Wie man eine Sandsackwand macht

{h1}

Sandsäcke sind eine der effektivsten Methoden, um Wasser abzulenken, wenn Stürme und starke Regenfälle Überschwemmungen verursachen. Das Anordnen von Sandsäcken in einer Wand kann den Wasserfluss von Gebäuden, Straßen oder empfindlichen Strukturen wegleiten, die durch eine Flut beschädigt werden könnten. Beachten Sie, dass eine Sandsackwand nicht vollständig wasserdicht ist. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Strategie für den Umgang mit Wasser haben, das durch Risse in der Wand eindringt. Elektropumpen sind die beste Wahl für den Umgang mit zusätzlichem Wasser. Bei Bedarf können Sie jedoch auch zusätzliches Wasser manuell mit Eimern ablassen.


Arbeit organisieren

Der Bau einer Sandsackwand ist am effizientesten, wenn sie wie eine Montagelinie behandelt wird. Jede betroffene Person sollte eine eigene Aufgabe haben, damit keine Zeit für den Austausch von Werkzeugen oder Positionen verloren geht. Idealerweise wird der Bau einer Sandsackwand mit mindestens zwei Personen durchgeführt. Während eine Person Sand schaufelt, hält die andere Person die Tasche offen. Wenn mehr Personen verfügbar sind, können sie die gefüllten Sandsäcke nehmen und an die Wand stellen oder sich an die Person wenden, die schaufelt, wenn sie müde wird.

Zu berücksichtigende Zahlen

Bevor Sie an Ihrer Wand anfangen, überlegen Sie, wie viele Taschen und wie viel Sand Sie benötigen und wie viele Menschen Ihnen helfen. Ohne ordnungsgemäße Planung können Sie mit dem Bau einer Mauer beginnen, die Sie letztendlich aufgrund von Sand-, Sack- oder Arbeitskräftemangel nicht fertigstellen können. Hier sind einige Zahlen zu beachten:


  • 35-40 Pfund - Gewicht einer typischen Tasche
  • 60 Säcke - Mindestanzahl, um eine Wand zu bauen, die einen Fuß hoch und zehn Fuß lang ist
  • 1 Kubikmeter - Menge Sand, die benötigt wird, um 75 40-Pfund-Säcke zu füllen
  • 3 Minuten - Zeit, die eine durchschnittliche Person benötigt, um einen Sandsack zu füllen

Wandstandort

Bauen Sie Ihre Sandsackwand niemals direkt gegen ein Gebäude, in dem die Kraft des Wassers die Wand gegen das Gebäude treiben und Schäden verursachen kann. Ohne Lücke haben Sie auch keinen Platz zum Manövrieren oder Hinzufügen zur Wand, wenn der Wasserstand steigt. Eine gute Faustregel ist, mindestens zwei Meter zwischen Ihrer Wand und dem nächsten Gebäude zu lassen.

So füllen Sie Sandsäcke

Arbeiten, die Sandsack mit Sand füllen.


Während eine Person hockt und die Tasche offen hält, schaufelt eine andere Person Sand in die Tasche. Die Person, die den Beutel hält, sollte den Boden des Beutels auf den Boden stellen und das offene Ende zurückrollen, um einen Kragen zu bilden. Überfüllen Sie die Beutel nicht. Sandsäcke sollten etwas mehr als zur Hälfte gefüllt sein. Überfüllung erschwert das Tragen und Manipulieren. Schließen Sie den Beutel nach dem Befüllen, indem Sie ihn darüber falten. Binden Sie niemals Taschen zu. Das Binden von Beuteln verschwendet wertvolle Zeit und verhindert, dass sie sich der Form Ihrer Wand anpassen.



Die Mauer bauen

Sandsackstapel abgebildet.


Legen Sie eine einzelne Reihe von Beuteln durchgehend, so lange Ihre Wand sein soll. Beginnen Sie mit dem Aufbau Ihrer ersten Taschenreihe mit dem Aufbau Ihrer Wand, indem Sie eine weitere Taschenreihe über der ersten positionieren. Die zweite Schicht von Beuteln sollte von der ersten versetzt sein, so dass das Ende jedes Beutels in der zweiten Schicht mit der Mitte der Beutel in der ersten Schicht übereinstimmt.

Ein einzelner Stapel Sandsäcke wächst schnell in der Höhe, ist aber nicht sehr stark. Aus diesem Grund empfiehlt das Army Corps of Engineers, Sandsackwände zu bauen, die dreimal breiter als hoch sind (oder mindestens zweimal breiter, wenn Zeit / Vorräte fehlen). Mit anderen Worten, eine 1 Fuß hohe Wand sollte eine 3 Fuß breite Basis haben, die der Wand eine Pyramidenform verleiht. Sie sollten immer planen, es mindestens einen Fuß höher als den projizierten Kamm des Wassers zu bauen.


Richtige Art, Sandsack zu machen

Um die Basis Ihrer Wand zu erweitern, platzieren Sie eine weitere Reihe von Beuteln neben Ihrer ersten Linie an der Basis Ihrer Wand. Wie bei aufeinanderfolgenden Schichten sollten auch aufeinanderfolgende Beutelreihen versetzt zu den Beuteln platziert werden, auf denen sie sitzen. Fügen Sie weitere Reihen und Schichten von Beuteln hinzu, bis sich Ihre Wand auf der gewünschten Höhe befindet.


Versiegeln Sie es am Ende

Den Sandsack versiegeln


Ihre fertige Wand kann mit Plastikfolie versiegelt werden, um die Wasserdichtigkeit zu verbessern. Legen Sie dazu ein 1 Zoll tiefes und 1 Fuß breites Bett aus Erde oder Sand am Boden der Wand auf der Wasserseite ab. Legen Sie Plastikfolie so über die Sandsackwand, dass ihre Kante mit der Kante Ihrer Boden- / Sandschicht übereinstimmt. Als nächstes legen Sie Sandsäcke auf die Unterseite des Kunststoffs, um eine gute Abdichtung zu bilden (auch dies ist entlang der Wasserseite). Die Oberseite der Folie sollte über die Wand gehen; Verwenden Sie auch Sandsäcke, um diese Oberkante festzuhalten.

Die Folie sollte eigentlich ziemlich locker sein und nicht super fest gezogen werden. Auf diese Weise kann sich der Kunststoff aufgrund des Wasserdrucks einer entgegenkommenden Flut leicht an die Sandsackwand anpassen. Wenn der Kunststoff zu fest gezogen wird, kann der Druck des Wassers ihn tatsächlich zerreißen (achten Sie in diesem Sinne darauf, den Kunststoff nicht selbst mit Schuhen, Messern usw. zu durchstechen).