Podcast # 105: Resilienz mit Eric Greitens

{h1}


Eric Greitens ist ein Rhodes-Gelehrter, der seine Karriere als humanitärer Helfer begann und dann Navy SEAL wurde. Sein Buch Das Herz und die Faust Um ein guter Mann zu sein, muss man stark genug sein, um für diejenigen zu kämpfen, denen man dienen will. Sein Buch Belastbarkeit: Hart erarbeitete Weisheit für ein besseres Leben basiert auf einer Reihe von Briefen zwischen ihm und einem SEAL-Kumpel, die in seinem Leben eine schwere Zeit mit Alkoholismus, Arbeitsplatzverlust und PTBS durchgemacht haben. Greitens ruft seinen philosophischen Hintergrund auf, um seinem kämpfenden Freund Einblicke und Ratschläge zu geben, wie er angesichts von Widrigkeiten Resilienz entwickeln kann. In diesem Podcast sprechen Eric und ich darüber, was genau Resilienz ist, warum es so wichtig ist, dass wir dafür arbeiten und wie man sie entwickelt.

Highlights anzeigen

  • Warum Resilienz mehr ist als nur „zurückprallen“
  • Warum die moderne Kultur uns weniger belastbar macht
  • Warum Resilienz etwas ist, für das Sie ständig arbeiten müssen
  • Wie eine „Moral der Absichten“ den Einzelnen und eine Kultur weniger robust macht
  • Warum es dich unglücklich machen kann, wenn du dich darauf konzentrierst, glücklich zu sein
  • Wie Sie in einem Lebensbereich belastbar sein können, in einem anderen jedoch nicht belastbar
  • Die Rolle, die Freunde und Mentoren dabei spielen, belastbar zu werden
  • Und vieles mehr!

Buchcover, Resilience von Eric Greitens.


Resilienz ist etwas, über das ich viel recherchiert und geschrieben habe, weil es eine Eigenschaft ist, mit der ich zu kämpfen habe und an der ich ständig arbeiten muss. Greitens 'Buch ist bei weitem das beste, das ich jemals zu diesem Thema gelesen habe. Jede Seite enthält einiges an Weisheit darüber, wie Sie widerstandsfähiger gegenüber großen Widrigkeiten oder einfach nur den alltäglichen Kämpfen des Lebens werden können. Unterwegs erhalten Sie persönliche Kriegsgeschichten aus Greitens 'SEAL-Tagen sowie Auszüge aus Thukydides, Aristoteles und Aquin. Elastizität ist jetzt eines meiner Lieblingsbücher aller Zeiten und wird mit ziemlicher Sicherheit das beste Buch sein, das ich 2015 gelesen habe. Einfach ein Muss.

Hören Sie sich den Podcast an! (Und vergessen Sie nicht, uns eine Bewertung zu hinterlassen!)

Verfügbar auf iTunes.


Verfügbar auf Hefter.



Soundcloud-Logo.


Pocketcasts-Logo.

Google Play Podcast.


Spotify.

Hören Sie sich die Episode auf einer separaten Seite an.


Laden Sie diese Episode herunter.

Abonnieren Sie den Podcast im Media Player Ihrer Wahl.


Transkript

Brett McKay: Brett McKay hier und willkommen zu einer weiteren Ausgabe des Podcasts The Art of Manliness. Nun, ich freue mich sehr über unseren heutigen Gast, einen der faszinierendsten Menschen, denen ich je begegnet bin. Sein Name ist Eric Greitens. Truman Scholar, Rhodes Scholar, studierte in Oxford. Er leistete humanitäre Arbeit mit Kriegsflüchtlingen in Kroatien und Ruanda sowie an anderen Orten der Welt. Nach seinem Abschluss in Oxford entschloss er sich, Navy SEAL zu werden. Hat das getan, hat das BUD / S-Training absolviert, wurde ein Navy SEAL, hat tatsächlich gekämpft, das Purple Heart, den Bronze Star verdient und danach setzt er seine Arbeit mit der humanitären Hilfe fort, um den Menschen beizubringen, wie man Anführer ist. Er schrieb ein Buch über seine Erfahrungen als humanitärer Helfer und als Navy SEAL Das Herz und die Faust. Sein neuestes Buch heißt Elastizität.

Jetzt werde ich gleich hier sagen, dass es das beste Buch ist, das ich bisher in diesem Jahr gelesen habe, und ich denke, es wird das beste Buch sein, das ich 2015 gelesen habe. Zweifellos eines meiner Lieblingsbücher aller Zeiten. Was es ist, es ist ein Buch, das von den Briefen inspiriert ist, die er an eine Navy SEAL-Knospe geschrieben hat, die eine schwere Zeit durchgemacht hat, und es geht darum, im Leben widerstandsfähiger zu werden. Eric kombiniert Philosophie von Aristoteles, Thukydides, moderner Psychologie und seiner eigenen Erfahrung als Navy SEAL und legt eine Philosophie der Resilienz fest. Ich habe viel über Resilienz gelesen, viel über Resilienz gelernt und dies ist bei weitem das beste Buch, das ich zu diesem Thema gelesen habe. Eric und ich werden über Resilienz sprechen, was es bedeutet, wie man es entwickelt. Faszinierende Diskussion. Also lass uns das machen.

Also gut, Eric Greitens, willkommen in der Show.

Eric Greitens: Hey Brett, toll, mit dir zusammen zu sein, eine wahre Freude, mit dir zusammen zu sein.

Brett McKay: Also bevor wir uns mit Ihrem neuesten Buch befassen ElastizitätLassen Sie uns ein wenig über Ihren Hintergrund sprechen, weil er wirklich faszinierend ist. Sie haben als humanitäre Helferin in Afrika angefangen und sind dann Navy SEAL geworden. Diese Dinge scheinen diametral entgegengesetzt zu sein, aber Sie machen den Fall in Ihrem Buch Das Herz und die Faust dass sie tatsächlich sehr kompatibel sind. Können Sie erklären, wie Sie von humanitär zu Navy SEAL gewechselt sind und wie Sie sehen, dass diese in Ihrer Mission zusammenpassen?

Eric Greitens: Ja, natürlich Brett. Du hast recht. Ich habe viel humanitäre Arbeit geleistet, bevor ich zum Militär ging. Ich hatte mit Flüchtlingskindern in Bosnien gearbeitet. Ich habe in Ruanda mit Kindern gearbeitet, die verwaist und missbraucht wurden und Überlebende des Völkermords waren. Ich habe in Kambodscha mit Kindern gearbeitet, die durch Landminen Gliedmaßen verloren hatten, Kinder, die Polio überlebt hatten. Ich erinnere mich, dass ich einmal in Bosnien war und Sie und die Leute, die unseren Podcast hören, sich an die schrecklichen Kampagnen der ethnischen Säuberung in Bosnien in den 90er Jahren erinnern werden. Ich war damals 20 Jahre alt und arbeitete in einem Flüchtlingslager. Ich setzte mich mit diesem Typen zusammen und er sagte zu mir: 'Weißt du was?' Er sagte: 'Ich weiß es zu schätzen, dass du hier bist.' Er sagte: 'Bitte verstehe, ich weiß es zu schätzen, dass du hier bist. Ich bin froh, dass ich ein Dach über dem Kopf habe. Ich schätze, dass die internationale humanitäre Gemeinschaft meiner Familie Nahrung zur Verfügung gestellt hat und dass es einen kleinen Kindergarten gibt, in dem meine Kinder zur Schule gehen können. ' Er sagte: 'Aber wenn sich die Leute wirklich um uns kümmern würden, wären sie bereit zu helfen, uns zu schützen.' Ich wusste damals nicht, was ich ihm sagen sollte, Brett.

Ich war 20 Jahre alt und saß in diesem Flüchtlingslager, aber später wurde mir klar, dass das, was er sagte, wahr ist. Wenn Sie etwas wirklich lieben, wenn Sie sich wirklich um etwas kümmern, sind Sie bereit, nicht nur mit Mitgefühl zu antworten, sondern auch bereit, mit Mut zu antworten. Dass Sie bereit sein müssen, aufzustehen und die Dinge zu schützen, die Ihnen wichtig sind, und die Menschen zu schützen, die Ihnen wichtig sind. Ich glaube, dass man ein Leben führen muss, das sowohl Mut als auch Mitgefühl beinhaltet. Ich denke, dass dein Mitgefühl ohne Mut ins Stocken gerät. Es ist Mut, der Ihr Mitgefühl wirklich bedeutungsvoll macht. Gleichzeitig hat Mut ohne Mitgefühl keine wirkliche Richtung. Sie müssen dieses Mitgefühl haben, das Ihrem Mut eine Richtung gibt. Nachdem ich relativ spät zum Militär gegangen war, war ich 26 Jahre alt. Ich hatte eine Dissertation abgeschlossen, in der ich darüber schrieb, wie internationale humanitäre Organisationen mit Kindern in Kriegsgebieten arbeiteten, und dann diesen Übergang von der akademischen Welt zur Offizierskandidatenschule und zu den SEAL-Teams vollzogen. Es war eine der besten Entscheidungen, die ich je in meinem Leben getroffen habe.

Brett McKay: Ja, für diejenigen unter Ihnen, die es nicht wissen, sind Sie auch ein Rhodes-Gelehrter, richtig, das ist Teil Ihrer Karriere.

Eric Greitens: Ich war. Ich hatte eine tolle Zeit in Oxford und habe dort eine wundervolle Ausbildung gemacht.

Brett McKay: Ja, ich meine, ich denke du hast geschrieben, um gut zu sein, musst du stark sein und um stark zu sein, musst du gut sein.

Eric Greitens: Das ist genau richtig. Ich denke das, und Männer wissen das instinktiv, oder? Wir wissen, dass es eine echte Kraft gibt, die entsteht, wenn wir für einen Zweck leben, der größer ist als wir selbst. Es ist eine Stärke, Mitgefühl zu haben, Freunde zu haben, die uns wichtig sind, dass diese Dinge uns tatsächlich stärker machen, wenn wir gut sind. Wir erkennen auch an, dass man, um Dinge gut zu machen, für Menschen zu sorgen, für Menschen zu sorgen, etwas Kraft haben muss und Wege finden muss, um diese Kraft und Güte, diesen Mut und dieses Mitgefühl zusammenzubringen, um wirklich ein erfülltes Leben zu führen .

Brett McKay: Also ja, wenn du sein Buch 'Das Herz und die Faust' nicht gelesen hast, schau es dir an. Es ist eine großartige Lektüre. Lassen Sie uns über Ihr jüngstes Buch, Resilience, sprechen. Können Sie mir die Geschichte erzählen, wie dieses Buch entstanden ist?

Eric Greitens: Ja, also bin ich nach Hause gefahren. Ich bin mitten in Missouri. Ich bin auf dem Highway 70 in Richtung Columbia, Missouri, und ich habe nach unten geschaut und mein Telefon klingelt. Es war mein Freund Zach Walker. Zach ist ein Typ, der mit mir ein BUD / S-Training absolviert hat. BUD / S ist das Basic Underwater Demolition SEAL-Training, das Basic Navy SEAL-Training. Ein wirklich guter Freund von mir, aber der Typ, den Sie so intensiv erleben, Sie sind gute Freunde, dann bleiben Sie vielleicht einmal im Jahr in Kontakt. Als ich sah, wie er Brett anrief, dachte ich eigentlich, dass es schlechte Nachrichten werden würden. Ich dachte, er würde anrufen und mir sagen, dass ein anderer unserer Freunde aus unserer BUD / S-Klasse gestorben war. Ich ging ans Telefon und es stellte sich heraus, dass es nicht so war. Jetzt musst du ein bisschen verstehen, wer Zach Walker war. Dies ist ein Kind aus einer nordkalifornischen Holzfällerfamilie und ein harter Kerl. Wie selbst in einer BUD / S-Klasse von Leuten, die alle versuchen, Navy SEALS zu sein, war Zach Walker einer der härtesten.

Wir hatten zusammen trainiert und danach ging er zu den SEAL-Teams an der Ostküste. Ich blieb an der Westküste. Er erzählte mir, was passiert war. Er ging nach Afghanistan, machte einen Einsatz und kam als diese Art von Navy SEAL-Kriegsheld nach Hause. Er hatte dort seinen Dienst getan, war nach Hause gekommen und hatte sich dann einen Betonpumper gekauft. Gründung eines kleinen Unternehmens, das sich um seine Familie kümmert. Er hatte damals zwei kleine Kinder. Dann wurde Brett, sein Leben nur von Not getroffen. Sein Bruder starb. Er hat sein Geschäft verloren und fährt eines Nachts in seine Einfahrt, steigt aus seinem Truck und fällt zu Boden, weil er glaubt, dass ihn ein Scharfschütze beobachtet. Er liegt stundenlang dort, bis die Sonne untergeht und dann steht er auf und rennt in sein Haus und er merkt, Mann, ich habe eine posttraumatische Belastungsstörung. Er fängt an zu trinken und Zach hat nie etwas in Maßen getan, also ist es kein Fall, sondern ein Kühler voller Bier, an dem er am Wochenende arbeitet. Er hat mich angerufen, nachdem er verhaftet wurde.

Sie haben also einen Mann, der ein Kriegsheld von Navy SEAL ist, ein Kleinunternehmer, der sich um seine Familie kümmert, die dann arbeitslos wird, Alkoholiker mit Behinderung ist und die Möglichkeit in Betracht zieht, dass seine Kinder ihn besuchen Gefängnis. Wir unterhielten uns eine Weile und dann kam ich in dieser Nacht nach Hause und begann ihm einen Brief darüber zu schreiben, was es braucht, um Resilienz aufzubauen. Ich habe nicht nur im SEAL-Teamtraining, sondern auch bei der humanitären Arbeit mit Veteranen gearbeitet, die nach Hause gekommen waren. Er schrieb mir zurück und das Buch besteht aus 23 Briefen an meinen Freund Zach Walker, den ich liebe und der eine schwere Zeit durchgemacht hat.

Brett McKay: Was ich an diesem Format geliebt habe, weil es sich um Briefe handelt, die Sie an Ihren Freund Walker gesendet haben, ist, dass Sie das Gefühl hatten, mit dem Leser zu sprechen. Ich wusste, dass du mit deinem Freund gesprochen hast, aber es fühlte sich so an, als würde ich beim Lesen wie ein Mann mit mir sprechen. Das hat mir an diesem Format gefallen. Es war sehr sympathisch.

Eric Greitens: Nun, vielen Dank. Wir hatten viele Leute, die uns das gesagt haben, und ich denke, das ist eines der wirklich schönen Dinge am Briefformat, dass jeder dies lesen kann und jeder mit Schmerzen in seinem Leben umgehen muss. Jeder muss sich mit Schwierigkeiten auseinandersetzen, und das kann man wirklich verstehen. Es ist ein sehr praktischer Rat, den ich einem Freund gegeben habe. Das Sie in dem Buch ist oft, Sie wissen, dass die Leser sagen: 'Hey, dieser Typ ist, er spricht direkt mit mir.'

Brett McKay: Sie sprechen einen wirklich interessanten Punkt an. Dein Freund, er war ein Navy SEAL. Er sah einige schreckliche Sachen und er war hart.

Eric Greitens: Ja.

Brett McKay: Aber dann sehen Sie Menschen, bei denen sie in einen anderen Kontext gestellt werden und die nicht mehr belastbar sind. Obwohl Sie denken, wow, waren Sie in dieser Situation belastbar. Warum überträgt sich Resilienz nicht auf das zivile Leben, in dem Sie Ihre sechs nicht ständig überprüfen müssen? Ist es möglich, ungleiche Belastbarkeit oder ungleichmäßigen Mut zu haben?

Eric Greitens: Ja, ich denke es ist absolut Brett. Ich denke, Sie sind auf etwas gestoßen, das wirklich wichtig ist, und ich denke, dass die Leute ungleichen Mut haben. Wir haben alle ungleichen Mut. Ich habe ungleichen Mut. Du hast ungleichen Mut. Zach hat ungleichen Mut und der Grund dafür ist, dass Sie Mut aufbauen, indem Sie sich der Angst stellen. Während Sie also lernen können, in einem Kontext sehr bequem mit Angst umzugehen, können Sie in einem anderen immer noch feige handeln. Ich habe das viel in meiner Arbeit mit Veteranen gesehen. Sie arbeiten mit Menschen, die jeden Tag aufgestanden sind. Sie ziehen Körperschutz an, überprüfen ein Radio, laden ein Gewehr und betreten einen Humvee. Fahren Sie auf die Straßen eines Ortes wie Falludscha im Irak. Treten Sie eine Tür ein, hinter der sie glauben, dass es Al-Qaida-Terroristen gibt, und dann kommen sie nach Hause und vielleicht wurden sie verbrannt oder sie haben ein Glied verloren und sie haben Angst, ins Einkaufszentrum zu gehen, weil sie Angst vor was haben Kinder könnten sagen.

Brett McKay: Ja.

Eric Greitens: Sie finden also, wir haben alle ungleichen Mut. Es gibt etwas, das ich tatsächlich gelernt habe, eine gute Geschichte aus einer Zeit, als ich boxte. Ich kannte einen Mann, der einmal Trainer eines der Schwergewichts-Champions der Welt gewesen war, und er erzählte mir diese Geschichte. Er sagte, dass ihn eines Tages der Weltmeister im Schwergewicht am Telefon anruft und sagt: „Hey Mann. Hey, du musst mir helfen. Du musst mit jemandem für mich reden. “ Der Trainer sagt: „Was ist das? Was muss ich tun? ' Der Weltmeister im Schwergewicht sagt: 'Da ist dieser Typ, er ist im anderen Raum und ich werde das Telefon nehmen und du musst mit ihm für mich sprechen.' Der Trainer sagt: 'Nun, mit wem muss ich sprechen?' Der Weltmeister im Schwergewicht sagt zu ihm: 'Mann, es ist mein Gärtner.' Der Trainer sagt: 'Warum muss ich mit Ihrem Gärtner sprechen?' Der Schwergewichts-Champion sagt: 'Nun, er hat diese Rechnung und versucht mich zu überfordern.'

Der Trainer sagte zu mir: 'Eric, dies ist einer der Gründe, warum so viele dieser Männer ausgenutzt werden, sobald sie Meister werden.' Er sagte: „Sie haben all diese Schulungen darin absolviert, wie Sie einer Art von Angst begegnen, und niemand würde ihren physischen Mut im Ring in Frage stellen, und dennoch haben sie nie gelernt, wie Sie jemanden wegen eines emotionalen Problems, eines sozialen Problems, konfrontieren , ein finanzielles Problem. Dann werden sie Meister und werden von all diesen Problemen getroffen und sind oft von Angst geplagt. ' Ich denke es ist sehr wahr. Wir alle haben ungleichen Mut und ich denke, das Versprechen von, was ich hoffe, das Versprechen des Resilience-Buches ist, dass es jedem gibt, weist uns in eine Richtung, um uns zu zeigen, wie wir beginnen können, diesen Mut in unserem Leben aufzubauen.

Brett McKay: Wie definieren Sie Resilienz? Weil wir zuvor auf der Website darüber geschrieben haben. Wir haben andere Gäste interviewt, die über Resilienz gesprochen haben. Definieren Sie es als Zurückprallen oder ist es etwas anderes?

Eric Greitens: Ich denke, es ist etwas anderes, Brett. Ich denke, dass Resilienz die Tugend ist, die es uns ermöglicht, uns durch Schwierigkeiten zu bewegen und besser zu werden. So definiere ich es. Es ist die Tugend, die es Ihnen ermöglicht, sich durch Schwierigkeiten zu bewegen und besser zu werden. Ich werde Ihnen sagen, warum ich es nicht als Rückpraller betrachte. Sie wissen vielleicht, aber Resilienz, unsere Verwendung des Wortes Resilienz kommt tatsächlich aus der Physik. In der Physik gibt es dieses Prinzip der Elastizität. Die Grundidee ist, dass Sie ein Objekt mit Druckspannung treffen. Die Elastizität ist das Maß dafür, wie schnell dieses Objekt in seinen vorherigen Zustand zurückkehren kann, nachdem es von einer äußeren Kraft getroffen wurde.

Das ist es, was wir genommen haben, diese Idee der Resilienz und wir haben sie auf Menschen angewendet und wir sagen den Menschen, dass Sie einfach zurückspringen sollten. Zurückspringen, zurückspringen. Ich glaube tatsächlich, dass Menschen nicht zurückspringen können. Der Grund, warum Sie nicht zurückspringen können, ist, dass Sie nicht in der Zeit zurückgehen können. Der 19-jährige Marine, der nach Afghanistan abreist, wird also nie wieder 19 Jahre alt. Eltern, die ein Kind verlieren, werden nie wieder dieselben Eltern sein. Der Unternehmer, dessen Geschäft bankrott geht, wird nie wieder derselbe Unternehmer sein. Was belastbare Menschen also tun können, ist, sich nicht von der Not zu erholen, sondern harte Erfahrungen so in ihr Leben zu integrieren, dass sie besser werden. Das ist meiner Meinung nach das Herzstück der Belastbarkeit.

Brett McKay: Denkst du, und ich habe diese Frage auch gestellt. Ich blicke zurück auf meine eigenen Vorfahren und sie überquerten die Ebenen mit Handkarren. Begrabene Kinder, begrabene Frauen, begrabene Ehemänner und sie schienen einfach sehr hart zu sein. Jetzt schaue ich mich selbst an und es gibt Situationen, in denen ich wie dieser Boxer bin. Ich denke, oh Gott, ich muss mit diesem Kerl reden, der mich überfordert und mich irgendwie ausflippt. Denken Sie, dass unsere moderne Kultur und unser Komfort uns weniger belastbar machen, weil wir nicht so oft Gelegenheit haben, zu üben?

Eric Greitens: Ich denke definitiv, dass Kulturen in der Vergangenheit ein härteres Leben führen mussten. Dies ist einer der Gründe, warum so viel von der Weisheit über Resilienz, die in dem Buch steht, alte Weisheit ist. Das liegt daran, dass Ihr Freund, der 22 Jahre alt war, vor zweitausend Jahren Zahnschmerzen bekommen könnte. Die Chancen, dass Ihre Kinder älter als 7 Jahre sind, waren gering. Die Menschen mussten mit Hunger umgehen. Sie mussten mit Dürre umgehen. Sie mussten mit Krankheit und Not auf eine Weise umgehen, die viele von uns heute nicht einmal ergründen können. Ich denke, wenn Sie zurückblicken, sehen Sie, dass es all diese alten Weisheiten darüber gibt, wie man mit Schwierigkeiten umgeht, und was ich in Resilience versucht habe, ist, viele dieser Weisheiten den Menschen wirklich zugänglich zu machen, damit Sie können sehen, wie oder was Menschen in der Vergangenheit gelernt haben, kann auf Ihr heutiges Leben angewendet werden.

Brett McKay: Im gesamten Buch hat jeder Brief ein Thema. Ich denke, das ist eine Art Komponente der Belastbarkeit. Ich weiß, dass Sie nicht alle erschöpfen können, aber was sind einige der großen Komponenten der Belastbarkeit und wie entwickeln Sie diese?

Eric Greitens: Ich denke, ein großes Bild, ich würde sagen, in Bezug darauf, wie Sie Resilienz entwickeln, ist es dasselbe wie die Art und Weise, wie Sie eine Tugend entwickeln. Es ist wie Mut, es ist wie Mitgefühl, es ist wie Demut. Sie entwickeln eine Tugend, indem Sie sie praktizieren. Wenn Sie mutig sein wollen, handeln Sie mutig. Wenn Sie mitfühlend sein wollen, handeln Sie mit Mitgefühl.

Brett McKay: Das ist ein sehr aristotelischer Ansatz.

Eric Greitens: Ja, ja genau. Es ist ein sehr aristotelischer. Was auch daran großartig ist Brett ist, dass es so hoffnungsvoll ist, denn was es dir sagt, ist, dass du nicht die Person sein musst, die du heute bist. Wenn Sie jemand anderes sein möchten, wenn Sie Ihren Charakter ändern möchten, wenn Sie anfangen, auf eine bestimmte Weise zu handeln, können Sie Ihren eigenen Charakter buchstäblich mit der richtigen Absicht formen und bauen, gefolgt von den richtigen Aktionen. Das ist wirklich hoffnungsvoll. Einige der Dinge, über die wir in Resilience sprechen, sind, dass Menschen viel widerstandsfähiger sind, wenn sie einen Zweck haben, wenn sie ein Warum haben. Eines der Dinge, die ich in dem Buch zitiere, ist ein Philosoph, der sagte, wenn Sie das Recht haben, warum Sie es durch irgendein Wie schaffen können.

Viele Male, wenn Menschen an einem Ort sind, an dem sie mit Not und Veränderung und Herausforderung und Chaos und Verwirrung zu tun haben, sind sie überwältigt davon, wie. Sie versuchen zu überlegen, wie ich meine Familie unterstützen kann. Wie gehe ich damit um? Wenn die Leute das Recht haben, warum, wenn sie wissen, dass ich das tun muss, weil meine Familie mich braucht, weil meine Gemeinde mich braucht, weil meine Freunde mich brauchen. Das macht die Menschen tatsächlich viel mächtiger. Ich spreche zum Beispiel darüber, wie Sie diesen Sinn aufbauen. Auch Menschen, die belastbar sind, finden Wege, Verantwortung zu übernehmen, selbst in Situationen, in denen viele Dinge außerhalb ihrer Kontrolle liegen, finden sie Wege, Verantwortung für das zu übernehmen, wofür sie verantwortlich sein können. Wie Sie wissen, gibt es andere Kapitel darüber, wie Sie ein Modell für sich selbst finden, wie Sie Mentoren in Ihr Leben einbauen, wie Sie mentale Härte aufbauen. All diese verschiedenen Teile helfen uns tatsächlich dabei, ein belastbares Leben zu führen.

Brett McKay: Was mich beim Lesen dieses Buches beeindruckt hat, und viele der Bücher, die ich über Resilienz gelesen habe, die ich für vermisst halte, sind, dass ich denke, Amerikaner denken oft an diese Idee von Resilienz, dass Sie sie erreichen und dann Sobald Sie dort sind, können Sie loslegen. Es spielt keine Rolle, was auch immer kommt, Sie haben Resilienz erreicht, also sind Sie gut. Das Lesen Ihres Buches klingt nach einer kontinuierlichen Sache. An manchen Tagen sind Sie widerstandsfähiger und an anderen Tagen sind Sie vielleicht weniger, aber Sie müssen weiter daran arbeiten.

Eric Greitens: Ja, das ist genau richtig. Dies ist eine Praxis, die Sie in Ihr Leben einbauen. Genauso wie demütig oder mutig oder mitfühlend zu sein, kann man nicht sagen: 'Weißt du was? Ich habe vor zwei Jahren Mut gewonnen und jetzt muss ich nicht mehr mutig handeln. Die Tugenden manifestieren sich in dem, was wir in der Welt tun. Wenn Sie also belastbar sein wollen, müssen Sie jeden Tag belastbar sein. Glücklicherweise bietet uns das Leben all diese verschiedenen Möglichkeiten, jeden Tag zu lernen, zu wachsen und unseren Charakter zu entwickeln.

Brett McKay: Sie müssen also prozessorientiert und nicht ergebnisorientiert sein?

Eric Greitens: Absolut absolut. Das bedeutet nicht, dass Sie keine Reihe von Zielen haben und sich selbst vorantreiben und sich dazu herausfordern, aber es bedeutet, dass Sie erkennen, dass der Prozess des Aufbaus einer Tugend etwas ist, das niemals abgeschlossen ist. Man kann nie sagen: 'Ich bin jetzt belastbar. Ich bin fertig. Ich habe den Kurs beendet. Wir alle müssen jeden Tag Resilienz aufbauen. Sogar für mich hat Brett Spaß daran gemacht, das Buch zu schreiben, weil es mich dazu brachte, über mein eigenes Leben nachzudenken, und ich denke, es hat mir geholfen, Resilienz in meinem eigenen Leben aufzubauen.

Brett McKay: Also sind Sie zu dieser Idee zurückgekehrt, Verantwortung als wichtigen Teil von ... Sie haben etwas erwähnt, das mir wirklich aufgefallen ist: Oft leben wir in einer Gesellschaft, in der wir eine Moral von Absichten haben. Oh, weißt du, ich möchte das tun, aber dann tust du wirklich nichts. Können Sie erklären, was Sie mit einer Moral von Absichten gemeint haben und wie dies eine Kultur oder eine Person weniger belastbar macht?

Eric Greitens: Also, was heute viel passiert, Brett, ist, dass ich denke, dass es zwei Arten gibt, über Moral zu denken. Sie denken entweder an eine Moral der Absichten oder an eine Moral der Ergebnisse. Die Moral der Absicht besagt, dass wir unsere Güte daran messen können, was wir erreichen wollen, und nicht daran, was wir tatsächlich erreichen. Es sagt uns, dass unsere Gedanken und Gefühle für etwas Eigenes zählen. Es ist eine ansprechende Philosophie für Menschen, die in einer Welt des reinen Denkens und Fühlens existieren oder existieren wollen, aber es kann tatsächlich eine sehr egoistische Art von Moral sein.

Ich denke, eines der Beispiele, die in dem Buch verwendet wurden, als ich dies Zach schrieb, ist, dass ich sagte: „Schau, Zach.“ Ich sagte: „Denken Sie an jemanden, der beschließt, einen Drittklässler zu unterrichten. Sie werden nach der Schule gehen, sie werden einen Drittklässler unterrichten, der Probleme hat, wo sie ihnen das Lesen beibringen werden. Im Moment applaudiert unsere Gesellschaft für diese Person, weil sie die richtigen Absichten hat. Es ist sicherlich schön, wenn sie jeden Tag auftauchen wollen, aber ich sage, es ist falsch, diese Lektionen unvorbereitet und unfähig zu machen, wirklich Gutes zu tun. Warum? Weil Sie die Zeit dieses Kindes verschwenden und der Hilfe im Wege stehen würden, die es wirklich braucht. Aus der Perspektive einer Absicht kann sich der Freiwillige auf den Rücken klopfen, aber aus der Perspektive der Ergebnisse, dass der Freiwillige tatsächlich einen Beitrag zum Analphabetismus des Kindes leistet. Der Grund, warum es so wichtig ist, eine Moral der Ergebnisse zu haben, wenn Sie belastbar sein wollen, ist, dass Sie sich die Ergebnisse ansehen müssen, die Ihnen die Welt zeigt.

Brett McKay: Okay, oh, mach weiter.

Eric Greitens: Ja, ja, nein, nein, bitte.

Brett McKay: Ja, ich meine irgendwie damit verbunden und das ist durchweg ein allgemeines Thema, irgendwie verwandt mit dieser Idee, in der Welt der Gefühle leben zu wollen. Viele Ihrer Ratschläge an Ihren Freund waren handlungsorientiert.

Eric Greitens: Ja.

Brett McKay: Ich denke, in der Gesellschaft haben wir oft die Idee, dass wenn Sie es fühlen und dann tun, was Sie fühlen, aber Sie schlagen tatsächlich vor, dass es tatsächlich anders ist. Wenn Sie sich auf eine bestimmte Weise fühlen möchten, müssen Sie die Dinge tun, die Sie dazu bringen, sich so zu fühlen. Ist das richtig?

Eric Greitens: Das ist genau, genau. Das ist tatsächlich, wissen Sie, und dies ist der Schlüssel, um tatsächlich zu verstehen, wie wir Glück in unserem Leben schaffen und wie wir Freude aufbauen. Eines der Dinge, die ich zu Zach gesagt habe, weißt du, wir haben diese Diskussion einmal und er erzählte mir, wie er sich morgens schlecht fühlte und dann fühlte er sich besser und dann fühlte er sich schlecht und wie es seinen Ärzten ging fragte ihn, wie er sich fühle und seine Frau fragte, wie er sich fühle. Ich sagte: „Was jetzt wichtig ist, ist nicht, wie du dich fühlst. Es ist nicht so, dass ich dich nicht liebe, es ist nicht so, dass ich dich nicht mag, aber das ist momentan nicht das Wichtigste. Unsere Kultur bringt Menschen manchmal in eine Falle, in der wir sie zuerst fragen, wie sie sich fühlen. Es ist die erste Frage. Hey, wie fühlst du dich? Wie geht's? Wie fühlst du dich? Was dann passiert ist, dass die Leute anfangen zu denken. Wenn ich mich auf eine bestimmte Weise fühle, sollte ich etwas tun. Ich sollte mich auf eine bestimmte Weise verhalten. Dann passiert natürlich, dass sie sich auf eine bestimmte Art und Weise verhalten. Wenn Sie sich wiederholt auf eine bestimmte Art und Weise verhalten, bauen Sie tatsächlich Ihre Identität auf diese Weise auf.

Was ich zu Zach gesagt habe, ist, dass Sie das tatsächlich umdrehen müssen und die erste Frage, die Sie sich stellen, ist, wer ich bin und wer ich sein möchte. Wenn Sie sagen, und die Antwort auf diese Frage könnte sein, dass ich ein guter Vater sein möchte, könnte ich sein, dass ich ein guter Chef sein möchte. Die Antwort auf diese Frage könnte sein, dass ich ein guter Athlet sein möchte. Nun viele verschiedene Fragen, aber die erste Frage, die Sie sich stellen, ist, wer ich sein möchte und ob ich diese Art von Person sein möchte. Nun, deshalb muss ich diese Dinge tun, um diese Person zu sein. Was Sie dann finden, und dies ist das magische Stück, ist, dass die Art und Weise, wie Sie handeln, die Art und Weise beeinflusst, wie Sie sich fühlen. Wir alle wissen das auf einer wirklich grundlegenden Ebene. Richtig? Wenn Sie zwei Stunden schlafen, fühlen Sie sich anders als wenn Sie acht Stunden schlafen. Wenn Sie sich gesund ernähren, fühlen Sie sich anders als wenn Sie sich nicht gesund ernähren. Unsere Kultur legt manchmal diesen Vorrang auf Gefühle, bei denen wir, wenn wir wirklich belastbar sein wollen, zuerst über unsere Identität nachdenken müssen.

Brett McKay: Okay und sag mir einfach, was kannst du tun, wenn du jemanden siehst, der wie dein Freund kämpft? Was ist der beste Ansatz, um ihnen zu helfen? Fragen Sie sie nicht nach ihren Gefühlen oder sagen Sie: 'Hey, lass uns etwas unternehmen?' Wie setzen Sie das in die Praxis um, wenn Sie versuchen, jemandem zu helfen, der es schwer hat?

Eric Greitens: Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, dies in die Praxis umzusetzen, und ich werde nur einige erwähnen. Zunächst muss die Frage tatsächlich gestellt werden. Wer willst du sein? Weißt du, ich habe Zach oft gefragt, wer willst du sein? Ich habe ihm einmal gesagt, schau, du hast hier eine Wahl. Sie können entweder der mutige Zach Walker sein, den ich kannte, als wir BUD / S durchgingen, oder Sie können der Typ sein, der nicht zum Vorstellungsgespräch erscheint, weil er Angst hat. Also wer willst du sein? Anstatt mit dem Gefühl zu beginnen, habe ich Angst, dass Sie nur die Frage stellen, wer ich sein möchte. Dann beantworten sie oft ihre eigene Frage. Nun, das ist es, was ich sein möchte, also muss ich das tun. Sie sprechen auch einen wirklich guten Punkt an, Brett. Anstatt die Leute nur zu fragen, wie sie sich fühlen, fühlen sie sich oft anders, wenn sie auf eine bestimmte Art und Weise handeln. Also gehst du raus und trainierst mit ihnen. Du gehst mit ihnen spazieren. Du gehst aus und machst zusammen ein Serviceprojekt in der Community. Was passiert, ist plötzlich, wenn Menschen anfangen, sich so zu verhalten, dass sie sich tatsächlich anders fühlen, und Sie können Ihren Freunden wirklich helfen, wenn Sie ihnen helfen, die richtige Art von Aktion mit Ihnen zu machen.

Brett McKay: Nun, eine Sache, die ich an Ihrem Buch geliebt habe, ist, dass Sie all diese verschiedenen Autoren und Denker aus der Antike und sogar der Neuzeit eingebunden haben. Gab es irgendwelche Denker, Philosophen oder Schriftsteller, die sich wirklich sehr artikuliert mit dem Thema Resilienz befassten und einen großen Teil Ihres Denkens beeinflussten, als Sie an Ihren Freund schrieben?

Eric Greitens: Wie Sie erwähnt haben, gab es viele verschiedene Denker, auf die ich mich stützte, und einige von ihnen, die wirklich solide waren und auf die ich hinweisen werde. Es gibt Leute, die das Buch in die Hand nehmen. Ich denke, es gibt 150 plus verschiedene Quellen.

Brett McKay: Ja, es ist großartig.

Eric Greitens:… Viele Orte, an denen Menschen weiterlesen können. Eine Autorin, die mir sehr gut gefallen hat, war Edith Hamilton. Edith Hamilton schrieb ein Buch namens The Greek Way. Auf griechische Weise schreibt sie tatsächlich dieses wunderbare Kapitel über Aischylos. Sie und einige unserer Zuhörer werden sich daran erinnern, dass Aischylos oft als Vater der Tragödie angesehen wird. Die Person, die wirklich angefangen hat, Tragödien zu schreiben. Interessant war, dass Aischylos auch Soldat war. Er war ein Soldat, der ein hartes Leben geführt hatte und wusste, was nötig war, um sich durch Schmerz zu bewegen und Weisheit zu schaffen, was nötig war, um sich durch Leiden zu bewegen und Kraft zu schaffen. Ich denke, dass jeder davon profitieren würde, Edith Hamiltons Buch zu lesen. Ich denke, Sie haben bereits erwähnt, als wir über Alasdair MacIntyres After Virtue sprachen, ein ausgezeichnetes Buch, das den Menschen wirklich ein solides Gefühl dafür gibt, wie Aristoteles und andere über Tugend dachten und wie sie geschaffen wurde.

Brett McKay: Es ist schwer zu lesen. Es ist super dicht.

Eric Greitens: Es ist eine schwierige, dichte Lektüre. Ja, wir sollten die Leute rechtzeitig warnen. Das ist eine schwierige Lektüre. Sie können es in kleinen Stücken abbeißen. Eines der Dinge, die ich auch in Bezug auf das Lesen sagen würde, wie zum Beispiel, wohin ich die Leute lenken würde, ist, wenn Sie wirklich darüber nachdenken, wie Sie Resilienz in Ihrem Leben aufbauen, eines der besten Dinge, die Sie können Machen Sie es sich selbst, eine wirklich gute Biografie zu lesen, denn eine wirklich gute Biografie zeigt Ihnen immer, dass großartige Menschen gelitten haben. Jeder große Mensch, der etwas Wertvolles getan hat, hat gelitten. Jeder große Mensch musste Kritik und Kritik ertragen. Immer in einer wirklich guten Biografie werden Sie sehen, wie diese Person all diese verschiedenen Teile ihres Lebens zusammenfügt, um tatsächlich etwas Sinnvolles zu schaffen. Ich möchte die Menschen beim Nachdenken über das Lesen ermutigen, auch darüber nachzudenken, eine wirklich gute Biografie aufzunehmen, um zu verstehen, wie es jemand anderem gelungen ist, diese Art von Belastbarkeit in ihrem Leben aufzubauen.

Brett McKay: Nun, ich bin neugierig darauf. Sie müssen es nicht beantworten, wenn Sie nicht möchten. Gibt es Beispiele aus Ihrem eigenen Leben, in denen Sie Resilienz oder Unresilienz gezeigt haben, und was haben Sie aus Ihren persönlichen Erfahrungen mitgenommen?

Eric Greitens: Ja natürlich gibt es. Ich denke, eines der schönen Dinge beim Nachdenken über Ihr Leben und beim Schreiben dieses Buches für mich ist, dass es Ihnen hilft, über all diese verschiedenen Orte nachzudenken, an denen Sie mutig waren und an denen Sie nicht waren. Wo Sie mitfühlend waren und wo Sie mehr hätten sein können. Wo Sie belastbar waren und wo nicht. Ich denke, was auch an der Belastbarkeit gut ist, ist, dass Sie viele Tugenden sehen, wie sie in einem Moment auftreten. Jemand ist in einem bestimmten Moment entweder mutig oder feige. Das Interessante an der Tugend der Belastbarkeit ist, dass wir sehen, dass sie sich im Laufe der Zeit manifestiert, sodass Sie zurückgehen und immer auf Ihr Leben schauen und sagen können, dass Sie wissen, was ich wirklich gelernt habe oder dass ich die Lektion, die ich lernen musste, noch nicht gelernt habe aus dieser Erfahrung.

Eines der Dinge, über die ich in dem Buch schreibe, das für mich wirklich schwer war, einer der schwierigsten Punkte in meinem Leben, war, als ich geschieden wurde. Ich habe mich geschämt. Ich hatte das Gefühl, die Leute im Stich gelassen zu haben. Dies war einer der Orte meines Lebens, an denen ich mich erinnere, dass ich nach Hause gekommen bin. Ich war damals ein Navy SEAL. Ich würde nach Hause kommen, ich würde ins Bett gehen und es war schwer rauszukommen. Was mir jedoch geholfen hat, war, dass es mir im Laufe der Zeit wirklich geholfen hat, ein Einfühlungsvermögen aufzubauen. Selbst nachdem ich all diese humanitäre Arbeit geleistet und mit Kindern und Familien und schwierigen Situationen gearbeitet habe, denke ich, dass das persönliche Erleben dieser Art von Not wirklich dazu beigetragen hat, ein Einfühlungsvermögen aufzubauen Ich hoffe, das hat mich zu einem besseren Führer und einem besseren Freund gemacht.

Brett McKay: Fantastisch. Nun Eric, wo können die Leute mehr über dein Buch erfahren?

Eric Greitens: Nun Brett, das Buch ist verfügbar. Natürlich würden wir jeden einladen, auf ericgreitens.com zu kommen. Es ist nur E-R-I-C-G-R-E-I-T-E-N-S.com. Sie können dort auf die Website gehen. Es ist auch bei Amazon, Barnes und Noble erhältlich. Die Leute können in ihre örtlichen Buchhandlungen gehen und an all diesen Orten mehr über Resilienz erfahren.

Brett McKay: Fantastisch, Eric Greitens, vielen Dank für Ihre Zeit. Es war mir ein Vergnügen.

Eric Greitens: Brett, es ist mir ein Vergnügen. Ehre, mit dir zusammen zu sein. Ich danke Ihnen für die Einladung.

Brett McKay: Unser heutiger Gast war Eric Greitens. Er ist der Autor des Buches Resilience: Hard Won Wisdom für ein besseres Leben. Es ist auf Amazon.com verfügbar. Tun Sie sich selbst einen Gefallen, holen Sie sich eine Kopie. Wie gesagt, das beste Buch, das ich seit langem gelesen habe. Ich werde es hier gleich noch einmal lesen. Ich würde gerne hören, was Sie darüber denken. Tweet mich @artofmanliness. Hinterlasse einen Kommentar zum Podcast. Sie teilen alle Leckerbissen, die Sie davon genossen haben. Holen Sie es. Fantastische Lektüre. Weitere Informationen zu Erics Arbeit finden Sie auch unter ericgreitens.com.

Nun, das schließt eine weitere Ausgabe des Podcasts The Art of Manliness ab. Weitere männliche Tipps und Ratschläge finden Sie auf der Art of Manliness-Website unter artofmanliness.com. Eine großartige Möglichkeit, Ihre Unterstützung für den Podcast oder die Website zu zeigen, ist der Besuch des Art of Manliness-Stores store.artofmanliness.com. Wir haben gerade einen Verkauf für alle unsere Kleidungsstücke, 30% Rabatt auf alle T-Shirts. Wir haben auch einen Hut von Ebbets Field Flannel, der da ist. Wieder 30% Rabatt, holen Sie sich einen. Ich habe noch ein paar andere Sachen drin, Kaffeetassen, Benjamin Franklin-Tagebuch, Anstecknadeln, Krawattenhalter, Sie nennen es, wir haben es. Store.artofmanliness.com, Ihre Einkäufe unterstützen den Podcast sowie den Inhalt, den wir auf der Website machen. Ich würde es wirklich schätzen. Bis zum nächsten Mal sagt dir Brett McKay, du sollst männlich bleiben.