Art of Manliness Anzugschule: Teil III - Eine Einführung in Anzugknöpfe

{h1}

Anmerkung des Herausgebers: Der in der AoM Community ansässige Hobbyist, Leo Mulvihill, veröffentlichte eine Reihe von Beiträgen im Community-Blog, um Männern zu helfen, mehr über das Kaufen, Tragen und das Beste in einem Anzug zu erfahren. Wir werden seine Einträge alle zwei Wochen hier veröffentlichen. Danke, dass du dein Modewissen geteilt hast, Leo!


Es ist Zeit für eine weitere Sitzung der Art of Manliness Suit School.

Das heutige Thema ist schnell, einfach und harmlos: Anzugknöpfe.


Es mag zunächst einfach erscheinen - es gibt Knöpfe. Es gibt Löcher. Die Knöpfe gehen in die Löcher. Getan.

Wie die meisten Dinge im Leben steckt jedoch ein bisschen mehr dahinter, als man denkt.


Eine kurze Geschichtsstunde und ein fetter König

Historisch gesehen gab es in den Anfangsjahren des Anzugs als alltägliche Herrenbekleidung anscheinend keine formalen Knopfregeln. Schauen Sie sich Fachzeitschriften und Illustrationen aus dem früheren Teil der 20 anth Jahrhundert, und man sieht Jacken mit zwischen einem und fünf Knöpfen, die jeweils so geknöpft sind, dass sie der Persönlichkeit des Trägers oder dem Schnitt des Kleidungsstücks entsprechen.

Aber vieles davon änderte sich mit einem König, der zu fett war, um seine Jacke zuzuknöpfen. Zumindest sagt das die Legende.


Nach der Überlieferung der Herrenmode begann König Edward VII. In den frühen 1900er Jahren den Trend, den unteren Knopf eines Anzugs offen zu lassen.

Anscheinend wurde er so rund, dass er den unteren Knopf seiner Weste und Jacke nicht mehr befestigen konnte. Um den König nicht zu beleidigen, begannen die mit ihm verbundenen Personen dasselbe zu tun. Der Brauch verbreitete sich dann allmählich auf der ganzen Welt (da England noch weitgehend eine imperiale Macht mit großem Einfluss auf der ganzen Welt war).


Knopf den Anzug!

Die heutigen Anzüge sind so konstruiert, dass der untere Knopf offen bleiben muss, um die richtige Passform und den Fall der Jacke zu gewährleisten. Ob dies wegen König Edward oder einfach wegen der sich entwickelnden Mode begonnen wurde, es bleibt bis heute die Regel.

Merken: Ein Anzug sollte immer geknöpft bleiben, bis man sitzt, wenn es normalerweise notwendig wird, die Jacke zu lösen. Sobald man wieder steht, sollte die Jacke wieder befestigt werden.


Aber wie jeder Herr weiß, gibt es zu jeder Regel Ausnahmen.

Anzüge sind nicht anders.


Hier ist ein Spickzettel, der nach Schaltflächenstilen unterteilt ist.

Einreiher Anzüge

Ein-Knopf-Anzüge

Ein-Knopf-Anzüge sind am einfachsten zu merken. Der Knopf sollte im Stehen immer geknöpft und im Sitzen gelöst werden. Keine zusätzlichen Tasten, mit denen Sie herumspielen oder sich Sorgen machen müssen. Hier ist ein Beispiel für einen Ein-Knopf-Anzug. Dieser besondere Anzug hat auch Spitzenaufschläge im klassischen Smoking-Stil.

Grauer Anzug hängt an Puppe.

Zwei-Knopf-Anzüge

Zwei-Knopf-Anzüge sind ebenfalls einfach. Die obere Taste sollte gedrückt bleiben, während die untere Taste nicht geöffnet bleibt. Wenn Sie beide Tasten drücken und in einen Spiegel schauen, werden Sie sofort feststellen, dass etwas seltsam aussieht. Die untere Taste schränkt Ihre Bewegung ebenfalls erheblich ein.

Hier ist ein hervorragendes Beispiel für einen Mantel mit zwei Knöpfen und einer schönen natürlichen Reversrolle, die aus einem geworbenen Futter stammt:

Mann, der einen braunen Anzug trägt.

Drei-Knopf-Anzüge

Mit drei Tasten haben Sie Optionen. Sie können entweder die beiden oberen Tasten knöpfen und die unteren nicht befestigen oder einfach die mittlere Taste drücken. Bei Anzügen mit flachem Revers sieht es im Allgemeinen besser aus, die beiden oberen zu knöpfen. Wenn das Revers eine weiche Rolle hat, die über den ersten Knopf hinausragt, ist es ratsam, nur den mittleren Knopf zu knöpfen.

Grauer Anzug hängt an Puppe.

Oben ist ein Drei-Rollen-Zwei-Revers. Sie können ein Knopfloch für den oberen Knopf sehen, aber der Knopf selbst ist durch das Revers nicht sichtbar. Diese Jacke sollte nur in der Mitte geknöpft werden, da der Schnitt und die Rolle des Revers im Wesentlichen verhindern, dass der Knopf ordnungsgemäß funktioniert, ohne dass der Stoff an der Vorderseite der Jacke durcheinander gerät. Dies ist eigentlich mein bevorzugter Stil für Jacken. Die weiche Rolle des Revers in Kombination mit den symmetrischen oberen und unteren Knopflöchern strahlt eine klassische Eleganz aus, mit der normale Jacken mit drei Knöpfen nicht mithalten können. Darüber hinaus ist dies ein Stil, der am besten funktioniert Jacken mit Voll- oder HalbwerbungDeshalb setze ich mich so eifrig für sie ein!

Heutzutage sieht man nicht mehr so ​​viele gerollte Aufschläge. Wenn Ihr Anzug kein gerolltes Revers hat, lassen Sie die beiden oberen Knöpfe besser geschlossen. Aber halten Sie Ausschau nach Drei-Rollen-Zwei-Jacken und nehmen Sie eine, wenn Sie können. Du wirst es nicht bereuen.

Vier oder mehr Knopfanzüge

Ich rate nicht, jemals mehr als drei Knöpfe an einer Einreiherjacke zu tragen. Während sie früher üblich waren, werden sie heutzutage häufiger bei Prominenten und solchen gesehen, die ein dreistes modisches Statement abgeben wollen. Aber sie sind im Allgemeinen weder auffällig noch stilvoll, und Sie laufen Gefahr, als Dummkopf betrachtet zu werden, wenn Sie sie in einem Geschäftsumfeld tragen. Wenn Sie jedoch trotzdem Lust haben, eine aufzunehmen, lassen Sie den unteren Knopf einfach offen.

Zweireihige Anzüge

Zweireiher sind ziemlich einfach. Befestigen Sie im Allgemeinen jeden Knopf außer dem unteren (aber auch dies ist optional; Prinz Charles befestigt sie beispielsweise routinemäßig alle).

Lassen Sie den Anzug dann zugeknöpft, bis Sie die Jacke ausziehen - egal ob Sie sitzen oder stehen. Der militärische Stil hinter dem Zweireiher erfordert, dass er befestigt bleibt, da sonst der zusätzliche Stoff an der Vorderseite des Mantels schlampig aussieht.

Mann, der vor der Flugzeugtür steht.

Oben sehen Sie Cary Grant in einer höflich aussehenden Creme 6 × 2 Zweireiher - zweifellos auf dem Weg in die Tropen!

Die Tastenkonfiguration wird als 6 × 2 bezeichnet, da 6 Tasten vorhanden sind, von denen nur zwei befestigt werden können. Ich bin der Meinung, dass dieser Stil einer Zweireiherjacke für die meisten Männer am schmeichelhaftesten ist. Wenn Sie bemerken, wird die unterste Schaltfläche rückgängig gemacht. Dies verbessert das Falltuch und verleiht der Jacke eine schöne männliche Figur.

Andere zweireihige Jackenstile, die Sie möglicherweise sehen, sind:

Grauer Anzug hängt an Puppe.

6 x 1 - In den späten 80ern und frühen 90ern populär gemacht. Dieser unglückliche Stil, getragen von Patrick Bateman in amerikanischer Psycho, sieht jetzt furchtbar veraltet aus und schmeichelt nicht vielen Männern. Bitte bleib weg.

Tiefschwarzer Anzug mit Fliege am Dummy. 4 x 1 und 4 x 2 - Diese Jacke wird oft beim Duke of Windsor gesehen und hat 4 Knöpfe, von denen entweder zwei oder einer befestigt sind. Das 4 × 1 war auch in den 80ern sehr beliebt, verletzt aber meine Sensibilität nicht so sehr wie das 6 × 1. Aber seien Sie vorsichtig, wenn Sie bereits einen Bauch haben, da der 4 × 1 dazu neigt, jedes Gewicht um den Mittelteil herum zu vergrößern. Das 4 × 2 ist vielseitiger, da entweder der obere, der untere oder beide Knöpfe befestigt werden können. Das 4 × 2 erscheint in Konfektionskleidung weitaus seltener als das 6 × 2 oder 4 × 1.

2 x 1 - Sagen Sie einfach nein, es sei denn, es handelt sich um eine Smokingjacke oder einen Smoking mit Schalkapsel. Dies ist ein 80er-Jahre-Revival-Look, der tot bleiben sollte.

Egal, ob Sie eine, zwei, drei oder mehr Tasten bevorzugen, Sie sind jetzt mit dem richtigen Wissen ausgestattet, um in allen Situationen Ihr Bestes zu geben!

Viel Spaß, meine Herren. Weitere Anzugschule folgt! Bitte schreiben Sie mir auf der Kunst der Männlichkeit Gemeinschaft wenn Sie spezielle Fragen oder Ideen für zukünftige Themen der Anzugschule haben!
_______________
Art of Manliness Suit School: Teil 1 - Fused vs. Canvassed Suits
Art of Manliness Suit School: Teil 2 - Die Veränderungen, die jeder Mann braucht