Ein Leitfaden für Männer zur Etikette

{h1}


Es gibt nur wenige Wörter, die bei einem männlichen Publikum weniger Aufregung erzeugen als „Etikette“. Auf der Skala der Dinge, über die Männer gerne sprechen, liegt sie normalerweise irgendwo zwischen zeitgenössischem Tanz und Nagellack.

Aber es ist wichtig.


Eigentlich ist es sehr wichtig. Etikette ist ebenso Teil Ihres Aussehens wie der Schnitt Ihres Anzugs. Es beeinflusst, wie jeder Sie wahrnimmt, vom Kellner, den Sie Trinkgeld geben, bis zur Person, die Sie beim Trinkgeld beobachtet. Ein Mann, der sich wie ein Gentleman kleidet, sich aber wie ein Trottel verhält, wird nicht lange mit einem Gentleman verwechselt.

Etikette vs. Manieren: Eine wichtige Unterscheidung

'Aber was ist mit all diesen verrückten Regeln?!' Ich höre dich weinen.


Dicke Handbücher über Manieren können diesen Effekt auf Menschen haben. Es macht Sinn - warum sollten Sie, wenn Sie eine gute und wohlmeinende Person sind, danach beurteilt werden, welchen Löffel Sie für die Suppe verwenden? Wer hat Zeit, sich an all das zu erinnern?



Glücklicherweise müssen Sie sich nicht an eine Reihe spezifischer Regeln erinnern - zumindest nicht die meiste Zeit. Sitten und Bräuche sind etwas anders als Etikette, obwohl sie unter bestimmten Umständen ein wichtiger Teil davon sind:


  • Etikette bedeutet die Art und Weise, wie Sie sich als Teil der Gesellschaft behandeln. Es ist im Grunde die Summe Ihrer Verhaltensweisen und wie sie den Erwartungen anderer Menschen entsprechen.
  • Sitten und Bräuche sind spezifische Bräuche und Gewohnheiten, die als normales und angemessenes Verhalten akzeptiert werden. Ihre Manieren sind die Regeln und Rituale, die Sie öffentlich durchführen.

Ein einfacher Weg, um den Unterschied zu verstehen: Sie können eine Liste von Manieren erstellen, aber Sie können keine Liste von 'Etikette' erstellen.

Wenn es um Manieren geht, sind die grundlegenden Dinge wie „Bitte“ und „Danke“ und Kauen mit geschlossenem Mund sehr wahrscheinlich Dinge, die Sie seit der Grundschule kennen und die Sie nicht schwitzen müssen (obwohl Sie gelegentlich Erinnerungen benötigen um sie zu üben). Weitere „exotische“ Szenarien, in denen das Navigieren von zwei Dutzend Besteckteilen als Verhalten erwartet wird, sind äußerst selten - und in solchen Situationen ist es die richtige Etikette, sich die Zeit zu nehmen, um die erwarteten Manieren zu lernen.


Vergessen Sie beim Erlernen der Etikette die Suppenlöffel und denken Sie stattdessen darüber nach, wie Sie sich in Ihrem täglichen Leben verhalten. Bei der Etikette geht es nicht um Regeln, sondern um vernünftige Richtlinien für das Denken und Handeln wie ein Gentleman. Da der Zweck dieses speziellen Leitfadens darin besteht, Ihnen die Etikette und nicht die Besonderheiten der Manieren beizubringen, werden im Folgenden diese Richtlinien erläutert.

Die Grundlagen der Etikette

Gute Etikette ist nicht die Einhaltung von Regeln; es ist eine Art zu denken und zu handeln. Im Kern ist es kaum mehr als ein bewusster Versuch, einen positiven Beitrag zur menschlichen Gesellschaft zu leisten, als ein negativer.


Verschiedene Autoren haben unterschiedliche Prinzipien der Etikette vorgeschlagen, aber meiner Erfahrung nach kommt es auf drei einfache Grundlagen an:

  • Bewusstsein
  • Nachdenklichkeit
  • Vertrauen

1. Bewusstsein

Bewusstsein bedeutet, Ihre Situation und die Erwartungen zu kennen, die andere Menschen in dieser Situation an Sie haben werden.


Betrachten Sie unser Beispiel von oben: In den meisten Situationen wird niemand erwarten, dass Sie wissen, welcher Löffel für welchen Suppenkurs geeignet ist. Die meisten Situationen nicht einmal haben ein Suppenkurs, geschweige denn mehrere.

Ein Mann, der sich in einer dieser Situationen befindet, sollte sich jedoch der neuen Erwartungen bewusst sein. Ausgefallene Abendessen springen normalerweise nicht unerwartet heraus, daher nimmt sich ein Gentleman die Zeit, um die Grundlagen des Geschirrs zu lernen und auswendig zu lernen, wenn er zu einer solchen Veranstaltung eingeladen wird.

Dies ist das erste Fundament der Etikette. Es ist die Kunst, eine Situation zu lesen und zu bestimmen, was die Leute von Ihnen erwarten. In den meisten Fällen ist dies so einfach wie ein leises Beobachten und ein paar Minuten lang ein nachdenklicher Beobachter zu sein, bevor Sie handeln - ein gutes Standardverhalten unter fast allen Umständen.

2. Nachdenklichkeit

'Wird sich diese Aktion positiv auf die Menschen um mich herum auswirken?'

Jede Aktion kann mit dieser einfachen Frage getestet werden. Eine Handlung, die negativ antwortet, erfordert vorher gründliche Überlegungen.

Wir können nicht immer alle glücklich machen. Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen der unangenehmen Notwendigkeit, jemanden zu enttäuschen oder zu frustrieren und gedankenlos etwas zu tun, das unnötig schlechte Gefühle hervorruft. Nachdenklichkeit bedeutet zu überlegen, wie Ihre Handlungen das Leben oder die Erfahrungen anderer verändern, nicht nur Sie selbst.

Es ist wichtig zu beachten, dass Nachdenklichkeit nicht nur unhöfliche oder beleidigende Dinge vermeidet. Es ist das Prinzip, Dinge zu tun, die das Leben für alle auf große oder kleine Weise verbessern. Die Vermeidung von Konflikten ist ein guter Anfang, aber kaum der Höhepunkt nachdenklichen Verhaltens.

3. Vertrauen

Wenige Dinge sind für eine soziale Situation so unangenehm oder schädlich wie ein Mann, der zappelt, wenn er versucht, das Richtige zu tun, ohne genau zu wissen, was das ist.

So widersprüchlich es auch klingen mag, eine der wichtigsten Regeln für höfliches Verhalten erscheint niemals frustriert oder verwirrt durch die Regeln für höfliches Verhalten.

Bewusstsein und Nachdenklichkeit helfen natürlich enorm dabei, weshalb sie die beiden anderen Säulen guter Etikette sind. Aber in der Lage sein, das Richtige zu tun ohne eine große Sache daraus zu machen ist genauso wichtig.

Vertrauen ist natürlich keine Aggression oder Überforderung. Wenn Sie sich höflich verhalten, verhalten Sie sich nicht höflich. Vertrauen sollte unsichtbar sein - es ist die treibende Kraft, die nachdenkliches, höfliches Verhalten reibungslos und nahtlos ermöglicht.

Grundlegende soziale Etikette: Alltagssituationen

Die notwendigste Form der Etikette ist auch am einfachsten zu beherrschen. Wie sollte sich ein Mann in seinem täglichen Leben verhalten, von seinem Weg zur Arbeit bis zum Abendessen und dem anschließenden Trinken?

Es stellt sich heraus, dass die Antwort kurz, konsequent und vernünftig ist.

1. Andere zuerst, dann Sie

Ein Gentleman kann auf sich selbst aufpassen. Als solcher sollte er niemals in der Schlange stehen, den größeren Teil nehmen, ausführlich über sich selbst sprechen oder jemand anderen im Gespräch abschneiden müssen. Wer Ihnen rät, diese Dinge zu tun, lehrt kein Durchsetzungsvermögen - er lehrt Mobbing.

Dies ist nichts weiter als die Annahme, dass das Glück anderer Menschen wichtig ist und dass Ihre Handlungen es beeinflussen können. Glauben Sie das und Sie haben den größten Teil der Etikette bereits gemeistert.

2. Seien Sie eine positive Präsenz

Die Bedürfnisse anderer an die erste Stelle zu setzen bedeutet nicht, ein Mauerblümchen zu sein. Eine neutrale Präsenz ist überhaupt keine Präsenz.

Sei immer bereit, der Typ zu sein, mit dem er sich vorstellt ein fester Händedruck und klarer, ungebrochener Augenkontakt. Eine erstaunliche Anzahl von Männern nicht Dieser Typ - Sie werden also feststellen, dass Sie weniger versierte Männer retten und sie in die soziale Interaktion einbeziehen, was sie wiederum dankbar und glücklich über Ihre Anwesenheit macht.

Über alles, Lass dich niemals in die Negativität verirren. Wenn Sie sich in der Öffentlichkeit beschweren, sehen Sie nie gut aus, auch wenn es um etwas geht, das alle um Sie herum auch hassen (z. B. Schlange bei der Flughafensicherheit oder beim Bau außerhalb des Gebäudes). Lache, zucke die Achseln und verwandle das Gespräch in etwas Glücklicheres. Auf diese Weise wird Ihr Unternehmen nicht mit den negativen Gefühlen der Menschen in Bezug auf andere Angelegenheiten in Verbindung gebracht.

3. Machen Sie die nachdenklichen Gesten

Eines der berühmten Sprüche von Emily Post war: 'Zu fragen, ob Sie helfen können, ist keine Höflichkeit - es ist so.'

Machen Sie kleine, nachdenkliche Dinge, ohne zu fragen. Behandeln Sie sie als angenommen und nicht als etwas, für das Sie sich Mühe gegeben haben. Die Leute werden es bemerken. In der heutigen Zeit werden sie erstaunt sein. Und es braucht so wenig:

  • Türen halten. Machen Sie natürlich niemals eine Show des Tauchens für einen. Aber machen Sie die kleinen Schritte, die Sie brauchen, rechtzeitig, damit Sie immer eine Tür für Ihren Begleiter oder für einen Fremden halten können, unabhängig von dessen Geschlecht. Wenn die physischen Realitäten der Situation es für andere bequemer machen, die Tür zu öffnen, akzeptieren Sie sie mit Anmut und warten Sie auf das nächste Mal.
  • Begrüßen Sie mit einem Lächeln und Augenkontakt. Unabhängig davon, ob Sie mit einer Kassiererin, einem Angestellten oder einem Barkeeper interagieren, erkennen Sie ihre Anwesenheit und ihre Menschlichkeit an, indem Sie lächeln und ihnen in die Augen schauen. Bieten Sie in geeigneten Situationen auch einen Handschlag und Ihren Namen an. Behandeln Sie Personen nicht als mit Automaten austauschbar, indem Sie Ihr Telefon verwenden, während Sie mit ihnen interagieren. Behandle jeden Menschen wie seinen ersten Eindruck von dir - weil es sollte.
  • Kleid ordentlich. Du musst dich nicht überkleiden, aber deine Outfits sollten immer wie Outfits aussehen und nicht nur wie Kleidung. Verwenden Sie nette kleine Details wie der rechte Gürtel, eine schöne Uhroder auch nur ein frischer Glanz auf Ihren Schuhen um zu zeigen, dass Sie sich im Alltag für Details interessieren und sind bereit zu helfen, besondere Anlässe zu etwas Besonderem zu machen.
  • Verwenden Sie 'Sir' und 'Ma'am'. Das tut niemals weh. Viele Leute werden dir sagen 'Oh, ruf mich einfach [Name]', sobald du es tust, und dann kannst du wechseln. Aber sie werden sich daran erinnern, dass Sie mit Respekt angefangen haben.

Dies sind die kleinen Unterschiede, die Herren von Männern unterscheiden. Sie sind fast unglaublich einfach und fast niemand denkt daran, sie zu tun. Sei die Minderheit, die das tut.

Geschäftsetikette: Arbeitssituationen

Eine der Freuden der Geschäftsetikette ist, dass sie konsistent ist. Es gelten die gleichen grundlegenden Höflichkeiten, unabhängig davon, ob es sich um ein Fundraiser-Dinner im Wert von 2.500 USD pro Kopf oder um ein ungezwungenes Mittagessen zwischen einem neuen Autor und seinem Literaturagenten handelt.

Spezifische Kleidungs- und Verfahrensregeln unterscheiden sich je nach Einstellung, obwohl auch dort ein hohes Maß an Konsistenz besteht. Möglicherweise müssen Sie die individuellen Erwartungen auffrischen, wenn Sie an einem ausgefallenen Abendessen teilnehmen. schwarze Krawattengalaoder ein ähnliches formelles Ereignis. Die Etikette für jede Art von Geschäftstreffen im Büro oder außerhalb bleibt jedoch dieselbe:

1. Vor allem sonst keinen Schaden anrichten

Diese oft falsch zugeschriebene Maxime erscheint nicht wirklich im hippokratischen Eid, den Ärzte ablegen, aber es ist eine fantastische Regel für die Geschäftsetikette.

Egal wo Sie sind oder was Ihr Beruf ist, es hängt vom guten Willen anderer ab. Jeder Eindruck ist wichtig. Machen Sie deshalb jeden Eindruck gut. Wägen Sie Ihre Handlungen ab und wählen Sie nur diejenigen aus, die positiv und rücksichtsvoll gegenüber anderen sind.

Eine weitere gute Maxime ist: „Es braucht ein Leben, um einen guten Ruf aufzubauen, aber einen Moment, um ihn zu zerstören.“ Seien Sie ein wenig konservativ in Ihren Handlungen und Taten. Es gibt anderen Menschen nicht nur Zeit und Raum, um gehört zu werden (was sie immer zu schätzen wissen), es bewahrt Sie auch vor potenziell katastrophalen Fehltritten.

Einige Dinge, die in jedem Geschäftsumfeld immer vermieden werden sollten:

  • Erhöhen Sie Ihre Stimme in Wut. Wenn Sie schreien, liegen Sie wahrscheinlich falsch, was Sie sagen. Sie machen auch einen schlechten Eindruck auf alle, die Sie hören können. Nicht.
  • Fluchen. Einige Büros sind voll davon; Einige Büros sind es nicht. Egal. Gewöhnen Sie sich nicht an und Sie werden es nie mit der falschen Person tun. Es ist sowieso nutzloser Füllstoff - kaum mehr als ein verherrlichtes 'ähm' - und im Laufe der Zeit lehrt es die Menschen, dass sie nicht auf jedes Wort hören müssen, das Sie sagen.
  • Physischer Kontakt. Über einen Handschlag hinaus (fest, kurz, mit Augenkontakt) sollten Sie keine Mitarbeiter, Kunden oder andere Personen im Büro oder auf der Veranstaltung berühren. Dies gilt insbesondere für alle Geschlechter, gilt jedoch für alle.
  • Schlampiges Kleid. Lässig ist in Ordnung - wenn es für die Einstellung angemessen ist - aber chaotisch ist es nicht. Hemden sollten verstaut werden; Schuhe sollten glänzend sein. Sie möchten, dass die Leute einen Mann sehen, der sich um Details kümmert, wenn sie Sie ansehen.
  • Negative Kommentare. Über alles mögliche. An einem regnerischen Tag haben Cubs ihr fünftes Spiel in Folge verloren, das Geschäft ist gescheitert und hat Sie Tausende von Dollar gekostet - spielt keine Rolle. Seien Sie nicht der Typ, der nicht aufhören kann, auf die Negative zu hämmern. Atmen Sie tief ein, beschränken Sie sich auf einen angespannten 'Wunsch, der nicht so gelaufen ist' und fahren Sie fort (zu konstruktiven Lösungen, wenn möglich / relevant).

2. Hören Sie zu und sprechen Sie dann

Ein höflicher Geschäftsmann ist ein guter Geschäftsmann. Lassen Sie sich nicht von aufdringlichen Deal-Machern davon überzeugen, dass es eine Schwäche ist, zuzuhören, nachzudenken und dann sorgfältig und mit den Interessen der anderen Person zu sprechen.

Die Leute reden gern. Lass sie. Es gibt Ihnen den doppelten Vorteil, dass sie sich in Ihrem Unternehmen wohl fühlen und Ihnen persönliche Daten geben, an die Sie sich erinnern können. Betrachten Sie alles, was sie sagen, ernst und sprechen Sie es in Ihrer Antwort an, bevor Sie Ihre eigenen Ansichten darlegen. Gute Sätze sind:

  • 'Erzähl mir mehr.'
  • '[Name], ich bin interessiert, was Sie davon halten.'
  • 'Das ist interessant.'
  • 'Das ist richtig, [Name], hast du mir nicht gesagt, dass du [relevantes persönliches Detail] bist?'

Ihre eigene Antwort kann und sollte natürlich folgen. Wenn Sie es mit einem Gentleman zu tun haben, erhalten Sie die gleiche Höflichkeit (und zumindest haben Sie ein gutes Beispiel gegeben). Wenn Sie der anderen Person die Möglichkeit zum Reden geben, werden Sie als eine einfache Person empfunden, mit der Sie gut auskommen können - jemand, mit dem es angenehm ist, Geschäfte zu machen.

In der Praxis ist dies eine Fähigkeit, die Sie auch zu einem besseren Verhandlungsführer macht. Aggressives Geschäftsgespräch und harte Geschäfte machen Menschen zu schaffen, die leicht gemobbt werden können, und Sie finden keine leicht gemobbten Leute, die für wichtige Geschäfte verantwortlich sind. Die Jungs, die das Sagen haben, werden nicht von Unruhe und kurzfristigen Win-It-Now-Einstellungen beeindruckt sein. Höflichkeit zu demonstrieren zeigt auch Weisheit, langfristiges Denken und die Fähigkeit, Kosten-Nutzen-Analysen zu verstehen. So können Sie das Richtige tun und hilf deiner Karriere. Schön, oder?

3. Sei der nette Kerl im Raum

Wir sprechen davon, ein wirklich netter Kerl zu sein, nicht der stereotype Schwächling 'Netter Kerl'. Wenn Sie bei der Aushandlung eines Geschäfts geschäftliche Zugeständnisse machen, die Sie nicht möchten, müssen Sie nicht unbedingt ein Gentleman sein gesunde Durchsetzungskraft einsetzen sollte. Aber in der Regel ist es ein gesunder Menschenverstand und eine praktische Möglichkeit, gut darüber nachzudenken und sich gern daran zu erinnern, wie man es sich zur Aufgabe macht, das Leben im Büro und bei Besprechungen für alle ein wenig einfacher zu gestalten.

Suchen Sie nach kleinen Möglichkeiten, sich als netter Kerl zu etablieren. Wenn Sie in einem Restaurant sind, geben Sie ein gutes Trinkgeld. Halten Sie Türen für Menschen. Tragen Sie ein paar Ersatzstifte zu einer Präsentation, falls jemand einen benötigt. Bringen Sie Donuts zum Morgentreffen.

Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie es übertreiben. Die Geschäftsetikette ist konservativer als die allgemeine soziale Etikette. Bestimmte Gesten können als unangemessen angesehen werden:

  • Geschenke sind in einem Geschäftsumfeld fast nie angemessen. Egal wie gut gemeint, es gibt immer den Hinweis auf Unangemessenheit. Ausnahmen treten in Situationen auf, in denen das Geschäft möglicherweise nicht beeinträchtigt werden könnte, z. B. bei der Pensionierung oder Abschiedsparty einer Person oder bei bestimmten Gelegenheiten wie dem Tag des Sekretärs.
  • Es ist nicht angebracht, einen Stuhl herauszuziehen, damit eine Dame sitzen kann oder wenn sie aufsteht. Lassen Sie jeden mit seinen eigenen Stühlen umgehen, es sei denn, es besteht physischer Bedarf an Unterstützung.
  • Die Zahlung für Geschäftsessen sollte immer bei der Person liegen, die die Einladung ausgestellt hat. Ein Zahlungsangebot ist nicht erforderlich, wenn Sie das Meeting oder die Veranstaltung nicht initiiert haben. Wenn Sie der Planer oder Gastgeber sind, sollten Sie nicht vorschlagen, den Scheck aufzuteilen oder das Zahlungsangebot eines anderen anzunehmen.

Veranstaltungsetikette: Besondere Situationen

Hochzeiten. Babypartys. Beerdigungen. Preisverleihung. Sportmannschaftsfeiern zum Saisonende. Sie alle haben ihre eigenen Sonderregeln, und wer kann sie im Auge behalten, oder?

Nun, zum größten Teil ist es eigentlich ziemlich einfach. Die Einstellung eines besonderen Ereignisses kann sich auf einige der von Ihnen zu erwartenden Verhaltensweisen auswirken - was Sie anziehen, ob Sie Geschenke mitbringen usw. Das allgemeine Verhalten eines Herrn, der zu einem besonderen Anlass eingeladen wurde, ist jedoch bemerkenswert konsequent:

1. Kennen Sie die Erwartungen

Es wird einige spezifische Regeln geben. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sie zu lernen.

Wenn es eine bestimmte Kleiderordnung gibt, wird in der Einladung normalerweise angegeben. Wenn es keine Kleiderordnung gibt und Sie sich nicht sicher sind, was angemessen ist, haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  • Fragen Sie ruhig ein paar Freunde, die ebenfalls anwesend sind.
  • Wenn es sich um einen kommerziellen Veranstaltungsort handelt, rufen Sie das Personal an und fragen Sie nach der typischen Kleidung.
  • Wenn alles andere fehlschlägt, schreiben Sie eine höfliche E-Mail an die Hosts und fragen Sie.

In der Regel werden Sie jedoch in Hosen, einem Hemd mit Kragen und Krawatte und nichts falsch machen eine lässige Sportjacke für die meisten Veranstaltungen. Die Jacke und Krawatte können abgeworfen werden und Die Ärmel des Hemdes waren hochgekrempelt wenn Sie sich überkleidet finden.

Andere soziale Erwartungen können das Mitbringen eines Gerichts (Potluck-Stil) oder von Geschenken für einen bestimmten Anlass sein. Diese werden in der Einladung angegeben. Ein kleines Geschenk für den Gastgeber / die Gastgeberin eignet sich für Veranstaltungen, bei denen keine Geschenke erwartet werden - Schokolade, Wein oder kleinere Haushaltsgegenstände wie Untersetzer und Stielgläser sind normalerweise gute Optionen. Sei nicht extravagant.

Veranstaltungen an Orten wie Restaurants, Bars oder Unterhaltungsstätten werden manchmal von den Gastgebern bezahlt und manchmal unter den Gästen aufgeteilt. Idealerweise werden Ihre Gastgeber Sie im Voraus informieren, aber genug Bargeld zur Hand haben (einschließlich einiger kleiner Rechnungen), um Ihren Teil der Rechnungsaufteilung zu vereinfachen, wenn dies der Fall ist.

2. Sprechen Sie leise und jubeln Sie laut

Dieser Satz ist eine Abkürzung für eine zutiefst wichtige Idee: Bei Veranstaltungen, die Sie nicht veranstalten, geht es nicht um Sie. Sie sind da, um ein dankbares Publikum und einen kleinen Teilnehmer zu haben, nicht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Widerstehen Sie der Versuchung, der Mann zu sein, der ungeplante Toasts oder Reden hält. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, tun Sie dies natürlich, mit enthusiastischem Lob für Ihre Gastgeber, aber ansonsten überlassen Sie das Gespräch anderen. Ihr Beitrag sollte sich auf höfliche Gespräche mit anderen Gästen beschränken, wenn keine geplanten Aktivitäten stattfinden.

Viele Menschen fühlen sich bei großen gesellschaftlichen Zusammenkünften unbehaglich. Helfen Sie ihnen also - wenn es eine „Mixer“ -Phase gibt, nehmen Sie es auf sich, einem stillen Fremden einen Handschlag und Ihren Namen anzubieten. Fragen Sie sie, woher sie die Gastgeber kennen, und führen Sie sie ins Gespräch. Wenn Sie Freunde mit Ihnen haben, machen Sie die entsprechenden Einführungen. Dann beruhigen Sie sich und lassen Sie das Gespräch natürlich fließen.

3. Geben Sie den Gastgebern ihre Schuld

Vielen Dank an Ihre Gastgeber für die Einladung und überreichen Sie ihnen alle Geschenke, die Sie bei Ihrer Ankunft mitgebracht haben. Nochmals vielen Dank, wenn Sie gehen, und Schreiben und verschicken Sie einen Brief oder eine Karte der nächste Tag.

Fazit: Etikette ist eine Einstellung

Etikette ist eher ein Geisteszustand und eine Lebensweise als ein Regelwerk. Es geht darum, auf Ihre Situation zu achten, zuerst an andere Menschen zu denken und ohne zu zögern das Richtige zu tun. In einfachsten Worten:

  • Bewusstsein
  • Nachdenklichkeit
  • Vertrauen

Das ist alles was es braucht. Und es macht einen großen Unterschied in Ihrem Leben und darin, wie andere Menschen Sie sehen.

Sei ein Gentleman!

____________________________

Geschrieben von Antonio Centeno
Gründer, Echte Männer Echter Stil
Klicken Sie hier, um meine kostenlosen E-Books zum Männerstil zu erhalten