Hast du Thumos?

{h1}

Letzte Woche haben wir erkundet Platons Allegorie des Streitwagens, mit dem der alte Philosoph die dreigliedrige Natur der Seele oder Psyche erklärte. In der Allegorie wird ein Streitwagen (der die Seele darstellt) von einem rebellischen dunklen Pferd (als Symbol für den Appetit des Menschen) und einem temperamentvollen weißen Pferd (als Symbol für den Appetit des Menschen) gezogen Thumos). Der Wagenlenker oder die Vernunft hat die Aufgabe, die Energie beider Pferde zu nutzen, die unterschiedlichen Rosse zu synchronisieren und den Wagen erfolgreich in den Himmel zu steuern, wo er die Wahrheit sehen und wie die Götter werden kann.


Wir haben die Allegorie nicht nur wegen der Einsichten vorgestellt, die sie in die Natur des Menschen und wie wir in unserem Leben vorankommen können, sondern vor allem, um den Grundstein für eine Diskussion über Thumos zu legen.

Während die anderen Komponenten von Platons Vision der Seele moderne Entsprechungen haben, gibt es in unserer Sprache kein Wort, das wirklich Thumos entspricht. Das ist sehr aufschlussreich. Wenn einer Kultur das Wort für etwas fehlt, dann deshalb, weil ihnen das Konzept fehlt.


Die Griechen glaubten Thumos war wichtig für andreia - Männlichkeit. Es wird über siebenhundert Mal in der erwähnt Ilias und das Odyssee. Der Philosoph Allan Bloom nannte es „die zentrale natürliche Leidenschaft in den Seelen der Männer. ” Wenn wir die Fähigkeit verloren haben, eine der drei Hauptkomponenten unserer Natur zu erkennen, zu schätzen, zu kultivieren und zu nutzen, sollten wir uns nicht wundern, wenn negative Konsequenzen folgen. Wenn man von einem Mangel an Männlichkeit, Kampf, Energie und Ehrgeiz bei modernen Männern hört, von einem Unwohlsein des Geistes, das sich über unser Geschlecht niedergelassen hatEs wird wirklich von einem Mangel an Thumos gesprochen. Für Millionen von Männern schlummert Thumos, eine Energiequelle, die ungenutzt bleibt. Es ist, als hätte jeder von uns ein potenzielles Vollblut vom Typ Kentucky Derby im Stall, das bereit und eifrig zu rennen war, aber wir hielten ihn weg und trotteten ihn nur für Ponyreiten auf Kindergeburtstagsfeiern aus.

Das Verständnis von Thumos und seiner Rolle als lebenswichtige Lebens- und Energiequelle der menschlichen Seelen wiederherzustellen, wird heute unsere Aufgabe sein.


Was ist Thumos?

Wie wir letztes Mal erwähnt haben, stellte sich Platon die drei Komponenten der eigenen Seele als unabhängige Einheiten vor. Thumos galt als der unabhängigste der Gruppe. Die Griechen glaubten, dass es in Tieren, Menschen und den Göttern gefunden wurde. Thumos kann getrennt von Ihnen oder in Zusammenarbeit mit Ihnen handeln - als Begleitung, Werkzeug oder Motivation für eine Aktion. Weil es ein eigenständiger Teil von dir war, kannst du mit ihm sprechen, ihm sagen, er solle aushalten, stark sein oder jung sein (Thumos war damit verbunden die Leidenschaft und Kraft der Jugend, aber ältere Menschen könnten es auch haben). In dem Ilias, Achilles spricht 'zu seinen großherzigen Thumos', wenn er über das Schicksal von Patroculus besorgt ist. Er erfreut auch seine Thumos, indem er die Leier spielt.



Der griechische Philosoph Empedokles nannte Thumos das „Sitz des Lebens. ” Wenn es dich völlig verlassen würde, würdest du in Ohnmacht fallen und dauerhafte Trennung bedeutete Tod.


Thumos bildet ebenfalls die „Sitz der Energie, die eine Person füllen kann, ”Und dient als Wirkstoff im Menschen. Es ist der Reiz, der Antrieb, der Saft zum Handeln - das, was das Blut in Ihren Venen sprudeln lässt. Der Philosoph Sam Keen kam mit seinem Konzept „das Feuer im Bauch. '

Die Römer hielten einen ähnlichen Glauben und setzten Energie gleich Leistungoder Männlichkeit. „Die ganze Herrlichkeit von Leistung', Erklärte Cicero,' wohnt in Aktivität. '


Was ist die Natur dieser Energie und wohin führt sie? Die Griechen sahen in Thumos mehrere unterschiedliche, aber miteinander verbundene Funktionen. Wie mit EhreEs ist ein Konzept, das einst so implizit verstanden wurde, dass es nicht erklärt werden musste, und der Versuch, es in großer Entfernung zu beschreiben, lässt das, was einst eine natürliche, gelebte Erfahrung war, viel komplizierter erscheinen. Das Beste, was wir tun können, ist, es aus verschiedenen Blickwinkeln zu veranschaulichen und zu hoffen, dass die Stücke mitschwingen und zu einem erkennbaren Mosaik zusammenkommen.

Hinweis: In diesem Beitrag verwenden wir Sätze wie „Die Griechen glaubten…“. Dies bedeutet nicht, dass die alten Griechen in ihrer Philosophie monolithisch waren - es gab verschiedene Vorstellungen von Männlichkeit und Thumos. Was wir hier getan haben, ist, die Kernfäden von Thumos, über die es eine gute Übereinstimmung gab, herausdestillieren und sie zusammen mit unserer eigenen Interpretation zusammenweben.


Die Funktionen von Thumos

Sitz der Emotionen

Thumos ist beides die Quelle der Emotionen und die Emotionen selbst. Der Agent und die Funktion sind zusammengeführt. Thumos geboren und verkörpert Dinge wie Freude, Schmerz, Angst, Hoffnung und Trauer. Thumos ist auch mit Liebe verbunden. Die Griechen würden sagen, Sie könnten jemanden 'aus Ihren Thumos' lieben.

Thumos ist jedoch am engsten mit Wut verbunden. In griechischen Schriften 'brodelt' Thumos, 'tobt' und 'kocht'. Es ist eine besondere Art von Wut - aktiviert, wenn die Ehre eines Mannes verletzt wird, wenn sein Ruf auf dem Spiel steht, wenn seine Familie und sein Eigentum bedroht sind. Es treibt einen Mann dazu, für sich selbst, für sein Land, für seine Lieben einzutreten.


Der Zorn von Thumos kann nicht nur auf andere und äußere Feinde gerichtet sein, sondern auch auf sich selbst. Thumos macht Sie wütend auf sich selbst, wenn Sie Ihren Grundsätzen und Ihrem Ehrenkodex nicht gerecht werden. Platon verwendet das Beispiel eines Mannes, der einen Haufen Leichen sieht, wegschaut und weitergeht, dann aber zurückkehrt, um ihn erneut anzusehen. Er ist wütend auf sich selbst, weil er einer Grundneigung nachgibt. Thumos kann Sie über Ihre eigenen Wünsche empören, wenn diese Sie dazu zwingen, etwas zu tun, das dem Diktat der Vernunft widerspricht.

Fahrt zum Kampf

Illustration alter römischer Krieger auf weißem Pferd mit Schwert.

Thumos erzeugt nicht nur Ärger, sondern kanalisiert diesen Ärger dann in den Impuls zum Kampf. Als Nestor, König von Pylos, sich an seine früheren Heldentaten erinnert, sagt er: 'Mein hartnäckiges Herz [thumos] in seinem Wagemut hat mich zum Kampf getrieben.' Thumos motiviert Krieger vor und während des Kampfes. Die Griechen sagten, mutige Soldaten hätten während des Krieges einen „tapferen Thumos“. Im Sieben gegen ThebenEs wird gesagt, dass vor dem Kampf die 'eisernen Thumos der Soldaten, die vor Tapferkeit loderten, wie von Löwen ausgeatmet wurden, die vor der Macht des Kriegsgottes funkelten'. Tapferkeit hier wird übersetzt von andreia - Männlichkeit. Die Thumos der Krieger lodern vor Männlichkeit in Erwartung des Kampfes.

Ein Mann von Thumos rühmt sich eines Kampfes - ob gegen andere, die Elemente der Natur oder seine niederen Wünsche -, um seine Fähigkeiten zu testen und sich zu beweisen.

Mut, Standhaftigkeit, Unbezwingbarkeit

Sobald ein Mann in einem Kampf ist, spornt ihn Thumos an und motiviert ihn, in der Arena zu bleiben und weiterhin furchtlos nach dem Sieg zu streben. Dies 'SpielfreudeIst eine Eigenschaft von Thumos, die der Mensch mit den Tieren teilt. In Sam Sheridans Erkundung von Das Herz des Kämpfersbeobachtet er die zentrale Bedeutung der Spielfreude im Hundekampf. 'Es ist uns fast egal, wie gut der Hund kämpft', bemerkt er, 'der Kampf ist nur ein aufwändiger Test, um seine Spielfreude zu überprüfen.' Fügt ein Hundetrainer hinzu, mit dem Sheridan spricht: 'Gib mir jeden Tag einen Wildhund, einen Hund, der als Seidenpapier beißt, aber immer wieder zurückkommt und ich werde ihn nehmen.'

Furchtlose Unbezähmbarkeit ist auch für den Erfolg des menschlichen Kriegers von zentraler Bedeutung, der nicht den Mut verlieren darf, wenn die Hitze des Kampfes zunimmt, und seine Moral schwankt. Um ihre jeweiligen Armeen zu ermutigen, mitten im Kampf härter zu kämpfen, haben Ajax und Hector „die Thumos und die Stärke“ jedes ihrer Männer aufgewühlt.

Platon sah die menschliche Spielfreude jedoch nicht als die gleiche Art an, die Tiere zeigten. Er argumentierte vielmehr, dass die Thumos des Menschen, zumindest wenn sie richtig trainiert sind, aus einer rationalen Art von Mut geboren werden - dieser Mann ist es andreii (männlich) wenn sein Thumos 'an den Ordnungen der Vernunft festhält, was er trotz Vergnügen und Schmerz fürchten sollte oder nicht'. Mit anderen Worten, wenn Sie in einen würdigen Kampf verwickelt sind, unterschätzen Sie weder rücksichtslos echte Bedrohungen, die gefürchtet werden sollten, noch überschätzen Sie Bedrohungen, die nicht gefürchtet werden sollten, und werden weder durch die Befriedigung, blinde Rache zu üben, noch durch die Angst von Ihrem Kurs abgehalten verletzt zu sein und die Liebe zu Komfort und Luxus. Platon argumentierte das andreia bedeutete, Angst und Schmerz jeglicher Art zu überwinden - die Art von Mann zu sein “wer Unglück in allen Fällen mit unerschütterlicher Ausdauer konfrontiert. '

Bewertung, Unterscheidung, Entscheidungsfindung

Thumos hält dich also in einem Kampf, den deine Vernunft für würdig befunden hat. Aber wie treffen Sie diese Entscheidung?

Plato glaubte, wie Angela Hobbs es ausdrückte, dass 'Mut sowohl emotionales Engagement als auch bewertenden Glauben beinhaltet, eine intellektuelle und emotionale Einschätzung dessen, wofür es sich lohnt, Risiken einzugehen und unter welchen Umständen.'

Thumos spielt sowohl im emotionalen als auch im bewertenden Teil dieser Gleichung eine Rolle. Wie wir letztes Mal erwähnt haben, besteht die Aufgabe der Vernunft als „Wagenlenker“ darin, Bilanz über seine eigenen Wünsche und die seiner beiden Pferde zu ziehen und dann nur seine besten und wahrsten zu befriedigen - diejenigen, die zu Tugend und Tugend führen Grätenoder Exzellenz. Der Verbündete der Vernunft bei dieser Aufgabe ist sein weißes Pferd oder Thumos, das trainiert werden kann, um diese Art von Urteil zu fällen.

Shirley Sullivan bietet Beispiele für diese Funktion von Thumos in der griechischen Literatur:

''Thumos wird im Zusammenhang mit mehreren intellektuellen Aktivitäten erwähnt. Diese beinhalten Nachdenken, Denken, Wissen, Überlegen, Planen und Wahrnehmen. Oft steckt auch eine Person Dinge hinein Thumos zur Prüfung. Odysseus 'denkt über das Böse nach' für die Freier. Zeus 'denkt über Ereignisse nach' in seinen Thumos, während er die Schlacht von Troja beobachtet ... Hermes 'überlegt in Thumos', wie er Priamos sicher aus Achilles 'Lager bringen kann. Circe fordert Odysseus auf, 'in seinen Thumos zu planen', welchen Kurs er nach dem Passieren der Sirenen nehmen wird. Telemachos sagt Penelope, dass er jetzt, wo er erwachsen ist, 'Gut und Böse wahrnimmt und in seinen Thumos kennt'. In Thumos fordert Hesiod Perses auf, den Wert des Wettbewerbsgeistes zu „berücksichtigen“. “

Thumos ist der Ort, an dem Sie über Möglichkeiten nachdenkenGleichzeitig hilft es Ihnen zu wissen und zu verstehen, welche dieser Möglichkeiten Sie wählen können. Es hängt mit Bauchgefühlen und Intuition zusammen - was Jeffrey Barnouw nennt “viszerales Denken”- und es hat auch eine prophetische Qualität - gibt Ihnen ein Gefühl der Vorahnung darüber, wohin eine Entscheidung führen könnte oder was schlecht kommen wird.

Ich persönlich glaube, Sie können wissen, dass eine Entscheidung richtig ist, wenn Sowohl dein Verstand als auch dein Herz stimmen überein - wenn Ihre Vernunft und Thumos übereinstimmen. Wenn Sie diese Schwellung des Herzens spüren, diesen Verlauf der Aufregung und Inspiration, der durch Ihre Venen fließt, sagen Ihnen diese Thumos, dass Sie auf dem richtigen Weg sind.

Ehrgeiz und das Streben nach Anerkennung und Ehre

Im Gegensatz zu den niederen Wünschen des dunklen Pferdes nach Vergnügen und materiellem Reichtum sucht Thumos Unabhängigkeit über Besitz und Sinnlichkeit, und Anerkennung und Ehre über Sicherheit. Thumos Wünsche Stolz und Prestige um seiner selbst willen. Dieses Streben nach Anerkennung wird ihn motivieren, viel, sogar sein eigenes Leben, für seinen Ruf und auch für den Ruf einer Gruppe, der er sich widmet, zu riskieren. Platon nennt Thumos 'den ehrgeizigen Teil [der Seele] und das, was nach Ehre begehrt'.

Thumos stößt einen Mann Mittelmäßigkeit zu verachten und seine Mitmenschen übertreffen zu wollen, zu dominieren und die Besten der Besten zu sein. Thumos ist letztendlich das, was einen Mann zum Suchen antreibt Ruhm und vor allem Erbe.

Jetzt können wir also sehen, dass Thumos heute oft als Geist, Herz, Leidenschaft, Wille, Mut, Wut, Kühnheit oder Wildheit übersetzt wird, aber es ist wirklich eine Kombination all dieser Beschreibungen und dennoch etwas mehr - etwas, das kein modernes Wort ist ist in der Lage, vollständig zu vermitteln. Vielleicht ist die beste und einfachste Definition, auf die ich gestoßen bin, 'energetisches Denken, das zum Handeln führt. '

Das weiße Pferd nutzen

Genau wie das dunkle Pferd unseres Appetits kann das weiße Pferd von Thumos entweder für gut oder schlecht verwendet werden. Die Griechen nannten es sowohl 'dunkelgesichtig', 'eitel', 'schrecklich', 'gierig' und 'erbarmungslos' ... als auch 'mutig', 'edel', 'freundlich', 'gemäßigt' und 'stark' . ” Richtig genutzt und geführt hat es noch mehr Potenzial, einen Mann dorthin zu führen Eudemoniaoder volles menschliches Gedeihen als das dunkle Pferd, aber wenn es wild laufen darf, kann es einen Mann zu zerstörerischen Zwecken führen. Es ist Sache des Wagenlenkers, seine Thumos auf einen edlen Weg zu lenken.

Unbenutzte Thumos

Illustrationspferd im Stall traurig, alt und unbenutzt.

Der Wagenlenker kann sich irren, indem er das weiße Pferd überhaupt nicht an den Wagen koppelt oder ihn nicht trainiert, um seine Kraft aufzubauen. Die Griechen sagten, dass die Thumos eines Mannes 'träge' sein könnten, und sicherlich gibt es heute eine gute Anzahl von Männern, die dieser Beschreibung entsprechen. Ein Mann, dem Thumos fehlt, ist der 'Netter Kerl', der nicht für sich selbst aufstehen kann wenn andere ihn herumschubsen. Er ist ruhig. Nichts erregt ihn. Er hat keine Ideale, für die er kämpft, und keinen wirklichen Antrieb oder Ehrgeiz im Leben. Er ist zufrieden mit Mittelmäßigkeit oder hat zumindest nicht den Willen herauszufinden, wie man die Dinge besser macht. Er ist der Typ, der die ganze Idee von „Männlichkeit“ für ziemlich albern hält und der Meinung ist, dass er über der Art von „nicht aufgeklärten“ Wettbewerben und Jockeys um Positionen steht, die unter Männern auftreten, wenn er sich wirklich tief im Inneren schämt glaubt nicht, dass er den Schnitt machen und zwischen ihnen stehen könnte.

Ungebremste Thumos

Illustration wildes weißes Pferd, das wütend bockt.

Ein Mann kann auch bis zum anderen Extrem laufen, wenn er seine Thumos überhaupt nicht zügeln kann. Die Griechen nannten das „Thumos nachgeben, 'Oder Thumos lassen'über alle Maßen laufen. ” Die Konsequenzen, wenn man sein weißes Pferd wild laufen lässt, sind unterschiedlich. Wenn die Griechen Thumos in einem negativen Sinne verwendeten, war dies meistens im Zusammenhang mit den Emotionen, die sie als Leidenschaften betrachteten. Von seinen Leidenschaften regiert zu werden, könnte gefährlich sein, wenn es die Rolle der Vernunft an sich reißt und die rationalen Fähigkeiten eines Mannes außer Kraft setzt.

Von den Emotionen war Wut am wichtigsten, um sie zu überprüfen und zu kanalisieren Wut zurückhalten und Thumos zurückhalten waren eng miteinander verbunden. Eine Art von Mann mit ungezügelten Thumos ist derjenige, der jeden um alles kämpfen will. Der Typ an der Bar, der ein Schubser-Match startet, wenn er einfach denkt, dass du ihn komisch angesehen hast. Er ist voller Wut, aber es hat kein bestimmtes Ziel - es kocht nur die ganze Zeit in ihm und das Kleinste kann es auslösen. Thumos ist dem Feuer sehr ähnlich - es wird zu einer enormen Kraft, der Griff ist locker und es kann dich verbrennen und alles verbrauchen, was du berührst.

Für die Griechen war Achilles der Archetyp eines Mannes, der seinen Thumos zu viel nachgab. Achilles 'Thumos verleiht diesem vollendeten Krieger viele gute Eigenschaften. Er ist stark, mutig, aggressiv, wenn er Unrecht hat, zum Erfolg getrieben und fast unverwundbar. Aber sein weißglühender Zorn und seine Sorge um die Ehre führen ihn manchmal zu Sturheit und sagenEhre. Das Ilias beschreibt ihn als bewegt von weniger [Wut] und über Thumos,'Und die ersten beiden Zeilen lauten bezeichnend:' Sing, Göttin, von der Wut von Peleus 'Sohn Achilles / der verfluchten Wut, die den Achäern großes Leid brachte. ' Als Agamemnon Achilles seinen Kriegspreis und Liebhaber Briseis raubt, sträubt sich Achilles gegen diese Schande und weigert sich, seine Truppen zu bekämpfen oder zu führen. Bevor er Hector tötet, bittet seine Erzfeindin um eine ehrenvolle Beerdigung, aber Achilles brüllt als Antwort: 'Meine Wut, meine Wut [Thumos] würde mich jetzt dazu bringen, dein Fleisch wegzuhacken und dich roh zu essen - solche Qualen, die du mir verursacht hast!' Dann tötet er Hector, bindet ihn an einen Streitwagen und schleppt seinen leblosen Körper beschämend um die Tore Trojas. Aufgrund solcher Handlungen sagt Ajax, dass Achilles seine Thumos 'wild, unerbittlich und sogar geradezu schlecht' werden lässt, und Apollo bezeichnet seine Thumos als 'arrogant'.

Die Griechen warnten auch, dass ungezügelte Thumos „dumm“ und „flüchtig“ sein könnten und einen Mann nach einem Inspirationsblitz nach dem anderen tragen könnten. Sie sprachen mit dem zweiten Typ von Mann, der seine Thumos ungezügelt lässt - wer eine neue Idee hat, brennt ein paar Tage oder Wochen vor Aufregung, hat aber nicht den Antrieb, sie am Laufen zu halten. Er langweilt sich schnell und geht zum nächsten Punkt über, an dem er 'super leidenschaftlich' ist. Sein Thumos jagt immer nach der einen oder anderen Sache ohne klares Ziel oder Zweck.

Thumos unter der Herrschaft des dunklen Pferdes

Neben dem Versäumnis, das weiße Pferd zu benutzen oder es wild laufen zu lassen, muss der Wagenlenker ein weiteres Problem vermeiden, indem er seine Thumos mit dem dunklen Pferd synchronisiert und nicht umgekehrt.

Wie Sie sich vom letzten Mal erinnern werden, wird das weiße Pferd, wenn es richtig trainiert ist, zum Verbündeten des Wagenlenkers. Im Idealfall arbeiten Reason und Thumos zusammen, um das rebellische dunkle Pferd in Einklang mit ihrer Mission und Trittfrequenz zu bringen. Wenn es einen Konflikt zwischen dem gibt, was die Vernunft für richtig hält, und dem, was der Appetit tun möchte, wird thumos aktiv, um die Ziele der Vernunft zu verteidigen. Aber wenn die Vernunft nicht aufpasst, kann das dunkle Pferd das weiße Pferd dazu bringen, sich stattdessen mit ihm zusammenzutun.

Wenn dies geschieht, erhalten Sie das, was wir als 'temperamentvollen Hedonismus' bezeichnen - etwas, für das die Griechen junge Menschen als besonders anfällig empfanden. Thumos verspürt den Wunsch, großartige Dinge zu tun, leidenschaftlich zu sein, Abenteuer und Risiken einzugehen und das Leben in vollen Zügen zu genießen, aber das dunkle Pferd nimmt diese Motivation und schiebt sie in einen engen und minderwertigen Kanal - die bloße Vorliebe für Partys schwer. Thumos will wirklich leben, und der Appetit überzeugt ihn davon, dass die Abende an denselben Bars zerschlagen werden, wiederholt auf einer Endlosschleife. ist echtes Leben. Ein Teil dieses Mannes beklagt die Tatsache, dass er nie wirklich irgendwohin zu gehen oder etwas zu sehen scheint, aber das dunkle Pferd beruhigt diese Besorgnis und sagt, dass er es wirklich lebt, während er ihn ermutigt, noch etwas zu trinken.

Thumos richtig beschäftigt

Illustration Wagenrennen römischer Mann, der auf weißen schwarzen Pferden drückt.

Thumos, richtig trainiert und angeschnallt, kann einer der größten Verbündeten des Menschen sein - ihn inspirieren und führen, ihn aufrühren und ihn zu den Gipfeln der Größe treiben und drängen. Es kann seine Möglichkeiten wahrnehmen und verwirklichen. Die Griechen glaubten, dass ein Mann wahres Glück erlebte “im Thumos. '

Der Weg, Thumos am besten zu nutzen, ist „einfach“: Sie lenken ihn auf seine natürlichen Ziele - das, was edel und fein, ehrenwert und ausgezeichnet ist. Platon glaubte, dass Thumos dazu gebracht wurde, „für das zu kämpfen, was gerecht zu sein scheint“, und die Griechen sahen diese Kraft der Seele als wesentlich an, um moralische Entscheidungen zu treffen. In der Poesie von Bacchylides erklärt Apollo das Der Weg, um „Thumos zu erfreuen“, besteht darin, „heilige Taten zu tun… denn dies ist der höchste Gewinn. '

Um Thumos dazu zu bringen, edle Ziele zu verfolgen, musste man es tun, argumentierte Platon lehre es, auf Schönheit, Wahrheit und Güte zu reagieren. Ich glaube, dies kann erreicht werden, indem Sie lernen, Ihr angeborenes Radar für solche Dinge zu verwenden und fein abzustimmen. Wenn du auf das Gute stößt, kannst du fühlen, wie es in deiner Seele schwingt und dein Herz anschwillt. Interessanterweise war eine der Funktionen, die die Griechen Thumos übertragen hatten, der Produzent von „ehrfürchtiger Ehrfurcht“. Der Beweis, dass etwas gut ist, ist, dass es Ihnen hilft, ein besserer Mann zu werden - es trägt gute Früchte. Je mehr Ihr Thumos diese Signale aufnimmt und darauf reagiert, desto besser wird es, und während dieser tugendhafte Zyklus weitergeht, wird Ihr Thumos immer stärker und Sie entwickeln sich als Mann weiter.

Thumos zieht dich nicht einfach zu dem, was gut ist, es inspiriert dich dazu Kampf dafür. Thumos 'natürliche Heimat ist das Schlachtfeld. Seine wichtigste Natur ist die Hilfe für Mut, Stärke und Unbezwingbarkeit für den Krieger im Kampf. Aber sein Ansporn zum Kampf funktioniert auch außerhalb des Schlachtfeldes. Es treibt einen Mann an Setzen Sie sich für seine Ideale, geschätzten Anliegen und moralischen Entscheidungen ein. Es treibt auch seine an Wunsch nach Anerkennung, Ehre und Status - der Drang, in jeder Wettkampfarena die Besten der Besten zu werden - ob Sport, Beruf oder einfach nur das Leben selbst. In jeder Situation, in der Sie sich trotz Widerspruchs dafür entscheiden, nicht von Ihren Überzeugungen und Zielen zurückzutreten und sich zu weigern, nachzugeben, wenn andere versuchen, Sie zu vernichten, ist thumos an Ihrer Seite.

Thumos ist auch das, was einen Mann dazu bringt, für ein ungewöhnliches Leben zu kämpfen - eines, das voller Risiken und Abenteuer ist. Thumos ist diese Quelle der Vitalität, die einen Mann dazu drängt, das Leben so vollständig wie möglich zu leben, tief daraus zu trinken und zu wählen “das anstrengende LebenÜber Selbstgenuss und Mittelmäßigkeit.

Thumos und technische Fähigkeiten


In welcher Art von Kampf auch immer ein Mann verwickelt ist, argumentierte Platon das Der Erwerb technischer Fähigkeiten - Meisterschaft - kann als Anreiz für Mut und als Hilfe für Thumos dienen. Training gibt einem Mann Selbstvertrauen, das ihn inmitten von Stress und Widerstand stärken kann. Zum Beispiel, je mehr ein Soldat ausgebildet wurde und die Kunst des Krieges und der Verteidigung rigoros praktiziert hat, desto mehr kann er in der Hitze des Kampfes auf dieses Training zurückgreifen und desto weniger wahrscheinlich ist es, dass er gelähmt wird oder Gib auf. Wie Hobbs es ausdrückt:

„Technische Fähigkeiten allein machen keinen Mut. Sie können auch keine Thumos liefern, wenn Thumos überhaupt fehlt. Sie können jedoch dazu beitragen, Thumos zu stärken und effektiver zu machen… Platon verwechselt Technik nicht mit Tugend, aber er ist sich der Notwendigkeit bewusst, das bestmögliche Umfeld für die Entwicklung von Tugend zu schaffen. “

Thumos kastriert

Warum fehlt es vielen Männern heute so an Thumos?

Thumos ist eine mächtige Kraft - wild gelassen zerstört sie, nutzt sie aber schafft. Die Thumos des Menschen sind für den Löwenanteil des gesellschaftlichen Fortschritts verantwortlich.

Doch in unserer heutigen Zeit hat die Gesellschaft entschieden, dass es besser ist, die Macht insgesamt zu neutralisieren, anstatt den Männern zu helfen, ihre Thumos für positive Zwecke zu nutzen. Um einige Menschen vor Verletzungen zu schützen, haben wir versucht, sie aus Männern zu züchten, auch wenn dies bedeutet, dass ihre positiven Wirkungen zusammen mit den negativen geopfert werden. Es ist, als würde man die Elektrizität und alle damit verbundenen Vorteile los, weil manche Menschen einen Stromschlag erleiden.

Jungen wird schon früh beigebracht, still zu sitzen und ruhig zu sein. Körperliche Kämpfe jeglicher Art führen zur Suspendierung. Wettbewerb ist verpönt, weil es bedeutet, dass einige ausgelassen werden und sich schlecht fühlen. Belohnungen und Anerkennung werden gleichmäßig verteilt; Jeder erhält einen Preis, um verletzte Gefühle zu vermeiden. Infolgedessen fühlen sich Jungen weniger motiviert, um den Aufstieg zu kämpfen.

Wir denken leider, dass Elemente von Thumos, wie Wut, völlig schlecht sind. Stattdessen brauchen wir ein Verständnis dafür, dass Wut weder schlecht noch gut ist - alles hängt davon ab, wie sie gerichtet ist. Es gibt so etwas wie gerechte Empörung. Der Zorn, der einen dazu bringt, für das einzustehen, was gerecht und richtig ist. Wenn Sie die Kraft auslöschen, die böse Männer dazu bringt, die Schwachen zu verletzen, eliminieren Sie auch die Kraft, die gute Männer bewegt, um die Verwundbaren zu schützen.

Platon argumentierte, dass Sie keine Wildheit aus Männern züchteten, sondern trainierten. Männer der Kriegerklasse sollten weder Wachhunde sein, die alles bellten - sogar unschuldige Geräusche - noch Wachhunde, die nur wimmerten und sich umdrehten, wenn jemand in das Haus eindrang. Sie waren sanft mit denen, die sie kannten, und wild mit Fremden von böser Absicht. Ihre Thumos waren bereit, wenn nötig zu kämpfen.

Thumos auf der Suche nach Vorbildern

Ich kann mir vorstellen, dass vieles davon sehr abstrakt erscheint und es schwierig sein kann zu sehen, wie es auf Ihr eigenes Leben zutrifft. Was helfen kann, es greifbarer zu machen, ist zu beobachten, wie Thumos im Leben anderer Männer funktioniert hat.

Platon glaubte, dass Thumos natürlich nach heldenhaften Vorbildern sucht. Diese Vorbilder können Thumos inspirieren, und wie Hobbs es ausdrückte: „Geben Sie dem Leben Form und Struktur. '

Unser eigenes Leben kann wie ein amorpher Strom erscheinen - es ist nur eine Sache nach der anderen. Wir sehen die Welt mit unseren eigenen Augen, daher ist es schwierig, eine echte Perspektive zu bekommen, wie es uns geht und wo wir uns auf unserer Reise befinden. Da wir sie als externe Beobachter betrachten können, ist es viel einfacher, die Form und Struktur des Lebens anderer zu erkennen, insbesondere wenn Sie ihre Biografie lesen und den Verlauf ihres Lebens von Anfang bis Ende erfassen können. Es ist leicht, die verschiedenen Jahreszeiten zu identifizieren, die sie durchlaufen haben, ihre Auf- und Abstiege, die wichtigen Wendepunkte. Wir können sehen, wie bestimmte Entscheidungen zu bestimmten Ergebnissen geführt haben. Und wir können ein Gefühl dafür bekommen, welche Dinge ein Mann erreichen kann und welche Ziele wir in unserem eigenen Leben anstreben könnten.

Indem wir untersuchen, wie es anderen Männern im Laufe der Geschichte gelungen ist (und nicht gelungen ist), ihre Thumos zu nutzen, können wir ein Gefühl für die Natur der Thumos bekommen und wie wir unser eigenes weißes Pferd führen können.

Vor diesem Hintergrund schließen wir diese Serie mit einer Fallstudie über das Leben von Jack London ab, der das perfekte Beispiel für die Macht und die Gefahren von Thumos darstellt. Wenn Sie den Einfluss von Thumos auf einen modernen Menschen untersuchen, können Sie hoffentlich die Natur von Thumos und wie Sie sie in Ihrem eigenen Leben kultivieren können, viel leichter erfassen.

__________________

Quellen

Platon und der Held: Mut, Männlichkeit und das unpersönliche Wohl von Angela Hobbs

Die Gesetze von Platon Von Platon, Thomas L. Pangle

Psychologische und ethische Ideen: Was die frühen Griechen sagen von Shirley Darcus Sullivan

Odysseus, Held der praktischen Intelligenz: Überlegungen und Zeichen in Homers Odyssee von Jeffrey Barnouw

Politische Emotionen abrufen: Thumos, Aristoteles und Geschlecht von Barbara Koziak

Illustrationen von Ted Slampyak