Podcast Nr. 147: Die Bedeutung der Entwicklung einer Wachstumsphilosophie

{h1}


Es gibt mehrere Faktoren, die unser Erfolgsleben bestimmen - Talent, Glück, Zugang zu Ressourcen usw. Wir haben keine Kontrolle über einige von ihnen und ein bisschen Kontrolle über die anderen. Aber es gibt einen Faktor, über den wir die vollständige Kontrolle haben, und das ist unsere Denkweise. Die Psychologin Dr. Carol Dweck hat über zwei Jahrzehnte lang Denkweisen untersucht und festgestellt, dass es zwei allgemeine Denkweisen gibt, die über Erfolg oder Misserfolg im Leben entscheiden: eine Wachstums-Denkweise oder eine feste Denkweise. In ihrem Buch Denkweisen, Sie beleuchtet und fasst ihre Forschungen zu diesen beiden Denkweisen für ein allgemeines Publikum zusammen. Heute diskutieren wir im Podcast, warum wir eine Wachstumsphilosophie entwickeln wollen und welche forschungsbasierten Taktiken dies tun sollen. Viele großartige umsetzbare Tipps in diesem Podcast, die Sie sofort implementieren können.


Highlights anzeigen

  • Der Unterschied zwischen Wachstum und fester Denkweise
  • Wie unsere Kindheit unsere Denkweise bestimmt
  • Was Sie tun können, um von einer festen Denkweise zu einer Wachstums-Denkweise zu wechseln?
  • Wie Sie Ihren Kindern helfen können, eine Wachstumsphilosophie zu entwickeln
  • Wie sich Wachstum und feste Einstellungen auf Ihre Beziehungen auswirken
  • Wie Wachstum und feste Einstellungen Männer und Frauen unterschiedlich beeinflussen
  • Und vieles mehr!

Mindset, Buchcover von Carol Dweck.

Denkweise Ich habe wirklich großartige Arbeit geleistet, um mich zum Nachdenken über meine Denkweise zu bewegen. Ich habe definitiv feste Denkweisen in einigen Bereichen meines Lebens und Wachstumstendenzen in anderen. Ich habe daran gearbeitet, diese festen Denkweisen in Wachstums-Denkweisen umzuwandeln. Das einzige, was mir dieses Buch wirklich geholfen hat, ist, wie ich meine Kinder erziehe. Ich bin mir viel bewusster darüber, mit ihnen auf eine Weise zu sprechen und zu interagieren, die eine Wachstumsphilosophie fördert.


Hören Sie sich den Podcast an! (Und vergessen Sie nicht, uns eine Bewertung zu hinterlassen!)

Verfügbar auf iTunes.

Verfügbar auf Hefter.


Soundcloud-Logo.



Pocketcasts.


Google Play Podcast.

Spotify-Logo.


Hören Sie sich die Episode auf einer separaten Seite an.

Laden Sie diese Episode herunter.


Abonnieren Sie den Podcast im Media Player Ihrer Wahl.

Transkript

Brett McKay: Brett McKay hier und willkommen zu einer weiteren Ausgabe des Podcasts The Art of Manliness. Talent ist ein wichtiger Teil unseres Lebenserfolgs. Talent, das wir durch gezieltes Üben entwickeln oder das Talent, mit dem wir gerade geboren wurden. Es gibt noch einen weiteren Faktor, der viel zu unserem Erfolg beiträgt, und das ist unsere Denkweise. Mein heutiger Gast hat jahrzehntelang die Denkweise erforscht. Sie heißt Carol Dweck und hat ein Buch mit dem Titel Mindset: The New Psychology of Success geschrieben. Ihre Forschung hat gezeigt, dass es grundsätzlich zwei Denkweisen gibt, die eine Person haben kann, eine Wachstums-Denkweise oder eine feste Denkweise. Die Einstellung, die Sie haben, wird Ihren Erfolg im Leben bestimmen. Heute werden wir im Podcast diese beiden Denkweisen diskutieren, wie wir die Denkweise entwickeln können, die zum Erfolg führt, und was wir als Eltern als Väter tun können, um unseren Kindern zu helfen, eine Wachstums-Denkweise zu entwickeln, die ihnen hilft, sie einzubringen Position für einen dauerhaften Erfolg durch ihr Leben. Wirklich großartige Diskussion, Sie werden viel davon haben. Ohne weiteres Carol Dweck und Mindset. Carol Dweck, willkommen in der Show.


Carol Dweck: Freude, hier zu sein.

Brett McKay: Sie haben Ihre Karriere damit verbracht, Denkweisen zu erforschen, und Sie haben herausgefunden, dass es zwei Denkweisen gibt, breite Denkweisen, die Menschen über sich selbst haben können. Es ist eine feste Denkweise und eine Wachstums-Denkweise. Können Sie die Eigenschaften dieser Denkweisen kurz beschreiben?

Carol Dweck: Absolut. Jetzt sind wir alle eine Mischung, aber wenn wir in einer festen Denkweise sind oder Menschen, die überwiegend in einer festen Denkweise sind, glauben, dass ihre Grundqualitäten, ihre Talente und Fähigkeiten nur diese festen Eigenschaften sind. Sie haben einen bestimmten Betrag, das ist es. Aber wenn Sie in einer Wachstumsphilosophie sind, verstehen Sie, dass sich die Menschen unterscheiden, aber selbst die meisten grundlegenden Talente und Fähigkeiten können durch Ihre harte Arbeit, Ihre gute Strategie, Ihren Input und Ihr Mentoring von anderen entwickelt werden.

Brett McKay: Okay. Wie entwickeln wir diese Denkweisen? Passiert das in der Kindheit so, wie wir erzogen werden? Ist es ein angeborenes Temperament? Was ist da los?

Carol Dweck: Ja. All dies, aber lassen Sie mich zunächst darauf hinweisen, warum diese Denkweisen einen solchen Unterschied machen.

Brett McKay: Sicher.

Carol Dweck: Wenn Sie in einer festen Denkweise sind und denken, 'Meine Intelligenz ist fest', fragen Sie immer: 'Bin ich schlau? Bin ich nicht schlau Wird mich das schlau aussehen lassen? Ich habe einen Fehler gemacht. Werden die Leute denken, ich bin nicht schlau? ' Du bist irgendwie besessen davon, auf welchem ​​Level deine Eigenschaften festgelegt sind. Es ist oft weniger wahrscheinlich, dass Sie Risiken eingehen oder bei Rückschlägen leichter aufgeben. Aber wenn Sie glauben, dass Ihre Fähigkeiten entwickelt werden können, entscheiden Sie sich dafür. Ein Risiko ist nicht so riskant, ein Rückschlag ist ein natürlicher Bestandteil des Lernens und Menschen erreichen auf lange Sicht mehr, wenn sie eine Wachstumsphilosophie haben.

Wie Sie gefragt haben, woher kommen diese Denkweisen? Sind wir so geboren oder was? Wir schließen nicht aus, dass Ihr Temperament eine Rolle spielen kann, einige Kinder kommen heraus und sie haben mehr Angst vor Fehlern, sind kritischer, andere Kinder reißen auf der ganzen Welt, der Teufel mag sich darum kümmern. Aber wir haben in unserer Forschung gezeigt, dass die Umwelt eine wirklich große Rolle spielen kann, insbesondere die Art von Lob, das Erwachsene Kindern geben. Wir haben festgestellt, dass wenn Sie Intelligenz oder Fähigkeiten loben, dies Kinder in eine feste Denkweise versetzt. Es heißt 'Du hast eine feste Fähigkeit, ich kann sagen, was es ist.' Es scheint gut zu sein. ', Aber dann ist das Kind immer besorgt, dass es das nächste Mal nicht so gut aussieht und Sie dieses Lob zurücknehmen werden. Sie werden vorsichtiger und verletzlicher. Wenn Kinder Prozesslob erhalten und dadurch nicht nur für harte Arbeit, sondern auch für Strategien, Konzentration und Verbesserung gelobt wird, vermittelt dies die Idee: 'Ihre Fähigkeiten können entwickelt werden, und so tun Sie es.'

Brett McKay: Okay, also sagst du deinem Kind nicht 'Du bist so schlau.', Du sagst etwas wie 'Du hast wirklich hart daran gearbeitet.'

Carol Dweck: Ja.

Brett McKay: Okay.

Carol Dweck: 'Sie haben viele verschiedene Möglichkeiten ausprobiert, und sie haben funktioniert.'

Brett McKay: Sie haben vorhin gesagt, dass wir eine Mischung aus beidem sein könnten. Wie können wir beide eine feste und wachstumsorientierte Denkweise haben? Oder haben wir in bestimmten Situationen eine feste Denkweise und in anderen Situationen sind wir stärker auf Wachstum ausgerichtet?

Carol Dweck: Genau. Wir können einen Bereich haben, in dem wir glauben, dass unsere Talente entwickelt werden können, und einen anderen, in dem wir glauben, dass sie fixiert sind, oder Sie können sich die meiste Zeit eher in einer Wachstumsphilosophie befinden, aber dann gibt es bestimmte Auslöser, die eine Fixierung hervorrufen Denkweise. Wenn Sie zum Beispiel aufgefordert werden, aus Ihrer Komfortzone auszusteigen, denken Sie: „Oh, werde ich meine festen Fähigkeiten zeigen?“ Oder wenn Sie einen schweren Rückschlag haben, bei dem Sie mit etwas zu kämpfen haben, kann dies dazu führen Sie müssen Ihre Fähigkeiten aus einer festen Perspektive betrachten, oder Sie begegnen jemandem, der so viel besser ist als Sie in etwas, in dem Sie denken, dass Sie gut sind. Du denkst 'Oh, sie sind talentiert, ich nicht.' Sogar Menschen, die überwiegend eine Wachstumsphilosophie haben, können diese Ereignisse oder Situationen haben, die eine feste Denkweise auslösen. Es ist wichtig, sich ihrer bewusst zu sein.

Brett McKay: Okay. Bevor wir darüber sprechen, ob Sie ein Erwachsener sind und wie Sie zu einer Wachstumsphilosophie übergehen können, ist die Forschung in Ihrem Buch faszinierend, wie sich eine feste Denkweise oder eine Wachstumsmentalität auf verschiedene Bereiche Ihres Lebens auswirken kann. Wie kann beispielsweise eine feste Denkweise Ihre Beziehung beeinträchtigen und wie kann eine Wachstums-Denkweise dazu beitragen, eine gute, starke Beziehung aufzubauen?

Carol Dweck: Wenn Sie in einer festen Denkweise sind, beweisen Sie sich immer. Wenn Sie mit Ihrem Partner nicht einverstanden sind, müssen Sie Recht haben oder sagen, dass es ein echtes Problem in der Beziehung gibt, etwas geht schief. Bin ich der schlechte Mensch? Ist er der schlechte Mensch? Ist die Beziehung weg? Ist es sauer geworden? Sie möchten immer beurteilen: 'Bin ich gut oder schlecht?', 'Ist der Partner gut oder schlecht?', 'Ist die Beziehung gut oder schlecht?' Anstatt sich auf die Lösung des Problems zu konzentrieren. In einer Wachstumsphilosophie denken Sie: 'Okay, konzentrieren wir uns auf das Problem. Lass uns etwas dagegen tun und vielleicht wächst die Beziehung sogar daraus. '

Als Vermächtnis meiner festen Einstellung hatte ich dieses „Ich habe es dir gesagt“ oder diese Tendenz, Recht oder Schuld zu haben, also haben mein Mann und ich diesen Typen Maurice erfunden. Wir haben Maurice für alles verantwortlich gemacht, damit wir dann aufhören können, das Schuldspiel zu spielen, uns auf das Problem konzentrieren und es lösen können.

Brett McKay: Sie haben eine feste Denkweise, bevor Sie gehen ... Wie haben Sie diese Idee von festen Denkweisen und Wachstums-Denkweisen entdeckt? War es etwas, das du in dir selbst entdeckt hast oder das du zuerst bei anderen Menschen gesehen hast?

Carol Dweck Es ist beides. Es ist beides. Oft werden Psychologen geärgert, dass wir nicht forschen, sondern mich suchen. Ich kam aus einem ziemlich festen Hintergrund. Ich bin am Tag des Heus des IQ-Tests aufgewachsen, mein Lehrer der sechsten Klasse hat uns in IQ-Reihenfolge im Raum herumgesessen und ich hatte das Gefühl, dass ich immer perfekt aussehen muss. Und das alles. Als ich zur Graduiertenschule ging, war ich sehr daran interessiert zu untersuchen, wie Menschen mit Misserfolgen und Rückschlägen umgehen, denn obwohl ich ziemlich erfolgreich war, machte ich mir Sorgen, meine Komfortzone zu verlassen und vielleicht nicht schlau auszusehen. Während ich studierte, begann ich mit dem Lernen von Kindern und als ich sie studierte, sah ich, dass einige Kinder am Boden zerstört waren, als sie versagten, aber andere Kinder, als ich ihnen Probleme gab, die zu schwer waren, liebten es. Sie sagten Dinge wie 'Ich liebe eine Herausforderung' oder 'Ich hatte gehofft, dass dies informativ sein würde.' Ich dachte: „Das ist verrückt, das ist fabelhaft. Ich werde ihr Geheimnis herausfinden und dieses Geheimnis weit verbreiten. '

Brett McKay: Sie hatten die Wachstumsphilosophie.

Carol Dweck: Ja. Letztendlich stellte ich in meiner Forschung fest, dass es die Denkweisen waren, die diese unterschiedlichen Reaktionen auf das Scheitern hervorriefen.

Brett McKay: Interessant. Ich fand es wirklich interessant, wie Sie darüber gesprochen haben, wie Ihre Denkweise sogar Dinge wie Depressionen oder Angstzustände beeinflussen kann. Kannst du ein bisschen darüber reden?

Carol Dweck: Ja. Wir haben Studenten an einer Universität an der Ostküste studiert, an der ich unterrichtet habe, und wir haben festgestellt, dass es im Frühling einen langen Winter gab und im Frühling viele Studenten ziemlich deprimiert waren, wirklich schlechte Laune, wirklich sich schlecht fühlen. Wir fanden jedoch heraus, dass sie auf diese Depression unterschiedlich reagierten. Jetzt spreche ich nicht von klinischer Depression, sie können nicht funktionieren, sondern von mäßiger Depression. Wir fanden heraus, dass die Schüler, die eher eine feste Einstellung hatten, anfingen, die Dinge loszulassen. Sie haben ihre Aufgaben nicht erledigt, sie könnten ihre Zeitung nicht rechtzeitig einreichen. Die Studenten, die mehr auf Wachstum bedacht waren, sorgten dafür, dass sie aufstanden, duschten, sich pflegten, ihre Aufgaben erledigten, zu ihren Meetings gingen und für ihre Tests lernten. Diese Wachstumsphilosophie ließ sich nicht von der Stimmung überholen. Sie hatten das Gefühl, sie könnten immer noch funktionieren, sich weiterentwickeln, sich immer noch dafür entscheiden, so dass ihr Leben intakt war, als sich ihre Stimmung hob.

Brett McKay: Das ist faszinierend. Grundsätzlich gibt es eine Versuchung, wenn jemand da draußen, der dies hört und ab und zu schlecht gelaunt ist, wenn Sie schlecht gelaunt sind, zu glauben, dass die Dinge niemals besser werden.

Carol Dweck: Ja.

Brett McKay: 'Ich werde immer so sein.', Aber das ist nicht unbedingt der Fall.

Carol Dweck: Ja, überhaupt nicht. Wir haben auch in einer anderen Studie festgestellt, dass Menschen mit einer festen Einstellung keine Anstrengung mögen. Sie haben das Gefühl, wenn Sie in etwas gut sind, sollte es einfach sein, so dass Anstrengung wirklich unangenehm ist. Wenn Sie depressiv sind, ist alles mühsam, was das Gefühl der Inkompetenz verstärkt.

Brett McKay: Zurück zu dieser Idee der Anstrengung, es scheint, als ob unsere Kultur zu einer festen Denkweise beiträgt, denn es gibt die Idee, dass alles sein muss ... was ist das französische Wort? Savoir faire?

Carol Dweck: Fachwissen.

Brett McKay: Ja, sei wie der Fonz, alles ist einfach cool. Sie müssen sich nicht wirklich anstrengen.

Carol Dweck: Ja.

Brett McKay: Hat das zu einer festen Denkweise bei Individuen beigetragen?

Carol Dweck: Das tut es absolut. Die Idee, dass man, wenn man wirklich klug und cool und kompetent ist, einfach mitrutschen sollte, das Leben sollte einfach sein, die Dinge sollten leicht kommen. Das glauben die Menschen, wenn sie sich in einer festen Denkweise befinden, und auf diese Weise trägt die Kultur dazu bei. Aber ich bat die Studenten in meinen Kursen, ihren Helden nachzuschlagen. Sie denken immer, dass ihr Held einer dieser Menschen war, die aufgrund ihres enormen Talents großartig wurden, und sie liefen leicht aus. Aber sie stellen jedes Mal fest, dass diese Person härter gearbeitet hat als alle anderen, Rückschläge hatte, diese Rückschläge überwunden hat und auf diese Weise dahin gekommen ist, wo sie hingekommen sind.

Brett McKay: Genial. Was können Erwachsene tun? Wenn jemand dies gerade hört, denkt er: 'Ich bin ein Typ mit fester Einstellung.' Was können Sie tun, um zu einer Wachstumsphilosophie überzugehen?

Carol Dweck: Der erste Schritt besteht darin, zu bestätigen, dass Sie feste Denkmomente haben, zumindest feste Denkmomente, und sich mit ihnen in Verbindung zu setzen. Finden Sie heraus, wann diese festen Einstellungen ausgelöst werden. Wie ich bereits sagte, ist es, wenn Sie etwas außerhalb Ihrer Komfortzone versuchen? Ist es, wenn Sie Probleme haben oder Rückschläge haben? Vergleichen Sie sich mit jemandem, der im Moment mehr Fähigkeiten hat? Ist es, wenn dich jemand kritisiert? Finde heraus, wann meine feste Denkweise ausgelöst wird. Jetzt hat meine Kollegin in Australien, Susan Mackie, Geschäftsleute, die nicht nur ihre Auslöser herausfinden, sondern auch ihrer Person mit fester Einstellung einen Namen geben. Sie können Ihre Person mit fester Einstellung Dwayne oder Harriet oder Yanni nennen, was auch immer. Sie bemerken, wenn Dwayne auftaucht, Sie bemerken, wie Sie sich dadurch fühlen und denken. Sie bemerken die Auswirkungen auf die Menschen in Ihrer Umgebung. Nach und nach arbeiten Sie mit Dwayne zusammen, um zu sehen, wie Sie vielleicht mit ihm zusammenarbeiten können. Das nächste Mal wird er vielleicht ein bisschen weniger defensiv oder ein bisschen weniger ängstlich sein, ein bisschen weniger besiegt, ein bisschen weniger aggressiv in diesen Triggersituationen.

Brett McKay: Darüber hinaus muss nur erkannt oder anerkannt werden, dass es eine Wachstumsphilosophie gibt, mit der Sie besser werden können. Ist das auch Teil des Prozesses?

Carol Dweck: Ja, setzen Sie diese Wachstumsziele weiter, wie Sie sich verbessern möchten, wie Sie wachsen möchten und bemerken Sie immer wieder, wenn Ihre Person mit fester Einstellung auftaucht und versucht, Sie daran zu hindern, diese Ziele zu erreichen.

Brett McKay: Ja, ich fand es traurig und befähigend, die Geschichte zu hören, wenn man davon spricht, Kindern in innerstädtischen Schulen etwas über das Wachstum beizubringen, und es gibt einen kleinen Jungen oder ein kleines Mädchen, das sagte: „Du meinst, es wird nicht kaputt gehen nicht mehr?' Es war vernichtend, es war herzzerreißend, diese Person zu hören, aber es war auch wie 'Mann, er wird besser, weil er weiß, dass er besser werden kann.'

Carol Dweck: Er hat. Er hat wirklich Feuer gefangen. Er hat diese Noten wirklich hochgezogen und eifrig mit dem Lehrer zusammengearbeitet.

Brett McKay: Gibt es neben dem Lobpreis für den Prozess Dinge, die Eltern tun können, und Lehrer oder Mentoren, die das Wachstum fördern können?

Carol Dweck: Ja, wir haben neue Forschungsergebnisse, die zeigen, wie Sie auf Fehler oder Rückschläge Ihrer Kinder reagieren. Entscheidend ist, dass Eltern, die auf die Fehler ihrer Kinder reagieren, als ob sie schädlich und schädlich für das Lernen des Kindes sein könnten, eine feste Denkweise entwickeln „Oh, das Scheitern ist so schrecklich. Es muss etwas Schlechtes an mir bedeuten. “ Selbst wenn die Eltern sagen, dass sie eine Wachstumsphilosophie haben, aber Eltern, die so reagieren, als ob „Hey, dieser Rückschlag ist interessant. Es wird dir beim Lernen helfen, lass uns darüber reden. ' Das hilft einem Kind, eine Wachstumsphilosophie zu entwickeln.

Brett McKay: Interessant. Ich bin neugierig, ob Ihre Forschung etwas gefunden hat, bei dem eine feste Denkweise Jungen oder Mädchen unterschiedlich betrifft oder das für das Böse anfälliger ist. Ich möchte nicht das Böse sagen, sondern die negativen Auswirkungen einer festen Denkweise.

Carol Dweck: Manchmal stellen wir fest, dass Mädchen, insbesondere die Mädchen mit hohen Leistungen, etwas anfälliger für eine feste Denkweise sind, aber wir haben immer wieder festgestellt, dass eine feste Denkweise für Mädchen in Bereichen, in denen Frauen negativ stereotyp sind, besonders schädlich ist. Da ein negatives Stereotyp ein Etikett mit fester Denkweise ist, heißt es: 'Es ist fest und Ihre Gruppe hat es nicht.' Wenn die Frau selbst denkt, dass es repariert ist, denkt sie sogar irgendwann: „Es ist repariert und ich habe es“, wenn sie anfängt zu kämpfen oder es schlecht macht, dann erhebt sich das Stereotyp und sie beginnt zu denken: „Vielleicht haben sie Recht, vielleicht tun wir es nicht.“ Ich habe es nicht. ' Wir haben in unserer Forschung gesehen, dass Frauen in der Informatik oder Mathematik sich wirklich vom Feld zurückziehen werden, wenn dies passiert, wenn sie eine feste Denkweise für ihre Fähigkeiten haben. Wir haben jedoch gezeigt, dass sie Stereotypen nicht mögen, wenn sie eine Wachstumsperspektive haben oder wenn Sie ihnen eine Wachstumsperspektive in Bezug auf Mathematik oder Computerkenntnisse beibringen, aber sie können überleben, wenn sie es aushalten können, können sie gedeihen.

Brett McKay: Ich denke, es gibt einige Untersuchungen, dass ähnliche Dinge auch beim Rennen passieren.

Carol Dweck: Ja genau. Untersuchungen haben ergeben, dass es für jeden, der unter einem negativen Stereotyp arbeitet, besonders wichtig ist, eine Wachstumsphilosophie zu haben und eine Wachstumsphilosophie zu vermitteln. Wir haben dies auch bei afroamerikanischen und hispanischen Studenten gefunden. Wenn Sie eine Wachstumsphilosophie haben und nicht daran denken, dass… Wenn Sie besser verstehen, dass Ihre Fähigkeiten entwickelt werden können, können Sie sich angesichts akademischer Herausforderungen wirklich gut behaupten.

Brett McKay: Carol das war ein tolles Gespräch. Ich bin gespannt, ob es einen Ort gibt, an dem Menschen mehr Informationen über Ihre Arbeit erhalten oder ihren Lehrern oder Schulen sagen können, dass sie dies überprüfen sollen. Haben Sie ein Programm, das die Leute ausprobieren können, um mehr über das Wachstum und die feste Denkweise zu erfahren?

Carol Dweck: Da ist mein Buch Mindset. Es gibt meine Website, Mindsetonline, ein Wort, Mindsetonline.com. Es gibt auch eine Firma namens Mindset Works, die ein Online-Programm für Teenager erstellt, das die Wachstumsphilosophie lehrt.

Brett McKay: Fantastisch. Carol Dweck das war ein faszinierendes Gespräch. Vielen Dank für Ihre Zeit, es war mir ein Vergnügen.

Carol Dweck: Gern geschehen.

Brett McKay: Mein heutiger Gast war Carol Dweck, sie ist die Autorin des Buches Mindset und Sie finden dieses Buch auf amazon.com. Wirklich tolles Buch, schau es dir an. Weitere Informationen zu ihrer Arbeit finden Sie auch unter behaviouronline.com. Damit ist eine weitere Ausgabe des Podcasts The Art of Manliness abgeschlossen. Weitere männliche Tipps und Ratschläge finden Sie auf der Website von The Art of Manliness unter artofmanliness.com. Wenn Ihnen der Podcast gefallen hat, würde ich mich sehr freuen, wenn Sie uns eine Bewertung bei iTunes geben und Ihren Freunden von uns erzählen. Schätzen Sie Ihre Unterstützung wirklich, bis Brett McKay Ihnen das nächste Mal sagt, Sie sollen männlich bleiben.