Henry Rollins 'Eisen und die Seele

{h1} Anmerkung des Herausgebers: Dieser Aufsatz von Henry Rollins wurde ursprünglich in veröffentlicht Details Magazin im Jahr 1994.



Eisen und die Seele

Von Henry Rollins

Ich glaube, dass die Definition von Definition eine Neuerfindung ist. Um nicht wie deine Eltern zu sein. Um nicht wie deine Freunde zu sein. Man selbst sein.

Vollständig.


Als ich jung war, hatte ich kein Gefühl für mich. Alles was ich war, war ein Produkt all der Angst und Demütigung, die ich erlitten hatte. Angst vor meinen Eltern. Die Demütigung von Lehrern, die mich 'Mülleimer' nennen und mir sagen, dass ich meinen Lebensunterhalt mit Rasen mähen würde. Und der sehr reale Schrecken meiner Kommilitonen. Ich wurde wegen der Farbe meiner Haut und meiner Größe bedroht und zusammengeschlagen. Ich war dünn und ungeschickt und als andere mich neckten, rannte ich nicht weinend nach Hause und fragte mich warum. Ich wusste es nur zu gut. Ich war da, um mich zu verärgern. Im Sport wurde ich ausgelacht. Ein Spas. Ich war ziemlich gut im Boxen, aber nur, weil die Wut, die jeden wachen Moment erfüllte, mich wild und unberechenbar machte. Ich kämpfte mit seltsamer Wut. Die anderen Jungs hielten mich für verrückt.

Ich habe mich die ganze Zeit gehasst. So dumm es jetzt scheint, ich wollte wie sie reden, mich wie sie kleiden, mich mit der Leichtigkeit tragen zu wissen, dass ich zwischen den Kursen nicht auf dem Flur hämmern würde. Jahre vergingen und ich lernte alles in mir zu behalten. Ich habe nur mit ein paar Jungen in meiner Klasse gesprochen. Andere Verlierer. Einige von ihnen sind bis heute die größten Menschen, die ich je gekannt habe. Treffen Sie sich mit einem Mann, dessen Kopf ein paar Mal in eine Toilette gespült wurde, behandeln Sie ihn mit Respekt und Sie werden für immer einen treuen Freund finden. Aber auch mit Freunden saugte die Schule. Die Lehrer haben es mir schwer gemacht. Ich habe auch nicht viel an sie gedacht.


Dann kam Herr Pepperman, mein Berater. Er war ein stark gebauter Vietnam-Veteran und er war beängstigend. Niemand in seiner Klasse hat jemals aus der Reihe geredet. Einmal tat es ein Kind und Mr. P. hob ihn vom Boden hoch und steckte ihn an die Tafel. Herr P. konnte sehen, dass ich in einer schlechten Verfassung war, und an einem Freitag im Oktober fragte er mich, ob ich jemals mit Gewichten trainiert hätte. Ich sagte nein. Er sagte mir, dass ich einen Teil des Geldes, das ich gespart hatte, nehmen und bei Sears ein paar hundert Pfund schwere Gewichte kaufen würde. Als ich sein Büro verließ, begann ich über Dinge nachzudenken, die ich ihm am Montag sagen würde, als er nach den Gewichten fragte, die ich nicht kaufen würde. Trotzdem fühlte ich mich besonders. Mein Vater kam der Fürsorge nie so nahe. Am Samstag habe ich die Gewichte gekauft, aber ich konnte sie nicht einmal zum Auto meiner Mutter ziehen. Ein Angestellter lachte mich aus, als er sie auf einen Transportwagen setzte.



Der Montag kam und ich wurde nach der Schule in das Büro von Herrn P. gerufen. Er sagte, dass er mir zeigen würde, wie man trainiert. Er wollte mich auf ein Programm setzen und mich im Solarplexus im Flur schlagen, wenn ich nicht hinschaute. Wenn ich den Schlag ausführen könnte, würden wir wissen, dass wir irgendwohin kommen. Zu keiner Zeit sollte ich mich selbst im Spiegel betrachten oder jemandem in der Schule erzählen, was ich tat. Im Fitnessstudio zeigte er mir zehn Grundübungen. Ich habe mehr Aufmerksamkeit geschenkt als jemals zuvor in einer meiner Klassen. Ich wollte es nicht blasen. Ich ging in dieser Nacht nach Hause und fing gleich an.


Wochen vergingen, und von Zeit zu Zeit gab mir Herr P. einen Schuss und ließ mich in den Flur fallen, wobei meine Bücher flogen. Die anderen Schüler wussten nicht, was sie denken sollten. Weitere Wochen vergingen und ich fügte der Bar ständig neue Gewichte hinzu. Ich konnte spüren, wie die Kraft in meinem Körper wuchs. Ich konnte es fühlen.

Kurz vor der Weihnachtspause ging ich zum Unterricht und aus dem Nichts erschien Mr. Pepperman und gab mir einen Schuss in die Brust. Ich lachte und ging weiter. Er sagte, ich könnte mich jetzt ansehen. Ich kam nach Hause und rannte ins Badezimmer und zog mein Hemd aus. Ich sah einen Körper, nicht nur die Muschel, in der sich mein Bauch und mein Herz befanden. Mein Bizeps wölbte sich. Meine Brust hatte Definition. Ich fühlte mich stark. Es war das erste Mal, dass ich mich daran erinnere, ein Gefühl für mich selbst zu haben. Ich hatte etwas getan und niemand konnte es jemals wegnehmen. Du kannst es mir nicht sagen.


Ich habe Jahre gebraucht, um den Wert der Lehren, die ich aus dem Eisen gezogen habe, voll zu schätzen. Früher dachte ich, dass es mein Gegner war, dass ich versuchte, das zu heben, was nicht gehoben werden will. Ich lag falsch. Wenn das Eisen nicht von der Matte kommen möchte, ist es das Beste, was es für Sie tun kann. Wenn es hochflog und durch die Decke ging, würde es dir nichts beibringen. So spricht das Eisen mit Ihnen. Es sagt Ihnen, dass das Material, mit dem Sie arbeiten, das ist, dem Sie ähneln werden. Das, gegen das du arbeitest, wird immer gegen dich arbeiten.

Erst Ende zwanzig erfuhr ich, dass ich mir durch das Training ein großartiges Geschenk gemacht hatte. Ich habe gelernt, dass nichts Gutes ohne Arbeit und ein gewisses Maß an Schmerz kommt. Wenn ich ein Set beendet habe, das mich zittern lässt, weiß ich mehr über mich. Wenn etwas schlecht wird, kann es nicht so schlecht sein wie dieses Training.


Früher habe ich den Schmerz bekämpft, aber kürzlich wurde mir klar: Schmerz ist nicht mein Feind; Es ist mein Ruf zur Größe. Aber wenn man mit dem Eisen umgeht, muss man darauf achten, den Schmerz richtig zu interpretieren. Die meisten Verletzungen mit dem Eisen kommen vom Ego. Ich habe einmal ein paar Wochen damit verbracht, Gewicht zu heben, für das mein Körper nicht bereit war, und ein paar Monate damit verbracht, nichts Schwereres als eine Gabel aufzunehmen. Versuchen Sie zu heben, worauf Sie nicht vorbereitet sind, und das Eisen wird Ihnen eine kleine Lektion in Zurückhaltung und Selbstbeherrschung erteilen.

Ich habe noch nie eine wirklich starke Person getroffen, die keine Selbstachtung hatte. Ich denke, eine Menge nach innen und außen gerichteter Verachtung gibt sich als Selbstachtung aus: Die Idee, sich zu erheben, indem man jemandem auf die Schultern tritt, anstatt es selbst zu tun. Wenn ich sehe, wie Jungs aus kosmetischen Gründen trainieren, sehe ich, dass Eitelkeit sie auf die schlimmste Weise entlarvt, als Comicfiguren, Werbetafeln für Ungleichgewicht und Unsicherheit. Stärke offenbart sich durch Charakter. Es ist der Unterschied zwischen Türstehern, die aus stark bewaffneten Leuten aussteigen, und Mr. Pepperman.


Muskelmasse ist nicht immer gleich stark. Stärke ist Freundlichkeit und Sensibilität. Stärke bedeutet zu verstehen, dass Ihre Kraft sowohl physisch als auch emotional ist. Dass es vom Körper und vom Geist kommt. Und das Herz.

Yukio Mishima sagte, dass er die Idee der Romantik nicht unterhalten könne, wenn er nicht stark sei. Romantik ist eine so starke und überwältigende Leidenschaft, dass ein geschwächter Körper sie nicht lange aufrechterhalten kann. Ich habe einige meiner romantischsten Gedanken, wenn ich mit dem Eisen bin. Einmal war ich in eine Frau verliebt. Ich dachte am meisten an sie, als der Schmerz von einem Training durch meinen Körper raste.

Alles in mir wollte sie. So sehr, dass Sex nur ein Bruchteil meines gesamten Verlangens war. Es war die intensivste Liebe, die ich je gefühlt habe, aber sie lebte weit weg und ich sah sie nicht sehr oft. Das Training war eine gesunde Art, mit der Einsamkeit umzugehen. Wenn ich trainiere, höre ich bis heute normalerweise Balladen.

Ich trainiere lieber alleine. Es ermöglicht mir, mich auf die Lektionen zu konzentrieren, die das Eisen für mich hat. Zu lernen, woraus du gemacht bist, ist immer gut investierte Zeit, und ich habe keinen besseren Lehrer gefunden. Das Eisen hatte mir beigebracht, wie man lebt. Das Leben kann dich aus deinem Kopf vertreiben. So wie es heutzutage abläuft, ist es eine Art Wunder, wenn Sie nicht verrückt sind. Menschen sind von ihren Körpern getrennt worden. Sie sind nicht mehr ganz.

Ich sehe sie von ihren Büros zu ihren Autos und weiter zu ihren Vorstadthäusern ziehen. Sie sind ständig gestresst, sie verlieren den Schlaf, sie essen schlecht. Und sie benehmen sich schlecht. Ihr Ego ist wild; Sie werden durch das motiviert, was ihnen schließlich einen massiven Schlaganfall geben wird. Sie brauchen den eisernen Geist.

Im Laufe der Jahre habe ich Meditation, Aktion und das Eisen zu einer einzigen Kraft kombiniert. Ich glaube, wenn der Körper stark ist, denkt der Geist starke Gedanken. Die Zeit, die ich außerhalb des Eisens verbringe, lässt meinen Geist degenerieren. Ich suhle mich in einer dicken Vertiefung. Mein Körper schließt meinen Geist.

Das Eisen ist das beste Antidepressivum, das ich je gefunden habe. Es gibt keinen besseren Weg, um Schwäche zu bekämpfen als mit Stärke. Sobald Geist und Körper zu ihrem wahren Potenzial erweckt wurden, ist es unmöglich, umzukehren.

Das Eisen belügt dich nie. Sie können nach draußen gehen und alle Arten von Gesprächen hören und erfahren, dass Sie ein Gott oder ein totaler Bastard sind. Das Eisen wird dir immer den richtigen Deal geben. Das Eisen ist der große Bezugspunkt, der allwissende Perspektivengeber. Immer da wie ein Leuchtfeuer im pechschwarzen. Ich habe festgestellt, dass das Eisen mein größter Freund ist. Es flippt nie auf mich aus, rennt nie. Freunde können kommen und gehen. Aber zweihundert Pfund sind immer zweihundert Pfund.