Ein Leitfaden zur Verwaltung des Status in der heutigen Zeit

{h1}

In den letzten Monaten Wir haben eine Reihe über die Art des männlichen Status durchgeführt. Heute schließen wir die Serie mit einem Teil darüber ab, wie das eigene Status-Laufwerk auf die gesündeste Art und Weise genutzt und verwaltet werden kann. Dies ist ein Artikel in E-Book-Länge, der in mehrere Kapitel unterteilt ist.


In den letzten Monaten haben wir die Komplexität des Status erörtert - die Position eines Einzelnen innerhalb einer Gruppe von Menschen und wie viel Zustimmung, Respekt, Anerkennung und Aufmerksamkeit er von anderen erhält.

Wir haben darüber gesprochen, dass Status weit mehr als Reichtum umfasst und alles und jeden darstellen kann, was anderen einen Wert bietet. Es kann mit unserer körperlichen Erscheinung, unseren Fähigkeiten, unserer Fitness, unserer Intelligenz, unseren Einsichten, unserer Kreativität, unseren Persönlichkeitsmerkmalen, unseren sozialen Verbindungen und sogar unserer Fähigkeit, Informationen zu finden und auszutauschen, verknüpft werden. Statusgewinne und -verluste sind also nicht nur in der Größe des eigenen Bankkontos zu spüren, sondern auch darin, ob die Leute über Ihre Witze lachen, Ihr Aussehen wie Ihre Social-Media-Beiträge ergänzen, auf Ihre Texte antworten, Sie zu einer Party einladen oder Ihre beneiden Cooler Urlaub oder Job, bewundern Sie Ihre Integrität oder Belastbarkeit, suchen Sie Ihren Rat, denken Sie, Sie haben einen guten Geschmack für Musik oder Bücher - und auf tausend andere Arten.


Wir haben gezeigt, dass der Status relativ und kontextspezifisch ist, da die Merkmale und Verhaltensweisen, die verschiedene Gruppen schätzen, variieren können. Sie können in einer Gruppe einen hohen Status haben, in einer anderen einen niedrigen Status.

Wir haben gezeigt, dass Männer empfindlicher auf Statusverluste und -gewinne reagieren als Frauen, und dass der Statusantrieb kaum ein bloßes kulturelles Konstrukt ist, sondern tief in unserer Physiologie verwurzelt ist. Statusniederlagen und -gewinne wirken sich in der Tat auf nahezu jedes Körpersystem aus und aktivieren unsere Neurokreisläufe intensiv.


Schließlich haben wir gezeigt, dass die biologische Wurzel des Status zwar konstant geblieben ist, sich jedoch die Wege zur Erreichung des Status im Laufe der Zeit und von Kultur zu Kultur geändert haben. In verschiedenen Zeiträumen haben Gesellschaften verschiedenen Qualitäten und Errungenschaften unterschiedliche Gewichte gegeben. Das Statussystem jeder Epoche hatte daher ihre besonderen Schwerpunkte sowie seine einzigartigen Vor- und Nachteile - einschließlich unserer eigenen.



Zum Abschluss dieser Reihe werden wir Vorschläge unterbreiten, wie die Fallstricke und Vorteile des modernen Statussystems am besten bewältigt werden können und wie der eigene Statusantrieb auf möglichst gesunde Weise genutzt und gesteuert werden kann. Was Sie unten finden, ist nicht so sehr ein langer Blog-Beitrag, sondern ein kurzes E-Book. nähere dich ihm als solchem. Das Lesen dauert ungefähr eine Stunde. Nehmen Sie sich Zeit, um es auf einen Schlag zu lesen, oder nehmen Sie es Kapitel für Kapitel.


Inhaltsverzeichnis

Einführung

Die Natur unseres modernen Statussystems ist sowohl ein Segen als auch ein Fluch. Auf der positiven Seite gab es noch nie so viele verschiedene Wege, auf denen ein Mann Status erlangen kann. In primitiven Zeiten haben Sie vor allem als großer Krieger und Jäger Anerkennung und Respekt erlangt. Jetzt können Sie sich den Status eines Künstlers, Computerprogrammierers, sozialen Aktivisten, taktischen Hobbyisten, Musikers, Vloggers, Überlebenskünstlers, Kochs, Gewichthebers, Marathonläufers usw. usw. sichern. Aber mit all dieser Vielfalt und der Tatsache, dass die Technologie dies getan hat es ist möglich, dass wir hyper-bewusst Von all dieser Vielfalt kommt eine akute Angst. In welcher Nische sollten Sie den Status verfolgen? Wenn Sie Mitglied mehrerer Lifestyle-Gruppen oder -Netzwerke sind, wessen Statusentscheidungen sollten Sie am meisten Gewicht beimessen? Wie balancieren und integrieren Sie all diese unterschiedlichen Meinungen und Urteile über Ihren Wert? Ist es möglich, sich selbst treu zu bleiben und sich gleichzeitig um den Status zu kümmern?

Die Stoiker und der Status Drive

Peter Paul Rubens: Der Tod von Seneca, 1612–1613.


Dies sind einige schwer zu beantwortende Fragen. Und in Wahrheit habe ich immer noch keine zufriedenstellenden Antworten darauf, selbst nachdem ich über ein Jahr lang über den Status gelesen und in den letzten Monaten darüber geschrieben habe.

Aber ich tröste die Tatsache, dass dieselben Fragen einige der weisesten Männer der Geschichte verwirrt haben. Im Laufe der Zeit und der Kulturen haben sich Philosophen mit dem Rätsel des Status auseinandergesetzt. Aber eine Gruppe, von der ich glaube, dass sie einer vorteilhaften Arbeitsphilosophie des Status am nächsten kam, waren die alten Stoiker.


Menschen haben oft eine sehr vereinfachte Vorstellung von stoischer Ethik als die Annahme einer unerschütterlichen Gleichgültigkeit gegenüber allen von außen verwurzelten Gütern, einschließlich des sozialen Status. Die Realität ist jedoch, dass die stoische Weltanschauung viel nuancierter ist.

Die Stoiker bemühten sich um Loslösung von allen Dingen, die außerhalb ihrer vollständigen Kontrolle lagen, wie Wohlstand, Gesundheit und ja, sozialer Status, und entschieden sich stattdessen dafür, die innere Tugend zum Hauptfokus ihres Lebens zu machen. Aber die Stoiker waren es nicht total auch diesen externen Gütern gleichgültig. Sie betrachteten Dinge wie Wohlstand, Gesundheit und sozialen Status vielmehr als „bevorzugte Gleichgültigkeit“ und Armut, Krankheit und niedrigen Status als „bevorzugte Gleichgültigkeit“. Das heißt, sie dachten, Wohlstand, Gesundheit und Status würden Armut, Krankheit und mangelndem Status vorgezogen und könnten gesucht werden, solange sie dem Streben nach Tugend nicht im Wege standen. Aber wenn sie diese bevorzugten Güter nicht erreichten, war ihnen dieses Ergebnis gleichgültig; Sie waren nicht verärgert über Statusrückschläge.


Für die Stoiker war es einfach unsinnig zu erkennen, dass es besser war, tugendhaft zu sein und hoher Status als tugendhafter und niedriger Status - vor allem, weil Menschen mit hohem Status mehr Macht hatten und somit Auswirkungen auf die Gesellschaft hatten. Epictetus und Seneca diskutierten zum Beispiel, wie Respekt und Wertschätzung der Gleichaltrigen gut sein könnten, weil dies einem stoischen Philosophen den Einfluss geben würde, der notwendig ist, um anderen seine Philosophie beizubringen. Aber wenn ein stoischer Philosoph zufällig die Verachtung seiner Mitmenschen hatte, tat er sein Bestes, um diese soziale Ablehnung nicht in Frage zu stellen, solange er tugendhaft war.

Neben einer gemessenen Herangehensweise an den Status verstanden die Stoiker, dass das Streben nach Status beim Menschen etwas Natürliches war. Anstatt zu versuchen, es zu töten, gingen sie einen pragmatischeren Weg und führten ihren Statusdrang zu edleren Zielen. Wenn unsere natürliche Tendenz darin besteht, uns um unseren Status in Bezug auf andere zu kümmern, rieten uns die Stoiker, sicherzustellen, dass die Menschen, mit denen wir uns vergleichen, dieselben tugendhaften Ziele verfolgen. Nicht nur das, sie argumentierten auch, dass wir uns mit Freunden zusammenschließen sollten, die einen besseren Job darin machen, in Übereinstimmung mit diesen Werten zu leben, damit unser natürlicher Antrieb uns zu unserer eigenen stoischen Selbstverbesserung antreibt. Kurz gesagt, sie rieten uns, unsere Statusgruppe selektiv zu wählen.

Aber die Stoiker verstanden, dass es unmöglich war, sich vollständig in der tugendhaften Gruppe enger Freunde zu isolieren. Das Geschäft des Lebens erfordert, dass wir mit Menschen mit „korrupten Werten“ interagieren. Darüber hinaus glaubten die Stoiker, Sie hätten ein soziales Umfeld Pflicht mit diesen weniger als tugendhaften Leuten zu interagieren. Aber was passiert, wenn diese Leute verachten und wenig an dich denken? Na dann du Ja wirklich Ich möchte ihren Meinungen gleichgültig gegenüberstehen, weil sie nicht die gleichen edlen und tugendhaften Ideale teilen, die einen respektablen Menschen ausmachen. Wen interessiert es, was sie denken?

Also versuchten die Stoiker, mit ihrem Statustrieb ein Gleichgewicht zu finden. Sie bevorzugten einen hohen Status, weil es in der Natur des Menschen lag, dies zu tun, und es brachte Vorteile, wenn es richtig geleitet wurde, aber sie behielten die stoische Ruhe bei, wenn sie diese externen Güter nicht erreichten, insbesondere unter denen, die ihre stoischen Werte nicht teilten . Sie haben nicht versucht, unseren natürlichen Statusantrieb vollständig zu unterdrücken. Vielmehr nutzten sie höhere Gründe, um die Vorteile zu nutzen, die mit der Suche nach Status verbunden sind, und gleichzeitig die Nachteile abzumildern.

Und das ist der Ansatz, den wir vorschlagen, um unseren Statusantrieb in der Moderne zu verwalten.

Der dreigliedrige Ansatz zum Umgang mit Status

Die Kunst der Männlichkeit Diagramm Qualitäten und Verhaltensweisen.Heute versuchen wir, dieses immer schwer fassbare Gleichgewicht zu finden, indem wir einen stoisch inspirierten, dreigliedrigen Ansatz für den Umgang mit Status entwickeln, der für die heutige Zeit aktualisiert wurde.

Der erste Punkt besteht darin, alles zu tun, um Ihren eigenen Status in der Kategorie „bevorzugte Gleichgültigkeit“ zu verbessern. Obwohl es heute eine Vielzahl von Werten und Statusurteilen gibt, gibt es immer noch einige Merkmale, die fast jeden ansprechen. Die Verbesserung dieser Eigenschaften gibt Ihnen Selbstvertrauen und ein Gefühl des Wohlbefindens und bereitet Sie auf den Erfolg vor, egal welchen Weg Sie einschlagen.

Mit dem zweiten Stift versuchen Sie proaktiv, Ihr Status-Laufwerk auf gesunde Weise zu verwalten. Das moderne Statussystem zieht dieses Laufwerk in unzählige verschiedene Richtungen, so dass der Status „Spiel“ überwältigend und nicht gewinnbar erscheinen kann. Es ist wichtig zu lernen, wie man die Kakophonie von Stimmen, die Ihnen sagen, wer Sie sein sollten, ausblendet und den Status des Einzelnen auf die Tugend und die Dinge richtet, die Sie für am wichtigsten halten.

Schließlich tun Sie, was Sie können, um nach dem Status anderer Personen Ausschau zu halten. Während es großartig ist, den eigenen Statusantrieb im Gurt zu haben, existiert der Status eines Mannes nicht im luftleeren Raum. Wir sind alle in der Welt des Status miteinander verbunden und es liegt im Interesse der Gesellschaft und ist einfach eine tugendhafte Sache, anderen Menschen zu helfen, ihren eigenen Statuswunsch auf gesunde Weise zu bewältigen.

Das ultimative Ziel dieses dreigliedrigen Ansatzes für den Umgang mit Status besteht darin, das Beste aus seinen vorteilhaften Aspekten herauszuholen und gleichzeitig die potenziellen Fallstricke abzumildern.

Kapitel 1: So erhöhen Sie Ihren persönlichen Status oder erhalten so viel Status wie möglich mit dem, was Sie haben

Männer unterstützen einen anderen während des Trainings.

In der heutigen Welt gibt es viele verschiedene Gruppen, die jeweils ihre eigenen Werte und Statusstandards vertreten. Es gibt aber auch eine Reihe von Eigenschaften und Verhaltensweisen, die über Zeit und Kultur hinweg fast überall Status verliehen haben. Das Kultivieren dieser Eigenschaften verbessert Ihren Status, wohin Sie gehen und was auch immer Sie tun, und trägt dazu bei, Ihren allgemeinen Einfluss sowohl in Ihrer gewählten Gemeinde als auch in der ganzen Welt zu erhöhen.

Diese Eigenschaften bilden eine grundlegende Grundlage für den Status, so dass Sie auch dann das Selbstvertrauen und das Wohlbefinden erfahren, das mit Gesundheit, starker sozialer Unterstützung und der Tatsache einhergeht, dass Sie in einer bestimmten Nische nicht herausragend sind sich kompetent und nützlich fühlen. In der Tat ist das Beste an den meisten dieser Statusbestrebungen, dass sie außerhalb des Status selbst erhebliche Vorteile bieten. Status muss nicht einmal ihr Endziel sein, sondern nur ein glückliches Nebenprodukt.

Diese Statuswege und die Eigenschaften, die mit ihrer erfolgreichen Suche verbunden sind, unterliegen auch weniger Werturteilen. Sie sind 'bevorzugte Gleichgültige'. Solange Sie sie nicht auf Kosten der Tugend verfolgen, müssen Sie Ihre Überzeugungen oder Grundsätze nicht ändern. Sie verlangen nicht, dass Sie Kompromisse eingehen, wer Sie sind, sondern einfach, wie der griechische Philosoph Pindar sagt: werden Wer du bist.

Wer du bist, heißt nicht, wer auch immer du bist wollen sein. Möglicherweise haben Sie einige verrückte Träume, die offen gesagt niemals eintreten werden, einfach aufgrund der Einschränkungen, die Ihnen durch Kultur, Biologie und sogar blindes Glück auferlegt wurden. Vielleicht siehst du nicht gut aus, vielleicht bist du in einer schrecklichen Familie aufgewachsen, oder vielleicht ist dir ein Unfall passiert, der deine Arbeitsfähigkeit behindert. Vielleicht werden Sie aufgrund dieser Einschränkungen nie ein Millionärs-Playboy sein, der mit Privatjets mit nackten Frauen, Koffern mit Bargeld und vielen tollen Waffen herumfliegt. (Siehe Dan Bilzerian.)

Und weisst du was. Das ist okay.

Denn um zu werden, wer du bist, musst du nur innerhalb der Grenzen arbeiten, die dir das Leben gesetzt hat. Anstatt diese Einschränkungen als Fluch zu betrachten, sieht es als Segen in der Verkleidung an, wer Sie sind - eine Gelegenheit, kreativ zu werden und zu versuchen, das Beste aus dem herauszuholen, was Sie haben.

Anstatt daran zu denken, Ihren Status zu verbessern und zu versuchen, besser als andere Menschen zu sein, sollten Sie sich vorstellen, Ihr bestes Selbst zu werden - tun Sie, was Sie können, um immer Ihren besten Fuß nach vorne zu bringen. Folgen Sie der Ermahnung von Teddy Roosevelt: 'Tun Sie, was Sie können, mit dem, was Sie haben, wo Sie sind.'

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Ihren Status in jeder der Hauptkategorien zu verbessern:

So verbessern Sie Ihren verkörperten Status

Immer bereit für das Date.

Ihr verkörperter Status ist der Status, den Sie aufgrund Ihrer physischen Eigenschaften erhalten. Große, gutaussehende, fitte Männer haben mehr Status als kleine, unattraktive, mollige Männer. Urteile, die auf verkörperten Merkmalen basieren, sind unser tief verwurzelter Statusmessstab. Seit Tausenden von Jahren bewerteten sich die Menschen weitgehend anhand ihrer körperlichen Eigenschaften, da sie am meisten mit dem Grundüberleben zu tun hatten. Und obwohl sich die moderne Landschaft verändert hat, fällt es den Menschen schwer, diesen Impuls auszuschalten.

Dies ist jedoch die Statuskategorie, gegen die sich die Menschen am häufigsten wehren, da sie sich scheinbar nur oberflächlich handelt. Sollte es nicht nur darauf ankommen, was sich im Inneren befindet? Sollten Sie nicht Leute abschreiben, denen es wichtig ist, wie Sie von außen aussehen?

Zweifellos sollten Ihre inneren Fähigkeiten und Eigenschaften für Ihr eigenes Selbstwertgefühl und die Art und Weise, wie andere Sie beurteilen, von größter Bedeutung sein. Aber Menschen werden diese unsichtbaren Eigenschaften möglicherweise nie kennenlernen, wenn Ihr Aussehen und Ihre Körpersprache sie zunächst nicht einbeziehen. Die Erwiderung auf diese Tatsache lautet normalerweise: 'Nun, es ist mir sowieso egal, solche oberflächlichen Menschen anzuziehen.' Aber alles Menschen reagieren genauso viszeral auf den physischen Eindruck einer Person - einige sind einfach besser als andere darin, das Messgerät auszuschalten und tiefer in die Menschen einzudringen, denen sie begegnen. Doch selbst für diese hartnäckigen Leute erfordert es eine absichtliche Anstrengung, ihre anfängliche Reaktion zu beruhigen. Wenn Menschen andere absichtlich dazu zwingen, ihr abstoßendes Aussehen und ihre Manierismen zu übersehen, um den Mann in sich zu entdecken, handeln sie im Wesentlichen aus einer Position des Narzissmus heraus und sagen: „Ich weiß, dass Ihr Gehirn einen tief verwurzelten Impuls zum Schreiben haben wird Ich bin weg, aber ich möchte, dass du daran arbeitest, es trotzdem zu überwinden, denn Baby, ich bin es wert. “

Indem Sie Ihr Aussehen und Ihre Körpersprache verbessern, arbeiten Sie mit den grundlegenden Neigungen der Menschen anstatt gegen sie, was es den Menschen leichter macht, Sie kennenzulernen. Es ist ein Schritt, der gleichzeitig eigennützig und großzügig ist.

Beachten Sie, dass verkörperte Statussignale nicht nur aufgrund ihres Nennwerts Status verleihen, sondern auch auf zugrunde liegende Merkmale verweisen. Das Ziel ist dann einfach, dass Ihre „Verpackung“ den Inhalt genau und gewinnbringend bewirbt. Stellen Sie sich Ihr äußeres Erscheinungsbild und Ihre Manierismen so vor, als würden Sie anderen eine nahtlose Tür zu Ihrem inneren Menschen bieten.

Während niemand die vollständige Kontrolle über ihren verkörperten Status hat - Sie haben weder ein Mitspracherecht über die Gene, die Sie kurz gemacht haben, noch über den entstellenden Unfall, den Sie als Kind oder sogar als Erwachsener hatten -, können Sie einige Aspekte davon beeinflussen. Konzentriere dich auf die Dinge, die du können Veränderung. Sie werden vielleicht nie wie Brad Pitt aussehen Fight Club, aber du kannst dein bestes Selbst sein.

Im Folgenden finden Sie einige Vorschläge, mit denen Sie Ihren verkörperten Status verbessern können:

Männer machen die Übung mit Hanteln.

In Form kommen. Ein fitter, muskulöser Körper sendet ein Signal an die ursprünglichsten Teile des Gehirns anderer Menschen über Ihre Stärke und Fähigkeit, zu dominieren und zu schützen. Fitness signalisiert auch anderen Menschen, dass Sie diszipliniert und in der Lage sind, Schmerzen bei der Verfolgung eines Ziels zu ertragen. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum Männer mit einem durchschnittlichen bis heiseren Körperbau mehr Geld verdienen als ihre mageren und fettleibigen Kollegen. Wie berichtet von Das Wall Street JournalUntersuchungen haben ergeben: „Dünne Männer verdienten 8.437 US-Dollar weniger als Männer mit durchschnittlichem Gewicht. Aber sie wurden durchweg dafür belohnt, dass sie schwerer wurden, ein Trend, der sich erst abschwächte, wenn ihr Gewicht das fettleibige Niveau erreichte. In einer Studie wurde der höchste Lohnpunkt im Durchschnitt für Männer erreicht, die 207 Pfund wogen. “

Sie müssen keinen perfekt gemeißelten Körper haben oder super geschwollen sein, um die Statusvorteile zu erhalten, die mit dem Aussehen einhergehen. Tatsächlich bewerten sowohl Männer als auch Frauen Männer mit super gemeißelten Körpern oft als weniger attraktiv als Männer mit einem höheren Anteil an Körperfett. Anstatt Gesundheit und Vitalität zu kommunizieren, kann extreme Magerkeit eine vergebliche Selbstabsorption signalisieren. Die Menschen sind lieber mit einem Mann zusammen, der seine Zeit damit verbringt, Fähigkeiten und Eigenschaften zu entwickeln, die ihn nützlich machen und den Menschen um ihn herum einen Mehrwert bieten, als mit einem Mann, der investiert alles seine Zeit, Aufmerksamkeit und Willenskraft bei der Verwaltung seiner Makros. Der Sweet Spot ist dann, fit zu sein, ohne verrückt fit zu sein.

Wir haben viele Artikel darüber, wie man in Form kommt. In unseren Abschnitten zu Gesundheit und Sport finden Sie einige Ideen. Denken Sie daran, dass die Ernährung 80% der Veränderungen des Körpers ausmacht. Wenn Sie übergewichtig sind, essen Sie im Allgemeinen weniger Kalorien und eliminieren Sie so viele „schlechte“ Kalorien wie möglich aus Ihrer Ernährung, insbesondere Zucker und raffinierte Kohlenhydrate. Wenn Sie untergewichtig sind, beginnen Sie, größere Mengen an für Sie guten Vollwertkost zu essen.

Beginnen Sie mit dem Krafttraining, egal ob Sie über- oder untergewichtig sind. Nichts packt schlanke Muskeln so sehr an, wie eine Langhantel zu laden und sie jeden zweiten Tag ein paar Mal auf und ab zu heben. Für den Anfänger empfehle ich die Startstärke Programm.

Das Gemälde von drei Personen und Männern, die die Tür öffnen.

Tragen Sie Kleidung, die gut zu Ihnen passt. Selbst wenn Sie einen steinharten Körper haben, bedeckt Kleidung etwa 90% davon und spielt eine große Rolle bei der Wahrnehmung durch die Menschen. Wenn Sie also fit sind, möchten Sie Kleidung tragen, die das verbessert, was Sie darunter liegen, und wenn Sie nicht in guter Form sind, möchten Sie, dass Ihre Kleidung diese Tatsache herunterspielt und Ihr Gesamterscheinungsbild verbessert.

Das bedeutet, die männlichen Körpermerkmale hervorzuheben, die den meisten Signalstatus aufweisen. Für Männer bedeutet ein V-förmiger Oberkörper - breite Schultern, die sich zu einer schmalen Taille verjüngen - Gesundheit und körperliche Fitness. Tragen Sie also Kleidung, die diese Silhouette verstärkt. Eine Sportjacke, das Ihre Schultern verbreitert und erhöht und Sie gleichzeitig in die Taille bringt, ist eines der besten Herrenmode für diesen Zweck.

Mit einem Sportmantel und allem, was Sie sonst noch tragen, Passform ist von größter Bedeutung, damit Sie gut zusammen aussehen. Die allgemeinste Richtlinie für eine gute Passform ist, dass der Stoff nahe an Ihrer Haut sitzt, ohne zu kneifen oder zu verengen. Sie sollten sich nicht bewegen fühlen, wenn Sie sich bewegen, aber Sie sollten auch kein loses Wogen oder Durchhängen haben. Anzüge und Hemden sollten so zugeschnitten sein, dass sie sich über Ihre Taille verjüngen und so Ihren männlichen Oberkörper betonen.

Wenn Sie übergewichtig sind, aber daran arbeiten, in Form zu kommen, ist die Passform noch wichtiger. Menschen haben viele negative Annahmen über übergewichtige Männer: fett, schlampig, faul, gierig usw. So unfair diese Urteile auch sein mögen, sie sind die Realität in unserer Gesellschaft. Mit richtig sitzender Kleidung können Sie diese unerwünschten Statussignale jedoch abschwächen.

Weitere Informationen zu Stil für große MännerLesen Sie unseren Artikel zum Thema.

Wenn Sie dünner oder kleiner sind, stellen Sie sicher, dass Ihre Kleidung so zugeschnitten ist, dass sie zu Ihnen passt. Wenn Sie sich in der vertikal herausgeforderten Kategorie befinden, wenden Sie sich an die Bescheidener Mann ist eine großartige Stilressource.

Achten Sie auf grundlegende Hygiene und Pflege. Mit der Grundpflege und Hygiene Schritt halten kann einen großen Beitrag zur Verbesserung Ihres verkörperten Status leisten. Wirklich. Es gibt Ihnen nicht nur den Anschein von Gesundheit und Vitalität, sondern signalisiert auch Gewissenhaftigkeit, eine Eigenschaft, die fast jeder schätzt.

Mach einfach das, was deine Mutter und deine Gesundheitslehrerin der fünften Klasse dir beigebracht haben. Duschen Sie jeden Tag, tragen Sie Deodorant, putzen Sie Ihre Zähne, verwenden Sie Zahnseide, rasieren Sie sich und halten Sie Ihr Gesichtshaar gepflegt.

Wenn Sie Probleme mit Schuppen haben, verwenden Sie ein Antischuppenshampoo. Wenn dies nicht funktioniert, sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen, um ein verschreibungspflichtiges Shampoo zu erhalten. (Das musste ich tun.)

Wenn Sie ein erwachsener Arsch sind und immer noch an Akne leiden (ich wieder), waschen Sie Ihr Gesicht zweimal täglich mit einem sanften Reinigungsmittel und tragen Sie eine Benzoylperoxidcreme auf die Problembereiche auf. Vermeiden Sie auch Lebensmittel, die zu Ausbrüchen führen, wie Zucker, raffinierte Kohlenhydrate und Koffein.

Männerschattenbild, das stehende Haltung zeigt.

Verbessere deine Haltung. Unsere Körpersprache trägt viel dazu bei, unseren Status zu vermitteln. Wenn wir glauben, einen niedrigen Status zu haben, nehmen wir oft eine unterwürfige Haltung ein, wie sich hinzulegen oder nach unten zu schauen. Wenn Sie einen niedrigen Status haben, denken andere, dass Sie einen niedrigen Status haben. Stehen Sie also mit erhobenem Kinn hoch (Sie möchten Ihr Kinn jedoch nicht zu weit nach oben werfen, sonst sehen Sie hochnäsig aus - FDR hatte dieses Problem).

Ausführliche Informationen zur Verbesserung Ihrer Körperhaltung finden Sie unter siehe diese Anleitung.

Habe einen festen Händedruck. Ihr Handschlag ist eine andere Form des verkörperten Status. Für Männer, Feste Händedrucke sind mit Dominanz und Selbstvertrauen verbunden;; schlaffe Händedrucke mit Unterwürfigkeit und Unsicherheit. Wenn Sie einen hohen Status vermitteln möchten, einen festen, männlichen Händedruck haben. Mach es aber nicht zu fest. Wenn Sie jemandem die Hand zerdrücken, werden Sie einfach wie eine Dusche mit niedrigem Status davonkommen.

Sprich leise, rede langsam. Männer, die mit niedrigeren Stimmen sprechen, haben einen höheren Status als Männer, die mit höheren Stimmen sprechen. Eine Studie fand eine Korrelation zwischen Gehalt und Stimmlage - je tiefer die Stimme, desto höher das Gehalt. Tatsächlich stellten Forscher fest, dass eine Verringerung der Stimmlage um 25% mit einer Erhöhung des Jahresgehalts um 187.000 USD verbunden war. Während die Natur bestimmt, ob Sie einen James Earl Jones-Bariton haben oder nicht, können Sie einige Dinge tun, um die Tonhöhe und den Ton Ihrer Stimme zu vertiefen und zu verbessern. Schauen Sie sich unser Video und unseren Artikel an, wie Sie eine männliche Stimme entwickeln können.

Männer mit hohem Status sprechen auch langsamer und haben keine Angst vor Stille im Gespräch. Wenn Sie schnell sprechen und sich beeilen, um jeden ruhigen Moment zu füllen, wirken Sie nervös und unsicher. Rufen Sie also Ihren inneren Sam Elliott herbei und bemühen Sie sich, Ihre Rede zu verlangsamen. Sprechen Sie nur, wenn Sie etwas Wertvolles zu sagen haben.

Schauen Sie den Menschen in die Augen, wenn Sie mit ihnen sprechen. Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die häufig und in hohem Maße Augenkontakt haben, als dominanter, hochrangiger und persönlicher wahrgenommen werden. Personen mit niedrigem Status haben weniger Augenkontakt und sind normalerweise die ersten, die ihren Blick abwenden.

Beachten Sie also den Rat, den Papa Ihnen als Kind gegeben hat: Schauen Sie den Menschen in die Augen, wenn Sie mit ihnen sprechen! Für sozial ängstliche Menschen kann dies eine Herausforderung sein, aber mit etwas Übung werden Sie Ihre Angst bald überwinden.

Aber stellen Sie sicher, dass Sie Augenkontakt haben richtig Weg. Wenn Sie versuchen, Löcher in den Hinterkopf von jemandem zu starren, werden Sie ihn einfach herauskriechen. Lesen Sie unbedingt unseren ausführlichen Artikel, um Tipps zu erhalten Wie man ... macht Wirksam Augenkontakt in Leben, Geschäft und Liebe.

So verbessern Sie Ihren zugeschriebenen Status

Der zugeschriebene Status ist der, den Sie aufgrund Ihrer Geburt (Rasse, Geschlecht, Klasse usw.), der Zugehörigkeit zu bestimmten Personengruppen oder der Übernahme bestimmter Rollen und Führungspositionen haben. Genau wie der verkörperte Status gibt es Teile unseres zugeschriebenen Status, über die wir wirklich nicht viel Kontrolle haben. Wenn Sie ein schwarzer Mann sind, der auf der Südseite von Chicago geboren wurde, oder ein Weißer, der in einer alten New England-Familie aufgewachsen ist, werden die Leute bestimmte Annahmen über Sie machen, gegen die Sie nichts tun können.

Aber genau wie beim verkörperten Status gibt es einige Dinge an unserem zugeschriebenen Status, die wir haben können beeinflussen:

Aber

Bauen Sie Ihr soziales Netzwerk auf und umgeben Sie sich mit guten Freunden. In Zeiten der Höhlenmenschen war es überlebenswichtig, mit anderen Männern bei der Jagd und im Kampf zusammenarbeiten zu können. Egoistisch, menschenfeindlich, A-Holes verletzen nicht nur sich selbst, sondern auch den Stamm. Diejenigen, die ein Händchen für politische und soziale Kompetenz hatten, konnten andererseits Verbindungen zu anderen aufbauen und ein starkes Team von Verbündeten aufbauen. Die Tatsache, dass sie die Art von Männern waren, mit denen andere Männer zusammenarbeiten wollten, gab ihnen einen hohen Status.

Was vor Tausenden von Jahren wahr war, ist heute wahr. Menschen beurteilen den Status anhand der Größe und Qualität des sozialen Netzwerks einer Person. Wenn Sie mehr Freunde und Verbindungen haben, ist dies ein Signal dafür, dass Sie über die Beziehungsfähigkeiten verfügen, die andere für wertvoll halten. Sie haben Status. Wenn Sie nicht viele Freunde haben oder Ihr berufliches Netzwerk klein ist, gehen die Leute normalerweise davon aus, dass Sie etwas Abstoßendes haben - dass Sie nicht gut mit anderen auskommen und nicht die Eigenschaften haben, die für die Aufrechterhaltung von Beziehungen erforderlich sind .

Und es ist nicht nur die Anzahl der Personen in Ihrem sozialen Netzwerk, die den zugeschriebenen Status bestimmt, sondern auch die Qualität. Wenn Sie mit einer Gruppe von Verlierern rumhängen, auch wenn Sie selbst keiner sind, werden die Leute Ihnen ihre Qualitäten zuschreiben. Wie der alte Aphorismus es ausdrückt: 'Wenn Sie sich mit Hunden hinlegen, wachen Sie mit Flöhen auf.' Wenn Sie ehrgeizige, kluge, fleißige, harte Typen herumhängen, gehen die Leute davon aus, dass Sie ehrgeizig, klug, fleißig und auch hart sind.

Eine Sache, die Sie tun können, um Ihren zugeschriebenen Status zu verbessern, ist: 1) Ihre sozialen Fähigkeiten zu verbessern und 2) diese sozialen Fähigkeiten zu nutzen, um die Größe und Qualität Ihres sozialen Netzwerks zu verbessern, wobei der Schwerpunkt auf persönlichen Verbindungen liegt (wir Ich werde später mehr darüber sprechen, warum). Erfahren Sie, wie man Smalltalk macht, Vermeiden Sie Konversationsnarzissmus, höre wirklich anderen zu, Wärme vermitteln, geben und Komplimente machen, und mehr. Dann geh raus und lerne mehr Leute kennen.

Wenn Sie wie viele Männer sind, haben Sie wahrscheinlich nur wenige, wenn überhaupt, enge Freunde. Also fang dort an. Ich weiß, dass es irgendwie komisch klingt, aber setzen Sie sich das Ziel, mindestens ein oder zwei gute Freunde zu finden, die Sie regelmäßig sehen. Ja, es ist schwierig, wenn Sie ein erwachsener Mann sind, doppelt, wenn Sie verheiratet sind und Kinder haben, aber es ist möglich, wenn Sie absichtlich und proaktiv vorgehen.

Während Sie daran arbeiten, diese engen Freundschaften aufzubauen, arbeiten Sie auch daran, Ihre „schwachen Bindungen“ zu entwickeln. Nehmen Sie an Konferenzen für die Arbeit teil oder basierend auf Ihrem Interesse. Wenn Sie zu einer Party eingeladen werden, gehen Sie. Tritt einer Sportmannschaft bei. Werden Sie in Ihrer Kirche aktiv. Vernetzen und bauen Sie Ihre metaphorische Rolodex. Diese schwachen Bindungen liefern Ihnen nicht nur einen sozialen Beweis für Ihren zugeschriebenen Status, sondern können auch die Quelle für die engen Freundschaften sein, die Sie schließen möchten.

Informationen zum Networking, ohne sich darüber Gedanken zu machen, finden Sie unter siehe unsere Artikel und Podcast zum Thema.

Sehen Sie sich nicht nur die Größe Ihres sozialen Netzwerks an, sondern auch die Art der Personen, mit denen Sie in Verbindung stehen. Suche Leute, die dich drängen und herausfordern, besser zu werden und Entleere giftige Menschen aus deinem Leben.

Eine Einschränkung: Während Sie sicherlich beabsichtigen sollten, Ihr soziales Netzwerk aufzubauen, ist es wichtig, dass Ihre Absicht nicht zu oberflächlicher Zielstrebigkeit wird. Menschen können spüren, wenn Sie sie in einer rein zweckmäßigen Angelegenheit verwenden, wodurch sie weniger an Sie denken und Ihren Status erheblich senken. Um Ihr soziales Netzwerk effektiv und unkompliziert aufzubauen, müssen Sie immer versuchen, mehr Wert auf den Tisch zu bringen, als Sie benötigen. Mehr dazu gleich.

Freiwilliger für Führungspositionen. Untersuchungen haben gezeigt, dass die zufällige Zuweisung einer Person als „Leiter“ für eine Ad-hoc-Gruppe dieser Person in den Augen ihrer Kollegen den Status verleiht. Sicher, er könnte später etwas tun, um diesen Status zu verlieren (zu dominant zu sein, schlechte Entscheidungen zu treffen, die sich auf die Gruppe auswirken), aber einfach die Rolle des Leiters zu übernehmen, gibt der Person den Status.

In diesem Sinne melden Sie sich freiwillig für Führungspositionen in der Schule, bei der Arbeit und in Ihrer Gemeinde an, sofern Ihre Zeit und Ihr Talent dies zulassen. Sie werden überrascht sein, welche Möglichkeiten sich bieten. Nachbarschaften, Vereine, Kirchen, Bürgergruppen und Arbeitsverbände sind auf freiwillige Führungskräfte angewiesen. Ist die Arbeit oft undankbar? Ja. Sie können sich jedoch einen zugeschriebenen Status verdienen, indem Sie diese Verantwortung übernehmen. Führungspositionen bieten Ihnen auch die Möglichkeit, Ihr soziales Netzwerk zu erweitern (was den zugeschriebenen Status erhöht) und einen erreichten Status zu erlangen, indem Sie der Gruppe durch Ihre Fähigkeiten und Ihr Wissen einen Mehrwert verleihen. Wie.

So verbessern Sie Ihren erreichten Status

Aber

Erreichter Status ist der Status, den Sie verdienen, indem Sie anderen durch Ihre Fähigkeiten, Fertigkeiten und Talente einen Mehrwert bieten.

Die Steigerung Ihres erreichten Status innerhalb einer sozialen Gruppe hängt von einer Sache ab: nützlich sein.

Nützliche Menschen sind Menschen mit hohem Status, da sie den Menschen in ihrer Umgebung einen Mehrwert bringen. Dieser Wert kann auf persönlicher, beruflicher oder gesellschaftlicher Ebene angeboten werden: der Mitarbeiter, der in der Lage ist, eine spontane Präsentation zu halten, die den Kunden überzeugt; der Freund, der die Waschmaschine seines Mädchens reparieren kann; der Erfinder, der ein zeitsparendes Produkt herstellt; der Freund, der dich aus einem Funk herausziehen kann; der Musiker, der ein fantastisch eingängiges Lied schreibt; der Politiker, der eine bewegende Rede hält. Diejenigen, die das Leben anderer auf große und kleine Weise verbessern, gewinnen in ihren Augen Status.

Aber

Anstatt zu prüfen, was andere Menschen für Sie tun können, suchen Sie nach dem, was Sie für andere Menschen tun können.

Es ist nicht intuitiv, ja. Wir denken normalerweise an Personen mit hohem Status als anspruchsvolle A-Löcher. Während diese Art von Individuen mit diesem dominanten Ansatz kurzfristig Status erlangen und aufrechterhalten können, verlieren sie auf lange Sicht oft den Respekt ihrer Kollegen. Denken Sie daran, dass selbst Schimpansen nicht gern gemobbt werden und sich schließlich gegen ein übermäßig aggressives und dominierendes Alpha auflehnen. Die Forschung zeigt, dass lang anhaltender Respekt und Status der Person zuteil werden, die über Talente und Fähigkeiten verfügt, die ihrer sozialen Gruppe helfen können und vor allem sind bereit diese Talente und Fähigkeiten zum Nutzen ihrer Kollegen zu teilen. Status erfordert Großzügigkeit.

Interessant ist, dass Personen mit niedrigem Status dazu neigen, den völlig entgegengesetzten Ansatz zu verfolgen, um Status zu erlangen. Anstatt Schritte zu unternehmen, um sich bei ihren Mitmenschen einzuschmeicheln, streben Männer mit niedrigem Status eher nach Status, indem sie sich aggressiv und feindselig verhalten. Dies ist sinnvoll, wenn wir die Status-Serotonin-Verbindung berücksichtigen, die wir in besprochen haben unser Artikel über die Gehirnchemie des Status. Durch Serotonin fühlen wir uns ruhig, sozial und kontrolliert. Der Serotoninspiegel steigt mit zunehmendem Status und sinkt mit zunehmendem Status. Menschen, die ständig auf Statusfehler stoßen, haben wahrscheinlich einen niedrigen Serotoninspiegel, was zu feindlichem Verhalten führt, das ihren niedrigen Status nur aufrechterhält und sogar vertieft. Es ist ein selbstzerstörerischer Zyklus.

Aber der Kreislauf kann unterbrochen werden. Untersuchungen haben gezeigt, dass Personen mit niedrigem Status sich darin üben können, ihren Fokus von sich selbst und ihrem niedrigen Status weg zu verlagern und sich darauf zu konzentrieren, wie sie für andere nützlich sein können. Es braucht sicherlich etwas Disziplin und bescheidenen Kuchen, aber es ist möglich.

Denken Sie bei allen oben genannten Statusgebern daran, dass Sie sie nicht einmal aus dem Wunsch nach Status selbst heraus suchen müssen und den Status zu ihrem glücklichen Nebenprodukt machen können. Denken Sie auch daran, dass Sie bei diesen „bevorzugten Gleichgültigen“ alles tun, um sie zu erhalten, ohne sich von ihnen von der Tugend ablenken zu lassen, aber nachdem Sie das getan haben, was Sie vernünftigerweise können, wenn es Orte gibt, an denen Sie immer noch zu kurz kommen Sie begegnen diesen Statusniederlagen mit stoischer Distanzierung. Kontrollieren Sie, was Sie kontrollieren können, und lassen Sie die Chips dann fallen, wie sie können.

Werden Sie der Gentleman Barbar: Kombination von Dominanz und Prestige

Mann hält eine Axt auf seiner Schulter.

Soziologen gehen davon aus, dass Statushierarchien entweder auf Dominanz oder auf Prestige beruhen können. Diese Unterscheidung wurde in diesem Beitrag zum „Mythos des Alpha-Mannes“ ausführlich erörtert. Hier ist die Version von Cliff Note: In Dominanzhierarchien erhalten Einzelpersonen Status durch Bedrohung, Einschüchterung und Gewaltausübung. Grundsätzlich Ihr stereotypes „Alpha-Männchen“ -Verhalten. In Prestige-Hierarchien gewinnen Individuen Status und Respekt, indem sie Fähigkeiten und Wissen zeigen, die anderen helfen, ihre Ziele zu erreichen.

Der moderne Westen ist größtenteils eine Prestigehierarchie, und in unserer gegenwärtigen Kultur besteht die Tendenz, den durch Dominanz erlangten Status zu verunglimpfen. Wir wollen, dass Männer nett und nützlich sind, aber nicht stark und dominant. Aber eine solche Ansicht ist kurzsichtig. Es gibt einen Platz für die 'barbarischen Tugenden' (wie Teddy Roosevelt sie nannte) der Dominanz im Leben eines Mannes.

Auch wenn die Qualitäten körperlicher Stärke, Mut und Kühnheit in unserer Kultur nicht oft gefeiert werden, werden sie von allen auf einer sehr viszeralen Ebene anerkannt und respektiert. Und der Status, den sie verleihen, kann manchmal immer noch ins Spiel kommen.

Wenn ein Typ in einer Bar anfängt, dich zu schubsen, weil 'du ihn falsch angesehen hast', glaubst du, dass er sich um die Tatsache kümmert, die du machen kannst? eine gemeine Pasta Carbonara und sich auf witziges Smalltalk einlassen?

Natürlich nicht.

Aber in der Hitze einer Konfrontation, er werden reagieren auf diese ursprünglichen Dominanzsignale, nach denen wir suchen und die wir mit anderen männlichen Tieren teilen. Genau wie Schimpansen und Wölfe vermeiden menschliche Männer Kämpfe, wenn sie glauben, gegen einen stärkeren Konkurrenten zu verlieren. Wenn dieser Kichernde spürt, dass Sie körperlich stärker sind als er, besteht eine gute Chance, dass er zurücktritt. Wenn er Sie weiter pusht und Sie in der Lage sind, einen kühlen Kopf zu bewahren, signalisieren Sie, dass Sie keine Angst haben, was wiederum zeigt, dass Sie der Dominante in der Situation sind. An diesem Punkt könnte er sich wieder in seine Ecke zurückziehen und dich eine „Muschi“ nennen, um sein Ego zu beruhigen. Wenn er sich dazu entschließt, zu Gewalt zu eskalieren, wird Ihr Prestigestatus immer noch nichts nützen. Sie haben besser die physischen Voraussetzungen, um Ihre Dominanz über ihn zu behaupten, indem Sie den Kampf gewinnen. Manchmal ist Gewalt die Antwort.

Ich denke nicht, dass Dominanz und Prestigestatus ein Entweder-Oder-Vorschlag sein sollten. Es gibt einen Platz für beides im Leben eines Mannes. In der Tat muss argumentiert werden, dass die Fähigkeit, dominant zu sein, den durch Prestige erlangten Status umso bedeutungsvoller macht. Wie ich in meinem Artikel argumentiert habe 'Du musst ein Mann sein, bevor du ein Gentleman sein kannst.' Der Respekt eines Gentlemans beruht auf der Einschränkung der raueren und härteren männlichen Eigenschaften wie Stärke, Mut und Aggressivität. In Abwesenheit dieser harten Tugenden liest sich 'Gentleman' -Verhalten oft als mehlig - die Vergoldung der angeborenen Schüchternheit. Aber wenn ein großer, starker, aggressiver männlicher Mann dasselbe Gentleman-Verhalten zeigt, gewähren wir ihm mehr Respekt und Wertschätzung. Wir erkennen an, dass er aufgrund seiner Dominanz einfach das hätte nehmen können, was er wollte, aber dass er sich bewusst dafür entschieden hat, unseren Respekt zu verdienen, indem er versucht, uns nützlich zu sein. Kurz gesagt, er wählt absichtlich Prestige gegenüber Dominanz und gewinnt dafür umso mehr Status.

Wenn Sie Ihren Status so weit wie möglich verbessern und die Befriedigung genießen möchten, die mit der Maximierung Ihres gesamten körperlichen und geistigen Potenzials einhergeht, versuchen Sie, ein Gentleman Barbar zu werden: ein Mann, der beide sanften Tugenden des Prestiges umschrieben hat Status mit den harten Tugenden des Dominanzstatus zu einem einheitlichen Ganzen.

Kapitel 2: Verwalten Ihres Statuslaufwerks in der modernen Welt

Mann, der Handy während der Arbeit am Laptop verwendet.

Die in Kapitel 1 beschriebenen Merkmale - körperliche Fitness, ein starkes soziales Netzwerk, Nützlichkeit - repräsentieren die nahezu universellen Status. Sie sind die Merkmale, die in jeder Kultur auf der ganzen Welt seit Tausenden von Jahren Anerkennung und Respekt verleihen. Sie wurden innerhalb eines allgemein ähnlichen bewertet Umgebung auch - ein kleiner, engmaschiger Stamm von Angesicht zu Angesicht. Innerhalb einer solchen Gemeinschaft haben Sie mit ein paar Dutzend Männern um den Status gekämpft, und Sie wussten absolut, was von Ihnen erwartet wurde, wenn Sie Respekt wollten, und was ein Versagen oder einen Rückstand darstellte. Und Ihre Stammesgenossen würden Sie nicht nur anhand eines Statusmarkers bewerten, sondern ganzheitlich. Vielleicht warst du hässlich, aber ein großartiger Jäger. Oder vielleicht hat Sie eine Behinderung von der Jagd abgehalten, aber Ihre Neigung zum Geschichtenerzählen, Humor oder zur Diplomatie hat Sie zu Freunden und Verbündeten gemacht. Auch wenn Ihr Platz nicht ganz oben war, gab es einen Platz für Sie.

Heute ist die soziale Landschaft völlig anders. Anstelle kleiner Gemeinschaften haben wir große, fragmentierte Netzwerke. Anstelle eines Statusstandards haben wir eine Legion. Dank der digitalen Technologie ist unser geografisches Dorf zu einer abstrakten globalen Gemeinschaft geworden, und unsere Anzahl von Statuskonkurrenten hat exponentiell zugenommen. Vergessen Sie die Sicherheit über Ihren Platz in der Welt; Selbst wenn Sie in einer Gruppe einen hohen Status haben, haben Sie in einer anderen wahrscheinlich einen niedrigen Status.

Die statusempfindliche Mechanik unseres Gehirns funktioniert jedoch weiterhin wie seit Tausenden von Jahren: Sie reagiert mit Euphorie über Statusgewinne und Niedergeschlagenheit über Statusniederlagen. In der heutigen Welt wird unsere Statusreaktion jedoch häufig durch Dinge ausgelöst, über die wir uns keine Sorgen machen müssen - Dinge, die nichts mit unserem Überleben zu tun haben, geschweige denn mit unserem Wohlbefinden. Der Statustrieb des modernen Mannes wird in weit mehr Richtungen gezogen als in den Richtungen unserer alten Vorfahren - Richtungen, die oft weit mehr schaden als nützen.

Das Ergebnis ist ein grundlegendes Missverhältnis zwischen unserem gegenwärtigen sozialen und kulturellen Umfeld und dem, wofür sich unser statusempfindliches Gehirn entwickelt hat. Dieses Missverhältnis ist eine große Ursache für die zunehmende Statusangst, die viele moderne Westler heute empfinden. Die Lösung besteht dann darin, so gut wie möglich zu versuchen, die Umgebung wiederherzustellen, für die unser Statusantrieb ursprünglich entwickelt wurde - sozusagen ein natürlicherer Lebensraum.

Der primäre Weg, dies zu tun, besteht darin, sehr zu sein beraten darüber, worauf und mit wem wir uns entscheiden, den Großteil unseres Status zu begründen. Wir können nicht immer den Maßstab kontrollieren, mit dem Kultur den Status misst oder was die Leute über uns denken, aber wir können kontrollieren, was uns wichtig ist und wie viel Gewicht wir dem geben, was andere Leute denken.

Im Folgenden werden einige Taktiken für Messing-Tacks detailliert beschrieben, mit denen Sie die verschiedenen Statusbewertungen, mit denen Sie in der heutigen Zeit konfrontiert sind, ausgleichen, abwägen und verwalten können. Wir behandeln auch, wie man erntet die Vorteile, die sich aus unserem natürlichen Status ergeben (Selbstverbesserung, emotionales und körperliches Wohlbefinden), ohne die Last der Statusangst zu zerstören.

Wissen, was Sie wirklich schätzen

Norman Rockwell (1894-1978),

'Im Ein Geständnis (1882)… [Tolstoi] erklärte, wie im Alter von einundfünfzig Jahren mit der Veröffentlichung von Krieg und Frieden und Anna Karenina Hinter ihm, weltberühmt und reich, wurde ihm klar, dass er sein Leben lange nicht mehr nach seinen eigenen Werten oder sogar nach denen Gottes gelebt hatte, sondern nach denen der „Gesellschaft“, die in ihm ein unruhiges Verlangen nach Sein hervorgerufen hatten stärker als andere, bekannter, wichtiger und reicher. In seinem sozialen Umfeld bemerkte er: 'Ehrgeiz, Machtliebe, Begierde, Laszivität, Stolz, Wut und Rache wurden respektiert.' Doch jetzt, als er sich dem Begriff des Todes stellte, bezweifelte er die Gültigkeit seiner früheren Ziele. –Alain de Botton, Statusangst

Wir leben in einer vielfältigen, heterogenen Gesellschaft. Dies bedeutet, dass es über die in Kapitel 1 beschriebenen Merkmale hinaus, die fast jeder als statusverleihend anerkennt, eine Vielzahl von Werten gibt, die den Menschen ein Gefühl des Status innerhalb ihrer jeweiligen Lebensstilgruppe vermitteln. Einige denken, dass das Fahren eines Maserati und das Leben in einem großen Herrenhaus Status zeigt, während andere glauben, dass sparsames und einfaches Leben dies tut. Einige denken, dass es ein hoher Status ist, ein kinderloser Junggeselle zu sein, während andere denken, ein hingebungsvoller Familienvater zu sein. Einige denken, ein streng rationaler, säkularer Humanist zu sein, zeigt Status, während andere denken, ein göttlicher Christusnachfolger zu sein, ist der ultimative Status, den jeder erreichen kann.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie selbst wirklich schätzen, wird Ihr Status-Laufwerk wahrscheinlich in viele verschiedene Richtungen gezogen. Sie können feststellen, dass Sie in Bereichen, die Sie nicht wirklich interessieren, nach Status streben und Statusniederlagen aufgrund der Kritik an Personen erleiden, die Sie nicht wirklich respektieren. Die Sorge um den Status ist ein zweischneidiges Schwert. Wenn es mit den eigenen Werten übereinstimmt, kann es Sie motivieren, Ihren Idealen gerecht zu werden. Wenn es diesen Werten widerspricht, kann es Sie von Ihrem gewählten Weg ablenken.

Daher ist es von größter Bedeutung, dass Sie klar erkennen, was Ihrer Meinung nach im Leben wirklich wertvoll ist. Auf diese Weise wird ein Filter erstellt, mit dem Sie beurteilen können, welche Statusverfolgungen und Meinungen zu ignorieren sind und welche Ihre Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme zu lenken haben. Sie müssen selektiv sein!

Die Dinge, die Sie interessieren könnten, fallen in drei Kategorien, von denen jede in unterschiedlichem Maße Ihre Sorge und Aufmerksamkeit auf sich ziehen sollte. Vom Wichtigsten zum Geringsten:

Das Diagramm der Kunst der Männlichkeit.

Tugend und andere unqualifizierte Güter. Die Stoiker glaubten, dass Tugend im Mittelpunkt des Lebens eines Menschen stehen sollte, da sie allein vollständig in unserer Kontrolle liegt. Ich würde der Liste der Dinge, die man unverfroren schätzen kann, Glauben hinzufügen - mich sowohl darum kümmern, wie Gott und seine Glaubensgenossen Sie sehen. Und obwohl die Stoiker nicht zustimmen würden, würde ich auch die Familie in diese Kategorie einordnen. Da wir unsere familiären Beziehungen nicht vollständig kontrollieren können, entschieden sich die Stoiker auch in diesem Bereich für emotionale Distanzierung und argumentierten, dass man selbst durch den Tod eines Kindes ungerührt bleiben sollte. Aber manchmal gingen die Stoiker meiner Meinung nach zu weit, und der Ruf, sich die Tiefe des echten menschlichen Gefühls zu rauben, ist eine der Schwächen der Philosophie. Für einen Mann, der so denkt wie ich: „Dass kein Erfolg das Scheitern in der Wohnung kompensieren kann“, sollte es einem Vater oder Ehemann zu Recht erlaubt sein, bis ins Mark zu stechen.

Bevorzugte Gleichgültigkeit. Dies ist das, was wir bereits in Kapitel 1 besprochen haben, wie Gesundheit und soziale Verbindungen, und es umfasst auch romantische Beziehungen, beruflichen Erfolg, Wohlstand usw. Wir haben einige, aber keine vollständige Kontrolle über diese Aspekte unseres Lebens und wir sollten was tun Wir können uns in diesen Bereichen auszeichnen und die wettbewerbsfördernden Eigenschaften unseres Statusantriebs motivieren, härter zu arbeiten und höhere Ziele zu erreichen. Gleichzeitig müssen Sie jedoch darauf achten, dass Sie nicht zulassen, dass sie Ihrem Streben nach Tugend im Wege stehen, und dass Sie nicht Ihre gesamte Identität in sie investieren, damit Sie nicht durch Statusrückschläge in diesen Bereichen am Boden zerstört werden.

Unbevorzugte Gleichgültigkeit. Schließlich gibt es Dinge, die Ihren Statusantrieb auslösen, Ihnen jedoch keinen wirklichen Nutzen bieten und Sie tatsächlich davon abhalten können, an Tugenden, Beziehungen und anderen Dingen zu arbeiten, die Sie mehr schätzen. Dies schließt Kritik von Fremden online, Popkultur, Medien und Werbebildern ein, die einen Lebensstil verkaufen, der Ihren Werten widerspricht, sowie Verlockungen von Freunden, die Sie von Ihrem gewählten Weg abbringen.

Gott Tugend Rad Status.

Es ist wichtig, die Tugend in den Mittelpunkt Ihrer Identität zu stellen, da dies das einzige ist, über das Sie die vollständige Kontrolle haben. Selbst wenn einige Ihrer Status-Speichen auseinanderfallen, wird sich Ihr Leben weiter drehen. Wenn Sie andererseits so etwas wie Reichtum in den Mittelpunkt Ihres Lebens stellen und es verlieren, fällt das Rad auseinander, ebenso wie Ihr Leben.

Wenn Sie lernen, mit Ihrem Status umzugehen, müssen Sie die Kraft Ihrer Energie in Tugend und andere Dinge säen, die Sie als unqualifizierte Güter betrachten, mäßig in bevorzugte Gleichgültigkeiten investieren und die Sirenenrufe nicht bevorzugter Gleichgültigkeiten blockieren. Der Psychologe William James bemerkte zu Recht, dass Weisheit „die Kunst ist, zu wissen, was zu übersehen ist“. Dies kann kaum wahrer sein als wenn es um den Status geht.

Hier ist ein dummes Beispiel aus meinem eigenen Leben über die Notwendigkeit, neu zu bewerten, was Sie wertschätzen und woher Sie Ihren Status beziehen. Früher war ich von Oklahoma Sooner Fußball besessen. Als ich in der High School und im College war, habe ich mir jedes Spiel angesehen und bin religiös mit dem Team Schritt gehalten. Ein Teil meiner Identität und meines Status war mit dem Team verbunden. Genau wie Forscher von anderen Fußballfans dokumentiert haben, habe ich bei jedem Sieg einen Anstieg von Testosteron und Serotonin erlebt. Mein Gehirn empfand den Sieg des Teams auch für mich als Statusgewinn.

Aber wann immer die Sooners verloren, fühlte ich mich mies und wurde richtig pissig. Ihre Niederlage war auch für mich eine stellvertretende Niederlage. Ich bin mir sicher, wenn Sie meine Testosteron- und Serotoninspiegel direkt nach einem früheren Verlust getestet hätten, wären sie niedriger als normal, genau wie Sie es von jemandem erwarten würden, der einen niedrigeren Status hat.

Vor einigen Jahren hatte ich es satt, mich wie Mist zu fühlen, wenn die Sooners verloren (ein Ergebnis, über das ich überhaupt keine Kontrolle hatte), also hörte ich einfach auf, dem Team zu folgen. Und weisst du was? Es ist Jahre her, seit ich diese Magenknoten und Wut erlebt habe, die auftreten, wenn Ihre Lieblingssportmannschaft verliert. Ein Fan von Sooner zu sein, gehört nicht mehr zu meiner Identität, daher stütze ich meinen Status nicht mehr auf die Leistung des Teams.

Ich habe es nicht aufgegeben, mich um den Status zu kümmern. Ich habe einfach aufgehört, mich in dieser einen Hinsicht zu kümmern, und mehr Energie und Zeit darauf verwendet, meinen Status auf der Grundlage der Werte aufzubauen, die für mich erfüllender sind, wie meine Familie, mein Glaube und die Kunst der Männlichkeit.

Es war ziemlich leicht für mich zu erkennen, dass College Football keine lohnende Aufgabe war, um meinen Status zu begründen. Die Identifizierung der Dinge, die Sie wirklich schätzen, erfordert jedoch einige Arbeit und Kontemplation. Wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen, den Code herauszufinden, nach dem Sie leben, könnten Sie in die Fußstapfen von jemandem wie Tolstoi geraten, der sich in einen Statuswettbewerb verwickelt fühlte, an dem er wirklich nicht teilnehmen wollte. Wir Menschen sind ziemlich faul. Wenn wir nicht wissen, was wir wertschätzen, gehen wir normalerweise den Weg des geringsten Widerstands und übernehmen die Werte aller um uns herum. Und im heutigen wettbewerbsintensiven digitalen Statussystem bedeutet dies normalerweise, dass versucht wird, den anderen in den sozialen Medien zu erleben und zu konsumieren.

Zu wissen, was Sie an Ihrem Status schätzen, und die Dinge zu ignorieren, die Sie nicht schätzen, ist ein wichtiger erster Schritt, um Ihr Status-Laufwerk zu verwalten und Statusangst zu überwinden.

Welche Rolle sollten Konsumgüter im Leben und im Status eines Mannes spielen?

Materielle Güter und Accessoires haben dazu beigetragen, den zugrunde liegenden Status eines Mannes zu signalisieren, der bis in unsere frühesten Tage als Jäger und Sammler zurückreicht. Für das vergangene Jahrhundert solche Waren sind bei der Vermittlung sozialer Interaktionen noch wichtiger geworden;; In einer großen, vielfältigen, anonymen Gesellschaft ermöglichen Konsumgüter den Menschen, den Status von Menschen aus der Ferne schnell zu bewerten - nicht nur in Bezug auf Wohlstand, sondern auch in Bezug auf ihre Persönlichkeit, Werte und Zugehörigkeit zu bestimmten Lebensstilgruppen.

Es wäre leicht, diese Urteile als rein oberflächlich zu verspotten und zu sagen, dass Konsumismus im Leben eines Mannes überhaupt keine Rolle spielen sollte. Aber wenn Sie dies auf einem Computer lesen, in Kleidern, die Sie nicht selbst gemacht haben, ist dies eindeutig keine haltbare Position. Auch über die nützlichen Eigenschaften materieller Güter hinaus fungieren sie als effektive Beziehungsvermittler.

Während die Partnerauswahl der primäre und wichtigste Antrieb des primitiven Menschen gewesen sein mag, hat die Komplexität, Anonymität und Vielfalt der modernen Gesellschaft dazu geführt Sozial Partnerauswahl genauso wichtig. Es liegt im Interesse unseres zukünftigen Wohlstands und Glücks, ein solides Netzwerk von Freunden, Liebhabern und Geschäftspartnern aufzubauen. Die Zusammenarbeit mit den richtigen Leuten - Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten, die unsere Ziele und Perspektiven teilen, über die materiellen und psychologischen Ressourcen verfügen, die wir benötigen und die uns unterstützen und unterstützen - kann einen großen Unterschied für unser Wohlbefinden bewirken und ob dies der Fall ist oder nicht Wir können dahin gelangen, wo wir im Leben hin wollen.

Konsumgüter - von Ihrer Brille über Ihre Kleidung bis hin zu Ihrem Auto - signalisieren diese Werte und können uns helfen, diese Menschen auf einen Blick zu erkennen. Wenn wir an einem neuen Arbeitsplatz arbeiten, eine neue Kirche besuchen oder eine Party besuchen, scannen wir sofort den Raum, um festzustellen, wer die Art von Zubehör zeigt, die darauf hinweist, dass es sich möglicherweise um „unsere Art von Menschen“ handelt. Anstatt ein paar erfolglose Gespräche mit Leuten zu führen, mit denen wir am Ende nicht klicken, leiten uns diese Signale zu den vielversprechendsten Leuten, die anfangen, sich zu unterhalten und sich anzufreunden. Gleichzeitig teilen unsere Signale unseren Status anderen mit, die gleichermaßen nach ihnen suchen. Soziale Signale in Form von Konsumgütern erleichtern somit den sozialen Austausch und die Bildung gleichgesinnter kooperativer Allianzen.

Dies bedeutet nicht, dass Konsumgüter jemals der Hauptfokus eines Mannes sein sollten. Vielmehr sollten sie einfach, wie in primitiven Zeiten, als Symbole Ihrer zugrunde liegenden Merkmale und tatsächlichen Errungenschaften und ergriffenen Maßnahmen dienen. Sie müssen immer weniger konsumieren und mehr schaffenund wenn Sie die Natur Ihrer Kreativität mit Ihrer Kleidung signalisieren möchten, tun Sie dies auf bescheidene und moderate Weise.

Gehören zu einem „prähistorischen“ sozialen Stamm

Wir sollten nicht nur über die Dinge nachdenken, auf die wir unseren Status stützen, sondern auch über die Gruppe von Menschen, mit denen wir uns vergleichen, um unseren Status zu bestimmen.

Die Wahl unserer Werte erledigt einen Großteil dieser Arbeit für uns. Wenn Sie der Meinung sind, dass das Heben von viel Gewicht für Sie wichtig ist, ist es Ihnen egal, wie viel Gewicht Sie im Vergleich zu einer Person heben, deren Fokus hauptsächlich auf dem Laufen liegt. Sie werden sich darum kümmern, wie viel Gewicht Sie im Vergleich zu anderen Liftern heben. Wenn Sie ein Computerprogrammierer sind, vergleichen Sie Ihre Fähigkeiten nicht mit einem technologisch unfähigen Künstler, sondern mit ebenso erfahrenen Programmierern. Wenn Sie katholisch sind, ist es Ihnen egal, wie Sie sich stapeln die Kardinaltugenden leben im Vergleich zu einem Buddhisten. Sie werden sich darum kümmern, wie Sie sich im Vergleich zu anderen katholischen Männern behaupten. (Jemand mit theistischer Überzeugung kümmert sich letztendlich nur darum, wie es ihm in den Augen Gottes geht, aber seine Brüder im Glauben können helfen, ihn zur Rechenschaft zu ziehen und auf dem richtigen Weg zu sein.)

Wenn wir wissen, was wir wirklich schätzen, führt dies zu einer selektiven Sortierung, mit der wir uns vergleichen. Es liegt jedoch in unserem Interesse, alles zu tun, um die Größe unserer Statusreferenzgruppen weiter zu verringern und zu kontrollieren. Wie wir bereits früher in dieser Serie festgestellt haben, hat sich das festverdrahtete Soziometer unseres Gehirns vor Tausenden von Jahren entwickelt, als menschliche soziale Gruppen normalerweise nicht größer als Dunbars Zahl oder etwa 150 wurden. Als Gruppen immer größer wurden, nahm der Statuswettbewerb zu, was dazu führte ein Anstieg der Statusangst.

Anstatt nur in einer Statusnische an Ihrem geografischen Standort zu konkurrieren, konkurrieren Sie jetzt theoretisch über soziale Medien mit Millionen oder Dutzenden Millionen anderer Menschen. Es reicht nicht aus, der beste Videofilmer Ihrer Schule zu sein. Du musst Hunderttausende von Abonnenten auf YouTube haben. Es ist nicht genug zu gehen Machen Sie jeden Monat ein paar Mikroabenteuer mit Ihrer Familie;; Sie müssen den epischen Abenteuern eines Lifestyle-Gurus auf Instagam entsprechen. Unser prähistorisches Soziometer ist nicht für so viele Statusvergleiche ausgestattet. Das Ergebnis ist eine Informationsüberflutung, und Sie haben das Gefühl, dass das Statusspiel nicht gewinnbar und nicht verwaltbar ist. Daher die Angst.

Wir sollten also alles tun, um ein soziales Umfeld für uns zu schaffen, das besser für unseren weiterentwickelten Status geeignet ist. Dies bedeutet nicht, dass Sie die Gesellschaft vollständig verlassen oder sich vollständig aus der Hektik der sozialen Medien zurückziehen müssen. Es bedeutet nur, dass Sie absichtlich eingrenzen müssen, wer sich in Ihrem Statuspool befindet, und eine Fokussierungslinse für diese mittelgroße Community trainieren müssen. Hier einige Vorschläge, wie:

Beenden Sie Social Media (oder seien Sie zumindest bewusster). Um der exponentiell erhöhten Statusangst, die mit Social Media einhergeht, entgegenzuwirken, besteht eine Lösung darin, sich einfach ganz davon zu lösen. Ich habe vor Jahren aufgehört, mein persönliches Facebook-Konto zu überprüfen, und es ist eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe. Ich habe mir viel Zeit gespart, aber was noch wichtiger ist, ich habe viel mentale Bandbreite freigesetzt, die für dumme kleine Statusvergleiche und Schlachten aufgewendet wurde. Gib es zu: Du hast Facebook alte Highschool-Feinde eingeschüchtert, nur um zu sehen, ob sie endlich ihr Comeuppance bekommen haben. Und dieser Flammenkrieg, in den du mit dem einen Kerl geraten bist, neben dem du vor sechs Jahren in der College-Geschichte gesessen hast? Es ging wahrscheinlich mehr darum, dass Sie ihn vor Publikum an seine Stelle setzen, als darum, die Wahrheit herauszufinden. Es war ein Status-Showdown.

Und Sie müssen die Schnur nicht vollständig abschneiden. nimm dir eine Woche frei, oder auch Richten Sie einen wöchentlichen Tech-Sabbat (oder nur einen Social-Media-Sabbat) einund sehen, wie Sie sich fühlen. Wenn die Ergebnisse für Ihr Wohlbefinden von Vorteil sind, nehmen Sie sich einen Monat frei. Schließlich werden Sie kaum daran denken, Ihre verschiedenen Feeds zu überprüfen.

Wenn Sie Social Media für längere Zeit nicht vollständig löschen möchten, sollten Sie dies zumindest gezielter tun. Vergleichen Sie Ihre Facebook-Freunde und die Menschen, denen Sie auf Instagram folgen, mit denen, die Sie tatsächlich respektieren und mit denen Sie im wirklichen Leben regelmäßig interagieren. Gehen Sie Ihre Freundesliste durch und stellen Sie sich diese Frage bei jedem Ihrer Kontakte: Wenn Facebook nicht existieren würde, würde ich trotzdem mit dieser Person kommunizieren? Wenn die Antwort Nein lautet, löschen Sie sie oder verstecken Sie ihre Beiträge in Ihrem Feed. Seien Sie bei Instagram vorsichtig, wenn Sie Prominenten und anderen zufälligen Personen folgen, die Sie nicht kennen. Sie möchten Ihre Statusreferenzgruppe klein und für Sie so relevant wie möglich halten.

Frau, die Ehemann bei der Heimkehr vor der ganzen Familie umarmt.

Umfassen Sie kleine, intime, persönliche Gemeinschaften. Der Status wurde entwickelt, um in persönlichen Gemeinschaften von Menschen zu meditieren, die Ihre Werte teilten. Online werden Sie nur nach den Dingen beurteilt, die in sozialen Medien einfach angezeigt werden können. In einer kleinen, intimen Community hingegen können Ihre Kollegen Ihren Status anhand des gesamten Mannes bewerten. Sie können die subtilen, aber wertvollen Eigenschaften, die Sie verkörpern, schätzen, die von der größeren Gesellschaft ignoriert werden und nicht auf Instagram angezeigt werden können. Sie können Sie also mitten in einer Statusniederlage aufmuntern, indem sie Sie daran erinnern, dass Ihr Chef Ihnen zwar den Stiefel gegeben hat, Sie aber als Bruder, Ehemann, Freund und Vater immer noch Wert für sie haben.

Eine Gemeinschaft von Freunden und Familienmitgliedern, die Ihre Werte teilen, wird Sie auch ermutigen und motivieren, Ihre Prinzipien vollständiger zu leben. Sie werden Sie zur Rechenschaft ziehen und Sie wissen lassen, dass Sie weit mehr sind als der Fehler, den Sie vielleicht für sich selbst halten.

Über die persönlichen Vorteile hinaus helfen persönliche Interaktionen dabei, Statusangst bei anderen einzudämmen. Mehr dazu in Kapitel 3, lesen Sie also weiter.

Offizier gibt Sargent ein Abzeichen.Suchen Sie den Status Ihrer Vorfahren und Ihrer Nachwelt. Bis etwa 20th Jahrhundert suchten Individuen nicht nur bei ihren heutigen Kollegen nach Status, sondern auch bei ihren längst verstorbenen Vorfahren und ihrer noch nicht geborenen Nachkommenschaft. Das Publikum war zeitlich weit entfernt, aber in Name und Genetik eng.

Zum Beispiel zeigten Adelsfamilien im alten Rom Wachsmasken ihrer Vorfahren in ihren Häusern als Erinnerung an das Erbe, das sie erfüllen mussten. Im alten Japan war Ahnenverehrung weit verbreitet, und Familien bewachten Schriftrollen mit ihrer Genealogie streng. Das Ziel im Leben war es, auf eine Weise zu leben, die der Familie Ehre bringt. In der 19th Jahrhundert war es üblich, dass Häuser in Europa und den USA prominent eine Familienbibel zeigten, die über Generationen hinweg weitergegeben worden war und auf deren Vorderseite Namen verstorbener Vorfahren eingeschrieben waren. Eltern und Großeltern erzählten Kindern und Enkeln Geschichten über das würdige Leben früherer Generationen und ermahnten sie, niemals auf eine Weise zu handeln, die ihre Abstammung beschmutzen würde.

Neben der Suche nach Status und Wertschätzung bei den Vorfahren strebten die Menschen nach der Wertschätzung ihrer Nachwelt. Anstatt zu hoffen, von den gegenwärtigen anonymen Massen bekannt zu werden, würde man versuchen, ein Leben zu führen, das ihre Urenkel und Ururenkel stolz macht.

Aber in der heutigen Zeit haben wir diese Einstellung gegenüber vergangenen und zukünftigen Generationen weitgehend verloren. Wie der Historiker Leo Braudy in Die Raserei des Ruhmes, „Nur wenige von denen, die in den 20er Jahren nach Ruhm strebenth Jahrhundert sprechen von Nachwelt. ' Der Grund ist zweifach: Erstens fördert die Ausweitung der unmittelbaren Kommunikation den Status des gegenwärtigen Augenblicks. Sie möchten, dass möglichst viele Menschen über Sie sprechen jetzt wie möglich. Zweitens der zunehmende Individualismus der 20th Jahrhundert verdrängte familiäre Bindungen als Quelle persönlicher Identität aus den Psychen der Westler. Identität ist heute, besonders in Amerika, etwas, das Sie selbst von Grund auf neu gestalten. Wenn Sie müssen, werden Sie Ihre Familiengeschichte ablegen, wenn sie der Geschichte, die Sie über sich selbst schreiben, im Wege steht. Ohne Sinn für Geschichte oder Stolz auf die eigenen Vorfahren hat das Streben nach Bestätigung der eigenen Nachwelt wenig Bedeutung.

Aber ich denke, wir wären gut beraten, unsere Familie - Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft - als Statusreferenzgruppe wiederzubeleben. Wenn wir uns nur um unseren Status in Bezug auf Menschen kümmern, die wir mit unserer Identität verbinden, was hängt mehr damit zusammen als mit unserer DNA?

Untersuchungen haben ergeben, dass wir uns selbstbewusster fühlen, wenn wir ein genaues Wissen über unsere Familiengeschichte haben, als Personen, die dies nicht tun. Es hat etwas damit zu tun, deine Vergangenheit zu verstehen und zu wissen, dass du zu etwas Größerem als dir selbst gehörst, das Vertrauen schafft und dich motiviert, dein Bestes zu geben.

So machen Sie Ihre Genealogie. Informieren Sie sich über die Menschen, die vor Ihnen gekommen sind und mitgeprägt haben, wer Sie heute sind. Fragen Sie sich, ob sie stolz auf Sie sind und ob Sie das Erbe, das sie hinterlassen haben, erweitern oder nicht. Und dann denke an deine Nachwelt. Leben Sie ein Leben, auf das Ihre Nachkommen mit Stolz zurückblicken werden? Wirst du deine Enkel oder Urenkel mit deinem Charakter und deiner Integrität inspirieren?

Vergleichen Sie den Status gesünder und effektiver

Eine häufig vorgeschlagene Lösung für Statusangst besteht darin, nur mit sich selbst zu konkurrieren. Anstatt zu versuchen, es besser zu machen als andere um dich herum, konzentriere dich darauf, es besser zu machen als gestern. Dies ist ein wertvoller Ansatz, den ich zumindest teilweise zuschreibe. Zum größten Teil versuche ich, mich jeden Tag zu übertreffen, anstatt davon besessen zu sein, wie ich mich mit anderen zusammensetze.

Aber gegen uns selbst anzutreten wird uns nur so weit bringen. Es ist leicht, selbstgefällig zu werden, wenn Sie nur versuchen, den Mann im Spiegel zu schlagen, weil Ego und Status nicht gefährdet sind. Wir brauchen die Reibung, die mit entgegengesetzten Kräften einhergeht, um scharf zu bleiben. Wenn die Gefahr einer Niederlage oder eines Sieges in der Öffentlichkeit besteht, drängen wir uns aus unserer Komfortzone heraus. Andere Wettbewerber können Mängel und Schwächen in uns aufdecken, von denen wir nicht wussten, dass wir sie hatten. Der Wettbewerb hält uns hungrig und bescheiden. Auf diese Weise kann unser natürlicher Streben nach Status uns zu persönlichen Verbesserungen führen.

Es gibt jedoch eine gesunde und ungesunde Möglichkeit, sich Vergleich und Wettbewerb zu nähern. Untersuchungen zeigen, dass Vergleiche mit anderen nach oben zu einer Selbstverbesserung führen können, solange der Status der Person, mit der wir uns vergleichen, gleich ist erreichbar.

Studien haben gezeigt, dass College-Studenten, die sich mit Gleichaltrigen vergleichen und mit ihnen konkurrieren, die etwas besser abschneiden als sie, tatsächlich die akademischen Leistungen steigern. Studenten, die sich mit Gleichaltrigen vergleichen, die sie akademisch weit übertreffen, werden jedoch depressiv und ihre akademischen Leistungen leiden darunter.

Forscher glauben dem Studenten, der nur tut leicht Besser kann nützlichere Informationen darüber liefern, wie sich ein Schüler mit geringerer Leistung verbessern kann, da beide ähnlicher als unterschiedlich sind. Laut Susan Fiske, Autorin von Neid auf, VerachtungSchüler, die zu weit voraus sind, können einem leistungsschwächeren Schüler keine nützliche Roadmap zur Verfügung stellen, die ihn von seinem Standort zu seinem gewünschten Standort führt.

Wenn Sie also mit anderen konkurrieren und sich mit anderen vergleichen, tun Sie dies mit Menschen, denen es etwas besser geht als Ihnen. Erstens müssen diese Kollegen Ihnen mehr beibringen, wie Sie sich verbessern können, als Kollegen, die Sie bei weitem übertreffen. Wenn Sie beispielsweise gerade erst mit dem Krafttraining beginnen und sich mit jemandem vergleichen, der seit einigen Monaten dabei ist und sich in der Nähe Ihres Körpergewichts befindet, ist dies nützlicher, als sich mit einem erfahrenen 275-Pfund-Mann zu vergleichen, der 600 Pfund Kreuzheben macht . Der fortgeschrittene Lifter hat wahrscheinlich ein Trainingsprogramm, das nicht für Anfänger geeignet ist. Wenn Sie also das tun, was er tut, hilft Ihnen das nicht.

Zweitens reduziert die Beschränkung Ihrer Vergleichsgruppe auf Personen, die nur geringfügig besser sind als Sie, das schwächende Gefühl der Unzulänglichkeit, das auftreten kann, wenn Sie sich mit jemandem vergleichen, der Sie deutlich übertroffen hat. Wenn Sie beispielsweise gerade ein Unternehmen gegründet haben und sich mit einem Unternehmen vergleichen, das es schon seit Jahren gibt und das Einnahmen in Millionenhöhe erzielt, wird dies nur zu Frustration führen. Sicher, dieses erfolgreiche Geschäft ist etwas, das man anstreben kann, aber es kann Jahre dauern, bis man das gleiche Niveau erreicht.

Denken Sie auch hier über Ihre Statusreferenzgruppe nach!

Korrigieren Sie die fehlerhaften Annahmen, die mit Status-Niederlagen einhergehen

Wir kontrollieren also unsere Statuswerte und Statusgruppen so weit wie möglich. Verbesserung, wo wir können, aber nicht zu viel schwitzen, wenn wir zu kurz kommen. Eine andere Möglichkeit, mit unserer Statusangst umzugehen, besteht darin, die häufig fehlerhaften Annahmen zu korrigieren, die wir in Bezug auf unsere Statusfehler treffen.

Wir neigen dazu, unsere Statusniederlage in einem Bereich unseres Lebens auf die Gesamtheit unseres Seins zu globalisieren. Diese Art des Denkens nennen Psychologen das Denken „Ich-immer-alles“ (MAE). Laut den Autoren von Der Resilienzfaktor, 'Ein Ich, immer, alles Mensch glaubt automatisch, reflexartig, dass er das Problem [oder die Statusniederlage] (ich) verursacht hat, dass es dauerhaft und unveränderlich ist (immer) und dass es alle Aspekte seines Lebens (alles) untergräbt.'

Das Verständnis unserer Tendenz, allgemeine und übergreifende Schlussfolgerungen über eine Statusniederlage zu ziehen, kann viel dazu beitragen, die damit verbundene Angst abzuwehren.

Betrachten wir zum Beispiel eine große Statusniederlage für viele Männer: die Ablehnung durch Frauen.

Ablehnung tut sehr weh. Dieses Gefühl wird verstärkt, wenn Ihr Gehirn anfängt, sich dem MAE-Denken zuzuwenden. Um den Stich der romantischen Ablehnung abzumildern, müssen Sie einfach die oft fehlerhaften Annahmen in Frage stellen, die Ihr Gehirn darüber macht, wie weit Ihr Versagen wirklich reicht.

Hier ist ein Beispiel für MAE-Denken, das passieren kann, wenn ein Mann von einem Mädchen abgelehnt wird, und wie er die fehlerhaften, allumfassenden Verbindungen herausfordern kann, die das Gehirn tendenziell herstellt:

ich: „Mann, Jill hat nein gesagt, als ich sie gefragt habe. ich muss unattraktiv und umständlich sein. “ (Der Grund, warum Jill Nein sagte, könnte auf eine ganze Reihe von Faktoren zurückzuführen sein, die nichts mit Ihnen persönlich zu tun haben. Vielleicht hat sie Nein gesagt, weil in der Nacht, in der Sie sie gefragt haben, wirklich etwas los war. Vielleicht hat sie Nein gesagt, nicht weil Sie sind unattraktiv und ungeschickt, aber Sie passen einfach nicht zu ihrem Geschmack bei Männern. Vielleicht sind Sie blond und sie gräbt braune Haare. Oder vielleicht versteht sie Ihren Sinn für Humor nicht. Es geht nicht darum Sie speziell. Wenn es ein anderer blonder Mann mit trockenem Sinn für Humor gewesen wäre, der sie gefragt hätte, hätte sie wahrscheinlich auch nein zu ihm gesagt.)

Immer: 'Frauen immer Sag 'Nein', wenn ich sie frage. Ich werde nie eine Freundin haben. ' (Ist das wirklich wahr? Du hattest dieses Date mit diesem einen Mädchen vor ein paar Monaten. Sicher, es ging nirgendwo hin, aber sie sagte 'Ja' zu dir noch nie Eine Freundin zu haben, die auf einer einzelnen Instanz basiert, macht keinen logischen Sinn. Sie könnten jetzt keine Freundin haben, aber Sie könnten in ein paar Monaten eine haben. Wer weiß?)

Alles: 'Ich bin so ein Verlierer. ” (Sie sind ein Verlierer, nur weil eine einzelne Frau Sie abgelehnt hat? Das ist wahrscheinlich nicht wahr. Sie leben virtuos. Sie haben einen guten Job und sind hervorragend darin. Sie haben ein paar enge Freunde, die durch dick und dick bei Ihnen sind dünn. Sie haben ein Hobby, das Sie wirklich genießen. Sie haben ein Dach über dem Kopf. usw. usw. Globalisieren Sie eine Statusniederlage in einem Bereich Ihres Lebens nicht auf die Gesamtheit Ihrer Existenz.)

Überprüfen Sie jedes Mal, wenn Sie Angst vor Statusangst verspüren, ob Sie am MAE-Denken teilnehmen. Wenn ja, stellen Sie die Annahmen in Frage, die Sie über sich selbst machen und Andere. Nur weil Sie oder eine andere Person in einem Bereich einen Statusrückschlag erlebt haben, bedeutet dies nicht, dass Sie oder er in anderen Bereichen keinen Wert haben.

Auch die Statusniederlage ist nicht immer deine Schuld. Als gute Verdienst-O-Kratiker, die wir sind, neigen wir dazu, den ganzen Erfolg, den eine Person genießt, ausschließlich auf ihre eigenen Bemühungen zurückzuführen. Aber wir vergessen die Rolle, die Zufall und Glück für Erfolg oder Misserfolg spielen. Wie der französische Philosoph Montaigne bemerkte: „Ich habe oft gesehen, wie der Zufall vor dem Verdienst marschierte und den Verdienst oft um eine lange Kreide übertraf.“

Ja, manche Menschen arbeiten hart, um ihren Erfolg zu erzielen (andere nicht). Sogar die Leute, die sich an ihren Stiefelriemen hochzogen, hatten wahrscheinlich Hilfe von Lady Luck auf dem Weg. Dies soll nicht degenerieren, was sie getan haben, sondern lediglich die Realität erkennen. Wenn Sie sich also nicht so erfolgreich fühlen wie einer Ihrer Kollegen, sollten Sie sich nicht unbedingt darum kümmern. Ihr Versagen ist nicht ganz Ihre Schuld, genauso wie ihr Erfolg nicht ganz in ihrer Verantwortung liegt. Manchmal tritt der Zufall ein und kippt die Dinge ohne Grund in die eine oder andere Richtung.

Um die Angst zu verringern, die die unbeständigen Wege des Zufalls auf Sie haben, müssen Sie einfach alles tun, um Ihre Erfolgschancen zu erhöhen, und dann lernen, Ihr Schicksal nicht nur zu akzeptieren, sondern sogar zu lieben und anzunehmen. Wie Nietzsche rät:: Fati Liebe.

Kapitel 3: Anderen bei ihrem Status helfen

Anderen mit ihrem Status helfen, um Hilfe zu bitten.

„Die Belohnungen… in diesem Leben sind Wertschätzung und Bewunderung anderer - die Bestrafungen sind Vernachlässigung und Verachtung… Der Wunsch nach Wertschätzung anderer ist ebenso ein Mangel an Natur wie Hunger - und die Vernachlässigung und Verachtung der Welt ein ebenso schwerer Schmerz wie die Gicht oder der Stein. ' - John Adams

Wir haben also Schritte unternommen, um unseren eigenen Status zu verbessern und zu verwalten. Wir könnten dort anhalten und es einen Tag nennen, aber ich denke, es liegt in unserem eigenen Interesse und im Interesse der Gesellschaft insgesamt, dass wir Schritte unternehmen, um anderen zu helfen, sich in den turbulenten Gewässern des modernen Statussystems zurechtzufinden. Wir sind wirklich alle in dieser Sache zusammen und eine Menge Leute kämpfen heutzutage wirklich.

Selbstmord- und Depressionsraten sind gestiegen, und moderne Westler scheinen elender zu sein als je zuvor. Es gibt viele Faktoren, die zu diesem wachsenden Unwohlsein beitragen: schlechte Ernährung und Bewegung, stagnierende Löhne, soziale Isolation, zunehmender wahrgenommener Stressusw. Aber die angstauslösende Natur unseres modernen Statussystems ist sicherlich auch schuld.

Die digitale Technologie hat einen herausragenden Erfolg - das Leben unserer Träume - in Reichweite wie nie zuvor erscheinen lassen, und die sorgfältig kuratierten Bilder, die wir in den sozialen Medien sehen, haben unsere Erwartungen in die Höhe getrieben. Und doch bleibt die Reibung der Realität - die inhärente Schwierigkeit, alle unsere hohen Ziele zu erreichen - frustrierend dieselbe. Die Kollision großer Hoffnungen mit der Mauer der Wirklichkeit kann zu erdrückenden Enttäuschungen führen.

Gleichzeitig sind wir isolierter als je zuvor. Wir haben keine engen Beziehungen zu Freunden und Familie - eine Community, die uns daran erinnert, dass wir, selbst wenn wir die nächste Millionen-Dollar-App nicht erstellen, unser Traummädchen nicht gefunden haben oder von dem Job entlassen wurden, den wir im ganzen Land angenommen haben. Sie sehen immer noch viel Wert in uns. Vor allem die Jungen brauchen Mentoren, die sie von letztendlich leeren Statusverfolgungen weg und hin zu fruchtbareren und erfüllenderen führen können.

Alleine und unter einer Lawine unterschiedlicher Statusstandards begraben, können Angst, Wut und Depression akut werden. Vielleicht haben wir die mentalen Mittel und die soziale Unterstützung, um diese Unruhe in Schach zu halten, aber viele Leute tun dies nicht.

Warum also nicht diesen Mitreisenden helfen? Mit der Erkenntnis, dass einige Menschen wirklich Probleme haben, kommt die Erkenntnis, dass unsere Handlungen Auswirkungen auf andere haben. Wenn wir etwas tun können, um den Menschen zu helfen, ihren Wert zu verstehen und ihre Statusangst zu lindern, sollten wir es meiner Meinung nach tun. Hier einige Ideen, wie:

Aber

Ermutigen Sie die persönliche Gemeinschaft. Wie wir bereits besprochen haben, können wir mithilfe der persönlichen Community unseren Statusantrieb viel einfacher und gesünder verwalten. Freunde und Familie kennen uns selbst, so dass ein enger Aspekt unseres Status nicht übermäßig gewichtet wird und all die kleinen Dinge, die wir tun, um der Welt einen Mehrwert zu verleihen, bemerkt und geschätzt werden.

Leider fördert unsere derzeitige Kultur keine intimen Gemeinschaften. Tatsächlich bewegt es uns in die völlig entgegengesetzte Richtung. Viele Leute da draußen sehnen sich nach mehr persönlicher Interaktion, aber es fällt ihnen entweder schwer, die Schritte zu unternehmen, um sie zu bekommen, oder sie wissen einfach nicht, wo sie sie finden können. Also geben sie sich einem weiteren Samstagabend hin und wünschen sich, jemand würde sich an sie wenden und etwas in Gang bringen.

Wenn jemand die Initiative ergreifen muss, um eine größere Gemeinschaft aufzubauen, warum nicht? Sie Tu es? Es ist nicht schwer. Kennst du deine Nachbarn nicht? Ein wenig plaudern. Laden Sie sie ein, sich ein Spiel anzusehen. Veranstalten Sie einen regulären Pokerabend. Teil einer Gruppe von Paaren in der Kirche, die eine Affinität zueinander haben, diese Freundschaften aber nicht außerhalb des Sonntags zu bewegen scheinen? Seien Sie derjenige, der sie zu einer Potluck-Dinnerparty einlädt. Gehören Sie zu einem Fitnessstudio? Ermutigen Sie die Eigentümer, Veranstaltungen abzuhalten, bei denen Mitglieder außerhalb ihres Trainings zusammenkommen. So werden Communities aufgebaut: eine persönliche Interaktion nach der anderen.

Wenn Sie daran arbeiten, eine Gemeinschaft aufzubauen, profitieren Sie nicht nur selbst von der sozialen Interaktion, sondern sehen auch die Ergebnisse im Leben Ihrer Mitmenschen. So viele Menschen sind unglaublich einsam; Sie denken, dass alle anderen Freunde haben, aber die Realität ist, dass „alle anderen“ genauso einsam sind wie sie. Sie haben keine Ahnung, um wie viel Sie das Leben eines Menschen verbessern können, indem Sie eine Umgebung schaffen, in der er regelmäßig mit anderen Menschen interagieren kann.

Weitere Informationen zur Kommunikation von Angesicht zu Angesicht finden Sie unter Lesen Sie unbedingt unseren Artikel zum Themasowie unsere Podcasts mit anhören Sherry Turkle und Susan Pinker.

Konferenz im Saal über die Unabhängigkeitserklärung.

Umfassen Sie republikanische Bescheidenheit. In den frühen Tagen Amerikas glaubten die Gründerväter und andere Denker, dass die Bürger bestimmte Charakterqualitäten entwickeln müssen, damit die neue Republik überleben kann. Diese kulturellen Prinzipien, die als „republikanische Tugenden“ bezeichnet wurden, konzentrierten sich auf die Vermeidung von Dekadenz, Korruption und Gier und beinhalteten Bescheidenheit in Lebensstil und Verhalten. Die Gründerväter glaubten, dass es nicht lange dauern würde, bis auch andere republikanische Tugenden wie Genügsamkeit und Selbstaufopferung verschwanden, sobald sich die Bürger durch protzigen Konsum über andere erhoben. Und wenn diese gingen, Amen zum großen amerikanischen Experiment.

Während viele der Gründerväter wohlhabend waren, lebten sie ziemlich einfach. John Adams war der Inbegriff dieser Art republikanischer Bescheidenheit. Obwohl er ein sehr erfolgreicher Anwalt war, trug er hausgemachte Kleidung und aß Lebensmittel, die er aus seinem eigenen Garten geerntet hatte. Er fühlte, dass es seine Pflicht war, sich nicht zu weit von seinen Mitbürgern abzuheben, um ein Beispiel für soliden Charakter und einen effektiven Führer zu sein.

Heute leben wir in einer Kultur, die republikanische Bescheidenheit vermieden hat. Stattdessen herrscht ein Ethos der krassen Eigenwerbung. Wenn Sie es haben, stellen Sie es zur Schau. Wenn Sie nicht Ihre 'persönliche Marke' aufbauen, werden Sie nie die Karriere oder das Leben bekommen, über die Sie Vision Boarding gemacht haben. (Zumindest sagen sie das.)

Aber ich denke, wir wären gut bedient, wenn wir ein bisschen republikanische Bescheidenheit in unsere Kultur zurückbringen würden. Es würde sicherlich dazu beitragen, das Status-Wettrüsten, das online stattfindet, zu reduzieren. sowie die Menge an aggregiertem FOMO in der Welt.

Ich schlage nicht vor, dass Sie keine teuren Sachen kaufen oder schöne Reisen unternehmen, die im Rahmen Ihrer Möglichkeiten liegen, nur damit sich andere Menschen nicht schlecht fühlen. Seien Sie einfach etwas gewissenhafter, wenn Sie Ihre Besitztümer und Erfahrungen in die Welt übertragen. Überlegen Sie, warum Sie ein Bild veröffentlichen: Möchten Sie Ihren Freunden einfach zeigen, was Sie vorhaben, oder möchten Sie sie wirklich eifersüchtig machen? Denken Sie auch darüber nach, ob ein Bild genau die Realität widerspiegelt, die es angeblich darstellt: Haben Sie eine Reise unternommen, bei der es die ganze Zeit geregnet hat, und Sie waren in einem beschissenen Hotel, und Ihre Kinder waren verrückt, und alle waren unglücklich, aber Sie haben es geschafft Dieser eine schöne Schuss während der 5 Minuten Sonnenschein und Lächeln? Haben Sie neben einem großen Parkplatz gezeltet, aber wenn Sie Ihre Kamera nach rechts geneigt haben, könnten Sie sie so aussehen lassen, als wären Sie in der unberührten Wildnis? Sei bescheiden und ehrlich und poste solche Bilder nicht. Entscheide dich, nicht dazu beizutragen, zu den künstlich aufgeblasenen Lebenserwartungen der Menschen beizutragen, nur damit du dich großartig fühlst und deine Freunde sich schlecht fühlen können.

Ich weiß, dass es im Widerspruch zu unserer Kultur steht, dass ich als Erster alles gewinne, um Eigenwerbung zu vermeiden, die in Ihrem Recht liegt, sich zu engagieren, und mit der Sie leicht davonkommen könnten. Aber wir können alle dazu beitragen, die Statusangst in der Welt zu verringern und das Wohlbefinden unserer Mitreisenden zu steigern.

Höflich sein. Haben Sie sich jemals gefragt, warum Sie sich so gut fühlen, wenn Menschen um Sie herum gute Manieren anwenden? Wenn Sie innehalten und darüber nachdenken, sind die Dinge, die wir „gute Manieren“ nennen, im Kern Gesten der Achtung - Signale für Ihren Respekt vor dem Status eines Menschen als Mitmensch. Anstatt nur das zu nehmen, was Sie wollen, wie ein dominantes Loch, sagen Sie 'Bitte'. Anstatt nur an Leuten vorbei zu rennen, um in das Gebäude zu gelangen, öffnen Sie ihnen die Tür. Sie setzen andere an die erste Stelle. Sie reichen ein.

Ich weiß, dass die Einreichung ein Schimpfwort ist, aber es muss nicht sein, wenn Sie auf ungezwungene und kontrollierte Weise einreichen - eine bewusste Entscheidung treffen, vorübergehend in den Dienst dessen zu treten, was Sie für das Wohl der Allgemeinheit halten.

Wenn Menschen am empfangenden Ende dieser unterwürfigen Gesten sind, bekommt ihr Gehirn einen Serotonin-Wohlfühlschuss, der mit der Wahrnehmung eines erhöhten Status einhergeht. Wenn jemand grob behandelt wird, registriert sein Gehirn dagegen einen erniedrigten Status, der die Serotoninproduktion verringert und das stressinduzierende Cortisol erhöht.

Eine einfache Möglichkeit, anderen einen Wohlfühlstatusschub zu geben, besteht darin, nur höflich zu sein. Sag bitte und danke.' Offene Türen. Reagieren Sie rechtzeitig auf E-Mails, Telefonanrufe und Textnachrichten. Du hast die Idee. Etikette ist nicht sehr aufwendig und kann mehrmals täglich durchgeführt werden.

Sei großzügig mit deinen Komplimenten. Eine andere 'unterwürfige' Möglichkeit, den Status einer Person zu verbessern, besteht darin, mach ihm ein Kompliment. Wir sind oft geizig mit unseren Komplimenten, weil wir zugeben möchten, dass wir jemanden bewundern, der uns irgendwie weniger macht als. Der Status muss jedoch kein Nullsummenspiel sein. Jemand übertrifft Sie also in einem Bereich. Sie übertreffen sie wahrscheinlich in einem anderen. Lassen Sie sie wissen, wo sie großartig sind.

Versuchen Sie besonders, Komplimente zu Dingen zu machen, die von der Welt oft nicht anerkannt werden und die die Leute vielleicht nie als Dinge angesehen haben, die ihren Wert steigern. 'Ihr Mangel an Zynismus ist so erfrischend.' 'Ihre unerschütterliche Integrität motiviert mich, ein besserer Mann zu sein.' 'Ich wünschte, ich wäre mit meinen Kindern genauso geduldig wie Sie mit Ihren.' 'Ich habe noch nie jemanden getroffen, der so selbstlos und loyal war wie du.' 'Danke, dass Sie sich immer aufrichtig für meinen Standpunkt interessieren.'

Komplimente können die Stimmung eines Menschen heben und ihm helfen, weiterzumachen, wenn er sich durch eine Statusniederlage kämpft. In der Tat werden sie sich wahrscheinlich ihr ganzes Leben lang an Ihre Ermutigung erinnern.

Dankbarkeit frei ausdrücken. Im Zusammenhang mit mehr Komplimenten ist es eine weitere Möglichkeit, eine gesunde, statusfördernde „Unterwerfung“ zu demonstrieren, wenn Sie anderen regelmäßig und unverfroren Ihre Dankbarkeit gegenüber anderen zum Ausdruck bringen. Sie lassen die Leute wissen, dass sie Ihnen geholfen haben - dass Sie etwas brauchten, das sie geben konnten. Menschen für das zu danken, was sie tun und wer sie sind, ist eine einfache Möglichkeit, ihnen zu helfen, ihren Wert zu erkennen.

'Das Gewissen des armen Mannes ist klar; dennoch schämt er sich ... Er fühlt sich außer Sichtweite anderer und tastet im Dunkeln. Die Menschheit nimmt ihn nicht zur Kenntnis. Er streift und wandert unbeachtet. Inmitten einer Menschenmenge, in der Kirche, auf dem Markt ... ist er genauso dunkel wie in einer Mansarde oder einem Keller. Er wird nicht missbilligt, zensiert oder vorgeworfen; er wird nur nicht gesehen… Ganz übersehen zu werden und es zu wissen, ist unerträglich. “ - John Adams

Junge Männer, die möglicherweise zusätzliche Aufmerksamkeit benötigen.

Wenden Sie sich an junge Männer, die möglicherweise zusätzliche Aufmerksamkeit benötigen. Es gibt bestimmte Bevölkerungsgruppen, die besonders anfällig für die Nachteile eines niedrigen Status sind: die Armen, die Alten, die Behinderten und die Geisteskranken, um nur einige zu nennen. Oft werden diese Bevölkerungsgruppen bestenfalls ignoriert, schlimmstenfalls verspottet. Aber selbst wenn man einfach übersehen wird, kann dies zu einer ernsthaften Statusniederlage führen. Wir sollten uns bemühen, diese Leute zu erreichen, damit sie die Statusvorteile genießen können, die mit der Anerkennung und Erinnerung an ihre Menschlichkeit verbunden sind.

Da dies die Kunst der Männlichkeit ist, möchte ich mich insbesondere auf einen Teil der Bevölkerung konzentrieren, der in Bezug auf ihren Statustrieb besondere Aufmerksamkeit gebrauchen könnte: junge Männer.

Wie wir in dieser Serie bereits besprochen haben, haben Männer im Allgemeinen einen höheren Status als Frauen. Bei Jungen beginnt der Statusantrieb, den vollen Gang einzulegen, wenn das Testosteron während der Pubertät zu steigen beginnt. Bei richtiger Kanalisierung ist dieser Antrieb gesund und sollte gefördert werden - er motiviert junge Männer, sich selbstständig zu machen und etwas aus sich zu machen. Leider bleiben in der heutigen Gesellschaft viele junge Männer ohne Anleitung, wie sie ihren natürlich steigenden Statusantrieb auf positive und konstruktive Weise steuern können. Ihr Vater ist nicht da, sie haben es nicht ein Ehrenzug guter männlicher Freundeund sie gehören keiner echten Gemeinschaft an, die sie sieht und erkennt. Da sie keine Mentoren haben, gehen sie einige weniger gesunde Wege.

Einige junge Männer kratzen an ihrem Status in Straßenbanden. Es gibt einen Grund, warum das Durchschnittsalter der an Waffengewalt beteiligten Männer zwischen 18 und 24 Jahren liegt. Ihre Bandenkollegen geben ihnen die Anerkennung und das Zugehörigkeitsgefühl - den Status, nach dem sie sich sehnen. Und wenn sie selbst den Abzug betätigen, ist dies normalerweise gerechtfertigt, weil sie eine Episode rächen, in der sie sich nicht respektiert fühlten - ein Versuch, eine Statusniederlage in einen Sieg zu verwandeln.

Andere junge Männer, denen ein positives und realistisches Statusideal fehlt, werden online und in der Populärkultur nach einem Modell für die Art des Lebens suchen, das sie verfolgen möchten. Viele Lifestyle- und Verführungsgurus bieten eine unglaubliche Vision, passives Einkommen zu erzielen, die Welt zu bereisen und mit so vielen perfekten Zehnern zu schlafen, wie es das Herz begehrt. Die Welt ist Ihre Auster - alles, was Sie tun müssen, ist diesen Kurs zu belegen, diese Bewegungen auszuprobieren und loszulassen, was Sie in Ihrem Fußgänger-Lebensstil gehalten hat. Isoliert, in einer Echokammer ihrer eigenen Gedanken und Wünsche gefangen, ohne Mentoren, um sie auf dem Boden zu halten, werden die Erwartungen junger Männer an ihren eigenen Status, an den Status, den sie verdienen, künstlich aufgeblasen.

Wenn der Lebensstil, den sie sich wünschen, weitaus schwieriger zu erreichen ist als angenommen, nehmen Frustration, Wut und Ressentiments zu. Und diese Gefühle bleiben unkontrolliert, weil sie wiederum isoliert sind und keine Anleitung von Freunden und Mentoren haben.

Angesichts dessen, was sie als nicht gewinnbaren Statuswettbewerb wahrnehmen, haben diese jungen Männer das Gefühl, einen rohen Deal bekommen zu haben. Einige glauben, wenn der Status nicht in ihren Schoß fällt, werden sie ihn mit Gewalt fordern und drastische Maßnahmen ergreifen, um Aufmerksamkeit zu gewinnen.

Wenn Sie sich die Reihe von Massenerschießungen ansehen, die Amerika seit Columbine erlebt hat, ist der Grund für eine überwältigende Anzahl der Täter, dass es sich um stark isolierte junge Männer handelte, die sich als unfair niedrig eingestuft haben. Das Tagebuch eines der bewaffneten Männer aus Columbine war voller selbstverachtender Scherze darüber, dass er nicht den Respekt bekam, den er von seinen Kollegen (und Frauen) verdient hatte. Wir haben dasselbe in den wütenden Video-Manifesten der Massenschützen von Virginia Tech und Santa Barbara gesehen. Der Germanwings-Pilot, der sein Verkehrsflugzeug in einen Berg stürzte, wollte, dass die Welt seinen Namen kennt.

Waren einige dieser jungen Männer psychisch krank? Zweifellos. Aber es ist eine Henne-Ei-Sache. Möglicherweise hatten sie eine leichte, beherrschbare psychische Erkrankung, die die Menschen abschreckte und ihren Status senkte. Das vertiefte ihre seelischen Leiden, was dazu führte, dass sich mehr Menschen von ihnen zurückzogen, ihren Status senkten und ihre Angst und Furcht noch mehr vertieften.

Mit diesen Tragödien ist es einfach, das 'Was wäre wenn' -Spiel zu spielen. Wir werden nie sicher wissen, ob sie hätten abgewendet werden können, wenn dieser oder jener Faktor geändert worden wäre. Aber ich glaube, dass sich die Dinge in vielen Fällen anders hätten entwickeln können, wenn diese Männer von Anfang an in intime, unterstützende Gemeinschaften eingebettet gewesen wären, die ein gesünderes Statussystem gefördert hätten.

Traditionelle Gesellschaften haben verstanden, wie wichtig es ist, den jungen Männern Struktur für den aufkeimenden Status zu verleihen. Und das durch ständige Überwachung und Beteiligung älterer Männer. Soziobiologen haben beobachtet, dass bei Arten, bei denen der Wettbewerb zwischen Männern und Männern intensiv ist, die körperliche Entwicklung junger Männer verlängert wird, so dass es eine Weile dauert, bis sie groß und stark genug werden, um mit den reifen Männern zu konkurrieren. Beim Menschen beispielsweise beginnen und enden Mädchen die Pubertät früher als Jungen. Während männliche Teenager die Geilheit und Spielfreude bekommen, die mit einem pubertierenden Anstieg des Testosterons einhergehen, beenden sie die körperliche Reifung oft erst mit 20 Jahren.

In kleinen, traditionellen Gesellschaften konnten die körperlich reifen Männer den aufkommenden Status der jungen Böcke in Schach halten, indem sie sie bemuskelten und die jungen, nubilen jugendlichen Frauen als ihre Frauen nahmen. Während die männlichen Teenager darauf warteten, dass sich ihr Körper entwickelte, damit sie mit den älteren Männern konkurrieren konnten, erhielten sie von ihren Ältesten auch Anweisungen zum richtigen Verhalten. Einige Soziologen stellen daher die Hypothese auf, dass das Fehlen einer engen Aufsicht durch erwachsene Männer an Gymnasien und Hochschulen in modernen westlichen Kulturen das destruktive und rauhe Verhalten von Jungen im Teenageralter erklärt.

Interessant ist, dass ähnliche Beobachtungen gemacht wurden unter Elefanten gefunden. In Südafrika bemerkten Park Ranger eine Zunahme der Todesfälle von weißen Nashörnern. Sie waren von männlichen jugendlichen Elefanten getötet worden, die zu Herden gehörten, in denen die erwachsenen Elefantenbullen von Wilderern getötet worden waren. Da die jugendlichen Elefanten ohne die Pflege erwachsener Männer aufgewachsen waren, um sie in Schach zu halten und als Vorbilder zu dienen, damit sie lernen, wie sie mit ihren ursprünglichen Trieben umgehen können, wurden sie zu rücksichtslosen Nashornmördern. Park Ranger lösten das Problem, indem sie erwachsene Bullen in den Park brachten, die sofort anfingen, sich den jungen Emporkömmlingen zu stellen, wenn sie anfingen, sich zu verhalten. Die Nashornmorde verschwanden über Nacht.

Zweifellos gibt es hier eine Lehre für uns Menschen: Wenn wir das destruktive Verhalten junger Männer überprüfen und ihnen helfen wollen, ihren Statusantrieb auf gesunde Weise zu nutzen und zu lenken, müssen wir das Ausmaß der sozialen Interaktion erhöhen, die sie erhalten, insbesondere mit ihnen erwachsene Mentoren.

Männer diskutieren im Büro des Professors.

Jeder junge Mann braucht 3 Familien: seine unmittelbare Familie, seine Großfamilie aus Großeltern, Onkeln, Cousins ​​usw. und eine Gemeinschaftsfamilie aus Lehrern und Trainern. Wenn du ein Vater bist, mach Sachen mit deinem Sohn. Wenn Sie ein Onkel sind, interessieren Sie sich aktiv für das Leben Ihrer Neffen. Wenn Sie ein Trainer sind, unterrichten Sie nicht nur Fähigkeiten auf dem Spielfeld, sondern auch den Charakter davon. Suchen Sie nach Möglichkeiten, ob Sie eigene Kinder haben oder nicht Sei ein Mentor für die jungen Männer in deiner Gemeinde. Achten Sie nicht nur auf die Jungs, die bereits Dinge meistens zusammen haben und mit denen Sie sich natürlich am besten verbinden, sondern auch auf die schwierigen Kinder, die seltsamen Kinder, die oft nervigen Kinder - die, von denen sich die meisten anderen zurückziehen. Wo andere sich abwenden, drehen Sie sich um. Greifen Sie zu und nehmen Sie die kämpfende Jugend unter Ihre Fittiche. Gehen Sie mit Rat und Tat mit gutem Beispiel voran, was es bedeutet, den Status eines guten, starken Mannes zu erlangen. Zeigen Sie ihnen, dass es möglich ist, Erfüllung im Leben zu finden, nicht durch materiellen Reichtum oder reichlich Gelegenheitssex, sondern durch Tugendhaftigkeit und Nützlichkeit.

Und hier ist etwas zu beachten: Sie müssen nicht viel älter sein als das Kind (oder der junge Mann), um ein Mentor zu sein. Wenn Sie in der High School oder im College sind und einen jungen Mann in Ihrem Alter kennen, der Probleme hat, strecken Sie eine Hand der Gemeinschaft aus und helfen Sie ihm. Nehmen Sie ihn in Ihre Hangouts auf, auch wenn Ihre Freunde denken, dass er unbeholfen und ein bisschen verrückt ist.

Ich erinnere mich, dass es auf dem College diesen Typen in meiner Kirche gab, der Ihr stereotyper sozialer Ausgestoßener war - Akne, fettige Halbbarbe, große Brille mit dickem Rand, übergewichtig, sozial umständlich und ziemlich unbewusst. Anstatt ihn zu ignorieren, gab es eine Gruppe von Leuten, die ihn unter ihre Fittiche nahmen und versuchten, ihn zu betreuen. Und er war nicht nur ein 'Projekt' für sie. Sicher, sie brachten ihn ins Fitnessstudio und schlugen vor, er solle sich die Haare schneiden lassen und nicht mehr mehrere Whoppers pro Tag essen (er arbeitete bei Burger King), aber sie waren wirklich sein Freund. Sie brachten ihn zu Partys und ließen ihn zu Videospielsitzungen kommen. Weißt du, was College-Leute machen. Hat sich dieser Nerd auf magische Weise in einen hübschen, gepflegten, sozialen Schmetterling verwandelt? Nein, aber er wurde eine bessere Version von sich selbst und du hast gesehen, dass sich das in seinem Gesicht widerspiegelte. Man konnte das zunehmende Gefühl des Vertrauens in ihn sehen und alles, was es erforderte, waren ein paar Leute, die bereit waren, sich weniger Gedanken darüber zu machen, wie das Abhängen mit ihm ihren eigenen Status senken könnte, als vielmehr darüber, seinen zu verbessern.

Fazit

Ich hoffe, Ihnen hat diese Serie über den männlichen Status gefallen. Ich habe im Laufe von mehr als einem Jahr viel gelernt, darüber zu recherchieren und zu schreiben. Noch wie das Thema EhreObwohl ich oft das Gefühl habe, das Thema in den Griff bekommen zu haben, entgleitet es mir manchmal hartnäckig und hinterlässt mir so viele Fragen wie Antworten. Sobald Sie anfangen, über die Oberfläche hinaus zu graben, über die Plattitüden und einfachen Lösungen hinaus, werden Sie feststellen, dass die Art des Status einfach unglaublich komplex ist.

Daher hoffe ich, dass diese Schlussfolgerung nicht als genommen wird das Antwort auf die Dilemmata des Status, aber als eine Reihe von meiner Meinung nach sehr soliden Prinzipien, die einem Mann helfen können, sich auf gesunde und proaktive Weise damit auseinanderzusetzen. Mein Ziel war es nicht, detaillierte Regeln für die Herangehensweise an den Status anzubieten, sondern Männer dazu zu bringen, über eine Kraft nachzudenken, die ihr Leben enorm prägt und doch so wenig verstanden und besprochen wird.

Wenn ich von einer Sache über den Status beeindruckt bin, ist es in der Tat so, dass es absolut kein Entkommen gibt. Jedes Mal, wenn Sie einen anderen Stein umdrehen, ist er da. Sein Einfluss ist mit fast allem, was wir tun, verflochten und wir werden den ganzen Tag davon beeinflusst.

Der Status manifestiert sich auf kleine Weise - in dem leichten Anstieg, den wir bei der Erfassung der Anzahl der Geburtstagswünsche auf unserer Facebook-Pinnwand oder dergleichen in einem Instagram-Post erhalten. Dies veranlasst uns, einen Online-Artikel zu kommentieren und zurückzukehren, um zu prüfen, ob jemand auf uns geantwortet hat. Es spornt uns an, nach dem Versenden eines Textes immer wieder unser Telefon zu überprüfen und auf der FB-Seite einer Ex-Freundin nachzuschauen, mit wem sie gerade zusammen ist. Dadurch fühlen wir uns ganz oben auf der Welt, wenn wir eine Debatte oder ein Fußballspiel gewinnen, unsere Freunde auf einer Party mit Witzen töten oder ein Kompliment von jemandem erhalten, den wir bewundern.

Der Status ist der Grund, warum wir seltsam lange über den Stupser eines Kollegen oder die sarkastische Niederlage eines Freundes schmoren und einen Schauer der Unsicherheit verspüren, wenn jemand uns missbilligend anstarrt. Der Status ist der Grund, warum wir uns nach einigen Monaten Arbeitslosigkeit wertlos und deprimiert fühlen oder am Boden zerstört sind, wenn wir herausfinden, dass ein guter Freund uns seit Jahren hinter unserem Rücken schlecht mundtot macht.

Status manifestiert sich auch auf große Weise - in Dingen, die lebensverändernde Auswirkungen haben. Der Status kann der Grund sein, warum Sie drei Jahre Jura studiert haben, als Sie wirklich Lehrer werden wollten. warum du 6 Monate lang mit einer heißen Frau ausgegangen bist, die dich wie absoluten Dreck behandelt hat; warum du einen nerdigen Freund fallen gelassen hast, damit eine Gruppe coolerer Leute dich akzeptiert; warum Sie ein großes Haus eine Stunde Fahrt von Ihrem Büro entfernt gekauft haben, als Sie in einem kleineren Haus in der Stadt wirklich glücklicher gewesen wären.

Nicht dass Ihr Statuslaufwerk immer negative Auswirkungen hat. Der Status kann Sie dazu bringen, Änderungen im Wasserkocher der Heilsarmee vorzunehmen, für den Klassenpräsidenten zu kandidieren, ein Gespräch mit einem zukünftigen besten Freund auf einer Party zu beginnen, in der Kirche aufzutauchen, den ersten Vorsitz in der Band zu übernehmen und eine Kunstwerk für die Ausstellung, und arbeiten Sie hart an einem Test oder einer Präsentation.

Man könnte sagen, es wäre besser gewesen, solche Dinge aus den „richtigen“ Gründen getan zu haben, aber nur wenige stellen sich offen der Schwierigkeit, die Dinge, die wir tun, rein vom Prinzip zu trennen, von dem, in dem es einen unbewussten Status gibt Motivation. Wir sind uns selten nicht bewusst, dass wir vor einem Publikum stehen, auch nicht vor einem unsichtbaren. Alles, was wir dann tun können, ist, unsere Statusmotive mit der Tugend und den Dingen in Einklang zu bringen, die wir am meisten schätzen, damit wir, egal was uns von einem Moment zum nächsten motiviert, immer in die gleiche Richtung gehen.

Man muss die Existenz des Status nicht leugnen oder dämonisieren, indem man erkennt, dass er nur dann gut oder schlecht ist, wenn wir ihn lenken. Wir brauchen weder Besessenheit noch Gedankenlosigkeit. Was wir sein sollten, ist sich dessen bewusst - bewusst, wie es sich manifestiert, wie es auf uns (und andere) wirkt, genau wie es sich anfühlt, wenn es seinen Kopf erhebt. Und man sollte in der Lage sein, es an die Leine zu nehmen, es nur so viel Einfluss zu geben, wie wir wollen - die Kontrolle über den Status zu haben, anstatt sich von ihm kontrollieren zu lassen.

Lesen Sie die gesamte Serie

Männer & Status: Eine Einführung
Ihr Gehirn auf Status

Wie Testosteron das Streben nach Status beflügelt
Die biologische Entwicklung des Status
Die kulturelle Entwicklung des Status
Aufstieg und Fall der Rebellen Cool
Eine Ursache ohne Rebellen - Millennials und die sich ändernde Bedeutung von Cool
Die Fallstricke unseres modernen Statussystems
Warum Sie sich um Ihren Status kümmern sollten
Ein Leitfaden zur Verwaltung des Status in der heutigen Zeit