Ein Leitfaden für Männer, um wieder bei seinen Eltern einzuziehen ... und dabei zumindest ein wenig Würde zu bewahren

{h1}

Nach dem 18. Lebensjahr weiterhin bei deinen Eltern leben oder nach dem College-Abschluss wieder bei ihnen einziehen. . . Ist das nicht das Gegenteil von Männlichkeit?


So ist sicherlich die reguläre Flut von 'tDas Ende der Männer “zeigt es. Die Tatsache, dass sich die Zahl der 25- bis 34-Jährigen, die bei ihren Eltern leben, seit 1980 verdoppelt hat (jetzt sind es 22%), und dass mehr Männer in dieser Altersgruppe als Frauen nach Hause gezogen sind (22% gegenüber) 18%) wird oft als Beweis dafür verwendet, dass junge Männer sich heutzutage absichtlich weigern, erwachsen zu werden, und ihre männliche Unabhängigkeit gerne gegen eine Chance eingetauscht haben, Videospiele im Keller von Mama und Papa zu spielen.

Während es definitiv Fälle gibt, in denen 20 und 30 Männer zu Hause leben, um ihre Jugend zu verlängern, bedeutet zu sagen, dass alle Männer in dieser Situation faul sind, das Bild mit einem viel zu breiten Pinsel zu malen. Die Gründe für die Zunahme der Zahl junger Männer, die wieder bei ihren Eltern einziehen, sind viel nuancierter und komplexer und umfassen sowohl kulturelle als auch strukturelle Veränderungen:


  • Hochschulkosten. Als Ihre Baby Boomer-Eltern auf dem College waren, kostete ein Schulsemester nur ein paar hundert Dollar, und es war einfach, mit wenig bis gar keinen Schulden einen Abschluss zu machen. Aber seit 1980 Die Studiengebühren haben sich jedes Jahr zwischen dem 1 1/2 und 2-fachen der Inflationsrate erhöht. Heutzutage können Schüler Schulden in Höhe von 25 bis 100.000 US-Dollar machen, doppelt so viel, wenn sie die Graduiertenschule besuchen.
  • Düsterer Arbeitsmarkt für junge Leute. Seit den 1970er Jahren ist das Realeinkommen junger Menschen gesunken, und der Arbeitsmarkt ist wettbewerbsfähiger geworden. Die derzeitige Rezession hat die Situation nur noch verschlimmert. Das erste Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts war einer der härtesten Arbeitsmärkte für junge Menschen in der jüngeren Geschichte. Heute sind nur noch 54% der Erwachsenen zwischen 18 und 24 Jahren beschäftigt. Die Rezession traf auch die Gehaltsschecks junger Menschen mehr als jede andere Altersgruppe.
  • Erhöhte Bildungsanforderungen. Vor fünfzig oder sechzig Jahren konnte ein Mann mit nur einer Highschool-Ausbildung einen anständigen bezahlten Job bekommen. Der heutige Arbeitsmarkt erfordert in der Regel, dass Kandidaten nicht nur einen Hochschulabschluss haben, sondern häufig auch einen fortgeschrittenen Abschluss. Da der Schulbesuch jetzt sowohl teurer als auch länger ist, brauchen junge Menschen länger, um finanziell unabhängig zu werden.
  • Erhöhte Wohnkosten. Im Durchschnitt haben Ihre Eltern und Großeltern wahrscheinlich nur 1/3 ihres Einkommens für Wohnzwecke ausgegeben. Heute gibt jeder vierte Amerikaner mehr als die Hälfte seines Einkommens aus, um ein Dach über dem Kopf zu haben. Mit steigenden Wohnkosten und sinkenden Gehaltsschecks ist es für Menschen in den Zwanzigern viel schwieriger geworden, einen eigenen Platz zu finden.
  • Verringerung der Generationslücke. Die Kluft zwischen Baby Boomers und ihren Eltern der GI-Generation ist das Zeug der Popkultur-Legende. Boomer und GI hatten oft völlig unterschiedliche Vorlieben in Bezug auf Musik, Kleidung und Werte. Boomer konnten es kaum erwarten, das Haus zu verlassen, und ihre Eltern waren froh, sie gehen zu sehen. Heutzutage verstehen sich viele der Millennial-Generation gut mit ihren Eltern und betrachten sie als Freunde. Eltern und Kinder hören die gleichen Lieder von Jack Johnson und setzen sich, um sie anzusehen Boardwalk Empire zusammen. Und weil viele Boomer-Eltern Vollzeit gearbeitet haben, als ihre Kinder aufwuchsen, haben sie ihre Nachkommen noch nicht satt und möchten mehr Zeit mit ihnen verbringen.

Es genügt also zu sagen, dass das Phänomen, dass junge Menschen nach Hause ziehen, komplizierter ist als „Junge Männer sind heute faul und unmotiviert“. Und wie wir in erwähnt haben unsere Reihe zur Geschichte des JunggesellenDas Leben mit Ihren Eltern bis weit in die 20er Jahre war für junge Männer für einen Großteil der Geschichte die Norm, weit davon entfernt, die jüngste Anomalie zu sein, die die Medien erkannt haben. Es war in der Tat die Nachkriegszeit mit ihrem schwindelerregenden wirtschaftlichen Wohlstand und den robusten staatlichen Wohnungs- und Bildungssubventionen, die es jungen Männern ermöglichten, frühzeitig zu streiken und sich niederzulassen. Es sollte auch beachtet werden, dass Haushalte mit mehreren Generationen in vielen anderen Ländern und Kulturen seit langem die Norm sind und bleiben; Die eigentümliche amerikanische Fixierung auf ein eigenes Gehöft ist in vielerlei Hinsicht eine Funktion unserer Grenzgeschichte.

All dies bedeutet nicht, dass es immer eine gute Idee ist, wieder bei Ihren Eltern einzuziehen, und dass Sie sich auf unbestimmte Zeit bei ihnen wohl fühlen sollten. Oder dass es kein sehr würdiges Ziel ist, alleine zu leben. Es soll vielmehr darauf hingewiesen werden, dass die Entscheidung eines jungen Mannes, nach Hause zu ziehen, als stigmatisiert wird immer unmännlich ist fehlgeleitet. Wie viele Dinge im Leben, wenn Sie es aus den falschen Gründen tun und Sie es unreif tun, ist es unmännlich, während, wenn Sie es aus den richtigen Gründen und auf die richtige Weise tun, es sein kann, wenn nicht offen männlich am wenigsten würdevoll. Was sind die richtigen Gründe und Verhaltensweisen? Weiter lesen.


Freundlicher Rat, wie Sie wieder bei Ihren Eltern einziehen können

Haben Sie einen guten Grund, wieder einzuziehen. Dies ist von größter Bedeutung, wenn Sie herausfinden möchten, ob es die richtige Entscheidung für Sie ist, wieder bei Ihren Eltern einzuziehen. Sie sollten einen bestimmten, vernünftigen Grund haben, warum Sie nach Hause zurückkehren (oder noch nicht gegangen sind). Ihr Grund sollte nicht vage sein wie 'Ich brauche Zeit, um mein Leben wieder in Einklang zu bringen.' Woher weißt du, wann du dein Leben wieder zusammengebracht hast, damit du ausziehen kannst? Vage Ziele führen zu vagen Ergebnissen. Den meisten amerikanischen Eltern macht es nichts aus, ihre erwachsenen Kinder unterzubringen, solange dies ein wichtiges Lebensziel für sie fördert. Wenn Sie versuchen, Geld zu sparen, damit Sie zur Schule gehen können, großartig! Wenn Sie versuchen, Geld zu sparen, damit Sie durch Europa wandern können, ist das nicht großartig.



Lassen Sie den Lebensstandard nicht die Autonomie übertreffen. Ein weiterer Grund, warum Soziologen junge Erwachsene in größerer Zahl zum Nest zurückkehren, sind die jungen Menschen von heute Wert Lebensstil über Autonomie. Für junge Erwachsene in früheren Generationen war es das Gegenteil; Während junge Baby Boomer und Gen Xer bereit waren, ein paar Jahre lang Slum zu fahren, wenn dies bedeutete, unabhängig von Mama und Papa zu leben, scheint der junge Mensch von heute eher bereit zu sein, Privatsphäre, Freiheit und Autonomie zu opfern, wenn dies bedeutet, dass er immer noch neue Kleidung kaufen kann. eigene teure Unterhaltungselektronik besitzen und auswärts essen, anstatt sich von Ramen-Nudeln zu ernähren.


Aber ich glaube, ein Mann zu werden bedeutet immer noch Autonomie suchen über den Komfort der Kreatur. In Bezug auf den obigen Punkt bedeutet dies, dass Ihr Grund für den Umzug nach Hause nicht darin bestehen sollte, das Geld, das Sie bei der Miete sparen, zu verwenden, um den Lebensstil aufrechtzuerhalten, mit dem Sie aufgewachsen sind. Das ist ein Rezept, um Ihre Reise zum Mann zu vereiteln. Wenn Sie sparsam leben, budgetieren und Opfer bringen müssen, werden Sie erwachsen. Wenn Sie Geld für Videospiele und Trinken an der Bar haben, haben Sie Geld, um alleine zu leben.

Wenn Sie mit einem sehr bescheidenen Lebensstil alleine auskommen können, dann tun Sie es. Ziehen Sie nur nach Hause, wenn Sie dadurch kurzfristig weniger Autonomie gegen langfristig mehr Autonomie eintauschen können. Lebe so sparsam, wie du es tun müsstest, wenn du alleine wärst, und setze das Geld, das du für die Wohnkosten sparst, in Dinge wie Bildung, Krankenversicherung, ein Unternehmen zu gründen, und Schulden vermeiden / abbauen. Besonders das letzte; Einige sagen, bei deinen Eltern zu leben ist nicht männlich, Schulden zu machen ist auch nicht männlich! Um des Stolzes willen tiefer in die Schulden zu gehen, ist nicht männlich, es ist einfach dumm. Ich habe drei Jahre lang mit meinen Schwiegereltern an der juristischen Fakultät gelebt - die Schulden, die ich durch Studiengebühren gemacht habe, waren groß genug, dass es dumm erschien, sie zu ergänzen, wenn andere Unterkünfte verfügbar waren - und ich schäme mich nicht, dass ich es getan habe. Das Arrangement war nicht ideal, aber es bereitete mich auf eine größere Autonomie vor. Neben meinem Haus bin ich jetzt völlig schuldenfrei.


Behandle die Rückkehr nach Hause als Privileg. In den meisten Staaten haben Ihre Eltern ab dem 18. Lebensjahr keine gesetzliche Verpflichtung, sich um Sie zu kümmern. Jede Unterstützung, die sie Ihnen nach Ihrem 18. Lebensjahr geben, ist ein Privileg und ein Geschenk. Zeigen Sie etwas Dankbarkeit und Demut und verhalten Sie sich nicht so, wie Sie es sind berechtigt zu Unterkunft und Verpflegung. Das bist du nicht.

Behandeln Sie Ihren Aufenthalt als vorübergehend und haben Sie einen Ausstiegsplan. Bevor Sie wieder bei Ihren Eltern einziehen, legen Sie einen bestimmten Termin für Ihre Abreise fest. Sie könnten sogar in Betracht ziehen, einen entsprechenden Vertrag mit Ihren Eltern zu unterzeichnen. Wenn Sie einen unbefristeten Zeitrahmen einhalten, werden Sie niemals abreisen. Erstellen Sie einen Plan, wie Sie das Geld und die Ressourcen erhalten, um bis zu Ihrem festgelegten Datum auszuziehen, und teilen Sie diesen Plan Ihren Eltern mit.


Fallen Sie nicht in alte Gewohnheiten. Es ist einfach, zu vertrauten Familienrollen zurückzukehren, wenn Sie in Ihr Elternhaus zurückkehren. Du wirst versorgt werden wollen und Mama und Papa (besonders Mama) werden sich um dich kümmern wollen. Machen Sie diese Gewohnheiten im Keim ersticken, sobald Sie nach Hause ziehen. Wenn Sie sich wie ein erwachsener Mann fühlen möchten, während Sie noch bei Ihren Eltern leben, müssen Sie so viel wie möglich für sich selbst tun. Machen Sie Ihre eigene Wäsche, kaufen Sie Ihr eigenes Essen, reinigen Sie Ihr eigenes Zimmer und kümmern Sie sich um Ihre eigenen Probleme. Deine Mutter sollte keine Haftnotiz auf dem Tresen hinterlassen müssen, um dich an deinen Zahnarzttermin zu erinnern. Wenn Sie bemerken, dass Ihre Eltern versuchen, Dinge für Sie zu tun, die Sie selbst tun können, sagen Sie freundlich, aber fest: 'Ich schätze Ihre Bereitschaft, mir dabei zu helfen, sehr, aber ich mache es lieber selbst. Ich hoffe, Sie verstehen.'

Definieren Sie die Beziehung zu den Eltern von vertikal nach horizontal neu. Eine Sache, die Sie tun können, um zu vermeiden, dass Sie mit Ihren Leuten in alte Gewohnheiten verfallen, ist, sich mit ihnen zusammenzusetzen, bevor Sie einziehen und ein Gespräch über die Definition der Beziehung führen. Während des größten Teils Ihres Lebens war Ihre Beziehung zu Ihren Eltern vertikal - sie standen an der Spitze der Familienhierarchie und leiteten, leiteten und diktierten, wie Sie Ihr Leben gelebt haben.


Jetzt, da Sie erwachsen sind, muss sich Ihre Beziehung zu Ihren Eltern in eine horizontale Beziehung ändern. Anstatt sich als Kind mit Ihren Eltern zu beschäftigen, müssen Sie sich als erwachsene Mitmenschen und unter gegenseitigem Respekt mit ihnen beschäftigen. Teilen Sie Ihre Erwartungen mit und fragen Sie sie, was sie von der neuen Wohnform erwarten, und bekämpfen Sie jeden Drang, 'Das ist nicht fair!' Zu rufen. Wenn sich das, was deine Eltern erwarten, von dem unterscheidet, was du willst, musst du eine andere Wohnform finden.

Wenn Sie wieder bei Ihren Leuten sind, pflegen Sie diese horizontale Beziehung, indem Sie eine aktive Rolle im Haushalt übernehmen. Erwarten Sie nicht, dass Ihre Eltern sich um Sie kümmern, und tun Sie, was Sie können, um proaktiv zu Ihrer Familie beizutragen. Apropos ...

Tragen Sie zum Haushalt bei. Wir haben bereits darüber gesprochen. Männer produzieren und Jungen konsumieren. Wenn Sie sich auch während des Zusammenlebens mit Ihren Leuten wie ein erwachsener Mann fühlen möchten, tragen Sie aktiv zum Haushalt Ihrer Eltern bei, anstatt ihre Ressourcen passiv wie ein Blutegel zu verbrauchen. Verstehe, dass das Zurückziehen bei deinen Eltern finanzielle Auswirkungen auf sie hat. Besprechen Sie mit ihnen, wie Sie einen Beitrag zum Haushalt leisten und den finanziellen Druck verringern möchten.

Wenn Sie es sich leisten können, zahlen Sie freiwillig mindestens eine Nominalmiete. Dies hilft nicht nur Ihren Eltern, die zusätzlichen Kosten für eine andere Person im Haus auszugleichen, sondern hilft Ihnen auch, finanzielle Disziplin in sich selbst zu bringen. Wenn deine Eltern die Miete ablehnen, kannst du ihnen trotzdem jeden Monat einen Betrag zahlen, damit du es dir zur Gewohnheit machst, und sie können das Geld sparen, das sie dir geben, wenn du ausziehst, um auf die Beine zu kommen.

Auch wenn Sie keine Miete zahlen können, können Sie viele Dinge tun, um zum Haushalt beizutragen: Rasen mähen, Haus putzen, Lebensmittel kaufen, Abendessen kochen, Besorgungen machen usw. Ergreifen Sie die Initiative für dieses Zeug. Warten Sie nicht, bis Ihre Eltern Sie darum bitten. Oh, und Sie sollten diese Dinge auch dann tun, wenn Sie die Miete Ihrer Eltern bezahlen, und Sie sollten kein überschwängliches Lob erwarten. Betrachten Sie sich als Mitbewohner im Haus Ihrer Eltern. So wie Sie Hausarbeiten und Essenskosten mit Ihren Mitbewohnern teilen würden, sollten Sie sie mit Ihren Eltern teilen.

Nutzen Sie die Situation nicht aus. Auch wenn Ihre Leute inoffiziell Ihre Vermieter sind, bringt die Tatsache, dass Sie ihr Kind sind und nicht nur ein unpersönlicher Mieter, sie in eine schwierige Lage. Wenn Sie die vereinbarten Regeln nicht befolgen, werden sie es ablehnen, die Polizei anzurufen, um Sie zu vertreiben, und sie können Sie nicht mehr erden. Dadurch haben sie nur wenig Durchsetzungskraft, sodass sie sich auf Ihr Integritätsgefühl verlassen können, wenn es darum geht, das zu tun, was Sie angekündigt haben. Das Wort zu halten ist eine gute Praxis für reife Männlichkeit.

Respektieren Sie die Ansichten Ihrer Eltern zu ehelichen Besuchen. Wenn Sie einen Lebensgefährten in Ihrem Leben haben, respektieren Sie die Ansichten Ihrer Eltern zu Paaren, die vor der Heirat und / oder unter ihrem Dach zusammen schlafen. Du denkst vielleicht, deine Eltern sind altmodisch und unvernünftig, wenn du deiner Freundin nicht erlaubst, Etagenbetten mit dir zu teilen, aber auch hier ist es ihr Haus und sie können jede Art von Bedingungen festlegen, die sie wollen. Wenn Sie sie nicht mögen, müssen Sie woanders beschäftigt sein, vielleicht auf dem Rücksitz Ihres Autos. Einige dieser Fahrzeug-Tappsitzungen sind möglicherweise genau das Richtige, um Sie zu motivieren, Ihren eigenen Platz zu bekommen.

Halten Sie Ihre Eltern aus Höflichkeit auf dem Laufenden. Du bist jetzt erwachsen und daher nicht verpflichtet, deinen Eltern mitzuteilen, wie du deine Zeit außerhalb ihres Zuhauses verbringst. Aber als HöflichkeitLassen Sie sie wissen, wie Ihr Zeitplan aussieht. Dies hilft ihnen bei der Planung ihrer Woche und sie wissen, wo sie Sie im Notfall finden können. Wenn Sie spät abreisen, lassen Sie es sie wissen, damit sie nicht ausflippen, wenn sie um 3 Uhr morgens jemanden an der vorderen Türklinke klappern hören.

Betrachten Sie sich als Gast. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie jetzt tun sollen oder nicht, nachdem Sie wieder bei Ihren Eltern leben, fragen Sie sich einfach: 'Was würde ein Gast tun?'Bitten Sie immer um Erlaubnis, Dinge zu verwenden und zu essen, die nicht Ihnen gehören, und tun Sie, was Sie können, damit Ihre Anwesenheit die regulären Routinen Ihrer Eltern so wenig wie möglich beeinträchtigt.

Lebe nicht in der Schwebe. Wenn Sie mit Ihren Eltern zusammenleben, fühlen Sie sich möglicherweise verunsichert, was dazu führt, dass Sie Ihr Leben erst dann zusammenstellen, wenn es „wirklich beginnt“. Aber das Leben geht gerade weiter, Kumpel. Was auch immer Sie brauchen, um persönlich, emotional, spirituell, relational, pädagogisch zu arbeiten ... machen Sie sich daran. Ihre 20er Jahre sind eine schreckliche Sache zu verschwenden.