Podcast Nr. 116: Die Küche des südlichen Gentlemans mit Matt Moore

{h1}


Wenn Sie die Website eine Weile gelesen haben, kennen Sie wahrscheinlich Matt Moore, den in AoM ansässigen Foodwriter. Matt brach mit seinem selbstveröffentlichten Kochbuch in die Kochbuchszene ein Haben Sie sie zum Abendessen vorbei, das von einem der besten Kochbücher des Jahres 2010 ausgezeichnet wurde Die New York Times. Seitdem hat Matt weiter über das Kochen geschrieben, ein erfolgreiches geschaffen Kölner Geschäft mit seinen College-Freunden und gründete eine Familie. Matt hat kürzlich ein Buch mit veröffentlicht Leben im Süden Zeitschrift mit dem Titel Eine südländische Gentleman-Küche. Heute spreche ich im Podcast mit Matt über Kochen, Ritterlichkeit, Eberjagd, Unternehmertum und wie man das perfekte Steak macht.

Highlights anzeigen

  • Wie Matt von einer Musikkarriere zum Schreiben über das Kochen überging - ohne jemals eine Kochschule zu besuchen
  • Wie Matt ein erfolgreiches Kölner Unternehmen gründete - Moonshine Cologne - ohne Erfahrung in der Duftindustrie
  • Umgang mit Ablehnung als Unternehmer
  • Warum ein Mann kochen sollte
  • Matts Tipps zum Kochen des perfekten Steaks
  • Und vieles mehr!

Matt Moore der südliche Gentleman


Matts neues Kochbuch ist das beste, das mir je begegnet ist (und das sage ich nicht nur, weil ich das Vorwort dafür geschrieben habe!). Die Rezepte sind erstklassig und Matt hat ein echtes Talent, das Kochen zugänglich und zugänglich zu machen. Darüber hinaus ist dies ein Kochbuch, das Sie tatsächlich lesen möchten. Er erzählt großartige Geschichten hinter den Rezepten und das Buch ist voller erstaunlicher Fotos. Holen Sie sich eine Kopie von Eine südländische Gentleman-Küche heute. Sie werden es auf jeden Fall genießen.

Hören Sie sich den Podcast an! (Und vergessen Sie nicht, uns eine Bewertung zu hinterlassen!)

Verfügbar auf iTunes.


Verfügbar auf Hefter.



Soundcloud-Logo.


Pocketcasts.

Google Play Podcast.


Spotify-Logo.

Hören Sie sich die Episode auf einer separaten Seite an.


Laden Sie diese Episode herunter.

Abonnieren Sie den Podcast im Media Player Ihrer Wahl.


Besonderer Dank an Keelan O'Hara zum Bearbeiten des Podcasts!

Transkript

Brett McKay: Brett McKay hier und willkommen zu einer weiteren Ausgabe des Art of Manliness Podcasts. Wenn Sie die Website schon eine Weile verfolgen, sind Sie wahrscheinlich mit Matt Moore vertraut. Er ist unser Chefkoch auf artofmanliness.com. Er hat den Löwenanteil des Kochinhalts auf unserer Website geschrieben. Er hat Sachen darüber gemacht, wie man hausgemachte Pasta macht, wie man Gumbo macht, wie man Chili macht, wie man mit Wild kocht. Alle möglichen tollen Sachen. Das, was ich an Matt liebe, ist, dass er das Kochen zugänglich macht und es nicht einschüchternd ist. Dies ist einer der Gründe, warum ich seine Inhalte gerne auf unserer Website veröffentliche.

Wie auch immer, Matt hat ein neues Buch herausgebracht. Es ist ein großes Geschäft. Es ist mit der Zeitschrift Southern Living. Es heißt 'Die Küche eines südlichen Gentlemans: Abenteuer beim Kochen, Essen und Leben im neuen Süden'. Heute in der Show werden wir über Matts wirklich interessanten Hintergrund sprechen, weil er nicht als Kochbuchautor angefangen hat. In der Tat begann als Musiker. Neben seiner Kochbuchsache hat er auch eine Kölner Firma, die er mit seinen Freunden führt. Es heißt Moonshine Cologne. Er hat noch ein paar andere Sachen gemacht. Es ist mein Lieblingsköln.

Wirklich interessanter Typ. Wirklich interessanter Hintergrund. Wir sprechen über Unternehmertum, dann werden wir darüber sprechen, warum ein Mann wissen sollte, wie man kocht. Wir werden über seine Eberjagd mit einem Hubschrauber sprechen und den Eber kochen, den er getötet hat. Wir werden auch die Komplexität und die Feinheiten des Kochens des perfekten Steaks diskutieren. Wirklich lustiger Podcast mit einigen wirklich großartigen Imbissbuden. Ich denke, das wird dir gefallen. Ohne weiteres, Herr Matt Moore.

Matt Moore, willkommen in der Show.

Matt Moore: Ich danke dir sehr. Seit vielen, vielen Jahren schreibe ich nur, damit ich über jedes kleine Wort nachdenken kann, und jetzt muss ich das vielleicht vorwegnehmen, wenn ich etwas Dummes sage. Ich entschuldige mich.

Brett McKay: Nein, ich weiß wie es geht Mann. Für diejenigen unter Ihnen, die die Website nicht regelmäßig lesen und nur ein Podcast-Hörer sind, war Matt… Haben Sie schon lange Kochinhalte für uns geschrieben?

Matt Moore: Wir haben zusammen geschrieben, glaube ich, gerade mal fünf Jahre.

Brett McKay: Ja. Das ist großartig. Wie haben wir uns verbunden? Sie haben mich wegen Ihres ersten Kochbuchs kontaktiert, oder?

Matt Moore: Ich habe ja. Ein Kumpel von mir hatte mir auf Facebook eine E-Mail geschickt, als ich gerade das erste Buch mit dem Titel „Have Her Over For Dinner“ herausbrachte. Er lebte zu dieser Zeit tatsächlich in Hawaii und sagte: „Hey Mann, ich bin rübergekommen dieser Blog. Ich denke, es passt gut. Du solltest ihn erreichen und sehen, ob du einen Gastbeitrag machen kannst. “ Ich erinnere mich, dass ich dir eine E-Mail geschickt habe und du ziemlich schnell wieder bei mir warst und ich habe dich auf die ganze Idee gebracht, dass Jungs für Mädchen kochen. Wir haben unsere Beziehung dort über das Internet begonnen. Wir haben uns im Internet getroffen.

Brett McKay: Wir haben uns im Internet getroffen. So läuft es heutzutage. Lassen Sie uns über Ihre Geschichte sprechen, weil Sie eine interessante Hintergrundgeschichte haben, oder?

Matt Moore: Sicher.

Brett McKay: Sie haben gerade Ihr neues Buch 'Southern Gentleman’s Kitchen' herausgebracht, das mit der Zeitschrift Southern Living erstellt wurde. Große Sache. Dann haben Sie das Kochbuch „Haben Sie sie zum Abendessen bei sich“ gemacht. Sprechen Sie darüber, wie Sie das selbst veröffentlicht haben. War es Ihr ursprüngliches Ziel, ein erfahrener Kochbuchautor zu werden, als Sie Ihr Erwachsenenleben begannen?

Matt Moore: Absolut nicht.

Brett McKay: Wie ist das passiert?

Matt Moore: Was für eine lange seltsame Reise es war. Für mich hatte ich wirklich Glück. Aufgewachsen außerhalb von Atlanta, Georgia. Ich war wirklich sehr, sehr aktiv im Sport. Einige meiner Freunde haben in den wichtigsten Ligen sowie im Fußball und Baseball gespielt. Viele, viele Jahre lang dachte ich, ich wäre dazu bestimmt, der nächste große Baseballspieler zu werden. Einige Verletzungen kamen hinzu und ich war wahrscheinlich überhaupt nicht gut genug. Machen wir uns hier nichts vor. Ich ging zur Universität von Georgia und meine zweite Liebe war immer Musik. Ich war ungefähr sechs Jahre in einer Band, vier davon durch das College, wo wir den ganzen Südosten und einen Großteil der Ostküste bereisten.

Dann hatte ich einen Traum, dass ich in Nashville Tennessee sein wollte, kam nach Nashville. Unsere Band war bereit zu gehen und auf die Straße zu gehen und dann löste sich die Band auf. Ich erinnere mich, als ich nach Nashville zog, habe ich mich an einen Freund gewandt. Es war der einzige Mann, den ich hier in der Stadt kannte. Er war Songwriter. Er war Creative Director von EMI Music Publishing. Ich werde es nie vergessen. Ich habe ihm eine E-Mail geschickt. Ich sagte: „Hey Bruce, ich habe es endlich nach Nashville, Tennessee geschafft. Die Band hat sich getrennt, aber ich bin hier. Ich kann es kaum erwarten, es zu tun. ' Er sagte, du weißt was Matt ist, das ist großartig. Er sagte, es ist eine 10-jährige Stadt. Er sagte, das Problem sei, dass ich gerade nach Athens, Georgia, zurückgezogen bin, um die Musikabteilung der University of Georgia zu eröffnen, wo ich zur Schule gegangen war.

Das hört man oft, wenn es um Nashville geht und wie lange der Prozess in der Musikwelt dauern kann. Ich hatte das Glück, dass es in meinen ersten Jahren wirklich Spaß gemacht hat. Ich musste als Musiker und als Performer viele großartige Dinge sehen. Viele der Leute, von denen ich weiß, dass ich sie in diesem Buch vorgestellt habe und die mir sehr am Herzen liegen, stehen jetzt ganz oben in den Country-Charts, aber um ehrlich zu sein, Brett, ich habe meine Leidenschaft für Musik wirklich verloren.

Es war wirklich nichts, worauf ich mein Herz hatte und ich liebte es wirklich zu schreiben. Ich habe es geliebt, Jungs über einige der Erfahrungen zu unterrichten, die ich mit Essen gemacht habe, und das alles begann mit dem Musizieren. Wir gingen nach New Orleans und spielten Shows im ganzen Bundesstaat Georgia und brachten all dieses großartige Essen zurück und veranstalteten große Partys. Ich hatte damals irgendwie die Idee, dass das Schreiben eines Kochbuchs vielleicht ein bisschen war einer guten Idee. Das ist wirklich ein verrückter Weg, der mich in diese ganze Welt des Essens führte.

Brett McKay: Okay, und dein erstes Kochbuch wurde selbst veröffentlicht, oder?

Matt Moore: Es war. Ich hatte einen Kumpel von mir, der für eine der Künstleragenturen hier in der Stadt arbeitete. Ich sagte zu ihm: 'Hey Mann, ich denke, ich werde ein Kochbuch schreiben.' Zu der Zeit war er so eine großartige Idee. Er war ein junger Agent im Musikgeschäft. Er mochte meine Musik nie, aber plötzlich mochte er diese Kochbuchidee. Wir lachen bis heute darüber.

Ich habe einen Buchvorschlag zusammengestellt und er ist mit einem Flugzeug nach Los Angeles geflogen, um sich mit den Kreativen der Creative Artist Agency zu treffen. Das erste, was sie sagten, war, dass das wirklich süß ist. Ich meine, dein Freund hat keine Plattform. Es gibt keinen beliebten Blog. Er ist keine Berühmtheit. Warum um alles in der Welt würden Sie jemals denken, dass A, dass wir daran interessiert wären, diesen Kerl zu unterzeichnen? B, er ist kein Koch. Warum will er ein Kochbuch schreiben? C, sie haben einen Witz gemacht. Sie sagten, dass unsere gesamte Verlagsabteilung in New York und nicht in LA ansässig ist.

Wir fanden ziemlich schnell heraus, dass ... ich sage es ohne Erfolg, wir waren damals so grün, dass wir es einfach nicht besser wussten, was mich dazu brachte, tausend Nein von praktisch jedem Agenten und Verleger in New York zu bekommen was mich zum Self-Publishing-Prozess führte.

Brett McKay: Was war großartig daran, es war ein Hit. Die New York Times nannte es eines der besten Kochbücher von ... Wann wurde dies veröffentlicht? Ich denke es war wie ...

Matt Moore: Ja, das war 2011.

Brett McKay: Okay.

Matt Moore: Das war ein langer Weg. Momentan die Idee für Bücher und sogar Musik und Alben im Geschäft. Ich denke, wir haben die Tendenz, dass es beim Start unsere Gelegenheit ist, den Moment zu nutzen, und Sie müssen dieses große Momentum aufbauen. Ihr Unternehmen muss so viel Geld bekommen oder Ihr Album muss so viele Exemplare verkaufen. Ihr Buch hat dazu das eine oder andere. Als ich aus dem Musikgeschäft herauskam, insbesondere aus dem unabhängigen Musikgeschäft, fing ich gerade an, in Nashville und dann etwas außerhalb von Atlanta, wo ich herkam, eine kleine Anhängerschaft aufzubauen. Es war ein langsamer Aufbau. Es ging darum, Leute wie Sie zu erreichen, die anfingen, Blogs zu erstellen und zu versuchen, das Wort organisch zu verbreiten.

Um ehrlich zu sein, war es wahrscheinlich 8 bis 10 Monate nach dem Start des Buches und es war eine lustige Zeit in meinem Leben. Ich stellte etwas Geld auf und kratzte, was ich hatte, und ging hinaus, um es zu bewerben und an eine Menge Türen zu klopfen. Es war nicht so, als hätte die New York Times gerade eine Kopie bekommen und plötzlich gesagt, dies sei eines der besten Kochbücher des Jahres. Es hat eine Menge Arbeit gekostet und ich würde noch mehr Ablehnung sagen.

Oft sehen Leute eine Geschichte wie meine und sie sind wie ein Mann, das könnte ich nie tun, aber es ist ein Marathon. Es ist etwas, das man aufwachen muss… Ich möchte jeden Tag sagen, ich denke, wir haben damals einen Artikel darüber geschrieben, dass mein tägliches Ziel, ob geschäftlich oder kreativ, darin besteht, dass ich jeden Tag aufwache und das Wort Nein a höre hundertmal. Wenn ich das so oft höre, A, sagt es mir, dass ich hart genug bin. Nicht jeder geht so, wie du es tust.

Ich weiß auch, dass je mehr von denen Sie sich anstellen, desto mehr Ja bekommen Sie. Es ist schwer, das Wort 'Nein' zu hören, und die Leute mögen Ihre Ideen oder das, was Sie tun, vielleicht nicht, aber wenn Sie ständig Angst haben, dass Sie nie etwas herausbringen, werden Sie tatsächlich nie wachsen oder bekommen irgendwo. Das war eine Lektion, die ich durch die Selbstveröffentlichung dieses Buches gelernt habe. Ich muss einen Großteil des späteren Erfolgs auf diese frühen Lektionen zurückführen, die ich gelernt habe.

Brett McKay: Wie kommst du über diese Angst vor Ablehnung hinweg? Geht es nur darum, sich so viel wie möglich dem auszusetzen, wo Sie einfach desensibilisiert werden, oder beschäftigen Sie sich mit solchen Denkweisen, die Ihnen helfen, sich auf die Ablehnung vorzubereiten, oder ist es nur eine Hast du dich nur daran gewöhnt?

Matt Moore: Es ist wie mein Lieblingslied von Pink Floyd, 'Comfortable Numb'. Ich würde besonders im kreativen Bereich sagen, wenn Sie ein Schriftsteller oder ein Musiker sind, sind Sie ein Koch. Es ist schwierig, wenn die Leute nicht mögen, was Sie tun. Selbst als Unternehmer fühlt es sich fast persönlich an. Ich denke, dass eine der größten Stärken, die Sie haben, wenn Sie an diesem Bereich interessiert sind, darin besteht, sehr schnell darüber hinwegzukommen. Schätzen Sie die Meinungen der Menschen.

Ich glaube, mir wurde bei vielen Ideen, die ich nicht verfolgt habe, Nein gesagt, und im Nachhinein bin ich froh, dass mir das Wort Nein gesagt wurde. Ich bin froh, dass ich innehalten musste, um es mir vielleicht noch einmal zu überlegen oder anzupassen oder zu ändern. Selbst wenn ich einen Artikel für Sie einreiche, von dem Sie nicht glauben, dass er auf den Punkt kommt. Oft ist das eine gute Gelegenheit für mich, zurück zu gehen und zu überdenken, was ich versuche zu tun. Gleichzeitig kannst du super leidenschaftlich sein und ich mag es manchmal, das Wort Nein als Treibstoff für das Feuer zu verwenden. Diese Worte, die immer wieder in Ablehnungen auftauchen, geben mir ein bisschen mehr Munition, um weiter zu verfolgen und beharrlich zu sein und noch entschlossener sicherzustellen, dass ich alles tue, um meine Ziele zu erreichen.

Brett McKay: Genial. Bevor wir uns mehr dem Kochen widmen, müssen wir die Tatsache ansprechen, dass das Kochen, die Musik, nicht das einzige ist, was Sie getan haben. Sie haben zusammen mit einer Gruppe Ihrer Freunde eine Kölner Firma gegründet. Der Grund, warum ich das anspreche, ist, dass ich gerade in meinem Schrank bin und eine Flasche Mondschein mich ansieht. Wenn ihr euch das nicht angesehen habt ...

Matt Moore: Trink es nicht.

Brett McKay: Nein, trink es nicht. Nein, das würde dich töten.

Matt Moore: Sie sind ein ehemaliger Anwalt, sodass Sie sehen können, dass wir das im Grunde auf jeden Teil der Schachtel setzen.

Brett McKay: Nein, aber es riecht fantastisch. Es ist mein Lieblingsköln. Wie ist das passiert? War das ein Plan für eine lange Zeit oder geschah dies nur spontan? Wie sind Sie dazu gekommen, eine Kölner Duftfirma zu gründen oder zu gründen?

Matt Moore: Ich denke, dies ist die wichtige Lektion, die alle Zuhörer mitnehmen sollen. Wissen Sie nie wirklich, wohin Ihr Weg führen wird? Ich denke, wir können immer versuchen, Pläne zu schmieden oder ein bestimmtes Unternehmen zu studieren und die Dinge auf einen bestimmten Weg zu zwingen, aber wenn Sie etwas aus meiner Geschichte herausholen, ist es hoffentlich so, als würden Sie nie wissen, welche Gelegenheit Sie zum nächsten führen wird. Ich ging zur Universität von Georgia. Ich war mir wirklich nicht sicher, was ich studieren wollte. Meine Eltern sagten mir, ich solle Business studieren. Am Ende habe ich einen Abschluss in International Finance und Französisch gemacht. Ich mochte dieses Mädchen, das während des gesamten Studiums in meiner Französischklasse war, sehr und deshalb habe ich es so intensiv verfolgt.

Dann hören Sie die Hintergrundgeschichte, wie Sie nach Nashville gezogen sind und das Kochbuch gemacht haben. Dann kam ich in diese Phase, in der ich dachte, ich hätte ein bisschen Erfolg gehabt, einen kritischen Erfolg in der Welt des Essensschreibens. Ich hatte diese Idee für das Buch, das wir erst fünf Jahre später veröffentlicht haben. Trotz der New York Times und all den coolen Dingen, die dazu führten, konnte das Buch kein Zuhause finden.

Ich war ein bisschen entrechtet. Ich wollte mir nur ein bisschen Zeit nehmen, wenn du so willst. Ich hatte es satt, das Wort Nein zu hören, und eines Tages war ich auf lange Sicht. Oft ist das meine Art von kreativem Raum, auf lange Sicht auszugehen und einfach meine Gedanken schweifen zu lassen. Ein Kumpel von mir, mit dem ich aufs College ging, machte tatsächlich ein paar männliche Models und vertraute mir, wir haben es ihm schwer gemacht. Für einige Marken nahmen sie im Grunde genommen wie Poloshirts und anstatt es ein Pferd zu sein, setzten sie, wie ich nicht weiß, ein anderes Symbol darauf und verpackten es neu und nannten es eine südländische Marke und verkauften es. Es schien ein erfolgreiches Unterfangen zu sein.

Ich hatte einen anderen Partner von mir, der ein guter Freund war. Er ist Anwalt und ich habe ihn auf die Idee gebracht. Ich war wie ein Mann, ich habe nie wirklich etwas über Düfte gewusst, aber genauso wie ich dachte, dass die Kochbuch-Verlagswelt diese antiquierte Welt ist, die so von Berühmtheit und Hype getrieben wird, dachte ich, dass der Name Moonshine Cologne wirklich sehr nachhallen würde gut mit dem, womit ich aufgewachsen bin. Gute alte Jungs aus dem Süden, viele Anwälte im College, die vielleicht noch nie einen Duft getragen haben, weil sie nicht wollten, dass Justin Beiber ihnen sagt, wie sie riechen wollen.

Wir sind nur irgendwie darauf gestoßen. Es war eines dieser Dinge, wie wir waren, weißt du was, wir sind gute Freunde. Dies wäre eine coole Geschäftsmöglichkeit. Im schlimmsten Fall werden wir in den nächsten drei Jahren tolle Weihnachtsgeschenke für unsere Freunde und Familie haben.

Wieder so grün zu sein, weil wir nur so grün waren ... Das Duftgeschäft ist einfach ein verrücktes, kompliziertes Geschäft, das wirklich in ganz Europa und der Welt geführt wird. In Bezug auf die Pro-Kopf-Ausgaben für Duftstoffe liegen die Vereinigten Staaten weltweit an siebter Stelle. Wir sind auf dem am wenigsten profitablen Markt gestartet. Wir mussten viele internationale Partnerschaften eingehen und im Nachhinein sind meine Eltern sehr glücklich, weil ich endlich meinen Abschluss in internationalem Business mache und dort mit vielen Partnern Französisch spreche. Wir haben eine Lücke auf dem Markt gesehen.

Ich denke, die große Lektion ist, dass wir vielleicht ein bisschen grün waren und nicht genug darüber wussten, aber wir wurden nicht von den großen Marken und den Hauptakteuren in Phasen gebracht. Wir setzen unser Geld dort ein, wo unser Mund war. Es war eine kleinere Investition. Ich denke oft, wenn Leute versuchen, Unternehmen zu gründen, besonders wenn sie aus der Unternehmenswelt stammen oder aus einer Welt, in der sie nicht das Startkapital haben, an das sie denken… Wir brauchen einen Markenmanager und ein Grafikdesigner und ein Publizist und all diese Dinge. Wir haben alles selbst gemacht. Bis heute haben wir alles für uns. Das könnte ein Fehler sein, der auf der Größe des Unternehmens basiert, das wir gewachsen sind, aber wir arbeiten jeden Tag daran.

Es kam ganz natürlich und organisch zustande und wir haben sogar die Geschichte auf Ihrer Website erzählt, als wir in der Kellerhand meines Freundes angefangen haben, diesen Duft in Flaschen abgefüllt und das Telefon abgeholt und Geschäfte im ganzen Land angerufen haben, und buchstäblich Geschäft für Geschäft. Es wacht nur auf und macht jeden Tag den ersten Schritt nach vorne. Wir haben es zu einem erfolgreichen Unternehmen ausgebaut. Ich denke, es gibt viel Glück. Wir sind sehr demütig darüber. Wir sind sehr dankbar dafür. Selbst als wir als Unternehmen gereift sind, haben wir erkannt, dass wir es weiter pflegen und ausbauen müssen und es immer im Vordergrund halten müssen, wenn Sie nicht darauf achten, dass viele dieser Segnungen Wir haben von unserer harten Arbeit erhalten, dass sie verschwinden wird.

Brett McKay: Also gut, lass uns hier über das Kochen reden. Sie haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht, nicht nur über das Kochen zu schreiben, sondern es auch für Männer zu schreiben. Warum ist das so? Warum sind viele Männer überhaupt besorgt über das Kochen?

Matt Moore: Du hast recht, es ist eine Art Leitbild für mich. Als ich aufwuchs, hatte ich das Glück, in einem Haus zu sein, in dem mein Vater jeden Abend, egal ob ich vom Fußball- oder Baseballtraining nach Hause kam, sagte, hey, du musst deine Hausaufgaben erledigen, du musst die Küche putzen, sondern du gehst auch um Mama zu helfen und auch dabei zu sein. Ich schreibe viel von der Stärke meiner Familie und den Beziehungen, die wir haben, und viel von meiner Erziehung auf das nächtliche Ritual zurück, mit meiner Familie herumzusitzen und nicht am Telefon zu spielen, nicht fernzusehen, nicht im Restaurant in der Nachbarschaft. Einfach hinsetzen und mit der Familie essen.

Als ich aufs College und darüber hinaus kam, wurde mir klar, dass Männer und Frauen nicht wirklich die gleiche Erfahrung hatten wie ich. Viele der Mahlzeiten wurden an das lokale Restaurant ausgelagert, wo es viele Ablenkungen gibt. Die zentrale Idee des Kochens, wirklich niemand wusste, wie man kocht. Die meisten Menschen glauben nicht, dass Männer kochen können, aber das stimmte wirklich für diese Generation, weil es im Haushalt einfach nicht üblich war. Für mich war es eine große Freude, anderen beizubringen, was ich aus Familienerfahrungen gelernt hatte.

Ich stellte auch fest, dass ich glaube, dass Männer an den seltsamsten Orten, der Küche, bessere Männer werden können. Das ist ein großer Teil aller Artikel, die ich für Sie schreibe. Ich erzähle gerne Geschichten über das Endziel. Es ist nicht nur ein Brathähnchenrezept, sondern auch eine Gelegenheit für Sie, etwas Neues auszuprobieren. Es ist eine Chance für Sie, ein bisschen Risiko einzugehen, ein bisschen Abenteuer. Auch die Zufriedenheit, die sich aus etwas ergibt, das Sie noch nie zuvor getan haben, hat Sie noch nie erlebt.

Ich denke, die Nische, die viele Leute ausgelassen haben und was meine Stärke war, macht das Kochen sehr zugänglich. Sie schalten den Fernseher ein, Sie sehen Top Chef, Sie sehen Chopped. Dies sind ziemlich erstaunliche Shows, aber niemand weiß, wie man Wasser kocht, das diese Shows sieht. Dennoch können sie sich einfach an mich wenden und den Flambay-Stil kritisieren. Es klingt für mich lächerlich.

Stattdessen ist das, was ich in meinem Schreiben tun wollte, immer sehr darauf bedacht, die Dinge so einfach wie möglich zu halten und sie so zugänglich wie möglich zu machen. Mach es erschwinglich. Wenn ich jemandem sagen möchte, er solle das Restaurant die Straße hinunter überspringen und etwas zu Hause machen, möchte ich, dass er weniger dafür ausgibt, es zu Hause zu machen, als nur zum Essen auszugehen. Das ist oft eine sehr schwierige Sache, besonders wenn es sich um alleinstehende Männer oder junge Paare handelt. Wenn ich dir gesagt habe, du sollst in deinem Haus Fajitas machen oder du willst Hühnchen und Garnelen und Guacamole und Sauerrahm und Käse und alles andere machen, würde ich sagen, du weißt was, geh ins lokale Restaurant, weil du es nie billiger machen wirst als was Sie es kaufen können. Ich versuche immer, das auf mein Publikum zuzuschneiden und Leute in die Küche einzuladen und ihnen zu zeigen, dass es etwas ist, was sie tun können.

Brett McKay: Ja, das ist einer der Gründe, warum wir es geliebt haben, dass Sie Artikel für die Website schreiben, weil Sie sie zugänglich machen. Sogar für mich bin ich etwas ... Ich gehe zu den Mahlzeiten, wenn ich an der Reihe bin zu kochen, es ist wie Hot Dogs, Hamburger, Chili, Eier und Pfannkuchen.

Matt Moore: Nichts falsch mit all diesen Männern.

Brett McKay: Ja, daran ist nichts auszusetzen, gutes Zeug, aber wann immer Sie einen Artikel veröffentlichen oder nur das Buch 'A Southern Gentleman's Kitchen' durchblättern, schaue ich mir dieses Zeug an und ich bin so, als könnte ich das tun, oder? Auch wenn es fantastisch aussieht, sieht es so aus, als müsste man ein Fünf-Sterne-Koch sein, um zu wissen, wie man es macht. Man sieht sich die Zubereitung, das Rezept und die Zutaten an und ist wie Wow, das ist eigentlich nicht so schwer.

Matt Moore: Ja, und das ist eine große Philosophie für mich. Ich bin mir immer sehr bewusst, welche Zutaten ich verwende, welche Techniken ich verwende. Lass uns real werden. Kochen ist nicht etwas, das Sie eines Tages aufwachen, einem Rezept folgen und es wird einfach alles perfekt sein. Es gibt Nuancen des Lernens und Sie können dem schriftlichen Rezept bis zum T folgen und das ist eines der Dinge, die ich an Kochbüchern liebe, besonders das, das wir gerade gemacht haben und das so oft getestet wurde, dass Sie es genau befolgen und erhalten sollten die Ergebnisse, die es ergeben sollte.

Gleichzeitig ist es ein Lernprozess. Ich habe nicht automatisch nach dem Kochen von Hunderten von Mahlzeiten mit meiner Mutter gegangen und bin rausgegangen und habe angefangen, dieser Zauberer in der Küche zu werden. Ich hatte einige Steaks verbrannt, ich musste einige Dinge verkochen. Ich musste viele Fehler machen, bis ich wirklich gelernt hatte, bestimmte Gerichte zu perfektionieren oder nur eine Art Wissensbasis zu finden.

Das ist meine größte Sache, ob Sie jemals ein Rezept von dort draußen kochen oder nicht, ich möchte nur die Leute faszinieren, dass es etwas ist, was sie tun können. Wenn es sich um einen Prozess des lebenslangen Lernens handelt. Wir haben neulich über intellektuelle Neugier gesprochen und es ist so, als ob diese unendliche Suche nach Sachkenntnis und Kochen eines dieser seltenen Dinge ist, ob es sich um verschiedene Arten von Küche handelt, wie das Rauchen von Barbecue, um den Robin-Trend, der zum perfekten Taco führt, um den perfektes Chili und Hot Dog.

Sie können sich ständig weiterentwickeln und aus diesen Dingen lernen und verschiedene Zutaten verwenden. Es ist einfach so ein cooler Ort, den die Leute oft vergessen, weil ich denke, es ist nur eine Notwendigkeit, wie ich zu Abend essen muss. Ich möchte, dass die Leute etwas Freude daran haben und auch erkennen, dass sie sich verbessern, indem sie das Abendessen tatsächlich kochen.

Brett McKay: Ja, eines der Dinge, die ich gerne auf Instagram sehe, ist unser Instagram-Feed, wenn Leute das Essen teilen, das sie von Ihrem Beitrag inspiriert haben.

Matt Moore: Ja, absolut.

Brett McKay: Es ist wie bei Leuten, die so sind, als hätte ich noch nie gekocht, aber ich habe es ausprobiert und es war großartig. Es war etwas, was sie mit ihren ... wie der Nudel machen. Sie haben uns gezeigt, wie man hausgemachte Nudeln macht. Spaghetti. Ja, ich hatte so viele, ja Leute, die sich wie Bilder zeigten. Ich machte das mit meiner Tochter, ich machte das mit meiner Frau. Das ist eines der großartigen Dinge beim Kochen zu Hause, dass es eine großartige Art ist ... Es geht nicht nur um das Essen, es geht um die Kameradschaft und die Gemeinschaft, die damit einhergeht.

Matt Moore: Absolut, ich bin im Süden geboren und aufgewachsen und denke, eines unserer größten Attribute ist Gastfreundschaft und Großzügigkeit. Meine Frau und ich erwarten unser erstes hier später in dieser Woche und ich habe bereits einen Zug von Freunden, die sagen, was wir Ihnen bringen können und an welchem ​​Tag und sie tun es, indem sie Ihnen Essen bringen.

Brett McKay: Ja.

Matt Moore: Es ist nur eine wirklich, wirklich einfache alte, bewährte Tradition, die wir in den Vereinigten Staaten teilen. Das machen wir nicht nur im Süden. Für mich mag ich und wie ich oft rede, genieße ich es am Ende des Tages, vielleicht ein Glas Wein oder einen Bourbon auf den Felsen zu haben. Es ist meine Chance, wenn ich koche, ist es tatsächlich diese großartige Form der Entspannung. Eines meiner Lieblingsdinge, die in die Geschichte und in die Zeit zurückreichen, war eines der Probleme, als das Fließband in den alten Ford-Werken herauskam, dass sie feststellten, dass die Arbeiter in diesem Prozess so entrechtet waren, weil sie im Grunde genommen wie eine Nummer auf den Blöcken waren das stellte ein Auto zusammen und sie hatten nie die Befriedigung zu sagen, wie ich das gebaut habe.

Kochen ist für mich eines der seltenen Dinge, bei denen Sie innerhalb von 30 Minuten mit all diesen Rohstoffen beginnen und dann 30 Minuten später mit dieser Mahlzeit enden können, die Sie nicht nur genießen, sondern vielleicht auch Ihrem Partner oder Ihrem Partner anbieten an den Rest Ihrer Familie. Es ist wie ein Mann, den ich mir vorgestellt, ausgeführt und diese eine Sache in dieser 30-minütigen Zeitspanne genossen habe. Ich weiß, dass viele Leute, besonders junge in Ihrer Karriere, nicht das Gefühl haben, etwas zu bewirken. Für mich ist Kochen eines der Dinge, die es mir ermöglichten, bis zu einem gewissen Grad zu rechtfertigen oder ein wenig Befriedigung in dem zu finden, was ich tat, nach dem viele Leute geschrien haben.

Brett McKay: Das ist großartig. In dem Buch 'A Southern Gentleman’s Kitchen' dreht sich alles um südländische Küche und das ist ein riskantes Thema, weil ich in Oklahoma bin. Oklahoma ist irgendwie komisch. Ich weiß nicht, ob ich im Süden, im Mittleren Westen oder im Westen bin. Wir wurden mit allen möglichen Dingen ausgezeichnet, aber ich weiß, dass die Südstaatler ihr südländisches Essen sehr ernst nehmen. Wenn Sie es vermasseln, springen sie einfach auf Sie. Wie sind Sie an dieses Buch herangegangen? Wollten Sie der Tradition treu bleiben, haben Sie ihr Innovationen hinzugefügt? Wie haben Sie das Buch angegangen, um die Rezepte zu präsentieren?

Matt Moore: Du kennst Mann, ich bin ehrlich. Ich werde Ihnen all Ihren Zuhörern und all Ihren Lesern einen Gruß und einen Gruß aussprechen. Das Schreiben auf Ihrer Website hat mich wirklich darauf vorbereitet, ein Buch wie dieses zu schreiben. Sie und ich haben einige ziemlich große Themen angegangen. Der perfekte Chili für die perfekte Art, ein Huhn zu braten.

Brett McKay: Der Gumbo.

Matt Moore:Was ist das?

Brett McKay: Der Gumbo. Sie waren darüber nervös. Du warst wirklich nervös.

Matt Moore: Ja, ja, wenn du sagst, dass du den perfekten Gumbo machen wirst, ist das eine große Herausforderung, aber trotzdem finde ich es so großartig, dass du eine Community schaffst, in der die Leute nicht nur teilen können, wie oh ja, das ist es genau wie ich es mache oder du kannst nie gumbo und Tomaten hineinlegen. Oder Gumbo wird nur so hergestellt. Ich bin wahrscheinlich ein bisschen desensibilisiert gegenüber einigen Kommentaren. Ich würde sagen, 99% der Zeit ist alles super günstig und alle freuen sich sehr, dass wir uns mit solchen Themen befassen, aber wenn es um südländisches Essen geht.

Ich werde Ihnen eines der größten Dinge erzählen, die mir mein Redakteur dabei gesagt hat: Ich denke, ich habe sehr früh in dem Buch versucht, alles, was ich wusste, wie eine Schweineschulter zu präsentieren. Es ist so, als ob ich aufgewachsen bin und das Glück habe, durch den Süden zu reisen. Ich weiß, wie sie es in Texas gegen North Carolina, gegen Georgia, gegen Florida und alles andere machen. Ich habe versucht, innerhalb von 250 Wörtern zu mögen, wie Schaufenster, jeder macht es anders bla bla bla, stellen Sie sicher, dass ich alle meine Grundlagen abgedeckt habe.

Brett McKay: Ja.

Matt Moore: Dann gib mein Rezept. Sie war, als würdest du nicht einmal mit deiner eigenen Stimme sprechen. Sagen Sie einfach, dass Sie es so machen. Wenn die Leute ein Problem damit haben, wen interessiert das dann? Das ist dein Buch. Dies ist Ihre Chance. Die Leute werden erkennen, dass sie verschiedene Veränderungen und Nuancen haben werden, aber die Leute wollen wirklich hören, was Ihr Stil ist. Das hat mich so frei gemacht, wie hey zu sagen, das ist mein Lebensstil, das ist meine Familienerfahrung, das ist mein Süden. Ich ermutige Sie, das, was ich Ihnen gebe, als Vorlage zu nehmen oder vielleicht einen Strich von diesem oder jenem oder dem anderen hinzuzufügen. Dies ist meine Gelegenheit, Ihnen zu zeigen, was meine Einstellung zur südländischen Küche war, jetzt ist und in Zukunft werden wird. Ich schulde ihr in dieser Zusammenarbeit wirklich viel Anerkennung, um mir das Vertrauen zu geben, mit meiner eigenen Stimme zu sprechen.

Brett McKay: Eines der Dinge, die ich an Ihrem Kochbuch liebe, ist, dass es wirklich schön anzusehen ist. Es gibt eine Menge Kochbücher, oder? Kochbücher sind ein Dutzend. Wir haben viel in unserer Küche. Die meisten sehe ich nicht einmal an, aber deine möchte ich nur aufheben. Ich hatte Leute, die hereinkamen, weil es auf unserer Küchentheke lag und sie so aussehen. Die Bilder sind fantastisch. Das andere, was ich daran liebe, ist, dass Sie diese Geschichten einfließen lassen, die zu den Rezepten passen.

Matt Moore: Richtig.

Brett McKay: Einer meiner Favoriten war, dass Sie über eine Eberjagd sprechen, die Sie fortgesetzt haben.

Matt Moore: Ja.

Brett McKay: Dann haben Sie ein Rezept, wie man einen Eber kocht. Erzählen Sie uns von dieser Eberjagd. Ich meine, das ist wirklich groß. Ich glaube nicht, dass viele Leute verstehen. Eber sind wie Schweine hier im Süden ein Schädling. Wir haben eine Menge davon hier in Oklahoma. Ja, erzähl uns von der Eberjagd.

Matt Moore: Mann, wieder ein dieser zufälligen Momente, in denen sich die Lebensbeziehungen einfach als diese erstaunliche Erfahrung herausstellen. Meine Frau war tatsächlich in Utah beim Snowboarden und hat mit ihrer Freundin einen Gentleman getroffen. Ich war leider nicht da Sein Name ist Greg Arnette. Wenn jemand jemals eine Arnette-Sonnenbrille getragen oder gesehen hat, ist dies der Typ. Der Typ ist ziemlich viel Geld wert. Du würdest es eigentlich nie erfahren und sie erzählte ihm alles über meine Geschichte, was wir machten und er war wie ein Mann, Matt klingt wie ein cooler Typ und das ist eine Art südländische Gastfreundschaft. Er sagte, ich besitze diese 8.000 Hektar große Ranch in Florida, ihr solltet eines Wochenendes runterkommen. Er ist ein Jäger. Er liebt Abenteuer und dies wäre ein großartiger Ort für euch, um ein Fotoshooting zu machen und einfach eine gute Zeit zu haben.

Es war nur eines dieser Dinge, die darauf achten, was Sie sich wünschen, Bruder, wir werden Sie auf dieses Angebot ansprechen. Wir haben ein ganzes dreitägiges Wochenende außerhalb seiner Ranch außerhalb von Orlando, Florida, verbracht. Er ist zufällig auch ein Hubschrauberpilot, also hatten wir im Grunde die größte Mannwoche, die es je gab, Pfeil und Bogen zu schießen, jede Nacht zu grillen, das Fächerboot herauszunehmen und die ganze Geschichte eines wirklich gemeinsamen Rituals festzuhalten, wenn man so will. Es war zufällig eine Wildschweinjagd, aber es könnte eine Hirschjagd oder eine Truthahnjagd sein.

Was wir daraus gemacht haben, war nicht nur die Gelegenheit, tatsächlich einen Eber zu ernten und dieses Rezept und diese Geschichte zu erstellen, sondern es war eine Erfahrung, die für immer als eines der größten Dinge verankert sein wird, die ich durch das Schreiben dieses Dokuments tun musste Buch. Jetzt weiß ich, dass Sie wahrscheinlich dieses coole Bild von mir sehen werden, wie ich an einem Hubschrauber hänge.

Brett McKay: Ja, du springst mit Fliegerschirmen aus einem Hubschrauber. Es sah ziemlich cool aus.

Matt Moore: Ja, das kann ich nicht jeden Samstag. Es war einer dieser coolen Momente für mich. Obwohl ich dachte, wir würden es festhalten und es war ein erstes Mal für mich, und es war vielleicht etwas übertrieben, es war eine coole Art für mich, Mann zu sagen, was für eine Erfahrung, was für eine Reise und es ist etwas, was die Leute tun . Besonders in Texas. Sie fliegen tatsächlich in Hubschraubern und schießen AR-57.

Brett McKay: Ja.

Matt Moore: Du fliegst tatsächlich ins Land und sitzt dann drei oder vier Stunden dort, weil der Hubschrauber so laut war. Was ich dort festhalten wollte, was für das Buch noch wichtiger ist, ist das Abenteuer. Kochen ist ein Abenteuer und es spielt keine Rolle, ob Sie in Ihrer Küche sitzen oder auf den Bauernmarkt gehen oder zufällig an einem MD800-Hubschrauber hängen.

Ich habe so viele Leute getroffen, dass sie mir die Nuancen erzählen können, mit Stolz darüber, wie sie ein Reh auf dem Feld anziehen. Die Idee, dass sie morgens ein Omelett machen, klingt nicht männlich genug. Ich würde sie irgendwie anstupsen. Ich werde so sein, als ob Sie das Schlachten und Ankleiden auf dem Feld genauso cool und männlich machen wie Sie ein Omelett perfektionieren, mit dem Sie und ich dieses Thema aufgegriffen haben.

Brett McKay: Ja.

Matt Moore: Das war wirklich das, was wir aus der ganzen Eberjagd herausholen wollten.

Brett McKay: Das ist wirklich cool. Für diejenigen unter Ihnen, die interessiert sind, gibt es hier auch andere Spielrezepte. Sie haben auch einige Rezepte für Wild auf der Website geschrieben. Sie mögen Wildbret-Chili, das einige Leute gemacht haben und mit großem Erfolg. Ja, die Eberjagd möchte ich machen. Ich habe hier in der Stadt einen Freund, der das mit Pitbulls und Messern macht. Das ist alles was sie tun.

Matt Moore: Oh mein. Du hast mich dort schlagen lassen, Mann. Ich muss ein paar Bilder davon sehen.

Brett McKay: Wir werden sehen, wie es weitergeht. Der Pitbull schnappt sich den Eber für dich ... Dann wartet er dort darauf, dass du dort ankommst und dann nimmst du einfach dein Messer und stichst es einfach ins Herz und dann ist es fertig.

Matt Moore: Das klingt ein bisschen riskant. Stellen Sie sicher, dass Sie von hinten kommen.

Brett McKay: Ja! Sicher. Matt Ich mag es immer, diese Shows mit einigen praktischen Imbissbuden zu beenden. Etwas, das ein Mann heute tun kann, um es in die Praxis umzusetzen, wie das, worüber wir gesprochen haben. Hier ist eine Frage. Wenn es so etwas wie ein Kochprojekt gibt, bei dem jeder, der noch nie wirklich gekocht hat und es ihm gut geht, auf dem Heimweg ein paar Lebensmittel abholen und versuchen werde, sie zu machen ... Gibt es eine Sache, die Sie denken? Jeder Typ könnte das tun, ist nicht lahm wie Hot Dogs, oder? Das erfordert ein wenig Arbeit und die Auszahlung ist fantastisch.

Matt Moore: Es ist lustig, dass du diese Frage stellst. Wir reden über fliegende Hubschrauber und eines der Dinge, an denen ich gerade arbeite, ist, meinen Pilotenschein zu bekommen, was eine unglaubliche demütigende Erfahrung ist und ich habe einen Mann hier, der Ende 50 ist. Er ist seit 25 Jahren Pilot und eine großartige Ressource für mich. Ein Teil davon war der Deal, er nimmt mich raus, wenn ich nicht mit meinem Fluglehrer zusammen bin, damit ich mich tatsächlich entspannen kann. Er ist so, als hätte ich nie gelernt, wie man kocht. A, aber was ich wirklich, wirklich, wirklich gut machen möchte, ist das perfekte Steak zu kochen. Er sagte, ich nehme dich so oft auf, wie du dein Fliegen üben und dir Erfahrung geben willst, aber ich möchte, dass du zu mir nach Hause kommst und mir beibringst, wie man verschiedene Steakstücke perfekt kocht.

Brett McKay: Okay.

Matt Moore: Das Coole daran ist, dass es so einfach ist, ein perfektes Steak zu kochen. In Ordnung. Das wäre meine Herausforderung und was es erfordert, sind nur ein paar verschiedene Dinge. Es wird Nummer eins erfordern, und Sie und ich reden viel darüber, eine gusseiserne Pfanne. Ich empfehle Ihren Zuhörern nicht, Hunderte von Dollar für Kochgeschirr auszugeben. Dies können Sie in Ihrem Baumarkt abholen. Sie können es wahrscheinlich in jedem Lebensmittelgeschäft in ganz Amerika abholen. Es kostet Sie 25 US-Dollar. Lodge Gusseisen. Sie würzen ihre Pfannen. Sie sind bereit zu gehen.

Dann kommt es zu einem Stück Steak. Ich denke, wir haben alles geschrieben, von Rocksteaks über Filets bis hin zu Flankensteaks und alles dazwischen, aber Steaks sollen extrem heiß und extrem schnell gekocht werden. Ich verwende gerne ein bisschen Butter, damit Sie das Steak schön karamellisieren können. Ich liebe es, einfach nur Salz und Pfeffer zu verwenden und in einer gusseisernen Pfanne bei starker Hitze einen tollen Anbraten auf der Außenseite des Steaks zu bekommen. Gib es einen schönen Flip. Ob es je nach Dicke in den Ofen muss oder nicht oder ob Sie es auf einem Außengrill mit Gusseisen auf dem Grill kochen. Sie kochen bei Ihrer Temperatur, ob es selten oder mittel sein wird. Hoffentlich geht es nicht über diesen Punkt hinaus.

Das ist einer meiner Favoriten, wenn Sie das beherrschen können und es ist wie das klassische Männergericht, aber so viele Leute kochen Steaks so schlecht und alles, was es erfordert, ist ein bisschen Technik. Das richtige Gerät ist Gusseisen, Salz und Pfeffer Und wenn Sie dort anfangen können, dann können Sie sich meiner Meinung nach zu vielen verschiedenen großartigen Gerichten entwickeln.

Brett McKay: Genial. Gibt es ein bestimmtes Stück Steak, mit dem Sie Ihrer Meinung nach ziemlich einfach arbeiten können?

Matt Moore: Einer meiner Lieblingsschnitte, offensichtlich sprechen die Leute über Ihr Rib-Eye-Steak, das meiner Meinung nach ein Kochsteak ist. Filet Mignon hat nicht genug Fett, ist aber super zart. Ich bin zufällig ein wirklich großer Rocksteak-Typ. Für mich ist es einer dieser Schnitte, die Sie normalerweise finden können. Ihr Metzger kann ihn dazu bringen, ihn etwas dicker zu schneiden. Auf diese Weise, wenn ich sage, dass Sie nichts wollen, das super, super dünn ist, denn wenn Sie einen schönen Anlauf darauf bekommen, wird es fast vollständig durchgekocht sein. Wenn Sie etwas bekommen können, das einen Zentimeter, eineinhalb Zentimeter dick ist, hat es genug Fett, so dass Sie all den großartigen Geschmack bekommen, den Sie von einem Rippenauge bekommen, aber von der Art und Weise, wie es geschnitten wird, und wenn Sie es quer zum Korn servieren, ist es super, super zart. Tonnenweise Geschmack.

Wenn ich liebe, besonders als ich anfing, ist es erschwinglich. Anstatt 20 Dollar pro Pfund für ein Stück Steak zu zahlen, können Sie Rocksteak überall im Land für weniger als 10 Dollar pro Pfund kaufen. Es ist ein wirklich sehr großes Auszahlungsgericht, das ich gerne serviere.

Brett McKay: Genial. Ich habe gerade Rocksteak zum Mittagessen gekocht.

Matt Moore: Oh, sieh dich an, Mann. Du isst besser als ich.

Brett McKay: Ja. Sie wissen, was ein weiterer meiner Lieblingsschnitte ist, in den ich gerade geraten bin, ist Chuck Eye Steak.

Matt Moore: Oh absolut.

Brett McKay: Mein Metzger nennt es das Rippenauge des armen Mannes.

Matt Moore: Ja. Sicher.

Brett McKay: Es ist lecker.

Matt Moore: Mein Großvater war Metzger und darüber reden wir im Buch viel. Das ist eines der Dinge, die er reservieren würde, das Chuck Eye und das Rocksteak und all diese anderen alternativen Schnitte. Das war sein Favorit. Das war das, was am meisten schmeckte, und wenn Sie wissen, wie man es richtig zubereitet, ist dies der beste Weg, dies zu tun. Tatsächlich hatte ich großes Glück, wenn wir über Rocksteak sprechen ... Ich arbeite viel auf Prince Edward Island, Kanada.

Ich mache dort viele Festivals und der Metzger, es ist eine sehr kleine Stadt. Wenn Sie jemals die Gelegenheit haben, wie in den 50er Jahren. Schöner Ort. Wir kochten Rocksteak-Fajitas und als ich sie bestellte, sagte der Metzger dem anderen Mann, der arbeitete und das Festival organisierte, dass es Müll sei. Es ist Müllsteak. Wir hatten Leute auf der Straße, die sich in dieses Rocksteak gruben, und der Metzger rief mich wie drei Wochen später persönlich an und er meint, ich muss Ihnen ein Kompliment machen, weil ich in meinem Leben noch nie so viel Müll an meine Kunden verkauft habe. Ich habe kein Rocksteak mehr.

Brett McKay: Das ist großartig.

Matt Moore: Alle kommen herein und fordern es. Ich denke, wenn Sie ein wenig Bewusstsein schaffen und die Leute über die Lernkurve bringen, haben Sie viel Spaß. Das ist ein Teil meiner Mission, nicht immer der Pop-Cut, aber wie macht man etwas wirklich Bescheidenes noch besser?

Brett McKay: Das ist fantastisch. Matt Moore, das war ein großartiges Gespräch. Vielen Dank für Ihre Zeit. Es war mir ein Vergnügen.

Matt Moore: Du auch Brett. Ich schätze es wie immer.

Brett McKay: Unser heutiger Gast war Matt Moore. Er ist der Autor des Buches 'A Southern Gentleman’s Kitchen'. Das finden Sie auf Amazon.com. Hol es ab. Es ist ein fantastisch aussehendes Buch. Ich bin kein großer Fan von Kochbüchern, weil sie alle gleich aussehen. Dieser ist großartig, weil er Geschichten einwebt. Tolle Bilder und die Rezepte sind super einfach, aber sie sehen toll aus und sind köstlich. Hör zu. Amazon.com. Weitere Informationen zu seinem Buch finden Sie unter mattmoore.com.

Nun, das schließt eine weitere Ausgabe des Art of Manliness-Podcasts ab. Weitere männliche Tipps und Ratschläge finden Sie auf der Art of Manliness-Website unter artofmanliness.com. Wenn Ihnen die Show gefällt, würde ich mich sehr freuen, wenn Sie uns eine Rezension zu iTunes oder Stitcher geben oder was auch immer Sie zum Anhören von Podcasts verwenden. Das hilft anderen Menschen, den Podcast zu entdecken, und das hilft uns dabei. Eines der besten Komplimente, das Sie machen können, ist, den Podcast nur Ihren Freunden zu empfehlen. Bis zum nächsten Mal sagt dir Brett McKay, du sollst männlich bleiben.