Social Briefing Nr. 8: Wie man offene oder geschlossene Fragen stellt

{h1}


Social Briefings sind kurze zweimonatliche Sendungen, die praktische Tipps zur Verbesserung Ihrer sozialen Fähigkeiten bieten. Lesen Sie mehr über ihre Existenzberechtigung.

Smalltalk mit jemandem initiieren Dies ist möglicherweise der schwierigste Teil bei der Verwaltung einer Interaktion. Sobald Sie jedoch die ersten Schritte ausgeführt haben, ist Ihre Arbeit noch nicht erledigt.


Nachdem Sie ein paar Höflichkeiten ausgetauscht haben, besteht Ihre Aufgabe darin, diese ersten Knospen zu pflegen, damit sie nicht vom Frost unangenehmer Stille getroffen werden und am Rebstock sterben - und eine potenzielle Beziehung töten, bevor sie überhaupt beginnt.

Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Smalltalk zu etwas Wesentlicherem wird, besteht darin, der anderen Person Fragen zu stellen. Und nicht irgendwelche Fragen: offene.


Die Fähigkeit, gute offene Fragen zu stellen, ist nicht nur wichtig, um Smalltalk mit neuen Leuten aufzubauen, sondern auch, um engere Verbindungen zu denen aufzubauen, mit denen Sie bereits eng verbunden sind. Wenn Sie Ihre Neugier für Freunde und Familie bewahren, können Sie weiterhin intensive Gespräche führen, die Ihre Beziehungen frisch, zufriedenstellend und stark halten.



Daher werden wir heute darüber sprechen, was offene Fragen von geschlossenen unterscheidet und wie Sie erstere effektiv einsetzen können, um persönliches Charisma aufzubauen und Ihre Verbindungen zu anderen zu verbessern.


Offene oder geschlossene Fragen

Geschlossene Fragen sind solche, die mit wenigen Worten oder weniger beantwortet werden können. Sie fischen nach Fakten und ähneln Multiple-Choice-Fragen bei einem Test.

Offene Fragen hingegen erbitten die Gedanken, Gefühle und / oder Interessen der anderen Person und können auf vielfältigere und umfassendere Weise beantwortet werden. Sie sind eher Essay-Fragen, und das Geniale an ihnen ist, dass sie akkordeonartiger Natur sind: Anstatt Menschen an Ort und Stelle zu bringen, können sie mit offenen Fragen je nach Komfort mehr oder weniger über sich selbst verraten Niveau.


Wie Alan Garner auflistet Im GesprächOffene und geschlossene Fragen beginnen in der Regel mit unterschiedlichen Worten:

Close-Ended


  • Sind?
  • Machen?
  • WHO?
  • Wann?
  • Wo?
  • Welche?

Beide

  • Was?

Offen


  • Wie?
  • Warum
  • Inwiefern?

Eine geschlossene Frage, die direkt nach der anderen gestellt wird, kann dazu führen, dass sich ein Gespräch eher wie ein flaches, gestelztes Interview anfühlt.

Im Gegensatz dazu führen offene Fragen dazu, dass der Antwortende ein wenig mehr über sich selbst nachdenkt und preisgibt, was die Menschen im Allgemeinen gerne tun. Und weil sie die Neugier und das Interesse des Fragestellers an der anderen Person zeigen, interessiert sich die andere Person gegenseitig mehr für den Fragesteller. Darüber hinaus vertiefen offene Fragen das Gespräch, was es für beide Seiten zu einer zufriedenstellenderen Erfahrung macht.

So stellen Sie weitere offene Fragen

Es ist nicht so, dass Sie niemals geschlossene Fragen stellen sollten. Sie sind manchmal erforderlich, um bestimmte Informationen einzuholen. Und in der Regel beginnen Sie ein Gespräch in erster Linie: Woher kommen Sie? Wie geht's?

Sobald die andere Person auf Ihre anfänglich geschlossenen Fragen antwortet, beginnen Sie, offenere Fragen zu stellen, um die Dinge zu klären und zu erweitern, die sie Ihnen sagen. Sie können dies tun, indem Sie die oben aufgeführten offenen Wörter in Fragen-Startphrasen wie folgende umwandeln:

  • Wie war es zu ...
  • Was war der beste Teil von ...
  • Was war das Schwierigste an ...
  • Wie haben Sie sich gefühlt ...
  • Woher wusstest du das…
  • Was hat dich dazu gebracht ...
  • Was hat Sie am meisten überrascht?
  • Inwiefern ist das ähnlich / anders als…
  • Warum willst du…

Mal sehen, wie diese Fragenstarter eingesetzt werden können. Im Folgenden finden Sie einige effektive Small Talk-Ketten mit den häufigsten, aber weniger offenen Fragen, gefolgt von einer besseren Alternative:

  • Woher kommst du? → Hast du dein ganzes Leben dort verbracht? Wie war es dort aufzuwachsen? → Was hat dich hierher gebracht? → Wie viele Geschwister hast du? Erzähl mir mehr über deine Familie. → Ist es schwierig, von ihnen weg zu sein? → Was vermisst du am meisten an deiner Heimatstadt?
  • Was studierst du? → Warum hast du dich für dieses Hauptfach entschieden? → Gefällt es dir? Was war die beste Klasse, die Sie bisher besucht haben? → Was war der interessanteste Teil der Klasse?
  • Wie geht's? → Magst du deinen Job? → Woher wusstest du, dass du in dieses Feld gehen willst? → Wie haben Sie den Weg in diese bestimmte Position gefunden?

Wisse, dass Fragen möglich sind auch offen. Fragen wie „Erzähl mir von dir“ sind so weit gefasst, dass die Leute verwirrt sind, wie sie antworten sollen.

Andere Fragen wie 'Wie war dein Wochenende?' oder 'Wie geht es dir?' werden meistens als rote Rituale verstanden - höfliche Grüße - und nicht als aufrichtige Fragen, die mehr als eine Antwort mit einem Wort suchen.

Es ist in Ordnung, solche „Klischee“ -Fragen zu stellen, aber sie müssen fast immer mit einem offeneren Follow-up gekoppelt werden:

  • Wie war dein Wochenende? Was hast du getan?
  • Wie war dein Tag? Was war der beste Teil?
  • Wie ist es dir gegangen? Was ist für dich gut gelaufen?

Wenn die andere Person eine andere abgekürzte Antwort gibt, können Sie etwas sagen wie: „Was noch? Ich möchte wirklich wissen.' Die Leute sind es gewohnt, die Bewegungen mit Leuten durchzugehen, und suchen nach Erlaubnis, ein wenig über sich selbst zu sprechen. Aber wenn sie zurückhaltend bleiben, möchten sie vielleicht einfach nicht chatten, und Sie sollten das respektieren.

Das Schöne an offenen Fragen ist, dass eines das andere zeugt; Wenn die Leute mehr über sich preisgeben, geben sie Ihnen Futter, über das Sie weitere Fragen stellen können. Dies ist eine Möglichkeit, um herauszufinden, was die Leute fragen sollen, und wir werden beim nächsten Mal mehr darüber und über andere sprechen.