Lektionen in Männlichkeit von dem hartgesottenen Detektiv Philip Marlowe

{h1}

Anmerkung des Herausgebers: Dies ist ein Gastartikel von Will Whitson.


'[Er war] so ehrlich, wie man erwarten kann, dass ein Mann in einer Welt ist, in der es aus der Mode kommt.' - -Der große Schlaf

Selbst wenn Sie noch nie einen von Raymond Chandlers Romanen über den Inbegriff des Noir-Privatdetektivs Philip Marlowe aufgegriffen haben (oder ihn im Film von Humphrey Bogart verewigt gesehen haben), können Sie sich ganz einfach das Bild des hartgesottenen Gummischuhs zaubern. Während Chandler nicht der erste Autor war, der die klassische Pulp Detective Fiction der 30er, 40er und 50er Jahre wirklich entwickelte, schuf er den Archetyp des schroffen privaten Auges - einen Mann, der mit einem witzigen Einzeiler oder einer Metapher so schnell ist wie er war mit einer Waffe.


Während sich einige hartgesottene Mystery-Autoren dieser Zeit auf schnörkellose Geschichten konzentrierten, die man in einer Sitzung durchkreuzen konnte, schuf Chandler in Philip Marlowe etwas anderes. Durch seine inneren Monologe und Interaktionen mit seinen Klienten über den Fall zeigte Marlowe eine Art Männlichkeit und moderne Ritterlichkeit, die schon damals aus der Mode kam. Heute werden wir uns Marlowe genauer ansehen und wie seine Herangehensweise an die harte Seite des Lebens auf Sie und mich zutreffen kann, selbst wenn wir hinter einem Schreibtisch stecken und nicht auf der Suche nach den Hinweisen (und den) sind gefährliche Damen, die mit ihnen kommen).

Halten Sie sich an Ihre N.U.T.s.

„Auf diesen gemeinen Straßen muss ein Mann gehen, der nicht selbst gemein ist, der weder getrübt ist noch Angst hat. Er ist der Held; Er ist alles. ' - -Die einfache Kunst des Mordes


Haben Sie N.U.T.s? Jene nicht verhandelbare, unveränderliche Bedingungen das ist die Grundlage für Ihr Leben und Ihre Entscheidungen? Ähnlich wie ein Moralkodex erinnern uns unsere N.U.T.s daran, wo wir stehen und wofür wir stehen, wenn wir Versuchungen oder Abstrichen ausgesetzt sind. Sie halten uns entschlossen in einer Welt der halben Sachen und unbeständigen Werte.



Während Marlowe in einem seiner Fälle seine N.U.T.s nie speziell darlegte, hatte er definitiv strenge Richtlinien, an die er sich hielt. Bevor er Privatdetektiv war, war Marlowe Polizist und Ermittler des Bezirksstaatsanwalts von Los Angeles. Er gab seine Rolle als Beamter auf, weil er feststellte, dass das Büro überhaupt nicht der Öffentlichkeit diente. Obwohl nicht alle Polizisten und Anwälte, mit denen er zusammengearbeitet hatte, korrupt waren, beklagte Marlowe, dass sie nie wirklich etwas erledigt hätten oder sich damit zufrieden geben würden, einen Teil eines Falls zu schließen, anstatt zusätzliche Anstrengungen zu unternehmen, um mehr Hinweise aufzuspüren und ihn vollständig zu lösen. Als er in einer Organisation, die speziell für die Öffentlichkeit entwickelt wurde, nicht hilfreich sein konnte, sagte er so lange und machte sich selbstständig.


Wie oft haben Sie Ihre Werte für die schnelle Lösung bei der Arbeit kompromittiert? Haben Sie gesehen, wie Ihr Chef, Ihre Kollegen oder Freunde Abstriche gemacht oder Entscheidungen getroffen haben, von denen Sie absolut wussten, dass sie gegen das verstießen, was sie glaubten, um Gewinn zu machen, ein Gesicht zu retten oder auch nur aus Bequemlichkeitsgründen?

Jeden Tag werden unsere N.U.T.s herausgefordert, und wir können sie entweder abrutschen lassen und etwas weiter den Hang des moralischen Kompromisses hinunterrutschen, oder Wir können aufstehen und darauf hinweisen, wenn etwas nicht stimmt. Sicher, es wird dich nicht unbedingt zum beliebtesten Kerl im Pausenraum machen (sogar Marlowe hat sich geleckt, um für das einzustehen, was richtig war), aber die andere Option wird langsam dahinfressen, wer du bist.


Was klingt für dich besser?

Lassen Sie sich nicht in Glanz und Glamour verfangen und verlassen Sie die Arbeit vor Ihnen

„Und schließlich gibt es das wunderschöne Schaustück, das drei Kingpin-Schläger überdauern und dann ein paar Millionäre mit einer Million pro Kopf heiraten und am Ende eine Villa mit blassrosa Rosen in Cap Antibes, einem Stadtauto von Alfa-Romeo mit Pilot und Co., erhalten wird -Pilot und ein Stall von abgenutzten Aristokraten, die sie alle mit der liebevollen Geistesabwesenheit eines älteren Herzogs behandeln wird, der seinem Butler eine gute Nacht wünscht. “ - -Der lange Abschied


Philip Marlowe lebte in Los Angeles mitten im Goldenen Zeitalter Hollywoods. Es war eine Zeit von Filmstars, die in weitläufigen, reich verzierten Villen lebten und schicke Autos fuhren. Die ganze Stadt war vom Glamour von Tinseltown fasziniert. (Und heute hat sich nicht viel geändert.) Aber Marlowe schien es nicht sonderlich zu beachten. Er wusste und gab zu, dass er unter den Sternen der Leinwand lebte, aber er ließ es nie zu, dass es seiner Arbeit im Wege stand. Für Marlowe war der Fall das Wichtigste, und selbst die reichsten und glamourösesten in Hollywoods High Society waren gewöhnliche Menschen wie er.

Heutzutage müssen wir nicht mehr nach Hollywood gehen, um in das glamouröse Leben einzutauchen. Alles, was wir tun müssen, ist jedes Mal, wenn wir uns langweilen oder etwas Wichtiges tun möchten, auf unseren Handys herumzublödeln. Sicher, Sie können sich das Enten-Confit ansehen, von dem Ihr Freund Fotos macht, anstatt zu essen, oder sich die exotischen Schauplätze und schönen Mädchen ansehen, mit denen sich ein Macho-Typ umgibt, aber wohin bringt Sie das? Drei Minuten älter, nichts zu zeigen.


Eine kleine Flucht nach Hollywood oder zu sehen, was Ihre abenteuerlustigen Freunde auf Instagram tun, ist keine so schreckliche Sache, aber es lenkt uns davon ab, echte, bedeutungsvolle Arbeit zu leisten. Wenn Sie die App ausschalten und weiter schleifen, können Sie eines Tages sogar an einen Punkt gelangen, an dem Leute auschecken Ihre Social Media Beiträge.

Mach deine Hausaufgaben

„Ich bin in die öffentliche Bibliothek von Hollywood gefahren und habe ein wenig oberflächlich in einem stickigen Band namens Famous First Editions recherchiert. Nach einer halben Stunde brauchte ich mein Mittagessen. “ - -Der große Schlaf

Philip Marlowe hatte keine Angst davor, hart zu werden, wenn er es brauchte, und er konnte jedem Punk oder Gangster auf der Straße einen Lauf um ihr Geld in einem Kampf geben. Aber Marlowe wusste auch zu schätzen, dass manchmal Gehirn über Muskeln der Weg war, um Informationen zu erhalten, die er brauchte. Das obige Zitat stammt aus einer Szene, in der Marlowe vermutet, dass ein seltener Buchladen eine Front für etwas Schattiges sein könnte. Anstatt einzudringen und Antworten zu verlangen, recherchiert er und befragt den Verkäufer nach Erstausgaben, von denen er weiß, dass sie nicht existieren. Der Angestellte ist sich dessen nicht bewusst und ohne zu verraten, dass er bei ihnen ist, erhält der clevere Detektiv alle Informationen, die er benötigt.

Marlowe hielt auch seine Gedanken scharf, indem er ständig Schach spielte. Er würde dieses männliche Spiel mit Strategie und Geschick nutzen, um sich zu entspannen und Probleme zu durchdenken. Wie Sherlock Holmes und seine Geige verfolgte Philip Marlowe in seiner Ausfallzeit ein erbauliches Hobby, anstatt es zu verschwenden.

Es gibt zahlreiche Beispiele für große Männer und Führer, die verkörperten die Vorzüge des lebenslangen Lernens und erweitern Sie Ihren Geist. Sie wissen nie, wo sich das Wissen, das Sie durch autodidaktische Ausbildung erwerben, später auszahlen könnte.

Arbeiten Sie mit dem, was Sie haben

„Ich brauchte einen Drink, ich brauchte viel Lebensversicherung, ich brauchte Urlaub, ich brauchte ein Zuhause auf dem Land. Was ich hatte, war ein Mantel, ein Hut und eine Waffe. Ich zog sie an und ging aus dem Raum. “ - -Leb wohl, meine Schöne

Ähnlich zu 'sollte “über uns selbst, 'Wir' oft 'wenn' wir nicht in der Lage sind, einen Job zu erledigen oder überhaupt eine wichtige Aufgabe zu beginnen. Sie wissen, wie es geht: 'Wenn ich nur noch zwei Stunden Zeit hätte, könnte ich trainieren.' Oder: 'Wenn ich mehr Geld hätte, könnte ich mehr Zeit damit verbringen, in Nebenbeschäftigungen zu investieren, anstatt diesen schrecklichen Job zu erledigen.' Wir finden ständig das magische „Wenn“, das uns davon abhält, etwas Wichtiges zu verfolgen. Marlowe hatte nicht den Luxus, sich selbst zu 'wenn'.

In den meisten Fällen war normalerweise jemand in Gefahr und er musste schnell arbeiten, um sicherzustellen, dass die richtigen Leute in Sicherheit waren und die Schuldigen das bekamen, was zu ihnen kam. Würde Marlowe anhalten und sagen: 'Wenn ich Unterstützung hätte, könnte ich diesen Kerl festhalten' oder 'Wenn ich stärker wäre, würde ich diesen Kerl davon abhalten, Frauen zu belästigen', wäre er das Papier nicht wert, in dem seine Geschichten gedruckt werden auf.

Anstatt anzuhalten, um darüber nachzudenken, was er nicht hatte, arbeitete Marlowe mit dem, was er direkt vor sich hatte. Manchmal war alles, was er an dem Bösen hatte, das Element der Überraschung. In anderen Fällen hatte er das nicht einmal. Aber in jedem Szenario rollte Marlowe mit den Schlägen und war in der Lage, selbst die haarigsten Situationen zu meistern.

Natürlich tat es nicht weh, dass er dank all des Schachspiels und des lebenslangen Lernens strategisch vorgehen und improvisieren konnte.

____________________

Will Whitson ist ein Nachrichtenproduzent und langjähriger AoM-Leser. Er lebt mit seiner Frau und seiner Tochter außerhalb von Washington D.C.