Mehr als nur den Norden finden: Den Kompass verstehen

{h1}

Männer kehren in die Berge zurück, wie sie zu Segelschiffen auf See zurückkehren, denn in den Bergen und auf dem Meer müssen sie sich wie Männer eines anderen Alters der Herausforderung der Natur stellen. Der moderne Mensch lebt in einer hochsynthetischen Existenz. Er ist spezialisiert auf dies und das. Selten testet er alle seine Kräfte oder findet sich ganz. Aber in den Hügeln und auf dem Wasser kommt der Charakter eines Mannes zum Vorschein.


Abram T. Collier

Während niemand behaupten kann, dass die raschen Fortschritte in der Technologie im letzten Jahrhundert das Leben moderner Männer drastisch verbessert haben, gibt es negative Konsequenzen, die auch mit diesen Fortschritten einhergehen. Für den Durchschnittsmenschen ist es häufig der Fall, dass unser Wissen mit zunehmender Technologie in der Folge abgenommen hat. Die Fähigkeiten, die jedem Mann vor zwei oder drei Generationen bekannt waren, sind verwelkt, und die Technologie ist zu einer Krücke geworden. Das Aufkommen des Internets und des mächtigen Google hat Wissenswelten an unsere Fingerspitzen gebracht, aber da Informationen immer leichter verfügbar werden, hat der Mensch keine Motivation, sie in sich zu behalten.


Das eigentliche Problem ist nicht, ob Maschinen denken, sondern ob Männer denken.

B. F. Skinner


Während die positiven Aspekte dieses beispiellosen Zugangs zu Wissen sicherlich die negativen überwiegen, gibt es etwas zu sagen, um einige der Fähigkeiten vergangener Zeiten beizubehalten. In diesem Sinne wenden wir uns dem Umlernen des Gebrauchs eines alten Werkzeugs zu, das die Menschen seit Generationen durch den dunkelsten Dschungel und die unversöhnlichsten Meere führte… den Kompass. In den folgenden Abschnitten werden wir den Aufbau und die Handhabung des Kompasses überprüfen und die Technik für die grundlegende kompassbasierte Navigation untersuchen.



Grundstile

Während es verschiedene Varianten des Kompasses gibt, sind zwei Modelle die Standardausrüstung für Wanderer und andere Naturliebhaber: die Grundplattenkompass und das Linsenkompass.


Grundplatte Kompassstil auf Karte liegend

Grundplattenkompass


Liquid Filled Lensatic Kompass-Stil Navigationswerkzeug.

Linsenkompass


Beide Stile gewannen während des Zweiten Weltkriegs an Bedeutung, wobei das Objektivmodell in dieser Zeit zum Standard der US-Armee wurde und dies auch heute noch ist. Die folgenden Gebrauchsanweisungen basieren auf dem Objektivmodell, da es das haltbarere von beiden ist. Die Grundkonzepte der Kompassnavigation gelten jedoch für beide Modelle.

Brechen sie ab

Teile des Linsenkompasses aus dem Army Field Manual von 1956.


Auf den ersten Blick kann der Linsenkompass etwas entmutigend wirken. Mit verschiedenen Markierungen und mehreren beweglichen Teilen versehen, sieht es so aus, als ob ein hohes Maß an Geschicklichkeit für die Bedienung erforderlich ist. Ganz im Gegenteil, mit ein wenig Wissen über die Grundfunktionen kann jeder eine Linse wie ein Profi arbeiten.

Der Linsenkompass besteht aus drei Hauptteilen. das Startseite, das Base, und das Leselinse. Das Startseite ist im Wesentlichen der Deckel und enthält den Visierdraht. Das Base ist die untere Hälfte des Kompasses und enthält das schwebende Kompasszifferblatt (mit Markierungen für Süd, Ost und West und einem nach Norden zeigenden Pfeil), die ihn umgebende Lünette und die Daumenschlaufe. Das Zifferblatt selbst schwimmt tatsächlich in Flüssigkeit, normalerweise Kerosin oder einer Art Öl. Zum Schutz des Zifferblatts dient eine Glasabdeckung mit einer festen Indexlinie. Es gibt auch eine kleinere Linie auf dem Objektiv, die sich mit der Blende dreht. Das Leselinse ist in einem beweglichen Arm montiert, der an der Basis des Kompasses befestigt ist, und lässt sich zum Schutz bei geschlossenem Kompass flach auf das Zifferblatt legen.

Wie man den Kompass hält

Die richtige Technik beim Halten des Kompasses ist von entscheidender Bedeutung, da ein unsachgemäßes Halten zu einem schlechten Messwert führt und Sie möglicherweise in der Wildnis verloren gehen. Es gibt zwei vorherrschende Techniken, um einen Linsenkompass beim Ablesen richtig zu handhaben. die Centerhold-Technik und die Kompass-Wangen-Technik.

Die Centerhold-Technik

Centerhold-Technik zum Halten des Kompassdiagramms.

Um die Centerhold-Technik ordnungsgemäß auszuführen, müssen Sie den Kompass um volle 180 Grad öffnen, damit beim Auflegen auf einen Tisch sowohl die Basis als auch die Abdeckung flach auf der Tischoberfläche liegen. Falten Sie nun die Daumenschlaufe in ihre vollständig geöffnete Position und fassen Sie den Kompass wie in der obigen Abbildung gezeigt. Wenn Sie mit engen Ellbogen an Ihren Seiten stehen, sollte der Kompass vor Ihrem Mittelteil gehalten werden. Richten Sie zum Ablesen Ihren gesamten Körper auf ein Zielobjekt in der Ferne, während Sie diese Haltung einnehmen. Wenn Sie auf dem Objekt zentriert sind, schauen Sie nach unten und notieren Sie den Grad, der unter der festen Indexlinie auf dem Zifferblatt markiert ist.

Die Kompass-Wangen-Technik

Compass to Cheek-Technik, wie man Kompass hält.

Der Name allein lässt der Fantasie wenig Raum und in Kombination mit dem obigen Bild ist diese Technik praktisch selbsterklärend. Klappen Sie den Daumenhaken in die vollständig geöffnete Position, während die Abdeckung bis zu 90 Grad geöffnet und die Leselinse bis 45 Grad geöffnet ist. Legen Sie Ihren Daumen in den Daumenhaken und fassen Sie den Kompass wie oben gezeigt mit einem Griff.

Sich orientieren

Fassen Sie den Kompass mit Ihrem bevorzugten Griff. Suchen Sie das Zielobjekt (entfernter Berg, Funkturm usw.), das Sie für eine Peilung verwenden möchten. Wenn Sie die Centerhold-Technik verwenden, richten Sie den Kompass auf das Ziel. Wenn Sie die Kompass-Wangen-Technik verwenden, lokalisieren Sie das Objekt, indem Sie durch den Visierdraht schauen und den Visierdraht auf Ihrem Ziel zentrieren. Beachten Sie bei gehaltener Position die Gradmarke.

Mit Ihrem Kompass navigieren

Azimut-Navigationsdiagrammzeichnung für Kompassaufnahmen.

Wenn Sie die Gradmarkierung notiert haben, drehen Sie die Lünette, bis die in das Glas geätzte bewegliche Linie direkt mit dem Nordrichtungspfeil übereinstimmt. Sie haben sich jetzt orientiert. Unabhängig von der Sichtbarkeit wissen Sie immer, dass sich Ihr Zielobjekt in Richtung des Visierdrahtes befindet, wenn der Nordpfeil mit dieser Linie ausgerichtet ist. Achten Sie darauf, Ihre Lager zu wiederholen, wann immer Sie können, um so wenig Raum für Fehler wie möglich zu lassen.

Andere Dinge zu beachten

  • Denken Sie immer daran, dass ein Kompass, da er seine Messwerte aus magnetischer Energie bezieht, von Metallgegenständen in der Nähe beeinflusst werden kann. Wenn Sie beispielsweise mit einem Bausatz voller Zeltstangen aus Metall auf dem Rücken stehen und versuchen, eine Messung durchzuführen, können Sie einen falschen Norden erreichen und den ganzen Tag Runden um Yellowstone laufen.
  • Achten Sie auf Hochspannungsleitungen und achten Sie darauf, dass Sie mindestens 50 Meter von diesen entfernt sind, wenn Sie eine Peilung vornehmen.
  • Stellen Sie immer sicher, dass sich Ihr Kompassrad frei bewegen kann und dass Ihr Kompass frei von Schäden ist, die die Messwerte beeinträchtigen könnten.

Dies ist natürlich nur eine Einführung in das, was Sie mit einer Kombination aus Kompass und richtigem Training tun können. Eine ausführliche Anleitung zu fortgeschritteneren Kompasstechniken finden Sie in jedem verfügbaren Army Field Manual online oder in Ihrem örtlichen Buchladen. Denken Sie daran, dass ein GPS-Gerät zwar sehr praktisch ist, die Leiterplatten jedoch kurzschließen und die Batterien leer sind. Wenn dies der Fall ist, sind Sie froh, Ihren zuverlässigen Kompass zur Hand zu haben, der Sie nach Hause führt.

: United States Department of the Army Feldhandbuch Nr. 3-25.26