Die Grundvoraussetzung eines Mannes für Vorabrichtlinien

{h1}

Sie fahren von der Arbeit nach Hause und denken darüber nach, Ihre Familie zu sehen und was heute Abend zu Abend gegessen wird.


ABSTURZ!

Eine unaufmerksame Fahrerin, die auf ihr Smartphone schaut, driftet auf Ihre Fahrspur und schlägt Sie frontal.


Die Feuerwehr und die Sanitäter konnten Sie am Unfallort wiederbeleben und bringen Sie auf die Intensivstation. Du bist am Leben, aber kaum.

Obwohl Sie technisch nicht tot sind, können Sie nicht alleine essen oder atmen. Sie können sich nicht bewegen. Sie können nicht mit Ihrer Familie oder Ihren Ärzten sprechen. Aus Tagen werden Wochen, und Ihr Status verbessert sich immer noch nicht.


Zwischen Ihren Familienmitgliedern kommt es zu heftigen Auseinandersetzungen. Ihre Frau sagt, Sie wollten, dass sie „den Stecker zieht“, wenn Sie jemals so gelandet sind, während Ihre Eltern sagten, Sie hätten ihnen vor Jahren gesagt, dass Sie so lange wie möglich festhalten wollten, falls ein Wunder geschah oder eine Entdeckung gemacht wurde das könnte beheben, was dich krank machte.



In der Zwischenzeit berechnet Ihnen das Krankenhaus 10.000 US-Dollar pro Tag, um auf der Intensivstation zu bleiben und die verschiedenen Tests durchzuführen, die verschiedene Spezialisten für erforderlich halten. Zum Glück haben Sie eine gute Krankenversicherung, die einen Großteil der Kosten abdeckt. Aber wenn alles gesagt und getan ist, wird die Prämie für Ihre Familie in die Höhe schnellen.


Während akut emotionale Argumente bezüglich Ihres Schicksals weiter aufflammen.

Warum Sie einen lebendigen Willen und einen Gesundheitsvertreter brauchen

Gott bewahre, dass du in dieser Situation landest.


Aber du könntest.

Sie müssen nicht einmal einen traumatischen Unfall haben, um lebenserhaltend zu werden. Schlaganfälle, Herzinfarkte, aggressiver Krebs oder sogar eine Nebenwirkung auf ein Medikament haben die Möglichkeit, Sie lebenserhaltend zu behandeln und Ihre Wünsche nach Pflege am Lebensende nicht mehr zu kommunizieren.


Der häufigste Weg, um lebenserhaltend zu werden, ist einfach das Alter. Etwa 25% der Medicare-Kosten werden in den letzten zwei Lebensmonaten eines Patienten ausgegeben, und der größte Teil davon entfällt auf lebenserhaltende Behandlungen.

Wenn Sie kompetent und in der Lage sind zu kommunizieren, haben Sie als Patient das Recht zu entscheiden, ob Sie den von Ihrem Arzt angebotenen Behandlungsverlauf akzeptieren oder nicht, auch wenn die Ablehnung dieser Behandlung bedeutet, dass Sie sterben werden. Dies wird als Einverständniserklärung bezeichnet und wird von jedem US-Bundesstaat anerkannt.


Wenn Sie also Krebs im Endstadium haben und bei Bewusstsein, kompetent und in der Lage sind zu kommunizieren, können Sie Ihrem Arzt sagen: „Ja, machen Sie mit diesem experimentellen Medikament weiter“ oder „Sie wissen, dieses super teure experimentelle Medikament könnte füge meinem Leben zwei Monate hinzu, aber es wird seine Qualität nicht verbessern. Ich habe ein gutes Leben geführt. Ich möchte, dass die Natur ihren Lauf nimmt, und ich werde meine letzten Tage in meinem Haus verbringen, umgeben von denen, die ich liebe. „

Wenn Sie jedoch bewusstlos sind und nicht kommunizieren können, müssen sich Ärzte auf einen medizinischen Ersatz verlassen, um diese Entscheidung für Sie zu treffen. In vielen Staaten gelten standardmäßige Gesetze zur Ersatzzustimmung, die bestimmen, wer Ihr Stellvertreter sein darf. Sie haben in dieser Angelegenheit kein Mitspracherecht, weil Sie nicht sprechen können. Wenn Sie verheiratet sind, ist Ihr Ehepartner der Standardvertreter. Wenn Sie nicht verheiratet sind, sind dies normalerweise Ihre Eltern, die sich möglicherweise nicht einig sind, welchen Kurs sie nehmen sollen.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass die Person, die das Gesetz als Ersatz bestimmt, nicht weiß, was Sie in dieser Situation getan haben möchten, und eine Entscheidung trifft, die Ihren persönlichen Wünschen völlig widerspricht. Aber wieder Pech. Das Krankenhaus weiß nicht, was Sie wollen (Sie sind bewusstlos, erinnern Sie sich?) Und wird (in den meisten Fällen) den Vorgaben Ihres Standardersatzes folgen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um diese Situation zu vermeiden und Ihre Gesundheitswünsche für Situationen bekannt zu machen, in denen Sie inkompetent und nicht in der Lage sind zu kommunizieren - sich sprechen zu lassen, wenn Sie körperlich nicht mehr dazu in der Lage sind. Das erste ist ein Dokument, das als „lebendiger Wille“ bezeichnet wird und Ihre Wünsche für Entscheidungen zum Lebensende darlegt. Das zweite ist ein Dokument, das einen „Gesundheitsvertreter“ autorisiert, Ihre Wünsche für Sie auszuführen. Beide Dokumente stellen sogenannte 'Vorausverfügungen' dar.

Lebendiger Wille

Ein lebendiger Wille ist ein Dokument, das Sie ausfüllen, während Sie noch kompetent, bewusst und in der Lage sind, eine Einwilligung zu übermitteln, in der Ihre Wünsche bezüglich der Pflege am Lebensende angegeben sind, wenn Sie todkrank, dauerhaft bewusstlos oder im Endstadium sind einer unheilbaren Krankheit. In Ihrem Testament können Sie angeben, ob Sie Ihr Leben durch lebensverlängernde Behandlungen in Situationen verlängern möchten, in denen Sie keine Einverständniserklärung abgeben können.

Sie können mit Ihrem lebendigen Willen so spezifisch werden, wie Sie möchten. Sie können beispielsweise angeben, dass Sie auf Medikamente verzichten möchten, die Ihr Leben verlängern könnten, während Sie dennoch künstlich verabreichte Nahrung und Flüssigkeitszufuhr erhalten. Oder dass Sie auf all diese Maßnahmen verzichten möchten.

Sie könnten sogar sagen, dass Sie für einen bestimmten Zeitraum eine lebenserhaltende Behandlung und künstlich verabreichte Ernährung und Flüssigkeitszufuhr erhalten möchten, diese aber nach Ablauf dieser „Wartezeit“ zurückhalten möchten. Es liegt an dir.

Testamente geben Ärzten Immunität gegen Klagen, wenn sie den aufgezeichneten Anforderungen der Dokumente folgen. Ein Arzt kann sich weigern, Ihren Lebenswillen einzuhalten, wenn er der Meinung ist, dass Ihre Bestimmungen medizinisch unangemessen sind oder ein Gewissenseinwand vorliegt. Die meisten staatlichen Gesetze verlangen jedoch, dass ein Arzt, der Ihren Lebenswillen nicht einhält, Sie an einen Arzt weiterleitet, der dies tut .

Proxy für das Gesundheitswesen

Ein „Gesundheitsvertreter“ ist eine Person, die Sie ernennen, um medizinische Behandlungsentscheidungen für Sie zu treffen, falls Sie diese nicht mehr selbst treffen können. Das Erstellen eines Dokuments, das diese Person mit dieser Befugnis ausstattet (auch als „dauerhafte Vollmacht für das Gesundheitswesen“ bezeichnet), verhindert jede Debatte darüber, wer das Recht hat, in Ihrem Namen medizinische Entscheidungen zu treffen, wenn / wenn Sie arbeitsunfähig werden.

In den meisten Proxy-Formularen für das Gesundheitswesen können Sie Alternativen für Ihren Proxy für das Gesundheitswesen festlegen, wenn Ihre erste Auswahl diese Rolle nicht ausführen kann oder will. In meinem Fall ist meine Frau meine primäre Vertretung im Gesundheitswesen. Wenn sie nicht als meine Stellvertreterin fungieren kann, geht es an meine Eltern. Wenn meine Eltern nicht als Stellvertreter fungieren können, liegt die Macht bei meinen Schwiegereltern.

Sie möchten regelmäßig mit Ihrem Gesundheitsvertreter über Ihre Wünsche sprechen. Um wirklich sicherzustellen, dass Ihr Gesundheitsvertreter das tut, was Sie möchten, möchten Sie ihm eine Kopie Ihres Lebenswillens geben, damit er sehen kann, wie Ihre Anfragen formuliert sind.

Was ist mit DNRs?

Ein DNR oder eine Nicht-Wiederbelebungs-Anordnung ist eine dokumentierte Anfrage, die Gesundheitsdienstleister anweist, keine HLW bei Ihnen durchzuführen, wenn Sie aufhören zu atmen oder wenn Ihr Herz aufhört zu schlagen. Wenn Sie einen DNR wünschen, müssen Sie Ihren Arzt bitten, einen DNR-Auftrag auszufüllen. Sie müssen auch ein Armband tragen, das besagt, dass Sie einen DNR haben, damit Sanitäter keine CPR bei Ihnen durchführen.

So erstellen Sie einen lebenden Willen und Proxy-Dokumente für das Gesundheitswesen

Es ist einfach, einen lebendigen Willen und ein Proxy-Dokument für das Gesundheitswesen zu erstellen. So einfach, dass es keine Entschuldigung gibt, keine zu haben.

Sie können sich an einen auf Nachlassrecht spezialisierten Anwalt wenden, um die erforderlichen Unterlagen zusammenzustellen. Während Sie gerade dabei sind, Lassen Sie sie auch den Rest Ihrer Nachlassplanung erledigen.

In vielen Bundesstaaten stehen der Öffentlichkeit auch kostenlos Formulare zur Verfügung, mit denen Sie Ihren Lebenswillen und Ihre Vertretung im Gesundheitswesen schaffen können. Beispielsweise, Hier ist ein Vorab-Richtlinienformular, das beim Department of Human Services in Oklahoma erhältlich ist. So sieht meine und Kates Vorausverfügung aus. Google einfach den Staat, in dem du lebst, sowie das Formular 'Vorausverfügung', und du findest das richtige Dokument.

Um es offiziell zu machen, müssen Sie es ausfüllen und vor zwei Zeugen unterschreiben. Die Zeugen müssen mindestens 18 Jahre alt sein, dürfen weder durch Blut noch durch Heirat mit Ihnen verwandt sein und dürfen nichts von Ihnen erben, wenn Sie sterben. Die Zeugen müssen die Vorausverfügung unterzeichnen.

In den meisten Staaten muss Ihre Vorausverfügung nicht notariell beglaubigt werden, aber es tut nicht weh, dies zu tun. Der Notar ist da, um zu überprüfen, ob Ihre Vorausverfügung ordnungsgemäß bezeugt wurde.

Sobald Sie Ihre Vorausverfügung ausgefüllt und unterschrieben haben, möchten Sie Kopien für Ihre persönlichen und familiären Unterlagen ausdrucken und an Ihren Arzt und Anwalt senden.

Eine Vorabanweisung kann von Ihnen jederzeit und in jeder Hinsicht ganz oder teilweise widerrufen werden, unabhängig von Ihrer körperlichen Verfassung (obwohl Sie immer noch geistig kompetent sein müssen). Der Widerruf wird wirksam, wenn Sie (oder eine Person, die den Widerruf miterlebt hat) Ihren behandelnden Arzt oder einen anderen sofortigen Gesundheitsdienstleister darüber informieren.

Sie können Ihre Vorausverfügung auch jederzeit ändern, solange Sie noch kompetent und kommunikationsfähig sind. Füllen Sie einfach ein neues Formular aus, unterschreiben Sie es vor zwei gesetzlichen Zeugen und lassen Sie es von den Zeugen unterschreiben. In den meisten Staaten wird Ihre jüngste Vorausverfügung in Kraft treten.

Vorausverfügungen: Der Beginn eines lebenslangen Gesprächs

Eine Vorausverfügung ist nicht nur eine Sache. Es ist nur der Anfang eines langen Gesprächs, das Sie mit Ihren Lieben und Ärzten führen sollten. Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, mit denen zu sprechen, die möglicherweise an Ihren Entscheidungen am Lebensende beteiligt sind. Allison Hennigan, eine Neurologin in Texas, mit der ich über dieses Thema gesprochen habe, sagte mir, dass sie und ihr Mann sich regelmäßig hinsetzen, um zu sehen, wo sich beide in Bezug auf Entscheidungen zum Lebensende befinden. Ihre Vorstellungen über diese wichtigen Entscheidungen werden sich wahrscheinlich zu verschiedenen Zeiten in Ihrem Leben ändern. Es ist also gut, ab und zu das Gespräch mit Angehörigen und Ärzten zu wiederholen.

Entscheiden, wie man stirbt: Faktoren, die berücksichtigt werden müssen

Entscheidungen am Lebensende sind mit moralischen, ethischen und religiösen Überlegungen behaftet. Es ist auch eine sehr persönliche Wahl. Wie entscheiden Sie, wie Sie leben und sterben möchten, bevor Sie in der Lage sind, diese Entscheidung treffen zu müssen?

Auch hier geht es nicht um aktiven, assistierten Selbstmord nach Dr. Kevorkian-Art. Die Situation, die von Vorabrichtlinien abgedeckt wird, besteht darin, dass eine Person nur dann das Leben erhält, wenn sie eine lebenserhaltende Behandlung erhält - wie Medikamente oder an ein Beatmungsgerät angeschlossen - und künstlich ernährt und hydratisiert wird. Aber für diese Hilfe von außen würde die Person natürlich sterben.

Als ich an meiner Vorausverfügung arbeitete, habe ich mich an mehrere Ärzte sowie eine Hospizkrankenschwester gewandt, um deren Aufnahme zu erhalten. Fast alle von ihnen sagten, wenn sie sich mit einer unheilbaren Krankheit, einem irreversiblen Zustand oder einem Zustand im Endstadium befänden, würden sie dies zurückhalten wollen alles aggressive medizinische Behandlung, einschließlich künstlicher Ernährung und Flüssigkeitszufuhr. Die einzige Ausnahme war eine Ärztin, die sagte, sie habe festgelegt, dass ihre Familie einen Monat warten soll, bevor sie den Stecker zieht, für den Fall, dass sie sich überraschend erholt und aus ihrem bewusstlosen Zustand hervorgeht.

Als ich diese Mediziner fragte, warum sie alle sagten, sie würden alle aggressiven medizinischen Interventionen ablehnen, um sie am Leben zu erhalten, waren die Reaktionen auf der ganzen Linie ziemlich gleich und beruhten auf drei Faktoren: Wirtschaftlichkeit, Ihr Komfort in den letzten Monaten Ihres Lebens und das emotionale Wohl Ihrer Familie.

Zuerst sprachen sie über die Wirtschaftlichkeit, jemanden auf Lebenserhaltung zu halten. Sie alle wunderten sich darüber, wie die moderne Medizin Menschen für Monate oder Jahre am Leben erhalten kann, die sonst tot wären. Das ist aber teuer. Ja wirklich teuer. Und das Studien weisen darauf hin, dass diese Investition nicht viel ROI bringt, um die Lebensqualität des Patienten zu verbessern. Sicher, Menschen können noch ein paar Monate ihres Lebens verbringen, während sie an ein Bündel von Rohren und Drähten angeschlossen sind. Wenn Sie sich jedoch in einem vegetativen Zustand befinden, bedeutet dies wahrscheinlich nicht viel für Sie. Während Sie sich möglicherweise nicht darum kümmern, wie viel Ihre Lebenserhaltung das Gesundheitssystem insgesamt kostet, sind Sie möglicherweise besorgt darüber, wie sich dies auf die Versicherungsprämie Ihrer Familie auswirkt.

Der wichtigere Faktor für ihren Wunsch, auf lebenserhaltende Interventionen zu verzichten, war jedoch, einfach auf natürliche Weise, bequem und umgeben von denen, die sie lieben, sterben zu können. Justin Shurts, ein auf Intensivpflege spezialisierter Arzt, der auf der Intensivstation arbeitet, hat aus erster Hand gesehen, wie es ist, lebenserhaltend zu sein. Und es ist kein schönes Bild.

Nehmen Sie Ernährungssonden und künstliche Flüssigkeitszufuhr. Seiner Meinung nach sollten diese Maßnahmen nur in wenigen Szenarien angewendet werden, beispielsweise wenn jemand einen Schlaganfall hatte und in der Lage war, auf sinnvolle Weise zu kommunizieren und zu funktionieren, aber der Schlaganfall beeinträchtigte seine Fähigkeit, so stark zu schlucken, dass dies möglicherweise der Fall wäre gefährlich (zB Aspiration in die Lunge). Bei diesen Menschen sind die Ernährungssonde und die künstliche Flüssigkeitszufuhr ein vorübergehendes Mittel, bis die Fähigkeit zum Schlucken zurückkehrt.

Aber für jemanden, der nicht reagiert und auf unbestimmte Zeit Fütterungs- und Trinkschläuche benötigt, kann es unangenehm werden. Der Magen kann aufhören, Nahrung aufzunehmen, was zu möglichen Verstopfungen und Aufstoßen führen kann. Es besteht auch das Risiko von Infektionen durch Ernährungssonden.

In ihrem Buch Der letzte Akt des LebensDie Hospizkrankenschwester Barbara Karnes spricht über einige der Risiken einer künstlichen Flüssigkeitszufuhr bei bewusstlosen Personen. Zum Beispiel kann der Körper so mit Flüssigkeit überladen sein, dass er zu lecken beginnt (grob), und es können Elektrolytstörungen auftreten, die dazu führen können, dass sich der Patient unwohl fühlt.

Aber ist es für einen Sterbenden nicht unangenehm, auf Nahrung und Wasser zu verzichten? Das können wir uns aufgrund unserer gelebten Erfahrung durchaus vorstellen. Aber diese Empfindungen werden anders erlebt, wenn Sie sich dem Tod nähern. Laut Barbara ist ein Teil des natürlichen Sterbens ein Rückgang des Hungers und des Verlangens nach Wasser. Sie wissen, dass jemand kurz vor dem Sterben steht, wenn er kein Essen oder Wasser mehr möchte, wenn Sie es ihm anbieten. Wie Barbara es ausdrückt, ist Dehydration „die normale Art, wie wir sterben“. Während des Sterbens verursacht die Dehydration einen Anstieg des Kalziumspiegels, der als natürliches Beruhigungsmittel wirkt. Wir schließen die Augen, schlafen ein und wachen nicht auf. Wenn wir an Ernährungssonden und Trinkschläuche angeschlossen sind, überschreiben wir diesen natürlichen Prozess.

Ein letzter Faktor, den die Ärzte bei der Entscheidung über ihren Lebensunterhalt angesprochen haben, war der emotionale Stress, den eine Familie über längere Zeiträume erhalten kann. Justin sagt, dass diese gequälten Mahnwachen am Bett - eine offene Trauer, die nicht zu heilen beginnen kann - eines der schwierigsten Dinge sind, die man bei seiner Arbeit sehen kann, und dass er nicht möchte, dass seine Familie das durchmacht.

Die Meinungen der von mir konsultierten Mediziner sind kaum ungewöhnlich; Mehr als 80% der befragten Ärzte wünschen sich auch am Ende ihres Lebens keine aggressive lebensverlängernde Behandlung.

Aber egal was Ärzte für das Beste für sich selbst halten (was sie ironischerweise nicht oft auf ihre Patienten anwenden) Die Behandlung am Lebensende ist eine persönliche Entscheidung, die jeder Mann für sich selbst treffen muss. Sprechen Sie mit Ihren Familienmitgliedern und Ihrem Arzt darüber. Ich empfehle auch zu lesen Der letzte Akt des Lebens von Barbara Karnes. Es hat mir sehr geholfen, meine eigenen Entscheidungen über den Lebensunterhalt zu treffen.

Unabhängig davon, ob Sie lebensverlängernde Behandlungen wünschen oder nicht, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Wünsche mit einer Vorabanweisung bekannt geben, damit Sie weiterhin eine Stimme haben - auch wenn Sie nicht sprechen können.