Amerikas Wunderfleisch: Die Geschichte des Spam (+ 3 Rezepte)

{h1}

Wenn Sie heutzutage das Wort 'Spam' hören, denken Sie wahrscheinlich an unerwünschte E-Mails, die Sie aus unbekannten Quellen erhalten und die Sie um Geld und Informationen bitten. Wenig wissen viele Menschen, der Begriff bezieht sich tatsächlich auf das gleichnamige herrliche Lunchfleisch in Dosen und stammt von diesem. In den 90er Jahren, als E-Mails populär wurden, bezogen sich Benutzer auf eine klassische Monty Python-Skizze, um über diese unerwünschten, aber allgegenwärtigen Nachrichten zu sprechen. In der Skizze speist ein Paar in einem Restaurant, in dem Spam zu fast jedem Menüpunkt gehört, sehr zum Leidwesen der Frau. Es ist ein lustiger und seltsamer Blick auf die Hassliebe der Menschen zum Fleisch:


E-Mail-Benutzer haben den Spitznamen 'Spam' verwendet, um auf unerwünschte Massen-E-Mails zu verweisen - da Spam (das Fleisch) oft unerwünscht und doch überall war.

Bevor es 1970 zum Witzbold wurde, waren die Witze der Soldaten während des Zweiten Weltkriegs am Ende. Wie wir später sehen werden, versorgte Spam unsere Streitkräfte mit vielen ihrer Mahlzeiten. Vor dem Zweiten Weltkrieg war es jedoch eine kurze Zeit als beliebtes und innovatives Produkt, das aus dem Einfallsreichtum der südlichen Minnesotaner hervorgegangen war.


Seit seiner Gründung im Jahr 1937 hat Spam eine Menge Lob und Verachtung verdient. Es ist wirklich eines dieser Lebensmittel, die Sie entweder lieben oder hassen (und meiner Erfahrung nach haben die Hasser es oft noch nicht einmal probiert!). Wie Sie sicher bereits feststellen können, gefällt mir Spam eher. Und ich sollte; Ich wurde in Spamtown, USA (Austin, MN) geboren, wo Hormel seinen Hauptsitz hat und wo Spam produziert wird. Dort gibt es sogar ein fantastisches Spam-Museum, das sowohl bei Hawaiianern, die das Festland besuchen (wir werden später sehen, warum), als auch bei ausländischen Touristen überraschend beliebt ist.

Heute werden wir die faszinierende, oszillierende Geschichte von Spam erkunden, herausfinden, was dieser gallertartige und verwirrende Fleischblock wirklich ist, und einige Rezepte für Sie zum Ausprobieren teilen. Spam ist seit über 75 Jahren eine Ikone für Lebensmittel. Es ist an der Zeit, dass Sie die Geschichte dahinter kennen und etwas auf Ihren Teller legen.


Die bescheidenen Anfänge von Spam

In den späten 1920er Jahren wurde Fleischkonserven zu einer häufigen Nahrungsquelle für kommerzielle Zwecke - Restaurants, Hotels, sogar Metzgereien und Feinkostläden. Als die Depression Einzug hielt, nahm ihre Popularität zu, da die Unternehmen weder von den hohen Preisen des Frischfleischs noch von seiner Saisonalität als Geiseln genommen werden wollten. (Ob Sie es glauben oder nicht, frisches und natürliches Fleisch ist saisonal!) Ganze Schinken und Hühner aus der Dose waren immer verfügbar, hielten fast ewig und waren billig und einfach zu kochen - in Scheiben schneiden und erhitzen und fertig!



Hormel war sowohl in Bezug auf den Erfindungsreichtum als auch in Bezug auf die Lebensmittelqualität führend in dieser Kategorie von Lebensmitteln. Sie waren eines der ersten großen Unternehmen, das versuchte, ganzes Fleisch zu konservieren, und verwendeten dafür Qualitätsprodukte. Dies beinhaltete die Verwendung von Schweineschulter, einem anständigen Stück Fleisch, das in dieser Zeit jedoch aufgrund der Zeit und Energie, die erforderlich war, um das Fleisch vom Knochen zu bekommen, größtenteils ignoriert wurde. Das Produkt von Hormel war teurer, daher unterboten die Wettbewerber die Preise nur mit billigeren Zutaten (im Grunde genommen übrig gebliebene Teile), und das mittlerweile berühmte Hormel musste etwas anderes tun, um sich abzuheben. Firmenpräsident Jay Hormel hatte eine Idee für eine Haushalt Produkt, etwas in Familiengröße, das Hormel von den anderen abheben würde.


Vintage Spam-Werbung Wunder Fleisch von Hormel.

Und so wurde 1937 Spam geboren, nachdem zwei Jahre lang verschiedene Produkte und Rezepte getestet worden waren. Der Name war das Ergebnis eines Wettbewerbs, den Jay Hormel im Rahmen einer Silvesterparty in seiner Villa im Süden von Minnesota veranstaltete. Ein adretter Kerl namens Ken Daigneau, der Bruder eines Hormel-Vizepräsidenten, rief 'Spam!' fast sofort. Er war ein Schauspieler aus New York, aber Spam würde seine Krönung sein - wahrscheinlich nicht das, was er zu Beginn seiner Karriere im Sinn hatte. Das Wort steht für entweder spvereist hbin, oder sHoulder von pOrk und hbin, was seltsam ist, da das Originalprodukt keinen Schinken enthielt! Es wurde später hinzugefügt, da so viele Leute einfach davon ausgegangen sind, dass es dort war. Es ist wahrscheinlich, dass Herr Daigneau nach der Verkostung des noch nicht genannten Fleisches auf der Party dachte, es sei hauptsächlich ein Schinkenprodukt.


Angeblich wissen nur eine Handvoll Hormel-Führungskräfte die Wahrheit darüber, wofür der Name steht, aber meine Vermutung ist, dass niemand tatsächlich weiß, und Schulter von Schweinefleisch und Schinken wäre am besten geeignet, da dies Spam ist. Andere Namen, die in Betracht gezogen wurden, waren Brunch und Spic (letzterer ist ein alter englischer Begriff für Fett oder Fett und nicht die abfällige Bedeutung, die wir heute kennen) - zum Glück war keiner von beiden der Gewinner.

Vintage Spam-Werbung.


Der Verkauf des neuen Produkts war jedoch immer noch schwierig. Die Leute hatten kein Fleischkonserven in den Regalen der Lebensmittelgeschäfte gesehen und waren vorsichtig mit einem Fleischprodukt, das nicht gekühlt werden musste. Also ging Hormel zu ihrer Kreativabteilung und stellte sicher, dass sie Zeitungen, Radiowellen und Frauenzeitschriften mit ausdrucksstarken Anzeigen überfüllten. Es wurde als 'Wunderfleisch' an Hausfrauen verkauft - es musste nicht 'im Kühlschrank verwöhnt' werden, konnte in buchstäblich wenigen Minuten gekocht werden und schmeckte köstlich! Es war auch vielseitig, als ein Slogan lautete: „Schneiden, würfeln, braten, backen. Kalt oder heiß, Spam ist genau das Richtige. “ Die Anzeigen funktionierten; Bis 1940 aßen 70% der Amerikaner Spam und das Unternehmen hatte über 40 Millionen Dosen verkauft.

Was ist Spam?

Die Leute neigen dazu zu glauben, dass Spam aus übrig gebliebenen Schweineteilen hergestellt wird und voller künstlicher Zusatzstoffe ist, aber im Vergleich zu anderen verarbeiteten Lebensmitteln ist er geradezu gesund. Die einzigen Zutaten sind Schweineschulter, Schinken, Salz, Zucker und etwas Natriumnitrit. Fast Food zu essen ist definitiv viel schlimmer für Sie als Spam.


Während es viele Quellen gibt, die besagen, dass das Fleisch aus der Dose hauptsächlich aus Schinken besteht, sind es etwa 90% Schweineschulter und 10% Schinken. Es enthält keine fleischlosen Füllstoffe, keine Schnauzen, Lippen, Ohren usw. Während die FDA Zungen- und andere mysteriöse Schweineteile in Mittagessenfleisch zulässt, verwendet Hormel keine in Spam. Die rosa Farbe, die verständlicherweise dazu neigt, Menschen abzuwerfen, stammt vollständig aus Natriumnitrit, einem Konservierungsmittel. Es ist nicht so gut für dich - kein Konservierungsmittel ist es wirklich - aber es ist dasselbe, was man in Hot Dogs, Wurstwaren usw. findet. Ein bisschen davon wird dich ab und zu nicht töten.

Das vielleicht anstößigste Merkmal von Spam ist das gloopy Gel, das das Fleisch überzieht und dazu neigt, ein schönes Vakuumsauggeräusch zu erzeugen, wenn es aus der Dose kommt. Dieses Gel, das das Fleisch aus der Dose schichtet und lockt, wird als Aspik bezeichnet - im Grunde das Stammfett, das nach dem Kochen aus dem Fleisch stammt. Keine Sorge, es ist eine natürliche Sache, keine zusätzliche Chemikalie, die dazu beiträgt, dass sie aus der Dose rutscht, wie viele Leute annehmen. Tatsächlich ist diese gallertartige Gänsehaut ziemlich gut für Sie, da sie fast ausschließlich aus Protein besteht. Es sollte beachtet werden, dass Spam seit einigen Jahren eine kleine Menge Kartoffelstärke enthält, um die klebrige Beschichtung ein wenig zu reduzieren.

Spam wird in einzigartiger Weise in der Dose gekocht. Die Zutaten werden im Vakuum gemischt, dann in Dosen abgefüllt und dann hydrostatisch gekocht - was bedeutet, dass Wasser die Wärmequelle ist. Diese Methode zum Kochen des Fleisches in der Dose ist der Grund, warum Spam eine nahezu unbegrenzte Haltbarkeit hat.

Wie der Zweite Weltkrieg Spam für immer veränderte

Weinlese-Soldaten im Messesspeisesaal, dem Essen serviert wird.

Während Spam zu Beginn des Zweiten Weltkriegs bereits ein nationaler Hit war, würde der Krieg seine Allgegenwart auf ein ganz neues Niveau heben. Das Militär liebte Fleischkonserven, weil es nahrhaft, sättigend, billig, leicht zu transportieren und extrem lang haltbar war. Bis zum Ende des Krieges hatte Hormel 150 Millionen Pfund Fleisch für die Kriegsanstrengungen bereitgestellt, und während dieser Zeit gingen 90 Prozent der Konserven des Unternehmens zum Militär.

Während die weit verbreitete Verbreitung von Spam Jay Hormel und seine Firma reich machte, waren die Soldaten am empfangenden Ende der Sendungen weniger glücklich über die Infiltration ihrer Rationen durch Fleischkonserven. Sie wären es auch, wenn es fast alles ist, was Sie jahrelang an vorderster Front gegessen haben. Es sollte in Basen und Lagern als B-Ration zusammen mit einer Vielzahl anderer Lebensmittel serviert werden, aber verschiedene Verteilungsschwierigkeiten und andere Kriegsprobleme führten dazu, dass GIs routinemäßig 2-3 Mal pro Tag Spam zugestellt bekamen. Der Veteran des Zweiten Weltkriegs, Thomas Clancy, erinnert sich: „Sie haben es morgens mit chemischen Eiern gebraten. Sie verbrannten es schwarz wie eine bemalte Tür. Sie würden es zerschneiden und in Eintöpfe geben. Sie legten es in Sandwiches. Sie unterstützten es mit Tomatensauce. Sie gaben es uns am Strand. Du hast es so sehr gehasst. “

Aufgrund seiner Verbreitung in Übersee erhielt es Schlagworte wie 'Schinken, der seine körperliche Verfassung nicht erfüllt hat', 'Hackbraten ohne Grundausbildung' und 'der wahre Grund, warum Krieg die Hölle war'.

Unbekannt für Soldaten war militärischer Spam jedoch anders als US-amerikanischer Verbraucher-Spam. Es wurde in 6-Pfund-Dosen verschickt, enthielt keinen Schinken und wurde extra gekocht und gesalzen, um mit jeder bitterkalten und brutal heißen Umgebung fertig zu werden, in der sich das Fleisch befinden könnte. Obwohl sie keinen „echten“ Spam bekamen, wurden die Soldaten verschont Keine Anstrengung dagegen zu schimpfen, Gedichte zu schreiben, Cartoons zu zeichnen und Jay Hormel Tausende und Abertausende von hasserfüllten Briefen zu schicken. Ein anonymes Gedicht wurde besonders (in) berühmt:

„Zum Frühstück werden sie es braten;
Zum Abendessen wird es gebacken;
Zum Abendessen geht es zart -
Sie haben es Pat-a-Caked.
Am nächsten Morgen ist es mit Flapjacks,
Oder vielleicht Eierpulver -
Um Gottes willen, woher bekommen sie es?
Es muss durch Fässer kommen.

Oh, sicher zum Abendessen
Sie werden etwas Neues erfinden!
Aber die Köche sind unheimlich,
Jetzt ist der Spam im Eintopf.
Und so geht der endlose Kreislauf;
Es scheint nie aufzuhören -
Es gibt Spam in Kuchen und Spam in Kuchen
Und Spam in ranzigem Fett. “

Solche Verachtung aß bei Herrn Hormel. In einem Interview im Jahr 1945 sagte er 'Manchmal frage ich mich, ob wir nicht hätten ...', konnte es aber nicht ertragen, den Satz zu beenden. Der Interviewer bemerkte: 'Wir hatten den deutlichen Eindruck, dass die Verantwortung für Spam für einen Mann eine zu große Belastung sein könnte.'

Aufgrund ihrer Abneigung gegen Spam als Lebensmittel fanden Soldaten während des Krieges eine Vielzahl anderer Verwendungszwecke. Seine fettige Fettigkeit machte es auf vielfältige Weise nützlich: als Hautpflegemittel, als Waffenschmiermittel, als wasserdichtes Material für Stiefel und Zelte und sogar als Mischung mit Feuerzeugflüssigkeit oder Benzin als Kerze. Einige Soldaten haben Spam-Slices eingefärbt, um sie als Spielkarten zu verwenden, und konnten mehrere Monate lang mit ihnen Poker spielen. Sogar die weggeworfenen Dosen wurden für die Herstellung von Töpfen und Pfannen und sogar für Spielzeugeisenbahnen verwendet.

Während die Männer, die im Ausland gedient haben, es vielleicht verabscheut haben (wegen seiner Wiederholung, wenn nichts anderes), haben Hausfrauen sowohl in den Staaten als auch in England ihr Lob gesungen. Eine britische Frau bemerkte sein 'duftendes Aroma' und auch 'seinen perfekten Geschmack und seine perfekte Textur'; Ein anderer sagte, Champagner und Kaviar hätten 'kostbarem, saftigem, wunderschönem Spam' nicht standgehalten. Rosie the Riveter bewarb das Fleisch sogar in einer Anzeige.

Diese Zweiteilung führte natürlich zu einigen Missverständnissen zu Hause. Es wurde gescherzt, dass der schlimmste Albtraum eines Mannes aus dem Krieg nach Hause kommen würde, nur um Spam auf dem Teller für seine erste Mahlzeit zurück zu finden:

Vintage ausländische Service-Magazin-Cover-Spam.

Trotz aller Negativität erlebte Spam tatsächlich einen Nachkriegsboom. Für jeden vokalen Anti-Spam-Soldaten gab es viele, die kamen, um es zu genießen. Darüber hinaus war sich Jay Hormel des Vitriols bewusst und produzierte eine weitere große Werbekampagne, um es zu bekämpfen: die Hormel-Mädchen.

Nach Kriegsende schuf Hormel ein Regiment von 60 reisenden Darstellern, von denen die meisten Kriegstierärzte waren. Es war gleichzeitig eine Gelegenheit, Veteranenfrauen Arbeitsplätze zu bieten, und es wurde positive Unterstützung für Produkte wie Spam und Dinty Moore gefunden. Zu einem Zeitpunkt in den frühen 50er Jahren Musik mit den Hormel Girls war eine erstklassige Radiosendung in drei verschiedenen Netzwerken. Die Show war ein frühes Opfer des Fernsehens, aber die Auswirkungen auf Spam wurden verstärkt, und obwohl das Land ihre Fleischkonserven nicht unbedingt liebte, wurde die Einstellung der Leute dazu neutraler als geradezu negativ.

Spam heute

Spam wurde während des Koreakrieges sparsam eingesetzt und in den 90er Jahren aus dem Einsatz in militärischen Rationen gestrichen. Ironischerweise ist Spam aufgrund seiner früheren Allgegenwart bei Kommissaren auf der ganzen Welt ein wenig beliebtes Produkt, da es sich von dem unterscheidet, was Soldaten normalerweise aus der Messehalle essen würden.

Selbst in der Öffentlichkeit erlebt Spam eine Renaissance. Angesichts des günstigen Preises erlebte es während der Rezession 2008 wenig überraschend einen Aufschwung. Und das Produkt feierte kürzlich seinen 75. Geburtstag, was Spam ein wenig ins Rampenlicht rückte.

Vintage Spam Werbung Spam und Eier.

Ähnlich wie Pabst Blue Ribbon bietet Spam einen nostalgischen Rückfall in eine andere Zeit. Eine Affinität zum Fleisch muss jedoch kaum eine Hipster-Affektion sein; Es ist ein wirklich sparsames, praktisches und vielseitiges Essen. Autoren von Kulturmagazinen und Zeitungen haben es ausprobiert und sind oft überraschend zufrieden mit den Ergebnissen. wie ein Schriftsteller feststellte„Es war ziemlich lecker. Es war ein schönes Mittagessen und ich habe alles gegessen ... Ehrlich gesagt, wenn ich nicht gewusst hätte, dass ich Spam esse, hätte ich gedacht, dass es echte Chorizo ​​ist. ' Es taucht sogar in der Haute Cuisine auf und dient als Highbrow-Highlight auf Highbrow-Menüs.

Spam ist in der Tat das 120. meistverkaufte Produkt unter den 30.000 Produkten, die ein durchschnittliches Lebensmittelgeschäft führt. Insbesondere der Südosten scheint eine Affinität zu haben, wobei die durchschnittliche Person eine Dose pro Jahr isst - doppelt so viel wie der nationale Durchschnitt.

In Hawaii scheint Spam jedoch wirklich. Dort konsumieren die Einwohner durchschnittlich vier Dosen pro Jahr. Diese werden häufig auf Fast-Food-Menüs aufgeführt, an Tankstellen als Snacks verkauft und sogar in Sitzgelegenheiten angeboten. Es begann natürlich während des Krieges, als die Kühlung schwer zu bekommen war, ebenso wie frisches Fleisch. Spam blieb lange Zeit im Freien und wurde zum Mittagessen der Wahl für lokale Plantagenarbeiter. Es wurde auch zu einer wichtigen Proteinquelle, als Japanisch-Hawaiianer von der US-Regierung vom Hochseefischen ausgeschlossen wurden. Spam ersetzte einfach den Fisch und er wurde zu einem Grundnahrungsmittel. Im Gegensatz zu müden Soldaten hielten die Hawaiianer an ihrer Liebe zu Spam fest - wahrscheinlich, weil es zumindest teilweise ihre Wahl war und nicht etwas, das sie essen mussten.

Vintage Spam Burger Werbung.

Über die USA hinaus ist Spam weltweit weiterhin beliebt und in 44 Ländern erhältlich. Es ist besonders in ostasiatischen Ländern beliebt, da es zu einem festen Bestandteil der Erholung nach dem Krieg wurde. Korea ist in der Tat der zweitgrößte Spam-Konsument (nach Amerika) und wird als Delikatesse angesehen. Hormel hat verkauft über 8 Milliarden Dosen des Wunderfleischs seit 1937, und die Linie wurde kürzlich um Aromen wie Teriyaki, Chorizo, Jalapeno und mehr erweitert.

Ich habe mich an ein paar Spam-Rezepten mit drei verschiedenen Fleischsorten versucht. Eines ist ein altes Rezept meiner Oma, das ich liebevoll aufgewachsen bin, eines ist ein traditionelles hawaiianisches Grundnahrungsmittel und eines ist eine einfache Frühstückskreation:

Rezepturen

Omas Pizza Burger

Spam Pizza Burger Englischer Muffins Mozzarella Käse.

Dieses Rezept war immer einer meiner Favoriten als ich aufwuchs. Es wurde ein paar Generationen weitergegeben und jetzt gebe ich es an unsere Leser von Art of Manliness weiter. Verwenden Sie es gut. Dies macht eine große Menge, da Oma immer eine große Menge bediente und die Reste einfrierte. Dies sollte 20 Pizza Burger oder so machen, und die meisten Leute werden 2-3 essen.

Zutaten

  • 1 kann Spam (regelmäßig)
  • 2 Pfund Rinderhackfleisch
  • 1 16 Unzen Dose Pizzasauce
  • 1 EL Salbei
  • 1 EL Oregano
  • Mozzarella-Käse (in Scheiben geschnitten)
  • englische Muffins

Richtungen

  1. Backofen auf 400 Grad vorheizen
  2. Das Rindfleisch anbraten und abtropfen lassen
  3. Sagt Spam
  4. Mischen Sie Rindfleisch, Spam, Pizzasauce, Salbei und Oregano
  5. Löffelmischung auf offenes englisches Muffin geben
  6. Mit einer Scheibe Mozzarella belegen
  7. 10 Minuten in den Ofen stellen, bis der Käse geschmolzen ist

Hawaiianischer Spamburger

Spam Burger mit Ananas Mozzarella Käse Hawaiian.

Während der Inbegriff des hawaiianischen Spam-Gerichts ist Spam musubiDie Kombination aus Spam und Ananas auf einem Sandwich ist auch überall auf den Inseln zu finden. Dies ist ein Rezept, das Sie wirklich selbst zubereiten können, indem Sie Rindfleisch oder anderes Fleisch sowie verschiedene Käsesorten und Gemüse hinzufügen.

Zutaten

  • Spam (Jalapeno)
  • Ananas (in Scheiben geschnitten oder beringt statt in Stücke geschnitten)
  • kann
  • schweizer Käse
  • Zwiebelbrötchen (meine Präferenz, aber Sie können jedes Brötchen verwenden)

Richtungen

  1. Grill auf mittelhoch vorheizen
  2. Slice Spam - Ich habe zwei halbe Zoll Scheiben verwendet
  3. Ananas in Scheiben schneiden - wieder habe ich zwei Scheiben von einem halben Zoll verwendet, genug, um das Brötchen so ziemlich zu bedecken
  4. Legen Sie Spam und Ananas für ca. 5-7 Minuten auf den Grill und drehen Sie sie einmal um
  5. Tragen Sie Mayo auf das Brötchen auf und fügen Sie dann Spam, Ananas und Käse in der gewünschten Reihenfolge hinzu

Spam & Eier Frühstück Burrito

Spam und Eier Frühstück Burrito.

Dieser böse Junge ist einfach, füllt dich aber morgens und schmeckt großartig. Ich habe das anhand der einfachen Frühstücks-Burritos erfunden, die ich regelmäßig genieße. Verwenden Sie dies also als Ausgangspunkt.

Zutaten

  • 1 große Tortilla
  • 3 Eier
  • Spam (Chorizo)
  • geriebener Käse
  • grüne Salsa (ich liebe Mrs. Renfros heißes Grün)

Richtungen

  1. Die Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze vorheizen
  2. Würfeln Sie ein Viertel bis ein Drittel einer Spam-Dose
  3. Werfen Sie den Spam in die Pfanne und lassen Sie ihn 5 Minuten lang alleine erhitzen
  4. Wirf die Eier hinein und rühre sie mit dem Spam
  5. Sobald fertig, auf Tortilla legen, Käse und Salsa hinzufügen und genießen!

Haben Sie Erinnerungen an Spam vom Militär oder vom Erwachsenwerden? Was ist Ihre Lieblings-Spam-Kreation? Ich würde es gerne hören!

_____________________

Quelle:

Spam: Eine Biografie von Carolyn Wyman