stifte ändert.

Wenn Sie in Europa sind, gibt es viele lokale Schreibwarenriesen wie Staedtler, Koh I Noor und Faber Castell zu lesen.

Die meisten werden mit dem markanten gelb-schwarz gestreiften Staedtler Noris HB (dem Ticonderoga Europas) vertraut sein, aber probieren Sie das Blau und Schwarz aus Staedtler Mars Lumograph in 2B.

Probieren Sie für etwas Historisches den originalen gelben Stift aus: den Koh I Noor 1500 ist in 20 verschiedenen Qualitäten erhältlich und bleibt seit seiner Einführung vor 120 Jahren weitgehend unverändert.

Probieren Sie für etwas anderes den Caran d’Ache Bicolour, einen doppelendigen rot-blauen Stift, der häufig zum Markieren oder Ändern von Dokumenten verwendet wird.

Asien ist nicht ohne eine eigene Kabale von Herstellern und Marken. Japanische Stifte, die von der kalligraphischen Natur des Kanji inspiriert sind, sind normalerweise dunkel und glatt. Tombow und Mitsubishi stellen einige wundervolle Stifte wie den Tombow Mono 100 oder den Mitsubishi Uni-Star her.

Sobald Sie anfangen, verschiedene Stifte auszuprobieren, können Sie mit ihnen in ein Kaninchenloch fallen und sie ernsthaft sammeln. Glücklicherweise sind Bleistifte auf der ganzen Welt so konstant, dass Sie in fast jedes Land gehen und einen Laden finden können, in dem Sie Notizbücher und Bleistifte finden, die Sie Ihrer Sammlung hinzufügen können. In der Tschechischen Republik wanderte ich von Straße zu Straße und sammelte alle Arten von Koh I Noor-Stiften, die ich finden konnte (es gibt sogar einen Bleistiftladen im Prager Zoo). In China habe ich mit einem Marktverkäufer in Xi'an nach Handvoll chinesischer Stifte gefeilscht. Es gab noch keine Stadt, in der ich mein Verlangen nach Bleistiften nicht stillen konnte, und wenn ich sie finde, bin ich immer auf einem neuen Abenteuer.

Wenn Sie jedoch seit Ihrer Kindheit selten einen Bleistift in die Hand genommen haben, müssen Sie nicht um die Welt reisen, um zu experimentieren. Versuchen Sie einfach, ein wenig zu verzweigen, wo Sie sind, und vielleicht finden Sie Ihr neues Lieblingswerkzeug, um Ihre Gedanken vom Großhirn zur Zellulose zu übermitteln.

___________________________________________________

TJ Cosgrove ist ein Filmemacher, der Bleistift drückt. Er rennt Holz & Graphit der zweitgrößte Videokanal auf Bleistiftbasis im Internet. Er spricht auch über die Vergangenheit und die Gegenwart in einem anachronistischen Podcast namens 1857. Er mag harte Science-Fiction-Romane, Bleistifte und amerikanisches Bier, wenn auch nicht unbedingt in dieser Reihenfolge.