Podcast Nr. 294: Die Kunst des Charmes lernen

{h1}


Während Männer die Entwicklung ihrer sozialen Fähigkeiten manchmal als oberflächlich oder unwichtig ansehen, sind diese Fähigkeiten für den Erfolg in Geschäft und Leben von wesentlicher Bedeutung. Wenn wir wissen, wie wir interagieren und mit anderen auskommen können, können wir Freunde finden, Liebe finden und unsere Karriere vorantreiben. Mein heutiger Gast im Podcast hat in den letzten zehn Jahren Männern geholfen, durch seine persönlichen Coaching-Dienste und seinen Podcast sozial dynamischer zu werden Die Jordan Harbinger Show. Sein Name ist Jordan Harbinger und heute in der Show Jordan diskutiere ich, warum die Verbesserung Ihrer sozialen Fähigkeiten so wichtig ist und warum viele Männer es oft kurz machen. Wir beschäftigen uns dann mit dem Konzept des Sozialkapitals und warum es möglicherweise noch wichtiger ist, sich zu entwickeln als Finanzkapital. Wir beenden unser Gespräch mit Ratschlägen, wie man ein sozialer Dynamo wird, ohne ein extrovertierter Cheeseball für das „Leben der Party“ sein zu müssen.

Dies ist ein großartiger Podcast mit unzähligen umsetzbaren Schritten.


Highlights anzeigen

  • Jordans Hintergrund und seine Impulse für die Schaffung der Kunst des Charmes (und Die Jordan Harbinger Show)
  • Was ist „soziales Kapital“? Und warum ist es so wichtig?
  • Wie soziale Kompetenzen ein Wettbewerbsvorteil für die Karriere sind
  • Wie Jordan selbst soziale Fähigkeiten erlernte
  • Die BS, mit „der Gabe des Gab“ geboren zu werden
  • Warum Jordan zu gesellschaftlichen Anlässen einen Känguru-Anzug in der Stadt trug
  • Die wirklichen Unterschiede zwischen Introvertierten und Extrovertierten
  • Der Mythos und sogar die Nachteile, das Leben der Partei zu sein
  • Was sollten Ihre Ziele bei jeder Netzwerkveranstaltung oder Konferenz sein?
  • Warum Smalltalk weder unwichtig noch Zeitverschwendung ist
  • So machen Sie den ersten Schritt in einem Netzwerkszenario
  • Die soziale Denkweise, die Ihnen in sozialen Situationen am meisten hilft
  • ABG - Immer geben
  • Geben ausbalancieren mit Grenzen halten
  • Die Wichtigkeit, in Ihren sozialen Interaktionen keine Punktzahl zu halten
  • Warum müssen Sie 'den Brunnen graben, bevor Sie durstig sind'?
  • Erstellen Sie großartige nonverbale erste Eindrücke

Im Podcast erwähnte Ressourcen / Personen / Artikel

Verbinden Sie sich mit Jordan Harbinger

Die Jordan Harbinger Show

Jordan auf Twitter


Hören Sie sich den Podcast an! (Und vergessen Sie nicht, uns eine Bewertung zu hinterlassen!)

Verfügbar auf iTunes.



Verfügbar auf Hefter.


Soundcloud-Logo.

Pocketcasts.


Google Play Podcast.

Hören Sie sich die Episode auf einer separaten Seite an.


Laden Sie diese Episode herunter.

Abonnieren Sie den Podcast im Media Player Ihrer Wahl.


Podcast-Sponsoren

Kunst der Männlichkeit Store. T-Shirts, Poster, Taschenmesser, Rasierutensilien und die berühmte AoM-Kaffeetasse. Erhalten Sie 10% mit dem Code 'AOMPODCAST'.

ZipRecruiter. Finden Sie die besten Bewerber, indem Sie Ihren Job mit einem Klick auf ZipRecruiter auf über 100 der besten Websites für Stellenvermittlung veröffentlichen. Machen Sie es kostenlos durch einen Besuch ZipRecruiter.com/manliness.

Und danke an Creative Audio Lab in Tulsa, OK für die Bearbeitung unseres Podcasts!

Lesen Sie das Transkript

Brett McKay: Willkommen zu einer weiteren Ausgabe des Podcasts The Art of Manliness. Während Männer die Entwicklung ihrer sozialen Fähigkeiten manchmal als oberflächlich oder unwichtig ansehen, sind diese Fähigkeiten für den Erfolg in Geschäft und Leben von wesentlicher Bedeutung. Wenn wir wissen, wie wir interagieren und mit anderen auskommen können, können wir Freunde finden, Liebe finden und unsere Karriere vorantreiben. Mein heutiger Gast im Podcast hat in den letzten 10 Jahren Männern geholfen, durch seine persönlichen Coaching-Dienste und seinen Podcast The Art of Charm sozial dynamischer zu werden. Sein Name ist Jordan Harbinger, und heute diskutieren Jordan und ich in der Show, warum die Verbesserung Ihrer sozialen Fähigkeiten so wichtig ist und warum viele Männer es oft kurz machen. Wir beschäftigen uns dann mit dem Konzept des Sozialkapitals und warum es möglicherweise noch wichtiger ist, sich zu entwickeln als Finanzkapital. Wir beenden unser Gespräch mit Ratschlägen, wie man ein sozialer Dynamo wird, ohne extrovertiert sein zu müssen. Dieser Podcast ist mit unzähligen umsetzbaren Schritten gefüllt. Lesen Sie daher nach der Show die Shownotizen unter aom.is/artofcharm.

Jordan Harbinger, willkommen in der Show.

Jordan Harbinger: Danke, dass du mich hast, Mann. Ich bin schon lange ein Fan, daher ist dies eine aufregende Gelegenheit.

Brett McKay: Sie sind der Moderator eines Podcasts namens 'The Art of Charm', und viele unserer Hörer hören sich Ihren Podcast an, viel Crossover. Ich möchte für diejenigen, die Sie nicht kennen, eine Einführung geben, was Sie tun und was Ihr Ziel mit The Art of Charm ist und wie Sie Männern helfen, ihr Leben in Ihrem Garten im Internet zu verbessern, und dann Vielleicht bekommen Sie hier umsetzbare Ratschläge. Beginnen wir. Was ist Ihr Hintergrund und was ist der Hintergrund von The Art of Charm? Warum hatten Sie das Gefühl, dass es notwendig war, Männern zu helfen, charmanter zu werden?

Jordan Harbinger: Sicher. Es ist eines dieser Dinge, bei denen ich mir wünschte, ich könnte den Namen auf irgendeine Weise ändern. Ich weiß nicht, wie Sie sich zu The Art of Manliness fühlen, aber ich bin sicher, dass es viele Leute gibt, die sagen: 'Männlichkeit ist dieses Ding, und das ist es nicht', und Sie sagen: 'Nun, das ist Ihre.' Definition. Es ist von deinen emotionalen Dingen befleckt. 'Oder du bekommst Leute per E-Mail und sie sind wütend, weil sie sich nicht damit identifizieren und sagen:' Deine Sachen sind gut für Leute in dieser anderen Position. ' Darum geht es bei The Art of Charm.

Ich meine, wir studieren die Gedanken, Handlungen und Gewohnheiten von meiner Meinung nach brillanten Menschen, auch Sie selbst, und stellen ihnen interessante Fragen, damit das Publikum dieselbe Weisheit für sich selbst anwenden kann. Darum geht es in The Art of Charm Podcast. Worum es in der Schule geht, um unsere Live-Programme in LA, woran wir arbeiten, sind verbale und nonverbale Kommunikation, Rapport, Überzeugung, Einfluss, aber nicht unbedingt die Art und Weise, wie viele Leute dieses Zeug assoziieren, diese negative Konnotation, wie es ist die dunkle Kunst, Menschen dazu zu bringen, das zu tun, was Sie wollen. Dies ist eher die nicht so dunkle Kunst, sich selbst zu verbessern, damit Sie verdienen, was Sie wollen. Ist das sinnvoll?

Brett McKay: Richtig. Das ist wie soziale Dynamik, wie ihr es nennt, oder?

Jordan Harbinger: Ja, soziale Dynamik ist eine Art umfassender Begriff. Um Ihnen ein Beispiel zu geben, womit wir uns in unseren Bootcamps beschäftigen, haben wir natürlich ein paar jüngere Leute, die vielleicht gerade ihren ersten Job beginnen. Sie suchen nach einer Möglichkeit, sich abzuheben. Es wird auch eine Menge Leute geben, die sich vielleicht scheiden lassen und sagen: „Schau, ich betrete den Dating-Pool wieder, und ich muss ein Elternteil sein, und ich habe so professionell bei der Arbeit zu sein “, und sie erfinden sich neu. Sie werden hier sein.

Dann bekommen wir auf diese Art von dritter Stufe oder auf einem anderen Weg, auf dem Kunden zu uns kommen, eine Menge Militär- und Geheimdienstler, insbesondere die Spezialeinheiten. Wir haben tatsächlich Verträge mit Militäreinheiten, Regierungs-Outfits. Wir haben ein paar Green Berets. Wir hatten SEAL Team Six vor der Mission in Bin Laden. Wir haben viele ausländische Geheimdienste durchkommen lassen. Sie lernen eine völlig andere Anwendung für die gleichen Fähigkeiten, verbale und nonverbale Kommunikation, Überzeugung und Einflussnahme. Wirklich, diese Fähigkeiten sind überall anwendbar und wir konzentrieren uns auch sehr auf Dinge wie Networking und Beziehungsentwicklung. Es ist nicht nur ein vages, allgemeines 'Sei ein besserer Mann', 'Sei ein besserer Mensch'. Wir konzentrieren uns wirklich auf Soft Skills, die anwendbar und praktisch sind.

Brett McKay: Eine Sache, über die Sie in Ihrem Podcast und auf Ihrer Website im Blog gesprochen haben, ist diese Idee des sozialen Kapitals. Was ist soziales Kapital und warum ist es genauso wichtig wie beispielsweise Geldkapital, Kapitalkapital?

Jordan Harbinger: Sicher. Sozialkapital ist ein weiterer umfassender Begriff für das, was wir gerne nennen ... nun, was wir nicht gerne als Networking bezeichnen. Networking ist jetzt zu Recht ein Schimpfwort. Wenn ich an Networking denke, wenn viele Leute an Networking denken, denke ich, dass sie daran denken, zu einem wirklich lahmen Event zu gehen, bei dem Leute auftauchen und sagen: 'Hallo, mein Name ist Michael. Hey, wenn du einen Finanzplaner brauchst “, und sie schieben dir eine Visitenkarte in die Hand, und du sagst einfach:„ Wie schnell kann ich hier raus? “ Sozialkapital ist für uns im Wesentlichen eine Mischung aus Fähigkeiten, bei denen großzügig gegeben wird, keine Punkte erzielt werden und vorteilhafte Beziehungen geschaffen werden, die auf allen Seiten skalierbar sind.

Es hilft nicht nur anderen Menschen, das zu bekommen, was sie wollen, und Sie bekommen, was Sie wollen. Das ist natürlich ein wesentlicher Bestandteil davon. Es geht auch darum, sicherzustellen, dass Sie Ihrem Netzwerk großzügig etwas geben und sich innerhalb Ihres Netzwerks gegenseitig vorstellen, damit sie sich gegenseitig helfen können. Dies ist tatsächlich mächtiger als einfaches altes Kapital, weil jeder, der ein erfolgreiches Unternehmen führt, und jeder Wer ein erfolgreiches Unternehmen oder auch nur eine erfolgreiche Person sozial führt, wendet im Allgemeinen viele dieser Konzepte an. Es wird zu einem der skalierbarsten Dinge, die wir tun können, um unser persönliches Leben, unser Berufsleben aufzubauen, indem wir es nie wirklich alleine an die Spitze schaffen. Ich denke, je näher wir dem kommen, was wir als die Spitze eines bestimmten Feldes betrachten, desto wichtiger werden diese Konzepte. Ich gebe Ihnen ein kleines Beispiel, wenn das für Sie funktioniert, eine kleine Geschichte darüber, wie ich anfing herauszufinden, dass diese überhaupt wichtig waren.

Brett McKay: Ja, mach weiter. Lass uns das hören.

Jordan Harbinger: Ich war früher ein Anwalt an der Wall Street, und das ist Immobilienfinanzierung, genau der gleiche Teil des Problems, im Grunde genommen der Absturz von 2008, aber ich war jung und wusste es nicht besser. Zumindest ist das dort meine Entschuldigung, nehme ich an. Als ich auf der juristischen Fakultät war… Wenn Sie die Grundschule, die Mittelschule oder die High School durchlaufen, können Sie irgendwie… und ich bin sicher, Sie haben eine ähnliche Erfahrung… Sie können eine Art Küste fahren oder durchkommen, wenn Sie nur ein kluges Kind sind . Du bist nur, ja, ich kann die Arbeit machen. Ich bin ganz oben in der Klasse. Ich muss mich nicht so sehr anstrengen.

Dann kommst du aufs College, und zumindest für mich waren alle anderen gleich schlau, also war es nicht mehr Küste und komm damit klar. Das war wie folgt: „Also gut, jeder ist hier wirklich schlau. Ich muss anfangen, diese Leute zu überarbeiten. ' Das war mein Wettbewerbsvorteil. Mein Wettbewerbsvorteil verlagerte sich von jemandem, der einfach ein bisschen talentierter oder ein bisschen schlauer war, wenn es darum ging, gut zu lernen und Ass- oder Hack-Tests durchzuführen, und dann ging es weiter zu „Okay, alle anderen trinken jetzt . Alle anderen feiern jetzt, weil es das erste Mal ist, dass ich von zu Hause, vom College und von der juristischen Fakultät weg bin und dass ich dieselben Leute überarbeiten kann. '

Als ich die Wall Street und die juristische Fakultät verließ, waren die Wettbewerbsvorteile nicht mehr vorhanden. Ich befand mich im Wesentlichen in einem Raum oder einem Gebäude mit einer Gruppe wirklich kluger Leute, die bereit waren, alle anderen zu überarbeiten. Da ich das wusste, trug dies viel zu meinem Betrüger-Syndrom bei, bei dem ich anfing zu denken: 'Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Leute herausfinden, dass ich nicht hierher gehöre. Ich werde gefeuert. Ich bin der Angestellte, der durch die Ritzen schlüpft. ' Das war erschreckend. Ich denke, viele Menschen, viele Männer und Frauen befinden sich in einer solchen negativen Gedankenschleife über ihre Karriere oder sogar in Beziehungen, in denen sie sich befinden.

Ich hatte diesen „Mentor“ und habe ihn in Luftzitate gesetzt, weil ich dachte, es würde wie Wolf von der Wall Street sein. Dieser Typ ist mein Mentor; Er wird mir die Seile zeigen. Wir werden mit Matthew McConaughey Austernschützen auf dem Dach machen, wie Wolf von der Wall Street. Im Grunde war dieser Typ einfach nie da. HR hat ihn tatsächlich dazu gebracht, mich zum Kaffee mitzunehmen, weil alle anderen mit ihren Mentoren zur Blue Man Group gingen, all diese coolen Shows sahen und die ganze Zeit essen gingen. Ich hatte wirklich niemanden so.

Es war nicht nur so, dass er sich überhaupt nicht für mich oder Mentoring interessierte. Es ist so, dass dieser Typ nie im Büro war. Sein Name war Dave. Alle waren in den ersten Wochen eifersüchtig, dass er mein Mentor sein sollte, und stellten dann schnell fest, dass er einfach nie da ist. Als HR ihn dazu brachte, mich zum Kaffee mitzunehmen, schlug er auf seinen Blackberry ein und sagte: 'Also gut, frag mich, was du willst.' Sie mussten das Kästchen ankreuzen, in dem stand: 'Ich habe diesen Sommer jemanden betreut.'

Ich sagte: „In Ordnung. Wie kommt es, dass Sie nie im Büro sind? Wir berechnen Zeitschritte von sechs Minuten. Arbeitest du nur von zu Hause aus? Ich meine, was ist die Geschichte hier? ' Denken Sie daran, Dave war ein Typ aus Brooklyn mit einer Bräune, also wusste er offensichtlich etwas, das ich nicht wusste. Alle dachten: „Dieser Typ ist so ein junger Partner. Er ist ein junger Hustler. Was hat er? Was weiß er? '

Er legt sein Blackberry ab und erklärt mir im Grunde langsam etwas, was ich noch nie zuvor gehört habe. Es spielt keine Rolle, wie viele Stunden Sie abrechnen, wenn Sie in der Lage sind, die gesamte juristische Arbeit und die Geschäfte einzubringen. Er war für den Deal Flow verantwortlich, im Wesentlichen fast wie ein Verkäufer für die Firma. Es ist nicht so, dass er die juristische Arbeit nicht machen könnte. Es ist so, dass er, selbst wenn er für seine juristische Arbeit etwa 1.000 US-Dollar pro Stunde in Rechnung stellte, vielleicht sogar zu dieser Zeit etwas weniger an der Wall Street, außerhalb des Büros weit mehr wert war, um millionenschwere Geschäfte von Investmentbanken in Bezug auf rechtliche Aspekte abzuschließen Gebühren.

Ich dachte: „Warte eine Sekunde. Sie können nicht nur außerhalb des Büros arbeiten und nicht nur Briefs und andere Dinge einreichen, sondern auch Rapport und Beziehungen zu Menschen herstellen, sondern damit auch mehr Geld verdienen. ' Außerdem würde ich an einem Wochenende in die Anwaltskanzlei kommen, um entweder einem Freund das Büro vorzuführen oder möglicherweise an etwas zu arbeiten, und die anderen Partner waren immer da. Ich meine, ich war einmal an einem Sonntag um 3:00 Uhr morgens in diesem Büro, um etwas zu erledigen, das am Montag fällig war und das ich das ganze Wochenende herumgeschraubt hatte, und diese Partner waren immer noch da. Dave war unterdessen nicht einmal um 14:00 Uhr im Büro. an einem Dienstag.

Ich dachte: „Dies ist der sogenannte geheime dritte Weg für mich, um an die Spitze des Gesetzes zu gelangen. Es geht nicht nur darum, hart zu arbeiten. Ich kann das tun, aber ich kann Leute, die bereit sind, alle anderen zu überarbeiten, nicht wirklich überarbeiten. ' Es geht nicht darum, schlauer zu sein oder irgendwie schlauer zu werden, als ich in dieser Anwaltskanzlei bereits weit hinter vielen dieser anderen sehr, sehr scharfen Köpfe steckte. Dies war ein Weg, über den niemand wirklich nachdachte, um an die Spitze zu gelangen, und außerdem ein Bereich, vor dem viele dieser wirklich analytischen Köpfe und Leute, mit denen ich in der Anwaltskanzlei zusammengearbeitet hatte, wirklich zurückschreckten. Sie dachten: 'Ugh, ich möchte nicht wirklich rausgehen und das tun. Ich möchte mich nur konzentrieren und meinen Kopf bei der Arbeit senken. “

Meine Idee war, wenn ich mich auf diese Fähigkeiten zur Netzwerk- und Beziehungsentwicklung konzentriere, die Dave auf natürliche Weise gemeistert zu haben scheint, bis zu fünf Jahren, sechs Jahren, und wir sind alle mittelständische oder leitende Mitarbeiter, die anderen Leute, die ich bin. Wenn ich mit ihnen zusammenarbeite, werde ich dies wahrscheinlich zu keinem Zeitpunkt zuvor als eine Notwendigkeit für ihre Karriere oder ihren Fähigkeitsweg ansehen. Ich werde einen enormen Zeitvorteil haben und herausfinden können, wie ich mich als nächster Mann in Daves Schuhen gegenüber dem nächsten Mann in einem der Schuhe dieser anderen Partner zementieren kann… Pete zum Beispiel, der im Büro ist an einem Samstag um 3:00 Uhr.

Das hat mich wirklich angesprochen, nicht weil ich nicht hart arbeiten wollte und nicht weil ich die Arbeit nicht machen konnte, sondern weil ich dachte: 'Wow, das spricht wirklich meine potenziellen Stärken an. Ich habe einen Zeitvorteil. Es ist eine lernbare, lehrbare Fähigkeit, hoffe ich, und es scheint, als ob es mehr in meinem Steuerhaus richtig ist, als nur zu versuchen, sich auf all diese rechtlichen Dinge zu konzentrieren. “Ich hielt es gerade noch zusammen. Sie als Ex-Anwalt sind sich sicher, dass Sie sich an einige dieser Dinge erinnern, und Sie sehen sie sich nur an und sagen: 'Wie versteht jemand etwas davon?' So war ich mein ganzes erstes Jahr als Associate. Die Idee, dass es andere Fähigkeiten gab, die ich lernen und beherrschen konnte, die mich tatsächlich weiterbringen würden, auf denen niemand sonst lief… ich lief ein völlig anderes Rennen…, das hat mich sehr angesprochen.

Brett McKay: Das ist großartig. Soziale Kompetenzen, soziales Kapital, es ist ein Wettbewerbsvorteil, den niemand wirklich nutzt. Es ist diese ganze Sache mit dem blauen Ozean. Niemand denkt darüber nach, also ist es ein Ort, an dem Sie wirklich einen Vorteil erzielen können. Wie haben Sie das herausgefunden? Sie dachten: 'Okay, dieses Zeug ist hoffentlich lernbar.' Wie haben Sie herausgefunden, welche Fähigkeiten vorhanden waren, welche Denkweisen Sie zum Aufbau dieser Beziehungen benötigen, um sich vernetzen zu können, ohne das Gefühl zu haben, dass Sie sich vernetzen?

Jordan Harbinger: Sicher. Das erste, worauf ich mich wirklich konzentrieren musste, war die Tatsache, dass all diese Fähigkeiten lernbare, lehrbare Fähigkeiten waren. Viele Leute, als ich anfing zu fragen, wie sie darin gut geworden sind ... Natürlich war Dave die erste Person, die ich fragte. Ich sagte: 'Okay, wo fängst du überhaupt an?' und er sagt: 'Ich gehe einfach in den Schlägerclub und mache Jujitsu und ich spiele Golf, und du triffst dort auf Leute.' Ich sagte: 'Woher wusstest du, wo man Jujitsu macht und wo man Golf spielt?' Er sagt: 'Ich gehe einfach an den gleichen Ort wie alle anderen.' Okay, woher weißt du, wo diese Orte sind?

Mir wurde schnell klar, dass Dave keine Ahnung hatte, wie er sich in der Position befunden hatte, in der er sich befand. Er war wahrscheinlich ein kontaktfreudiger Mann ab dem Alter von acht Jahren, und er fuhr einfach mit dem Zug bis ganz nach oben diese Anwaltskanzlei. Das hat sehr gut funktioniert für einen Mann, der in New York aufgewachsen ist und überall in der Stadt Wurzeln hat, und für andere erfolgreiche Freunde, die dort Jura studiert haben, und all das Zeug. Das machte total Sinn. Für mich musste ich das lernen. Natürlich höre ich von all meinen Freunden und Lehrern sogar, dass manche Menschen nur mit der Gabe von Gab geboren wurden.

Das ist übrigens die komplette BS. Es gibt Menschen, die diese Fähigkeiten aufgrund der Umgebung, in der sie sich befinden, früher erlernen. Es mag sogar Menschen geben, die ein gewisses Maß an natürlicher Veranlagung oder Talent haben, aber jeder, den ich kenne, der wirklich effektiv beim Aufbau von Beziehungen ist, hat gelernt dies manuell. Sie erinnern sich entweder daran, wie sie es getan haben… und die meisten Menschen erinnern sich natürlich nicht daran, wie sie es getan haben, zum Teil, weil sie vielleicht in der High School oder in der Mittelschule angefangen haben oder sogar früher, weil sie bestimmte Umstände hatten, die wirklich förderlich waren Das. Ich musste mich davon überzeugen, dass dies eine lernbare, lehrbare Fähigkeit ist, und die Art und Weise, wie ich das tat, bestand darin, auszugehen und die Anfänge davon brutal zu erzwingen.

Ich ging zu Mixern und Events und versuchte mit Leuten zu reden und mir wurde klar: 'Oh Mist, ich bin ein bisschen schüchtern und ich bin ein bisschen ruhig. Ich weiß nicht unbedingt, wie ich Gespräche beginnen soll. Ich weiß nicht unbedingt, wie ich Beziehungen aufrechterhalten kann und solche Dinge. ' Ich fand mich versteckt und benutzte meine eigene Psychologie gegen mich, mich und meinen Geschäftspartner, der hier bei The Art of Charm immer noch mit mir zusammenarbeitet. Ich benutzte meine eigene Psychologie gegen mich, um herauszufinden, wie das funktionieren würde. Wenn wir abends zu Mixern gingen, um zu versuchen, aus unserer Hülle herauszukommen und neue Leute kennenzulernen, und uns versteckten, was ich schnell tat und mich in die Ecke zurückzog, um Mauerblümchen zu machen… und das bin ich nicht Ich empfehle übrigens anderen Leuten, dies zu tun, aber eines der Dinge, die ich getan habe, war, es mir unmöglich zu machen, mich zu verstecken.

Ich mache hier nicht mal Witze. Ich wünschte, ich wäre es. Ich trug einen Känguru-Anzug, der ungefähr einen Monat lang keine Gesichtsmaske oder keinen Kopf hatte und zu verschiedenen Veranstaltungen ging. Was passiert, wenn Sie einen lächerlichen Känguru-Anzug zu Bars und anderen Mixer-Events wie diesem tragen? Zum einen treffen Sie den Manager und die Mitarbeiter sehr schnell, weil sie sich fragen, ob Sie verrückt sind und Sie entfernen lassen sollten. Außerdem erinnern sich die Leute daran, dich gesehen zu haben, und alle kommen und sprechen mit dir. Ich habe mich daran gewöhnt, auf eine ganz andere Art und Weise behandelt zu werden, und natürlich habe ich mich daran gewöhnt, mich nicht verstecken zu können, denn selbst wenn Sie im Dunkeln in der Ecke sind und Ihr Getränk in der Hand vor der Brust halten Für das liebe Leben trägst du immer noch einen verdammten Känguru-Anzug.

Das hat mich sehr, sehr schnell aus meiner Hülle geholt, weil mir klar wurde, dass ich mich nicht nur nicht verstecken kann, sondern jeder an mir interessiert ist, weil ich so anders aussehe. Auch hier empfehle ich nicht allen, dies zu tun. Sie können, wenn Sie wollen. Es hat mir gezeigt, dass es nicht nur nicht beängstigend ist, ein Gespräch zu führen, sondern auch nicht beängstigend, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Anfangs ist es ein wenig Nerveracking, aber man gewöhnt sich schnell daran. Dann gewöhnen Sie sich schnell daran, Gespräche mit Menschen zu führen, die sie mit Ihnen beginnen, und von dort aus ist es für mich ein einfacher Übergang, Gespräche mit anderen Menschen zu beginnen.

Wir zerlegen das jetzt bei AOC in kleinere Stücke, aber das war ich, der mich in die Tiefe stürzte. Ich denke das war wirklich wichtig. Ich möchte, dass sich die Leute nicht so sehr auf die Spielerei des Känguru-Anzugs konzentrieren und mehr auf die Denkweise, wie man im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht oder jemand, der die Aufmerksamkeit auf sie gerichtet hat, was für mich und mich eine Menge Leute sind Zuhören ist wirklich sehr, sehr unangenehm. Damit fühlen wir uns nicht wohl. Es ist nicht sehr natürlich. Wenn wir anfangen, diese Fähigkeiten außerhalb von uns selbst aufzubauen, beginnen wir, viel Selbstvertrauen und viel Selbstvertrauen aufzubauen, wissend, okay, ich habe gerade mit dieser Sache umgegangen, die ich vor ein paar Wochen für schrecklich hielt. Jetzt weiß ich, dass ich andere Dinge tun kann, bei denen ich das gleiche Gefühl habe, öffentliche Rede, Führung und solche Dinge. Das war ein großer Durchbruch für mich.

Das war im Wesentlichen der erste Schritt, um herauszufinden, dass dies lernbar ist und dass andere Leute es mir beibringen können und dass ich es mir selbst beibringen kann. Vorher kämpfst du nur gegen diese ganze vorgefasste Vorstellung, dass „einige Leute es haben und andere nicht“, und wenn du denkst, dass du es nicht hast, dann hast du eine medizinische Entschuldigung dafür, dass du nicht bist Sozial. Wir hören das auch viel. 'Oh, ich bin introvertiert. Ich kann das nicht wirklich tun. ' Das ist nicht introvertiert. Die neue Wissenschaft zeigt sehr gut, dass Introvertierte beim Aufbau und der Pflege von Beziehungen großartig oder sogar besser sein können als Extrovertierte, und wir verwenden dies einfach gerne als medizinische Entschuldigung dafür, warum wir nicht sozial sein können oder können. Sie sind nicht kontaktfreudig oder können keine Verbindungen zu anderen Personen herstellen.

Brett McKay: Lass uns über diese Introversionssache reden, weil du das oft hörst. Ich bin introvertiert. Es bedeutet, dass ich nicht gerne aufgeschlossen bin. Ja, Sie haben Recht, die Forschung sagt nicht, dass Introvertierte notwendigerweise schüchtern sind. Sie haben einfach die Vorliebe, alleine zu sein oder intimere Dinge zu haben. Sie können, wenn sie wollen, die Extroversion einschalten, wenn sie müssen, oder?

Jordan Harbinger: Genau ja. Nicht nur das, sondern die Wissenschaft zeigt auch, dass introvertiert im Wesentlichen bedeutet… Extrovertierte laden sich auf, indem sie ausgehen und sozial sind, mit Freunden und Familie sprechen, Beziehungen aufbauen und auf Partys gehen. Introvertierte laden sich auf, indem sie Zeit mit sich selbst verbringen. Das ist in Ordnung, aber keines dieser Dinge weist tatsächlich auf Ihre sozialen Fähigkeiten oder Ihre Fähigkeit hin, Beziehungen aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Es geht nur darum, was Sie auflädt, was Sie beruhigt, wie Sie sich wie zu Hause und wohl fühlen.

Der Grund, warum wir viele Leute sagen sehen: 'Ich bin introvertiert und meine extrovertierten Freunde sind so viel besser darin, sozial zu sein', liegt nicht an der Introversion oder der Extroversion an sich. Das liegt daran, dass Extrovertierte auf einer unbewussten Ebene erkennen, dass sie Extrovertierte waren, wahrscheinlich in der Mittel- oder Oberschule, und dann so oft wie möglich sozial waren, weil sie es genossen, während Introvertierte sich vielleicht davor scheuten und deshalb ein Jahrzehnt weniger haben Erleben Sie es, bei jeder Gelegenheit auszugehen und neue Verbindungen zu knüpfen, im Gegensatz zu Extrovertierten. Es hat nichts mit Ihrem Potenzial zu tun, und es hat nichts mit Ihrer tatsächlichen Fähigkeit zu tun, Fähigkeiten in diesem Bereich zu entwickeln. Es hat möglicherweise nur mit dem Grad an Freude zu tun, den Sie durch den Prozess erhalten.

Diese Unterscheidung ist sehr wichtig, denn wenn wir introvertiert sind, können wir immer noch wirklich großartige Fähigkeiten für Menschen aufbauen. Wir können immer noch wirklich gute Beziehungsfähigkeiten aufbauen. Es bedeutet nur, dass wir sie möglicherweise nicht so oft trainieren, weil wir mehr Zeit für mich brauchen. Das ist sehr wichtig zu erkennen, denn wenn Sie sich als introvertiert einstufen und sagen: 'Ja, es hält mich nur irgendwie zurück', müssen Sie erkennen, dass es Sie eigentlich nicht zurückhalten sollte. Wenn ja, lassen Sie es das tun.

Sie haben keinen medizinischen Grund, warum Sie diese Fähigkeiten nicht entwickeln können. Es könnte für Sie zunächst unangenehmer sein, weil Sie es nicht gewohnt sind, und das ist in Ordnung. Von Ihnen wird nicht mehr erwartet, dass Sie Beziehungen aufbauen und pflegen können, als beispielsweise von Snowboarden. Daran muss man arbeiten. Es ist nach meinem ersten Punkt eine lernbare Fähigkeit, die ich für äußerst wichtig halte. Es ist nicht nur lernbar, sondern unabhängig davon, wie Ihr Persönlichkeitsarchetyp aussieht, ob er selbst diagnostiziert wurde oder nicht, es verbietet Sie nicht und hindert Sie nicht daran, dieselben Fähigkeiten zu erlernen.

Brett McKay: Ich denke, ein verbreiteter Mythos, den viele Menschen über das Sozialsein haben, ist die Notwendigkeit, der Typ des Party-Lebens zu sein, wie der Vince Vaughn-Charakter in Swingers, der nur…

Jordan Harbinger: Richtig.

Brett McKay:… Super animierte und ständig witzige Scherze, die hin und her gehen und lachen. Müssen Sie so sein, um erfolgreich Beziehungen aufzubauen, sozial zu sein, oder können Sie es anders machen und trotzdem Erfolg haben?

Jordan Harbinger: Eigentlich ist das eine gute Frage und ein gutes Beispiel, das Beispiel von Vince Vaughn Swingers. Vielleicht muss ich das auch stehlen. Vince Vaughn, ja, er geht irgendwohin und sagt: 'Hey, da ist er. Was ist los?' Wirklich, die Kamera ist auf ihn gerichtet ...

Brett McKay: Geld, Baby.

Jordan Harbinger:… Und alle um dich herum… Ja, du bist so Geld, du weißt es nicht einmal. Er ist super kontaktfreudig, super zuversichtlich. Das ist cool. Es ist wirklich attraktiv. Das sehen wir im Film. Er ist der Mittelpunkt des Kreises. Macht total Sinn. Wenn es um die Entwicklung von Beziehungen geht, muss man nicht nur nicht so sein, sondern oft stellen wir fest, dass Menschen, die wirklich so kontaktfreudig und sozial sind, sich in verschiedenen Schwierigkeiten befinden, weil wir hier bei Art dieselben Leute haben of Charm auch, wo sie Dinge sagen wie: „Ich habe das Gefühl, dass ich viele Menschen in meinem Leben habe. Ich kenne sie einfach nicht so gut. 'Oder' Ich habe viele Beziehungen und viele Freunde, aber keiner von ihnen ist wirklich so tief in Bezug auf die Beziehung. Wir sind nicht wirklich so eng. '

Dies ist auch eine sehr wichtige Unterscheidung, denn was wir auch aus der Wissenschaft der Introversion und der sozialen Fähigkeiten herausgefunden haben, ist, dass viele Introvertierte ruhige Menschen sind. Zum Beispiel sind sie sehr, sehr gut darin, tiefe Beziehungen eins zu eins aufzubauen. Was wir aus der Beziehungsentwicklung wissen, ist, dass Tiefe stärker ist als Breite. Es ist viel besser, ein paar Dutzend Leute wirklich, wirklich gut zu kennen, die einfach für Sie schlagen würden, egal was passiert, wer zu Ihrer Hochzeit kommt, zu Ihrer Beerdigung kommt, was noch wichtiger ist. Dies sind die Leute, die wirklich für Sie da sind, wenn die Chips unten sind. Es ist besser, ein paar Dutzend solcher Leute zu kennen, als Hunderte von Leuten zu kennen, die Sie anrufen könnten, und vielleicht werden sie Ihren Anruf zurückgeben, oder sie erkennen Sie auf einer bestimmten Ebene als Autorität oder als coolen Kerl oder als großartig Person, aber sie werden Ihnen nicht unbedingt bei irgendetwas helfen, es sei denn, es funktioniert für sie.

Introvertierte sind in der Regel besser darin, Gruppendynamik zu beobachten, nonverbale Kommunikation zu beobachten und einzuhalten und herauszufinden, wer wer in einer Gruppe ist, wenn diese Fähigkeiten studiert werden, weil sie introspektiver sind und untersuchen, wie ihre eigenen Gefühle funktionieren. In vielerlei Hinsicht ist das Ganze 'Ich bin introvertiert. Ich kann es nicht machen “ist nicht nur auf den ersten Blick falsch, sondern funktioniert auch umgekehrt besser. Sie sind introvertiert, daher sollten Sie in der Lage sein, tiefere Beziehungen aufzubauen, möglicherweise sogar leichter als ein Vince Vaughn-Typ.

Wenn ich eine Gruppe von Menschen treffe, kann ich ein bisschen von diesem Vince Vaughn-Zeug anmachen. Ich bin natürlich nicht gleichermaßen lächerlich und nachtleben, aber am Ende des Tages gehe ich nicht zu diesen verschiedenen Veranstaltungen: „Ich möchte 100 Leute treffen. Ich möchte, dass jeder auf dieser Konferenz weiß, wer ich bin. “ Ich gehe hinein und ich gehe: 'Ich würde gerne ein oder zwei Verbindungen herstellen, die sich in echte Freundschaften verwandeln, die die nächsten 10 oder 20 Jahre dauern.' Das ist viel mächtiger. Wenn Sie nicht diese super extrovertierte, kontaktfreudige Person sind, spielt es keine Rolle. Ihr Ziel sollte es sein, bei jeder dieser Arten von Veranstaltungen eine Verbindung herzustellen und zu versuchen, daraus eine Freundschaft zu machen, und nicht die Telefonnummer und Visitenkarte von 700 Personen in einem Auditorium in Las Vegas zu erhalten.

Brett McKay: Lassen Sie uns hier auf Einzelheiten eingehen. Reden wir über Smalltalk. Viele Leute ... Ich habe diese Leute gehört und wir haben schon früher über Smalltalk geschrieben. Viele der Kommentare lauten: „Nun, Smalltalk ist dumm. Es ist oberflächlich, viel Zeitverschwendung. Kommen Sie einfach zu den tiefen Sachen. Sprechen wir von Anfang an über tiefe philosophische Gedanken. ' Ich bin neugierig, denkst du, Smalltalk ist ein notwendiger Teil beim Aufbau einer Beziehung, und wenn ja, was können Jungs tun, um es besser zu machen?

Jordan Harbinger: Ich denke, es ist notwendig und ich werde Ihnen sagen, warum. Ich verstehe vollkommen, woher diese Leute kommen und sagen: 'Lassen Sie uns das Zeug auf Oberflächenebene überspringen. Lass uns in die Tiefe gehen. ' Ein paar Ideen und Witze damit. Erstens, wenn wir Smalltalk machen, wenn wir Smalltalk machen, wenn wir Smalltalk betreiben, machen wir viel mehr als ich denke, viele Leute denken. Wir sagen nicht nur: 'Mann, hier draußen ist es kalt. Was denken Sie?' „Oh ja, letzte Woche war es eine Überschwemmung. Es hat geregnet. Ich bin froh über die Kälte, aber ich nehme die Sonne ', kichert, kichert, kichert. 'Was bringt dich rein?' Diese Art von Smalltalk ist großartig. Es wärmt die Menschen auf, unabhängig davon, was Sie davon halten.

Hier ist die Wahrheit. Was wir dort wirklich tun - und die Evolutionspsychologie zeigt, dass dies ganz richtig ist, egal welches Thema, so klein es auch sein mag -, unser Gehirn sucht nach Dingen wie nonverbaler Kommunikation, unbewusster Kommunikation von Freundlichkeit. Wir messen uns gegenseitig am sozialen Status. Es ist mir egal, wie ihr sozialer Status ist. Ich bin ein mürrischer alter Mann. Es spielt keine Rolle. Unser Gehirn tut das, weil dies unser Modell der Welt ist. Wer ist verantwortlich? Wer ist stärker? Wer ist interessanter? Wer kennt mehr Leute? Wer ist mehr verbunden? Wer ist kontaktfreudiger? Hier laufen eine Million kleiner Berechnungen ab. Vieles passiert nonverbal, aber viel passiert am Anfang verbal.

Für viele Leute, die sagen: „Nun, Smalltalk ist nutzlos. Es ist Zeitverschwendung “, was bei Ingenieuren und solchen Leuten sehr häufig vorkommt, weil sie dazu neigen, linear und analytisch über Probleme nachzudenken. Dies ist eine super, super nützliche Sammlung von Fähigkeiten, sehr, sehr wichtig. Wenn es jedoch um nuancierte soziale Interaktion geht, ist es manchmal leicht, den Wert zu verlegen und zu sagen: 'Es ist mir egal, über das Wetter zu sprechen. Kommen wir zum Thema. ' Sie sprechen wirklich nicht nur über das Wetter. Sie haben einen nonverbalen und verbalen Austausch, der für Ihr Unterbewusstsein sehr wichtig ist. Es hat nichts mit der anstehenden Aufgabe zu tun.

Wenn Sie mir nicht glauben, dann, wenn Sie zu den Leuten gehören, die sagen, Smalltalk sei Zeitverschwendung, sagen Sie uns bitte das letzte Mal, als Sie sagten: „Also gut, ich werde es einfach tun Überspringen Sie Smalltalk. “Sie gingen hinauf und sprachen mit einigen Leuten. Sie sagten nur:„ Weißt du, ich bin nicht sicher, ob ich mit meinem Leben zufrieden bin. Soll ich mich von meiner Frau scheiden lassen? ' Sag mir, dass du das letzte Mal ohne Intro gemacht hast und es für dich geklappt hat. Wahrscheinlich gibt es kein Beispiel dafür.

Sie wünschen sich, dass Sie es so machen könnten, aber das liegt nicht daran, dass Smalltalk Zeitverschwendung ist. Dies liegt daran, dass Sie in den ersten Minuten wirklich nicht wissen, wie Sie navigieren sollen. Daher fühlen Sie sich unwohl, weshalb Sie es vermeiden möchten. Es liegt nicht daran, dass Sie tatsächlich denken, dass es Zeitverschwendung ist. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies Zeitverschwendung ist, versuchen Sie es mit Interaktionen ohne Zeitverschwendung und sehen Sie, was passiert. Es ist vielleicht eines der Dinge, die wir uns nicht gewünscht haben, wie unser Weg zur Arbeit, aber das ist eine traurige Tatsache in der Realität.

Ich betrachte es als eine Gelegenheit, denn es gibt Ihnen die Möglichkeit, viele verschiedene Möglichkeiten zu entdecken, ohne sich am Anfang wirklich zu engagieren, und es legt den Tisch für alle, die sich in dieser Interaktion wohl fühlen . Es zeigt Ihnen die Geschwindigkeit, mit der Sie sich im Rapport vorwärts bewegen können. Es zeigt Ihnen den Typ der Person, mit der Sie es zu tun haben. Interessieren sie sich für etwas Tieferes? All diese Dinge geschehen auf einer bewussten oder normalerweise unbewussten Ebene. Sie können es nicht wirklich überspringen. Ist das sinnvoll?

Brett McKay: Ja, das macht vollkommen Sinn. Es ist ein soziales Schmiermittel.

Jordan Harbinger: Ja.

Brett McKay: Es ist nicht wie Alkohol wie ein soziales Schmiermittel. Es bringt die Dinge in Gang.

Jordan Harbinger: Es bringt die Dinge in Schwung und zeigt deinem Gehirn: 'Also gut, Brett ist cool. Er ist nicht wirklich in der Stimmung, bei diesem Networking-Event, an dem wir teilnehmen, beste Freunde zu sein, weil er andere Dinge im Kopf hat. Ich werde das nicht sehr weit treiben 'oder' Ich werde es mit dieser Person etwas langsamer angehen lassen. ' „Oh, diese Person ist super freundlich. Ich werde meine Interaktion mit dieser Person verdoppeln. ' „Oh, diese Person ist ein bisschen unzufrieden. Geben wir ihnen ein bisschen Platz. ' Diese Prozesse laufen unbewusst ab. Dieses Zeug passiert im Hinterkopf.

Es ist sehr, sehr schwer für Sie, das herauszufinden und bewusst darüber nachzudenken, aber deshalb haben sich die Menschen entwickelt, um mit Smalltalk zu beginnen. Es ist nicht die Art von Dingen, die die meisten von uns sehr oft tun mussten, wenn wir in einem Büro mit Leuten arbeiten oder wenn wir jeden Tag dieselben Leute in einem Stamm oder einer Familie sehen. Jetzt, wo wir jeden Tag neue Leute kennenlernen, machen wir das viel öfter und viele von uns wollen es vermeiden, weil es unangenehm sein kann.

Brett McKay: Wie fängst du Smalltalk an? Ich fühle mich wie viele Leute, sie sagen: 'Oh, was soll ich sagen? Spreche ich über das Wetter? ' Gibt es dort Einblicke, wie man es in Gang bringt? Was können Jungs tun, um den ersten Schritt zu machen, der nicht umständlich ist, anstatt darauf zu warten, dass die andere Person den ersten Schritt macht?

Jordan Harbinger: Sicher. Ich werde nur die Art von Smalltalk überspringen, bei der ich meinem Nachbarn im Supermarkt begegnet bin, weil ich denke, dass dies weniger nützlich ist als „Okay, ich muss für meine Branche zu dieser Konferenz in Las Vegas gehen zu World of Concrete oder so, und ich muss all diese neuen Leute kennenlernen. “ Ich würde eine bestimmte Liste von Personen herausfinden, die Sie treffen möchten ... und es gibt viele Variationen davon, aber ich werde darauf eingehen.

Zunächst haben Sie eine Liste von Personen, die Sie treffen möchten. Sie erkennen, dass jeder bei einer bestimmten Veranstaltung oder einem bestimmten Ort aus einem bestimmten Grund da ist. Viele von ihnen sind in erster Linie dazu da, sich zu vernetzen und mit anderen Leuten in Kontakt zu treten. Sie sind bereit, offen zu sein. Ob sie selbst herausfinden, wie sie das machen sollen oder nicht, ist eine andere Sache. Wenn ich zu Konferenzen gehe, schaue ich normalerweise alle Redner an. Ich schaue mir die Art der Teilnehmer an, die dort sein werden, und erstelle kleine Dossiers über die Lautsprecher. Ich könnte mir ihren LinkedIn, ihr Facebook-Profil ansehen und sagen: „Oh, okay, diese Person ist auch ein Anwalt, der sich erholt. Gut zu wissen.' 'Oh, diese Person hat die juristische Fakultät besucht, aber sie ist jetzt kein Anwalt. Lass uns darüber reden. ' „Oh, diese Person ist in Michigan aufgewachsen. Ich auch. Ich frage mich, wo sie aufgewachsen sind. Lass uns darüber reden. '

Sie können sich im Hinterkopf kleine Notizen darüber machen, und auf diese Weise können Sie Gespräche beginnen wie: „Hey, Brett, wir haben uns noch nie getroffen, aber ich habe es bemerkt, als ich mir die Rednerliste angesehen habe Sie sind in Michigan aufgewachsen. Wo? Ich komme auch aus Michigan. ' Das ist ein sehr einfacher Gesprächsstarter. Ich weiß, dass viele Leute mit den Augen rollen und sagen: 'Ich kann nicht glauben, dass ich mir dazu einen ganzen Podcast anhören muss.' Der Grund, warum dies wichtig ist, liegt darin, dass andere Leute, wenn wir uns alle darüber beschweren, wie schwierig Smalltalk ist oder nicht von selbst kommt, sehr begeistert sind, wenn Sie die Führung bei dieser Art von Interaktion übernehmen können. Alles, was Sie brauchen, sind ein oder zwei wirklich einfache Dinge, die ich von LinkedIn-Profilen bekomme.

Ich könnte sagen: „Brett, spielst du immer noch Squash? Ich habe festgestellt, dass Sie in Ihrem LinkedIn-Profil auf Squash stehen. “ 'Oh, nun, ich habe lange nicht mehr gespielt.' Dies führt nun zu „Wo hast du gelernt, wie man Squash spielt? Warum hast du nicht lange gespielt? ' Es gibt viele wirklich offensichtliche und einfache Anschlussfragen, von denen Sie ziemlich schnell abweichen können. Die Idee dabei ist, dass wir, da wir alle zum selben Zweck am selben Ort sind, nämlich zum Networking oder zur Beziehungsentwicklung, das Eis mit diesen sehr begrenzten Gemeinsamkeiten sehr einfach brechen und von ihm weggehen können. Trotzdem denke ich, dass viele Leute sagen: 'Also gut, was ist, wenn ich nicht an einem Networking-Event teilnehme? Was ist, wenn ich nur im Supermarkt bin und meinen Nachbarn treffe? ' Sie können sich leicht sehr wenige Dinge einfallen lassen, die Sie dazu sagen können, indem Sie genau dasselbe tun.

Ich weiß, dass es ein bisschen gruselig klingt, jemandem ein Dossier zu erstellen. Muss nicht so vollständig sein, aber es ist weniger gruselig, als sie ganz zu vermeiden, weil Sie nicht über das Wetter sprechen oder zu einer Konferenz gehen und keine Verbindungen herstellen möchten, weil Sie Angst hatten, diesen kleinen Vorteil zu nutzen . Ich denke, die Leute sind ziemlich geschmeichelt, wenn Sie sich die Zeit nehmen, ein wenig über sie zu lernen, insbesondere wenn Sie an einer Veranstaltung teilnehmen, die auf Networking oder Beziehung basiert. Ich denke, dass solche Dinge äußerst wichtig sind. Es ist in der Regel ein sehr einfacher Schritt, den die meisten Leute übersehen.

Ich möchte darauf eingehen, was möglicherweise die Hauptursache für das Unbehagen vieler Menschen ist, nämlich dass wir uns in solchen Umgebungen nicht unbedingt wohl fühlen und herumlaufen. Ich meine damit nicht nur Networking-Events oder Mixer oder sogar das Lebensmittelgeschäft. Ich meine die Welt im Allgemeinen. Ich denke, viele Leute, die herumlaufen und versuchen, das Networking zu betreiben, oder sich übermäßig darum kümmern, sind wahrscheinlich nicht die Mehrheit Ihrer Zuhörer. Ich denke, die meisten Ihrer Zuhörer sind ganz normale, gut angepasste Leute, die wahrscheinlich ein bisschen mehr Beziehungsentwicklung, ein bisschen mehr Networking für ihr Geschäft, ihre Familie oder ihren Job benötigen. Klingt das richtig?

Brett McKay: Ja, das klingt ungefähr richtig. Während Sie das sagten, ist eine Sache, die mir geholfen hat ... die Einstellung, die mir bei Smalltalk oder nur bei sozialen Interaktionen geholfen hat, ist, mich als Gastgeber zu betrachten, als würde ich sie in meinem Haus hosten. Wenn Sie ein Gastgeber sind, ist es wirklich einfach zu denken: 'Ich werde mich um diese Person kümmern. Lass uns reden “, bla bla bla. Ich habe diese Einstellung nur für soziale Interaktionen verwendet, genau wie: 'Ich werde hier der Gastgeber sein. Ich werde mich um diese Person kümmern. ' Aus irgendeinem Grund klickt es nur für mich. Es beruhigt mich nur, ich fühle mich wohl und die Dinge sind nicht unangenehm, wenn ich diese Einstellung nehme.

Jordan Harbinger: Es ist eine großartige Einstellung, dass Sie der Gastgeber sind. Ich weiß, dass viele Leute sagen: 'Aber ich bin nicht der Gastgeber. Ich bin bei dieser anderen Veranstaltung. ' Es spielt keine Rolle. Wenn Sie so tun, als wären Sie zu Hause und Gastgeber einer Party, denken Sie darüber nach. Es ist nicht nur 'Okay, ich bin der Gastgeber.' Es ist 'In Ordnung, ich bin der Gastgeber. Was machen Gastgeber? “ Sie stellen sich anderen Menschen vor. Noch wichtiger ist, dass sie sich gegenseitig vorstellen. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt, da dadurch die Entwicklung von Netzwerkbeziehungen auf einer bestimmten Ebene skalierbar ist.

Viele Leute sagen: 'In Ordnung, mein schlimmstes Szenario ist, dass ich wirklich gut in den Dingen bin, über die Jordan hier spricht, und dann stecke ich plötzlich in einem Gespräch mit jemandem fest. Wie wechsle ich? Wie bewege ich mich von einer Person zur anderen? “ Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, mit Ihrem Hosting-Beispiel zu beginnen, Gespräche mit Leuten zu beginnen und sie dann einander vorzustellen. Wenn ich dort sitze und eine Weile allein bin und mich entscheide, zu Ihnen zu gehen und mit Ihnen zu sprechen, und wir mit dem Smalltalk beginnen, wenn wir anfangen zu sagen: „In Ordnung, das Gespräch verliert ein wenig an Schwung. 'Du machst diesen Kopf-Bob wie:' Okay, also ... 'Was ich als' Gastgeber 'tun kann, ist zu sagen:' Hey, Brett, warum gehen wir nicht herum und treffen andere Leute? Kennen Sie hier noch jemanden? '

Sie könnten gehen: „Ja, ich kenne Bob. Er arbeitet mit mir. Lass uns mit ihm reden. Ich werde dich vorstellen.' Sie könnten sagen: 'Ich weiß nicht, niemand hier in der Nähe.' Ich könnte sagen: 'Also gut, ich habe ein paar Freunde, denen ich Sie vorstellen möchte. Hast du ein paar Minuten Zeit? ' Da Sie aus dem gleichen Grund wie ich dort sind, könnten Sie 'Sicher' sagen, und dann gehen wir einfach herum und treffen entweder Freunde von mir, die ich bereits getroffen habe, oder völlig Fremde und stellen uns dann vor. Aus irgendeinem Grund fällt es mir viel leichter, mich und andere Personen, mit denen ich zusammen bin, vorzustellen, weil Sie diese Gruppenstärke haben. Wenn Sie und ich zu einer Gruppe von Menschen gehen und uns vorstellen, ist der Druck auf mich, das Intro zu machen und die gesamte Interaktion zu übernehmen, viel geringer als bei einer kleineren Gruppe. Dies ist auch weniger bedrohlich, insbesondere bei Veranstaltungen, bei denen sich niemand kennt.

Dies wird sehr, sehr einfach anzuwenden, da ich mich jetzt mit anderen Menschen nähere, Sie ihnen vorstelle und dann diesen „Smalltalk“ moderiere. Dann wechseln wir später zum Rapport… oder zum tieferen Rapport, sollte ich sagen. Das ist wirklich, wirklich großartig, denn was passiert, ist, dass wir dies auch in Bezug auf die Wertschöpfung skalierbar machen. Eines der Dinge, die wir bei AOC, bei The Art of Charm und im Podcast unterrichten, ist immer großzügig zu geben. Sie haben diesen Glengarry Glen Ross-Film gesehen, in dem er sagt: 'A-B-C, immer schließen.' Kennst du diese Szene?

Brett McKay: Richtig. Es ist berühmt.

Jordan Harbinger: Es ist berühmt. Viele Leute haben das wahrscheinlich noch nicht gesehen und müssen es auf YouTube veröffentlichen, aber es ist das, was immer geschlossen wird. Bei AOC lieben wir ABG sehr, das immer gibt und immer großzügig gibt. Was dies tatsächlich bedeutet, ist, anstatt sich auf das zu konzentrieren, was Sie von anderen Menschen in Interaktionen erhalten können, sich einfach darauf zu konzentrieren, mehr Interaktionen mit mehr Menschen zu schaffen und sie dazu zu bringen, sich gegenseitig zu liefern. Der Grund, warum dies wichtig ist, liegt darin, dass wir bei der Entwicklung von Beziehungen zu Menschen häufig darauf achten, was wir von diesen Menschen erhalten können.

Wenn ich denke: „Mann, ich konzentriere mich wirklich darauf, mein Geschäft auszubauen, also werde ich nur mit Leuten sprechen, die mein Geschäft ausbauen können.“ Sie bekommen diesen wirklich kurzsichtigen Standpunkt von jedem, mit dem Sie interagieren und es beginnt, transaktional zu werden. Das ist sehr gefährlich, weil sich die Leute pro quo fühlen können. Sie können fühlen, wenn Sie nach einem bestimmten Ergebnis suchen ... und, was noch wichtiger ist, die meisten der größten Chancen für uns liegen am Horizont und wir können sie nicht sehen.

Ein Beispiel dafür in meinem eigenen Leben, als ich nach LA zog, hatte ich Zahnschmerzen. Ich weiß nicht, ob Sie jemals Zahnschmerzen hatten, aber es ist schrecklich. Der Schmerz ist so viszeral in Ihrem Gehirn, dass er Ihren Geist berührt und Sie einfach nichts anderes tun können. Ich ging zu einer Gruppe von Zahnärzten und rief eine Gruppe von Leuten an, die meine Versicherung nicht akzeptierten, und sie hatten keinen Platz, sie akzeptierten keine neuen Patienten, was auch immer. In meiner Verzweiflung habe ich auf Facebook gepostet und gesagt: 'Ich habe Zahnschmerzen. Ich möchte wirklich nicht in die Notaufnahme gehen, weil ich weiß, dass es teuer wird und sie wahrscheinlich nur eine Schnur an den Zahn binden und die Tür zuschlagen oder was auch immer. Ich muss herausfinden, wie ich damit umgehen soll. “

Ein völlig Fremder streckte die Hand aus und sagte: „Schau, meine Tante ist Zahnärztin in deiner Nähe. Soll ich sie anrufen? ' Ich sagte ja, ging hinein, ließ meinen Zahn reparieren und natürlich war die erste Nachricht an ihn: „Vielen Dank. Du bist ein Lebensretter.' Er sagte: „Ja, sicher. Kein Problem.' Wir machen beide mit unserem Leben weiter. Ein paar Tage später schickt er mir sein Portfolio und sagt: 'Schau, ich wende mich nur an alle, die ich kenne. Ich versuche, Vollzeit freiberuflich Grafikdesign zu machen. Wenn Sie Grafikdesign benötigen, lassen Sie es mich bitte wissen. “ Natürlich schulde ich ihm einen, aber ich sage nur: 'Schau, ich brauche das jetzt nicht, aber ich werde mein Ohr für dich am Boden halten.'

Ein paar Tage später oder sogar ein paar Wochen danach hat sich ein anderer Unternehmer an mich gewandt und gefragt, wer meine Website gemacht hat, weil ihr Designer geschissen hat. Jetzt haben wir unser gesamtes Web zu dieser Zeit intern erstellt. Wir tun es immer noch. Wir haben uns entschlossen, ihn natürlich nur einigen mir bekannten Anbietern vorzustellen, von denen keiner geklappt hat, und ich habe ihm auch das Portfolio dieses Mannes geschickt, der mir geholfen hat, einen Zahnarzt auf Facebook zu finden. Ich sagte: 'Schau, ich habe noch nie mit ihm gearbeitet, aber hier ist sein Portfolio, wenn du ein Intro möchtest.' Sie hat das Intro bekommen. Das habe ich natürlich gemacht. Kurz gesagt, dieser Typ bekommt, glaube ich, einen freiberuflichen Auftritt von 40.000 US-Dollar pro Quartal mit ihm und seinem Team, um Grafiken und Webdesign für diesen anderen Unternehmer zu erstellen.

Der Grund, warum dies wichtig ist, ist nicht nur, dass ich jemandem geholfen habe und sie mir geholfen haben. Das ist alles in Ordnung und gut und Pollyanna, aber der Grund, warum dies wichtig ist, ist, dass es das Konzept veranschaulicht, dass er einfach nach einem Job gesucht hatte… Ich möchte nur meine Grafikdesign-Sachen rausbringen… Wir kannten uns nicht vorher, also hätte er es mir nicht geschickt, obwohl ich derjenige bin, der ihm den Job verschafft hat. Hätte ich nach einem Zahnarzt gesucht und irgendwie jeden gefragt, den ich kenne, was meine Absicht war, auf Facebook, wusste ich nicht, wer er war. Er war nur eine Person, die meinen öffentlichen Beitrag gesehen hat, weil ein gemeinsamer Freund von uns dies kommentiert hatte.

Diese Gelegenheit für ihn, diesen Job zu bekommen, war am Horizont. Weder er noch ich sahen diese Gelegenheit für ihn. Es geschah nur, weil er am Anfang einen gewissen Wert geben konnte, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Wenn Sie großzügig geben, stellen Sie am Ende fest, dass viele dieser verschiedenen Möglichkeiten zuvor unsichtbar waren. Es wird sehr skalierbar, diese Möglichkeiten auch zu nutzen.

Wenn ich auf der Suche nach Grafikdesign bin und er Grafikdesign als Job machen möchte, kann ich diese Dienstleistungen möglicherweise erwerben. Gut, aber wenn ich darüber nachdenke, wie ich das Netzwerk skalieren kann, funktioniert es nicht. Wenn ich versuche, allen in meinem eigenen Netzwerk zu helfen, funktioniert das nicht. Wenn ich Grafikdesigner bin und mich an alle in meinem Netzwerk wende, kann ich nur mit den Leuten Geschäfte machen, die Grafikdesign benötigen. Wenn ich Verbindungen innerhalb meines Netzwerks herstellen möchte, kann ich jeden an jeden anderen anschließen, der einen Bedarf hat. Sie müssen die Menschen in Ihrem Netzwerk auf eine ganz andere Art und Weise betrachten.

Wenn Sie anfangen, großzügig zu geben und die Menschen in Ihrem Netzwerk auf eine ganz andere Art und Weise betrachten, können Sie damit beginnen, den Wert zu skalieren, den Sie für Ihre verschiedenen Netzwerkpunkte liefern. Mit anderen Worten, Sie müssen sich gegenseitig Menschen vorstellen, die gegenseitigen Wert erreichen können. Der einzige Weg, diese Möglichkeiten zu finden, besteht normalerweise darin, anderen Menschen einen Wert zu geben, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Das ist ein häufiger Fehler, den Menschen machen, weil sie dies sehr kurzsichtig betrachten: 'Was kann ich daraus machen?' oder 'Was will diese Person von mir?' Macht das alles Sinn?

Brett McKay: Ja, das macht Sinn. Es ist im Grunde die Kraft schwacher Bindungen, was dies ist. Das sind alles schwache Bindungen. Sie kannten diese Person nicht. Es war keine starke Freundschaft. Es war nur eine Art Krawatte. Je mehr schwache Bindungen Sie haben, desto mehr können Sie Ihren Einfluss verbreiten und desto mehr Einfluss können Sie gewinnen.

Jordan Harbinger: Genau. Es geht nicht nur darum, Ihren eigenen Einfluss zu verbreiten. Es geht darum, anderen Personen zu ermöglichen, diesen Einfluss auch in Ihrem Netzwerk zu verbreiten, damit es skalierbar wird. Ich kann 100, 150 Leute pro Woche vorstellen, wenn ich nur jedem von ihnen eine E-Mail schicken muss, um dieses Intro zu machen, aber wenn ich die Arbeit für jede Person mache, wenn ich das Grafikdesign mache, sagen wir für diese Leute, ich kann vielleicht alle paar Wochen einen Kunden einstellen oder so etwas, abhängig von der Größe des Projekts? Das ist nicht sehr skalierbar.

Es kann etwas knifflig werden, weil ich denke, dass viele Leute anfangen zu sagen: 'Okay, ich werde so vielen Menschen wie möglich helfen', und Sie stoßen auf ein sehr heimtückisches Problem, das darin besteht, Punkte zu sammeln. Das heißt, ich könnte sagen: „Ja, ich habe Brett interviewt und ihn dieser Grafikdesign-Person vorgestellt. Dann habe ich ihm geholfen, einen Schreiner für sein Haus zu finden. Dann habe ich ihn diesem großartigen Personal Trainer vorgestellt und dann ich Ich habe ihm einen neuen Hund besorgt, weil er eine Rettung suchen wollte. Dieser Typ schuldet mir so viel. “ In Wahrheit ist das ein verdeckter Vertrag, weil er nur in meinem Kopf existiert. Du besitzt mir eigentlich nichts. Ich gebe dir angeblich frei und doch in meinem Kopf sammle ich diesen Kredit. Wenn Sie nicht auf diesen Kredit, diesen Deckungsvertrag in Form von Sachleistungen antworten und das Ende des unsichtbaren Geschäftes, von dem Sie nichts wussten, einhalten, wird der Brunnen in diesen Beziehungen sauer und vergiftet.

Das ist etwas, worüber ich nie genug sprechen kann, wenn ich über das Thema spreche. Es warnt die Leute vor der Idee, verdeckte Verträge abzuschließen und Punkte zu sammeln. Es säuert jede Beziehung, die Sie finden. Es verwandelt jede große Verbindung und Freundschaft in eine Gegenleistung für eine Transaktionsbeziehung, die im Grunde nur die Wurzeln aus dem Boden reißt. Es ist sehr, sehr giftig. Wenn Sie Menschen helfen und großzügig spenden, müssen Sie dies buchstäblich tun, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Wenn Sie hundert Menschen helfen, können Sie davon ausgehen, dass 99 von ihnen niemals etwas für Sie tun werden, und jetzt haben Sie ungefähr das richtige Verhältnis, um zu erkennen, wie dies funktionieren wird, denn es geht nie um „Alles klar, gut, ich hat diesen 10 Leuten geholfen und ich brauche Dinge von diesen 10 Leuten. “ Es geht darum, den Ruf zusammenzubringen und dieses soziale Kapital als Geber aufzubauen und sich nicht darauf zu verlassen, dass andere Menschen etwas zurückgeben.

Wenn Sie punkten, werden Sie feststellen, dass diese verdeckten Verträge so oft gebrochen werden, dass Sie wütend auf buchstäblich jeden werden, mit dem Sie in Kontakt kommen, und das ist offensichtlich keine gute Art zu leben, denn jetzt ändert sich das Wie Sie mit diesen Menschen umgehen und wie diese Menschen Sie behandeln, und es wird transaktional. Ich glaube nicht, dass sich jemand gerne damit befasst. Ich weiß, dass Sie im selben Boot sitzen, denn jetzt, wo Ihre Show und Ihr Blog wirklich groß sind, erreichen Sie ständig Leute, wahrscheinlich viele Leute, die Sie schon lange kannten, und jetzt sagen sie: „Hey Ich habe ein neues Buch herausgebracht. Wir müssen rumhängen. “ Sie sagen: 'Nein, ich weiß genau, was Sie tun werden. Wir werden abhängen und du wirst mir die Idee verkaufen, dass du einen Gastbeitrag haben und für deinen Blog und dein Buch über meine Arbeit werben musst. ' Selbst wenn Sie das tun, hören Sie fünf Jahre lang nichts mehr von ihnen, bis ihr nächstes Buch herauskommt. Kommt Ihnen das alles bekannt vor?

Brett McKay: Oh ja, sehr vertraut.

Jordan Harbinger: Wenn wir anfangen, großzügig zu geben, und wir nicht punkten, haben wir keine verdeckten Verträge, die Ressentiments hervorrufen. Da dieser Groll nicht da ist, können wir uns ständig gegenseitig vorstellen und so vielen Menschen wie möglich helfen. Wenn wir dann endlich etwas brauchen, haben wir so viel Kapital aufgebaut, so viel soziales Kapital in Reserve, dass die Leute, die uns eins schulden, anfangen, in Pik durch die Holzarbeiten herauszukommen. So möchten Sie es machen. Es geht nicht darum, Punkte zu sammeln. Es geht nicht um Transaktionen. Es geht um Skalierbarkeit und darum, dies so zu tun, dass Sie kein bestimmtes Ergebnis erzielen müssen.

Das führt tatsächlich auch zu einem sehr wichtigen Konzept, das ich nicht vergessen möchte. Sie müssen den Brunnen graben, bevor Sie durstig werden. Ich weiß, dass es ein Buch mit diesem Titel gibt, also stehle ich das, aber es ist sehr wichtig, den Brunnen zu graben, bevor Sie durstig sind, denn wenn wir nur die Möglichkeiten betrachten, von denen wir glauben, dass sie uns sofort Nutzen bringen können, dann sind wir es sind wirklich sehr, sehr begrenzt. Es geht zurück auf die Chancen am Horizont. Wenn Sie keine Beziehungen zu Menschen aufbauen, bevor Sie dies benötigen, wird es für Sie nicht so gut funktionieren, wenn Sie endlich etwas benötigen, da es unweigerlich zu einer Transaktion wird, wenn Sie nur den nächsten unmittelbaren Schritt betrachten.

Großzügig zu geben, ohne Punkte zu sammeln, ist eine sehr gute Möglichkeit, so gut zu graben, bevor Sie durstig sind, weil Sie einfach graben und nicht darauf achten, wie groß das Loch ist, ob das Sinn macht und wie viel Sie sind aufstocken. Das ist sehr wichtig. Andernfalls werden Sie es einfach leid, Beziehungen aufzubauen. Sie werden das Gefühl haben, den Schacht zu bekommen. Sie werden sich in Ihre Hülle zurückziehen und anfangen, bittere Gedanken über Networking und Beziehungsentwicklung zu denken.

Brett McKay: Lassen Sie mich darüber nachdenken. Ich glaube fest daran, großzügig zu geben. Ich werde Ihnen eine Sache sagen, die mich innehalten lässt. Ich bekomme die ganze Zeit viele Anfragen und normalerweise sage ich nein. Es liegt nicht daran, dass ich eine Punktzahl behalten muss. Was mir begegnet ist ... vielleicht sind Sie auch darauf gestoßen ... ist, dass ich es nenne, wenn Sie einer Maus ein Cookie-Syndrom geben, das heißt, Sie tun etwas für einen Kerl, jemanden, Sie haben ihm geholfen, und es ist großartig , super, aber dann kommen sie immer wieder zurück. Es ist das Ganze. 'Wenn Sie einer Maus einen Keks geben, wird er um ein Glas Milch bitten. Wenn du ihm ein Glas Milch gibst, wird er um eine Serviette bitten. '

Normalerweise sage ich nicht oft, dass ich wirklich großartigen Dingen helfen soll, weil ich meiner Erfahrung nach einmal dieser Person geholfen habe, aber sie werden immer wieder zurückkommen, und es wird eine Zeitverschwendung. Ich kann nicht alles verwalten, denn wenn ich es für alle mache, habe ich eine ganze Reihe von Mäusen mit Keksen. Sie werden später nach Servietten und Milch fragen. Wie schaffen Sie diesen Aspekt dieses Gebens, an den ich von ganzem Herzen glaube, aber wie schaffen Sie das?

Jordan Harbinger: Die Art und Weise, wie ich versuche, dies zu handhaben ... und ich sage versuchen, weil ich denke, dass es unvermeidlich ist, einer Maus nach einer Weile einen Cookie zu geben, und es geht um Grenzen und nicht darum, Menschen überhaupt nicht zu helfen. Zum Beispiel sagte kürzlich ein Mann: „Hey, ich liebe deine Arbeit wirklich. Ich würde gerne einen Gastbeitrag schreiben. ' Normalerweise sage ich einfach nein, aber er hat mir etwas geschickt, das er geschrieben hat, und ich dachte: „Oh, das ist anständig. Ich mag das. Es stimmt, also sagte ich: 'Sicher, aber keine Garantie, dass wir es veröffentlichen. Er hat einen Beitrag geschrieben, und es war alles in Ordnung, also haben wir ihn veröffentlicht.

Dann sagt er: 'Ich möchte wirklich in deine Show einsteigen' und ich dachte: 'Oh, okay, ich denke, das war die ganze Zeit der Winkel, aber er wurde nicht vollständig offengelegt.' Ich sagte: 'Nun, Ihr Beitrag hat mir wirklich gut gefallen, aber wir behandeln solche Dinge in der Show nicht wirklich. Danke trotzdem.' Er sagte: „In Ordnung. Lass es mich wissen, wenn du es dir anders überlegst. “ Er wurde nicht sauer darüber. Keine große Sache. Die Grenze, die ich dort gesetzt hatte, war meiner Meinung nach ziemlich einfach für mich. Ich habe mich vor ein paar Jahren, als ich damit anfing, ein wenig schuldig gefühlt, aber jetzt bin ich sehr daran gewöhnt, weil mir auch klar ist, dass es nicht nur darum geht, dieser Person nicht das zu geben, was sie will. Es geht nicht nur darum, dieser Maus kein Glas Milch zu geben. Deine Milch ist endlich, Brett.

Wenn Sie einer Maus ein Cookie geben, ist das in Ordnung. Sie haben vielleicht irgendwo in Oklahoma eine Million Kekse, aber Sie haben nur einen Krug Milch. Wenn dieselbe Maus sagt: 'Schau, ich möchte ein Glas Milch', kannst du einfach sagen: 'Eigentlich habe ich momentan keine Zeit dafür' oder 'Ich kann das momentan nicht skalieren' oder 'Ich kann das momentan nicht tun, aber ich habe eine Einführung in jemanden, der Ihnen vielleicht dabei helfen kann, etwas, das skalierbarer ist.' Sie müssen in der Lage sein, diese Grenze festzulegen. Ich denke, der Grund, warum viele Menschen Angst haben, Grenzen zu setzen, ist, dass sie befürchten, dass diese Maus einen Wutanfall bekommt, wenn sie weder Milch noch Serviette bekommt.

Dies ist der Schlüssel zu Grenzen, über die ich schon lange gesprochen habe. Ich habe Jahre gebraucht, um sowohl intime Beziehungen als auch Freundschaften und Geschäftsbeziehungen zu verwirklichen. Die Grenze ist nie das Problem. Es ist in Ordnung, eine Grenze festzulegen, wo immer Sie möchten. Sie können ein totaler Verrückter in Bezug auf die Grenzen sein, die Sie haben, wie 'Eigentlich möchte ich nie telefonisch sprechen.' Okay, das ist umständlich. 'Ich beantworte keine Textnachrichten. Ich beantworte E-Mails nur über meinen Assistenten. “ Okay, das ist komisch, aber ich akzeptiere das. Die Art und Weise, wie wir Grenzen messen, hängt nicht davon ab, ob Sie sie für angemessen halten oder ob sie auf einer objektiven Ebene angemessen sind oder nicht. Es geht um die emotionale oder nicht emotionale Reaktion der anderen Person auf diese Grenze.

Wenn Sie beispielsweise einer Maus ein Cookie geben und sie beispielsweise einen Gastbeitrag auf dem Blog von The Art of Charm schreiben, sagen sie: „Ich möchte in der Show sein“ und dann: „Nun, ich denke nicht wirklich, dass das gut passt “, und sie drehen die Hölle raus, das liegt an ihnen. Das liegt an ihnen. Solange ich in der Lage bin, meine Reaktion darauf zu kontrollieren und mich nicht schuldig zu fühlen, wenn ich den Menschen nicht das gebe, was sie wollen, sind wir im Geschäft, weil sie sich einfach selbst übertroffen haben, oder? Sie hielten Punkte und es gab einen verdeckten Vertrag. 'Ich habe diesen Gastbeitrag für dich geschrieben und jetzt kann ich nicht einmal in die Show kommen? Du bist so eine Zeitverschwendung, Jordan. ' Hier geht es nicht um mich. Das ist über sie. Es geht um ihre unvernünftige Reaktion auf meine Grenze.

Der Grund, warum sie das haben, ist, dass sie einen verdeckten Vertrag in ihrem Kopf abgeschlossen haben, den ich ihrer Meinung nach nicht einhalte. Wenn Sie dies in Ihrem Geschäft oder in Ihrem Privatleben tun, werden Sie diesen Menschen begegnen, und es wird unangenehm sein, aber es ist viel besser, wenn jemand ein bisschen Wutanfall hat, als beispielsweise Nein Grenzen. Dann laufen Sie Gefahr, entweder niemals Cookies zu verschenken oder alle Ihre Cookies für sich selbst zu horten oder auf ein anderes Problem zu stoßen, bei dem Sie jedes Mal, wenn Sie jemandem einen Gefallen tun, Angst vor den Ergebnissen haben. Ist das sinnvoll?

Brett McKay: Perfekt. Ja, ich denke, das ist zutreffend. Sie sehen, dass dies häufig am Arbeitsplatz passiert, wo Sie die hilfreiche Person sein möchten. Sie helfen jemandem, aber dann kehren sie einfach zu Ihnen zurück. Sie sagen: 'Oh, dieser Kerl ...' Sie denken in ihrem Kopf: 'Ich kann zu diesem Kerl gehen. Er hat ja gesagt ', also sind sie bereit, einfach weiter zu dir zurückzukehren. Der Schlüssel dort ist hilfreich, aber stellen Sie sicher, dass Sie unterwegs Grenzen setzen.

Jordan Harbinger: Ja, und Sie müssen sich zunächst nicht einmal entscheiden, wo Sie diese Grenze setzen möchten. Sie müssen nicht sagen: 'Nun, ich werde Ihren Gastbeitrag veröffentlichen, aber ich habe Sie nie in der Show.' Das musst du nicht tun. Sie müssen nicht ... und ich möchte dies kühn hervorheben ... Sie müssen ihre emotionale Reaktion auf Ihre Grenze nicht präventiv steuern. Es ist so, als würde man sagen: 'Hey, Jordan, willst du ausgehen?' und ich gehe: 'Sie ist ziemlich süß. Sie fragte mich. Ich werde es tun ', und dann gehen wir raus und beim ersten Date sagt sie:' Hey, willst du nächste Woche wieder ausgehen? ' und ich sage: 'Ja, okay, das können wir.'

Dann, bei unserem zweiten Date, sagt sie: 'Wir sollten heiraten und Babys bekommen' und ich sage: 'Whoa, ich denke, das ist noch keine gute Idee. Wir sollten uns noch ein bisschen länger verabreden. “ Wenn sie sagt: 'Okay', dann sagst du: 'Okay, gut, ich denke, sie ist eine vernünftige Person.' Wenn sie jedoch sagt: „Willst du mich veräppeln? Ich bin schon an zwei Tagen mit dir ausgegangen und willst jetzt nicht heiraten? ' und fing an, deine Reifen zu zerschneiden oder dich zu verärgern, auch wenn sie deine Reifen nicht aufgeschlitzt hat ... und das gilt übrigens auch für Jungs, weil wir manchmal auch verrückt emotional sind. Nicht vorne ... das wäre völlig unvernünftig und wir würden in die Berge rennen. Aber irgendwie sagen wir in unserem Privatleben und in unserem Geschäft oft: 'Nun, die verrückte emotionale Reaktion dieser anderen Person bringt mich dazu, ihnen noch mehr zu helfen, weil ich mich nicht mit dem Konflikt befassen möchte.'

Das macht keinen Sinn. Wir lassen uns dieses Zeug in unserem persönlichen Leben nie gefallen, und dennoch werden wir es in unserem Geschäft ertragen oder wir werden es in unserem nicht intimen oder nicht datierenden Leben oder so etwas ertragen oder umgekehrt . Sie sehen Leute, die CEOs von Unternehmen sind und sich scheiden lassen und sich wieder treffen, und sie ertragen lächerliche Mengen an Mist von Menschen in ihrem Leben. Sie denken: 'Wenn dies im Sitzungssaal passieren würde, würden Sie diese Person lebend essen.' Da dies jedoch in einem anderen Bereich Ihres Lebens geschieht, wenden Sie keines der Dinge an, die Sie bereits intuitiv kennen oder die Sie bereits gelernt haben. Warum ist das so? Der Grund dafür ist, dass wir, wenn wir Grenzen setzen und solche Dinge tun, diese aus verschiedenen Gründen, die hier wahrscheinlich nicht wichtig sind, oft nicht auf andere Bereiche unseres Lebens übertragen.

Bevor ich gehe ... Ich weiß, dass uns die Zeit ausgeht ... Ich möchte hier für alle eine Übung machen, weil dies äußerst wichtig ist. Es wird die Art und Weise verändern, wie Sie mit anderen Menschen umgehen, wie Sie Menschen treffen, Verbindungen herstellen und, was noch wichtiger ist, wie sie mit Ihnen umgehen. Viel Art of Charm beschäftigt sich mit verbaler und nonverbaler Kommunikation. Der Grund, warum dies so wichtig ist, ist, dass unsere ersten Eindrücke immer, immer, immer auf unserer nonverbalen Kommunikation beruhen. Wenn Sie mir nicht glauben, die Straße entlang gehen und die nächsten Leute, die Sie sehen, werden Sie sofort unbewusste Urteile über diese Leute fällen. Sind sie eine Bedrohung? Sehen sie gut aus? Kenne ich sie Ist es ein Mann oder eine Frau? Was tragen sie?

All diese Dinge passieren zu jeder Zeit auf einer sehr niedrigen Bodenbasis. Wir haben uns so weiterentwickelt. Wir beurteilen Menschen ständig anhand von Bildern. Frauen können dies besser als Männer, da sich in den letzten Jahren hier Sicherheitsbedenken entwickelt haben. Im weiteren Sinne wissen wir, dass unsere ersten Eindrücke nonverbal gemacht werden, weil sie uns sehen, bevor sie uns hören können. Ich denke, viele Leute, besonders Leute aus irgendeinem Grund hier, sind fast besessen davon, einen großartigen ersten Eindruck zu hinterlassen, der auf einer Art Eisbrecher, einer Art Pick-up-Linie oder einer Art von Dingen basiert, mit denen sie ein Gespräch beginnen. wenn nichts davon zählt, weil es nur um nonverbale Dinge geht. Um einen großartigen nonverbalen ersten Eindruck zu hinterlassen, müssen wir eine großartige, positive, offene Körpersprache haben, die selbstbewusst aussieht.

Viele Leute sagen: „Großartig. Gut. Ich werde das aufschreiben. ' Wenn sie das nächste Mal zu einer Veranstaltung gehen, sagen sie: 'Also gut, ich werde aufrecht stehen. Ich werde lächeln und eine offene, positive Körpersprache haben “, und sie kommen in ein Gespräch, und 20 Sekunden später ist all ihre Körpersprache aus dem Fenster. Der Grund dafür ist, dass wir unsere nonverbale Kommunikation nicht wirklich mikromanagen können, um präsent zu bleiben. Es ist immer ein Spiegelbild unseres inneren Zustands, und das ist ein anderes Gespräch für eine andere Zeit. Es ist ein Spiegelbild unseres inneren Zustands und wenn wir nervös sind, werden wir Probleme haben. Was wir tun müssen, ist eine offene, positive und selbstbewusste Körpersprache als Teil unserer natürlichen Gewohnheit zu schaffen. Unser Standard muss das sein.

Die Art und Weise, wie wir das tun, besteht darin, diese Gewohnheit zu schaffen, und die Art und Weise, wie wir dies tun, geschieht mit dem, was wir als Türbohrer bezeichnen. Wenn Sie gerade nicht fahren, stehen Sie ein wenig auf, die Schultern zurück, die Brust hoch, abplatzen, lächeln Sie auf Ihrem Gesicht. Sie müssen es nicht übertreiben. Du siehst aus wie ein Idiot, ein Verrückter und hast diese offene, positive Körpersprache. Denken Sie jetzt daran, wie sich das anfühlt, und daran, wie das aussieht. Jetzt, jedes Mal, wenn Sie durch eine Tür gehen, selbst in Ihrem eigenen Haus, richten Sie sich auf, öffnen Sie sich, positive Körpersprache, das Kinn hoch, Brust raus, Schultern zurück, Lächeln auf Ihrem Gesicht Art von Dingen. Ich meine, sogar in Ihrem eigenen Haus, auf die Toilette gehen, in Ihr Schlafzimmer gehen, in Ihr Esszimmer gehen, was auch immer Sie tun möchten und natürlich, wann immer Sie in Ihr Büro und aus Ihrem Büro gehen.

Wenn Sie Probleme haben, sich daran zu erinnern, dies an jeder Tür zu tun, kaufen Sie einen kleinen Block dieser pinkfarbenen oder grünen Haftnotizen und legen Sie sie auf Augenhöhe auf den Türrahmen. Jedes Mal, wenn Sie durchgehen, wird Ihr Autopilotmuster gebrochen und Sie werden sagen: 'Was ist das für ein Rosa ... Oh ja, ja, ja, Türbohrer. Oh ja, Türbohrer. “ Dies schafft die nonverbale Gewohnheit so, dass Sie, wenn Sie zu Starbucks oder World of Concrete gehen oder was auch immer Sie sich gerade befinden, diese nonverbale Kommunikation als Standard verwenden. Dies ist sehr wichtig, da nicht nur der Geist dem Körper folgt und der Körper dem Geist folgt. Dies ist kein kluges Woo-Woo-Sprichwort. Dahinter steckt Wissenschaft… wir wissen, dass die Menschen uns aufgrund dieser ersten Eindrücke anders behandeln.

Wenn Sie mir nicht glauben, schauen Sie sich die Art und Weise an, wie Sie andere Menschen behandeln, basierend darauf, was Sie über sie beurteilen. Wenn die Leute uns offen, positiv, selbstbewusst, freundlich behandeln, werden wir offen, positiv, selbstbewusst, freundlich. Wenn dies im Laufe der Zeit geschieht, beginnen die Menschen, uns anders zu behandeln, es verändert unser Verhalten und wir sehen eine Veränderung der Identitätsebene in der Art und Weise, wie wir uns selbst sehen und wie wir Interaktionen mit anderen Menschen sehen. Das ist der Känguru-Anzug, den die Leute tragen sollen, wenn sie ausgehen. Kaufen Sie keinen Känguru-Anzug.

Ändern Sie einfach Ihren nonverbalen ersten Eindruck, und Sie werden sehen, dass Sie sich in Ihren Interaktionen nicht nur anders fühlen, sondern dass die Menschen Sie auch anders behandeln, was zu einer positiven Verstärkung der Art und Weise führt, wie Sie sozial gesehen werden, wie Sie sich selbst sehen sozial und die Art und Weise, wie diese Interaktionen gesehen werden. Dies verändert möglicherweise Ihr gesamtes Leben, insbesondere wenn Ihr persönliches Leben, Ihr Arbeitsleben und Ihr Geschäft davon abhängen, in der Lage zu sein, Beziehungen aufzubauen, aufzubauen und zu pflegen. Der Türbohrer ist ein sehr kleiner, aber sehr erstaunlicher Anfang, um die Art und Weise zu verändern, wie Sie über diese Art von Interaktionen denken.

Brett McKay: Ich liebe es. Das ist fantastisch. Jordanien, wo können die Leute mehr über die Kunst des Charmes erfahren?

Jordan Harbinger: Sicher. Wir sind sehr praktisch, genau wie die Türbohrmaschine. Wir sind beim Art of Charm-Podcast. Sie hören bereits einen Podcast. Sie müssen nicht ausgehen und etwas kaufen oder tun. Abonnieren Sie einfach The Art of Charm und sehen Sie sich einige der Interviews an, einschließlich Ihrer, auch auf theartofcharm.com. Wir haben im Podcast von The Art of Charm und in unserer Herausforderung, die ich auch im Podcast erwähne, viel mehr Drill-artiges Zeug für Türöffnungen.

Brett McKay: Jordan Harbinger, vielen Dank für Ihre Zeit. Es war mir ein Vergnügen.

Jordan Harbinger: Danke, Mann. Bin dankbar.

Brett McKay: Mein heutiger Gast war Jordan Harbinger. Er ist der Moderator des Podcasts 'The Art of Charm'. Sie finden das in iTunes, Stitcher, was auch immer Sie zum Anhören Ihres Podcasts verwenden. Suchen Sie einfach nach Art of Charm. Weitere Informationen zu ihrer Arbeit finden Sie auch auf theartofcharm.com. Lesen Sie auch unsere Shownotizen unter aom.is/artofcharm, wo Sie Links zu Ressourcen finden, in denen Sie sich eingehender mit diesem Thema befassen können.

Nun, das schließt eine weitere Ausgabe des Podcasts The Art of Manliness ab. Weitere männliche Tipps und Ratschläge finden Sie auf der Website von The Art of Manliness unter artofmanliness.com. Wenn Ihnen diese Show gefällt und Sie im Laufe der Jahre etwas daraus gemacht haben, geben Sie uns bitte eine Bewertung bei iTunes oder Stitcher. Es hilft uns sehr, die Show bekannt zu machen. Wie immer vielen Dank für Ihre fortgesetzte Unterstützung. Bis zum nächsten Mal sagt dir Brett McKay, du sollst männlich bleiben.