Wie man einem Tracker entkommt und ihm ausweicht

{h1}

Vor einigen Jahren haben wir einen Artikel über veröffentlicht wie man einen Menschen in freier Wildbahn verfolgt. Aber was machst du, wenn der Schuh auf dem anderen Fuß ist und du bist derjenige, der gejagt wird?


Wenn Sie sich aus irgendeinem Grund in einer dystopischen Zukunft einer Bande von marodierenden Gesetzlosen entziehen, sollten Sie Gegenmaßnahmen ergreifen, um ihnen auszuweichen.

Selbst wenn Sie nie derjenige sind, der verfolgt wird (und ich hoffe, Sie tun es nie, weil dies bedeutet, dass in Ihrem Leben ein schrecklicher Fehler aufgetreten ist), werden Sie durch das Verstehen von Gegenverfolgungsmaßnahmen zu einem besseren Verfolger, da Sie wissen, wonach Sie suchen müssen in Zielen, die versuchen, sich Ihrer Verfolgung zu entziehen.


Du kannst rennen, aber es ist wirklich schwer zu verstecken

Das ultimative Ziel der Gegenverfolgung ist es, Ihrem Feind auszuweichen und sich in Sicherheit zu bringen.

Aber verstehen Sie, dass ein talentierter Tracker die Gegenverfolgungsmaßnahmen kennt, die Sie möglicherweise anwenden, und Sie wahrscheinlich trotzdem finden kann.


Bei realen Fahndungen durch die Wildnis wird der Gejagte fast immer gefunden. Wenn der Flüchtling schlau ist, kann es einige Tage länger dauern, bis er gefangen genommen wird, aber er wird letztendlich geschnappt.



Ausnahmen gibt es natürlich wie der kluge Einsiedler, der es geschafft hat, in den Wäldern von Maine zu lebenund begehen 1.000 Einbrüche, während sie fast 30 Jahre lang der Entdeckung und Durchsuchung von Strafverfolgungsbehörden entgehen. Im Allgemeinen ist das alte Sprichwort jedoch wahr: 'Du kannst rennen, aber du kannst dich nicht verstecken.' Wenn Sie es mit erfahrenen, engagierten Trackern zu tun haben, geben Ihnen Gegenmaßnahmen bestenfalls nur ein wenig mehr Zeit auf der Flucht.


Natürlich werden Sie möglicherweise nicht von erfahrenen Trackern verfolgt - plündernde Banden babyfressender Barbaren sind in dieser Abteilung häufig Amateure. In diesem Fall können die folgenden Gegenmaßnahmen das Ziel erreichen, Ihnen zu einem sauberen Kurzurlaub zu verhelfen. Sie können in drei Hauptkategorien unterteilt werden: Spuren hinterlassen, außer Sicht bleiben und Täuschung anwenden.

1. Hinterlassen Sie keine (oder so wenig) Spur wie möglich

In unserem Artikel über die Verfolgung eines Menschen haben wir verschiedene Indikatoren hervorgehoben, mit denen Tracker ihr Ziel finden. Wenn Sie derjenige sind, der verfolgt wird, müssen Sie sie sozusagen rückentwickeln. du musst wissen was nicht zurücklassen, um zu vermeiden, dass der Tracker auf Ihre Spur fällt.


Lass keinen Abfall zurück. Wenn Sie entkommen und ausweichen, achten Sie darauf, dass Sie keine weggeworfenen Gegenstände zurücklassen. Lebensmittelverpackungen, Kleidung und Kaugummi sind nur einige der Dinge, nach denen ein Tracker suchen wird. Achten Sie besonders auf unbeabsichtigt weggeworfene Gegenstände - manchmal, wenn Sie Ihre Hände aus den Taschen ziehen, kommt etwas mit ihnen heraus.

Lassen Sie Ihren biologischen Abfall nicht zurück. Tracker suchen auch nach biologischen Beweisen für Ihre Anwesenheit, insbesondere nach Blut, Kot und Urin. Wenn Sie bluten, stellen Sie sicher, dass Sie verbunden sind, damit Sie keine Spur hinterlassen. Wenn Sie einen Zauberer oder einen Dump nehmen, verdecken Sie ihn, wenn Sie fertig sind. Das Vertuschen Ihres Abfalls führt natürlich zu einer Bodenstörung (mehr dazu gleich), nach der auch ein erfahrener Tracker suchen wird. Geben Sie Ihr Bestes, damit Ihr Katzenloch so natürlich wie möglich aussieht.


Vermeiden Sie 'Honigtöpfe'. Experte Tracker John Hurth nennt weiche, beeinflussbare Bodenbereiche, die leicht Spuren erfassen, „Honeypots“, weil sie so viele Informationen hinterlassen. Schlamm, Sand, weicher Schmutz und Schnee sind Beispiele für Honigtöpfe. Langes Gras kann auch ein Honigtopf sein, da der Tracker das zertrampelte, gebogene Gras sehen kann, durch das Sie gegangen sind. Vermeiden Sie Honigtöpfe und geben Sie Ihr Bestes, um auf harten, felsigen Oberflächen zu bleiben.

Wenn Sie im Schnee oder in einer Sandwüste entkommen und ausweichen, ist es schwierig, Honigtöpfe zu meiden. Es ist jedoch möglich, die Spuren, die Sie hinterlassen, zu minimieren. Wenn Sie auf schneebedecktem Boden ausweichen, versuchen Sie, sich nur zu bewegen, wenn tatsächlich Neuschnee vom Himmel fällt. Der fallende Schnee und der Wind löschen Ihre Spuren. Gleiches gilt für sandige Umgebungen. Versuchen Sie zu reisen, wenn der Wind weht, damit Ihre Spuren weggeblasen werden.


Vermeiden Sie Störungen der Umwelt. Ein Tracker sucht nicht nur nach Fußabdrücken, sondern auch nach Störungen in der Umgebung. Wenn Sie in einem Waldgebiet mit vielen Blättern oder Kiefernnadeln auf dem Boden spazieren gehen, hinterlassen Sie nicht viel Fußabdrücke. Wenn Sie jedoch nicht aufpassen, hinterlassen Sie dennoch Beweise in Form von schnappte Zweige und umgestürzte Blätter.

Neben Störungen am Boden werden Tracker nach Luftstörungen wie zerbrochenen Spinnweben und zerbrochenen Ästen suchen. Wenn sich zwischen den Bäumen ein Spinnennetz befindet, gehen Sie darunter oder um es herum. Versuchen Sie beim Vorbeifahren an tief hängenden Ästen, diese nicht zu verbiegen oder zu brechen. Stellen Sie sicher, dass Kleidung oder andere Gegenstände nicht in Ästen hängen bleiben. Vermeiden Sie auch das Abreiben von Bäumen.

Halten Sie ein niedriges Hörprofil. Tracker werden nicht nur nach visuellen Indikatoren suchen, sondern auch nach akustischen. Sei also so leise wie möglich. Bewegen Sie sich wie ein Ninja.

Sei nicht stinkend. Ein Tracker wird alle seine Sinne, einschließlich seiner Nase, benutzen, um Sie zu finden. Der Geruch von Rauch kann Tracker zu Ihnen führen. Vermeiden Sie daher nach Möglichkeit Brände. Lotionen, Seifen, Lebensmittel und Körpergeruch geben auch Düfte ab, die Ihre Anwesenheit offenbaren können.

2. Bleiben Sie außer Sicht

Abgesehen davon, dass Sie sich der Spuren bewusst sind, die Sie hinterlassen, möchten Sie natürlich nicht, dass sie Sie sehen, um einem Verfolger erfolgreich auszuweichen!

Aber hier ist das Problem: Sich bewegende Objekte sind leichter zu erkennen als stationäre.

Wie bleiben Sie in Bewegung, ohne gesehen zu werden?

Hier sind einige Tipps aus dem Feldhandbuch der Armee FM 21-76: Überleben, Ausweichen und Genesung.

Tarne dich. Sofern Sie keine Tarnfarbe tragen, müssen Sie Ihre Umgebung als natürliche Verkleidung verwenden. Der Überlebensexperte Creek Stewart gab vor einigen Jahren ein ziemlich detailliertes Tutorial dazu - Sie verputzen sich im Wesentlichen mit Schlamm und Blättern. Denken Sie daran, dass Sie beim Sammeln von Materialien für Ihre Tarnung nicht alle Materialien vom selben Ort erhalten möchten. Dies führt nur zu einer großen Störung der Umgebung und zeigt deutlich Ihre Spur an.

Tarnung ist in Schnee- und Wüstenumgebungen etwas schwieriger. Sie haben nicht so viel Flora und Fauna, um sich zu verbergen. Gib dein Bestes mit dem, was du hast.

Bewegen Sie sich, wenn die Sichtbarkeit am niedrigsten ist. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Verfolger Sie sehen, bewegen Sie sich nur bei schlechten Sichtverhältnissen: Nacht, stürmisches Wetter, Staubstürme, Schneestürme usw.

Mann in einer dunklen Nacht, die einen Weg im Dschungel sucht.

Vermeiden Sie Silhouetten. Silhouettierung tritt auf, wenn Sie sich nachts vor der Skyline bewegen. Es gibt gerade genug Licht, um eine Silhouette Ihres Profils zu erstellen, sodass Sie wie ein schmerzender Daumen hervorstehen. Um Silhouetten zu vermeiden, halten Sie sich von Graten und Hügeln fern. Wenn Sie sich bewegen, bleiben Sie tief auf dem Boden und stellen Sie sicher, dass sich neben dem Himmel etwas in Ihrem Hintergrund befindet (z. B. Bäume).

Verwenden Sie eine natürliche Abdeckung. Halten Sie sich beim Bewegen in der Nähe von natürlichen Deckungen wie Bäumen, Sträuchern und Büschen auf. Dies kann ein geringes Kriechen erfordern. Achten Sie darauf, dass Sie die Dinge nicht zu sehr stören, wenn Sie sich in der Nähe der natürlichen Deckung befinden. Erste Ausweichregel: Hinterlasse keine Spuren!

3. Täuschungspraktiken

Egal wie viel Sie arbeiten, um Ihre Spuren zu verbergen, Sie werden sie trotzdem verlassen. Um Ihren Verfolgern auszuweichen, müssen Sie einige Täuschungstaktiken anwenden, um sie von Ihrer Spur zu werfen.

Wiederum kennen erfahrene Tracker diese Täuschungstechniken und werden folglich nach Anzeichen dafür Ausschau halten. Während sie bestenfalls einen erfahrenen Verfolger nur verlangsamen, könnten sie einen Amateur völlig von Ihrer Spur werfen.

Rückwärts laufen. Eine übliche Täuschungstaktik besteht darin, rückwärts zu gehen. Wenn Sie dies tun, zeigen die Abdrücke Ihrer Füße in eine Richtung, aber Sie bewegen sich in die entgegengesetzte Richtung. Wenn es funktioniert, folgen Ihre Verfolger der Route, auf die Ihre Zehen zeigen.

Das Problem bei dieser Täuschungstechnik ist, dass ein guter Tracker sie anhand Ihrer Fußabdrücke erkennen kann: Ein verkürzter Schritt und ein ausgeprägterer und tieferer Abdruck auf der Ferse verraten den Trick.

Sie werden auch nach der Richtung suchen, in die Kies und Schmutz in Bezug auf den Druck gezogen werden. Wenn Sie rückwärts gehen, wird der Schmutz in die Richtung gezogen, in die Sie tatsächlich gehen, und nicht in die Richtung, in die Sie versuchen, sie glauben zu lassen, dass Sie gehen.

Mann, der Zweig des Baumes hält, der durch ein weites Feld geht.

Bürste deine Spuren weg. Wenn Sie auf einem Boden gehen, der Fußspuren hinterlässt, können Sie diese beim Gehen wegbürsten, um Ihre Spur zu verbergen. Dies kann erreicht werden, indem Sie ein Stück Teppich oder einen mit Blättern bedeckten Ast um Ihre Taille legen, damit er sich hinter Sie zieht und Ihre Fußabdrücke beim Gehen wegfegt.

Natürlich kann diese Taktik von einem gut ausgebildeten Tracker bemerkt werden. Beispielsweise werden sie wahrscheinlich den Umriss der Teppichkanten bemerken, die Sie mitschleppen.

In einem Bach spazieren gehen. Mit fließendem Wasser können Sie gehen, ohne Fußspuren zu hinterlassen, da das fließende Wasser alle Spuren löscht, die Sie möglicherweise im Bach oder im Flussbett hinterlassen.

Beachten Sie, dass Honeypots in der Nähe von Bachbetten vorhanden sind. Der Schlamm, auf den Sie beim Betreten und Verlassen eines Streams stoßen, erfasst Ihre Spuren.

Fußabdrücke auf einem Feld mit Anweisungen.

Verdoppeln. Das Zurückdoppeln ist, wenn Sie gehen und eine Spur in eine allgemeine Richtung hinterlassen, dann aber rückwärts über Ihre Spur zu einem Absprungpunkt gehen. Wenn alles nach Plan verläuft, folgen Ihre Tracker Ihrer ursprünglichen Spurlinie und umgehen Ihren Startpunkt.

Ungewürzte Tracker werden irgendwann feststellen, dass Sie sich verdoppelt haben, wenn sie den Punkt erreichen, an dem Ihre Ausdrucke plötzlich aufhören. Erfahrene Tracker werden es wahrscheinlich früher herausfinden, indem sie den Schmutz sehen, der auf Ihren nach vorne gerichteten Abzügen nach hinten gedrückt wird, was darauf hinweist, dass Sie auf Ihren Tracks rückwärts gehen. Das andere Problem beim Zurückdoppeln ist, dass Sie, wenn Sie nicht perfekt rückwärts über Ihre Fußabdrücke gehen, einfach einen weiteren Satz von Abdrücken zurücklassen. Aber die Technik, die gut gemacht ist, kann Ihnen zusätzliche Zeit verschaffen.

Wie Sie oben sehen können, ist es schwierig, einem Tracker auszuweichen. Verdammt schwer. Aber mit ein bisschen Klugheit und viel Glück können Sie vielleicht erfolgreich entkommen und denen ausweichen, die das gefährlichste Spiel jagen.

________________________.

Quellen:

Combat Tracking Guide von John Hurth Menschen verfolgen von David Diaz FM 21-76-1: Überleben, Ausweichen und Genesung