Ausgestattet und ausgestattet in der Geschichte: Louis Zamperinis Rettungsfloß

{h1}

„Da Phil außer Gefecht gesetzt und Mac ein geistiges Wrack war, hingen beide jetzt von mir ab. Ich musste alle meine Ressourcen und mein Training aufbringen, weil ich ohne Essen und mit nur wenig frischem Wasser keine Ahnung hatte, wie lange wir durchhalten könnten. “ –Louis Zamperini, Teufel an meinen Fersen


Wie wir im heutigen Artikel untersucht habenDas Leben von Louis Zamperini bietet uns viele unglaubliche Lektionen in Männlichkeit. Eine dieser Lektionen - einfallsreich zu sein - fand ich in einem separaten Beitrag ziemlich detailliert.

Als Zamperinis B-24 im von Haien befallenen Pazifik unterging, mussten er und zwei Besatzungsmitglieder (Pilot Russell Allen 'Phil' Phillips und Francis 'Mac' McNamara) nur mit den Vorräten überleben, die in den Taschen eines Flugzeugs verstaut waren Paar kleine Rettungsflöße. Es war nicht viel. Das Militär würde diesen Notfallflößen bald viele weitere wichtige Ausrüstungsgegenstände hinzufügen - Sonnenplane für Schatten, Kaution, Eimer, Mast und Segel, Seeanker, Sonnensalbe, Erste-Hilfe-Kasten, Einstichstopfen, Taschenlampe, Angelgerät, Klappmesser, Schere, Pfeife, Kompass, Gibson Girl-Radiosender und sogar religiöse Broschüren für die Moral. Aber Louie, Mac und Phil würden die Vorteile dieser zukünftigen Ergänzungen nicht genießen. Sie hatten kein Messer, fast kein Essen und überhaupt keine Navigationsausrüstung.


Trotz der knappen Vorräte war Louie entschlossen, nicht in Panik zu geraten und mit dem auszukommen, was sie hatten. Er nutzte die wenigen Gegenstände, die ihnen zur Verfügung standen, beharrlich und kreativ, um sie und Phil für unglaubliche 47 Tage auf See am Leben zu erhalten. Er war ein wahrer verstoßener MacGyver. Als sein Bruder Pete ihrer Mutter sagte, sie solle sie trösten, als Louie vermisst wurde: 'Gib ihm einfach eine Zahnbürste und ein Pfadfindermesser, und er kann auf sich selbst aufpassen.'

Im Folgenden sind die Werkzeuge aufgeführt, mit denen Louie arbeiten musste, und wie er sie in seinem erbitterten Kampf gegen den Tod eingesetzt hat.


Hinweis: Die Galerie zeigt symbolische visuelle Annäherungen an jeden Gegenstand in Louies Floß. Während versucht wurde, ein Bild von jedem genauen Gegenstand zu finden, konnte in einigen Fällen kein geeignetes Bild davon gefunden werden, und ein Bild eines ähnlichen Gegenstandes wurde ersetzt.



1. 6 Hersheys Military Issue Ration D Bars. Bei dem Absturz ging eine separate Proviantbox mit Überlebensrationen verloren. Das einzige Essen, das die Männer hatten, waren 6 Ration D-Schokoriegel. Die Riegel wurden speziell formuliert, um schmelzresistent, kalorienreich und voller lebenswichtiger Vitamine und Nährstoffe zu sein. Das Militär hatte die Riegel etwas bitter gestaltet, damit die Truppen nicht versucht waren, sie zu essen, bis ein Notfall eintrat. Die Riegel waren in sechs Quadrate unterteilt, und die Männer sollten morgens ein Quadrat und abends eines essen und die Schokolade über einen Zeitraum von 30 Minuten in ihrem Mund schmelzen lassen. Leider geriet Mac während der ersten Nacht der Castaways auf dem Floß in Panik und aß alle sechs Bars selbst, während Louie und Phil schliefen. Für den Rest ihrer Reise müssten alle Lebensmittel von den Männern selbst gesichert werden.


2. 8 halbe Liter Wasser. Das einzige trinkbare Wasser auf den Flößen war in 8 halbe Pint-Dosen eingeschlossen. Sobald diese verbraucht waren, mussten die Männer einen Weg finden, den Regen für ihre Wasserversorgung zu nutzen.

3. Signalspiegel aus verchromtem Messing. Louie benutzte die Zange an Bord, um „Zähne“ in diesen Signalspiegel zu schneiden und ihn in ein vielseitiges Werkzeug zu verwandeln. Nachdem er zwei Albatrosse gefangen hatte, die zufällig auf dem Floß landeten, schnitt er damit die Vögel auf und zerstückelte sie wie Hühner. Er benutzte den Spiegel auch so, wie er beabsichtigt war - um ein Flugzeug zu blitzen, das in der Nähe flog. Der Signalisierungsversuch war ein Erfolg, aber das Ergebnis war katastrophal - was wie eine amerikanische B-25 ausgesehen hatte, stellte sich als japanischer Bomber heraus, der zur Quelle des funkelnden Lichts zurückkreiste und die Männer achtmal beschoss. Während die Männer bei dem Angriff auf wundersame Weise unversehrt blieben, blieben die beiden Flöße mit 48 Einschusslöchern übersät. Eines der Flöße war vollständig zerstört worden, und Louie riss den Leinenstoff von seiner Gummischale und verwandelte ihn in eine Sonnenhülle für den Tag und eine Decke für die kühlen Nächte. Der Spiegel war auch nützlich, um die Löcher im verbleibenden Floß zu reparieren. Vor dem Auftragen eines Pflasters musste Louie zuerst den Gummi einkerben, um dem Kleber eine strukturierte Oberfläche zu geben, auf der er haften konnte. Die Körnung des im Patching-Kit enthaltenen Sandpapiers war weggespült, und stattdessen wurde der Spiegel für diesen Zweck verwendet.


4. Leuchtpistole. Zweimal sahen die Männer amerikanische Bomber in der Ferne nach ihnen suchen, und zweimal feuerten sie Fackeln ab, um die Aufmerksamkeit der Besatzungen zu erregen. Aber in jedem Fall verfehlten die Flugzeuge die Männer und flogen weiter. Eine der Fackelpatronen war später jedoch nützlich. Als Louie einen kleinen Hai mit bloßen Händen fing und in das Floß zog, benutzte er die Patrone, um den Mund zu öffnen, bevor er sie tötete.

5. Farbstoffmarker. Dye Marker war ein weiterer Weg, auf dem die Männer versuchten, Rettungsflugzeuge zu signalisieren. Es färbte das Wasser um das Floß herum, um es für Beobachter sichtbar zu machen, die Tausende von Fuß über dem Floß waren. Selbst dann war ein Floß, das zwischen den weißen Kappen des Ozeans schwebte, von oben schwer zu sehen.


6. Angelausrüstung. Das auf dem Floß enthaltene Angelset war ziemlich minimal - nur ein Satz Haken und eine Schnur. Keine Netze. Wenn Louie einen Haken über dem Floß baumelte, um einige Pilotfische zu fangen, machten sich die Haie mit ihnen auf den Weg. Er versuchte auch, übrig gebliebene Albatrosknochen als Haken zu verwenden, aber der Fisch kümmerte sich nicht um sie. Er verwandelte sogar die Anstecknadel seines Leutnants in einen Haken, der sich erfolgreich einen Haken schnappte, bevor er brach. So wurde Louie noch kreativer - er band einige der größeren Angelhaken wie ein Satz Krallen an seine Finger. Dann würde er um einen vorbeischwimmenden Fisch herum greifen, seine Hand schließen und die Haken in den Fisch graben, bevor er ihn an Bord zieht.

7. Zwei Luftpumpen in Leinwandkoffern. Nachdem der Beschuss des japanischen Bombers das Floß mit Dutzenden von Löchern verlassen hatte, verlor er schnell Luft und begann ins Wasser zu sinken - sehr zur Freude der Haie, die die Männer seit dem Absturz umkreisten. Die Männer mussten Tag und Nacht an den Luftpumpen arbeiten, um das Floß über Wasser zu halten, während Louie daran arbeitete, die Löcher zu flicken. Auch die Leinentaschen selbst erwiesen sich als praktisch - Louie riss sie aus allen Nähten und machte sie zu dreieckigen Trichtern, mit denen man den Regen auffangen konnte. Während sie sich füllten, saugten die Männer das Wasser schnell mit dem Mund aus und spuckten es in die leeren Dosen. Sie arbeiteten schnell daran, es zu sichern, bevor eine salzige Welle über das Floß krachte und den Vorrat verdarb. Bei schönem Wetter wurden die Koffer als Schattenhüte verwendet.


8. Patching Kit. Das Ausbessern der Löcher war schwierig. Während Phil und Mac Luft pumpten und die Haie in Schach hielten, indem sie sie mit ihren Rudern in die Nase schlugen, zog Louie eine Seite des Floßes aus dem Wasser, ließ es trocknen und machte mit dem Spiegel ein X durch die Leinwand. Ritzen Sie den Gummi darunter ein, schmieren Sie etwas Kleber auf und tragen Sie ein Pflaster auf. Wenn eine Welle auf die Oberfläche spritzte, bevor er fertig war, musste er von vorne beginnen.

9. Zange. Als Louie die Vorräte auf dem Floß zum ersten Mal inventarisierte, war er schockiert, nicht das grundlegendste und wichtigste Überlebensinstrument von allen zu finden - ein Messer. 'Mein Königreich für ein Messer!' er klagte oft. Stattdessen wurde das Floß mit einer Zange mit einem im Griff eingebauten Schraubendreher geliefert. Louie konnte nicht verstehen, wofür Castaways auf einem Rettungsfloß möglicherweise eine Zange benötigen würden, aber er nutzte sie trotzdem. Sie benutzten sie nicht nur, um Zähne im Signalspiegel zu machen, sondern halfen auch dabei, die Albatrosse aufzureißen, und er tötete den Hai, den er gefangen hatte, indem er die Zange durch das Auge rammte. Sobald der Hai tot war, schnitt er mit der Zange durch seine harte Haut, um an seine Leber zu gelangen - den einzigen essbaren Teil des Riesenfisches.

10. Aluminiumruder. Jedes Floß wurde mit zwei Aluminiumrudern geliefert. Diese wurden verwendet, um die Haie, die sie ständig umkreisten, zurückzuschlagen, den Rücken der Männer unter den Flößen zu reiben und sogar zu versuchen, an Bord zu springen - Kiefer offen, Zähne entblößt.

Jetzt wissen Sie also, wie Louie damit umgegangen ist, auf einem Rettungsfloß mitten im Meer zu treiben. Wie würde es dir ergehen? Nehmen Sie dieses Quiz von Naval Aviation News1. August 1944:

Diese Schritte des erforderlichen Lebens auf dem Floß.

Antworten: 1. 2, 2. 3, 3. 4, 4. 4, 5. 2, 6. 3