Hilfe für den Schüchternen: Der vollständige Leitfaden zur Überwindung Ihrer Schüchternheit

{h1}

In den letzten Wochen haben wir uns mit dem Thema Schüchternheit befasst. In unserem ersten Beitrag haben wir darüber gesprochen die Natur der Schüchternheit und ihre Symptome. Im Artikel der letzten Woche haben wir skizziert das fehlerhafte Denken, das zu Selbstbewusstsein und Angst führt, was wiederum schüchterne Gefühle und den Wunsch weckt, keine Kontakte zu knüpfen.


Heute werden wir die Punkte, die wir bisher gemacht haben, mit Handlungsschritten verbinden, die auf kognitiver Verhaltenstherapie beruhen. Denken Sie daran, dass es Jahre gedauert hat, bis Sie Ihr fehlerhaftes Denken über das Sozialisieren entwickelt haben. Es wird also eine Weile dauern, bis Sie diese gewohnheitsmäßige, vertraute Denkweise geändert haben. Erwarten Sie keinen Erfolg über Nacht. Wenn Sie diese Tipps in Ihr Leben umsetzen, werden Sie langsam aber sicher immer weniger schüchtern.

Bauen Sie die Stiftung auf

Beginnen Sie mit den einfachen Dingen: Hygiene und gutes Anziehen.

Selbstbewusstsein treibt Schüchternheit an, und der einfachste Weg, dieses Selbstbewusstsein zu mildern, ist durch gute Hygiene üben und sich gut anziehen - keine kognitive Umgestaltung erforderlich. Schüchterne Leute haben genug Angst, ohne sich Sorgen zu machen, wenn Menschen auf ihre Akne oder einen Fleck auf ihrem Hemd schauen. Es ist leicht, solche Dinge als unwichtig oder oberflächlich abzutun, aber Sie werden wirklich überrascht sein, wie viel sicherer Sie sein werden, wenn Sie das Gefühl haben, gut auszusehen. Sie werden sich in Ihren Interaktionen anders verhalten und eher dazu neigen, Gespräche mit denen zu führen, die Sie treffen. Schauen Sie sich unseren umfangreichen Stilbereich an um sich sicherer zu fühlen, wie du dich anziehst.


Bauen Sie durch Meisterschaft authentisches Vertrauen auf.

Ein anderer indirekter Weg, um Ihre soziale Angst zu verringern, besteht darin, Ihr Vertrauen durch Ihre zu stärken Beherrschung eines Faches oder einer Fähigkeit. Schüchternheit entsteht oft aus dem Gefühl, Menschen nichts Wertvolles zu bieten. Ein Experte in einem bestimmten Bereich zu sein, hilft, diese Unsicherheit zu lindern, und Sie fühlen sich sicherer.

Steigern Sie Ihre Belastbarkeit.

Schüchterne Menschen sind angesichts einer wahrgenommenen sozialen Bedrohung nicht widerstandsfähig. Unangenehme soziale Interaktionen können sie wirklich erschüttern und ihr Selbstvertrauen torpedieren.


Durch die Stärkung Ihrer allgemeinen Belastbarkeit erhalten Sie die mentale Toolbox, die Sie benötigen, um sich schneller von Rückschlägen zu erholen - ob sozial oder anderweitig. Wir haben vor einigen Jahren eine ausführliche Serie über die Widerstandsfähigkeit geschrieben. Wenn Sie den gesamten Inhalt an einem Ort haben möchten, Schauen Sie sich unsere E-Book-Version an. Sie werden Taktiken finden, wie Sie die Katastrophe stoppen und das vermeiden können 'Ich / immer / alles' Denkweise das verstärkt die fehlerhafte Vorstellung, dass Geselligkeit stressig und bedrohlich ist.



Entwickeln Sie die richtige Einstellung

Junges Paar, das am überfüllten Sodabrunnen trinkt.


Verstehe, dass Schüchternheit normal ist.

Eines der Dinge, die die Überwindung von Schüchternheit so schwer erscheinen lassen, ist, dass schüchterne Menschen oft annehmen, dass es sich um ein Problem handelt, das nur wenige andere haben. Dies lässt sie denken, dass etwas mit ihnen grundlegend nicht stimmt. Die Realität ist, dass die meisten Menschen von Zeit zu Zeit im Laufe ihres Lebens Schüchternheit erleben werden. Selbst viele Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sind schüchtern, aber sie haben gelernt, erfolgreich damit umzugehen. Wenn sie es können, können Sie es auch. Wenn man versteht, dass Schüchternheit häufig vorkommt und vor allem häufig überwunden wird, scheint das Problem weit weniger schwächend zu sein.

Wiederholen Sie nach mir: Sozial unangenehme Momente sind keine Überlebensbedrohungen.

Soziale Angst hat tiefe Wurzeln; In unserer ursprünglichen Vergangenheit war die Zugehörigkeit zu einer Gruppe überlebenswichtig. Soziale Angst ist der Weg der Natur, um sicherzustellen, dass wir das tun, was wir tun müssen, um im Rudel zu bleiben. Obwohl wir heute in einer ziemlich sicheren Umgebung leben und uns keine Sorgen um das Sterben machen müssen, wenn wir nicht Teil einer sozialen Gruppe sind, nimmt unser Gehirn weiterhin massiv Stress und Angst auf, wenn wir abgelehnt werden.


Wie überwinden Sie diesen Urinstinkt, der nicht mit unserer modernen Umgebung übereinstimmt?

Ein Hinweis kann darin liegen, einen anderen der übermäßig schützenden Impulse unseres Gehirns zu betrachten. Forscher haben herausgefunden, dass, wenn wir trainieren, Unser Gehirn sagt, wir sind erschöpft, auch wenn unser Körper tatsächlich mehr zu geben hat;; es tut dies, weil seine primitive Seite um unser Überleben und das Festhalten an unserem physiologischen Treibstoff besorgt ist. Der Schmerz von einem harten Training ist nicht 'echt' in dem Sinne, dass er anzeigt, dass Sie nicht wirklich weitermachen können. Sie haben einfach ein ursprüngliches Absperrventil ausgelöst, das durchgeschoben werden kann. Studien haben gefunden Dass diese Überlebenstendenz, die uns von weiteren Anstrengungen abhält, überwunden werden kann, indem wir während des Trainings mit uns selbst sprechen und Mantras wie 'Ich fühle mich gut' ständig wiederholen.


Das gleiche Prinzip gilt für die Lösung des Problems, dass Ihr Gehirn auf die Gefahr sozialer Ablehnung überreagiert. Die Angst ist nicht 'real' in dem Sinne, dass Sie tatsächlich in Gefahr sind, dass Ihnen etwas Lebensbedrohliches widerfährt. Es ist ein Gefühl, das von einer Reihe von Neuronen erzeugt wird. Das ist alles.

Wenn Sie einen schlechten ersten Eindruck machen Was ist mit einer Gruppe von Leuten das Schlimmste, was passieren kann? Sicher, sie denken vielleicht, du bist komisch oder eine Art Flocke, aber was nun? Wirst du deswegen sterben? Es sei denn, Sie befinden sich in einem mexikanischen Gefängnis, wahrscheinlich nicht. Was ist das Schlimmste, was passieren kann, wenn eine Frau Ihr Date-Angebot ablehnt? Bist du dazu verdammt, eine genetische Sackgasse zu sein? Es gibt viele andere Frauen, die Sie fragen können und mit denen Sie möglicherweise eine glückliche und erfüllende Beziehung beginnen können. Es geht Ihnen nicht schlechter als zuvor, außer dem, was Sie sich erlauben Gefühl über die Begegnung.


Wenn Sie sich also vor, während oder nach einer sozialen Interaktion gestresst fühlen, erinnern Sie sich immer wieder an diese unangenehmen Momente nicht Überlebensbedrohungen. Wenn Sie anfangen, diese ängstlichen, schüchternen Gefühle zu spüren, wiederholen Sie immer wieder: 'Alles ist in Ordnung. Mein Gehirn glaubt, es ist 10.000 v. Chr. Und reagiert überreagiert. Ich bin nicht in der Gefahr, in der Savanne zu sterben. Ich bin nicht in der Gefahr, in der Savanne zu sterben. '

Entscheide, dass es in Ordnung ist, wenn einige Leute dich nicht mögen (du magst schließlich einige Leute nicht!).

Ein Teil der Angst und des Selbstbewusstseins, die durch das Sozialisieren entstehen, entspringt der Tatsache, dass wir möchten, dass jeder uns mag. Wenn jemand unsere Stimmung nicht zu mögen scheint, kann dies erdrückend oder zumindest lästig sein. 'Warum findet er mich nicht cool?!' Sie haben das Gefühl, dass etwas mit Ihnen nicht stimmt. Aber niemand wird allgemein gemocht; Sogar sehr beliebte Prominente wie Jimmy Fallon oder Tom Hanks haben ihre Hasser. Und das ist okay! Die Persönlichkeit eines jeden stimmt mit verschiedenen Menschen überein. Ihre Persönlichkeit wird einfach nicht mit einigen Leuten übereinstimmen. Denken Sie daran, es gibt Menschen Sie mag auch nicht! Und Sie erzeugen wahrscheinlich auch keine schrecklichen Gedanken darüber, sondern denken einfach: 'Das ist einfach nicht meine Art von Person.' Nehmen Sie es also nicht persönlich, wenn andere Sie nicht zu verstehen scheinen.

Testen Sie Ihre Fähigkeiten vor Ort

Fangen Sie klein an.

Ein üblicher Ansatz, den schüchterne Menschen verfolgen, um ihre Angst zu überwinden, besteht darin, sich einer großen sozialen Herausforderung zu stellen, z. B. zum Mixer einer Single zu gehen oder zu einer modellhaften Frau zu gehen und ein Gespräch zu beginnen. Das Problem bei diesem Ansatz ist, dass Sie, wenn Sie nicht reibungslos sozialisieren, nur die Erzählung in Ihrem Kopf verstärken, dass Sie schüchtern und unbeholfen sind, dass Sie sich nicht ändern können, dass das Sozialisieren bedrohlich ist und dass der einzige Weg, um loszuwerden Von diesen bedrohlichen Gefühlen ist es zu vermeiden, überhaupt Kontakte zu knüpfen.

Erfolg schafft Erfolg bei der Überwindung von Schüchternheit. Je mehr Sie sehen, wie Sie Ihre Angst erfolgreich bewältigen, desto mehr wird sich Ihre Geschichte über sich selbst ändern. Versetzen Sie sich also in die Lage, so früh wie möglich so viel Erfolg zu haben. Anstatt große Ziele zu setzen, setzen Sie kleine, die weniger bedrohlich erscheinen.

Zuerst einfach daran arbeiten mehr Augenkontakt mit Menschen machen. Wenn die Kassiererin fragt, ob Sie alles gefunden haben, wonach Sie gesucht haben, schauen Sie ihr in die Augen, wenn Sie Ja sagen.

Stellen Sie dann eine einzelne Frage an Personen, mit denen Sie Interaktionen bestehen. Wenn Sie Ihren täglichen Kaffee bekommen, fragen Sie Ihre Barista, wie ihr Tag verläuft. Wenn Sie Hilfe bei der Suche nach etwas in einem Geschäft benötigen, bitten Sie einen Sachbearbeiter, Ihnen zu helfen. Bitten Sie Ihren Professor nach einer College-Klasse, etwas zu erläutern, das er in der Vorlesung angesprochen hat.

Versuchen Sie als nächstes, die Leute mit einigen Hin- und Her-Fragen zu beschäftigen und ein kurzes Gespräch in Gang zu bringen.

Behandeln Sie Ihre kleinen, alltäglichen sozialen Interaktionen wie kleine Experimente. Sehen Sie, was passiert, wenn Sie Menschen sozial einbeziehen, anstatt sie einfach zu meiden. Es mag Sie überraschen, zu erfahren, dass Geselligkeit doch nicht so beängstigend ist und nicht zu existenzieller Vernichtung führt.

Kannst du nicht mal klein anfangen? Versuchen Sie eine… kalte Dusche?

Was ist, wenn Sie sich nicht einmal dazu bringen können, Augenkontakt mit Menschen aufzunehmen? Nun, Sie wissen, dass es nicht um körperliche Fähigkeiten geht - Sie können Mach es, du kannst es einfach nicht machen selbst mach es. Das Problem geht also tiefer als Schüchternheit. Es ist eine Frage des Mutes - die Fähigkeit Ihres Willens, Angst zu überwinden, muss entwickelt werden.

Zu den eigenen Willen stärkenIch würde eigentlich empfehlen, eher mit körperlichen als mit sozialen Herausforderungen zu beginnen. Ich glaube, dass körperlicher Mut den emotionalen Mut mehr stärkt als umgekehrt. Unsere körperlichen Bedürfnisse waren immer die grundlegendsten für unser Überleben. Als solche repräsentieren sie den Sitz unserer stärksten Antriebe und unserer größten Ängste. Wenn Sie Ihre Tendenz, vor körperlichen Schmerzen davonzulaufen, zähmen können, können Sie sich in der Hierarchie der Bedürfnisse nach oben arbeiten und Ihre Angst vor emotionalen Schmerzen überwinden.

Wenn Sie also starke Schüchternheit haben und nicht einmal anfangen können, Menschen in die Augen zu schauen, wäre mein etwas unorthodoxer Rat, zuerst anstrengende körperliche Leistungen zu einem festen Bestandteil Ihres Lebens zu machen. Mache mindestens ein paar Mal pro Woche HIIT-Workouts. Duschen Sie kalt ein paar Mal in der Woche. Langstreckenlauf aufnehmen. Wenn Sie sich wohl fühlen, werden Sie sich durch körperliche Beschwerden nicht automatisch wohl fühlen, aber es wird Ihr Selbstvertrauen stärken und eine Grundlage für den Glauben schaffen, dass Ihr Wille in der Lage ist, Ihren ängstlichen Geist zu beherrschen.

Aber was ist, wenn Sie sich auch nicht dazu bringen können, in eine kalte Dusche zu treten? Es gibt keine einfache Antwort. Wie Yoda es weise ausdrückte: „Tu oder tu nicht. Es gibt keinen Versuch. ' Sie müssen einen Punkt erreichen, an dem Sie einfach einen tiefen Atemzug nehmen und einspringen. Nahezu alles Gute im Leben, von unserer körperlichen Gesundheit bis zu unseren sozialen Fähigkeiten, basiert auf der Fähigkeit, unmittelbare Angst und Unbehagen langfristig beiseite zu legen Belohnung. Stärken Sie Ihren Willen ist die Voraussetzung für alle anderen Fortschritte.

Übe jeden Tag in nicht bedrohlichen Situationen.

In unserem digitalen Zeitalter ist es einfach, aus der Praxis herauszukommen Smalltalk machen mit Fremden. Wir können viele unserer Transaktionen online abwickeln und nur mit unseren vertrauten Freunden oder unserem Ehepartner sprechen.

Aber wenn wir dann mit neuen Leuten in Kontakt treten müssen oder wollen und wirklich einen guten Eindruck auf jemanden machen wollen, der etwas Besonderes ist, scheitern wir und geißeln uns dafür, dass wir etwas vermasselt haben, was etwas Großartiges hätte sein können.

Dies ist definitiv der falsche Ansatz! Selbst wenn Sie wochenlang mental geübt haben, wie man sich verhält, wenn Sie nicht regelmäßig in der realen Welt geübt haben, wird es rostig und knarrend und unangenehm.

Soziale Fähigkeiten sind wie alle Fähigkeiten leicht verderblich. Sie können nicht erwarten, reibungslos zu sein, wenn Sie sie nicht täglich trainiert haben. Warten Sie also nicht, bis Sie sich in Situationen befinden, in denen das Ergebnis für Sie wichtig ist. Übe stattdessen so viel wie möglich, wo es überhaupt keine Einsätze gibt - wo du die Person nicht wiedersehen wirst und / oder es egal ist, ob du sie beeindruckst oder nicht. Üben Sie Ihr Geschwätz weiter mit dem Mann, der Sie im Fitnessstudio eincheckt, und dem Kellner in Ihrem Lieblingsrestaurant.

Wenn Sie dann mit jemandem interagieren, den Sie beeindrucken möchten, wird der Übergang viel reibungsloser und die Erfolgschancen sind viel größer!

Junge Leute bei der Weinleseparty, die spricht.

Beteiligen Sie sich an Aktivitäten, die eine vorgegebene soziale Rolle spielen.

Einer der Gründe, warum Menschen sich Sorgen über soziale Begegnungen machen, ist, dass sie sich nicht sicher sind, was sie sagen sollen oder wie sie sich in bestimmten Situationen verhalten sollen. Es ist das Gefühl der Unsicherheit, das sie am ängstlichsten macht.

Schüchternheitsforscher haben herausgefunden, dass Menschen sich selbst und ihre Angst leichter vergessen, wenn sie an Aktivitäten beteiligt sind, die für andere hilfreich sind und ihnen eine bestimmte Rolle oder einen bestimmten Job geben. Zum Beispiel haben viele selbst beschriebene schüchterne Menschen kein Problem damit, mit Fremden zu sprechen, wenn dies Teil ihrer Arbeit ist.

Wenn Sie Ihre soziale Schüchternheit überwinden möchten, um neue Freunde zu finden, sollten Sie Ihre Dienste freiwillig für Organisationen einsetzen, die Ihren Interessen und Werten entsprechen. Politischer Mann? Helfen Sie freiwillig, einen Tisch oder eine Kabine für Ihre jeweilige Partei oder Interessengruppe zu bearbeiten. Religiös? Helfen Sie mit, Erfrischungen beim nächsten Einzel-Event mitzubringen und zu servieren. Wohltätigkeit? Bitten Sie darum, an der Suppenlinie zu arbeiten oder Kassierer bei einem großen gemeinnützigen Flohmarkt zu sein.

Hör auf, an dich selbst zu denken (weil andere es nicht sind!).

Wie wir in dieser Serie gezeigt haben, ist Selbstbewusstsein der Treibstoff, der die Schüchternheit am Laufen hält, und das Hindernis, das einer erfolgreichen Geselligkeit im Wege steht.

Wenn Sie nach einem Tipp suchen, der Ihnen hilft, sich weniger schüchtern zu fühlen, dann ist dies: Hören Sie auf, an sich selbst zu denken.

Konzentrieren Sie sich nicht auf diese Symptome von Angstzuständen wie feuchte Hände oder Schmetterlinge im Magen. Erkennen Sie diese Gefühle als das, was sie sind (eine Reaktion auf eine wahrgenommene Bedrohung), erinnern Sie sich daran, dass es wirklich keine Bedrohung gibt, und konzentrieren Sie sich doppelt auf die Person, mit der Sie zusammen sind. Hören Sie wirklich zu, was sie sagen, stellen Sie weitere Fragen und seien Sie wirklich neugierig auf die Person.

Wenn Sie wieder in selbstbewusste Gedanken verfallen, erinnern Sie sich daran, dass wahrscheinlich niemand merkt, wie nervös Sie sich fühlen. Verdammt, andere Leute denken wahrscheinlich nicht viel über dich nach, weil sie so in ihre eigenen Gedanken oder in das, was sie sagen wollen, verwickelt sind.

Auch hier denken die Leute wahrscheinlich nicht an dich oder beurteilen dich.

Eine Sache, die mir hilft, nicht mehr an mich selbst zu denken, wenn ich gelegentlich Angst vor Geselligkeit habe, ist, Wege zu finden, wie ich den Menschen dienen kann, mit denen ich gerade zusammen bin. Wenn Sie auf einer Party sind und sich etwas ängstlich und selbstbewusst fühlen, überlegen Sie, wie Sie der anderen Person ein Kompliment machen können oder wie Sie sie sich wohler fühlen lassen können. Fragen Sie, ob sie etwas zu trinken oder zu essen brauchen. Sie werden wahrscheinlich ihr Selbstbewusstsein verringern und gleichzeitig Ihr Selbstbewusstsein verringern. Es ist eine Win-Win-Situation.

Sie werden überrascht sein, wie viele Möglichkeiten Sie tagsüber haben, solche sozialen Gnaden zu üben. Je mehr Sie versuchen, anderen zu helfen, desto weniger konzentrieren Sie sich auf sich selbst und Ihre Sorgen und desto weniger schüchtern werden Sie sich fühlen.

Sei du selbst, zumindest für den Moment.

Im Allgemeinen halte ich die Ermahnung, „du selbst zu sein“, für einen wirklich schrecklichen Rat. Das klingt dumm konträr, aber hier ist die Frage, die sich die Leute nie stellen: Was ist das 'Selbst'? Wenn Temperament und Persönlichkeit zu 50% vererbt sind, ist Ihr Selbst Ihre Genetik? Sind es die anderen 50% - die Art und Weise, wie Sie zufällig aufgewachsen sind? Ist es eine Verschmelzung der Millionen von Werbespots, die Sie im Fernsehen und online gesehen haben, die Ihre Perspektive auf eine Weise beeinflusst hat, die Sie nicht bewusst kennen? Und was noch wichtiger ist: Was wäre, wenn Sie selbst rund um die Uhr in einem Trainingsanzug zu Hause sitzen, Videospiele spielen und Twinkies essen möchten? Sollten Sie immer noch 'sich selbst treu' sein?

Anstatt du selbst zu sein, solltest du entscheiden, wer du sein willst, ein Ideal finden und danach handeln. Nehmen Sie alles, was Ihrer Meinung nach Ihrer Persönlichkeit innewohnt, und führen Sie es in Richtung Exzellenz.

Die Einschränkung dabei ist, dass es am besten ist, wenn Sie zum ersten Mal daran arbeiten, Ihre Schüchternheit zu überwinden, Sie selbst zu sein und alles zu tun, was auf natürliche Weise geschieht (versuchen Sie jedoch, etwas anderes als einen Trainingsanzug anzuziehen). Eines Tages können Sie daran arbeiten mach deine Stimme männlicher und attraktiv, Wärme vermitteln, und Projektionskraft, aber arbeiten Sie vorerst nur daran, Augenkontakt herzustellen und Fragen zu stellen, ohne zu murmeln. Sie haben genug zu denken, ohne dabei zu versuchen, charmant zu sein. Überdenken Dinge werden Sie nur stolpern. Wenn Sie es sich bequemer machen, können Sie langsam daran arbeiten, sich zu integrieren Verhaltensweisen, die gewinnendes Charisma vermitteln und lass dich als eine noch bessere Version von 'dir selbst' abschneiden.

Fake es, bis du es schaffst.

Selbst wenn Sie sich wie Sie selbst verhalten, ist es gut zu versuchen, sich wie eine nicht nervöse Version von sich selbst zu verhalten. Wir haben uns oft für das Prinzip von 'Handeln, um zu werden' und es ist sehr wichtig für die Überwindung von Schüchternheit. Wenn Sie sich so verhalten, als wären Sie nicht schüchtern, werden Sie einen langen Weg gehen, um diese schüchternen Gefühle tatsächlich loszuwerden. Dies ist ein besonders guter Tipp für diejenigen, die weniger stark schüchtern sind oder früher nicht schüchtern waren, aber seit einiger Zeit damit zu kämpfen haben.

Die Implementierung ist einfach: Wenn Sie einen Punkt erreichen, an dem Sie Ihre Schüchternheit satt haben, sagen Sie sich: „F it! Das ist dumm! Ich werde einfach anfangen, selbstbewusst zu handeln. ' Und dann tust du es; Handeln Sie locker und entspannt, schauen Sie den Menschen in die Augen und sprechen Sie mit ihnen. Klappt wunderbar.

Überprüfen, Fehlerbehebung und Verbesserung

Fordern Sie negative soziale Obduktionen heraus und vermeiden Sie sie.

Negative Obduktionen nach sozialem Austausch Bestärken Sie nur Ihre fehlerhaften Überzeugungen über das Sozialisieren. Wenn Sie das nächste Mal auf all die Arten, in denen Sie sozial unbeholfen waren, eine Vergütung erhalten, fordern Sie diese negativen Gedanken heraus.

Wenn Sie zum Beispiel denken: „Mann, Grace muss gedacht haben, ich sei langweilig. Sie hat unser Gespräch verlassen, um mit anderen Leuten zu sprechen. “Fragen Sie sich sofort:„ Ist sie gegangen, weil ich langweilig war, oder hätte es eine andere Erklärung dafür geben können, warum sie gegangen ist? “ Seien Sie ehrlich zu sich selbst, wenn alle Beweise auf einen bestimmten Weg weisen, lassen Sie jedoch Raum für alternative Erklärungen, wenn solche Beweise fehlen.

Eine noch effektivere Möglichkeit, negative Obduktionen zu unterdrücken, besteht darin, Ihr fehlerhaftes Denken schriftlich in Frage zu stellen:

Bearbeiten Sie Ihre negativen Überzeugungen, Annahmen und Vorurteile durch Journaling.

Die Angst, die mit Schüchternheit einhergeht, beginnt mit den negativen Überzeugungen, Annahmen und Vorurteilen, die Sie in Bezug auf das Sozialisieren haben. Dank dieses fehlerhaften Denkens haben Sie eine Erzählung im Kopf, dass Sie ein schüchterner Typ sind und immer sein werden und dass Sie jedes Mal, wenn Sie sich sozial engagieren, dazu verpflichtet sind, Dinge durcheinander zu bringen und unbeholfen zu sein. Sie müssen diese Geschichte bearbeiten.

In seinem Buch UmleitenTim Wilson, Psychologieprofessor an der Universität von Virginia, beleuchtet Forschungsergebnisse, die zeigen, wie das Schreiben über einen Bereich Ihres Lebens, der Sie beunruhigt, einen tiefgreifenden Einfluss darauf haben kann, Ihre Überzeugungen darüber zu ändern. Weil das Schreiben eine so bewusste und rationale Übung ist, zwingt es uns, unsere Emotionen mit unserem logischeren, hartgesottenen präfrontalen Kortex zu analysieren. Das Schreiben scheint uns objektiver in Bezug auf unsere Ängste zu machen und hilft uns, die Dinge ins rechte Licht zu rücken.

Mit diesem Schreibeffekt können Sie Ihre negative Schüchternheitserzählung bearbeiten, indem Sie die folgende Schreibübung in Ihrem Tagebuch ausführen:

Nehmen Sie sich 20 Minuten Zeit und denken Sie an die letzte soziale Begegnung, bei der Sie sich schüchtern oder ängstlich gefühlt haben. Beantworten Sie die folgenden Fragen so detailliert wie möglich. Lass wirklich los und erforsche die Gedanken und Gefühle, die du hattest:

  • Was ist Ihnen durch den Kopf gegangen, als Sie anfingen, sich ängstlich zu fühlen? Nachdem die soziale Begegnung vorbei war? Haben Sie falsche Annahmen getroffen?
  • Was ist für Sie an der Situation wichtig?
  • Was war das Schlimmste, was damals passieren konnte? Ist es tatsächlich passiert?
  • Warum denkst du, hast du dich während der sozialen Begegnung unbehaglich oder ängstlich gefühlt? Haben Sie Beweise, die Ihr Gefühl stützen, dass die Interaktionen schrecklich verlaufen sind und nicht nur auf Ihren Gefühlen beruhen? Was sind einige alternative Erklärungen dafür, warum es unangenehm war?
  • Welche negativen Vorurteile könnten Ihr Denken beeinflussen? Hast du eine Katastrophe gemacht? Hast du mich / immer / alles gedacht? Haben Sie Beweise dafür, dass diese Vorurteile mit der Realität übereinstimmen?
  • Hast du dich mit Gedankenlesen beschäftigt? Was denkst du, haben die Leute über dich gedacht? Haben Sie konkrete, objektive Beweise dafür, dass die Leute diese Dinge wirklich über Sie oder überhaupt über Sie nachgedacht haben?
  • Bist du selbstbewusst geworden? An was für Dinge hast du gedacht, als du dich selbstbewusst gefühlt hast?
  • Was könnten Sie das nächste Mal tun, um mit dem Stress und der Angst umzugehen, sich sozial zu engagieren? Was sind einige Beispiele für erfolgreiche soziale Engagements, die Sie hatten? Was können Sie aus diesen Erfolgen lernen, wenn Sie sich das nächste Mal ängstlich oder unbehaglich fühlen?

Machen Sie diese Übung jeden zweiten Tag oder so. Sie werden überrascht sein, wie sehr sich Ihre Einstellung zu sich selbst und Ihrer Schüchternheit nach nur wenigen Sitzungen ändern kann.

Sei geduldig und mach es dir leicht.

Es ist möglich zu ändern. Sie müssen nicht zulassen, dass Schüchternheit dem Leben im Weg steht. Sie können das werden, was Schüchternheitsexperte Bernardo J. Carducci als „erfolgreich schüchtern“ bezeichnet. Aber Veränderung braucht Zeit. Erwarten Sie nicht, in wenigen Tagen oder Wochen ein furchtloser sozialer Schmetterling zu sein. Es kann sehr wahrscheinlich Monate und sogar Jahre dauern, bis Sie Ihre Schüchternheit erfolgreich bewältigt haben. Aber nach und nach werden Sie sich immer weniger ängstlich oder unbehaglich fühlen, wenn Sie Kontakte knüpfen.

Behandle jede soziale Interaktion wie eine Lernerfahrung. Wenn es weniger reibungslos läuft, als Sie es wollten, verprügeln Sie sich nicht. Trennen Sie das, was außerhalb Ihrer Kontrolle lag, von dem, was war, und überlegen Sie leidenschaftslos, wie Sie letzteres verbessern können. Metaphorisch und / oder buchstäblich achselzuckend, und dann weitermachen und versuchen, es beim nächsten Mal besser zu machen.

Na siehst du. Wie man aufhört, ein schüchterner Kerl zu sein. Ich hoffe, Sie fanden diese Serie hilfreich. Ich würde gerne von Ihren Fortschritten bei der Überwindung Ihrer Schüchternheit hören. Schreiben Sie uns eine Zeile in den Kommentaren. Und wenn Sie weitere Tipps haben, die Ihnen geholfen haben, Ihre Schüchternheit zu überwinden, würde ich diese auch gerne lesen.

Lesen Sie die gesamte Serie

Teil 1: Verstehe die Natur deiner Schüchternheit
Teil 2: Identifizieren Sie das fehlerhafte Denken, das zu Ihrer sozialen Unbeholfenheit führt

__________________________________

Quellen:

Soziale Angst und Schüchternheit überwinden von Gillian Butler

Schüchternheit: Verständnis, Hoffnung und Heilung von Bernardo J. Carducci