Seien Sie ein 'normaler' Typ: Tipps zur Verbesserung Ihrer täglichen Konstitution

{h1}


Anmerkung des Herausgebers: Dies ist ein Gastartikel von Joey Stone, MD.

Kacke ... hehe.


Das ist also nicht im Weg. Jeder kackt.

Aus irgendeinem seltsamen Grund wird der Akt des Stuhlgangs mitten in unserem Leben tabu, nur um in unseren späteren Jahren wieder an Bedeutung zu gewinnen: Jeder Elternteil wird die Häufigkeit und Wichtigkeit des Kotplans seines Babys bezeugen. In der Kindheit und Jugend ist es eine erstklassige Komödie und eine häufige Quelle für Unterhaltung und Unterhaltung. Dann verschwindet es. Wir beginnen in höflichen Euphemismen zu sprechen: 'Mein Morgentreffen', 'Die tägliche Verfassung', 'Ich muss einen Anruf tätigen' oder 'Eine Zeitschrift lesen' - wählen Sie Ihren Favoriten. Alles nur, weil uns etwas peinlich ist, was jeder jeden Tag tut.


Mit Weisheit werden wir den Prozess zwangsläufig respektieren und die Bedeutung der Abfallbeseitigung erkennen. Wie mein achteckiger Patient einmal sagte: 'Ich habe heute Morgen um 5:57 Uhr gekackt, und es war gut.' Es wird ein offensichtlicher, notwendiger und wichtiger Teil des Tages.



Wir treffen Entscheidungen im Leben. Wir entscheiden uns, uns zu verbessern. Wir lesen, um zu lernen, Sport zu treiben, um Muskeln aufzubauen, oder um gesund zu essen, um Gewicht zu verlieren. Aber wenig Gedanken oder Mühe fließen in unsere Kacke und machen sie gesünder. Es braucht Arbeit, um nicht zu arbeiten, um Stuhlgang zu haben. Die Eingabe muss berücksichtigt werden, um die gewünschte Ausgabe zu erhalten.


Heute werden wir diskutieren, wie diese Ausgabe erfolgt und wie die Eingabe optimiert werden kann, um einen gesunden, nahtlosen Stuhlgang zu erreichen. Hier erfahren Sie, wie Sie ein glücklicher 'normaler' Typ werden.

Der Pooping-Prozess vom Tisch zur Toilette

Ein Stuhlgang ist eine Reise, kein Ziel. Folgen wir ihm also auf Ihrem gesamten Weg von Ihrem Teller bis zum Porzellanthron.


Mund. Alles beginnt mit Kauen, dem mechanischen Kauen und Knirschen von Lebensmitteln durch die Zähne. Durch das Kauen wird die Oberfläche der Nahrung vergrößert, so dass die Auswirkungen der verschiedenen Verdauungsprozesse während des gesamten Darmtransits verstärkt werden. Auf dem Weg werden Enzyme hinzugefügt, um diesen Dekonstruktionsprozess zu unterstützen.

Die Verdauung beginnt tatsächlich im Mund. Im Mund vorhandene Speichelenzyme wie Amylase beginnen, Kohlenhydrate in einfache Zucker aufzuspalten. Gekautes, verschlucktes Essen - bekannt als Food Bolus - wandert durch die Speiseröhre vom Mund zum Magen.


Bauch. Wenn der Nahrungsbolus in die Magenhöhle (auch bekannt als Magen) gelangt, beschleunigen Magensäuren und Enzyme die Dekonstruktion in verwendbare, resorbierbare Teile. Die Mischbewegungen des Magens verteilen die heftige Mischung aus Magensäure und Enzymen über die aufgenommene Nahrung. Der Magen beginnt mit der Aufnahme einfacher Moleküle wie Aminosäuren, Wasser, Ethanol (Alkohol) und Koffein. Die saure Umgebung und Struktur dieser Moleküle ermöglichen es ihnen allen, sich schnell in den Blutkreislauf zu verlagern.

Dünndarm. Das teilweise verdaute Futter, das jetzt als Chymus bezeichnet wird, verlässt den Magen und beginnt den Durchgang durch den Dünndarm. Diese Etappe der Reise ist tatsächlich die längste. (Der Dünndarm ist zwar der längste Teil, wird aber aufgrund seines Kalibers als „Dünndarm“ bezeichnet.)


Die Reise vom Magen zum Ausgang beginnt mit der frühzeitigen Zugabe von Verdauungsenzymen, und die Nährstoffextraktion nimmt mit fortschreitendem Material ab. Leber und Bauchspeicheldrüse tragen zum Verdauungsmilieu bei, wenn der Chymus aus dem Magen in den Zwölffingerdarm (den ersten der drei Abschnitte des Dünndarms) austritt. Die Zusammensetzung des Materials wird mit fortschreitendem Fortschritt viel stuhlartiger und viel weniger lebensmittelähnlich. Das Fortschreiten wird durch eine Funktion vorangetrieben, die als Peristaltik bekannt ist, eine wellenartige Kontraktion des Darms. Stellen Sie sich eine Schlange vor, die eine ganze Ratte verschlingt.

Der Großteil der Nährstoffernte findet hier im Dünndarm statt. Seine Auskleidung ist so ausgestattet, dass Moleküle und Ionen aus dem Darminneren in den Blutkreislauf transportiert werden. Einmal im Blut, werden Nährstoffe zu Orten der sofortigen Verwendung und Lagerung geleitet. Das Gehirn und die Muskeln lieben Glukose (Zucker), und alles, was nicht sofort verwendet wird, wird als Glykogen (gebrauchsfertiger Zucker in Leber und Muskel) und Fett (Langzeitlagerung) gesammelt, um in Zeiten von freigesetzt zu werden brauchen. Sobald Glukose in eine Fettspeicherung umgewandelt wurde, kann sie nicht mehr in die Glukoseform zurückgeführt werden, was die Verwendung umständlicher macht.

Doppelpunkt. Der Dickdarm, auch als Dickdarm bekannt, beginnt die letzte Etappe der Reise und dient dazu, während dieses Schritts einen signifikanten Prozentsatz an Wasser und Salz zurückzugewinnen. Im Dickdarm werden täglich ca. 1 bis 2 Liter Wasser resorbiert.

Hunderte von Bakterienarten beherbergen den Dickdarm und fermentieren unverdautes Material zu nützlichem Zucker, Fettsäuren und Vitaminen. Die Auskleidung des Dickdarms ist sehr effizient bei der Dehydratisierung seines Inhalts. Da dieses Material hier verbleibt, trocknet es weiterhin zu einem zunehmend härteren, trockeneren Stuhl aus. Diese Dehydrationseffizienz wird zu einem zweischneidigen Schwert. Es ist nützlich, die Flüssigkeitszufuhr des ganzen Körpers aufrechtzuerhalten, wirkt sich jedoch nachteilig auf die Leichtigkeit des Passierens von wasserarmem Kot aus. Dies beginnt folglich das Fortschreiten in den Zustand, der als Verstopfung bekannt ist.

Wenn umgekehrt die Absorptionskapazität des Dickdarms und sogar des Dünndarms untergraben wird, kommt es zu Durchfall. Dies tritt auf, wenn der Abfall einem Wasserverlust widersteht (Laktoseintoleranz und einige Formen von Abführmitteln) oder wenn die Funktionalität der Darmschleimhaut beeinträchtigt ist (Lebensmittelvergiftung und Infektion).

Rektum und Anus. Der Torhüter des Dickdarms, das Anorektum, ist das letzte Gewölbe vor dem Stuhlgang (Pooping). Während sich das Rektum füllt, wird ein zunehmender Druck im Inneren von den lokalen Nerven wahrgenommen, die das Gefühl auslösen, sich zu entleeren. Wenn das Rektum zu diesem Zeitpunkt nicht geleert wird, wird sein Inhalt in den Dickdarm zurückgeführt, wo er erneut seiner dehydratisierenden Auskleidung ausgesetzt wird und näher an das gefürchtete Verstopfungsspektrum heranrückt.

Das Rektum bildet auf natürliche Weise einen S-förmigen Knick, der mit einem inneren und äußeren Schließmuskel ausgestattet ist, um vor dem unerwünschten Durchgang von Material zu schützen. Nur bei konzertierter Entspannung des Schließmuskels und Aufrichtung des Rektums kann der Stuhl austreten. Diese Sicherheitsmechanismen können durch übermäßig flüssigen Abfall außer Kraft gesetzt werden. Oder in der Süd Park Universum, wann immer jemand stirbt.

Der entstehende Kot ist das gastrointestinale Endprodukt des oben erläuterten Prozesses. Ihr Poop besteht größtenteils aus den Teilen dessen, was Sie gegessen und getrunken haben, die vom Körper nicht verwendet werden konnten - Wasser und ein kleiner Rest von Schleim, Protein, Fett und unverdaulichem Material.

Sobald Ihr Stuhl den Körper verlässt, landet er in der Toilette (oder in einem Loch im Boden, wenn Sie sich in einer primitiveren oder wilderen Umgebung befinden) und wird (hoffentlich) weggespült. Wenn Ihr Poop beschließt, hartnäckig zu bleiben, dann Dieser Leitfaden ist für Sie.

Ein idealer täglicher Stuhlgang

Wenn auf dem Weg Ihres Essens vom Eingang zum Ausgang alles gut läuft, haben Sie einen guten Stuhlgang. Ein hochwertiger Stuhlgang ist nicht nur eine Funktion der Kotkonsistenz, sondern auch seiner Regelmäßigkeit und Leichtigkeit.

Die Konsistenz von menschlichem Kot variiert entlang eines Spektrums, das von harter, trockener und pelletartiger bis hin zu weicher, halbfester Paste beginnt und mit fast allen Flüssigkeiten endet. Das Ideal liegt in der Mitte. Gleiches gilt für die Farbe; Eine zu helle oder schwarz / sehr dunkelbraune Farbe weist häufig auf eine Krankheit hin.

Stuhlgang tritt normalerweise täglich auf (obwohl dies von Person zu Person unterschiedlich sein kann). Sie sollten ein zuverlässiges Timing haben, den seit der letzten Bewegung angesammelten Abfall erfolgreich beseitigen und schmerzlos ablaufen.

Qualität rein für Qualität raus

Nachdem Sie den Prozess verstanden haben, den Ihr Körper durchläuft, um zur Ausgabe von # 2 zu gelangen, und wie diese Ausgabe im Idealfall aussehen sollte, können Sie den Prozess absichtlich in eine positive Richtung beeinflussen, indem Sie die Eingabe Ihres Körpers ändern.

Wasser. Genau wie wir besteht der Stuhl zu 75% aus Wasser. Wenn die Wasseraufnahme abnimmt, sinkt auch die Wasserleistung. Das Trinken ausreichender täglicher Wassermengen bietet zahlreiche Vorteile, wobei eine verbesserte Stuhlpassage nur eine davon ist. Das Institute of Medicine empfiehlt einen täglichen Wasserverbrauch von 3,7 l für Männer, ungefähr 15 Gläser, weit mehr als die üblicherweise gelehrten 8 Gläser pro Tag. Denken Sie daran, dass diese Zahl für ein 8-Unzen-Glas gilt, wahrscheinlich am kleinen Ende für die meisten Menschen, die den ganzen Tag über aus größeren Gläsern oder Wasserflaschen trinken. Verstehen Sie auch, dass ein großer Teil Ihrer täglichen Wasseraufnahme nicht getrunken, sondern als Nahrung konsumiert wird. Eine an Obst und Gemüse reiche Ernährung ist natürlich voller Wasser.

Sie müssen kein tägliches Wassertagebuch führen - trinken Sie einfach, wenn Sie durstig sind, zu allen Mahlzeiten und nach einem signifikanten Wasserverlust, wie z. B. einem schweißtreibenden Training. Vermeiden Sie übermäßige Mengen an Koffein, Alkohol und Zucker. Diese alle wirken durch verschiedene Mechanismen, um Wasser aus dem Körper zu verschwenden.

Übung. Aktivität beeinflusst stark den Stoffwechsel eines Individuums. Der Stoffwechsel ist die Summe der chemischen Prozesse in einem lebenden Organismus, die zur Erzeugung und Nutzung von Energie eingesetzt werden. Im Idealfall läuft der Stoffwechsel eines Individuums effizient mit einem vernachlässigbaren Überschuss entweder am Eingabe- oder am Ausgabeende der Gleichung. Es wird empfohlen, dass die Menschen mindestens 150 Minuten aerobe Aktivität pro Woche erhalten, ungefähr 20 Minuten pro Tag. Diese tägliche Aktivität ermöglicht es dem Körper, den Hunger, die Energiespeicherung und die Ressourcennutzung zu regulieren, was sich dramatisch auf die Abfallproduktion und -beseitigung auswirkt.

Der Mechanismus der Verdauungsübungen ist unvollständig verstanden. Es gibt viele Theorien, aber nach allgemeinem Wissen handelt es sich um eine Kombination mehrerer Faktoren. Veränderungen der neuroendokrinen Kontrolle (Nerven- und Hormoneingabe) und des mechanischen Springens scheinen die größten Faktoren zu sein.

Mechanisches Hüpfen - Springen, Laufen, Dinge buchstäblich in Bewegung bringen - findet während der Aktivität statt, während Veränderungen in der Kommunikation zwischen Hormon und Nervensystem in Ruhephasen am größten sein können. Der Teil unseres Nervensystems, der mit allen automatischen Reinigungsfunktionen beauftragt ist, ist in „Kampf und Flucht“ und „Ruhe und Verdauung“ unterteilt. Routinemäßige, gewohnheitsmäßige Übungen beeinflussen beide und ermöglichen es jedem, maximal zu arbeiten.

Laufen und springen Sie im Wesentlichen, um die Kacke zu hüpfen, und ruhen Sie sich aus, damit der Körper weiß, dass es cool ist, jetzt zu kacken.

Ballaststoff. Der typische Amerikaner verbraucht kaum 50% der empfohlenen täglichen Ballaststoffmenge. Ballaststoffe werden in zwei Gruppen unterteilt: löslich (löst sich in Wasser) und unlöslich (bleibt in Wasser fest). Beide Arten sind wichtig; löslich verbindet sich mit Wasser und bildet ein Gel, das die Absorption und Verdauung (auf gute Weise) verlangsamt, während unlöslich den Durchgang durch Magen und Dünndarm unterstützt.

Die Vorteile von Ballaststoffen sind groß und vielfältig. Wenn man eine Silberkugel finden möchte, um die Ernährung zu verbessern, sucht nicht länger nach Ballaststoffen. Es kommt nur in natürlichen, nahrhaft dichten Lebensmitteln vor. Es bietet größere Nahrungsmengen zur Steigerung des Sättigungsgefühls (Völlegefühl) und minimiert gleichzeitig den Kalorienverbrauch. Ballaststoffe halten Kohlenhydrate durch den Magen- und Darmtransit, begrenzen die Glukoseabsorption und verringern so die Blutzuckerspitzen. (Die faserige Masse verbirgt im Wesentlichen den einfachen Zucker vor der absorbierenden Darmwand.)

Ballaststoffe begrenzen auch die Absorption und Resorption von Lipiden niedriger Dichte (LDL), was sich positiv auf das Lipidprofil (Cholesterin) auswirkt. Ballaststoffe verleihen dem Stuhl mehr Volumen und beschleunigen den Lebensmitteltransport, was die Regelmäßigkeit und die Leichtigkeit des Stuhlgangs erleichtert. Der aufgeblähte Stuhl ermöglicht es den peristaltischen Bewegungen des Darms, Halt zu finden und nach vorne zu drücken. Wie bereits erwähnt, beträgt der Stuhlgehalt 75% Wasser, und die Faser hält dieses Wasser fest. Ein sperriger, faseriger Stuhl bleibt somit weich und geschmeidig und erleichtert den Durchgang durch den gewundenen Darm im Gegensatz zu einem festen, trockenen Stuhl.

Ballaststoffe stammen aus Pflanzen oder können ergänzend sein. Beide sind gute Quellen, aber Pflanzen haben zusätzliche Ernährungsvorteile. Grünes Gemüse, Vollkornprodukte, Bohnen und Nüsse enthalten einige der größten Mengen an Ballaststoffen. Die Akademie für Ernährung und Diätetik empfiehlt dem typischen Erwachsenen 20 bis 35 Gramm Ballaststoffe pro Tag, obwohl die meisten, wie oben erwähnt, nur 12 bis 18 g pro Tag verbrauchen.

Das Hinzufügen von Ballaststoffen zu Ihrer Ernährung erfordert einige Sorgfalt. Einer der möglichen Vorteile besteht darin, dass die Darmflora (Bakterien) ein reichhaltiges Substrat zum Leben und Wachsen bietet. Bakterien vermehren sich schnell, wenn sie mit zusätzlichen Ressourcen versorgt werden, wodurch durch Fermentation überschüssiges Gas und Blähungen (Fürze) entstehen können. Eine allmähliche Zunahme der täglichen Ballaststoffe ist entscheidend, anstatt abrupt zusätzliches Futter für das Bakterienwachstum bereitzustellen. Dieser unangenehme negative Effekt kann vermieden werden, indem Sie Ihrer Ernährung langsam Ballaststoffe hinzufügen und diese über den Tag verteilen. Achten Sie auf Ihren Bauchkomfort und den Atemkomfort Ihrer Freunde und Familie. Tempo dich beim Hochfahren.

Bakterien. Bakterien unterstützen die Verdauung, indem sie die verzehrten Lebensmittel / Getränke in nützliche Stücke zerlegen - indem sie Ballaststoffe in nützliche Kohlenhydrate fermentieren, essentielle Vitamine produzieren usw. Der Nutzen der Zugabe von zusätzlichen Probiotika bleibt umstritten. Die FDA hat mit Maßnahmen gegen Hersteller gedroht, die gesundheitliche Vorteile von Probiotika geltend machen, da wissenschaftliche Beweise für diese Behauptungen noch fehlen. Das heißt, wir werden vielleicht feststellen, dass die Wissenschaft diese Behauptungen irgendwann bestätigen wird. Wir lernen tatsächlich, dass zwischen uns und der enormen Bakterienwolke in uns eine starke wechselseitige Beziehung besteht.

Der Verzehr von Lebensmitteln, die von Natur aus Bakterien enthalten, scheint am sinnvollsten zu sein, um den vollen Nutzen von Probiotika zu erzielen. Durch den Verzehr solcher Lebensmittel fügen wir Bakterien hinzu, die darauf spezialisiert sind, diese Lebensmittel zu verdauen. Zum Beispiel enthält Joghurt Bakterien, denn ohne Bakterien ist es nur Milch. Der Laktobazillus (spezifische Bakterien in Joghurt) und andere wandeln den Milchzucker (Laktose) in Milchsäure um und erzeugen so seine charakteristische Textur und seinen unverwechselbaren Geschmack. Sauerkraut, Gurken und alle anderen fermentierten Lebensmittel existieren, weil Bakterien den Verdauungsprozess für uns gestartet haben. Stellen Sie sich vor, Sie teilen das Mittagessen mit Milliarden winziger Freunde.

Hier hast du es! Handle, wenn die Natur ruft. Denken Sie daran, im Laufe des Tages langsam zunehmende Mengen an Ballaststoffen hinzuzufügen, einige mit jeder Mahlzeit. Trinken Sie viel normales Wasser. Bewegen Sie sich mehr. Dann vielleicht einen Joghurt- oder Kimchi-Snack. Wenn Sie diese Schritte unternehmen, werden Sie Ihre 'morgendlichen Besprechungen' zunehmend genießen und feststellen, dass das Leben gut ist, wenn Sie ein 'normaler' Typ sind.

_______________________

Geschrieben von Dr. Joey Stone

Facharzt für Notfallmedizin. Mann. Vater. Optimistisch kreativ.