Wie ich arbeite: Die FAQ

{h1}

Anmerkung des Herausgebers: Diese wurde am 14. Juli 2017 aktualisiert.


Es gibt eine Serie über Lifehacker, die mir wirklich Spaß macht.Wie ich arbeite. ” Die Mitarbeiter von LH interviewen Autoren, Programmierer, CEOs und eine Vielzahl kreativer Typen über die Apps, Ausrüstung und Rituale, mit denen sie produktiv bleiben und Dinge erledigen. Eine häufige Frage, die ich von Lesern bekomme, lautet genau: Wie arbeite ich persönlich und bleibe produktiv? Wie ist meine Routine, mein Workflow und mein Schreibprozess? Anstatt immer wieder dieselbe E-Mail zu beantworten, hielt ich es für effizienter, einen Blog-Beitrag darüber zu schreiben, um E-Mail-Anfragen und regelmäßige Leser zu lesen, die neugierig auf meine Routine sind. Ich behaupte nicht, dass sich eine meiner Methoden für andere als erfolgreich erweisen wird. Ich finde es einfach interessant, einen Blick darauf zu werfen, wie verschiedene Menschen Dinge tun.

Und jetzt arbeite ich ohne weiteres so.


Was ist Ihr typischer Arbeitsplan?

Montag, Mittwoch, Freitag: 8:30 - 15:30 Uhr; 21.00 bis 23.00 Uhr

Kate und ich haben früher in einer Schicht gearbeitet, aber da unsere beiden Kinder jetzt in der Schule sind, sind wir zu einem früheren Zeitplan übergegangen, der seinem Schultag entspricht. Wir halten diesen Zeitplan größtenteils auch im Sommer ein.


Ich war früher ein Frühaufsteher. Ich würde gegen 5: 3o oder 6 Uhr morgens aufwachen. In diesen Tagen wache ich um 7 Uhr morgens auf; Gleichzeitig stehen die Kinder auf. Ich verbringe ungefähr eine halbe Stunde mit Gebet, Schriftstudium und Meditation. Ich erledige ein paar kleine Arbeitsaufgaben, bevor ich die Kinder zur Schule bringe. Während des Sommers gehen die Kinder zum Haus ihrer Großeltern und ihre Großmutter schaut beide bis zum Nachmittag zu, während Kate und ich arbeiten.



Ich versuche, den größten Teil meiner kreativen Arbeit als erstes während des Arbeitstages zu erledigen. Später am Tag, ungefähr eine Stunde bevor es Zeit ist, die Kinder abzuholen, haben Kate und ich ein Treffen. Wir gehen den redaktionellen Kalender durch, besprechen die E-Mails in unseren verschiedenen Posteingängen und besprechen alle offenen Schleifen. Dann beantworte ich eine E-Mail und kümmere mich um das, was wir hier 'Doodads' nennen.


Montags, mittwochs und freitags mache ich um 15:30 Uhr Schluss und trainiere in der Garage.

Nachdem die Kinder jeden Abend ins Bett gegangen sind, lese ich für kommende Artikel und Podcasts und gehe dann gegen 23 Uhr ins Heu.


Samstags und sonntags: Ich möchte sagen, dass ich an den Wochenenden komplett aus dem Geschäft auschecke, aber das ist leider nicht der Fall. Es ist schwierig, eine festgelegte 'Quittin' -Zeit zu haben, wenn Sie Ihren Lebensunterhalt verdienen, und es gibt immer mehr zu tun. Besonders samstags beantworte ich die Post, die wir erhalten, und kümmere mich um administrative Angelegenheiten, während die Kinder tagsüber und / oder nachts nach dem Schlafengehen ein Nickerchen machen.

Der Rest des Wochenendes ist dem Trainieren, Arbeiten rund ums Haus, Abhängen mit Freunden und Familie und der Kirche am Sonntag gewidmet.


Hast du ein Schreibritual?

Früher hatte ich ein ziemlich ausgeklügeltes Schreibritual. Es hat bei mir funktioniert und war nützlich, aber ich habe damit aufgehört. Ich muss es einfach nicht mehr tun. Wenn ich schreiben muss, schreibe ich einfach.

Was ist der typische Workflow für einen AoM-Artikel?

Zu jedem Zeitpunkt arbeite ich an Posts und Podcasts - sowohl für diejenigen, die für die kommende Woche geplant sind, als auch für diejenigen, die mehrere Monate lang nicht veröffentlicht werden. Ich spiele Ja wirklich langes Spiel mit der Kunst der Männlichkeit; Es gibt Beiträge, für die ich Nudeln gemacht habe Jahre. Ich werde Forschungsergebnisse dafür sammeln, aber wenn es sich nicht bereit anfühlt, lasse ich es so lange wie nötig inkubieren. Ich möchte nichts veröffentlichen, bis ich das Gefühl habe, in die Tiefe gegangen zu sein. Irgendwann werde ich über das letzte Puzzleteil stolpern und der Artikel ist schreibbereit. Wenn ich Ihnen persönlich oder in einem früheren Blog-Beitrag erwähnt habe, dass ich das Thema X auf der ganzen Linie behandeln werde, aber Sie dieses Folgestück noch nicht gesehen haben, keine Sorge, ich habe es nicht vergessen - Ich lasse es nur keimen.


Je nach Thema kann ein einzelner Beitrag 1-2 Tage bis 2-3 Wochen oder sogar mehrere Monate dauern, um zu recherchieren, zu schreiben und zu bearbeiten. Dieser Beitrag? Ich habe es an einem Tag geschrieben. Immer männlich? Es dauerte über einen Monat (und ein paar Nachtschwärmer), bis Recherchen, Umrisse, grobe Entwürfe und Bearbeitungen abgeschlossen waren. Im Moment lese ich, mache mir Notizen und denke über eine Reihe von Posts nach, die erst in einigen Monaten veröffentlicht werden. Grundsätzlich ist immer etwas im Trichter.

Vor Beginn eines jeden Monats planen wir unseren redaktionellen Kalender. Es läuft nie genau so, wie wir es geplant haben, aber es gibt uns eine gute Vorstellung davon, woran wir in einer bestimmten Woche arbeiten sollten.

Wie Sie wahrscheinlich bemerkt haben, teilen Kate und ich mit vielen Posts eine Zeile und einige Leute fragen sich, was das bedeutet und wie das funktioniert. Was passiert, ist, dass jeder, der sich am meisten für ein bestimmtes Thema interessiert und die meiste Zeit damit verbracht hat, darüber nachzudenken / zu recherchieren, es anfängt und den Großteil des Textes schreibt. Dieser Entwurf wird dann an die andere Person weitergeleitet, die ihn bearbeitet, ergänzt und zurücksendet. Dieser Hin- und Her-Prozess wird fortgesetzt, bis ich der Meinung bin, dass der Beitrag ziemlich festgelegt ist. Dann bearbeitet Kate es genauer. Als nächstes wird es an unseren leitenden Redakteur Jeremy Anderberg gesendet, der dem Artikel einen letzten Schliff gibt. Der Beitrag kann dann zu WordPress hinzugefügt werden. Der letzte Schritt besteht darin, die perfekten Vintage-Fotos zu finden, die das Stück begleiten. Wir können bis zu ein paar Stunden damit verbringen, nach genau den richtigen Bildern zu suchen.

Wie liest du so viel?

Ich habe einen ganzen Artikel darüber geschrieben, wie ich so viel lesen kann. Stellen Sie sicher, dass Sie auschecken Wie man mehr Bücher liest.

Woher bekommst du Ideen für Posts?

Wenn es um den Inhalt geht, den wir veröffentlichen, stellen mir die Leute oft zwei Fragen: „Woher bekommst du Ideen für Beiträge?“ und 'Machst du dir Sorgen, dass dir die Ideen ausgehen?'

In Bezug auf die erste Frage erhalten wir unsere Ideen von praktisch überall - Bücher, Zeitschriften, Filme und Gespräche mit Freunden und Familie. Etwas, das wir lesen oder hören, wird herausspringen und wir werden denken: 'Das wäre ein großartiger Blog-Beitrag!' Tatsächlich ist das Lustige an einem Blog, das eine so große Vielfalt von Themen abdeckt, dass ich zwar manchmal versuche, das „Geschäft“ hinter mir zu lassen, aber bei allem, was ich tue, immer zu einer Idee für einen Blog-Beitrag führt.

Auf jeden Fall kommt die Mehrheit der Ideen aus dem Lesen - ich lese ein Buch über ein Thema und finde etwas völlig anderes, das mich für etwas anderes in ein Kaninchenloch schickt.

Wenn die Ideen ausgehen… das Problem ist genau das Gegenteil! Wir haben ein riesiges Notizbuch mit Ideen, und wenn ein paar durchgestrichen sind, kommen weitere hinzu. Das Frustrierende ist, wie viele wichtige und interessante Themen es zu behandeln gibt und dass ich nicht alle auf einmal erreichen kann. In den ersten Jahren des Blogs haben wir uns mit vielen „niedrig hängenden Früchten“ befasst - also mit Themen, die wir bereits kannten und für andere Dinge recherchiert hatten und die wir daher ziemlich leicht behandeln konnten. Im Laufe der Zeit bleiben nur noch Themen übrig, die eine Menge Forschung erfordern, um angemessen behandelt zu werden (und gleichzeitig haben wir den Druck auf uns selbst erhöht, gründliche, qualitativ hochwertige Produkte zu produzieren). Die Do-Liste benötigt Monate, wenn nicht Jahre, bevor sie das Licht der Welt erblickt. Ich werde oft nervös und möchte in alles auf einmal springen, aber ich sage mir, ich soll geduldig sein und die lange Sicht haben - irgendwann werde ich alles erreichen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir noch lange da sind, auch wenn niemand mehr liest! Wird das Internet, wie wir es kennen, in einem Jahrzehnt überhaupt existieren?

Einrichtung des Arbeitsbereichs

Ich arbeite hauptsächlich in meinem Heimbüro. Hier ein paar Bilder:

Kunst der Männlichkeit Home Office Tulsa ok.

Willkommen im AoM-Hauptquartier

Am Tisch steht eine Tasse mit Laptop und Maus.

Wenn ich mich an den Hauptschreibtisch setze, lege ich mein Macbook auf einen Regen-Design-mStand, damit ich meinen Hals nicht überanstrenge und auf einen Laptop-Bildschirm schaue. Ich benutze auch die Bluetooth Macbook Tastatur und Maus.

Das Bücherregal in der Bibliothek und ein Stehpult.

Ich benutze den Stehpult so oft ich kann. Teddy Roosevelt starrt mich an, wenn ich am Stehpult arbeite. Wir haben auch ein Laufband, das ich beim Doodads benutze - ich kann nicht härtere Sachen machen, während ich gleichzeitig gehe.

Das Bücherregal in der Bibliothek.

Eine Wand im Büro besteht nur aus Bücherregalen von Wand zu Wand. Viel Forschungsmaterial hier. Ich werde wahrscheinlich bald weitere Bücherregale hinzufügen müssen. Ich sollte wahrscheinlich auch eine Art Organisationssystem starten, weil es schwieriger wird, ein bestimmtes Buch zu finden.

Regal der Inspiration in der Bibliothek.

Der Mantel der Inspiration. Habe welche Gedenke des Todes Erinnerungen dort, Büsten von Alexander dem Großen und Teddy Roosevelt, eine Statue von Jesus Christus und eine Nachbildung des Steins 'Was du bist, benimm deinen Teil gut', den wir haben schrieb vor einiger Zeit. Ich möchte Alexander eines Tages gegen eine Büste von Dwight D. Eisenhower austauschen, da er in meinem 'Kabinett der unsichtbaren Berater. '

Mit welchen Zahnrädern und Technologien arbeiten Sie?

Macbook Pro - Ich mag Macs wegen einiger Apps, die ich auf dem PC nicht bekommen kann. Ich finde sie immer noch lächerlich teuer.

Samsung Galaxy s10 - Kürzlich aktualisiert und wirklich gegraben.

Notizbücher und Stift - Immer wenn ich über etwas ratlos bin, schreibe ich Gedanken und Ideen von Hand auf. Ich werde sogar kritzeln. Das scheint die kreativen Säfte für mich wieder zum Fließen zu bringen. Notizbuch der Wahl: Zequenz notebook. Stift der Wahl: Pilot G2 und Pilot Metropolitan Füllfederhalter.

Andere Arbeitsausrüstung

Mein Reisepass für Mac - für Festplattensicherung. Muss Entlassungen in Ihrem Leben haben!

Sonos SPIELEN 1 - drahtloser Lautsprecher, den ich im Büro aufgestellt habe. Es ist klein, aber es schlägt zu. Ich kann Musik von Pandora, Spotify, Amazon und vielem mehr auf den Lautsprecher streamen. Ich habe ein paar davon im Haus.

Podcast und Laptop am Tisch.

Podcast-Einrichtung - Ich verwende diese Einrichtung von Podcast Answerman zum Aufzeichnen von Podcasts. Mein Podcast-Studio befindet sich in meinem Schrank. Es ist das ruhigste Zimmer im Haus. Ich bin hier ziemlich schick.

Computer-Apps, mit denen ich produktiv bleibe

Hier sind die Apps, mit denen ich den ganzen Tag über produktiv bin:

Google Text & Tabellen - zum Schreiben.

Grammatik - für meine anfängliche Bearbeitung und das Korrekturlesen eines Artikels.

ClearCast - für Podcast-Interviews.

Skype - Verwenden Sie es für Anrufe und Podcast-Interviews.

Fantastisch - zweifellos die beste App zum Kalendern. Erleichtert das Erfassen neuer Termine und das Einfügen in Ihren Kalender.

Todoist - So verwalten wir Aufgaben und Projekte im AoM-Team. Plattformübergreifender Aufgabenlisten-Manager, den ich auf meinem Macbook und Samsung Galaxy s6 habe. Die allgegenwärtige Erfassung ist das beste Merkmal. Immer wenn mir eine neue Aufgabe in den Weg kommt, drücke ich einfach ein paar Hotkeys und ein kleines Kästchen erscheint und ich gebe die Aufgabe ein. Kinderleicht. Ich kann unseren verschiedenen Teammitgliedern Aufgaben zuweisen.

Adium - Verwenden Sie es, um mit Personen im AoM-Team zu chatten.

FindFocus. Es handelt sich um eine App für Mac, die störende Websites und Apps in festgelegten Zeiträumen blockiert. Ich schalte es ein, wann immer ich mich konzentrieren muss. Es ist eine robustere Version von Fokus App. Ich mag es wirklich.

Dropbox - zum Teilen von Dateien und zum Entladen von Daten von meiner Festplatte.

Brave Browser mit folgenden Plugins:

  • Evernote (zum Speichern von Artikeln und Posts für zukünftige Blogpost-Recherchen)
  • Pushbullet (ermöglicht mir das Beantworten von Textnachrichten über meinen Computer)
  • LastPass (zum Verwalten von Passwörtern)
  • Nanny (es erlaubt mir, Twitter zu blockieren, nachdem ich 30 Minuten dort war)

Photoshop - zur Fotobearbeitung.

Spotify - wenn ich mit eingeschalteten Kopfhörern Musik höre.

Sonos - Wenn ich Musik ohne Kopfhörer höre, verwende ich die Sonos-App, um die Musik zu verwalten, die von den verschiedenen Lautsprechern im Haus kommt.

Fluss - Dies ist eine ziemlich raffinierte App. Wenn Sie sich der Nacht nähern, wird das Blaulicht auf Ihrem Bildschirm reduziert. Blaulicht stört die Melatoninproduktion, die Sie zum Einschlafen benötigen. Wenn Sie Schlafstörungen haben, empfehle ich dringend, diese zu installieren. Es ist kein Allheilmittel, aber es hilft.

RescueTime. Verfolgt, wie viel Zeit ich für verschiedene Apps und Websites auf meinem Computer verbringe. Gute Möglichkeit zu wissen, ob ich produktiv bin oder nicht.

Smartphone-Apps, mit denen ich produktiv bleibe

SwiftKey - Wenn Sie diese App nicht verwenden, verpassen Sie sie. Hat das Schreiben von E-Mails und Texten dramatisch beschleunigt.

AppBlock - Beste App zur Eindämmung der Smartphone-Sucht. Teilen Sie AppBlock mit, welche Apps für bestimmte Tageszeiten auf Ihrem Telefon blockiert werden sollen. Ich blockiere E-Mails, Instagram und Chrome von 6 bis 08 Uhr. Instagram von 9 bis 17 Uhr. Und dann E-Mail, Instagram und Chrome von 19 bis 23 Uhr. Ermöglicht es mir, mich morgens als erstes darauf zu konzentrieren, mich auf den Tag vorzubereiten, konzentriert zu bleiben, während ich arbeite, und mich dann zu entspannen, bevor ich ins Bett gehe.

AppDetox- Dies ist meine Ausfallsicherheit für AppBlock, um sicherzustellen, dass ich nicht zu viel Zeit damit verbringe, Apps abzulenken, wenn sie mir zur Verfügung stehen. Mit AppDetox können Sie festlegen, wie viel Zeit Sie innerhalb eines bestimmten Tages für eine bestimmte App aufwenden können. Die süchtig machende App für mich war Instagram und Google Mail. Daher habe ich AppDetox so eingestellt, dass ich nach 30 Minuten nicht mehr auf sie zugreifen kann.

TrendMicro Mobile Security - Diese App bietet eine Reihe nützlicher Sicherheits- und Leistungsfunktionen, mit denen Ihr Telefon virenfrei bleibt und auf allen sechs Zylindern ausgeführt werden kann. Der Hauptgrund dafür ist jedoch, dass ich bestimmte ablenkende Websites auf meinem Telefon blockieren kann, insbesondere Twitter und Reddit.com. Sie können Websites in Mobile Security mithilfe der Kindersicherungsfunktionen blockieren.

Todoist - für die Verwaltung meiner Aufgaben unterwegs.

RescueTime - verfolgt, wie ich meine Zeit auf meinem Handy verbringe.

Google Kalender

Google Mail

Entzünden - zum Lesen während der 'Totzeit'.

Taschenabgüsse - zum Verwalten und Anhören von Podcasts. Ich höre normalerweise Podcasts, wenn ich im Auto bin oder renne.

Lookout-Sicherheit - um mein Telefon zu finden, wenn ich es verliere. Hat einige großartige Backup- und Sicherheitsfunktionen. Wenn jemand dreimal erfolglos versucht, Ihren Passcode einzugeben, macht Lookout Security mit der nach vorne gerichteten Kamera ein Bild und sendet es Ihnen per E-Mail. Ich habe viele Bilder von einem schelmischen Gus-Kleinkind.

Instagram - nicht so sehr für die Produktivität, aber es ist Teil des Arbeitsablaufs. Ich teile Bilder auf dem AoM Instagram-Konto. Folgen Sie uns?

MyFitnessPal - Um meine Makros im Auge zu behalten.

IFTTT - habe gerade diese App entdeckt. Ermöglicht das Erstellen von „Rezepten“, damit bestimmte Funktionen ausgeführt werden, wenn eine bestimmte Funktion auftritt. Ich habe dies noch nicht voll ausgenutzt.

Los geht's. Das ist das Zeug, mit dem ich täglich arbeite. Die Routinen werden sich wahrscheinlich ändern, wenn die Kinder älter werden. Wir werden uns anpassen. Ich hoffe, Sie haben den Voyeurismus genossen!