Wie man Poison Ivy, Oak & Sumac erkennt und ihre Hautausschläge behandelt

{h1}


Ein Spaziergang im Wald ist fast immer ein erfreuliches Unterfangen; Was nicht so angenehm ist, ist die Entdeckung eines roten, juckenden Ausschlags am nächsten Tag. Jedes Jahr kommen Millionen Amerikaner mit Poison Ivy, Poison Oak oder Poison Sumac in Kontakt. Während es zahlreiche andere giftige Pflanzen gibt, werden diese drei zusammengefasst, weil sie einen gemeinsamen Reizstoff haben: ein öliges Harz / Saft namens Urushiol. Dieses Harz ist stark - es dauert nur 1 Nanogramm, um eine Reaktion auszulösen. Und leider beschichtet es alle Teile dieser Pflanzen.

Während einige der Eigenschaften, die wir unten beschreiben, nicht unbedingt nur für diese Pflanzen gelten, erhalten Sie genügend Informationen, um diesen giftigen Feinden auszuweichen und sicher Ihre Lieblingspfade zu gehen (oder Ihre eigenen zu erstellen!).


Poison Ivy identifizieren

Das alte Sprichwort ist wahr: 'Blätter von drei, lass sie sein!' Während es andere Pflanzen gibt, die Blattbüschel zu dritt haben, teilen sowohl Giftefeu als auch Gifteiche dieses Merkmal, so dass es am besten ist, Pflanzen mit dieser Eigenschaft insgesamt zu vermeiden. Was Sie höchstwahrscheinlich mit Giftefeu antreffen werden, ist ein Stiel mit einem größeren Blatt am Ende und zwei kleineren Blättern, die von den Seiten schießen. Die Blätter können an den Rändern eingekerbt oder glatt sein und haben spitze Spitzen. Die Pflanze ist im Frühjahr rötlich, im Sommer grün und im Herbst gelb / orange. Es ist nicht ungewöhnlich, dass im Frühling und Sommer grünlich-weiße Beerenbüschel auf Giftefeu sowie grün / gelbe Blüten zu sehen sind.

Efeurote spitze Blätter.


Poison Ivy im Perrot State Park.



Giftefeu in der Herbstsaison.


Poison Ivy Hecke angezeigt.

Giftefeu kann die Form einer Rebe oder eines Strauchs annehmen. Das Aussehen der Pflanze variiert stark je nach Region und spezifischer Umgebung, in der sie wächst, mit Ausnahme von Hawaii, Alaska und Teilen der südwestlichen Wüsten überall in den USA.


Gifteiche identifizieren

Wie Giftefeu wächst diese Pflanze am häufigsten Blätter in Dreiergruppen, obwohl einige Sorten fünf oder sieben pro Gruppe aufweisen. Das bestimmende Merkmal ist, dass die Blätter ein gelapptes, welliges Aussehen haben (auch als überbacken bezeichnet), ähnlich wie Eichenblätter, jedoch gedämpfter. Ein weiteres Merkmal, das es von Poison Ivy unterscheidet, ist, dass die Blattspitzen eher abgerundet als spitz sind. Die Blätter sind im Frühling hellgrün, im Sommer gelbgrün oder rosa und im Herbst gelb bis dunkelbraun.

Frisches Gift Eiche grüne Blätter.


Frische Gifteichenorangenblätter in der Herbstsaison.

Frisches Gift Eiche Strauch grüne Blätter.


Gifteiche ist im Allgemeinen ein Strauch, durchschnittlich etwa 3 Fuß hoch, aber Triebe davon können auch als Rebe wachsen. Gifteiche ist im mittleren Teil der USA nicht häufig anzutreffen und befindet sich hauptsächlich an der Westküste und an der Ostküste / im Südosten.

Gift Sumach identifizieren

Gift-Sumach-Stängel (die im Allgemeinen rot sind - ein weiteres charakteristisches Merkmal) haben paarweise 7-13 Blätter mit einem einsamen Blatt am Ende. Die Blätter sind oval, länglich und glattkantig, normalerweise 2 bis 4 Zoll lang. Sie sind im Frühling leuchtend orange, im Sommer dunkelgrün und im Herbst rot-orange.

Frisches Gift Sumach grüne Blätter.

Gift Sumach Schössling Baum in einem Haus.

Frisches Gift Sumach rote Blätter im Herbst Seson.

Hoher Gift-Sumach-Baum im Wald.
Poison Sumac gedeiht in wässrigen, sumpfigen Umgebungen, die hauptsächlich im Mittleren Westen und Südosten der USA vorkommen, wo hohe Luftfeuchtigkeit häufig ist. Es wächst als Baum oder hoher Strauch, 5-20 Fuß hoch.

Allergische Reaktionen auf Poison Ivy, Oak oder Sumac

Eine allergische Reaktion auf Giftefeu, Eiche oder Sumach kann auftreten, wenn Ihre Haut direkten Kontakt mit der Pflanze hat, wenn Sie etwas berühren, das mit der Pflanze in Kontakt gekommen ist, und selbst wenn die Pflanze verbrannt wird, wie es Urushiolpartikel können ihren Weg in deine Augen, Nase und Rachen. Urushiol ist sehr klebrig und zäh, so dass es leicht an Brennholz, Hundefell und Gartengeräten haftet und sich dann auf Ihre Haut überträgt, sobald Sie diese Dinge heben, streicheln und aufnehmen. Da Urushiol in den Wurzeln, Stängeln und Blättern der Pflanzen vorhanden ist, bleibt es auch im Winter potenziell giftig.

Jeder kann allergisch reagieren, wenn er Urushiol in einer ausreichend großen Dosis ausgesetzt wird. Aber einige Leute sind empfindlicher als andere. Etwa 85% der Bevölkerung sind ziemlich bis extrem anfällig für allergische Reaktionen, während 15% der glücklichen Menschen resistent gegen Reaktionen sind. Es wird angenommen, dass die Empfindlichkeit / Resistenz eines Menschen weitgehend genetischen Ursprungs ist. Wenn Ihre Eltern also heftig auf giftige Pflanzen reagiert haben, achten Sie besonders darauf, dass Sie nicht mit sich selbst in Kontakt kommen.

Manchmal bekommt man erst einen Ausschlag, wenn man der Pflanze mehrmals ausgesetzt ist. Gehen Sie also nicht automatisch davon aus, dass Sie resistent sind, weil Sie Giftefeu / Eiche / Sumach einmal berührt haben und keinen Ausschlag bekommen haben.

Andererseits kann die Empfindlichkeit gegenüber diesen giftigen Pflanzen mit der Zeit abnehmen. Wenn Sie als Kind eine schlechte Reaktion hatten, haben Sie im Laufe der Jahre möglicherweise mehr Widerstand entwickelt.

Wie man einen Ausschlag von Poison Ivy, Oak oder Sumac behandelt

Wenn Sie wissen, dass Sie eine dieser giftigen Pflanzen berührt haben, haben Sie ungefähr 10 Minuten Zeit, bevor der Saft in die unteren Hautschichten eindringt und sich an die Zellen bindet. Dann setzt eine allergische Reaktion ein. Sie können dies also verhindern Reaktion durch sofortiges Spülen des exponierten Bereichs mit fließendem Wasser. Verwenden Sie eine milde Waschmittelseife, wenn Sie es haben; Fettseifen können das Urushiolöl verteilen und eine schlechtere Reaktion hervorrufen. Das Spülen mit Alkohol ist ebenfalls wirksam. Wenn Sie nur den Tuch reinigen müssen, ist das besser als nichts.

Wenn Sie das Harz nicht rechtzeitig abwaschen und empfindlich auf Efeu / Eiche / Sumach reagieren, entsteht ein Ausschlag. Hautausschläge von allen drei dieser Pflanzen treten in derselben Form auf und werden auf dieselbe Weise behandelt, da das Reizmittel in allen von ihnen Urushiol ist. Wenn Sie im Freien waren und die folgenden Symptome auftreten, kann es bei einer dieser Pflanzen zu einem Ausschlag kommen:

  • geschwollene Rötungen
  • Ausbruch von Blasen
  • starker Juckreiz

Dies sind die primären Symptome, und sie treten im Allgemeinen innerhalb von 12 bis 72 Stunden nach Kontakt auf. Wenn der Ausschlag nicht schwerwiegend ist, kann er glücklicherweise zu Hause behandelt werden, ohne dass ein Hautarzt aufgesucht werden muss.

Die American Academy of Dermatology empfiehlt folgenden Behandlungsplan:

  • Spülen Sie Ihre Haut sofort mit lauwarmem Seifenwasser ab. Urushiol ist ein Öl. Wenn es nicht abgewaschen wird, kann es sich weiter ausbreiten. (Hinweis: Es gibt spezielle Waschungen, die behaupten, Urushiol effektiver zu entfernen und die Schwere eines Hautausschlags zu lindern, sobald eine Reaktion eingesetzt hat. Zanfel ist eine beliebte, aber Mittleres grünes Peeling verwendet die gleichen Zutaten / Zusammensetzung, kostet aber viel weniger pro Unze.)
  • Waschen Sie Ihre Kleidung und alles andere, was das Öl möglicherweise berührt hat, einschließlich Werkzeuge, Haustiere, Autositze usw.
  • Nicht kratzen; Dies kann die Haut öffnen und möglicherweise eine Infektion verursachen.
  • Blasen in Ruhe lassen; Schälen Sie nicht die darüber liegende Haut, da dies die darunter liegende Wunde vor Infektionen schützt.
  • Tragen Sie eine Calamin-Lotion oder eine Hydrocortison-Creme / Lotion auf.
  • Tragen Sie einen kühlen Waschlappen auf die Haut auf, um Brennen und Juckreiz zu lindern.

Der Ausschlag sollte in ca. 1-2 Wochen heilen. Obwohl es eklig aussehen mag, ist es nicht ansteckend. Wenn der Ausschlag besonders groß oder schmerzhaft ist oder in diesem Zeitraum nicht heilt, ist es am besten, einen Dermatologen aufzusuchen, der möglicherweise eine Runde oraler Steroide oder andere Behandlungen verschreibt.

Vor allem das Tragen langer Kleidung beim Ausgehen wird empfohlen - insbesondere Hosen, um das Bürsten dieser Pflanzen beim Herumwandern zu verhindern. Achten Sie darauf, diese Kleidung sofort zu waschen, wenn Sie nach Hause kommen.

Du bist jetzt gerüstet, um in den Wald zu gehen und diesen juckenden Unholden auszuweichen!