Podcast Nr. 624: Die verrückte, vergessene Geschichte von Amerikas erstem Fitness-Influencer

{h1}


Das Thema Gesundheit und Fitness ist seit langem ein beliebtes Thema für Magazine und in jüngster Zeit für Blogs und Instagram-Accounts. Was diese modernen Verlage und Influencer wahrscheinlich nicht erkennen, ist, dass sie auf den Schultern eines ehrgeizigen Exzentrikers stehen, der den Grundstein für einen Großteil der modernen amerikanischen Medien gelegt hat: Bernarr Macfadden.

Mein heutiger Gast ist Mark Adams, der eine Biographie dieses Proto-Fitness-Gurus namens schrieb Mr. America: Wie der muskulöse Millionär Bernarr Macfadden die Nation durch Sex, Salat und die ultimative Hungerdiät veränderte. Mark und ich beginnen unser Gespräch damit, wie Macfadden als junger Mann eine Leidenschaft für Gesundheit und Fitness entdeckte und bei seinem Versuch, ein persönlicher Trainer zu werden, scheiterte, obwohl er das Motto „Schwäche ist ein Verbrechen; Sei kein Verbrecher. ' Wir diskutieren dann, wie Macfadden das äußerst erfolgreiche Magazin gründete. Körperkulturund dann ein ganzes Verlagsimperium, das Pionierarbeit für viele der heute noch verwendeten konfessionellen persönlichen Markentechniken aus der ersten Person leistete. Mark teilt die Grundsätze von Macfaddens manchmal gesunder, manchmal verrückter Gesundheitsphilosophie, einschließlich seiner Befürwortung des Fastens, und was passiert ist, als Mark einige von Macfaddens Protokollen an sich selbst ausprobiert hat. Mark und ich beschäftigen uns dann damit, wie Macfadden eine utopische Gemeinde in den Vororten von New Jersey gründete, wegen Obszönität verurteilt wurde, faschistische Kadetten für Mussolini ausbildete und auf einer Plattform für körperliche Fitness für den US-Senator kandidierte. Wir beenden unser Gespräch damit, warum Macfadden vergessen wurde und dennoch die Welt der Gesundheit und Fitness sowie die Medien insgesamt nachhaltig beeinflusst hat.


Wenn Sie dies in einer E-Mail lesen, klicken Sie auf den Titel des Beitrags, um die Show anzuhören.

Highlights anzeigen

  • Bernarrs harte frühe Kindheit
  • Wie Bernarr dann innovativen Ideen über Gesundheit und Medizin ausgesetzt war
  • Bernarrs Marketing-Genie
  • Die alten starken Männer zu Macfaddens Zeiten
  • Der Erfolg von Körperkultur Zeitschrift
  • Bernarrs bizarre Gesundheitsideen
  • Wie er einige moderne populäre Gesundheitsideen einführte
  • Was geschah, als Mark einige von Bernarrs Protokollen ausprobierte?
  • Wie Macfadden Amerikas Sex in Schwung brachte ed
  • Macfaddens Verlagsimperium
  • Sein Streifzug in die Politik und seine neue politische Partei (und seine seltsame Verbindung zu den Roosevelts)
  • Warum wurde Bernarr vergessen? Welchen Einfluss hat er auf die moderne Fitnesskultur?

Im Podcast erwähnte Ressourcen / Personen / Artikel

Cover von Mr America.

Mit Mark verbinden

Marks Website


Auf Twitter markieren



Hören Sie sich den Podcast an! (Und vergessen Sie nicht, uns eine Bewertung zu hinterlassen!)

Apple Podcast.


Bedeckt.

Spotify.


Stitcher.

Google Podcast.


Hören Sie sich die Episode auf einer separaten Seite an.

Laden Sie diese Episode herunter.


Abonnieren Sie den Podcast im Media Player Ihrer Wahl.

Hören Sie werbefrei zu Stitcher Premium;; Sie erhalten einen kostenlosen Monat, wenn Sie an der Kasse den Code „Männlichkeit“ verwenden.

Podcast-Sponsoren

Klicken Sie hier, um eine vollständige Liste unserer Podcast-Sponsoren anzuzeigen.

Lesen Sie das Transkript

Brett McKay: Brett McKay hier und willkommen zu einer weiteren Ausgabe des Podcasts The Art of Manliness. Das Thema Gesundheit und Fitness ist seit langem ein beliebtes Thema für Magazine und in jüngster Zeit für Blogs und Instagram-Accounts. Aber was diese modernen Verlage und Influencer wahrscheinlich nicht erkennen, ist, dass sie auf den Schultern eines ehrgeizigen Exzentrikers stehen, der den Grundstein für einen Großteil der modernen amerikanischen Medien gelegt hat. Er heißt Bernarr Macfadden. Mein heutiger Gast ist Mark Adams, der eine Biographie dieses Proto-Fitness-Gurus namens Mr. America geschrieben hat: Wie der muskulöse Millionär Bernarr Macfadden die Nation durch Sex, Salat und die ultimative Hungerdiät verändert hat. Mark und ich beginnen unser Gespräch damit, wie Macfadden als junger Mann eine Leidenschaft für Gesundheit und Fitness entdeckte und bei seinem Versuch, ein persönlicher Trainer zu werden, scheiterte, obwohl er das Motto 'SCHWÄCHE IST EIN KRIMINAL, KEIN KRIMINAL' prägte. Alles in Großbuchstaben.

Anschließend diskutieren wir, wie Macfadden das äußerst erfolgreiche Magazin, die Körperkultur und dann ein ganzes Verlagsimperium ins Leben gerufen hat, das Pionierarbeit für viele der heute noch verwendeten konfessionellen First-Person-Branding-Techniken geleistet hat. Mark teilt die Grundsätze von Macfadden, manchmal gesunde, manchmal verrückte Gesundheitsphilosophie, einschließlich seiner Befürwortung des Fastens und was mit Mark passiert ist, als er einige der Protokolle von Macfadden an sich selbst ausprobiert hat. Mark und ich beschäftigen uns dann damit, wie Macfadden eine utopische Gemeinde in den Vororten von New Jersey gründete, wegen Obszönität verurteilt wurde, faschistische Kadetten für Mussolini ausbildete und dann auf einer Plattform für körperliche Fitness für den US-Senator kandidierte. Wir beenden unser Gespräch damit, warum Macfadden vergessen wurde und dennoch die Welt der Gesundheit und Fitness sowie die Medien insgesamt nachhaltig beeinflusst hat. Schauen Sie sich nach Abschluss der Show die gezeigten Notizen unter aom.is/macfadden an. Mark kommt jetzt über clearcast.io zu mir.

Okay, Mark Adams, willkommen in der Show.

Mark Adams: Danke, dass du mich hast, Brett.

Brett McKay: Also, vorbei ... Es ist über 10 Jahre her, 12 Jahre, Sie haben ein Buch mit dem Titel Mr. America geschrieben: Wie der muskulöse Millionär Bernarr Macfadden die Nation durch Sex, Salat und die ultimative Hungerdiät verändert hat. Und hier geht es um diese Ikone der Bewegung für körperliche Fitness, die in Amerika wirklich im späten 19. Jahrhundert, im frühen 20. Jahrhundert begann. Wir werden heute über diesen Kerl sprechen, aber wie sind Sie in die Geschichte dieses Kerls eingetaucht, von der viele Menschen noch nicht einmal gehört haben?

Mark Adams: Nun, Ende der 90er Jahre wurde ich zum Fitness-Editor des GQ Magazine ernannt. Und wie viele Zeitschriftenredakteure ging ich in einem Gebrauchtwarenladen zu alten Zeitschriften, um Ideen zu stehlen. Und ich stieß auf einen Stapel Zeitschriften für Körperkultur. Ich war damals mit dem Titel nicht vertraut, öffnete ihn und in diesen Magazinen aus den 1920er Jahren gab es Geschichten über die Umkehrung von Herzkrankheiten durch Bewegung, es gab Geschichten über Yoga, es gab Geschichten über intermittierendes Fasten. Und ich dachte: Was ist das für eine Zeitschrift? Ich muss das untersuchen. Und je mehr ich mich damit beschäftigte, desto mehr lernte ich die Geschichte von Bernarr Macfaddens Leben, desto mehr wurde mir klar, dass es zumindest ein Buch, wenn nicht einen Film, Miniserien im Leben dieses Mannes gab.

Brett McKay: Sehen Sie, wir haben früher über einige seiner Heldentaten gesprochen, weil wir früher gesprochen haben, es ist, als ob Sie seine Geschichte gelesen haben, und Sie denken, das kann nicht real sein, weil er so viel in seinem Leben getan hat und er hatte Ein großer Einfluss auf die körperliche Fitness, den wir heute noch sehen, und wir werden darüber sprechen, aber darüber hinaus hatte er einen großen Einfluss auf die Verlagsbranche, die Zeitschriftenbranche. Und man kann sogar sagen, dass er eine Art Vorgänger für Blogs oder Instagram-Influencer ist.

Mark Adams: Oh, ohne Frage. Er ist der Vorläufer allen Reality-Fernsehens, aller persönlichen Marken, all dieser Dinge. Er ist der Mann, der das alles vor ungefähr 100 Jahren wirklich in Gang gebracht hat.

Brett McKay: Aber weißt du, der Titel des Buches ist Mr. America und dieser Typ ist ... Er ist die amerikanische Geschichte. Er ist wie die Horatio Alger-Geschichte. Er hatte eine sehr schwere Kindheit, als er in Missouri nach dem Bürgerkrieg aufwuchs, im Grunde genommen eine Waise. Sein Vater starb und er war Alkoholiker. Mama war so arm, dass sie ihn nur an einige Familienmitglieder verschickte und ein wirklich hartes Leben hatte, aber zu welchem ​​Zeitpunkt in seiner Kindheit entdeckte Bernarr körperliche Fitness?

Mark Adams: Also wird er dorthin geschickt ... Seine Mutter nannte es ein Internat, aber es war im Grunde ein Waisenhaus für ein paar Jahre. Danach wird er mit einigen Verwandten in eine im Wesentlichen indentierte Knechtschaft geschickt. Und dann [lacht] ein Typ, dem die Verwandten ihn gegeben haben, ein Bauer für ein paar Jahre, und er arbeitet nur für Unterkunft und Verpflegung, und sie haben gehandelt ... Ich denke, der New Yorker hat es dafür eine Streuung gemischter Produkte genannt Junge. Und erst im Alter von 15 oder 16 Jahren trifft er zum ersten Mal einige Familienmitglieder, die sich tatsächlich freuen, ihn zu sehen. Und er geht nach St. Louis, das zu dieser Zeit eine Boomtown ist. St. Louis ist ein Kanal für deutsche Einwanderer in die Vereinigten Staaten. Dies ist eine Zeit, in der an den öffentlichen Schulen in St. Louis noch Deutsch benötigt wird und die Deutschen diese traditionelle soziale körperliche Fitness mitbringen. Sie nannten es Turnverein. Und Bernarr Macfadden betritt einen Tag nach der Arbeit mit seinem Onkel das St. Louis Gymnasium und entdeckt Leute, die wie Gymnastik handeln. Wir würden es jetzt nennen und mit Seilen und Riemenscheiben und Pauschenpferden und dergleichen arbeiten. Und er ist absolut fasziniert und von diesem Tag an engagiert er sich für körperliche Fitness und das ist im Wesentlichen der Rest seines Lebens.

Brett McKay: Und diese deutschen Turnhallen sind wirklich interessant, es ist ein interessanter Teil der Fitnesskultur in Amerika, denn sie waren nicht nur ... Waren Sie dort, um Ihren Körper aufzubauen, sondern sie hatten auch einen Lesesaal, in den Sie gehen und lesen und lesen können Philosophie diskutieren und Schach spielen.

Mark Adams: Ja. Nun, es ist interessant, denn dies ist ein Moment in der amerikanischen Alternativmedizin, in dem die Gegend um Missouri wie modern ist. Dies ist der wilde Westen. Die Deutschen bringen also Hydropathie mit, die wie heiße und kalte Bäder, Schweißausbrüche und Einläufe ist. Und dann entsteht um diese Zeit in diesem Bereich eine Osteopathie. In Iowa, gleich hinter St. Louis, wird die Chiropraktik erfunden. Das ist also eine wirklich interessante Zeit. Die Deutschen brachten auch Homöopathie mit, und dies ist auch ein Moment, in dem die Amerikaner beginnen, von der Farm in große Städte zu ziehen, und es kommt zu einer solchen nationalen Panik, dass amerikanische Männer im Grunde genommen zu einem Haufen Trottel werden, weil sie es sind Ich arbeite nicht mehr auf der Farm. Sie leiden an einer sogenannten Neurasthenie, die wie eine nervöse Erkrankung ist, bei der Sie den ganzen Tag an einem Schreibtisch sitzen und schwach werden. Dann fangen Sie an zu zittern und sind nicht mehr wirklich ein männlicher Mann. Und Macfadden liest über dieses Zeug im deutschen Gymnasium, dem St. Louis Gymnasium, in das er geht. Insbesondere stößt er auf ein Buch von William Blakey, einem Harvard-Lehrer. Und er sagt im Wesentlichen: 'Wenn Sie schwere Dinge heben und Cardio trainieren, werden Sie in einer erstaunlichen Verfassung sein und niemals krank werden.' Und das ist wie ein magischer Zauber für Macfadden, und er trägt dieses Buch für den Rest seines Lebens bei sich.

Brett McKay: Im Grunde gab es nur… In dieser Turnhalle war er all diesen verschiedenen… diesen neuen Ideen ausgesetzt, die in der westlichen Kultur, insbesondere in Amerika, mit verschiedenen alternativen Medikamenten verbreitet wurden. Denn zu dieser Zeit sahen viele Leute professionelle Ärzte als korrupt an. Und in der Tat ist dies die Zeit, in der… Dies ist vor der medizinischen Industrie, wo es irgendeine Art von Standardisierung oder Ethik gibt. Ich meine, Sie könnten nur ein Arzt sein, und ich denke, viele Leute haben dem misstraut.

Mark Adams: Nun, dies ist die Ära der Patentarzneimittel, wissen Sie, Schlangenöl, Medizin zeigt. Die AMA, die American Medical Association, wird, glaube ich, erst im zweiten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts organisiert. Wenn Sie sich zu diesem Zeitpunkt als Arzt bezeichnen möchten, können Sie sich auch als Arzt bezeichnen. Und vieles davon war Quacksalber, und dies hatte große Auswirkungen auf Macfadden, insbesondere weil er als Junge gegen Pocken geimpft war, was zu dieser Zeit bedeutete, dass Sie eine Läsion von jemandem haben würden, der an Pocken leidet, und von ihnen würde etwas von dem Eiter nehmen und dann deinen Arm aufschneiden und etwas von dem Eiter hinein reiben, und dann würdest du wie eine minderwertige Version von Pocken werden, weißt du, und das wäre deine Impfung für den Rest von dir Leben. Und Macfadden hatte das passiert, war als Kind monatelang im Bett und vergab den Ärzten nie und vertraute ihnen für den Rest seines Lebens nie wieder.

Brett McKay: Ja, er hat eine Blutvergiftung.

Mark Adams: Er hat im Wesentlichen eine Blutvergiftung, ja. Ich meine, es ist eine barbarische Form der Medizin, aber Macfadden ... Seine Gedanken haben sich seit den 1880er Jahren für Ärzte nie weiterentwickelt.

Brett McKay: Und diese Art von ... ich meine, er wurde im Grunde genommen für den Rest seines Lebens ein Anti-Vaxxer. Diese Erfahrung, die er als Junge gemacht hatte, beeinflusste, was er über Medizin oder insbesondere Impfungen dachte und worüber er später in seiner Karriere schrieb.

Mark Adams: Oh ja. Ich meine, er hat in seinen Magazinen eine Liste der sieben großen Feinde der amerikanischen Gesellschaft geschrieben. Und einer von ihnen waren Ärzte und Impfungen. Als er in den 1920er Jahren mit der Veröffentlichung einer Zeitung begann, erinnern Sie sich vielleicht an den Disney-Film über Balto, den Husky, der durch Alaska läuft, um dieses wichtige Serum nach Nome zu bringen, damit Menschen vor Diphtherie gerettet werden können. Jede Zeitung in Amerika berichtet über diesen heldenhaften Lauf. Stadt für Stadt fährt dieses Hundeschlittenteam durch Alaska, Macfaddens Zeitung berichtet darüber als eine Art Tragödie. [lacht] Er spricht darüber, wie dies ein PR-Betrug ist, der von dem zusammengestellt wird, was er Post Trust nennt. Also ja, er kommt nie wirklich zu irgendeiner Art von Medizin ... Was zu dieser Zeit als Chemotherapie bekannt war, irgendeine Art von Medizin, die Chemikalien beinhaltet.

Brett McKay: Abgesehen von diesen neuen Dingen der alternativen Medizin, die in der Szene der Körperkultur auftauchten, begannen die Menschen in Amerika tatsächlich, körperliche Fitness ernst zu nehmen. Vor dieser Zeit waren die Leute… Übung ist hauptsächlich für Soldaten gedacht, und dann gab es meiner Meinung nach Hinweise darauf, dass Ben Franklin indische Keulen oder Hanteln benutzte.

Mark Adams: Ja.

Brett McKay: Aber dies ... Ja, diese Zeit, in der Menschen ... Amerikaner sagten: 'Nein, Bewegung ist eine Sache, die Sie tun, getrennt von allem, was Sie sonst noch in Ihrem Leben tun.'

Mark Adams: Richtig, das ist wie die Wiedergeburt des altgriechischen Ideals „Mens Sana in Corpore Sano“. Ich denke, das ist Latein, aber es kommt trotzdem von den Griechen, Hippokrates und all dem. Halten Sie Ihren Körper gesund und Ihr Geist wird folgen. Und wir halten das jetzt für selbstverständlich, aber bis in die 1870er und 1880er Jahre arbeiteten alle so hart körperlich, dass sie sich darüber keine Sorgen machen mussten. Mit der Industrialisierung wird das YMCA in Großbritannien erfunden, die Menschen machen sich Sorgen um die Jugend Amerikas und es wird zu einem wichtigen Thema. Die Menschen sind aus Gründen der nationalen Sicherheit besorgt, dass die Amerikaner nur zu einem Haufen träger Trolle werden, die in einem Krieg nicht kämpfen können, wenn er auftaucht. Und dies ist eine Besessenheit von Macfadden, die im Laufe der Zeit immer wieder auftaucht.

Brett McKay: Als Teenager besucht er dieses Gymnasium in St. Louis, dieses deutsche Gymnasium, und er nimmt all diese Dinge in sich auf und formuliert eine Philosophie der körperlichen Fitness, die er letztendlich als körperliche Kultur bezeichnet. Aber wann sah er sich nicht als Schüler, sondern als Lehrer der Körperkultur, wann geschah das?

Mark Adams: Um 1891 hat Macfadden eine Weile für seinen Onkel gearbeitet, ist im Mittleren Westen umgezogen, hat an einigen Schulen gearbeitet, im Wesentlichen wie ein Fußballtrainer, ein Sportdirektor. Und er hängt seine Schindel als Kinestherapist aus. Es ist eine eigene Münzprägung, es bedeutet 'Person, die durch Bewegung heilt'. Er ist das, was wir jetzt als Personal Trainer bezeichnen würden. Und er kommt mit dem großen Slogan seines Lebens: 'SCHWÄCHE IST EIN KRIMINALITÄT, KEIN KRIMINAL.' [lacht] Also, er hat das Paket fertig, er arbeitet am Marketing, aber in St. Louis, 1891, kann er das Publikum nicht finden. Und 1893 besucht er die Kolumbianische Ausstellung in Chicago, die Weltausstellung, und sieht einen Künstler namens Eugen Sandow. Sandow ist ein Deutscher, in den 1890er Jahren ist er einer der berühmtesten Männer der Welt.

Er ist ein starker Mann. Er tritt in Posen in Europa und den USA auf, staubt sich mit Kreide ab, steht vor einem schwarzen Schrank und zeigt sich. Er hat einen außergewöhnlichen Körperbau, es ist leicht, Fotos von ihm zu finden. Und er machte Stunts wie: Es werden zwei Zugpferde in Körben sein, und er wird einen Balken zwischen sie legen und dann die beiden Zugpferde auf seinem Rücken auf die Bühne heben. Er macht so etwas. Macfadden sieht das also und er erkennt, dass er, wenn er Sandows Posing imitieren und selbst einige unglaubliche Stunts zeigen kann, dieses Trainingsgerät, diese Art von Proto-Nautilus-Maschine, mit Riemenscheiben, die Sie anbringen, möglicherweise verkaufen kann an Ihre Wand und stürmen Sie durch die USA und verdienen Sie auf diese Weise etwas Geld. Nun, in den USA klappt es nicht, also geht er nach England, wo Sandow lebte, und es ist ein großer Erfolg. Während er in England ist, sieht er, dass Sandow eine Zeitschrift namens Physical Culture gegründet hat. Und Macfadden stiehlt im Wesentlichen Sandows Idee, kehrt nach New York zurück und beschließt, eine viel bessere Version seiner eigenen zu machen.

Brett McKay: Ja, die Sandow ... Wir hatten schon einmal einen Podcast über Sandow. Ich meine, das war ein weiteres interessantes Phänomen, denn hier ist… Ja. Er wurde im Grunde fast nackt, hatte im Grunde nur ein Blatt da und machte diese Posen.

Mark Adams: Ja. Ja. Und es gibt so viele Bilder von ihm. Er ist so stark, er hat diese riesige Brust. Und als ich zur Universität von Texas ging, wo sich die weltweit größte Bibliothek für Körperkultur befindet, fragte ich sie: „Wie kommt es, dass Jungs um diese Zeit… Sie sind riesig in ihren Beinen, sie sind Sie sind riesig in ihren Armen, sie sind riesig in ihren Fallen und Deltamuskeln, aber ihre Brust ist nicht so groß? “ Und der Typ sagte mir, Terry Todd, der Professor sagte zu mir: 'Nun, das Bankdrücken war noch nicht erfunden.' Das Bankdrücken wurde erst in den 1930er und 1940er Jahren erfunden. Die Tatsache, dass Sandow vor der Erfindung der Bank so groß werden konnte, ist für mich einfach außergewöhnlich.

Brett McKay: Ich dachte, einer der lustigsten Teile aus Sandows Geschichte ... Also würde er diese Aufführungen machen, aber danach hatte er private Aufführungen, bei denen die Leute aus der Nähe kamen und ihn berührten. Und Frauen würden buchstäblich in Ohnmacht fallen. Als würde die Dame aus dem 19. Jahrhundert in Ohnmacht fallen und man musste die Sache mit den riechenden Salzen machen.

Mark Adams: Total.

Brett McKay: Es ist nur ... Aus irgendeinem Grund finde ich das lustig. Also ja, im Grunde sieht er Sandow das tun, macht Sandows Sache, bringt es zurück nach Amerika, startet das Physical Culture Magazin. Dies hat ihn zu einem Verleger gemacht. Über was für Dinge schrieb er in der Körperkultur?

Mark Adams: Weißt du, er schreibt über seine zwei großartigen Ideen im Leben, von denen keine für ihn originell war, die er aber einem größeren Publikum zugänglich machte, in dem Amerikaner zu viel essen und Amerikaner nicht trainieren. Also hat er diesen Punkt klar gemacht. Aber was er anders machte, was seine Zeitschrift zu einem sofortigen Erfolg machte, war zunächst, dass er mit einer sehr persönlichen Stimme schrieb. Einige der großen Magazine der amerikanischen Geschichte, wie Playboy, Rolling Stone und Martha Stewart Living, waren Erfolge, weil es um die Leidenschaft des Gründungsredakteurs geht. Hugh Hefner, Jann Wenner, Martha Stewart. Und das war definitiv bei der Körperkultur der Fall. Sie konnten Bernarr Macfaddens Stimme von den Seiten schreien hören. Du denkst, die Leute benutzen jetzt zu viele Ausrufezeichen, [lacht] Ich meine, er war der König der Kursivschrift, fett geschrieben, alle Großbuchstaben. Darum ging es ihm. Und was er tun wollte, war, den Amerikanern beizubringen, nicht nur Männern, sondern auch Frauen, und das war eine weitere Neuerung von ihm: Wenn sie weniger essen und weniger Sport treiben und weniger von der viktorianischen Moral besessen wären, was er Prudery nannte, könnten sie eine haben viel glücklicheres Leben, vorwärts.

Brett McKay: Diese Idee, dass er das Magazin persönlich macht, schrieb er über sein eigenes persönliches… Er war eine Art Proto… Wie ich schon sagte, er ist ein Proto-Blogger, der davon spricht, dass er diese Dinge tut und dann die Ergebnisse zeigt, wie er diese Experimente an sich selbst durchführt wie ein Meerschweinchen. Und dann würde er die Leser auch dazu bringen, Geschichten von ihnen einzureichen, die dem Macfadden-Protokoll folgen, im Grunde genommen nicht viel zu essen, viel zu trainieren und Bilder des Vorher und Nachher zu zeigen.

Mark Adams: Ja. Und vor allem rassige Fotos vor und nach sich. Wie ich in dem Buch bemerkt habe, ist er der einzige Politiker, der für ein nationales Amt kandidiert und Nacktfotos von sich verbreitet. Weil [lacht] er auf jeder Seite der Körperkultur ist. Er zeigt sich, was passiert nach einer Woche Fasten, wenn ich einen 200-Pfund-Mann von meiner Brust hebe. So sehe ich aus, nachdem ich eine Woche lang nur Rohmilch getrunken habe. Hier ist ein Bild von meinem Baby, das einen Handstand macht. Er hat sich wirklich in die Häuser der Leute eingeladen. Und wie Sie sagten, er hat diese Proto-Blogger-, Proto-Instagram-Stimme, die noch nie zuvor im American Publishing gesehen wurde und sich wie ein Lauffeuer durchgesetzt hat.

Brett McKay: Das Magazin war also ein großer Erfolg und eine große Resonanz darauf. Und deswegen lag es… Er begann, die Grundlagen für sein von ihm aufgebautes Verlagsimperium zu sehen. Und…

Mark Adams: Jep.

Brett McKay: Eines der ersten Dinge, die er tat, war, dass er Bücher besuchte. Als ob er früher versucht hätte, ein Buch zu schreiben, war es wie ... Er nannte es wie eine Liebesgeschichte über Körperkultur, wurde nicht veröffentlicht, aber er hatte genug Kapital, um seine Bücher über die Idee der Gesundheit selbst zu veröffentlichen . Was waren einige der verrückten Ideen, über die er in diesen Gesundheitsbüchern sprach, die er herausbrachte?

Mark Adams: Ich meine, als die Körperkultur im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts begann, veröffentlichte Macfadden alle paar Monate ein neues Buch, um Geld zu verdienen. Er veröffentlicht Dinge wie The Virile Power of Supreme Manhood. Er veröffentlicht Strengthing the Eyes, ein Augenübungsbuch, das mir eine Frau schrieb, als ich dieses Buch schrieb. Sie sagte, dass ihre Mutter sie als Kind dazu gebracht hat und sie in ihrem ganzen Leben und sie nie eine Brille benutzen musste war jetzt wie 90 Jahre alt. Er schrieb Macfaddens New Hair Culture, in dem es im Wesentlichen heißt: 'Wenn Sie an den Haarwurzeln ziehen, werden Sie niemals eine Glatze bekommen.' Und sein größtes Buch ist sein Magnum-Opus, die 3000-seitige Encyclopedia of Physical Culture, die besagt, dass sie jede körperliche oder geistige Krankheit lösen kann, hauptsächlich durch Fasten und Bewegung. Aber alles, was Sie sich vorstellen können, von Krebs bis Kleptomanie, kann mit der Encyclopedia of Physical Culture gelöst werden.

Brett McKay: Und wie Sie sagten, war dieses Zeug zu der Zeit empfänglich, weil die Amerikaner wirklich besorgt über Neurasthenie waren, fett wurden und nicht in der Lage waren zu kämpfen. Er hatte also ein wirklich gefangenes Publikum.

Mark Adams: Oh ja, ja, ja. Er schreibt Bücher auch für Frauen. Er schreibt Muskelkraft und Schönheit und sagt: „Wenn Sie sich um Ihre Familie kümmern wollen, wenn Sie sich um die Gesundheit Ihres Mannes und Ihrer Kinder kümmern wollen, müssen Sie mehr Gemüse essen, Sie müssen mehr Vollkornprodukte essen. Sie müssen aufhören, verarbeitete Lebensmittel zu essen, und Sie müssen Ihre Portionen begrenzen. “ Und das, was mir wirklich aufgefallen ist, als ich anfing, meine Notizen aus diesem Buch noch einmal durchzugehen, ist, dass heutzutage alle über intermittierendes Fasten sprechen. Das war Macfaddens Kernidee. Er nannte es den zweitägigen Speiseplan. Und seine Beschreibung, eine Mahlzeit um 10:00 Uhr und dann eine um 18:00 Uhr zu essen und Ihre Kalorien um 25% oder so zu reduzieren, spricht über etwas, das Sie heute in einem Blog lesen könnten. Es stimmte einfach so genau mit den Dingen überein, die wir heutzutage sehen. Und jemand von der örtlichen NPR-Tochter in New York City kam vor ein paar Jahren heraus, um mich zu interviewen, weil er erkannte, dass Macfadden auch der Vorgänger der Ketodiät war. Er benutzte dies, um Kinder mit einem ... Wie heißt der Begriff hier?

Brett McKay: Epilepsie.

Mark Adams: Ja Ja. Epilepsie vor 100 Jahren. Ein Grund, warum er in diesem Bereich der Kurve so weit voraus ist, ist, dass er alles versucht hat. Er hatte diese Pflegeheime, er hatte diese utopische Gemeinschaft, die er gründete. Und an all diesen Orten probierte er diese neuen Theorien aus und manchmal funktionierten sie und manchmal nicht.

Brett McKay: Ja, wir werden über diese utopische Gemeinschaft sprechen, die er zu etablieren versucht hat.

Mark Adams: Ja.

Brett McKay: Aber abgesehen von den extremen… Nicht einmal extremes, intermittierendes Fasten, das Ihre Kalorien reduziert, war er der Proto-Paläo-Fitness-Typ. Eine Sache, die er als CEO dieses Verlags tat, war, dass er außerhalb von New York lebte, aber er ging zum Büro… Ich denke, es war wie… Es war wirklich weit. Aber er würde nackt dorthin gehen ...

Mark Adams: Es war 25 Meilen.

Brett McKay: Ja, jeden Tag 25 Meilen und er würde barfuß dorthin gehen.

Mark Adams: Ja. Er würde es nur in eine Richtung tun, aber es dauerte ungefähr sechs Stunden. Und er würde sich Ideen einfallen lassen. So… Als er die meisten seiner Gedanken machte und sechs Stunden ging, war es Nyack, der direkt über dem Hudson River von New York City bis zum unteren Ende von Manhattan liegt. Und er sagte: 'Dann bekomme ich den größten Teil meines besten Denkens.' Aber 25 Meilen, es ist kalorisch, es ist wahrscheinlich wie ein Halbmarathon oder so. Und das ist ein Typ, der von ein paar tausend Kalorien pro Tag lebte und montags nie etwas gegessen hat. Montags fastete er immer. Und später in seinem Leben, als er ein Gesundheitsheim in Upstate New York in der Nähe von Rochester eröffnete, das ungefähr 350 Meilen entfernt ist, organisierte er das, was er Cracked Wheat Derbies nannte, wo er eine Menge dicker Leute in Midtown Manhattan zusammenbrachte und auflud ein Karren mit im Wesentlichen Weizenkeimen und fütterte sie mit Weizenkeimen und frischen Lebensmitteln, und sie gingen jeden Tag, bis sie nach Rochester kamen. Es würde zwei oder drei Wochen dauern und jeder würde 20 Pfund Fett verlieren.

Brett McKay: Richtig, es ist also wie der größte Verlierer, wie der…

Mark Adams: Ja, im Wesentlichen.

Brett McKay: Und was dann interessant ist, während Sie recherchieren, denn wieder haben Sie dies getan, weil Sie Fitness-Editor, Gesundheits-Editor von GQ wurden. Sie haben tatsächlich versucht, einige dieser Macfadden-Gesundheitsprotokolle für Fasten und viel Gehen zu erstellen . Wie hat das für dich geklappt?

Mark Adams: Einige von ihnen funktionieren wirklich gut. Aber wahrscheinlich war das Extremste, was ich versuchte, dass ich ein siebentägiges Wasserfasten machen wollte, was Macfaddens große Sache war. Und ich habe es ungefähr fünfeinhalb Tage geschafft, und ich bekam diese qualvollen Kopfschmerzen, von denen ich jetzt weiß, dass sie wahrscheinlich darauf zurückzuführen sind, dass ich kein Salz gegessen habe. Das hat mir mein Arzt gesagt. Ich hätte es wahrscheinlich die ganze Woche leicht schaffen können, wenn ich nur ein bisschen mehr Gleichgewicht in meinem endokrinen System bekommen hätte. Aber nach fünf Tagen hatte ich das… Ich hatte jahrelang an dieser anhaltenden Brustinfektion gelitten, die kommen und gehen würde. Und das klärte sich auf, kam nie zurück. Die andere seltsame Sache war, dass ich keine besonders flexible Person bin, aber plötzlich konnte ich mich vorbeugen und mit meinen Handflächen den Boden berühren. Ich war unglaublich flexibel.

Andere Dinge, die ich versuchte, waren zwei Stunden am Tag zu Fuß, was mir nicht nur beim Abnehmen half, sondern mir auch diese seltsame überempfindliche Propriozeption verlieh. Ich konnte sehen, fühlen, wo sich mein Körper in viel höherem Maße im Weltraum befand als jemals zuvor. Ich habe zwei Wochen lang eine Rohkost-Diät gemacht, wie Macfadden vorgeschlagen hatte. Und nach ungefähr einer Woche hörte mein Schweiß auf, nach Schweiß zu riechen, und es fing an, nach Koriander oder grünen Äpfeln zu riechen, bis mein Hund verwirrt wurde, weil ich weiß, dass er länger nach mir roch. Und irgendwann habe ich in einem Monat 20 Pfund abgenommen, um ein paar dieser Dinge zusammenzustellen, was ich nicht empfehlen würde, weil es ziemlich extrem ist. Aber alle hatten ... Sie waren meistens Vor- und Nachteile. Sie waren nur ein bisschen verrückt.

Brett McKay: Also noch einmal, diese ganze Sache war nur weniger essen, mehr bewegen, und das ist der Rat, den Sie heute zum Abnehmen bekommen würden. Er würde einfach verrückt danach werden und wo es nicht mehr gesund ist.

Mark Adams: Richtig, wie ich normalerweise zu Leuten sage, war er zwei Teile Genie und ein Teil Crack-Pot. Es war nicht genug, um jemandem zu helfen, 30 oder 40 Pfund abzunehmen. Er musste sie auf ein Minimum reduzieren. Manchmal wusste er nicht, wann er wann sagen sollte. Er würde das Essen seiner Kinder abschneiden, wenn sie erkältet wären. Ich habe seinen Sohn unten in Virginia getroffen, als ich das Buch schrieb. Und er sagte: 'Ja, wir würden unseren Eltern niemals sagen, wann wir krank sind, weil sie nicht sagen würden:' Trinken Sie etwas Suppe und gehen Sie ins Bett. 'Mein Vater sagte:' Sie können kein Essen mehr haben. Sie können Wasser haben, bis Sie sich besser fühlen. Oh, und springe auch in dieses kalte Schwimmbad. '”

Brett McKay: Also hatte er einen großen Einfluss auf die Körperkultur. Er brachte die Amerikaner dazu, sich zu bewegen, zu essen und all diese fetten Diäten zu machen, und wir können diesen Einfluss noch heute sehen. Aber Sie haben einige andere Dinge erwähnt, auf die er in seinen Magazinen Physical Culture Einfluss hatte. Er würde im Grunde fast Nacktfotos von sich und seinen Lesern mit ihren Vorher- und Nachher-Bildern posten. Und das brachte ihn im Grunde in Schwierigkeiten mit Vize-Trupps. Und schließlich wurde er von der New Yorker Regierung oder der Bundesregierung verklagt, weil sie obszöne Dinge per Post verschickt hatte.

Mark Adams: Ja. Es sind zwei Dinge passiert. Macfadden liebte… Sein Spitzname war Body Beautiful Macfadden, weil er darauf bestand, dass es nichts Falsches war, eine wunderschöne Figur zu zeigen. Aus diesem Grund startete er 1903 die ersten Bodybuilding-Wettbewerbe für Männer und Frauen in den USA. Dies wurde zur sogenannten Ausstellung für Körperkultur. Und 1905 zog er dieses Ding im alten Madison Square Garden an, verkaufte ein paar tausend Tickets, es war ein großer Erfolg. Und es gab einen Kollegen namens Anthony Comstock, der Leiter der Unterdrückung des Vize war, was zu dieser Zeit eine eigentliche Regierungsaufgabe war. Seine Aufgabe war es sicherzustellen, dass die Moral nicht zu außer Kontrolle gerät. Und er kam herein und schloss das Ding. Sie warfen Macfadden ins Gefängnis, und er wurde schließlich schließlich wegen Verbrechens verurteilt. So…

Das war keine große Sache, bis er einige Jahre später seine utopische Gemeinschaft in der Wildnis von New Jersey gründete. Beschlossen, dass er sein Verlagsgeschäft dorthin verlegen und alles aus der Post in der Nähe verschicken würde. Und Anthony Comstock kam wieder zurück und brachte ihn dazu, unanständige Materialien per Post zu versenden, und das war sein zweites Verbrechen. Er hatte auch Leute in kurzen Shorts und G-Strings herumlaufen, und einige Frauen waren topless und halfen ihm, diese Stadt in New Jersey aufzubauen. Die Leute, die mit dem Zug von New York nach Philadelphia durchkamen, baten den Schaffner, anzuhalten, damit sie bei dieser Verrücktheit, die vor sich ging, aus den Fenstern starren konnten. Die Stadt der physischen Kultur war ein großer Misserfolg, und weil er plötzlich zwei Verbrechen hatte, musste er nach England gehen, wo er die Frau traf, die ihn in das nächste Kapitel seines Lebens führte.

Brett McKay: Ja, wurde seine Frau. Es ist also interessant. Er war also nicht nur ein Befürworter der körperlichen Fitness, sondern auch einer der ersten Mainstream-Verlage, die zu dieser Zeit Sex-Ratschläge anboten. Dies war etwas, was viele Leute nicht einmal getan haben, sie haben nicht darüber gesprochen. Aber er war wie ein Proto-Hugh Hefner.

Mark Adams: Er war. Sein großes Anliegen war die Geschlechtskrankheit, die zu dieser Zeit in den USA völlig außer Kontrolle geriet und über die nicht gesprochen wurde. Macfadden sagte also: 'Wenn wir uns nicht mit Sexualerziehung befassen, werden Syphilis und Gonorrhoe das Land weiterhin verwüsten.' Zu dieser Zeit war es ganz normal, dass ein Mann eine Geschlechtskrankheit hatte und es seiner Frau nicht sagte, also bekommt sie es und gibt es an ihr Kind weiter, wenn das Kind geboren wird, und der Zyklus geht weiter. In der Körperkultur stellt Macfadden Leute wie Margaret Sanger, die Verfechterin der Geburtenkontrolle, und andere freie Denker der Zeit ein, und diese Art von Dingen bringt ihn in große Schwierigkeiten.

Brett McKay: Wie Sie bereits erwähnt haben, hat er versucht, die Stadt der physischen Kultur zu machen. Seine Utopie der physischen Kultur ist wie die meisten Utopien gescheitert. Dann geht er nach England und trifft sich mit seiner zukünftigen Frau.

Mark Adams: Nun, er trifft nicht nur seine zukünftige Frau ... Denken Sie daran, Macfadden ist ein Fan der Eugenik. Er glaubt, dass Menschen wie Mais gezüchtet werden können, wie er es in eines seiner Bücher geschrieben hat. Also geht er nach England und beschließt, einen Wettbewerb namens Großbritanniens perfekteste Frau auszurichten. Er ist 44 Jahre alt und sagt nicht, dass er im Wesentlichen nach einem perfekten, eugenisch perfekten Exemplar sucht, das seine Kinder gebären wird. Also lässt er diese Frauen Postkarten von sich in enger Kleidung einsenden, damit er sich ihre Maße genau ansehen kann, und er wählt eine Schwimmmeisterin aus Yorkshire namens Mary Williamson. Sie ist 19. Sie machen diese Barnstorming-Tour durch England, wo sie jede Nacht von der sechs Fuß hohen Leiter auf seine steinharten Bauchmuskeln springt, und er springt auf und schreit „Tada“ und posiert dann mit Kreide über sich selbst wie in der Tat, die er Eugen Sandow gestohlen hat. Und irgendwo auf dieser Barnstorming-Tour bringt er sie von ihrer Aufsichtsperson weg und schlägt ihr vor, und sie sagt: „Ja.“ Und dann machen sie sich auf den Weg, um die perfekte, eugenisch perfekte Familie für Körperkultur zu haben, aber nicht bevor Bernarr Mary ein Stück Papier unterschreiben lässt, dass sie bei keiner Geburt ihres Kindes einen Arzt anwesend haben wird.

Brett McKay: Richtig. Sehen Sie, das ist es, was viele Menschen vergessen, und ein Teil der amerikanischen Geschichte oder sogar der Geschichte im Vereinigten Königreich war Eugenik ... Das war eine Sache, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine allgemein akzeptierte Idee war.

Mark Adams: Woodrow Wilson war ein großer Eugeniker.

Brett McKay: Ja. Also ja, er heiratet. Dann bringt er auch seine Familie mit und macht sie zu einem Teil seines öffentlichen Lebens, weil er wie ein typischer Fitnessautor und Blogger ist. Grundsätzlich nutzt er seine Familie als Experiment, um zu zeigen, dass seine Vorstellungen von Fitness funktionieren.

Mark Adams: Ja. Seine Familie wird im Wesentlichen Teil der rollenden Macfadden-Show. Und Macfadden war ein früher Anwender neuer Medienformen, und das war Teil seiner Größe. Zuerst fing er an, Bilder in Zeitschriften zu schreiben, und begann, Promi-Bilder in Zeitschriften zu schreiben, was zu dieser Zeit unbekannt war. Dann, als die New York Daily News 1919 herauskamen und als großer Erfolg starteten, beschloss er, eine Boulevardzeitung in New York City zu veröffentlichen, was damals wie die heißeste neue Sache war. Später schaltet er seine ganze Familie ins Radio. Die Macfadden-Kinder stehen um 4 Uhr morgens in Nyack und später in Englewood, New Jersey, auf und fahren mit einem Auto in Midtown Manhattan auf WOR, das immer noch sendet, und machen von 05:00 Uhr bis Calisthenics 06:00 Uhr morgens. Danach ist er einer der ersten berühmten Menschen in Amerika, die ein Flugzeug gekauft haben. Und er fährt in ganz Amerika nach Eisenbahnkabeln, um zu navigieren, und stürzt im Laufe der Zeit mindestens ein halbes Dutzend Flugzeuge ab.

Brett McKay: Einer der interessanten Leckerbissen und einer der Teile, die mich aus seinem Familienleben zum Lachen gebracht haben. Alle seine Kinder hatten einen Namen, der mit B begann. Und ich dachte, der lustigste ... Seine Frau wollte eine seiner Töchter nennen, Brenda. Und er sagt: 'Nein, nein, nein. Das ist zu pingelig. Wir werden sie Braunda nennen. '

Mark Adams: Ja.

Brett McKay: Und sie nannten sie Braunda.

Mark Adams: B-R-A-W-N-D-A.

Brett McKay: Ja, Braunda.

Mark Adams: Ich denke, sie haben es danach mit einem U aufgeweicht.

Brett McKay: Ja.

Mark Adams: Aber was passiert war war, weil er so daran interessiert war, perfekte Kinder zu züchten, waren seine ersten beiden Kinder klein. Sie waren sechs oder sieben Pfund. Als er die Ankündigung in der Zeitschrift Physical Culture machte, fügte er zwei oder drei Pfund hinzu, damit es eindrucksvoller klingt. Braunda wurde mit 13 Pfund geboren, also können Sie sich ein 13-Pfund-Baby vorstellen, das ohne anwesenden Arzt geboren wurde. Nun, wie Mary sich danach gefühlt haben muss. Er nannte sogar einen seiner Söhne, den ich traf, Brewster, weil Mary ihn Bruce nennen wollte, und er sagte: „Nein. Dieses Kind wird erwachsen wie ein Kampfhahn, also nennen wir ihn Brewster. ' Nun, ich sollte sagen, die Eugenik ist, gelinde gesagt, in den letzten hundert Jahren in Ungnade gefallen. Aber Bruce Macfadden, als ich ihn traf, seine Mutter war eine Schwimmmeisterin in England, er sah genauso aus wie sein Vater, außer dass er 6 Zoll größer war, ungefähr 50 Pfund Muskeln schwerer, und er ging nach Yale und als Neuling schwamm auf zwei Staffeln und stellte Weltrekorde auf. Vielleicht war etwas in Macfaddens Planung, ich weiß es nicht.

Brett McKay: Also hatte er diese Sache mit der Körperkultur im Gange und er nutzte sie, um andere Magazine zu fördern, und er wurde im Grunde ein Verlagstycoon, wie im Grunde ein Hearst. Sie haben einige der Magazine erwähnt, es sind im Grunde nur diese konfessionellen Magazine, in denen die Leser diese verrückten Geschichten schreiben würden. Es war im Wesentlichen Reality-Fernsehen.

Mark Adams: Ja. Andere Magazine bezeichneten es damals als die Journalistenschule 'Ich bin ruiniert, ich bin ruiniert'. Alles, was ihn interessierte, waren angeblich sachliche Beichtgeschichten aus der ersten Person wie 'Ich hatte ein Baby mit dem Ehemann meines Freundes.' Es war eine Formel für Frauenzeitschriften. Frauenzeitschriften waren zu dieser Zeit sehr trocken, sehr hoch. Theodore Dreiser, der An American Tragedy schrieb, der Schwester Carrie schrieb, war zu dieser Zeit einer der Herausgeber eines der sechs großen Frauenmagazine. Dieses konfessionelle Magazinformat, das Macfadden sich ausgedacht hatte, war also wie ein Blitz und es ging los. Es verkaufte sich zehnmal so viele Magazine, wie Physical Culture jemals verkauft hat, und schuf im Wesentlichen das Reality-Ego-Erzählgenre, mit dem wir uns heute noch beschäftigen.

Brett McKay: Richtig. Also startete er True Story. Und was ist verrückt, dieses Verlagsimperium, das er gegründet hat, er hatte viel Einfluss ... oder wer später einflussreiche Medienpersönlichkeiten auf seiner Gehaltsliste war. Walter Winchell arbeitete für ihn, Ed Sullivan von der Ed Sullivan Show, und sogar Eleanor Roosevelt.

Mark Adams: Nun, was passiert ist, war, dass Macfadden plötzlich auf diesem riesigen Geldbetrag aus der Zeitschrift True Story und True Detective sitzt, und er entscheidet, wie viele Männer, die plötzlich auf einem Haufen Geld sitzen, dass er größeren Einfluss haben möchte in der Politik. In den 1920er Jahren konnte man einen größeren Einfluss auf die Politik haben, indem man eine eigene Zeitung gründete, wie es William Randolph Hearst getan hatte. Also beschließt er, eine Kombination aus True Story und Physical Culture zu machen, sie in eine rosa Boulevardzeitung zu schreiben und sie The New York Evening Graphic zu nennen, die als die schlechteste Zeitung in der amerikanischen Geschichte beschrieben wurde.

Also stellt er diesen Stab mit Walter Winchell zusammen, dem Erfinder der Klatschkolumne. Ed Sullivan ist sein Sportjournalist und fungiert abends auch als Zeremonienmeister für Bodybuilding-Wettbewerbe. Einer der Menschen, die bei diesen Bodybuilding-Wettbewerben entdeckt wurden, war Charles Atlas. Er engagiert den Herausgeber John Houston, den Regisseur, der entlassen wird, weil er jemanden des Mordes beschuldigt hat, der nicht des Mordes schuldig war, und er engagiert den Mann, der… Robert Harrison, der das Confidential Magazine gründet, das skandalöseste Skandal-Rec von alle Zeit nach Tom Wolf, und das führte direkt zu Dingen wie dem National Inquirer und TMZ.

Brett McKay: Grundsätzlich die Grundlagen für die Verlagsbranche gelegt, und wir können seinen Einfluss heute sehen. Dann, in den 1930er Jahren, haben Sie bereits erwähnt, dass er angefangen hat, sich in der Politik zu engagieren. Er hat sich als Politiker neu erfunden, und natürlich war seine Plattform Körperkultur. Wie sah die Partyplattform für Körperkultur aus?

Mark Adams: Nun, Macfadden hat in den 1930er Jahren etwas sehr Kluges getan. Dies ist sein dritter großer Verlagserfolg. Er kaufte ein Wochenmagazin namens Liberty, das in den Tagen vor Time and Newsweek riesig wurde, eines der drei größten Magazine des Landes. Und um den Verkehr aufzubauen, verbündet er sich mit Franklin Roosevelt und Eleanor Roosevelt. Deshalb veröffentlicht er die erste große Geschichte, in der Franklin Roosevelt körperlich für die Präsidentschaft geeignet ist und die jede Rede zunichte macht, die ihn aufgrund der Kinderlähmung unfähig gemacht hatte, das Land zu regieren. Es war eine große Sache für FDR und es war eine große Sache für Macfadden. Es gab ihm einen enormen Schub. Um die Beziehung zu den Roosevelts zu festigen, unterzeichnet Macfadden einen Vertrag mit Eleanor Roosevelt, in dem er sagt, dass Sie eine Zeitschrift über Babys mit dem Titel Babies, Just Babies herausgeben sollen. Ich zahle Ihnen 500 US-Dollar pro Monat, aber wenn Sie im Weißen Haus landen, zahle ich Ihnen 1.000 US-Dollar pro Monat.

Eleanor Roosevelt gibt dieses Baby-Magazin für 18 Monate oder zwei Jahre für Bernarr Macfadden heraus. Alles ist so, dass die Roosevelts Macfadden verwenden und Macfadden die Roosevelts verwendet. Schließlich driften sie auseinander. Macfadden ist… Er begann als ein wirklich fortschrittlicher Mensch, wegen seiner Haltung gegen Ärzte und seiner gesundheitsfördernden Ernährung und all dem. Aber im Grunde ist er Ende der 1930er Jahre Republikaner und er hasst es wirklich, Steuern zu zahlen. Um 1936 verbreitet er in seinen Veröffentlichungen Gerüchte, dass er bereit sei, die Nominierung der Republikaner anzunehmen. Er gibt ein Interview mit, ich denke, es ist der New York Herald und es zeigt, wie ernst seine Kandidatur genommen wurde, dass der Herald eine Überschrift wie 'Bernarr Macfadden setzt sich der republikanischen Nominierung aus' trägt. Zu diesem Zeitpunkt ist er immer noch bekannt für seinen Nudismus und solche Dinge.

Aber er drängt auf körperliche Fitness. Er sieht den Zweiten Weltkrieg kommen und sagt: „Schau, die Deutschen werden uns in den Arsch treten. Die Japaner werden uns in den Arsch treten. Sie bilden Kinder in der Schule aus. ' Und als Teil davon entwickelt Macfadden eine Besessenheit von Benito Mussolini in Italien, den er als starken Mann sieht, der die Faschisten zu einer Meisterrasse ausbildet, und er ist davon besessen. Er geht rüber, er trifft Mussolini und weil Macfadden eine Art nervöser Gesprächspartner ist, platzt er heraus: „Ihre faschistischen Kadetten sind fett. Ich könnte sie in Form bringen. “ Und Mussolini sagt: „Okay. Hier ist ein Bataillon. Bring sie zu einem deiner Gesundheitshäuser. “ Und Macfadden lädt diese faschistischen Kadetten ein. Steckt sie zwei Monate lang durch die Seile, schneidet ihre Nudeln ab, schneidet ihren Rotwein ab, lässt sie lernen, wie man Baseball spielt, und sie lassen jeweils etwa 10 bis 12 Pfund fallen und gewinnen alle Arten von Ausdauer. Und dies ist natürlich eine 12-seitige Geschichte in der Zeitschrift Physical Culture aus dem Jahr 1931, und Mussolini befiehlt dem König von Italien, ihnen den Orden zu erteilen… McFadden den Orden der Krone zu geben. Er ist also wie ein Nationalheld in Italien. [Kichern]

Brett McKay: Und so ging seine politische Karriere wirklich nirgendwo hin. Er versuchte nach Florida zu ziehen und für den Senat zu kandidieren, aber das funktionierte für ihn nicht.

Mark Adams: Also überzeugt er sich im Jahr 36 davon, dass er Delegierte auf dem Republikanischen Konvent kaufen kann. Er bekommt keinen einzigen Delegierten. Am Ende sitzt er alleine in seinem Zimmer, hört Radio und wartet darauf, dass sein Name gerufen wird, und er wird nie gerufen. Also beschließt er: 'Okay, ich werde in Florida für den Senat kandidieren', was eine winzige Bevölkerung war. Mississippi und Iowa hatten zu dieser Zeit eine größere Bevölkerung als Florida und sagen: 'Okay, ich werde als Demokrat kandidieren, obwohl ich im Wesentlichen ein Republikaner bin, weil hier nur Demokraten gewählt werden. Und wenn Sie unter den ersten beiden sind, gibt es eine Stichwahl und ich kann den Amtsinhaber schlagen. ' Also schüttet er all dieses Geld in eine Werbekampagne in Florida. Er steigt in sein Flugzeug, er fliegt von Kleinstadt zu Kleinstadt, er nimmt Fahrt auf. Wenn die Wahlergebnisse vorliegen, ist er die Nummer zwei. Die Leute sagen: 'Vielleicht bekommt er diese Stichwahl.' Etwas passiert. Er sagt, dass es eine Skulduggery gab, aber ich konnte keine Beweise dafür finden. Er fällt auf den dritten Platz. Am Ende kehrt er nach New York City zurück und sein Vorstand sagt: 'Hey Kumpel, Sie haben Hunderttausende, wenn nicht Millionen von Dollar für diese politische Karriere verschwendet, die nirgendwo hin führt. Sie werden aus McFadden Publications ausgeschlossen. ' Und seit 1941 ist er nicht mehr mit der Firma verbunden, die seinen Namen trägt.

Brett McKay: Und was ist in seinen späteren Lebensjahren passiert? Wie hat er es ausgegeben? Es hört sich so an, als wäre Amerika einfach weitergezogen. Seine Ideen stimmten nicht mehr mit dem überein, wonach die Amerikaner suchten.

Mark Adams: Es war. Gerade als ich beim erneuten Lesen dieses Buches dachte, ich hätte es zur falschen Zeit veröffentlicht, habe ich das Buch wahrscheinlich 10 Jahre zu früh veröffentlicht, es wäre jetzt super aktuell. McFadden war der Falsche… oder der Richtige zur falschen Zeit. In den 1930er Jahren, als er die Körperkultur zu ihrer größten Auflage aufgebaut hatte, als er Liberty als Massenauflagenmagazin hatte, begann der Zweite Weltkrieg. Sie wollten nichts von seiner Liebe zu Autokraten in Europa hören. Sie wollten nicht hören, als die Rationierung begann, dass er dachte, die Leute würden zu viel essen und ihr Fleisch abschneiden lassen. Sie wollten nicht hören, wie ... In den frühen Tagen der Antibiotika glaubte er nicht an die Keimtheorie der Krankheit und dass sie sich einfach frei von Lungenentzündung, Syphilis oder Gonorrhoe verhungern konnten. Was also passiert, ist, dass McFadden in den 1940er Jahren verblasst, er wird immer kleiner, sowohl physisch als auch in der Öffentlichkeit, und wird zu einer Art Comicfigur. Er zeigt die Zeitungsklatschkolumne. Er springt jedes Jahr an seinem Geburtstag aus einem Flugzeug, aber als er 1955 stirbt, ist er im Wesentlichen vergessen.

In den 1950er Jahren war er einer der besten Schüler von McFadden, Leute wie Jack LaLanne, der alles, was er ursprünglich wusste, von einem Mann namens Paul Bragg lernte, dessen Namen man immer noch auf Dingen wie Bragg-Aminos und Bragg-Apfelessig im Supermarkt sehen kann . Aus zweiter Hand lernt Jack LaLanne von McFadden. In Bezug auf Bodybuilding adoptiert McFadden in den letzten Jahren seines Lebens einen Mann namens Joe Weider. Joe Weider ist dieser starke kanadische Mann, der einen Verlag gründet, sein Kraftausrüstungsunternehmen gründet und in den 70er und 80er Jahren zum größten Namen im Bodybuilding wird. Ähnlich wie McFadden fand er in den 1920er Jahren einen Bodybuilder mit Migrationshintergrund, einen Mann namens Arnold Schwarzenegger, und die beiden verdienen Millionen und Abermillionen Dollar. Die Menschen beginnen in den 60er Jahren mit der Veröffentlichung von Kochbüchern für gesunde Lebensmittel. Die Leute fangen an Yoga zu machen, Dinge, über die McFadden geschrieben hatte. McFadden hatte über Pilates geschrieben, all diese Dinge, über die McFadden in den 1910er, 20er und 30er Jahren geschrieben hatte, kehren zurück. Aber weil seine Persönlichkeit nicht mehr da ist, ist er im Wesentlichen im Nebel der Zeit begraben.

Brett McKay: Über etwas, worüber wir gesprochen haben, können wir McFaddens Einfluss sehen. Wir haben dies deutlich gemacht, das wir auch heute noch in den amerikanischen Kulturen sehen können. Dafür ist er jemand, an den wir uns erinnern sollten, aber als ich dieses Buch las, wusste ich nicht, was ich tun sollte ... Was haben Sie von McFadden, dem Mann, mitgenommen? Denn als ich es las, fand ich ihn absolut verrückt, aber gleichzeitig fand ich, dass ich tatsächlich von seinem Moxie beeindruckt war, seinem Vertrauen, das er in sich selbst hatte. Was haben Sie McFadden mitgenommen, nachdem Sie ein Buch über ihn geschrieben haben?

Mark Adams: Er hat mich wirklich an einige dieser Leute erinnert, die im Silicon Valley Erfolg haben. Er begann mit einer verrückten Idee, und niemand glaubte an ihn, aber er drückte sie einfach weiter und drückte sie und drückte sie. Und schließlich kam die Welt und die Neinsager lagen falsch und er hatte Recht. Das heißt, wie bei vielen Dingen, die aus dem Silicon Valley gekommen sind, hatte es eine dunkle Seite. Ich meine, er hatte zwei Kinder, die an den Behandlungen starben, die er ihnen gab. Er hatte einen Jungen, der starb, weil er wahrscheinlich Fieber hatte, und McFadden legte ihn in ein glühendes Sitzbad. Und er hatte eine Tochter, die Anfang 20 starb, weil sie ein Herzgeräusch hatte, und er ließ sie die ganze Zeit trainieren und sie fasten. Einerseits hatte er viele unglaubliche Ideen. Eines der letzten Dinge, die er vor seinem Tod getan hat, war, dass er einen Brief an Präsident Eisenhower geschickt hat, der einen Herzinfarkt erlitten hatte, und er sagte: „Hier sind einige Übungen, die Sie tun können, um Ihr Herz wieder in Form zu bringen.“ Das war damals radikal und ich bin sicher, Eisenhower hat den Brief nie gesehen. Aber er war seiner Zeit in Bezug auf gesunden Geist und gesunden Körper voraus, und er hat wirklich diese Art von persönlichem Branding: 'Ich werde dieses Ding zum Erfolg führen', eine Art Moxie, die oft gleich Erfolg ist.

Brett McKay: Nun, Mark, wohin können die Leute gehen, um mehr über das Buch und diese anderen Dinge zu erfahren, die du getan hast?

Mark Adams: Sie können über alle meine Bücher auf markadamsbooks.com lesen. Es gibt also eine ganze, ganze Serie.

Brett McKay: Fantastisch. Nun, Mark Adams, vielen Dank für Ihre Zeit. Es war mir ein Vergnügen.

Mark Adams: Brett, es hat wirklich viel Spaß gemacht.

Brett McKay: Mein heutiger Gast war Mark Adams. Er ist der Autor des Buches, Mr. America. Es ist auf amazon.com verfügbar. Weitere Informationen zu seiner Arbeit finden Sie auch auf seiner Website markadamsbooks.com. Schauen Sie sich auch unsere gezeigten Notizen unter aom.is/macfadden an, wo Sie Links zu Ressourcen finden, in denen Sie sich eingehender mit diesem Thema befassen können.

Nun, das schließt eine weitere Ausgabe des AOM-Podcasts ab. Besuchen Sie unsere Website unter artofmanliness.com, auf der Sie unsere Podcast-Archive sowie Tausende von Artikeln über körperliche Fitness, persönliche Finanzen, wie Sie es nennen, finden . Wenn Sie werbefreie Folgen des AOM-Podcasts genießen möchten, können Sie dies in Stitcher Premium tun. Gehen Sie zu stitcherpremium.com, melden Sie sich an und verwenden Sie den Code MANLINESS beim Auschecken, um eine kostenlose monatliche Testversion zu erhalten. Laden Sie nach der Anmeldung die Stitcher-App auf Android oder iOS herunter und genießen Sie werbefreie Folgen des AOM-Podcasts. Und wenn Sie dies noch nicht getan haben, würde ich mich freuen, wenn Sie sich eine Minute Zeit nehmen, um uns eine Bewertung zu Apple Podcasts oder Stitcher zu geben. Hilft sehr. Wenn Sie das bereits getan haben, danke, denken Sie bitte darüber nach, die Show mit einem Freund oder einem Familienmitglied zu teilen, von dem Sie glauben, dass es etwas daraus machen würde. Wie immer vielen Dank für die fortgesetzte Unterstützung. Bis zum nächsten Mal ist dies Brett McKay, der Sie alle daran erinnert, den AOM-Podcast anzuhören. Setzen Sie also das, was Sie gehört haben, in die Tat um.