Ein verlorenes Genre entdecken: Safari-Geschichten

{h1}

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Beitrag stammt von Chris Hutcheson, einem ehemaligen Gastautor und jetzt offiziellen Art of Manliness-Mitarbeiter. Sein Freund Josh Parchman half bei der Recherche dieses Artikels. Danke Josh.


Willkommen Hutch! Die Seite ist mit Ihnen an Bord noch übersichtlicher.

„Nirgendwo auf der Erde (und möglicherweise auch im Weltraum) können sich die Sinne und Emotionen in einer Kombination von Stimulationen suhlen, wie sie im afrikanischen Busch zu finden sind: Das Jammern der Fliegen, das Stöhnen eines schwankenden Löwen, der seine Tötung hinterlässt die karminrote Morgendämmerung, die Säge eines Leoparden in der Dunkelheit, der intestinale Schrei eines Elefantenbullen, der Ihren Wind fängt. Der Moschus aus schweißlackierten schwarzen Häuten vermischt sich mit dem Rauch der Sterbenden Mopane Feuer; der wilde, süße Verfall von Büffelmist; der seltsame, berauschende Cloy aus Cordit und das Konglomerat aus rotem, sonnenvergewaltigtem Staub, gemischt mit den pulverförmigen Fragmenten von zerkleinertem, trockenem, goldenem Gras. Das summende Nässen, die kriechende Fleischfäule und der quirlige Einfluss von Jasmin. ”


-Peter Hathaway Capstick Safari: Das letzte Abenteuer

Wenn man auf die Abenteuer der Männer vergangener Zeiten zurückblickt, fällt kein großes Abenteuer stärker auf als die Jagdsafari. Die Phantasie springt schnell zu Bildern, wie man in einem offenen Land Rover über die Savanne hüpft und eine Herde grasender Zebras zerstreut, während man die Spuren des Löwen sucht, der letzte Nacht weniger als eine Meile von Ihrem Lager entfernt getötet hat. Oder vielleicht durch Gras schieben, das vier Fuß höher ist als die meisten Männer, so nah am Nashorn, dass Sie ihn buchstäblich riechen können, aber nicht einmal wissen, in welche Richtung Sie Ihr Doppelrohrgewehr richten sollten. Geschichten von solchen Abenteuern erfüllten die Phantasie von Jungen und die Träume von Männern seit Generationen.


Obwohl die moderne Safari (mit Waffe oder Kamera) für die meisten von uns finanziell unerreichbar ist, sind die Geschichten über das goldene Zeitalter der Safari sowohl in Form von Belletristik als auch in Form von Sachbüchern verfügbar. Autoren wie Ernest Hemingway, Peter Hathaway Capstick, Robert Ruark und sogar der Vater der Männlichkeit, Theodore Roosevelt, haben Bände zu diesem Thema geschrieben. Auf den Seiten dieser Meisterwerke männlicher Literatur entstehen Geschichten über menschenfressende Löwen, Elefanten, die vor Land Rovers fliehen, Flusspferde, die Flusskreuzfahrten angreifen, und vieles mehr. Durch diese Bücher erhalten wir einen Einblick in das Leben dieser Männer und die Abenteuer, die sie in einer Welt erlebt haben, die die meisten von uns niemals sehen werden, einer Welt offener Savanne, soweit das Auge reicht, oder eines Dschungels, der so dicht ist, dass man ihn nicht sehen kann Welche Gefahren erwarten zehn Fuß vor ihm. Betrachten Sie die Worte von Peter Capstick, einem der führenden 20th Jahrhundertautoren zu diesem Thema:



„Auf einer Safari herrscht Hochgefühl. Und Angst. Es ist die Freude, einen Stiel richtig gemacht zu haben. Es gibt auch den Schrecken, es schlecht gemacht zu haben oder schlecht geschossen zu haben und die Unschärfe eines rastenden Löwen oder die Lawine eines Elefanten sofort auf Ihren Hals zu bringen, ob im Tourismusverband oder nicht. Es wird die Hitze, die prüfenden Finger der Kälte, das Vergnügen der Erschöpfung und die trockenen, mit Zikaden gefüllten Stunden der Langeweile geben, wenn es zu heiß für die Jagd ist und Sie den frühen Nachmittag in Ihren eigenen Säften verbringen können. Es wird kleine Streitereien und Triumphe, Frustrationen und Hochstimmung geben. Und (ich bevorzuge lieber 'aber), wenn nichts anderes, Es wird Abenteuer geben. '


- Peter Hathaway Capstick S.afari: Das letzte Abenteuer

Die Safari-Literatur und die Safari selbst wurden in Europa und den Vereinigten Staaten vor allem nach Theodore Roosevelts Expedition von 1909 durch einen Großteil Ost- und Zentralafrikas bekannt. Während dieser Expedition sackte Roosevelt über 500 Großwildtiere ein, von denen er eine große Anzahl im Namen der Wissenschaft begründete, indem er die Häute dem Smithsonian Institute und den Partnermuseen spendete, die fast verpflichtet waren, diese zu akzeptieren. Da die meisten das Leben von Theodore Roosevelt als Höhepunkt der Männlichkeit betrachten würden, ist es erwähnenswert, was er in Bezug auf die Jagd gesagt hat:


„Bei der Jagd ist das Finden und Töten von Wild schließlich nur ein Teil des Ganzen. Das freie, eigenständige, abenteuerliche Leben mit seiner rauen und unerschütterlichen Demokratie, der wilden Umgebung, der großartigen Schönheit der Landschaft und der Möglichkeit, die Wege und Gewohnheiten der Waldbewohner zu studieren - all dies vereint sich, um der Karriere von Der Wildnisjäger hat seinen eigentümlichen Charme. Die Jagd gehört zu den besten aller nationalen Freizeitbeschäftigungen; es kultiviert jene kräftige Männlichkeit, für deren Mangel in einer Nation wie in einem Individuum der Besitz keiner anderen Eigenschaften möglicherweise büßen kann. '

-Theodore Roosevelt


Auch wir können uns dem Nervenkitzel der Jagd anschließen, die Roosevelt so leidenschaftlich beschrieben hat, indem wir uns diesen mutigen Männern von vor langer Zeit auf ihren Abenteuern anschließen, wie sie auf den Seiten der Safari-Literatur aufgezeichnet sind. Die einfache, aber beschreibende Sprache vieler großer Safari-Autoren wie Rourke und Capstick ahmt oft den Stil von Hemingway nach, bei dem die geringste Anzahl von Wörtern die stärksten Emotionen hervorruft. Wenn Sie die Beschreibung der Verfolgung eines Menschenfressers lesen, der Sie höchstwahrscheinlich verfolgt, oder der angespannten Momente, bevor der Schuss auf einen großen Kapbüffel fällt, der Sie mit einer einzigen Ladung an Ihren Hersteller weiterleiten kann, Es ist leicht, so tief in die Geschichte einzutauchen, dass es so ist, als ob Sie tatsächlich dort wären. Capsticks Beschreibung, wie man einen Elefantenbullen verfolgt, ist ein passendes Beispiel:

„Wenn er näher kommt, wird dir klar, dass es einfach keinen Ort gibt, an den du gehen kannst, um seinen sechs Tonnen Mord zu entgehen. Er kann dem schnellsten Sprinter mit seinem trügerischen Shuffle leicht entkommen, und wenn Sie daran denken, auf einen Baum zu klettern, stören Sie sich nicht. Er wird Sie entweder persönlich aus dem Konzept bringen oder ein paar Freunde zusammenbringen, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen. Wenn 12.000 Pfund schreiender, kreischender, wütender Elefanten, die auf Sie niederprasseln, Ihre Nerven irgendwie so erschüttert haben, dass Sie den sechs mal vier Zoll großen Fleck auf seiner Stirn verpassen… dann können Sie ihn genauso gut vergessen. Der talentierteste Leichenkosmetiker der Welt konnte dich nicht neu verkabeln, damit deine eigene Mutter weiß, ob du mit dem Gesicht nach oben oder unten bist. '


-Peter H. Capstick Tod im langen Gras

Im Folgenden finden Sie eine Zusammenstellung von „Starterpaketen“ für diejenigen, die sich für dieses spannende literarische Genre interessieren. Diese Bücher umfassen ein paar hundert Jahre Geschichte und beschreiben die letzten wilden Orte, aufregende Jagden, Stammeskriege und die Ausgaben für reichlich Schießpulver bei Tag und Scotch bei Nacht.

Verfasser: Peter Hathaway Capstick

Bücher:

Tod im langen Gras

Tod an den stillen Orten

Tod im dunklen Kontinent

Safari: Das letzte Abenteuer

Peter Capsticks Afrika: Eine Rückkehr ins lange Gras

Diese Bücher sind nur einige Beispiele für die Werke von Peter Hathaway Capstick, die von vielen als der größte Schriftsteller des Genres angesehen werden. Seine unheimliche Fähigkeit, den Leser in kaltem Schweiß auszubrechen und gleichzeitig das Stalking eines Menschenfressers zu beschreiben, darf nicht fehlen. Seine erste Arbeit, Tod im langen Grassollte an erster Stelle auf der Liste von jemandem stehen, der sich für die Erforschung des Genres interessiert, da es sowohl in seiner Vermittlung des Nervenkitzels der Jagd als auch in seinem Humor unübertroffen ist. Capstick dient als Beispiel für diejenigen, die sich in ihrem bescheidenen Leben langweilen. Als erfolgreicher Börsenmakler an der Wall Street in den Zwanzigern verließ er seine Karriere, um sich der professionellen Jagd zu widmen, und blickte nie zurück.

Verfasser: Theodore Roosevelt

Buchcover, afrikanische Wildpfade von Theodore Roosevelt.

Buch: Afrikanische Wildpfade

Was kann man über Teddy Roosevelt sagen, das die Leser dieser Website noch nicht wissen würden? Roosevelt ist der Inbegriff von Männlichkeit und zeichnet seine erste afrikanische Safari auf, die nur wenige Tage nach dem Verlassen seines Postens im ovalen Büro begonnen wurde. Peter Capstick sagt dies von Afrikanische Wildpfade:

„African Game Trails sind seit ihrem Erscheinen in gedruckter Form ein Standardgegenstand in jeder Bibliothek der Jagd auf Africana. Aus amerikanischer Sicht ist es der Erfolg von jemandem, der in der amerikanischen Psyche einen Traum gesät hat, nach Afrika zu gehen und die Jagd zu erleben und Qualitäten zurückzubringen, die die pflegeleichte Männlichkeit, die Liebe zur Natur und die Kraft verbessern würden von Person und Nation, die Amerika wurde. '

-Peter Hathaway Capstick

Verfasser: Ernest Hemingway

Weinlese Ernest Hemingway, der am Schreibtisch schreibt.

Bücher: Die grünen Hügel Afrikas

Wahr im ersten Licht (Autobiografische Fiktion)

Unter dem Kilimandscharo

Das kurze glückliche Leben von Francis Macomber (Fiktion / Kurzgeschichte)

Papa Hemingway war ein Meister mit dem geschriebenen Wort und produzierte Klassiker wie Wem die Stunde schlägt und Der alte Mann und das Meer. Er war auch ein gefeierter Großwildjäger und verbrachte viel Zeit in Ostafrika, wo er auf Ersuchen der Regierung das Gebiet von Problemtieren befreite und auch seinen Teil der Trophäenjagd leistete. Im Die grünen Hügel Afrikas und Unter dem Kilimandscharo Hemingway erzählt die Geschichte seines Lebens in Afrika, einschließlich des Überlebens von zwei getrennten Flugzeugabstürzen in letzterem. Wahr im ersten Licht wird sowohl als autobiografisch als auch als fiktiv angesehen, da angenommen wird, dass Hemingway auf dem Weg Erinnerung mit Vorstellungskraft vermischt. Das kurze glückliche Leben von Francis Macomber ist eine der besten Kurzgeschichten, die jemals produziert wurden, und begleitet einen Mann und seine Frau auf einer geführten Safari. Sie beschreibt den Kampf des Mannes mit Feigheit und seinen Durchbruch und zeigt seinen wahren Mut.

Verfasser: Robert Ruark

Bücher: Horn des Jägers

Verwenden Sie genug Pistole

Rourkes Stil, der als 'Hemingway des armen Mannes' bezeichnet wird, ähnelt dem von Papa und ist umso besser. Horn des Jägers beschreibt seine erste Safari in den frühen 1950er Jahren. Verwenden Sie genug Pistole ist eine Zusammenstellung von Rourkes Safari-Geschichten, darunter einige aus Horn des Jägers.

Verfasser: John Henry Patterson

John Henry Patterson Poetrait.

Buch: Die Menschenfresser von Tsavo und anderen ostafrikanischen Abenteuern

Ein weiterer Klassiker des Genres ist der Bericht von Oberstleutnant John Henry Patterson aus dem Jahr 1907, der von der British East Africa Company nach Kenia geschickt wurde, um eine Eisenbahnbrücke über den Tsavo River zu bauen. Während des Baus wurden Arbeiter regelmäßig von zwei menschenfressenden Löwen getötet, die später als Menschenfresser von Tsavo oder wie die Einheimischen sie nannten, als Geist und Dunkelheit bekannt waren. Patterson machte sich daran, die Arbeiter von dieser Bedrohung zu befreien, und die Geschichte ist aufregend. Er tötet einen ahnungslosen Menschenfresser mit angemessener Leichtigkeit, aber dies ist nur der Anfang. Vor dem Ende scheinen die Menschenfresser in ihrer Fähigkeit, alle von Pattersons besten Plänen zu überleben, fast übernatürlich zu sein. In der Tat entkam einer der Menschenfresser unversehrt der Gefangenschaft hinter Stahlstangen und wurde von ausgebildeten Soldaten aus nächster Nähe beschossen. Patterson erinnert sich daran, wenn er schreibt:

„Insgesamt haben sie über eine Reihe von Schüssen geschossen, und am Ende ist es nur gelungen, eine der Türstangen wegzublasen, sodass unser Preis seine Flucht gut machen konnte. Wie sie es nicht geschafft haben, ihn mehrmals zu töten, ist und bleibt mir ein Rätsel, denn sie hätten die Mündungen ihrer Gewehre seinen Körper absolut berühren können. “

Bevor alles gesagt und getan wurde, töteten die Menschenfresser von Tsavo über 140 Arbeiter und verletzten viele weitere. Außerdem stoppten sie im Wesentlichen die Macht des britischen Empire, indem sie den Bau der Eisenbahnlinie vollständig stoppten. Der Film Der Geist und die Dunkelheit Die Hauptrolle in Val Kilmer basiert lose auf diesem Konto.

Verfasser: Jim Corbett

Bücher: Die Menschenfresser von Kumaon

Der menschenfressende Leopard von Rudraprayag

Jim Corbett ist eine weitere Legende des Genres, obwohl er nie über die Jagd in Afrika geschrieben hat. Corbetts Abenteuer fanden alle in Indien statt, wo er von der Regierung eingesetzt wurde, um menschenfressende Tiger und Leoparden zu jagen. Sein erstes Buch, Die Menschenfresser von Kumaon, ist ein Klassiker, der seine Jagd auf mehrere der tödlichsten Menschenfresser der Geschichte beschreibt, darunter einen Tiger, der für über 400 Todesfälle verantwortlich ist. Der menschenfressende Leopard von Rudraprayag beschreibt seine Verfolgung eines Leoparden, der für über 125 Todesfälle verantwortlich war.