Wie man einen Ledergürtel macht

{h1}


Anmerkung des Herausgebers: Dies ist ein Gastbeitrag von Michael Magnus.

Ob für Funktion oder Mode getragen, ein gut gefertigter Ledergürtel kann ein Leben lang halten. Viele 'echte Leder' -Gürtel, die im Handel erhältlich sind, sind jedoch ein geschichtetes, künstliches Material, das eher einem Leder-Pressbrett ähnelt als echtem Leder. Diese Arten von Gürteln werden von Nähmaschinen zusammengenäht, die keinen so starken Stich bieten wie Leder von Hand nähen und neigen dazu, sich zu trennen und mit der Zeit auseinander zu fallen.


Warum nicht Ihren eigenen strapazierfähigen Gürtel aus einem einzigen Stück echtem Leder herstellen, der Jahrzehnte hält und auch ein Gefühl des Vertrauens vermittelt, wenn Sie etwas tragen, das Sie mit Ihren eigenen beiden Händen gestaltet haben?

In diesem Tutorial werden die Grundlagen zum Erstellen eines minimalistischen Ledergürtels mit grundlegenden Werkzeugen behandelt.


Materialien / Werkzeuge

In diesem Artikel zeige ich, wie man aus einem großen Stück pflanzlich gegerbtem Fell einen Gürtel macht. Dies kann in einer Reihe von Kunsthandwerksgeschäften oder online unter gekauft werden TandyLeather.com. Sie können jedoch jedes Leder verwenden, auf das Sie Zugriff haben, um die gewünschte Länge zu erhalten. Obwohl es vielleicht nicht so langlebig ist, können Sie mit dieser Methode sogar einen Gürtel aus einer alten Ledercouch oder anderen Vollnarbenlederprodukten herstellen.



  • Leder
  • Gürtelschnalle
  • Maßband oder Lineal
  • Lange gerade Kante
  • Utility oder anderes scharfes Messer
  • Drehstempel (Optional)
  • Nietensätze und Nieten
  • Olivenöl (oder ein anderes Finish Ihrer Wahl)

1. Messen der Riemenlänge

Riemen, Maßband und Faden werden auf dem Tisch angezeigt.


Für den Anfang möchten Sie die benötigte Gürtellänge wissen, indem Sie entweder an einem aktuellen Gürtel messen oder Ihre Taille mit einer Schnur oder einem Maßband messen.

Wenn Sie an einem vorhandenen Riemen messen, messen Sie die Gesamtlänge des Riemens und addieren Sie 2 Zoll für die Schnallenfalte (weiter unten in diesem Artikel erläutert).


Wenn Sie Ihre Taille direkt messen, fügen Sie 8 ': 2' für die Schnallenbefestigung und 6 'für die Gürtelspitze hinzu.

2. Schneiden Sie das Lederband für Ihren Gürtel

Mann schneidet das Lederband mit Hilfe von Skala und Cutter.


Wenn Sie Ihren Gürtel herstellen, müssen Sie zuerst einen Riemen aus dem Leder erstellen. Wenn Sie den Gurt abschneiden, möchten Sie durchgehend eine gleichmäßige Breite haben. Daher müssen Sie zunächst eine gerade Kante erstellen, die mindestens der Länge Ihres Gürtels entspricht. Sie können hierfür eine beliebige gerade Kante verwenden, z. B. eine Wasserwaage, ein Stahllineal oder zur Not sogar ein gerades Stück Holz. Möglicherweise müssen Sie etwas Altleder abschneiden, das gespeichert und für andere kleine Projekte verwendet werden kann.

Wenn Sie Ihre anfängliche gerade Linie haben, messen und markieren Sie alle 12 bis 18 Zoll Ihre Breite von 1 1/4 Zoll (oder eine andere Breite, die Sie normalerweise zwischen 1 und 1 1/2 Zoll anstreben), um Führungsmarkierungen zu erstellen. (Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Breite mit der Schnalle übereinstimmt, die Sie zur Hand haben.) Ab diesem Punkt können Sie entweder eine Führungslinie mit einem Stift und einer geraden Kante zeichnen oder ein Metalllineal als Richtlinie für Ihren Schnitt verwenden.


In der Regel erzielen Sie bessere Ergebnisse, wenn Sie eine Metallführung als gerade Kante verwenden. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie mit Ihrer nicht schneidenden Hand festen Druck nach unten ausüben, um ein Verrutschen des Lineals zu verhindern, und seien Sie vorsichtig, wenn Sie in der Nähe Ihrer Finger schneiden.

3. Tipp erstellen

Nachdem Sie einen 1 1/4 'breiten Riemen haben, möchten Sie bestimmen, auf welcher Seite Sie das Schnallenende und auf welcher Seite die' Spitze 'oder' Zunge 'sein möchten. Egal welche, wählen Sie einfach eine Seite.

Beachten Sie, dass das Spitzenende Ihres Gürtels möglicherweise nur eine natürliche Kante oder einen flachen Schnitt aufweist. Diese können gut funktionieren und sind offensichtlich weniger Arbeit, aber es gibt zwei andere Methoden, die das Gleiten der Gürtelspitze durch die Schnalle erleichtern.

Schneiden Sie das Leder mit einem Cutter.

Die erste Technik und einfachste Methode besteht darin, nur einen diagonalen Schnitt zu machen, der einen Punkt auf der Spitze des Gürtels hinterlässt.

Wenn Sie eine abgerundete Kante wünschen, gibt es spezielle Werkzeuge dafür. Sie können jedoch auch einen ähnlichen Effekt mit einer Aluminium-Getränkedose erzielen.

Leder mit Blech und Cutter messen und schneiden.

Beginnen Sie dazu mit einem 90-Grad-Schnitt, um ein geradliniges Ende für die Arbeit zu erhalten. Markieren Sie von dort aus die Mitte des Gürtels bei ½ Zoll sowie 1 Zoll unten auf der linken und rechten Seite.

Richten Sie eine Aluminiumdose auf den Punkten aus, um sie als Richtlinie zu verwenden, und zeichnen Sie eine gekrümmte Linie. Schneiden Sie diese Linie mit Ihrem Universalmesser. Und da haben Sie es: eine abgerundete Kante.

4. Machen Sie Gürtellöcher

Am Zungen- / Spitzenende des Gürtels möchten Sie 5 Löcher hinzufügen, durch die der Zinken der Schnalle verbunden werden kann.

Die Messung des Lederstreifens mit Hilfe eines Lineals wird gezeigt.

Messen des Lederstreifens mit Skala und Stift.

Messen Sie für das erste Loch 6 Zoll von der Spitze des Gürtels und erstellen Sie eine Markierung in der Mitte des Lederbandes. Sobald Sie Ihr erstes Loch markiert haben, markieren Sie zwei weitere Löcher in beiden Richtungen bei 1 Zoll und 2 Zoll von der anfänglichen Markierung. Dadurch werden Ihre ersten 5 Löcher im Abstand von jeweils 1 Zoll erstellt. Bei Bedarf können später weitere hinzugefügt werden.

Drehstempel für Lederband.

Nach dem Markieren möchten Sie diese Löcher in den Gürtel stecken. In der Abbildung hier habe ich einen Rotationsstempel verwendet. Es gibt jedoch verschiedene Methoden, um das Loch im Leder zu durchstechen. wie in einem vorherigen Artikel beschrieben.

5. Ausdünnen der Schnallenseite

Bewegen Sie sich nun zur Schnallenseite des Riemens und schneiden Sie das Leder in einem 90-Grad-Winkel ab, sodass Sie eine gerade Kante zum Arbeiten haben.

Wenn Sie eine Schnalle hinzufügen, wird das Leder auf sich selbst zurückgefaltet, um die Schnalle zu „fangen“ (siehe Schritt 6, wenn Sie eine visuelle Darstellung wünschen). Wenn Sie ein relativ dickes Leder verwenden, müssen Sie das Material wahrscheinlich dort verdünnen, wo es sich faltet, um eine unangenehm dicke Schlaufe zu vermeiden.

Markierungspunkte auf Lederstreifen.

Messen und markieren Sie 3 Zoll auf der fleischigen (rauen) Seite des Leders. Sie möchten das Leder auf ungefähr die Hälfte seiner Dicke verdünnen und dabei einen Zoll in beide Richtungen der von Ihnen erstellten Markierung überspannen, sodass Sie ungefähr 2 Zoll verdünntes Material in der Mitte der 3-Zoll-Markierung haben.

Ausdünnender Lederstreifen durch Klinge.

Verdünnen Sie das Leder mit einem scharfen Taschenmesser oder einem Universalmesser sehr vorsichtig, indem Sie die Klinge fast flach gegen das Leder halten und kleine Materialmengen abkratzen oder „abschneiden“, bis sie ungefähr die Hälfte ihrer ursprünglichen Dicke erreicht haben. Sie können immer mehr wegnehmen, aber Sie können kein Leder mehr hinzufügen. Seien Sie also geduldig und vorsichtig mit diesem Schritt.

Wenn Sie vorhaben, Riemen regelmäßig herzustellen, sollten Sie in eine Sicherheitsfase investieren, um diesen Prozess schneller und sicherer zu machen.

6. Das Leder für eine Schnalle vorbereiten

Einweichen Lederstück in Schüssel mit Wasser.

Sobald Sie den Gürtel verdünnt haben, möchten Sie das Leder über den verdünnten Teil falten und in Wasser einweichen. Lassen Sie das Wasser das Leder sättigen, wodurch es geschmeidiger und formbarer wird und seine Form besser halten kann.

Den eingeweichten Teil des Leders mit einer Klinge abschneiden.

Messen Sie von der Spitze aus 2,5 Zoll und 3,5 Zoll und bohren Sie Löcher an diesen Markierungen mit der Methode, die Sie am nützlichsten fanden Locher Artikel oben erwähnt. Sobald diese beiden Löcher erstellt sind, machen Sie mit einem Universalmesser zwei Schnitte, um diese Löcher zu einem Langloch zu verbinden.

Loch für Schnalle zum Befestigen mit dem Lederstreifen.

Schneiden Sie von der linken Seite eines Lochs zur linken Seite des anderen Lochs und wiederholen Sie den Vorgang auf der rechten Seite, bis Sie einen 1-Zoll-Ausschnitt auf dem verdünnten Teil Ihres Leders haben. Sobald dieses Loch erstellt ist, sollte die Zunge Ihrer Schnalle durch das neu erstellte Loch gleiten und der Gürtel sollte sich wie abgebildet flach umklappen.

In diesem Schritt ist es wichtig zu bestätigen, dass die Gürtelschnalle „richtig herum“ ist, damit sie mit den Löchern auf der anderen Seite des Riemens funktioniert. Es kann sehr frustrierend sein, alles in Position zu bringen und festzustellen, dass die Schnalle auf dem Kopf steht.

7. Sichern Sie die Schnalle

Befestigen Sie die Schnalle von Hand.

Zu diesem Zeitpunkt könnten Sie die Schnalle theoretisch festnähen, indem Sie die verbleibende Lederklappe wieder auf sich selbst nähen. Die meisten Menschen entscheiden sich jedoch für die Verwendung eines Niets, um die Schnalle an Ort und Stelle zu sichern.

Wenn Sie diese Methode verwenden, sollten Sie mindestens einen Niet nahe an der Schnalle anbringen, um sie zu sichern. Dazu müssen Sie sowohl oben am Gürtel als auch in der darunter liegenden Klappe ausgerichtete Löcher erstellen. Von dort aus können Sie eine verwenden Nietensetzer und eine harte Oberfläche (wie ein kleiner Amboss, mit dem viele Nietensetzer-Kits geliefert werden), um den Niet in Position zu bringen. Sie möchten auch eine zweite einstellen, die am Ende der Klappe ausgerichtet ist, um sicherzustellen, dass die verbleibende Länge nicht von Dingen erfasst wird. (Dies ist eine sehr rudimentäre Beschreibung zum Setzen von Nieten. Für eine detailliertere Videobeschreibung zum Einsetzen eines Niets in Leder, Hier ist ein Video der Lederlegende George Hurst.)

8. Fertigstellung

Gürtel mit Messer schneiden.

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, einen Gürtel wie diesen fertigzustellen, was insbesondere für den neuen Lederarbeiter etwas kompliziert werden kann: Färberei, Färbung, Färbung, Antiquitäten, Ölen usw.

Etwas Einfaches, das Sie tun können, ist, die Narbenseite des Leders mit einer leichten Schicht Olivenöl auf einem Papiertuch abzureiben. Ich würde empfehlen, die fleischige (raue) Seite nicht zu ölen, da sie sich auf Ihrer Kleidung abreibt. Dies bietet eine einfache Konditionierung des Leders, die es leicht abdunkelt und ihm Patina verleiht.

Drei verschiedene Gürtelstreifen auf den Tisch gelegt.

Oberseite: rohes Leder. Mitte: frisch geöltes Leder. Unten: geölt mit einem Jahr Alltag.

Solange Sie das Leder nicht regelmäßig klatschnass machen, sollte dies ausreichen, um den Gürtel fertigzustellen. Wasser kann Leder austrocknen und spröde machen, da es die beim Bräunen zugesetzten Öle entfernt, die es geschmeidig machen. Daher müssen Riemen, die viel Wasser ausgesetzt sind, möglicherweise häufiger geölt werden, und zwar mit speziell für Leder formulierten Ölen wie Nerzöl oder Schneesichere Paste.

Denken Sie an zwei Dinge:

  1. Sie können weitere leichte Schichten hinzufügen, aber Sie können kein Öl, Farbstoff, Flecken oder andere Oberflächen entfernen, wenn Sie es zu stark auftragen.
  2. Egal welche Methode Sie verwenden, lassen Sie alles vollständig trocknen, idealerweise über Nacht.

Möglicherweise möchten Sie Ihrem Leder auch dekorative Elemente hinzufügen, obwohl dieses Element nicht in den Geltungsbereich dieses Artikels fällt. Zu den verschiedenen Ressourcen für diese Informationen gehört Jim Linnells kostenlose Grundlagen der Lederverarbeitung Video, Don Gonzales Leathercraft Academyoder die Hunderte von Videos, die auf Tandy Leathers verfügbar sind Youtube Kanal.

_____________________________

Michael Magnus ist Dozent, Berater und Freiberufler für digitale Werbung in Nordtexas. Wenn Magnus nicht unterrichtet oder mit seiner Familie zusammen ist, fördert er die Kunst der Lederverarbeitung als Freizeit-Lederhandwerkshistoriker und Inhaltsschöpfer bei der Elktracks Studio.