Also willst du meinen Job: Künstler / Illustrator

{h1}

Wieder kehren wir zu unserem zurück Also willst du meinen Job Serie, in der wir Männer interviewen, die in begehrenswerten Jobs beschäftigt sind, und sie nach der Realität ihrer Arbeit fragen und um Rat fragen, wie Männer ihren Traum leben können.


Heute haben wir das Vergnügen, von Ted Slampyak zu hören. Herr Slampyak ist ein Illustrator, der den täglichen Comic zeichnet Annie und arbeitet auch an Film-Storyboards, zuletzt für den Film Terminator-Erlösung. Jeder Mann, der gekritzelt hat, hat sich gefragt, wie es wäre, für seine Zeichnungen bezahlt zu werden. Bevor Sie jedoch den kostenlosen Kunsttalentest anfordern, der auf der Rückseite eines Streichholzschachtels angegeben ist, lesen Sie Teds Interview, um mehr über diesen Beruf zu erfahren.

Um Beispiele von Teds Arbeiten zu sehen, besuchen Sie seine Website, Geschichtenerzähler-Workshop.


1. Erzählen Sie uns ein wenig über sich selbst (Woher kommen Sie? Wie alt sind Sie? Wo sind Sie zur Schule gegangen? Beschreiben Sie Ihre Jobs und wie lange sind Sie schon bei ihnen usw.)

Ich bin außerhalb von Philadelphia aufgewachsen. Ich habe 1983 die Tyler School of Art, einen Teil der Temple University, abgeschlossen und bin seitdem freiberuflicher Illustrator. Ich bin vor ungefähr zwölf Jahren nach New Mexico gezogen.


Ich habe Comics - Comics und Comics - seit meinem College-Abschluss professionell und mein ganzes Leben lang auf Amateurebene gezeichnet. Meine erste veröffentlichte Arbeit war in einigen Science-Fiction-Fanclub-Newslettern während meines Studiums. Ich zeichne gerade die Kleine Orphan Annie Streifen, jetzt gerade angerufen Annie, die immer noch in Zeitungen im ganzen Land läuft und online.



Seit dem College zeichne ich auch Storyboards, um meine Comic-Fähigkeiten auf etwas anzuwenden, das sich auszahlt! Letztes Jahr habe ich an Storyboards für den neuen Terminator-Film gearbeitet - dazu später mehr!


2. Warum wolltest du Künstler werden? Wann wussten Sie, dass es das war, was Sie tun wollten?

Ich erzähle Geschichten durch Bilder, so lange ich mich erinnern kann, seit ich lesen oder schreiben konnte. Es war immer nur die Art und Weise, wie ich visualisieren und kommunizieren kann.


3. Hat jemand versucht, Sie davon abzuhalten, Künstler zu sagen, dass Sie damit kein Geld verdienen könnten?

Das ist eine gute Frage! Weißt du, wenn du daran zurückdenkst ... nein. Ich kann mir niemanden vorstellen, der mich entmutigt hat. Nun ist es möglich, dass einige es taten, und ich war mir dessen einfach nicht bewusst. Meine Eltern waren sehr ermutigend, bestanden aber darauf, dass ich aufs College gehe, also hatte ich einen Abschluss, der mir half, ob ich Illustration oder etwas anderes verfolgte. Und ich bin froh, dass ich eine Kunsthochschule besucht habe - es gab mir einen großartigen Einblick in so viel mehr, als ich als Künstler gewusst hatte.


4. Wenn ein Mann Comic- oder Storyboard-Künstler werden möchte, wie sollte er sich am besten vorbereiten?

Noch wichtiger als gute Darstellungen zu machen, müssen Sie in der Lage sein, unterschiedliche Stimmungen und Kamerawinkel zu vermitteln und unterschiedliche Dinge hervorzuheben. Das bedeutet, dass Sie wissen müssen, wie Sie Prioritäten setzen, was Menschen sehen und wie sie die Bilder „lesen“. Komposition, Beleuchtung und Details haben eine Wissenschaft und eine Kunst, die sich darauf auswirken, wie der Leser das, was Sie zeigen, aufnimmt.


Und für Comics, um Pete's willen, lerne professionelles Beschriften. Es ist genauso wichtig wie die Zeichnung und so viele Künstler ignorieren es auf eigene Gefahr.

5. Würden Sie empfehlen, eine Kunstschule zu besuchen?

Ich würde empfehlen, so vielen Stilen, so vielen Arten des Sehens, Zeichnens und Malens wie möglich ausgesetzt zu sein. Kunstschule ist eine großartige Möglichkeit, dies zu tun, wenn Sie es richtig angehen, aber es ist nicht die einzige Möglichkeit. Ich vertiefte mich in die Teile des Handwerks, in denen ich nicht so gut war - Komposition und Grafikdesign, Typografie, Licht und Schatten - und integrierte diese neuen Fähigkeiten wieder in meine Comic-Arbeit.

Und natürlich kann die Kunstschule eine großartige Möglichkeit sein, andere Künstler zu treffen und Freundschaften zwischen Menschen aufzubauen, die verstehen, was ein Fluchtpunkt ist.

Ich habe an einigen Kunstschulen unterrichtet und dort viele junge Leute gesehen, die nichts außerhalb ihres Komfortniveaus ausprobieren oder akzeptieren würden, dass das, was sie tun, möglicherweise nicht der beste Weg ist, Dinge zu tun . Warum alle Zeit verschwenden? Wofür bist du da? Gehen Sie nicht zur Kunstschule, es sei denn, Sie möchten Student werden.

6. Wie bist du in das Comic-Geschäft eingestiegen? Haben Sie Tipps für Männer, die dies ebenfalls tun möchten?

Ich begann damit, mein eigenes Comic-Buch zu erstellen, zu schreiben und zu zeichnen. Jazz-Zeitalter. In den 90ern gab es keine Webcomics, daher musste ich einen kleinen Verlag finden, der bereit war, mein Buch zu führen. Heutzutage machen sich viele Geschichtenerzähler einen Namen und bauen im Internet Anhänger auf. Obwohl ich in letzter Zeit nicht daran gearbeitet habe, ist 'Jazz Age' immer noch verfügbar.

Jazz-Zeitalter hatte nie eine große Leserschaft, aber es schien in die Hände der richtigen Leute zu gelangen. Ich hatte andere Künstler und Schriftsteller getroffen, deren Arbeit ich bewunderte, und alle hatten von dem Buch gehört. Oder zumindest waren sie höflich!

Aber obwohl Jazz-Zeitalter Ich habe nie sehr viel bezahlt und normalerweise überhaupt nicht. Ich denke an fast jeden bezahlten Auftritt, den ich jemals in Comics bekommen habe, einschließlich Annie, Ich kam durch Jazz-Zeitalter. Es war über die Jahre ein großartiges Portfolio für mich. In diesem Sinne hat sich die Investition in Zeit und Arbeit sehr gelohnt.

Annie Comic Strip Ted Slampyak Illustrator.

Annie Comic

7. Wie sind Sie in das Storyboard-Geschäft eingestiegen? Haben Sie Tipps für Männer, die dies ebenfalls tun möchten?

Ich habe vor über zwanzig Jahren angefangen, Storyboards für Werbeagenturen zu erstellen, um ihre Ideen an Kunden zu verkaufen. Als hier in New Mexico immer mehr Filme und Fernsehsendungen gedreht wurden, bin ich dazu übergegangen.

Es ist kein großes Geheimnis, in das Geschäft einzusteigen. Stellen Sie einfach gute Proben zusammen und bringen Sie sie heraus. Holen Sie sich Drehbücher und erstellen Sie daraus Sequenzen - vorzugsweise für Filme, die Sie noch nie gesehen haben. Stellen Sie Ihre Arbeit freiwillig für Studentenfilme zur Verfügung, damit Sie die tatsächliche Arbeit zeigen können.

Es gibt auch Website-Verzeichnisse, in denen sich Fachleute auflisten. Machen Sie mit und stellen Sie Ihre Proben auf. Wenn sie gut sind, erhalten Sie einige Anfragen.

8. Welche Ihrer beiden Jobs, Comiczeichner und Storyboardkünstler, bevorzugen Sie und warum?

Ich liebe sie beide, würde aber keinen so sehr mögen, wenn es alles wäre, was ich tue. Comics geben mir viel Kontrolle über das Geschichtenerzählen, auch wenn ich nicht der Autor bin, weil ich alles andere mache. Storyboards machen mich zu einem Teil eines großen Teams und bieten mir die Möglichkeit, mit vielen talentierten Leuten zusammenzuarbeiten - und sie bringen mich aus dem Home Office. Die Möglichkeit, zwischen den beiden zu wechseln und andere freiberufliche Illustrationsarbeiten zu erledigen, gibt mir viel Abwechslung und hält mich frisch.

9. Kann ein Mann seinen Lebensunterhalt nur mit dem einen oder anderen verdienen, oder sind es die Arten von Jobs, die allein ein zusätzliches Einkommen benötigen?

Comics zahlen sich normalerweise überhaupt nicht aus. Wenn Sie Glück haben, können Sie sich an einem Projekt beteiligen, das ein guter Geldverdiener ist, aber auf den oberen Ebenen. Ich habe Glück, dass Annie gibt mir ein faires Einkommen und es ist eine stetige Arbeit von Woche zu Woche, die im freiberuflichen Illustrationsgeschäft selten ist.

Storyboards haben oft einen guten Tagessatz, insbesondere wenn Sie in einer Gewerkschaft sind. Wenn Sie jedoch nicht in einer großen Filmstadt leben - beispielsweise in New York oder LA -, kann es schwierig sein, genügend Arbeit zu finden. Immer mehr Orte wie New Mexico locken Filmproduktionen in ihre Region, so dass immer mehr Orte solche Möglichkeiten finden.

10. Wie ist die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Leben?

Meine Frau ist auch freiberufliche Illustratorin und Designerin, daher arbeiten wir beide zu Hause. Das hilft, wenn Sie spät arbeiten müssen - Sie können sich immer noch sehen, auch wenn Sie nicht viel zusammen machen können.

Es ist jedoch immer notwendig, dieses Gleichgewicht im Auge zu behalten. Ich versuche, meine Wochenenden so frei wie möglich zu halten und die Arbeit des Tages bis 5:00 Uhr zu beenden, wenn ich kann. Die Unterscheidung zwischen „Arbeitszeit“ und „Heimarbeitszeit“ - auch wenn beide zu Hause sind - ist wichtig, damit Sie den Laptop schließen und für eine Weile hinter sich lassen können.

11. Was ist der beste Teil Ihrer Arbeit?

Mit dem Comic-Strip sehen Sie Ihre Arbeit am besten in gedruckter Form - in einem Comic oder einer Zeitung. Wenn es online veröffentlicht wird, erhalten Sie positive Kommentare und sehen, wie Ihre Zuschauerzahlen steigen. Dies kommt dem Applaus am nächsten, den das Zeichnen bekommen kann.

Bei den Storyboards ist es das Lob und Feedback, das von dem Regisseur oder DP (Director of Photography) kommt, mit dem Sie arbeiten. Ich habe letztes Jahr fast sechs Monate daran gearbeitet Terminator-Erlösung. Es war ein Traumjob. Ich arbeitete direkt mit dem Regisseur McG in einer kreativen Atmosphäre zusammen, in der ich ermutigt wurde, Ideen einzubringen - von denen einige den endgültigen Schnitt des Films machten. Diese wenigen Momente zu sehen war genauso aufregend wie meinen Namen im Abspann am Ende zu sehen!

Terminator Heilsszene Storyboard Ted Slampyak Illustrator.

Terminator Salvation Storyboard

12. Was ist der schlimmste Teil Ihrer Arbeit?

Beide Jobs erfordern Kreativität, unabhängig davon, ob Sie sich kreativ fühlen oder nicht. Ich kann es nicht vortäuschen - ich muss mir neue Ideen einfallen lassen und meine eigene Begeisterung wecken. Es kann anstrengend sein. Außerdem arbeite ich mit dem Comic-Job zu Hause und habe niemanden, der mir über die Schulter schaut. Deshalb brauche ich die Disziplin, um mich daran zu halten und es pünktlich zu erledigen, auch wenn es fast schmerzhaft ist, an diesem Kunsttisch zu bleiben.

13. Was ist das größte Missverständnis, das Menschen über Ihre Arbeit haben?

Bei Storyboards ist das größte Missverständnis überhaupt keine Konzeption - viele Menschen haben keine Ahnung, was Storyboard-Künstler tun oder was ein Storyboard ist. Wenn ich ihnen sage, dass ein Storyboard im Wesentlichen ein Skript in Bildern ist, bekommen sie es.

Das größte Missverständnis, das ich über Comics bekomme, ist, wenn ich ihnen sage, was ich tue, und sie sagen: 'Oh, veröffentlichen sie das noch?'

14. Möchten Sie weitere Ratschläge, Tipps oder Anekdoten geben?

Sei immer auf deinem besten Verhalten. Ziehen Sie sich gut an und versichern Sie allen um Sie herum, dass es einfach ist, mit Ihnen zu arbeiten, dass Sie aufpassen, dass Sie Kritik gut aufnehmen und bereit sind, das Projekt mit den Augen des Kunden zu sehen. Denken Sie daran, dass die Leute nicht nur Kunstwerke kaufen, sondern einen Künstler einstellen. Du. Sie sind das Produkt ebenso wie Ihre Arbeit.

Auch: fördern Sie sich immer. Erwarten Sie nicht - wie ich es zu Beginn naiv getan habe -, dass harte Arbeit allein die Leute dazu bringt, über Sie zu sprechen. Sie müssen das Wort herausbringen. So was: http://www.storytellersworkshop.com