Lektionen in Unmännlichkeit von Victor Frankenstein

{h1}

Victor Frankenstein findet in der Populärkultur wenig Beachtung. Es ist Frankensteins Schöpfung - ein namenloses Monster (oft fälschlicherweise Frankenstein genannt) - in all seiner grünen, unbeholfenen Pracht, die die Aufmerksamkeit und die entsetzten Schreie der Menschen weltweit auf sich zieht.


Im Gegensatz dazu, wie Filmregisseure und Produzenten Frankensteins Monster porträtiert haben, schrieb Mary Shelley die Figur als intelligentes und körperlich kluges Wesen. Er war kein steifes, einsilbiges Tier mit einem flachen Kopf und einem Bolzen im Nacken. Und während Victor Frankenstein selbst in Medienporträts oft ignoriert wird, behält er das Bild eines verrückten Wissenschaftlers. So weit kommen wir bei der Analyse von Frankenstein.

Dies ist bedauerlich, da einige der Fehler, die Frankenstein auf seinem Weg gemacht hat, Fehler, die letztendlich dazu führten, dass er alles verlor, was ihm wichtig war - seinen Bruder, seinen besten Freund und letztendlich seine Frau -, für jeden Mann, der sich verbessern möchte, unglaublich lehrreich sind . Nachdem ich Shelleys Meisterwerk gelesen hatte, sowohl zuvor als auch für die Auswahl des AoM Book Club in diesem Monat, war mein Bauchgefühl eher Sympathie für das Monster als für Frankenstein.


Während das Hervorheben der positiven Eigenschaften eines Charakters inspirierend sein kann, kann es manchmal auch sehr lehrreich sein, die Art und Weise zu untersuchen, in der er stolpert. Heute schauen wir uns Victor Frankenstein als Profil in an ein- Männlichkeit und erforschen Sie, was seine Fehler uns darüber lehren können, was es bedeutet, menschlich zu sein, wie wichtig es ist, sich unserer Verantwortung zu stellen und die Gefahr, etwas anderes als uns selbst für unsere Fehler verantwortlich zu machen.

Lektion 1: Unkontrollierte Leidenschaft kann gefährlich sein

Victor Frankenstein arbeitet an einem Monsterfarbfilm.


Die Erschaffung des Monsters war ein langer Prozess. Es ist nicht über Nacht passiert. Es dauerte Monate und Monate des Studierens und experimentellen Bastelns, bis die Schöpfung zum Leben erweckt wurde. Frankenstein bemerkt, während er seine Geschichte erzählt, 'Ich schien alle Seele oder Empfindung verloren zu haben, außer für dieses eine Streben.' Sein Studium und seine Besessenheit 'Verschluckte jede Gewohnheit seiner Natur.'



Während Frankenstein auf dem College war, war er völlig besessen davon herauszufinden, was der Ursprung des Lebens wirklich war. Trotz des Bestehens seiner Familie und seiner Professoren, dieses alles verzehrende Streben aufzugeben, fuhr er fort. Er hat nichts mit seiner Zeit gemacht, als diese Wissenschaft der menschlichen Animation zu studieren und in seinem Labor zu basteln. Er verlor alles andere im Leben aus den Augen, was ihm Freude bereitete… also wurde er wirklich der verrückte Wissenschaftler, den wir alle aus der Popkultur kennen.


Was sagt, ist, dass wenn Frankenstein Pausen einlegte, um nach Hause zu gehen, seine Leidenschaft gemildert würde, er erkennen würde, was ihm wirklich Lebensfreude brachte, und er würde wieder glücklich sein. Aber dann würde er zum College zurückkehren und seinen Wahnsinn fortsetzen. Es war fast eine Sucht.

Während Leidenschaft heute als notwendige und treibende Kraft auf unserem Karriereweg angepriesen wird, kann sie, wenn sie nicht aktiviert ist, dazu führen, dass wir die Dinge verlieren, die uns im Leben wirklich wichtig sind. Der verstorbene Steve Jobs wird oft wegen seines brillanten Geschäftssinns und seiner Produktinnovation aufgesucht (zum Teufel sogar verehrt). Aber seine Leidenschaft und Besessenheit für sein Unternehmen führte dazu, dass er ein wütender und temperamentvoller Chef und ein größtenteils abwesender Ehemann und Vater war. Was ist wichtiger im Leben? Ich kann keine einheitliche Antwort geben, aber Frankenstein selbst gibt uns ein großes Stück Weisheit, während er über seine Leidenschaft nachdenkt:


„Ein Mensch in Perfektion sollte immer einen ruhigen und friedlichen Geist bewahren und niemals zulassen, dass Leidenschaft oder ein vorübergehendes Verlangen seine Ruhe stören. Ich denke nicht, dass das Streben nach Wissen eine Ausnahme von dieser Regel darstellt. Wenn die Studie, auf die Sie sich beziehen, dazu neigt, Ihre Zuneigung zu schwächen und Ihren Geschmack für jene einfachen Freuden zu zerstören, in die sich möglicherweise keine Legierung einmischen kann, dann ist diese Studie sicherlich rechtswidrig, das heißt, sie passt nicht zum menschlichen Verstand . Wenn diese Regel immer eingehalten würde; Wenn der Mensch keinerlei Verfolgung erlaubt hätte, um die Ruhe seiner häuslichen Zuneigung zu beeinträchtigen, wäre Griechenland nicht versklavt worden. Caesar hätte sein Land verschont; Amerika wäre allmählich entdeckt worden; und die Reiche von Mexiko und Peru waren nicht zerstört worden. “

Lektion 2: Das Aufgeben des Schiffes löst Ihre Probleme nicht

Weinlesemann stehend und Seite schauend.


Einer meiner ständigen Ärger beim Lesen des Buches war, dass Frankenstein unablässig die ätherischen Kräfte der Universen für seine Probleme verantwortlich machte. Irgendwann gibt er es fast auf, ein lebloses Objekt zu animieren, um wieder in seine Obsessionen hineingezogen zu werden. Frankenstein stellt fest, „Es war eine starke Anstrengung des Geistes des Guten, aber es war unwirksam. Das Schicksal war zu mächtig, und ihre unveränderlichen Gesetze hatten meine völlige und schreckliche Zerstörung angeordnet. “ Später beschuldigt er 'Zufall - oder besser gesagt der böse Einfluss, der Engel der Zerstörung, der allmächtigen Einfluss auf mich ausübte ...'

Frankenstein fühlte sich dem Schicksal ausgeliefert und hatte kein Vertrauen in seine eigene Willenskraft, um seine gefährlichen Leidenschaften zu überwinden. Er hatte eine sogenannte externen Ort der Kontrolle - der Glaube, dass Sie nicht für Ihr Verhalten verantwortlich sind, dass das Leben passiert zu Sie, anstatt Sie es möglich zu machen.


Ein belastbarer Mann hingegen sucht einen interner Kontrollort - das Vertrauen, dass man der Kapitän seines Schicksals ist und sein Schiff steuern kann, wohin er will. Er übernimmt Verantwortung, wenn etwas schief geht, und versucht aktiv, wieder auf Kurs zu kommen.

Jeder fällt irgendwo in ein Spektrum zwischen den beiden Perspektiven und ändert sich sogar je nach Situation. Wenn wir nicht glauben, dass wir ein Problem lösen können, neigen wir dazu, die Mentalität des Opfers anzunehmen und nach außen zu schauen, um die Schuld zuzuweisen.

Die Realität ist jedoch, dass wir viel mehr Kontrolle über unser Leben und Handeln haben, als wir denken; wenn geübt, unser Fokus und unsere Willenskraft sind unglaublich wirksame Werkzeuge, um unser Leben zu gestalten. Sicher, die Umstände werden immer etwas zu sagen haben, aber wenn Ihr Leben nicht in die von Ihnen erwartete Richtung gegangen ist, ergreifen Sie Maßnahmen und lassen Sie es nicht so bleiben. Eines unserer Mantras hier bei AoM lautet: Wenn Sie sich wie ein Mann fühlen möchten, du musst dich wie einer verhalten. Und ein Mann gibt seinem Leben nicht die Schuld an Schicksal oder Schicksal, er übernimmt Verantwortung und übernimmt das Kommando über seine Handlungen. Was zu unserer nächsten Lektion führt ...

Lektion 3: Wenn Sie keine Verantwortung übernehmen, können Ihre Fehler (im wahrsten Sinne des Wortes) ein Eigenleben annehmen.

Weinlesemalereiillustration Dr. Frankenstein, der Monster begegnet.

Nachdem das Monster zum Leben erweckt worden war, war Frankenstein entsetzt über seine Schöpfung und ließ es fallen. Schlicht und einfach. Er stieg aus, rannte nach Hause und hoffte, dass sich seine wahrgenommene Katastrophe irgendwie von selbst beheben würde.

Das ist verständlich. Wir sind alle zu der einen oder anderen Zeit von einem Problem betroffen, das wir erstellt haben. Und hoffentlich haben wir gelernt, dass das Laufen diese Probleme nur eskaliert und sie wirklich ein Eigenleben führen können. Denken Sie an die Schneeball-Lüge, in der Sie mehr Zeit verbringen und über die Lüge nachdenken als über die Realität der Situation. Und diese Fälle kommen normalerweise zurück, um uns noch schlimmer in den Hintern zu beißen, als wir es sofort besessen hatten.

Vintage Schwarzweiss-Mann, der in den Blättern sitzt.

Was an Victor Frankenstein am frustrierendsten ist, ist, dass er mehrere Chancen hatte, Verantwortung zu übernehmen und seine Fehler zu besitzen und zu beheben. Jedes Mal schrumpfte er wie ein Feigling und fand Ausreden.

Zu einem frühen Zeitpunkt des Romans tötet das Monster Frankensteins jungen Bruder und rahmt eine Frau im Dorf namens Justine ein. Sie wird gefasst und zum Tode verurteilt. Nur Frankenstein wusste die Wahrheit. Er sagt, „Tausendmal hätte ich mich lieber des Verbrechens schuldig bekannt, das Justine zugeschrieben wurde, aber ich war abwesend, als es begangen wurde, und eine solche Erklärung wäre als die Schwärmerei eines Verrückten angesehen worden und hätte sie, die gelitten hat, nicht entschuldigt durch mich.'

Seine Entschuldigung ist, dass die Leute im Dorf seiner Geschichte nicht geglaubt hätten. Wie lahm ist das? Und Justine wird getötet, ohne dass Frankenstein ein Wort der Wahrheit ausspricht.

Wenn wir etwas Fantastisches erschaffen, fallen wir praktisch über uns selbst, um den Kredit zu beanspruchen. Aber wenn wir ein Problem schaffen, besteht unsere natürliche Tendenz darin, langsam rückwärts zu gehen und dabei beiläufig die Melodie der Ablehnung und Verleugnung zu pfeifen. Aber ein Mann zu sein bedeutet Verantwortung übernehmen für alles unserer Kreationen, sowohl die guten als auch die ungeheuer schlechten.

Menschen sind nicht perfekt. Auf keinen Fall. Es liegt jedoch in unserer Macht, die von uns verursachten Probleme zu beheben. Und wenn wir diese Kraft nicht ausüben, eitern unsere Probleme und werden nur noch schlimmer. Denken Sie an den Zahnarzt. Wenn Sie alle sechs Monate regelmäßig reinigen, Ihre Zähne zweimal täglich putzen und regelmäßig Zahnseide verwenden, geht es Ihnen wahrscheinlich gut. Aber wenn Sie diese Termine verschieben, wenn Sie weniger Zahnseide verwenden und ab und zu vergessen, zu bürsten, werden Sie zwei Stunden lang gestoßen und gestoßen, damit Sie gründlich gereinigt und das von Ihnen verursachte Problem behoben werden können. Kein Spaß. (Wenn es so aussieht, als ob dies aus persönlicher Erfahrung stammt, ist es das.) Und das nur mit Mundhygiene, geschweige denn mit etwas viel Ernsthafterem.

Frankenstein sagt einmal, in Bezug auf eine mögliche Lösung für sein Monsterproblem, 'Ich klammerte mich an jeden Vorwand der Verzögerung und schreckte vor dem ersten Schritt zurück.' Können wir uns nicht alle darauf beziehen? Dafür gibt es eine ganze Reihe von Gründen Das Abreißen des Pflasters ist eine bessere Lösung als das langsame Schälen. Am wichtigsten ist die einfache Tatsache, dass ein Mann Verantwortung für sein Leben übernimmt, und daher die Probleme, die er zwangsläufig manchmal verursacht.

Ich werde diese Lektion mit einem letzten Ratschlag des reflektierenden Frankensteins verlassen. 'Nichts ist für den menschlichen Geist schmerzhafter als die tote Ruhe der Untätigkeit.'

Lektion 4: Einsamkeit führt uns auf ungesunde Wege

Weinlesemann, der einsam im Schwarzweiss-Foto fühlt.

Einer der Katalysatoren von Frankensteins ungeprüfter und gefährlicher Leidenschaft war einfach, dass er alleine am College war. Seine Freunde und Familie waren nicht da, um ihm das Gleichgewicht zu geben und seine Flamme zu mildern. Erst als er die Stimmen derer hören konnte, die ihm am nächsten standen, wurde ihm klar, wie egoistisch und ehrlich gesagt er verrückt war.

„Das Studium hatte mich zuvor vom Verkehr meiner Mitgeschöpfe ausgeschlossen und mich unsozial gemacht, aber Clerval rief die besseren Gefühle meines Herzens hervor; Er hat mich wieder gelehrt, den Aspekt der Natur und die fröhlichen Gesichter von Kindern zu lieben… Ein egoistisches Streben hatte mich eingeengt und eingeengt. “

Die Autorin Mary Shelley merkt an, dass ihr das Thema Einsamkeit und ihre Auswirkungen auf den Menschen in diesem Roman wichtig war. In Frankensteins Fall kann argumentiert werden, dass es hauptsächlich seine Einsamkeit ist, die zur Erschaffung des Monsters geführt hat.

Einsamkeit spielt sich auch im Leben des Monsters ab. Er dreht sich um, um zu töten, weil er so einsam ist - niemand akzeptiert ihn, er hat keinen Gefährten und sogar sein Schöpfer hat ihn abgelehnt. Irgendwann sagt er Frankenstein, wenn er nur eine Partnerin hätte, würde er aufhören zu töten und weglaufen, um nie wieder gesehen zu werden. Frankenstein, der die Gefahren der Einsamkeit verstehen sollte, lehnt diese Idee jedoch ab. Einsamkeit führte also nicht nur zur Erschaffung des Monsters, das Monster wird auch mörderisch und tötet jeden, der Frankenstein nahe steht, wegen seiner eigenen Einsamkeit. Man kann nicht anders, als an die Massenerschießungen der letzten zwei Jahrzehnte zu denken und wie die meisten von Männern begangen werden, deren Profile Wörter wie 'isoliert' und 'einsam' enthalten. Wären die Dinge auch nur in wenigen Fällen anders gewesen, wenn die Einsamkeit in ihrem Leben nicht so allgegenwärtig gewesen wäre?

Menschen sollen kein einsames Leben führen. Die Wissenschaft hat immer wieder gezeigt, wie wichtig Freunde sind - von Stress über Glück bis hin zur Lebenserwartung. Was jedoch aussagekräftiger ist, ist eine einfache Lebenserfahrung. Als Introvertierter möchte ich oft nur zu Hause sitzen und mit mir und meiner Frau rumhängen, und ich liebe es, von zu Hause aus allein in meinem Büro zu arbeiten. Wenn ich Zeit mit Freunden verbringe, passiert nur etwas in mir, das mir ein befriedigenderes Gefühl für das Leben gibt. Es ist einfach eine größere Freude in meinem Alltag, wenn Freunde und Familie ein fester Bestandteil davon sind.

Während es ein schwieriges und chaotisches Unterfangen sein kann und ist, Stellen Sie sicher, dass Sie Freunde und Familie haben Sie können sich an und vielleicht noch wichtiger an wen wenden, der Sie zur Rechenschaft ziehen kann, wenn Sie aus der Spur geraten. Victor Frankenstein isolierte sich und bezahlte teuer dafür.

Lektion 5: Der Schein kann täuschen

Weinlesemann Frank mit Kind.

Dies ist die herzzerreißendste Lehre aus dem Roman. Das Monster (zur leichteren Identifizierung habe ich es die ganze Zeit 'das Monster' genannt - aber es ist keine wirklich faire Einschätzung) ist intelligent, vernünftig und sogar fürsorglich. Es möchte unbedingt mit anderen Menschen interagieren und einfach geliebt werden. Aber jede einzelne Person, der er begegnet, kreischt und rennt, sobald sie ihn sieht. Er hat noch nie eine Chance bekommen.

Frankenstein selbst sagt: „Beginne! Befreie mich vom Anblick deiner verabscheuungswürdigen Form. “ Der eigene Schöpfer der Kreatur weigert sich, vergangene Erscheinungen zu sehen. Noch später, als Frankenstein mit der Kreatur diskutiert, bemerkt er: „Ich hatte Mitleid mit ihm und manchmal den Wunsch, ihn zu trösten. Aber als ich ihn ansah, als ich die schmutzige Masse sah, die sich bewegte und sprach, wurde mein Herz krank und meine Gefühle wurden zu denen des Grauens und des Hasses verändert. “ Frankenstein beginnt Mitgefühl zu haben und an dem hässlichen Äußeren vorbei zu sehen, aber am Ende übernimmt sein Vertrauen in seine Sinne und sein Herz hat keine Chance zu reagieren.

Die Kreatur selbst bemerkt das 'Die menschlichen Sinne sind unüberwindbare Hindernisse für unsere Vereinigung.' Was für ein trauriger Kommentar darüber, wie mächtig der Schein ist. Sicher, sie sind wichtig für das Geschäft und für den ersten Eindruck, aber den Schein als letztes Wort bei jedem Urteil zuzulassen, bedeutet einfach nicht, jemandem den richtigen Wert als Person zu geben.

Die Kreatur hat Gefühle der Freude, Hoffnung, Verzweiflung - macht uns das nicht menschlich? Unsere Gemeinsamkeiten im Inneren als Menschen überwiegen bei weitem unsere Unterschiede und unser Aussehen. Lassen Sie nicht zu, dass das, was außen ist, das letzte Wort hat.

Lassen Sie Frankensteins Geschichte als eine Vielzahl von Lektionen dienen, wie nicht sich wie ein Mann verhalten.