Podcast Nr. 471: Verwenden mentaler Modelle, um bessere Entscheidungen zu treffen

{h1}


Wir leben in einer komplexen, sich schnell verändernden Welt. Um in dieser Welt erfolgreich zu sein, muss man schnelle Entscheidungen mit unvollständigen Informationen treffen. Aber wie macht man das, ohne zu viele Fehler zu machen?

Mein heutiger Gast argumentiert, dass ein Schlüssel darin besteht, Ihre kognitive Toolbox mit vielen zu füllen 'Mentale Modelle.'


Sein Name ist Shane Parrish (@farnamstreet). Er ist ein ehemaliger kanadischer Geheimdienstoffizier und Eigentümer der Website Farnam Street, das Artikel über besseres Denken und Entscheiden veröffentlicht und von Wall Street-Investoren, Unternehmern aus dem Silicon Valley und Führungskräften in verschiedenen Bereichen gelesen wird. Wir beginnen unser Gespräch mit der Diskussion darüber, wie Shane aufgrund seines Hintergrunds als Geheimdienstoffizier über hartes Denken nachgedacht hat und warum die Überlegungen der Investoren Warren Buffet und Charlie Munger einen großen Einfluss auf seine Entscheidungsfindung hatten.

Shane teilt dann seine übergreifende Entscheidungsphilosophie und erklärt, was mentale Modelle sind und warum sie ein mächtiges Werkzeug sind, um bessere Entscheidungen zu treffen. Wir diskutieren dann, warum Sie sich darauf konzentrieren sollten, konsequent nicht dumm zu sein, anstatt zu versuchen, konsequent brillant zu sein, und Taktiken, mit denen Sie bessere Entscheidungen treffen können.


Highlights anzeigen

  • So identifizieren Sie Ihre Vorurteile, wenn Sie Entscheidungen treffen
  • Wie Charlie Munger Shane's Denken beeinflusst hat
  • 5 Leitprinzipien, die Ihr Leben beeinflussen und Entscheidungen treffen können
  • Warum Richtung wichtiger ist als Geschwindigkeit
  • Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihr Leben und Ihre Entscheidungen
  • Sollten Sie weniger Meinungen haben?
  • Warum das Internet es schwieriger macht, nachdenkliche Meinungen zu haben
  • Was sind mentale Modelle? Wie können sie uns helfen, die Welt besser und genauer zu sehen?
  • Beispiele für mentale Modelle, die Shane regelmäßig verwendet
  • Wie Sie Prinzipien aus nicht verwandten Bereichen in Ihrem Leben / Ihrer Karriere anwenden können
  • Wie entwickelt man mentale Modelle?
  • Die Kombination von mentalen Modellen kommt voran - entweder im Krieg oder im Geschäft
  • Warum können sehr kluge Leute schlechte Entscheidungen treffen?
  • Wie die Verwendung von mentalen Modellen es Ihnen ermöglicht, bessere und intelligentere Entscheidungen zu treffen
  • Warum Sie sich bemühen sollten, „nicht dumm“ zu sein, anstatt nach Brillanz zu suchen
  • Bewährte Entscheidungsfindung / Rahmenbedingungen
  • Erstellen Sie eine Liste Ihrer Vorurteile

Im Podcast erwähnte Ressourcen / Personen / Artikel

Verbinden Sie sich mit Shane und Farnam Street

Farnam Street Website



FS auf Twitter


FS auf Instagram

Hören Sie sich den Podcast an! (Und vergessen Sie nicht, uns eine Bewertung zu hinterlassen!)

Verfügbar auf iTunes.


Google Podcasts.

Verfügbar auf Hefter.


Soundcloud-Logo.

Pocketcasts.


Spotify.

Hören Sie sich die Episode auf einer separaten Seite an.

Laden Sie diese Episode herunter.

Abonnieren Sie den Podcast im Media Player Ihrer Wahl.

Aufgenommen am ClearCast.io

Podcast-Sponsoren

Das anstrengende Leben. Eine Plattform, die Ihre Absichten aufgreift und in die Realität umsetzt. Es gibt 50 Verdienstabzeichen, wöchentliche Herausforderungen und tägliche Check-ins, die dafür verantwortlich sind, dass Sie ein Mann der Tat werden. Die Anmeldung erfolgt gerade. Melden Sie sich bei strenuouslife.co an.

Die großen Kurse Plus. Verbessere dich dieses Jahr, indem du neue Dinge lernst. Ich mache das, indem ich mir The Great Courses Plus ansehe und anhöre. Holen Sie sich eine kostenlose Testversion bei einem Besuch thegreatcoursesplus.com/manliness.

Indochino. Jeder Mann braucht mindestens einen tollen Anzug in seinem Schrank. Indochino bietet maßgeschneiderte Anzüge zu Kaufhauspreisen an. Verwenden Sie den Code 'Männlichkeit' an der Kasse, um einen Premium-Anzug für nur 359 US-Dollar zu erhalten. Außerdem ist der Versand kostenlos.

Klicken Sie hier, um eine vollständige Liste unserer Podcast-Sponsoren anzuzeigen.

Lesen Sie das Transkript

Brett McKay: Willkommen zu einer weiteren Ausgabe des Art of Manliness-Podcasts. Wir leben in einer komplexen, sich schnell verändernden Welt. Um in dieser Welt erfolgreich zu sein, muss man schnelle Entscheidungen mit unvollständigen Informationen treffen. Aber wie macht man das, ohne zu viele Fehler zu machen? Mein heutiger Gast argumentiert, dass ein Schlüssel darin besteht, Ihre kognitive Toolbox mit vielen mentalen Modellen zu füllen. Er heißt Shane Parrish. Er ist ein ehemaliger kanadischer Geheimdienstoffizier und Eigentümer der Website Farnam Street, die Artikel über besseres Denken und Entscheidungsfindung veröffentlicht und von Wall Street-Investoren, Unternehmern aus dem Silicon Valley und Führungskräften in verschiedenen Bereichen gelesen wird.

Wir beginnen unser Gespräch mit der Diskussion darüber, wie Shane aufgrund seines Hintergrunds als Geheimdienstoffizier über hartes Denken nachgedacht hat und warum die Überlegungen der Investoren Warren Buffett und Charlie Munger einen großen Einfluss auf seine Entscheidungsfindung hatten. Shane teilt dann seine übergreifende Entscheidungsphilosophie und erklärt, was mentale Modelle sind und warum sie leistungsstarke Werkzeuge sind, um bessere Entscheidungen zu treffen. Wir diskutieren dann, warum Sie sich darauf konzentrieren sollten, konsequent nicht dumm zu sein, anstatt zu versuchen, konsequent brillant zu sein, und Taktiken, mit denen Sie bessere Entscheidungen treffen können. Lesen Sie nach dem Ende der Show unsere Shownotizen unter aom.is/farnamstreet.

Shane Parrish, willkommen in der Show.

Shane Parrish: Vielen Dank. Ich bin froh, hier zu sein.

Brett McKay: Sie leiten also eine Website namens Farnam Street. Ich weiß nicht, wie ich dich entdeckt habe. Es war vor ein paar Jahren und ich habe es seitdem religiös verfolgt, weil ich es liebe: Es ist eine Website, eine Lerngemeinschaft, die sich dem Lernen widmet, wie man besser denkt, bessere Entscheidungen trifft, aber was verrückt ist, ist dieses Ding, es wird gelesen Wie hat die Farnam Street dieses Phänomen begonnen und ist es geworden?

Shane Parrish: Nun, 2007 traf ich eine Entscheidung, die sich wahrscheinlich auf das Leben vieler anderer Menschen auswirkte, und ich erinnere mich, dass ich die Arbeit verlassen habe. Zu dieser Zeit arbeitete ich für einen Geheimdienst, und es war ungefähr 2:00 Uhr morgens und ich war es Als ich nach Hause ging, hatte ich Probleme, weil ich nicht wusste, ob ich die richtige Entscheidung getroffen hatte, und ging am nächsten Tag mit etwa drei Stunden Schlaf zur Arbeit, weil ich die ganze Nacht wach blieb. Weißt du, es geht um Hi, oder? Du hast dein Land. Sie haben Leute im Theater, die Entscheidungen basierend auf dem treffen, was Sie tun. Sie haben Entscheidungen, die Sie treffen und die sie betreffen. Sie haben Ihr Team, ihre Familien. Sie haben Ihre Organisation, die Beziehung Ihres Landes zu anderen Ländern, und all das rufen Sie in den frühen Morgenstunden an, nachdem Sie nicht viel geschlafen haben.

Und ich ging am nächsten Morgen und sagte: 'Hey.' Ich ging zu meinem Chef und sagte: 'Ich weiß nicht, ob ich diese Entscheidungen richtig treffe. Ich meine, sie trainieren, aber ich weiß nicht, ob ich es richtig mache. Ich weiß nicht, ob ich mich wohl fühle, dass ich an alles gedacht habe. Ich könnte etwas vermissen “, und er lachte mich nur aus und sagte:„ Alle sitzen im selben Boot “und zuckte die Achseln, und ich erinnere mich, dass ich an diesem Tag nach Hause ging und sagte:„ Ich denke, die Leute verdienen es besser. “ und ich fing gerade an, tief in die Entscheidungsfindung einzutauchen und: wie lernen wir etwas über die Welt, in der wir leben?

Ich ging zurück und machte meinen MBA, und der MBA erwies sich in meinem Fall als relativ nutzlos. Ich denke zum Teil, weil ich zu diesem Zeitpunkt sechs, sieben Jahre Berufserfahrung hatte, was wirklich wahrscheinlich 14 war, weil ich 12 arbeitete -14 Stunden am Tag, sechs Tage die Woche, und Sie haben einfach diese andere Sicht auf die Welt, wenn Sie so viel arbeiten und all die verschiedenen Jobs erledigt haben, die ich erledigt habe und die alle Aufgaben hatten, die ich hatte, und die Welt nicht einfach. Es ist kompliziert und miteinander verbunden, und der MBA ist sehr ähnlich wie: 'Lesen Sie dieses Kapitel und wenden Sie es auf diese Fallstudie an.' Es vereinfacht die Dinge zu einem Grad, der nicht hilfreich ist, und während ich meinen MBA machte, sagte ich: „Nun, wenn ich während meines MBA nicht lernen werde, könnte ich genauso gut alleine lernen. ”

Also habe ich diese Website erstellt. Zu der Zeit hieß es 68131.blogger.com, das wir nicht mehr besitzen, aber das war die Website, und der Grund, warum es 68131 genannt wurde, ist die Postleitzahl für Berkshire Hathaway, und die Website ist eine Hommage an Charlie Munger und Warren Buffett und ihre Denkweise, und ich nahm an, dass niemand fünf Ziffern für eine Website eingeben würde. Dies ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt und ich wollte kein Passwort auf der Website, daher habe ich keine bessere Domain ausgewählt. Und dann habe ich gerade angefangen zu verfolgen, was ich gelernt habe, und ich habe mit vielen akademischen Dingen angefangen, weil ich dachte, ich würde niemals Zugang zu akademischen Zeitschriften haben. Ich habe aufgehört, meine Hausaufgaben für meinen MBA zu machen, weil es formelhaft wurde, oder? Ich wusste, was sie hören wollten. Ich wusste, wie sie Dinge formulieren wollten. Ich wusste, wie einfach die Welt für sie war, und so schlug ich einfach Essays aus, die sie wollten.

Aber du musstest nicht wirklich viel lernen, also wurde mein Studium zum Selbststudium und ich fing an, die Briefe von Berkshire Hathaway zu lesen. Ich fing an, alles zu lesen, was ich über Charlie Munger konnte, und ich frage mich im Hintergrund schweigend, warum diese beiden Typen, die in Omaha, Nebraska, nach allen Angaben einen der größten Geschäftserfolge in der Geschichte erzielt haben und über die Welt nachdenken in einem so komplizierten miteinander verbundenen warum. Warum lerne ich das nicht an meinem MBA? Und dann, als ich anfing, mich damit zu beschäftigen, denken viele dieser erfolgreichen Menschen, die ich bewundere - Steve Jobs und Elon Musk und all diese Menschen - auf diese sehr unordentliche Art und Weise über die Welt nach. Sie haben eine Möglichkeit, es auf die ersten Prinzipien zurückzubringen oder ein Problem dreidimensional zu umgehen, aber sie erkennen, dass es miteinander verbunden ist und jede Aktion, die Sie ausführen, eine Konsequenz daraus hat.

Und ich dachte: „Mann, das ist ein viel besserer Weg zu lernen.“ Also habe ich gerade die Website gestartet. Ich fing an darüber zu schreiben. Es war anonym, weil ich bei einem Geheimdienst gearbeitet habe. Ich wollte meinen Namen nicht genau auf eine Website setzen, und langsam weiß ich nicht warum oder wie, aber die Leute begannen, die Website zu entdecken. Zuerst war es wie eine Person, und Sie konnten sehen, wie eine Person Ihnen zu diesem Zeitpunkt in Ihrem RSS-Feed folgte, und dann, glaube ich, waren es zwei Jahre und ich hatte 500 und ich sagte: „Oh mein Gott, das hier ist verrückt. Wie haben 500 Menschen diese Website gefunden? “ Ich glaube, es war 2013, als ich mit 25.000 Lesern anonym wurde, und das war ein großer Meilenstein.

Brett McKay: Hast du es damals in die Farnam Street geändert?

Shane Parrish: Ja, weil jeder so etwas wie ... es war so, Farnamstreet. Etwas. Ich weiß es nicht. Es war einfacher, eine Version zu schreiben, aber es war immer noch komisch, und dann gingen wir in diesem Jahr zu farnamstreetblog.com. Ich wurde anonym und ich denke, wir haben die E-Mail-Liste alle im selben Jahr gestartet, und das war ein wichtiger Wendepunkt für uns, was wir taten und was ich tat. Ich habe damals noch Vollzeit für den Geheimdienst gearbeitet, aber wir haben angefangen, dieses Publikum zu gewinnen, und unser Publikum war zu der Zeit wahrscheinlich zu 80% an der Wall Street, und ich würde sagen, es ist viel weniger Wall Street als prozentuale Basis Jetzt sind die drei Hauptpublikum wahrscheinlich die Wall Street, das Silicon Valley und der Profisport.

Brett McKay: Das ist wirklich interessanter Profisport. Wir können später darüber sprechen. Für die Farnam Street ist das die Adresse von Berkshire Hathaway, richtig?

Shane Parrish: Richtig, das ist also die Straße in Omaha, Nebraska, in der Warren Buffett lebt und arbeitet, und hier befindet sich das Hauptquartier von Berkshire Hathaway.

Brett McKay: Okay. Bevor wir uns mit dem befassen, worüber Sie schreiben, möchte ich zurückgehen, um über den Moment zu sprechen, als Sie diese Entscheidung getroffen haben, als Sie für den Geheimdienst gearbeitet haben, und Sie sagen: „Junge, ich weiß nicht, ob ich das gemacht habe richtige Entscheidung.' Vor dieser Zeit… es klingt so, als hätten Sie einen Moment zurückgetreten und angefangen zu denken, Metakognition zu machen und darüber nachzudenken, wie Sie denken. Aber wie haben Sie vorher Entscheidungen getroffen? War es nur sozusagen 'Okay' im laufenden Betrieb? Was hast du gemacht?

Shane Parrish: Ja, wenn Sie darüber nachdenken, ich habe am 28. August 2001 angefangen. Zwei Wochen später, am 11. September, und ich glaube, ich weiß nicht, drei Tage später wurde ich befördert und es hatte nichts damit zu tun mich. Es hatte nichts mit meinen Fähigkeiten zu tun. Es hatte nichts damit zu tun, wie gut ich eine Person war. Ich war zur richtigen Zeit am richtigen Ort, um eine Führungsrolle zu übernehmen, und niemand hat mir jemals beigebracht, wie man Entscheidungen trifft. Niemand in der Schule hat mir beigebracht, wie man ein Problem dreidimensional betrachtet und es aus verschiedenen Perspektiven und allen Perspektiven im Raum umgeht. Auch bei der Arbeit hat mir niemand beigebracht, wie das geht. Es ist so, als ob von Ihnen erwartet wird, dass Sie es herausfinden, und Sie erhalten diesen Ad-hoc-Prozess, der häufig funktioniert.

Aber wenn es nicht funktioniert, ist es schwierig zu diagnostizieren, warum es nicht funktioniert, und dann ist es schwierig, Ihre Fehler durch einen Prozess zu kompensieren, und wir haben alle Stärken und Schwächen, und im Idealfall möchten wir eine Wiederholbarkeit Prozess, bei dem wir diese Änderungen nutzen können, wenn sich die Umgebung ändert, sich aber an unsere Stärken und Schwächen anpasst, um sie zu berücksichtigen, oder zumindest zu berücksichtigen, wo wir von Natur aus dazu neigen, gute oder schlechte Entscheidungen zu treffen, oder wir sind Natürlich neigen wir in einem bestimmten Szenario zu Überbewusstsein, und dann wollen wir, wenn möglich, etwas strukturieren, um die Vorurteile zu verringern, die wir auf diese Weise haben könnten.

Und ich denke, du willst das nicht für jede mögliche Entscheidung tun. Manchmal müssen Sie Entscheidungen in Sekundenbruchteilen treffen, und dabei geht es mehr um Vorbereitung und Musterabgleich sowie um das Nachdenken über Konsequenzen zweiter Ordnung. Oft haben Sie jedoch viel Zeit, um Entscheidungen zu treffen, und viel Zeit kann etwa 30 Minuten betragen. und du willst dein Denken irgendwie strukturieren. Nicht viele Leute tun dies, und ich denke, das ist einer der Gründe, warum wir Entscheidungen nicht besser treffen können. Wir bringen immer einen etwas anderen Ansatz auf den Tisch, um zu entscheiden, wie wir uns entscheiden werden, während wir uns hinsetzen und Wir hatten eine Art Prozess - es muss nicht formal sein - dieser Prozess kann sein: „Welche Variablen bestimmen die Situation? Wie interagieren diese Variablen miteinander und wie könnte ich mich selbst täuschen? “ Ich meine, es kann so einfach sein und es kann komplizierter sein, abhängig von Ihren Stärken und Schwächen und der Art der Entscheidung, die Sie treffen.

Brett McKay: Okay, und wir werden hier gleich auf diese Einzelheiten eingehen. Reden wir also über Charlie Munger. Dies ist ein Typ, von dem Sie angezogen wurden, als Sie während Ihres MBA-Studiums zum ersten Mal über diese Dinge nachdachten. Was macht er für diejenigen, die mit Munger nicht vertraut sind? Er arbeitet in Berkshire Hathaway, aber Sie hören nicht zu viel über ihn, weil Warren Buffett der Typ ist, der die meiste Aufmerksamkeit erhält.

Shane Parrish: Ja, Buffett bekommt viel Aufmerksamkeit. Ich meine, Munger ist zu diesem Zeitpunkt ein respektloser Milliardär. Er ist der stellvertretende Vorsitzende von Berkshire Hathaway, und er hat einfach diese einzigartige, fast Richard-Feynman-artige Sicht auf die Welt und ein bisschen Witz für ihn auf eine Weise, die ich intellektuell anregend finde, oder? Die Welt ist kompliziert. Ich möchte darüber lesen. Ich möchte verstehen, dass die Dinge interagieren, und wenn ich nur einen Teil der Welt verstehe, werde ich nicht verstehen, was passieren wird, wenn ich eine Entscheidung treffe, und er ist sehr detailliert und differenziert darüber, wie er über Dinge denkt und wie er seine baut Was er ein Gitterwerk aus mentalen Modellen nennt, und ich denke, dass das bei mir in der Schule wirklich Anklang fand, weil ich jedes Kapitel als nicht etwas ansah, das für sich allein steht, wie jede Idee in der Business School. aber etwas, das mit jedem anderen Teil einer Welt verbunden ist.

Und dann wurde es: 'Oh, ich kann dies einfach zu meinem Gitterwerk, meinem Rahmen, hinzufügen, aber wenn ich das nächste Mal eine Entscheidung treffe, werde ich es nicht nur auf der Grundlage dieses neuen Modells treffen, das ich habe. Ich werde dieses alte Modell einbauen, oder ich werde sehen, ob dieses alte Modell eingebaut ist, und dann werde ich das überprüfen, und jetzt habe ich eine bessere, genauere Sicht auf die Welt. Sie können sich das wie Transparentpapier vorstellen. Wenn Sie auf jedem Blatt Papier Linien zeichnen, gibt Ihnen jedes Blatt Papier einen Blick in die Welt, aber wenn Sie dieses Papier übereinander legen, können Sie jetzt möglicherweise sehen, was das Bild tatsächlich ist, und das machen wir Wir kämpfen darum, durch die Welt zu gehen und diese Entscheidungen zu treffen, und wenn Sie darüber nachdenken, was wir tun, wenn wir Entscheidungen treffen, treffen viele von uns schlechte Anfangsentscheidungen, und dann verbringen wir so viel Zeit damit, sie zu korrigieren, und das auch könnte nur eine Fehlkommunikation sein.

Es könnte sein, dass wir nicht an die zweite Reihenfolge der Konsequenzen gedacht haben. Es könnte sein, dass wir nicht die richtigen Modelle im Kopf hatten, um das Problem genau zu erkennen, also wussten wir nicht, was wir tun sollten, also sind wir etwas vom Kurs abgekommen, aber dann geben wir eine Menge Geld aus Die Zeit, die dem nachjagt, was Stress und Angst verursacht, und dies ist Teil des Grundes, warum wir so lange arbeiten, und es gibt einen anderen Ansatz dafür, und der unterschiedliche Ansatz lautet: „Kann ich etwas über die Welt lernen oder mich intelligent auf die Welt vorbereiten? Entscheidungen, die ich wahrscheinlich treffen werde, und wie sieht diese intelligente Vorbereitung aus? Wie mache ich es ein bisschen weniger mit Glück und mehr mit dem, was ich unter Kontrolle habe? '

Brett McKay: Eines der Dinge, die ich an Charlie Munger liebe, wie Sie sagten, ist er sehr nuanciert und es ist sehr raffiniert, sein Denken, aber die Art, wie er seinen Denkprozess erklärt, ist sehr volkstümlich. Es ist sehr einfach und wenn Sie etwas lesen, sagen Sie: 'Oh ja, das macht vollkommen Sinn. Warum habe ich vorher nicht daran gedacht? '

Shane Parrish: Ja, es ist so schwer, ihm zu widersprechen, selbst wenn er umstritten ist. Eine seiner Meinungen ist, dass die USA ihr Öl nicht verkaufen sollten. Sie sollten es behalten und Öl importieren, weil Öl billig und eine begrenzte Ressource ist. Und wenn Sie zu Beginn daran denken, sagen Sie: „Nun, das macht keinen Sinn“, aber je mehr Sie sich damit beschäftigen, desto mehr sagen Sie: „Oh, das ist wahrscheinlich tatsächlich… wenn Sie eine nehmen Ein anderer Zeithorizont, das könnte tatsächlich die beste Entscheidung sein, die eine Nation treffen könnte. “

Brett McKay: Richtig, wir werden hier gleich auf einige weitere Mungerismen eingehen. Bevor wir uns also mit bestimmten Heuristiken oder Hacks befassen, wie auch immer Sie sie nennen möchten, um Entscheidungen zu treffen, denn ich denke, das ist es, was viele Leute zuerst wollen. Sie wollen Taktik. Lassen Sie uns über übergeordnete Prinzipien sprechen, die Sie verwenden, um so ziemlich alles zu leiten, wie Metaprinzipien, erste Prinzipien, die Sie verwenden, um Entscheidungen in Ihrem eigenen Leben zu leiten, oder, wann immer Sie jemanden konsultieren oder jemanden coachen, was sagen Sie ihm?

Shane Parrish: Nun, wir haben fünf Prinzipien auf der Website, die wir haben, nämlich fs.blog/principles, und es ist eine Art Richtschnur für das, worüber wir nachdenken können, und das erste ist die Richtung über die Geschwindigkeit, und Das Konzept ist, wenn Sie in die falsche Richtung zeigen, spielt es keine Rolle, wie schnell Sie unterwegs sind, oder? Umgekehrt ist jeder Fortschritt positiv, egal wie langsam oder klein er erscheint, wenn Sie an Ihrem gewünschten Ziel festgehalten sind. Sie werden Ihr Ziel irgendwann erreichen, und wenn Sie darüber nachdenken: Viele von uns verbringen viel Zeit mit Geschwindigkeit und haben nicht nur subtile Hinweise in Organisationen, die wir anderen Menschen signalisieren möchten, dass wir arbeiten schnell, dass wir beschäftigt sind, dass wir Dinge tun, aber wir hören nicht auf und nehmen uns Zeit und denken darüber nach wie: 'Wohin gehen wir?'

Ich bin vielleicht sehr beschäftigt mit diesen Besprechungen, aber bedeutet das, dass wir tatsächlich Fortschritte machen, oder bedeutet das, dass ich nur diese endlosen Kalender mit Besprechungen habe? Trägt es tatsächlich zur Arbeit bei? Und wenn Sie an Geschwindigkeit denken, ist Geschwindigkeit ein Konzept in der Physik, an dem nicht nur Geschwindigkeit, sondern auch Verschiebung beteiligt ist, sodass ein Vektor zugeordnet ist, während Geschwindigkeit… es ist nur schnell. Wenn Sie an ein Flugzeug denken, das New York verlässt und nach LA fliegt, verlässt ein Flugzeug New York und fliegt im Kreis. Das andere Flugzeug verlässt New York und fliegt nach LA. Sie fliegen beide mit der gleichen Geschwindigkeit, aber einer von ihnen fliegt an sein Ziel und der andere fliegt nur herum. Es geht genauso schnell. Und ich denke, dieses Konzept müssen wir nicht nur in unserem persönlichen Leben und in unseren Beziehungen, sondern auch am Arbeitsplatz berücksichtigen.

Das zweite Prinzip, über das wir auf der Website sprechen, ist: bewusst leben. Und wir haben uns an Gewohnheiten gewöhnt und leben einfach oft Jahr für Jahr wieder, oder? Wir warten auf ein zukünftiges Ereignis, bevor wir beginnen, bevor wir anfangen zu leben. Wir warten darauf, dass etwas passiert, und wir sind uns der Entscheidungen, die wir treffen, nicht bewusst. Wir sind uns nicht bewusst, mit wem wir unser Team verbringen. Wir halten uns nur an das, was wir in der Vergangenheit getan haben, und während wir auf eine Gehaltserhöhung oder vielleicht eine Karriere oder eine ideale Beziehung warten, geht das Leben an uns vorbei und das Leben ist so zerbrechlich, und ich denke, wir vergessen das. dass es nichts Zerbrechlicheres gibt als das Leben.

Ich erinnere mich, ich war dieses Jahr in Hawaii und am Ende… ertrank jemand am Strand und sie starben direkt vor mir und ich weinte und ich sagte: „Oh mein Gott, diese Person ist genauso alt wie ich . Sie sehen genauso fit und gesund aus wie ich, und ihr Leben ist vorbei. “Vielleicht hatten sie beim Schwimmen ein Aneurismus oder einen Herzinfarkt. Ich kenne den medizinischen Grund dafür nicht, aber es war wie: „Mann, das Leben kann zu jedem Zeitpunkt verlaufen“, und wenn Sie das erkennen und erkennen, können Sie heute Zeit einplanen, um Ihre Träume zu verwirklichen . Sie können heute beginnen, um die Dinge zu lernen, die Sie wissen möchten. Sie können sich heute an uns wenden und eine Beziehung reparieren, die Sie reparieren möchten. Sie können dieses tote Gewicht, das Sie festhält, wegwerfen und Sie können freier sein, aber um dies zu tun, müssen Sie sich bewusst sein. Beim bewussten Leben geht es also um Bewusstsein und zielgerichtetes Handeln.

Das dritte, worüber wir auf der Website aus prinzipieller Sicht sprechen, sind nachdenkliche Meinungen, die lose gehalten werden. Der übliche Refrain sind starke Meinungen, die locker gehalten werden, aber wir ziehen es vor, nachdenklich zu sein, weil Sie oft darauf achten müssen, woher wir unsere Meinungen beziehen. Wie reagieren Sie also, wenn Sie mit Fakten konfrontiert werden, die einer lang gehegten Überzeugung von Ihnen widersprechen? Ich meine, du solltest dein Ego in Ergebnisse einwickeln und nicht unbedingt Recht haben, und ich denke, das ist auch der Schlüssel zu diesem Teil. Sie möchten Ihr Wissen aktualisieren. Sie möchten Ihre Datenbank, Ihre mentale Informationsquelle, mit neuen Fakten aktualisieren.

Und ich denke, das vierte Prinzip, über das wir gesprochen haben, ist: Prinzipien überleben Taktiken, und das Beispiel, das wir auf der Website verwenden, ist Fußball, aber ein anderes Beispiel ist der Koch und der Linienkoch. Ein Linienkoch ist also wirklich gut darin, einem Rezept zu folgen, aber er weiß nicht unbedingt, wie die Zutaten miteinander interagieren, um ein Rezept zu bilden, und er weiß nicht unbedingt, was dieses Rezept tun soll, also wann etwas geht schief, sie können möglicherweise nicht verstehen, was passiert, und deshalb wollen wir die Dinge verstehen. Wir wollen nicht nur das Was verstehen, was Taktik ist. Wir wollen das Wie verstehen. Manchmal können wir die gewünschten Ergebnisse durch Taktiken erzielen. Wenn Sie jedoch Ergebnisse in einer sich ändernden Umgebung erzielen möchten, müssen Sie auch das Warum verstehen.

Wenn Sie Prinzipien verstehen, die die Realität prägen, verstehen Sie das Warum und alternativ eine andere Sichtweise: Taktik kann Ihnen das bringen, was Sie wollen, aber wenn Sie keine Hauptperson sind, möchten Sie möglicherweise Ihre Prinzipien wiederholen Leben, und wenn Sie denken, dass das verrückt klingt, gibt es dieses großartige Beispiel, und diese Jahreszeit ist perfekt, richtig, A Christmas Carol von Charles Dickens. Sie hatten Ebeneezer Scrooge, und er wollte der reichste Mann der Stadt sein. Er wollte respektiert werden. Er wollte bekannt sein, und ich denke, dass er all diese Dinge getan hat, aber er hat es auf eine Weise getan, die sich gegenseitig ausschließt, was wirklich wichtig ist, und ich habe dieses Spiel immer wieder gesehen.

Früher habe ich direkt für den stellvertretenden Minister im Geheimdienst gearbeitet, und Sie sehen, dass solche Dinge passieren, wenn Menschen durch Taktik zu ihrer Machtposition gelangen und dann am Ende ihrer Karriere vielleicht noch einmal wiederholen möchten. Vielleicht schließen sich diese Taktiken gegenseitig aus den Beziehungen aus, nach denen sie streben, und das fünfte Prinzip, über das wir sprechen, besteht darin, Ihre Handlungen zu besitzen, und es ist unglaublich schwierig, dies zu tun. Wir sind nicht darauf programmiert, unser Ego zu entlarven oder uns verletzlich zu machen, wenn wir Fehler machen oder etwas Dummes tun, aber eine der mächtigsten Möglichkeiten, die ich im Leben entdeckt habe, um riesige Sprünge nach vorne zu machen, ist nicht nur zu akzeptieren, dass wir schrauben nach oben, aber suchen Sie tatsächlich: „Wie korrigieren wir das? Wie können wir das nächste Mal besser werden, wenn wir das tun? '

Wir schützen unser Ego hauptsächlich dadurch, dass wir uns weigern, das Eigentum an unseren Fehlern zu akzeptieren. Wir schützen unser Weltbild. Wir schützen, dass wir uns nicht daran beteiligen, warum dies falsch ist. Diese Dinge hindern uns am Lernen und wir möchten nicht am Lernen gehindert werden. Ich denke, es war Stephen Covey, der sagte, dass proaktive Menschen Umstände, Bedingungen oder Konditionierung nicht für ihr Verhalten verantwortlich machen. Wir wollen Verantwortung für unsere Entscheidungen und unser Leben übernehmen.

Es gibt ein Element des Glücks. Es gibt viele Glückselemente auf der Welt, wie in welchem ​​Land Sie geboren sind, in welchem ​​sozioökonomischen Status Sie geboren sind, wie Ihre Eltern sind. Sie kontrollieren nichts davon, aber irgendwann greifen Sie nach dem Lenkrad. Sie sind vielleicht nicht der nächste Kanye, und vielleicht ist das ein unfairer Vergleich, aber es gibt eine Version von Ihnen, die sich auf einer Flugbahn befindet. Sie sollten sich darauf konzentrieren: „Wie maximiere ich meine persönliche Flugbahn, wenn ich dort bin, wo ich sein sollte? gegeben, wo ich sein könnte? ' Und ich denke, eine der Möglichkeiten, wie wir das tun, besteht darin, jeden Tag klüger ins Bett zu gehen.

Brett McKay: Also, ich möchte auf dieses Prinzip zurückkommen, drei nachdenkliche Meinungen, die lose gehalten werden, weil das mit einem Mungerismus zusammenhängt, der wirklich bei mir Anklang fand. Er hat die Idee, dass die Leute weniger Meinungen haben sollten oder dass Sie keine Meinung haben sollten, wenn Sie den Teil des Arguments der anderen Seite so gut wie möglich argumentieren können, und dann können Sie sich Ihre Meinung verdienen. Ist das das, was du dort gemacht hast?

Shane Parrish: Ja, wir nennen es die Arbeit, die erforderlich ist, um eine Meinung zu haben, und so oft sah ich, wenn ich viele Leute in Organisationen verwaltete, dass Leute hereinkamen; Sie hätten diese wirklich starke Meinung, aber sie hätten nicht wirklich über die andere Seite nachgedacht, und so hätten sie eine Menge ihres eigenen Ego daran beteiligt und eine der Möglichkeiten, die ich benutze, um das Ego zu reduzieren ... und es beseitigt es nicht, aber ich würde den Leuten eine Rolle in den Meetings zuweisen. Sie würden dafür oder dagegen argumentieren, und dann kommt Ihr Ego ins Spiel: „Ich werde wirklich dagegen argumentieren, selbst wenn ich daran glaube, weil ich so aussehen möchte, als ob ich weiß, was ich tue und kompetent bin und ich. ' Ich habe darüber nachgedacht “, und ich würde den Leuten nicht sagen, welche Rolle sie vor dem Treffen spielen würden, und das war nur eine Möglichkeit, die Leute zu ermutigen, die Hausaufgaben zu machen, die sie machen müssen, bevor sie eine Meinung abgeben können.

Und es hilft Ihnen, dreidimensional über ein Problem nachzudenken. Sie sollten sich hinsetzen und sagen können: 'Hier sind die allgemeinen Gegenargumente zu dem, was ich denke, und hier ist, was ich zu diesen Gegenargumenten denke.' Sie sollten in der Lage sein, diese Diskussion mit sich selbst zu führen, und ich denke, dass intellektuelle Verspieltheit, die dafür erforderliche intellektuelle Neugier schwierig ist, und Sie können das nicht für alles tun, oder? Manchmal muss man andere Leute für sich denken lassen, und man kann nicht an alles denken, aber man muss anerkennen, dass dies möglicherweise nicht Ihre Meinung ist. Vielleicht ist das nur eine Idee, anstatt was getan werden sollte.

Brett McKay: Ja, und ich stelle mir vor, dass das Internet es schwierig macht, nachdenkliche Meinungen zu haben, weil das Internet starke Meinungen belohnt, richtig, die Menschen schockieren oder sehr offen sind.

Shane Parrish: Ich denke, wir suchen nach Abstraktionen oder Heuristiken oder Taktiken und wir suchen nicht danach, wie diese erstellt werden. Wenn Sie darüber nachdenken, wie wir lernen, ist vieles, was wir online konsumieren, eine Art Abstraktion anderer Leute. Unsere Prinzipien wären ein gutes Beispiel dafür. Das sind Abstraktionen, die ich über Jahre hinweg erstellt habe und die ich für wertvoll halte. Wenn Sie diese lesen, verstehen Sie sie möglicherweise und sagen: „Oh, das macht sehr viel Sinn und genau wie beim Lesen einer Website Das ist wie „Die vier Dinge, die Sie tun müssen, um Büropolitik zu meistern“, und diese Taktiken sind wahrscheinlich sinnvoll, aber was Sie vermissen, ist die Reflexion, die in diese Abstraktionen eingegangen ist, und was Sie in der Reflexion vermissen, ist die Erfahrung, die zu dieser Reflexion führte.

Und so fehlt Ihnen viel Geläufigkeit, viele Details, die wir normalerweise nicht bekommen. Wir überfliegen als Leser oder Konsumenten von Informationen, aber dadurch machen wir Überlegungen. Durch diese Details verstehen wir, wann etwas wahrscheinlich funktioniert und wann es wahrscheinlich nicht funktioniert, und ich denke, dass wir dann unsere eigenen Abstraktionen zeichnen und wenn wir die Abstraktionen anderer Leute lesen oder konsumieren Informationen von anderen Menschen, wir versuchen, eine Erfahrung für andere Menschen zu konsumieren. Was wir wirklich tun wollen, um unser Lernen zu verbessern, ist sie zu fragen: „Wie sind sie darauf gekommen? Welche Variablen hielten sie für relevant? Wie interagieren diese Variablen miteinander? “ und dann können wir tatsächlich anfangen, etwas über die Situation zu lernen, weil sie uns jetzt den Kontext geben, in dem wir unsere eigenen Abstraktionen zeichnen müssen, oder zumindest lernen, wann diese Abstraktionen uns eher dienen und wann sie ' Es ist wahrscheinlicher, dass wir verletzt werden.

Brett McKay: Also haben wir hier über Prinzipien gesprochen, erste Prinzipien. Lassen Sie uns einen Schritt zurücktreten und darüber sprechen, wie wir die Welt betrachten können, bevor wir tatsächlich Entscheidungen treffen. Darüber haben Sie ausführlich über diese Idee von mentalen Modellen geschrieben. Also, für diejenigen, die nicht vertraut sind, was sind mentale Modelle und wie können sie uns helfen, die Welt besser zu sehen?

Shane Parrish: Mentale Modelle beschreiben also die Funktionsweise der Welt, oder? Sie prägen, wie wir denken, wie wir verstehen und wie wir Überzeugungen bilden. Sie sind weitgehend unbewusst. Sie arbeiten unter unserer Oberfläche. Wir sind uns im Allgemeinen nicht bewusst, dass wir sie überhaupt verwenden, aber wir sind es. Sie sind der Grund, warum wir ein Problem betrachten ... der Grund, warum wir, wenn wir ein Problem betrachten, diese wichtigen Variablen auswählen; diese sind irrelevant. Auf diese Weise schließen wir auf Kausalität. Sie sind so, wie wir Muster zusammenbringen, und sie sind so, wie wir argumentieren, richtig? Und wenn Sie darüber nachdenken, ist ein mentales Modell einfach eine Darstellung der Funktionsweise von etwas. Wir können nicht alle Details der Welt in unserem Gehirn oder in unseren Konzepten behalten, daher verwenden wir Modelle, um etwas Komplexeres in etwas Organisierbares und Verständliches zu vereinfachen.

Die Schwerkraft ist ein großartiges Beispiel für ein mentales Modell und ein Beispiel dafür, wie das funktioniert: Es ist super einfach, aber wenn Sie einen Stift halten, wie ich es gerade bin, und ich sage Ihnen, dass ich das fallen lassen werde, und ich frage Sie Was passiert, na ja, Sie wissen, was passiert, und wenn Sie ein Klicken hören und meine Hand offen sehen, können Sie auch nachträglich versuchen, herauszufinden, was passiert ist, weil Sie dieses Konzept der Schwerkraft verstehen, aber wenn ich Ihnen gesagt habe, dass Sie das Terminal berechnen sollen Geschwindigkeit von etwas, das fiel, die meisten von uns würden das nicht können, also haben wir dieses Konzept der Schwerkraft und es ist nützlich, aber wir müssen nicht unbedingt alle Details darüber wissen, oder? Wir müssen nicht wissen, dass dieser Stift mit 9,8 Quadratmetern pro Sekunde fallen wird. Das wird uns überhaupt nicht helfen, aber wir verstehen, dass, wenn wir den Stift fallen lassen, was damit passieren wird.

Die Idee mit mentalen Modellen lautet also: Wie konzentrieren wir unsere Zeit auf das Lernen von mentalen Modellen, die sich im Laufe der Zeit weniger wahrscheinlich ändern, so dass unser Wissen kumulativ wird, und wie entwickeln wir einen Rahmen für Entscheidungen, der diese mentalen Modelle einbezieht ? Wie denken wir besser? Und wenn Sie über das Denken nachdenken, ist die Qualität Ihres Denkens proportional zu den Modellen, die Sie in Ihrem Kopf haben, und deren Nützlichkeit in der jeweiligen Situation, oder? Je mehr Modelle Sie haben - Sie können es sich als Werkzeugkasten vorstellen - desto größer ist Ihre mentale Werkzeugkiste. Je wahrscheinlicher Sie also das richtige Modell haben, um die Realität in dieser gegebenen Situation zu sehen.

Und wenn es darum geht, Ihre Entscheidungsfähigkeit zu verbessern, ist die Vielfalt der Modelle, die Sie haben, wichtig, oder? Die meisten davon sind jedoch Spezialisten, wenn Sie darüber nachdenken. Wir gehen durch die High School und spezialisieren uns immer wieder auf die High School, oder? Sie beschäftigen sich also mit Tracks, Wissenschaft oder Kunst. Sie gehen in fortgeschrittene oder nicht fortgeschrittene. Dann gehst du aufs College oder zur Universität und wirst spezialisierter. Möglicherweise erhalten Sie das erste Jahr, das etwas multidisziplinärer ist, aber Sie leben zunehmend in einer solchen Domäne, in der Sie sich befinden. Standardmäßig denkt ein typischer Ingenieur in Systemen. Ein Psychologe wird in Anreizen denken, und ein Biologe könnte in Evolution denken, aber nur wenn wir diese Disziplinen in unserem Kopf zusammenfassen, können wir ein Problem dreidimensional umgehen, oder?

Wenn wir das Problem nur in einer Richtung betrachten, haben wir einen blinden Fleck, und durch blinde Flecken geraten wir in Schwierigkeiten. Wenn Sie also an einen Botaniker denken, der einen Wald betrachtet, konzentrieren sie sich möglicherweise auf das Ökosystem . Und Umweltschützer können die Auswirkungen des Klimawandels sehen, während ein Forstingenieur den Zustand des Baumwachstums beobachten kann. Der Unternehmer sieht möglicherweise den Wert des Holzes und wie viel es kosten wird, es zu gewinnen. Keiner dieser Menschen ist falsch, aber keine dieser Ansichten kann den gesamten Umfang des Waldes beschreiben. Bei mentalen Modellen geht es also darum: Wie entwickeln wir die Modelle, die wir in unserem Kopf brauchen, um eine bessere Sicht auf die Realität zu erhalten? und ich denke, dass wir durch das College, die Universität oder unser eigenes Lernen nicht genug davon bekommen, und wir haben versucht, ein System zu entwickeln, in dem wir über unveränderliche mentale Modelle sprechen, die Ihnen helfen, die großen Ideen des Welt, die Munger gesagt hatte, dass es Hunderte von mentalen Modellen gibt, aber es gibt nur sehr wenige, die den größten Teil des Gewichts tragen, um bessere Entscheidungen zu treffen.

Sie können esoterische bekommen, genauso wie Sie einen Meißel in Ihrer Werkzeugkiste haben können, den Sie gelegentlich herausziehen können, aber Sie werden Ihren Hammer viel häufiger verwenden, sodass es Werkzeuge gibt, die häufiger als andere Werkzeuge sind, die uns beim Denken und Lösen helfen Probleme.

Brett McKay: Also, was sind einige Beispiele für die Art von langlebigen, die Sie regelmäßig verwenden, um Entscheidungen zu treffen?

Shane Parrish: Nun, ich denke, einer meiner Favoriten lautet: „Die Karte ist nicht das Territorium“, und das Konzept, dass es die Karte der Realität gibt, ist keine Realität. Die besten Karten sind unvollkommen. Sogar mentale Modelle sind unvollkommen. Das liegt daran, dass sie eine Reduzierung dessen darstellen, was sie darstellen, und wenn eine Karte das Gebiet mit perfekter Wiedergabetreue darstellen würde, wäre dies keine Reduzierung mehr, und es wäre für uns nicht nützlich, wenn es keine Reduzierung wäre, aber Eine Karte kann auch eine Momentaufnahme eines Zeitpunkts sein, der etwas darstellt, das nicht mehr existiert. Dies ist ein wichtiges Modell, da wir Unternehmen von Karten aus betreiben. Wir verwenden Abschlüsse, um zu bewerten, ob eine unserer Investitionen gut abschneidet.

Nun, der Jahresabschluss ist eine Karte. Das ist nicht das, was tatsächlich im Geschäft passiert. Sie können Enron als perfektes Beispiel dafür ansehen. Die Finanzberichte, die zur Insolvenz führten, repräsentierten nicht das Gebiet, das tatsächlich in Enron stattfand. Wenn Sie an das Geschäft denken, in dem wir tätig sind, können Sie an E-Mail-Listen denken. Die Größe Ihrer E-Mail-Liste ist eine Karte, repräsentiert jedoch nicht das Gebiet. Sie erfahren nichts über die Öffnungsraten. Es sagt nichts über das Engagement aus. Es sagt Ihnen nicht, ob es den Leuten wichtig ist, ob sie die E-Mail erhalten oder wie viele E-Mails Sie erhalten, wenn die Leute sie verpassen.

Wenn wir nur an Dashboards denken und wie wir Geschäfte führen, müssen wir Unternehmen mit Heuristiken betreiben. Je mehr wir Unternehmen mit Heuristiken betreiben, desto weniger haben wir Kontakt zum Gebiet. Je weniger wir sehen, was tatsächlich passiert, und wir wollen auf dem Boden bleiben. Wir wollen ein Auge darauf haben, wie das Territorium wirklich aussieht, weil wir wissen wollen, wann sich das Territorium verschiebt, weil sich das Territorium verschiebt, die Umwelt verschiebt, die Bedingungen, unter denen wir arbeiten, und die Art und Weise, wie wir arbeiten Der Betrieb kann bedeuten, dass unsere Karte veraltet ist. Wenn wir die falsche Karte verwenden, gelangen wir zum falschen Ziel.

Eine andere, die ich wirklich mag, ist das Denken zweiter Ordnung, das wir die ganze Zeit beim Geheimdienst verwendet haben. Fast jeder kann die unmittelbaren Ergebnisse seiner Handlungen vorhersehen, aber das ist eine Art erste Denkweise, und es ist ziemlich einfach und sicher, und es ist eine Möglichkeit, sicherzustellen, dass Sie die gleichen Ergebnisse wie alle anderen erzielen, aber zweite Ordnung Denken bedeutet, weiter voraus zu denken und ganzheitlich zu denken, und es erfordert, dass wir nicht nur unsere Handlungen und ihre unmittelbaren Konsequenzen berücksichtigen, sondern auch die nachfolgenden Auswirkungen dieser Handlungen. Wenn wir die Auswirkungen zweiter und dritter Ordnung nicht berücksichtigen, kann dies zu einer Katastrophe führen.

Wenn Sie daran denken, ein Unternehmen zu führen oder etwas im Leben zu tun, möchten Sie an etwas denken, bei dem die Konsequenzen erster Ordnung negativ sind, die Konsequenzen zweiter, dritter, vierter, fünfter, sechster Ordnung jedoch positiv sind und der Grund, den Sie betrachten möchten Diese Dinge sind speziell deshalb so, weil es nicht viele Leute geben wird, die diese Dinge tun. Wenn Sie an eine verzögerte Befriedigung denken, ist dies ein gutes Beispiel für ein Negativ erster Ordnung, eine zweite Ordnung: höchstwahrscheinlich positiv, eine dritte Ordnung: höchstwahrscheinlich positiv. Sparen für den Ruhestand, ein weiteres Beispiel. Sie leiden jetzt darunter, etwas für einen späteren Nutzen zu tun, und das sind Dinge, über die Sie nicht nur im geschäftlichen Kontext nachdenken möchten, wie zum Beispiel: „Welchen Schmerz bin ich jetzt bereit zu leiden? Was kann ich jetzt tun, wenn ich weiß, dass es kurzfristig negativ und sichtbar negativ sein wird? “ Sie möchten, dass die Leute sehen, wie negativ es ist, aber wenn ich über die Konsequenzen zweiter, dritter und vierter Ordnung nachdenke, sind dies positive Konsequenzen, und noch besser, wenn sie keine überaus sichtbaren positiven Konsequenzen sind, und dann können Sie damit beginnen Dinge aus wettbewerbsrechtlicher Sicht, die andere Menschen nicht können und die sie nicht kopieren können und die nicht verstehen, was Sie tun. Und ich denke, diese Dinge sind wirklich nur verschiedene Arten, die Welt zu sehen, oder?

Brett McKay: Ja, es gibt also noch viel mehr, über das wir sprechen können, und sie sind alle auf der Website. Wir senden den Leuten dort Links, damit sie sie überprüfen können. Eines der anderen interessanten Dinge, über die ich gelesen habe, ist, dass er ein unersättlicher Leser ist. Er liest über Wirtschaft. Er liest über Philosophie. Er liest Biologie. Er liest Verhaltenspsychologie, und was ich interessant finde, ist, dass er manchmal Wege findet ... und während er diese mentalen Modelle entwickelt, wird er Wege finden, ein mentales Modell anzuwenden, beispielsweise aus dem Bereich der Biologie, das Sie niemals würden Denken Sie daran, sich für das Geschäft zu bewerben, aber er tut das, richtig?

Shane Parrish: Ja, auf jeden Fall. Wir lernen diese Art von Domänenabhängigkeit in der Schule, was wirklich interessant ist. Im Physikunterricht wird Ihnen ein Physikproblem vorgestellt, und Sie verwenden diesen Fast-Algorithmus, um dieses Problem zu lösen. Sie geben Ihnen ein Problem, das auf eine bestimmte Weise aussieht, und Sie nehmen diese Formel, die Sie verwenden, und Sie wenden sie an, und wir konzentrieren uns nicht auf ein grundlegendes Verständnis der zugrunde liegenden Konzepte. und wir konzentrieren uns nicht darauf, wie diese Konzepte außerhalb der Biologie, außerhalb der Physik, außerhalb der Chemie, außerhalb der Mathematik angewendet werden könnten. Probabilistisches Denken ist ein großartiges Beispiel für die Wahrscheinlichkeit, die auf das Denken angewendet wird, und viele Menschen betrachten unser Denken nicht einmal als probabilistisch, aber es ist von Natur aus probabilistisch. Wir versuchen nur, bessere Wahrscheinlichkeiten zu schaffen, und ich denke, dass wir uns selbst einen schlechten Dienst erweisen, wenn wir etwas über diese Themen lernen, und wir lernen sie auf solch eindimensionale Weise kennen, weil die reale Welt Ihnen keine Probleme bietet, die so aussehen Ihr Chemietest der 10. Klasse.

Sie werden Ihnen Probleme aufwerfen, bei denen die Informationen, die Sie in der zehnten Klasse gelernt haben, für Sie wertvoll sein könnten, aber Sie werden sie nicht sehen, weil Sie nicht so darüber nachdenken, und ich denke, wenn wir etwas darüber lernen Bei all diesen Grundkonzepten werfen wir nur einen Blick darauf, wie sie in verschiedenen Situationen angewendet werden können… und ich denke, Munger war in dieser Hinsicht ein Meister. Peter Kaufman ist ein anderer und Peter Bevelin. Insbesondere diese drei waren wirklich gut darin: Hier sind einige Kernkonzepte und hier ist, wie sie außerhalb dieser Bereiche angewendet werden, in denen sie präsentiert wurden, oder wie wir über sie nachdenken können.

Und meistens sind diese Beispiele ziemlich esoterisch oder spezifisch, aber sie geben Ihnen einen Eindruck davon, wie Sie über Evolution denken können und wie Sie über Evolution nachdenken und sie auf das Geschäft anwenden können: Dinge entwickeln sich und wir haben diese Mutationen und diese Mutationen erhalten in einer bestimmten Umgebung eine vorteilhafte Auswahl, und wir denken in Organisationen, dass wir nicht versuchen wollen, etwas erneut zu versuchen, aber das ist ein wirklich vereinfachtes Beispiel. Wenn Sie zu jemandem gehen und sagen: 'Ich habe diese Idee' und sie sagen: 'Oh, das ist fehlgeschlagen.' Das haben wir versucht “, und das ist eine sehr häufige Sache. Ich spreche mit meinen Freunden, die in Organisationen arbeiten. Das passiert die ganze Zeit. Was Sie jedoch vermissen, ist die Umgebung, in der es fehlgeschlagen ist. Du redest nicht darüber. Sie sprechen nicht über 'Hat sich der Grund, warum es fehlgeschlagen ist, geändert? Wird es jetzt gelingen? ' Die Natur ist blind in Bezug auf Genmutationen. Es werden immer wieder dieselben Experimente versucht, und es werden unterschiedliche Ergebnisse erzielt.

Ein Merkmal, das heute wertvoll ist, könnte vor Hunderttausenden von Jahren viel weniger wertvoll gewesen sein, und das können wir auf Unternehmen anwenden, und Sie können darüber nachdenken. Es dauert nur ein paar zusätzliche Sekunden, bis Sie es nicht sofort entlassen und sagen: 'Oh, das ist aus diesem Grund fehlgeschlagen, aber dieser Grund ist nicht mehr vorhanden, also funktioniert es vielleicht jetzt.' wir sollen besser experimentieren, und das ist ein Beispiel dafür, wie wir die Evolution auf das Geschäft anwenden können.

Brett McKay: Es klingt also so, als ob die Art und Weise, wie Sie mentale Modelle entwickeln, viel liest und diese Dinge einfach in die Praxis umsetzt. Was haben Sie am besten gefunden, um diese mentalen Modelle zu entwickeln?

Shane Parrish: Ich denke, ich lese und denke darüber nach: 'Könnte dies in einem anderen Szenario zutreffen?' ist ein großartiges Beispiel dafür, aber wir versuchen, sie für andere Menschen zu destillieren, weil wir erkennen, dass nicht jeder eine Menge Zeit hat, um diese Anstrengungen in das Lesen von Biologielehrbüchern oder das Lesen von so viel wie wir zu investieren, und deshalb versuchen wir es einfach zu wie: „Hier ist ein Modell. Hier erfahren Sie, wie Sie es auf verschiedene Arten anwenden können. “Wir werden es später ergänzen, aber wir geben Ihnen die 80% davon. Wenn Sie die zusätzliche Arbeit erledigen, besteht das Problem darin, dass Sie nichts lernen, wenn wir Ihnen das gesamte Modell geben. Sie müssen ein wenig geistige Arbeit leisten. Sie müssen: „Wie trifft das auf mich zu? Wie trifft dies auf eine Situation zu, mit der ich konfrontiert bin? Wie kann ich das nutzen? Was sind andere Umstände? ' und es sind diese Fragen, die die Reflexion für Sie persönlich schaffen, und diese Reflexion führt Sie zu Ihrer eigenen Abstraktion oder wo sie nützlich sein wird und wo sie Sie behindern wird.

Und ich denke, das große Problem mit mentalen Modellen: Ich denke, die Welt wäre einfach ein viel besserer Ort, wenn wir alle nur ... das Grundniveau der Bildung enthielt nur alle großen Ideen aus den meisten wichtigen Disziplinen, nicht die neuen Romane. das Zeug, das sich nicht ändert, wie Anreize in Psychologie und Zufälligkeit und Rechnen und Evolution und Machtverlust und Systemdenken und Rückkopplungsschleifen und Chaosdynamik. Das sind die Dinge, über die wir nachdenken wollen, und das sind die Dinge, die wir lernen wollen, und das sind die Dinge, die Sie in einem bestimmten Bereich lernen, aber Sie lernen nicht unbedingt als allgemeine Bildung.

Und dann wollen wir das auch mit den so genannten allgemeinen Denkkonzepten überlagern, die nur Werkzeuge sind, mit denen wir Probleme auf andere Weise durchdenken können, und wir haben bereits über einige davon gesprochen: Die Karte ist nicht das Territorium, und eine Art zweite Ordnung des Denkens sind nur Wege, wie wir Probleme auf andere Weise betrachten. Sie können auch Gedankenexperimente hinzufügen, für die Einstein berühmt ist. Die Art und Weise, wie ich darauf gelandet bin, war, dass ich viel Computerprogrammierung durchgeführt habe. Sie haben also dieses Konzept, das als Sandbox bezeichnet wird, und Gedankenexperimente sind wirklich wie eine Sandbox. Sie führen dieses Experiment durch und es kann das System nicht wirklich zerstören, aber Sie versuchen darüber nachzudenken, was passieren wird, und es befindet sich in einer geschlossenen Einheit.

So kam Einstein zur Relativitätstheorie. Ich denke, das hat viel zu bieten. Gedankenexperimente helfen uns auch, auf das Denken zweiter Ordnung hinzuweisen. Sie helfen uns, in ersten Prinzipien zu denken. Sie helfen uns, wahrscheinlich zu denken, und all diese Dinge verstärken sich gegenseitig. Je mehr von ihnen Sie haben, desto besser können Sie die Realität sehen und je besser Sie die Realität sehen können, desto weniger blinde Flecken sind Sie Je weniger blinde Flecken Sie haben, desto bessere Entscheidungen werden Sie treffen.

Brett McKay: Ja, ein anderer Typ, der etwas Ähnliches getan hat wie Munger und diese anderen Typen, war John Boyd, der Militärstratege mit seiner OODA-Schleife, und er hatte eine ähnliche Vorstellung von mentalen Modellen, aber ich liebe diese Idee, die er hatte . Er hat nur ein veröffentlichtes Werk über sein ganzes Leben veröffentlicht, und es hieß Schöpfung und Zerstörung, und er hatte die Idee, dass man, denke ich, das nehmen kann, was man mentale Modelle nennen würde, und man kann Teile davon von jedem nehmen andere und kombinieren Sie sie dann, um etwas Neues zu beginnen, so dass Sie zerstören und dann etwas Neues erstellen. Das ist eine weitere Ebene, die Sie mit diesen mentalen Modellen erreichen können, indem Sie sie nicht nur diskret selbst verwenden, sondern sie tatsächlich zusammenfügen, um etwas Neues zu schaffen.

Shane Parrish: Ja, total, und Sie können auch die mentalen Modelle anderer Leute gegen sie verwenden. Wenn Sie beim Militär sind oder für einen Geheimdienst arbeiten, möchten Sie über die kulturellen Einflüsse nachdenken, die die mentalen Modelle der Menschen beeinflussen. Sie wollen über ihr genetisches Erbe nachdenken. Sie möchten über ihre Fähigkeit nachdenken, zu analysieren und zu synthetisieren und wie sie wahrscheinlich neue Informationen verwenden, und Sie möchten darüber nachdenken, wie sie Modelle kombinieren und wie sie in Schulen unterrichtet werden, um Modelle zu kombinieren, und wenn Sie über Organisationen nachdenken und Vielfalt möchten Sie auch auf einer anderen Ebene über die Vielfalt nachdenken. Es gibt der Vielfalt eine andere Bedeutung.

Vielfalt wird dazu, mentale Modelle auf andere Weise anzuwenden. Vielfalt kommt von unterschiedlichen Hintergründen, unterschiedlichen sozioökonomischen Status, unterschiedlichen Leben, aber so oft werden wir in Organisationen immer weniger unterschiedlich. Wir stellen ähnliche Hintergründe ein, ähnliche Leute, und dann trainieren wir sie immer mehr auf sehr ähnliche Weise, und so gehen sie weiter. Jeder möchte befördert werden, damit er in eine Organisation eintritt. Sie sagen: 'Was ist mein Weg zur Beförderung?' Früher war es so, als würdest du sagen: 'Es ist dein erster Tag, Kumpel. Beruhige dich “, aber jetzt wird es irgendwie erwartet und wir tun dies, wo wir den Menschen einen Weg zur Beförderung geben. Auf diesem Weg erstellen wir jedoch eine Checkliste und eine Checkliste der Menschen, die es sind werden kombinieren ... sie werden, A, die gleichen mentalen Modelle haben und, B, sie werden sie auf die gleiche Weise kombinieren. Es ist also wahrscheinlicher, dass all diese Menschen in Zukunft ein Problem genauso betrachten, und ich denke, dass Boyds Konzept eines fast zeremoniellen Spiels, das auf mentale Modelle angewendet wird, wirklich gut ist.

Brett McKay: Lassen Sie uns also Entscheidungen treffen. Lassen Sie uns zunächst darüber sprechen, warum wirklich, wirklich kluge Leute manchmal wirklich, wirklich schlechte Entscheidungen treffen können. Ist es nur ein falsches mentales Modell oder eine Kombination von etwas anderem?

Shane Parrish: Denken Sie ein wenig darüber nach, worüber wir früher mit der Informationsüberflutung gesprochen haben und wie wir Informationen konsumieren. Es ist wirklich leicht zu erkennen, wann wir physisch überlastet sind. Wenn wir zusammen ins Fitnessstudio gehen und ich zu viel Gewicht auf ein Bankdrücken lege, können Sie es einfach nicht heben, und Sie wissen, dass Sie körperlich überlastet sind, aber es ist wirklich schwer zu sagen, wann wir sind kognitiv überlastet, und wenn wir kognitiv überlastet sind, neigen wir dazu, Verknüpfungen zu verwenden. Unser Gehirn möchte optimieren für ... das gilt für alle. Es möchte für die beste Lösung optimiert werden, die zu dem passt, was wir sofort im Kopf haben. Je beschäftigter wir sind, je schneller wir sind, je weniger wir im Kopf haben, desto weniger muss diese Entscheidung befriedigen. Dies bedeutet auch eher, dass die Entscheidung nicht gut ist, insbesondere wenn es sich nicht um eine gemeinsame Entscheidung handelt, die wir treffen.

Ich denke, wir werden auf verschiedene Weise in die Irre geführt. Eines ist nur: Wir sind überlastet. Wir sind überarbeitet. Wir sind übermüdet und einer der Gründe, warum all das passiert, was wirklich seltsam und pervers ist, ist, dass wir nur schlechte Anfangsentscheidungen treffen, und die Folge von schlechten Anfangsentscheidungen ist, dass wir mehr Zeit damit verbringen müssen, diese Entscheidungen zu korrigieren Dies erhöht unsere Angst und unseren Stress, und eine der Möglichkeiten, wie wir aus dieser Spirale herauskommen können, besteht darin, nur intuitiv zu verlangsamen. Planen Sie tatsächlich die Denkzeit ein. Das wäre eine Möglichkeit, Entscheidungen dramatisch zu verbessern, und die meisten Leute, die wirklich gute Entscheidungen auf konsistenter Basis treffen, tun dies, und sie sind keine Leute, von denen Sie denken, dass sie normalerweise Zeit haben, oder? Es sind Leute wie Patrick Collision, der Stripe leitet, richtig, und Toby, der Shopify leitet, und diese Leute nehmen sich Zeit, um Entscheidungen zu treffen. Sie nehmen sich Zeit, um über Probleme nachzudenken, und sie denken auf andere Weise über Probleme nach, und ich denke, das ist wirklich wichtig.

Und dann möchten Sie auch intuitiv etwas tun, das negativ erster Ordnung und positiv zweiter Ordnung ist. Wir haben bereits darüber gesprochen. Das heißt, Sie möchten sich intelligent darauf vorbereiten, Entscheidungen zu treffen. Welche Entscheidungen werden Sie wahrscheinlich in den nächsten ein oder zwei Jahren treffen? Welche Informationen benötigen Sie jetzt vor den Entscheidungen, mit denen Sie bessere Entscheidungen treffen können? Und ich denke, zu oft suchen wir nach Informationen an dem Punkt, an dem wir eine Entscheidung treffen, und was passiert, ist, dass wir einfach in diesem seltsamen Zustand enden und der seltsame Zustand ist, dass wir nach Informationen suchen Wenn wir es brauchen, werden wir die Informationen zunächst eher überbewerten, aber diese Informationen sind auch allgemein bekannt, sodass sie fast eine mittelmäßige Entscheidung garantieren.

Und das könnte großartig sein. Eine mittelmäßige Entscheidung könnte gut sein, wenn wir nicht wissen, was wir tun. Wir wollen der allgemeinen Weisheit folgen, weil dies zu einer durchschnittlichen Leistung führen wird, und wenn wir wissen, was wir tun, wollen wir wissen, wann wir abweichen müssen, weil Abweichungen, wenn wir anderen nicht folgen, dazu führen werden Out-Performance, aber zu oft, wir wissen nicht, was wir tun und wir weichen ab, und das führt zu dem, was ich als Lottoschein bezeichne, und es ist wie der Hagel, den Mary im Fußball spielt. Es könnte erfolgreich sein und es könnte nicht sein, und wenn es so ist, ist es nicht wiederholbar und Sie haben keine Ahnung, warum es funktioniert hat, und wenn es nicht funktioniert, haben Sie sich einfach selbst freigesprochen und das wussten Sie nicht was du getan hast, damit es dir nicht besser geht. Es ist der schlechteste Quadrant, in dem Sie sich befinden, wenn Sie dies auf einer 2 × 2-Matrix abbilden.

Und ich denke, wir alle leiden unter diesen Dingen, also sind die Schlüssel: Verlangsamen. Es scheint nicht intuitiv zu sein. Möglicherweise müssen Sie zuerst etwas länger arbeiten. Treffen Sie bessere erste Entscheidungen. Das spart viel Zeit. Nutzen Sie diese Zeit, um intelligent in die Vorbereitung auf bessere Entscheidungen zu investieren. Das hängt von der Art Ihrer Karriere und dem Bereich ab, in dem Sie tätig sind. Sie können jedoch zunächst die großen mentalen Modelle verstehen, die es auf der Welt gibt. Was sind die 101 größten Ideen, die ich gelernt hätte, wenn ich eine Universitätsausbildung gemacht hätte und nur die Grundideen jeder Disziplin sortiert hätte, und dann darüber nachgedacht hätte, wie diese Dinge auf Ihr spezifisches Fachgebiet, Ihre spezifischen Probleme zutreffen, und dann esoterischer geworden wäre .

Welche Informationen muss ich suchen, um bessere Entscheidungen in meiner Nische zu treffen, und dann möchten Sie sich Zeit nehmen, um diese zu integrieren, sie zu finden, und nicht viele Leute werden das tun, und im Laufe der Zeit werden Sie es langsam tun in der Lage sein, diese Entscheidungen in immer mehr Verantwortlichkeiten zu nutzen. Zuerst wird es klein sein. Sie haben vielleicht einen inkrementellen Vorteil gegenüber jemand anderem, wenn Sie eine Entscheidung treffen, aber es ist vielleicht nicht einmal ... oder es ist kaum wahrnehmbar, aber im Laufe der Zeit, wenn Sie immer konsequent bessere Entscheidungen treffen, erhalten Sie immer mehr Verantwortung. Wenn Sie mehr und mehr Verantwortung übernehmen, beginnt diese Hebelwirkung zu wirken, und jetzt wird dieser kleine Vorteil zu einem größeren Vorteil.

Brett McKay: Es klingt also nach Entscheidungsfindung, ein Großteil der Arbeit befindet sich nicht im Frontend. Es ist nicht wirklich, wann Sie die Entscheidung treffen. Es geht darum, die Informationen zu erhalten, die Sie verwenden, zu denken, mentale Modelle zu verwenden, um das Problem in 3D zu betrachten, und wenn es dann Zeit ist, die Entscheidung tatsächlich zu treffen, ist es zu diesem Zeitpunkt ziemlich einfach?

Shane Parrish: Nun, das ist eine wirklich interessante Frage, denn ich denke, wenn Sie das Problem verstehen, ist es wirklich einfach zu wissen, was zu tun ist, und eines der Anzeichen dafür, dass Sie das Problem nicht verstehen oder die Kompromisse nicht verstehen. oder Sie verstehen nicht, wofür Sie optimieren, Sie verstehen die Situation nicht so, wie Sie es möchten, dass Sie in dieser Lähmung der Informationsüberflutung stecken bleiben oder Informationen suchen, wenn Sie eine Entscheidung in der Hoffnung treffen dass es dich nur befriedigen wird. Das ist ein guter Zustand. Man muss sich dessen nur bewusst sein.

Keiner dieser Zustände ist standardmäßig gut oder schlecht. Manchmal dienen sie dir und manchmal dienen sie dir nicht, und dein Ziel als nachdenklicher Praktiker der Entscheidungsfindung ist es zu verstehen: „Wann wird mir das wahrscheinlich dienen und wann wird es mir wahrscheinlich weh tun und muss ich abweichen und Muss ich gerade für diese Situation einen anderen Prozess haben? “ Wenn Sie Zahnpasta pflücken, spielt das keine Rolle. Die Folgen einer schlechten Entscheidung lassen sich leicht beheben. Wenn Sie jedoch eine irreversible Folgeentscheidung treffen, möchten Sie dieses Problem anders angehen. Was Sie nicht tun möchten, ist das Denken anderer Leute zu googeln. Sie möchten keine Informationen googeln, weil Sie sie überbewerten, und wenn Sie sie überbewerten, gehen Sie Risiken ein, die Sie wahrscheinlich nicht eingehen sollten, und alles auf der ersten Seite von Google ist wahrscheinlich allgemein bekannt. Sie erhalten also nicht einmal einen Informationsvorteil gegenüber anderen Personen. Sie müssen also über all diese Dinge nachdenken, wenn Sie eine Entscheidung treffen. Ich weiß, es klingt nach viel, aber nach einer Weile wird es zur Gewohnheit.

Brett McKay: Also, wann immer Sie diese Entscheidungen treffen ... einer meiner Lieblings-Mungerismen ist die Idee von: Das Ziel im Leben ist es, nicht konsequent dumm zu sein, anstatt zu versuchen, sehr intelligent zu sein, denn viele Menschen konzentrieren sich darauf wenn sie wirklich, wirklich brillante Entscheidungen treffen, aber oft tun sie das auf Kosten von wirklich dummen Entscheidungen.

Shane Parrish: Ja, denken Sie darüber nach: Die meisten Konzepte, die wir lernen, die Welt zu betrachten, basieren auf Risiken. Die Werkzeuge, die sie zur Bewertung von Situationen benötigen, basieren also auf Risiken. Es ist wie Roulette, oder? Sie wissen, wie viele Slots es gibt. Sie kennen die Chancen, dass es auf einem bestimmten Slot landet, vorausgesetzt, es handelt sich um ein zufälliges Rad, aber im Leben geht es nicht wirklich um Risiken. Es ist mehr Unsicherheit, und Unsicherheit bedeutet von Natur aus, dass wir möglicherweise nicht alle möglichen Ergebnisse kennen, und wenn wir nicht alle möglichen Ergebnisse kennen, können wir die Wahrscheinlichkeit jedes einzelnen Ergebnisses auf keinen Fall kennen, also haben wir dies Die Vorstellung davon, was wir sehen und was wir für wahrscheinlich halten, aber wir wissen nicht wirklich, wie genau diese Ansicht ist. Eine der Möglichkeiten, diese Ansicht genauer zu machen, besteht darin, die Umkehrung dessen vorzunehmen, was ist 'Was sind die Ergebnisse, die ich vermeiden möchte, und was kann ich jetzt tun, um diese Ergebnisse zu vermeiden?' Und wenn ich diese Ergebnisse vermeiden kann, komme ich jetzt eher zu dem gewünschten Ergebnis, und ich denke, dass es für die Menschen wirklich schwierig ist, rückwärts zu arbeiten.

Und wenn Sie in Besprechungen darüber nachdenken, hatten wir vor einiger Zeit dieses Zitat: „Dummheit zu vermeiden ist einfacher als Brillanz zu suchen.“ Ich habe mir das ausgedacht, als ich beim Geheimdienst gearbeitet habe, und es war eine wirklich passende Art von Zitat, weil ich die ganze Zeit in Meetings war, in denen die Leute versuchen, sich in ihrer Brillanz und Einsicht und ihrer komplizierten Sicht auf das zu verbessern Situation, aber oft ist die beste Entscheidung, wenn Sie mit einer unsicheren Umgebung zu tun haben, folgende: „Okay, was sind die Dinge, die wirklich schlecht wären? Wie können wir diese verhindern? “ Und wenn wir alle schlechten Ergebnisse beseitigen können, bleiben uns nur gute Ergebnisse, und Sie können vorwärts und rückwärts über das Problem nachdenken, und ich denke, das gibt Ihnen eine viel ganzheitlichere Sicht auf die Situation, die führt zu einem besseren Verständnis, was zu einer besseren Anfangsentscheidung führt.

Brett McKay: Ich denke, eines der Beispiele, die Munger für gute Heuristiken oder Regeln gibt, die Sie daran hindern, dumme Dinge zu tun, und wenn Sie diese nur befolgen, werden Sie ein ziemlich gutes Leben haben, wie die zehn Gebote aus der Bibel. Wenn du gehen kannst-

Shane Parrish: Ja Ja.

Brett McKay: Niemand töten, keinen Neid haben, keinen Ehebruch begehen, nicht lügen ... Wenn Sie diese Dinge vermeiden, die Konsequenzen, die mit diesen Dingen einhergehen, wird Ihr Leben ziemlich gut, und dann ist alles andere nur eine Kirsche an der Spitze danach.

Shane Parrish: Vermeiden Sie Hebelwirkung, finanzielle Hebelwirkung. Vermeiden Sie Alkohol- und Drogenmissbrauch. Wenn Sie in einem Entscheidungskontext darüber nachdenken, können Sie andere Maßnahmen ergreifen, um die Umwelt zu verbessern. So können Sie gut schlafen. Nehmen Sie sich Zeit, um über das Problem nachzudenken. Lassen Sie sich nicht überstürzen, und wenn Sie sich Quellen der Dummheit ansehen oder wo wir wahrscheinlich dumm sind, ist es oft, wenn wir überstürzt sind, wenn wir sehr schnell den Kontext wechseln, wenn wir nicht viel davon haben Schlaf, wenn wir etwas Wichtiges zu tun haben, und ich denke, dass wir nur langsamer werden und sagen: „Was sind die Grundlagen? Machen wir die Grundlagen richtig? ' Und was kontrolliere ich und was kontrolliere ich nicht? Sie steuern weitgehend, wie viel Schlaf Sie bekommen. Sie steuern weitgehend, ob Sie überstürzt sind oder nicht, selbst wenn Sie für eine Organisation arbeiten. Sie kontrollieren viel Zeit, viel mehr Zeit als Sie denken.

Und je höher man in einer Organisation steht, desto seltsamer ist es, dass ich immer weniger Zeit kontrolliere, je höher ich bin, und ich fand das wirklich seltsam, als ich fast immer mehr Kontrolle über meine Zeit brauchte Zeit und nicht immer weniger, denn die Entscheidungen hatten immer mehr Konsequenzen, und es wird erwartet, dass Sie im Laufe eines Tages acht- bis zehnmal den Kontext wechseln und große Entscheidungen treffen, die viele Menschen betreffen, und Sie. ' Ich habe nicht wirklich viel Zeit, darüber nachzudenken. Ich denke, das sind Dinge, über die Sie nachdenken möchten. Welche Variablen können wir richtig machen? Was uns hindert oder behindert oder ermutigt, ist wahrscheinlich eine bessere Sichtweise. Welche Dinge fördern Dummheit oder fördern schlechte Entscheidungen?

Brett McKay: Und vermeiden Sie diese.

Shane Parrish: Ja, und dann bist du besser dran als viele andere, wenn du das tust, oder? Du musst nicht brillant sein.

Brett McKay: Ja, du musst nicht brillant sein. Sei einfach nicht dumm. Sind Sie nicht nur auf einen multidisziplinären Ansatz bei Entscheidungen gestoßen, sondern auch auf bewährte Taktiken oder Checklisten gestoßen, die Sie selbst bei der Entscheidungsfindung durchlaufen?

Shane Parrish: Ich denke, Munger hat sich das ausgedacht. Die meisten Leute haben noch nie davon gehört, aber er hat sich einen sehr einfachen Rahmen ausgedacht, den ich den Munger als zweistufig bezeichne: Betrachten Sie die Situation. Verstehe ich es Wenn ich es nicht verstehe, ist das ein Weg davon entfernt, und dieser Weg, du willst jemanden suchen, der es im Idealfall versteht. Wenn ich es verstehe, weiß ich, welche Variablen wichtig sind und wie diese Variablen interagieren, und dann ist der zweite Schritt zu dieser Entscheidungsfindung: „Wie könnte ich mich selbst täuschen? Auf welche Weise könnte ich mich dazu verleiten zu denken, dass ich damit Recht habe? ' Und ich denke, dass dies ein sehr einfacher heuristischer Rahmen ist, mit dem die Leute beginnen können, und ich ... einer der Fehler, den ich sehe, ist: 'Ich weiß nicht, was ich tue, aber ich erkenne es.' Deshalb ist es sehr wichtig, dass Sie es erkennen. Wenn Sie Ihr Ego an die Ergebnisse binden und nicht persönlich Recht haben, können Sie die Welt viel klarer sehen als andere Menschen.

Wenn Sie also zu jemand anderem gehen können, ist der Fehler, den die meisten von uns machen - vielleicht müssen wir eine Entscheidung in einem Bereich treffen, in dem wir kein Experte sind -, dass wir die Leute fragen, was sie tun würden . Wir gehen zum Autohaus und fragen sie: 'Was sollen wir an unserem Auto reparieren?' Und natürlich haben sie ihre eigenen Anreize, und wir lernen nichts, wenn sie es uns sagen, oder wir gehen zu jemandem und sagen: 'Wie soll ich einen Arzt auswählen?' Und wir gehen zu einem Freund unseres Arztes und fragen ihn: 'Welchen Arzt würden Sie wählen?' Wir sollten sie fragen: 'Welche Variablen würden Sie bei der Auswahl eines Arztes als relevant erachten?' Denn jetzt lernen wir tatsächlich. Wenn ich das nächste Mal einen Arzt auswählen muss, habe ich eine Vorstellung davon, was diese Variablen sind. Das ist besser, als wenn mir jemand nur sagt, was ich tun soll, aber wir sind so beschäftigt und hungern so nach Sinn in unserem Leben, das wir nur ... manchmal fahren wir aus.

Wir fragen die Leute: 'Wen würden Sie als Arzt auswählen?' Und wir nutzen die Gelegenheit zum Lernen nicht wirklich. Es kann fünf zusätzliche Minuten dauern, um etwas zu lernen, aber Sie werden etwas lernen, das im Laufe Ihres Lebens gilt. Dies ist ein großartiges Beispiel für etwas, das negativ erster Ordnung und positiv zweiter Ordnung sein kann.

Brett McKay: Also, ich stelle mir in diesem zweiten Teil des Mungers in zwei Schritten vor, herauszufinden, wie Sie sich etwas vormachen könnten, eine Liste von Vorurteilen zu haben, von denen wir wissen, und einfach durchzugehen, sagen wir mal , „Ist dieser Bias-Spieleffekt hier? Ist dieser Bias-Spieleffekt hier? ' Beantworten Sie diese Fragen und Sie erhalten eine bessere Vorstellung davon, ob Sie sich etwas vormachen oder nicht.

Shane Parrish: Ich habe ein bisschen gemischte Gefühle. Ich denke, je intelligenter Sie sind, desto besser ist die Geschichte, die Sie sich selbst erzählen werden, warum diese Tendenz in dieser speziellen Situation nicht gilt. Ich denke, Vorurteile sind großartig darin zu erklären, warum unser Verstand uns austrickst. Ich denke, wir müssen die Dinge in unserer Umgebung physischer strukturieren oder mit einem Prozess strukturiertes Denken, um Vorurteile zu berücksichtigen, ob wir Erinnerungen daran haben, was zu tun ist, ob wir diesen informellen Prozess haben, den wir je nach Art anpassen Entscheidungsfindung, die wir tun, und ich denke, wir wollen das einbeziehen, und wir wollen auch die Ansichten anderer Menschen einbeziehen, die sehr unterschiedlich und anders sind als wir, und ich denke, das wird es uns ermöglichen, daraus herauszukommen.

Wirklich, das ultimative ist nur: Binden Sie Ihr Ego an die Ergebnisse, nicht Ihr Ego an Ihre Meinung oder Ihre Idee, die angenommen wird, und das wird es Ihnen ermöglichen, klarer zu sehen, was in der Welt passiert, und ich denke letztendlich, das wollen wir tun. Wir wollen die Situation verstehen. Es war [Wittgenstein], der sagte: 'Um das Problem zu verstehen, muss man wissen, was zu tun ist.'

Brett McKay: Und ich stelle mir auch vor, dass es nicht nur hilfreich sein könnte, Ihr Ego von Ihrer Entscheidung zu trennen, sondern auch, sich von den Ergebnissen zu lösen, denn manchmal können Sie eine gute Entscheidung treffen, die richtige Entscheidung, aber die Ergebnisse sind schlecht aufgrund von Faktoren, die Sie nicht hatten Kontrolle über.

Shane Parrish: Ja manchmal. Ich denke oft, wir ... Sie müssen ein wiederholbares Spiel spielen, und dieses wiederholbare Spiel lautet wie folgt: „Wie kalibriere ich? Ist mein Urteil darüber, dass ich diese richtige Entscheidung getroffen habe, richtig? “ Und Sie müssen sich selbst bewusst genug sein, um zu sagen: 'Oh, ich denke immer, ich habe Recht, aber ich bekomme schlechte Ergebnisse.' Nun, auch mit Ihrer Sicht auf die Welt und der Art und Weise, wie die Entscheidung umgesetzt wird, stimmt etwas nicht. Dort gibt es eine Flagge, auf die Sie achten müssen. Das bedeutet nicht, dass Sie falsch liegen. Das bedeutet nicht, dass Sie eine schlechte Entscheidung getroffen haben, aber es bedeutet, dass Sie etwas sehen können.

Zu oft ist es wirklich einfach, sich davon zu überzeugen, dass wir das Beste getan haben, was wir konnten. Wir haben die beste Entscheidung getroffen, oder angesichts der Informationen, die wir hatten, war das alles, was ich entscheiden würde, aber ich habe die Leute beim Geheimdienst gefragt, welche Informationen Sie hatten. Welche Informationen haben Sie verwendet, um diese Entscheidung zu treffen? Zeigen Sie es mir, und die Leute haben sich nur Sachen ausgedacht, und sie haben sich diese post-hoc ausgedacht, und so haben wir angefangen, Entscheidungsjournale zu erstellen, die lauten: „Nein, Sie werden dies zum Zeitpunkt Ihrer Erstellung aufzeichnen Die Entscheidung, und wir werden sehen, wie ich Ihr Urteil beurteilen kann. Auf diese Weise kann ich mich darauf verlassen, dass Sie Entscheidungen treffen. Ich muss sehen, wie du denkst. Ich muss die Variablen sehen, die Sie für relevant halten, und zusammen werden wir Ihr Urteilsvermögen besitzen. Wenn Sie ständig etwas vermissen, ist es meine Aufgabe als Ihr Chef oder Peer, darauf hinzuweisen, damit wir dazu kommen können Bessere Entscheidungen zusammen, und wenn wir das strukturell verarbeiten müssen, enthält Ihr Entscheidungsjournal möglicherweise ein Flag für: 'Hey, ziehen Sie eine ausreichend große Stichprobengröße in Betracht, weil Sie eine Tendenz zu kleinen Stichprobengrößen haben?'

Und nur das allein müssen Sie ausfüllen. Es ist keine Checkliste. Es ist etwas, das Sie ausfüllen müssen, das Sie erklären müssen und das Sie in Ihrer eigenen Handschrift tun müssen, und wir konnten die Qualität der von uns getroffenen Entscheidungen meiner Meinung nach ziemlich dramatisch steigern.

Brett McKay: Gibt es einen Ort, an dem Menschen etwas über diese Entscheidungsjournale erfahren können, wie das geht?

Shane Parrish: Ja, wenn Sie nur das Entscheidungsjournal googeln oder das Entscheidungsjournal unter fs.blog/dj aufrufen, haben wir eine Vorlage online, die wir verwenden. Wir werden das bald aktualisieren. Wir arbeiten gerade mit den Special Forces zusammen, um eine etwas andere Version davon zu entwickeln.

Brett McKay: Das ist großartig. Nun, Shane, das war ein großartiges Gespräch und es gibt so viel mehr, worüber wir sprechen könnten. Wir könnten wahrscheinlich ganze Episoden einzelnen mentalen Modellen widmen. Die Leute können also auf fsblog.com… fsblog gehen, um mehr darüber zu erfahren, was Sie tun?

Shane Parrish: Ja, oder @farnamstreet auf Twitter.

Brett McKay: Fantastisch. Nun, Shane Parrish, vielen Dank für Ihre Zeit. Es war ein absolutes Vergnügen.

Shane Parrish: Danke, Mann. Ich habe das Gespräch sehr geschätzt.

Brett McKay: Nun, das schließt eine weitere Ausgabe des AOM-Podcasts ab. Besuchen Sie artofmanliness.com, wo Sie Tausende gründlicher, gut recherchierter Artikel zu persönlichen Finanzen, Stil, Leben und sozialen Fähigkeiten finden. Sie nennen es, es ist da. Wenn Sie dies noch nicht getan haben, würde ich es begrüßen, wenn Sie sich eine Minute Zeit nehmen, um uns eine Bewertung zu iTunes oder Stitcher zu geben: Hilft viel, und wenn Sie dies bereits getan haben, danke. Bitte erwägen Sie, die Show mit einem Freund oder Familienmitglied zu teilen, von dem Sie glauben, dass es etwas daraus machen würde. Bis zum nächsten Mal ist dies Brett McKay, der Sie ermutigt, nicht nur den AOM-Podcast anzuhören, sondern das Gelernte in die Tat umzusetzen.