2009 ein besserer Mann werden

{h1}

Heute ist Silvester. Wie die meisten Menschen auf der Welt nehme ich mir Zeit, um über den Verlauf des vergangenen Jahres nachzudenken und gleichzeitig auf das neue Jahr zu blicken, das auf mich wartet. Jedes Jahr setze ich mir Ziele oder „Vorsätze“, wie ich ein besserer Mann sein kann. Ich bin mit einigen erfolgreich, aber in anderen scheitere ich. Viele Menschen sind mit Neujahrsvorsätzen erschöpft, weil sie oft nicht erreicht werden. Manche Menschen sind nur selbstgefällig. Ich habe heute gelesen, dass eine Person nicht vorhatte, Neujahrsvorsätze festzulegen, weil sie die Art und Weise mag, wie sie ist und sich nicht ändern will.


Ich mag mich sehr, aber ich weiß, dass es Bereiche gibt, in denen ich mein Leben verbessern kann.

Ich habe viele Bücher zur Selbstverbesserung darüber gelesen, wie man Ziele setzt. Ich bin mir sicher, dass Sie es auch alle haben. Sie alle sagen so ziemlich dasselbe: Setzen Sie sich bestimmte Ziele, stellen Sie sicher, dass Ihre Ziele messbar sind, setzen Sie sich Ziele, die Sie strecken usw. Das ist alles in Ordnung, aber das Setzen von Zielen ist der einfache Teil. Wie erreichen wir sie tatsächlich? Die meisten Bücher werden uns sagen, dass wir unsere Ziele an einem Ort veröffentlichen müssen, an dem wir sie ständig sehen, jeden Tag wiederholen oder ein lahmes „Vision Board“ erstellen können, damit Sie Ihr Ziel visualisieren können. Irgendwie wird uns das helfen, unsere Träume zu verwirklichen.


Ich habe den erbrochenen Flaum von Selbsthilfegurus übersprungen und stattdessen Rat gesucht, wie ich ein besserer Mann sein und meine Ziele von den größten Männern der Geschichte erreichen kann. Wie habe ich den Rat der großen Männer der Geschichte erhalten? Ich habe ihre Biografien gelesen. Folgendes habe ich von ihnen gelernt, wie Sie Ihre Ziele erreichen können.

Richten Sie ein System ein. Als junger Mann setzte sich Benjamin Franklin das kühne Ziel, „moralische Perfektion zu erreichen“. Franklin setzte sich Mini-Ziele, um jede Woche eine von 13 Tugenden so perfekt wie möglich zu leben. Um sein Ziel der moralischen Perfektion zu erreichen, etablierte er ein System, das ihm half, den Überblick über seine Fortschritte auf dem Weg zur moralischen Perfektion zu behalten. Sein System bestand aus 13 kleinen Diagrammen, die eine Spalte für jeden Wochentag und 13 Zeilen enthielten, die mit dem ersten Buchstaben seiner 13 Tugenden gekennzeichnet waren. Franklin bewertete sich am Ende eines jeden Tages. Er platzierte einen Punkt neben jeder Tugend, gegen die er verstoßen hatte. Ziel war es, die Anzahl der Markierungen zu minimieren und so ein „sauberes“ Leben ohne Laster anzuzeigen. Mit nur einem Blick konnte Franklin sehen, wie er seine Ziele erreichte.


Obwohl Franklin nie moralische Perfektion erreicht hatte, hielt er das Projekt nicht für eine Verschwendung, da er definitiv ein besserer Mann war, nachdem er fertig war.



Wir können das gleiche Prinzip anwenden, das Franklin angewendet hat, indem wir ein System eingerichtet haben, mit dem wir unsere Fortschritte verfolgen können. Wenn Sie in diesem Jahr 40 Pfund abnehmen möchten, erstellen Sie tägliche Miniziele, wie es Franklin mit seinen Tugenden getan hat, und setzen Sie Zeichen, wenn Sie diese täglichen Ziele nicht erreichen. Ein Mini-G0al zum Abnehmen von 40 Pfund könnte jeden Tag trainieren oder während der Woche kein Junk Food essen. Wenn Sie diese Ziele verfehlen, markieren Sie diesen Tag. Das Ziel ist es, immer weniger Noten zu haben.


Erstellen Sie ein tägliches Programm und halten Sie sich daran. Wie viele von uns stehen jeden Tag auf, ohne zu wissen, was zum Teufel wir mit unserer Zeit anfangen werden? Was passiert normalerweise? Wir erledigen ein paar Dinge, aber dann verschwenden wir den Rest unserer Zeit damit, im Internet zu surfen oder fernzusehen. Große Männer aus der Geschichte wussten IMMER, was sie jeden Tag tun würden, weil sie einen Tagesablauf hatten und sich wie am Schnürchen daran hielten. Teddy Roosevelt pflegte zeitlebens einen strengen Tagesablauf; eine Angewohnheit, die er von seinem Vater aufgegriffen hatte. Er nahm sich jeden Tag eine bestimmte Zeit für Studium, Bewegung und Arbeit. Ben Franklin teilte seine Tagesablauf mit uns in seiner Biographie.

In einem Brief an seinen Sohn legte George Washington einen Tagesablauf fest, den der junge Mann jeden Tag der Woche einhalten sollte, und gab die genaue Zeit an, die er für jede Aktivität aufwenden sollte. Washington beendete seinen Brief mit den Worten:


Die auf diese Weise zur Verfügung gestellte Zeit bietet ausreichend Vorkehrungen für Bewegung und jede nützliche oder notwendige Erholung und gleichzeitig die Stunden, die für das Studium vorgesehen sind. Wenn Sie es wirklich anwenden, anstatt Treppen hoch und runter zu rennen und im Gespräch mit jemandem zu verschwenden, der mit Ihnen spricht, können Sie beträchtliche Fortschritte in der für Sie bestimmten Linie erzielen.

Wenn wir wissen, was wir tun werden und wann wir es tun werden, werden wir weniger Zeit mit Kleinigkeiten verschwenden.


Erstellen Sie ein tägliches Programm für sich. Laden Sie diesen Wochenkalender herunter, setzen Sie sich und planen Sie für die kommende Woche. Blockieren Sie die Zeit für alle Aktivitäten, die Sie während der Woche ausführen müssen. Dies könnte auch in Outlook oder einer anderen Computer-Zeitverwaltungssoftware erfolgen, aber ich bevorzuge Papier und Bleistift. Ich beginne immer damit, die Zeit für die wichtigsten Dinge zu blockieren. Für mich ist das Zeit für Bewegung, Zeit mit meiner Frau und Zeit für persönliche Meditation. Wenn Sie mehrere Projekte bei der Arbeit oder in der Schule ausbalancieren, blockieren Sie jeden Tag, an dem Sie an einem anderen Projekt arbeiten, eine bestimmte Zeit. Möglicherweise beenden Sie das Projekt nicht in der vorgegebenen Zeit, aber das ist nicht der Punkt. Das Ziel ist es, einfach daran zu arbeiten, anstatt zu vermasseln.

Natürlich sollten Sie jeden Abend den Zeitplan für den nächsten Tag durchsehen und Änderungen vornehmen, je nach den sich ändernden Umständen. Wenn Sie sich wie diese großartigen Männer ein tägliches Regime aufbauen können, sind Sie auf dem besten Weg zum Erfolg.


Entwickeln Sie Ihre Willenskraft und Disziplin. Der Grund, warum die meisten Menschen ihre Ziele nicht erreichen, ist, dass ihnen die Willenskraft oder Disziplin fehlt, um dies zu tun. Aber die größten Männer der Geschichte hatten eiserne Willen, die ihnen die Kraft gaben, Erfolg zu haben, selbst wenn die Dinge gegen sie waren. Alexander der Große zeigte eine erstaunliche Entschlossenheit, als er die stark beanspruchte Insel Tyrus eroberte. Ghandi zeigte aus Protest gegen die britische Regierung ein eisernes Testament mit seinem grausam langen Fasten. Die Geschichte ist voll von Menschen, die durch reine Willenskraft große Dinge erreichen konnten.

Ein Mann kann nicht über Nacht einen eisernen Willen entwickeln. Es dauert Monate, sogar Jahre, um die Disziplin zu schaffen, die für große Aufgaben erforderlich ist. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihnen die Willenskraft fehlt, um Ihre Ziele zu erreichen, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Willenskraft ist wie ein Muskel. Es kann mit dem Gebrauch wachsen und stärker werden. Beginnen Sie mit kleinen Übungen der Disziplin, um Ihre Willenskraft zu entwickeln, so wie Sie beim Training Ihrer Muskeln mit leichten Gewichten beginnen würden. Anstatt das Ziel zu verfolgen, das ganze Jahr über jeden Tag zu trainieren, verpflichten Sie sich, in den nächsten dreißig Tagen 6x pro Woche zu trainieren. Wenn Sie Probleme haben, Zeit beim Surfen auf sinnlosen Websites zu verschwenden, sollten Sie 45 Minuten für konzentrierte Arbeit aufwenden. Gönnen Sie sich nach 45 Minuten eine Pause von 15 Minuten und surfen Sie nach Herzenslust im Internet. Wiederholen. Nach einer Weile können Sie eine Stunde arbeiten, ohne im Internet zu surfen, dann anderthalb Stunden, dann zwei.

Sobald Sie Ihre Willenskraft in kleinen Gebieten entwickelt haben, wechseln Sie zu größeren. Mit der Zeit werden Sie einen Willen schmieden, der es Ihnen ermöglicht, jedes vor Ihnen liegende Ziel oder Hindernis zu erreichen.

Hör auf, den Nabel zu betrachten und mach dich an die Arbeit. Wenn es darum geht, Veränderungen im Leben herbeizuführen, hat meine Generation gute, altmodische Arbeiten durch Nabelschau ersetzt. Anstatt nur die Schulter ans Steuer zu legen und loszulegen, denken zu viele Männer, dass eine Zeit großer Reflexion und Meditation der erste Schritt sein muss. Wir sitzen und denken nach und überlegen, wie wir aus der Bahn geraten sind, machen uns Vorwürfe, feiern eine kleine Mitleidsparty und versuchen genau zu diagnostizieren, wo wir falsch gelaufen sind. Clint Eastwood hatte kürzlich ein Interview mit Esquire Magazin, das diese großartigen Nuggets der Weisheit zu diesem Thema hervorbrachte:

- Wie Jerry Fielding immer sagte: 'Wir sind so weit gekommen, lasst es uns nicht durch Nachdenken ruinieren.'

- Wir leben jetzt eher in einer Pussy-Generation, in der sich alle daran gewöhnt haben zu sagen: 'Nun, wie gehen wir psychologisch damit um?' In jenen Tagen hast du den Schläger einfach zurückgeschlagen und herausgeholt. Selbst wenn der Kerl älter wäre und dich herumschubsen könnte, wurdest du zumindest dafür respektiert, dass du dich wehrst, und du würdest von da an allein gelassen werden.

-Ich weiß nicht, ob ich dir genau sagen kann, wann die Pussy-Generation begonnen hat. Vielleicht, als die Leute nach dem Sinn des Lebens fragten.

-Es kommt immer wieder auf 'Wir sind so weit gekommen, lasst es uns nicht durch Nachdenken ruinieren.'

Eastwood überträgt seine Philosophie auf sein Filmemachen; Er probt nicht viel, er erwartet nur, dass die Schauspieler ihr A-Game mitbringen, die Szene drehen und weitermachen. Er geht nicht auf seine Unsicherheiten ein und lässt sich nicht von Selbstzweifeln zur Untätigkeit lähmen. Das Problem mit übermäßigem Nabelblick ist, dass viele Männer nie über die Bedenkzeit hinausgehen, um tatsächlich Maßnahmen zu ergreifen. Das Leben unterbricht ihre Gedanken und sie werden von anderen Dingen abgelenkt. Dann, 6 Monate später, stellen sie fest, dass sie sich nicht verändert haben und gehen in einen anderen Nabelblick-Funk über die Gründe dafür.

Beenden Sie die Überanalyse und machen Sie sich an die Arbeit. Alle großen Männer der Geschichte haben erkannt, dass harte Arbeit das große „Geheimnis“ des Erfolgs ist. Thomas Edison verbrachte Tage in seinem Labor, um an einem Projekt zu arbeiten. Frederick Douglas verbrachte Tage damit, Reden zu schreiben und zu schreiben. Theodore Roosevelt lebte das anstrengende Leben, indem er seine Zeit mit harter geistiger und körperlicher Arbeit füllte. Diese Männer saßen nicht herum und dachten darüber nach, was sie tun wollten, sie taten es einfach.

Also anstatt deine ganze Zeit damit zu verbringen, zu versuchen “Finde dich selbstEntscheiden Sie einfach, in welche Richtung sich Ihr Leben bewegen soll, setzen Sie Kurs auf sich selbst und ergreifen Sie jeden Tag Maßnahmen, die auf Ihre Ziele abgestimmt sind. Das ist es.