Wie man Telefonschüchternheit überwindet

{h1}

Das Interessante an Schüchternheit ist, dass man sie in ungleichmäßigen Formen haben kann. Das heißt, Sie fühlen sich vielleicht ganz wohl, wenn Sie vor Hunderten von Menschen sprechen, haben aber Angst, mit jemandem persönlich zu sprechen. Oder Sie fühlen sich sehr wohl, wenn Sie Gespräche von Angesicht zu Angesicht führen, fühlen sich aber praktisch in Panik, wenn Sie den Hörer abheben, um jemanden anzurufen.


Fallen Sie in die letztere Kategorie? Hat die Aussicht, jemanden anzurufen, auch nur um Pizza zu bestellen, Ihr Herz höher schlagen zu lassen und Sie mit Angst und stressauslösendem Cortisol zu füllen? Verschieben Sie folglich das Telefonieren so lange wie möglich?

Wenn ja, war das digitale Zeitalter ein großer Segen für Sie. Die Nutzung des Telefons ist stark zurückgegangen und wurde durch E-Mail und SMS ersetzt. Es gibt jedoch immer noch Fälle, in denen wir mit Menschen auf die Hupe gehen müssen, und telefonisch phobisch zu sein kann immer noch ein Handicap sein, das Sie davon abhält, sich um notwendige Lebensaufgaben zu kümmern (einen Arzttermin zu vereinbaren), und Ihnen die Möglichkeit nimmt (Anrufe zu) Follow-up zu einer Bewerbung).


Wenn Sie nervös werden, wenn Sie Leute anrufen, werden wir heute darüber sprechen, was diese Art von Schüchternheit verursacht und wie Sie sie überwinden können.

Was verursacht Telefonschüchternheit?

Es kann so viele Gründe für Telefonscheu geben, wie es Menschen gibt, die darunter leiden. Vielleicht hatten Sie schlechte Erfahrungen mit dem Empfang belästigender Anrufe von einem bedeutenden anderen oder wurden bei einem Kundendienstjob viel über das Telefon angeschrien, und der Gedanke, am Telefon zu sein, ist mit Stress und Negativität verbunden.


Am häufigsten hängt die Schüchternheit des Telefons jedoch einfach davon ab, wie begrenzt sie als Kommunikationsform ist. Wenn wir von Angesicht zu Angesicht mit Menschen sprechen, spielen unsere Gesten, unsere Körpersprache und insbesondere unsere Mimik eine große Rolle, um zu vermitteln, was wir zu sagen haben. Am Telefon sind wir jedoch gezwungen, nur über unsere Stimmen zu kommunizieren. Dies kann viel Druck erzeugen: Werde ich mich erinnern, was ich sagen möchte? Werde ich klar sprechen und werden sie verstehen, was ich vermitteln oder herausfinden möchte? Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Ihre Stimme etwas enthält, das Sie nicht mögen oder das Sie schwer verständlich macht. Vielleicht murmeln Sie, haben Sprachbehinderungen, sprechen zu schnell, sprechen zu leise oder klingen wie eine Frau oder ein vorpubertärer Teenager, wenn Sie tatsächlich ein erwachsener Mann sind.



Dies wird durch das Navigieren im Unbekannten noch verstärkt. Wenn Sie einen Anruf tätigen, wissen Sie nicht genau, was am anderen Ende der Leitung vor sich geht. Wer wird abholen? Wirst du ihre Voicemail bekommen? Werden Sie in der Lage sein, die gesuchte Person zu erreichen? Werden sie für Ihren Anruf empfänglich sein oder werden Sie sie unterbrechen?


Telefonschüchternheit wird daher dadurch verursacht, dass Sie wissen, dass Sie nur anhand Ihrer Stimme beurteilt werden und nicht wissen, was passieren wird, wenn die Leitung abgeholt wird.

Wie man Telefonschüchternheit überwindet

Wie bei andere Arten von SchüchternheitDie Überwindung von Telefonphobien ist kein Wundermittel, aber Sie können verschiedene Maßnahmen ergreifen, um sie zu verwalten.


Bevor Sie anrufen

Atme taktisch, um deine Nerven zu beruhigen. Wenn Sie feuchte Hände und Herzklopfen bekommen, während Sie sogar daran denken, das Telefon zu wählen, machen Sie einige Entspannungsübungen, bevor Sie einen Anruf tätigen. Eine Sache, die hilft, ist das „taktische Atmen“ (so genannt, weil es eine Technik ist, mit der Soldaten und Polizisten sich bei Feuergefechten schnell beruhigen und konzentriert bleiben). So geht's:

  1. Atme langsam 4 Sekunden lang tief ein.
  2. Halten Sie den Atem 4 Sekunden lang an.
  3. Atme den Atem langsam für 4 Sekunden aus.
  4. Halten Sie den leeren Atem 4 Sekunden lang an.
  5. Wiederholen, bis Ihre Atmung unter Kontrolle ist.

Erstellen Sie ein „Skript“ für das, was Sie sagen möchten. Wenn Sie aufschreiben, was Sie sagen möchten, werden einige Unbekannte entfernt, und Sie fühlen sich sicherer, dass Sie sich daran erinnern und klar vermitteln können, was Sie während des Anrufs vermitteln möchten.


Schreiben Sie Ihre „Eröffnung“ Wort für Wort auf, da dies der schwierigste Teil des Anrufs sein kann. Sobald Sie diese Schwelle überschritten haben, werden Sie sich oft weniger nervös fühlen. In Ihrer Eröffnung möchten Sie vermitteln, wer Sie sind, woher Sie anrufen und / oder worüber Sie anrufen. Beispielsweise:

„Hallo, mein Name ist Jared Smith und ich habe letzte Woche eine Bewerbung für Ihre Stellenausschreibung eingereicht. Ich habe mich gefragt, ob Sie schon Gelegenheit hatten, es zu überprüfen. '


Erstellen Sie nach dem Schreiben Ihrer Eröffnung eine Liste der wichtigsten Punkte, die Sie während des Anrufs ansprechen möchten. Versuchen Sie vorauszusehen, was die Person am anderen Ende Sie fragen könnte und was Sie als Antwort sagen möchten. Notieren Sie sich Zahlen und Namen, die Sie möglicherweise angeben müssen. Wenn Sie beispielsweise einen sozialen Anruf tätigen, schreiben Sie mögliche Gesprächsthemen und Fragen auf, die Sie ihr stellen können, um den Fluss aufrechtzuerhalten.

Fügen Sie Ihrem 'Skript' so viele Details hinzu, wie Sie möchten. Sie werden es wahrscheinlich nicht Wort für Wort lesen können, aber es gibt Ihnen ein Gefühl des Vertrauens, wenn Sie in den Anruf gehen.

Proben. Wenn Sie besonders nervös sind, versuchen Sie, Ihre Eröffnung zu proben, bevor Sie Ihren Anruf tätigen. Halten Sie das Telefon an Ihr Ohr und sprechen Sie hinein, um es so realistisch wie möglich zu gestalten.

Rufen Sie zuerst jemanden an, mit dem Sie gerne telefonieren. Bevor Sie einen Fremden / jemanden anrufen müssen, der Sie nervös macht, rufen Sie jemanden wie ein Familienmitglied oder eine andere Person an, mit der Sie sich rundum telefonisch wohl fühlen. Rufen Sie nach einem kurzen Gespräch sofort den anderen Anruf an.

Dies ist eine sehr effektive Technik, um die Schüchternheit Ihres Telefons zu beruhigen, da der erste Anruf den Teil Ihres Gehirns beruhigt, der das Telefonieren mit Stress in Verbindung bringt.

Während des Anrufs

Gehen Sie herum und machen Sie Gesten. Studien haben ergeben, dass Sie sich nervöser fühlen und mehr Sprachfüller verwenden (wie „ummmms“), wenn Ihre Arme und Hände während der Kommunikation eingeschränkt sind (z. B. wenn Sie Ihre Hände in die Taschen stecken). Dies liegt daran, dass Sie nicht gestikulieren können und daher weniger sicher sind, dass Ihre Nachricht vermittelt wird. Auch wenn die Person, mit der Sie sprechen, Ihre Körpersprache nicht sehen kann, gestikulieren Sie trotzdem, damit Sie sich besser fühlen.

Herumlaufen scheint auch dabei zu helfen, dich zu lockern.

Lächeln. Während wir oft denken, wir lächeln nur als Reaktion auf Gefühle der Ruhe und des Glücks, kann das Lächeln tatsächlich erstellen diese Gefühle. Forschung zeigt, dass das Lächeln bei stressigen Aktivitäten, auch wenn es völlig falsch ist, Ihre Herzfrequenz und Ihren Stresslevel senkt. Außerdem klingt die Person am anderen Ende der Leitung wärmer.

Schau in den Spiegel, während du redest. Ein Teil der Angst beim Telefonieren ist, dass das einzige Feedback, das Sie erhalten, die Stimme der Person ist. Sie können die Mimik, die sie machen, nicht sehen, während Sie sprechen. Wenn Sie sich selbst im Spiegel betrachten, können Sie sich weniger unbehaglich fühlen. Anstatt in einen leeren Abgrund zu sprechen, täuscht es Ihr Gehirn vor, Sie sprechen von Angesicht zu Angesicht mit einem anderen Menschen (der freundlich und gutaussehend genug aussieht!).

Als Bonus haben die oben genannten Studien zum erzwungenen Lächeln gezeigt, dass seine glücksauslösende Wirkung verstärkt wird, wenn Sie sich im Spiegel grinsen sehen.

Trainieren. Menschen mit Telefonschüchternheit erhalten häufig den Rat, einen Job zu finden, bei dem sie viele Anrufe tätigen müssen. Regelmäßiges Üben in dieser Funktion wird die Telefonphobie der Person mit der Zeit sicher zerstören. Es mag funktionieren, aber ich kenne zwei telefonscheue Leute, die Jobs bekamen, die umfangreiche Telefongespräche erforderten, und obwohl sie keine Probleme hatten, Anrufe im Job zu tätigen, half es ihnen nicht, sich beim Telefonieren wohler zu fühlen außerhalb ihrer Kabine. Der Grund dafür ist, dass die Rolle, die ein Job bietet, Ihnen eine gewisse Distanz zu sich selbst gibt. Es ist fast so, als würde jemand anderes telefonieren, sodass Sie nicht so nervös sind.

Regelmäßiges tägliches Üben als „Sie selbst“ kann effektiver sein. Setzen Sie sich ein Ziel, um einen Anruf pro Tag zu tätigen. Eine einfache Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, ein Unternehmen anzurufen und nach den Öffnungszeiten zu fragen. 'Hallo, ich habe mich nur gefragt, wann du heute schließt.' Nur eine Zeile, das war's. Arbeiten Sie sich in Anrufe ein, die längere Öffnungen und mehr Hin- und Her erfordern. Finden Sie Gründe, den Kundendienst anzurufen. Termine vereinbaren.

Natürlich ist es vielleicht die beste Technik, um Schüchternheit beim Telefonieren zu überwinden, jemanden zu heiraten, der bereit ist, Sie den größten Teil dieser Pflicht an ihn delegieren zu lassen. Das ist es, was meine telefonphobische Frau tut, die viele der praxiserprobten Tipps für diesen Beitrag angeboten hat. Danke Kate - ich glaube, ich werde uns eine Pizza bestellen, um die Fertigstellung dieses Artikels zu feiern ...