Die 7 Gewohnheiten: Seien Sie proaktiv, nicht reaktiv

{h1}

Wie die meisten amerikanischen Jungs habe ich im Sommer Baseball gespielt. Und so klischeehaft es auch klingen mag, ich habe einige wichtige Lektionen aus meinen Tagen auf dem Diamanten mitgenommen. Eines, das mir in Erinnerung geblieben ist und an das ich auch heute noch oft denke, ist das Sprichwort, wie man gemahlene Bälle fängt:


Spielen Sie den Ball, bevor er Sie spielt.

Ich erinnere mich, wie mein Trainer dieses Mantra wiederholte, als wir Grounder aufstellten. „Spiel den Ball, bevor er dich spielt! Spiel den Ball, bevor er dich spielt! “


Wenn ein Kind zum ersten Mal lernt, einen Bodenball zu fangen, besteht seine natürliche Neigung darin, still zu stehen, bis der Ball zu ihm rollt. Aber Baseballs machen lustige Dinge, wenn sie auf Gras und Schmutz treffen. Sie ändern die Richtung; sie werden langsamer. Was sie nicht tun, ist direkt in deinen Handschuh zu gehen. Wenn ein Spieler neun Mal von zehn passiv darauf wartet, dass der Ball zu ihm kommt, wird er mit leeren Händen auftauchen.

'Spielen Sie den Ball, bevor er Sie spielt' ist ein Hinweis für die Spieler, den Ball anzugreifen und die Initiative auf dem Boden zu ergreifen. Es ist ein Aufruf, proaktiv zu sein und nicht auf Ihr Feld zu reagieren. Gute Feldspieler machen Spiele möglich; schlechte Feldspieler warten einfach und lassen den Ball das Spiel bestimmen.


Das Befolgen von „Spiel den Ball, bevor er dich spielt“ machte mich zu einem besseren Feldspieler. Immer wenn ich einen Grounder angriff, lief es normalerweise besser als wenn ich nur darauf wartete, dass der Ball auf meine Füße rollte.



Erst als ich las Die 7 Angewohnheiten sehr effektiver Menschen Von Stephen Covey, als ich ein Neuling in der High School war, wurde mir klar, dass „den Ball spielen, bevor er dich spielt“ auch eine hervorragende Lebensmaxime ist.


Sei proaktiv; Nicht reaktiv

In seinem klassischen Buch legte der Schriftsteller und Geschäftsmann Stephen Covey sieben Gewohnheiten dar, von denen er glaubte, dass sie zu einem blühenden Leben führten. Ich erinnere mich, als ich es als 15-jähriges Kind las, war ich von seinen Einsichten überwältigt. Ich habe das Buch als 35-jähriger Mann noch einmal gelesen und zwanzig Jahre später inspiriert mich Covey immer noch. Sprechen Sie über Ausdauer.

Ich habe das erneute Lesen des Buches so sehr genossen, dass ich mich entschlossen habe, eine monatliche Serie zu machen, in der jede der sieben Gewohnheiten zusammengefasst, erweitert und geriffelt wird.


Wir beginnen heute mit der ersten Gewohnheit, mit der sich Covey in dem Buch befasst, das den Grundstein für alle anderen legt: Seien Sie proaktiv.

Proaktiv zu sein ist eine Haltung, die Sie gegenüber der Welt einnehmen. Es erfordert, dass eine Person die Verantwortung für ihre Situation übernimmt (egal wie schlimm) und ergreifen Sie die Initiative, um die Dinge besser zu machen. Anstatt ihre Bedingungen und Umstände die treibende Kraft ihrer Entscheidungen sein zu lassen, lassen proaktive Menschen ihre Werte die Entscheidungen bestimmen, die sie treffen. Proaktive Menschen handeln, anstatt gehandelt zu werden.


Proaktive Leute spielen den Ball, bevor er sie spielt.

Selbst wenn die Umstände die Auswahl einschränken, wird eine proaktive Person herausfinden, wo sie ihre Entscheidungsfreiheit noch ausüben kann.


Covey verwendet den existenziellen Psychiater Viktor Frankl als herausragendes Beispiel für proaktives Handeln, selbst wenn es den Anschein hat, als wäre Ihnen die Autonomie entzogen worden. Als Jude, der während des Zweiten Weltkriegs in Österreich lebte, wurden er und seine Familie in Konzentrationslager gebracht, wo sie systematischer, seelenzerstörender Grausamkeit ausgesetzt waren. Mit Ausnahme von ihm und seiner Schwester wurde jeder in Frankls Familie entweder direkt in den Gaskammern hingerichtet oder starb schließlich an den Strafbedingungen des Lagers.

Aber unter diesen schrecklichen Umständen hatte Frankl eine lebensverändernde Offenbarung. Obwohl er alle seine Grundfreiheiten verlor, gab es eine Freiheit, die die Wachen ihm niemals nehmen konnten: wie er auf seine Umstände reagieren würde.

Plakat der proaktiven Denkweise.

''Zwischen Reiz und Reaktion gibt es einen Raum. In diesem Raum ist unsere Macht, unsere Antwort zu wählen', Schrieb Frankl in seinem wegweisenden Buch,' Die Suche des Menschen nach Bedeutung. Die Reize, denen Frankl täglich begegnete, waren Tod, Entbehrung, Grausamkeit. Die scheinbar unvermeidliche Reaktion auf solche Reize wäre, aufzugeben und die Hoffnung zu verlieren. Aber dort im Konzentrationslager erkannte Frankl, dass Reiz und Reaktion nicht miteinander verschweißt waren. Es gab eine Lücke. Es gab eine Wahl.

Frankl wählte daher eine andere Antwort als die Standardantwort. Er entschied sich für Hoffnung. Er beschloss, seinen Mitgefangenen zu helfen. Er beschloss, seine Entführer nicht zu hassen. Er entschied sich, einen Sinn in seinem Leiden zu finden.

Frankls Leben ist ein lebendiger Archetyp dessen, was es bedeutet, eine proaktive Person zu sein.

Plakat der reaktiven Denkweise.

Reaktive Menschen erleben Reiz und Reaktion als „zusammengeschweißt“.

Das Gegenteil einer proaktiven Person ist eine reaktive Person. Reaktive Menschen lassen sich von ihren Umständen und Bedingungen kontrollieren. Reaktive Menschen glauben, dass Reiz und Reaktion untrennbar miteinander verbunden sind. Sie sehen die Kluft zwischen den beiden nicht und glauben, dass einer den anderen bestimmt. Wenn das Wetter schlecht ist, ist auch eine reaktive Person schlecht gelaunt. Wenn eine reaktive Person negatives Feedback erhält, wird sie defensiv und bitter. Wenn sich eine reaktive Person am kurzen Ende des Stocks befindet, greift sie danach, anstatt Wege zu finden, mehr Stock zu bekommen.

Reaktive Menschen handeln nicht. sie werden gehandelt.

Reaktive Menschen lassen sich vom Ball des Lebens spielen, anstatt den Ball zu spielen.

Kreise der Besorgnis und des Einflusses

Das erneute Lesen von Coveys Kapitel über proaktives Handeln hat mich verurteilt, weil ich sehen konnte, dass ich viel zu tun habe, um ein weniger reaktiver Mann zu sein. Intellektuell weiß ich, dass die schlechten Stimmungen, die ich von Zeit zu Zeit erlebe, und die Sorgen, die ich täglich erlebe, das Ergebnis einer reaktiven und nicht proaktiven Reaktion auf die Herausforderungen des Lebens sind, und dennoch greife ich immer wieder auf reaktive Sprache zurück Ich stoße auf ein Problem:

'Ich kann nichts dagegen tun. . . ”

'Ich habe eine mürrische Persönlichkeit. So bin ich eben. . . ”

'Nun, der Grund, warum ich dieses Problem habe, ist, dass [Name einfügen] so gedankenlos ist. . . ”

Oft sehe ich Reiz und Reaktion als zusammengeschweißt. Ich erkenne den Raum nicht an, in dem ich entscheiden kann, wie ich antworten möchte.

Aber Covey hat ein mentales Modell, um Menschen, die dazu neigen, reaktiv zu sein, zu helfen, proaktiver zu denken und zu handeln. Es heißt die Kreise der Besorgnis und des Einflusses.

Plakat über Kreis der Besorgnis und des Einflusses.

Stellen Sie sich einen Kreis vor, und innerhalb dieses Kreises setzen Sie alle Ihre Bedenken ein: Ihre Gesundheit, Ihre beruflichen Aussichten, Ihre Kinder, Ihre Finanzen usw. Alles und jedes, was Sie nachts beunruhigt oder wach hält. Sogar die kleinen Sachen. Dies ist Ihr Kreis der Besorgnis.

Stellen Sie sich nun einen Kreis innerhalb dieses Kreises vor. Innerhalb dieses Kreises setzen Sie die Bedenken ein, auf die Sie einen gewissen oder vollständigen Einfluss haben. Ja, Ihre finanzielle Situation kann Ihren Magen in Knoten binden, aber es gibt Dinge, die Sie dagegen tun können, z. B. Ausgabenkürzungen oder eine Gehaltserhöhung. Dies ist Ihr Einflusskreis.

Einige Dinge schaffen es nicht in Ihren Einflusskreis und bleiben nur in Ihrem Interessenkreis. Sie können das Wetter nicht beeinflussen, Sie können Ihr Glück nicht beeinflussen, Sie können Ihrem Körper nicht sagen, dass er keinen Krebs bekommen soll, und Sie haben nicht viel Kontrolle über die Entscheidungen anderer Menschen.

Laut Covey ist das, was reaktive Menschen von proaktiven Menschen unterscheidet, der Kreis, in dem sie die meiste Zeit, Aufmerksamkeit und Energie verbringen. Reaktive Menschen achten mehr auf die Dinge, die sich nur in ihrem Kreis der Besorgnis befinden - die Dinge, die sie wenig oder gar nicht haben Kontrolle über. Die Ergebnisse sind psychisch schwächend; Wie Covey bemerkt, führt dieser „Fokus dazu, dass Einstellungen, reaktive Sprache und ein erhöhtes Gefühl der Viktimisierung beschuldigt und beschuldigt werden“.

Poster über Kreis der Besorgnis und des Einflusses mit reaktivem Fokus.

Wenn Sie sich auf Ihren Interessenkreis konzentrieren, verkleinert sich Ihr Einflusskreis.

Wenn Sie sich nicht nur auf Ihren Interessenkreis konzentrieren, fühlen Sie sich nicht nur wie Müll, sondern das daraus resultierende Gefühl der Hilflosigkeit lässt Ihren Einflusskreis tatsächlich schrumpfen. Sie verschwenden so viel Energie und Zeit damit, sich um Dinge zu kümmern, die Sie nicht kontrollieren können, dass Sie gelähmt werden und nicht auf die Dinge reagieren, die Sie können.

Proaktive Menschen hingegen verbringen mehr Zeit damit, sich auf ihren Einflusskreis zu konzentrieren. Wenn Sie sich auf Dinge konzentrieren, über die Sie die Kontrolle haben, sehen Sie, dass Ihre Handlungen die Welt beeinflussen, die sie befähigt. Dieses Gefühl der Ermächtigung zwingt Sie dazu, mehr Maßnahmen zu ergreifen, wodurch Sie sich stärker befähigt fühlen und mehr Maßnahmen ergreifen.

Poster über Kreis der Besorgnis und des Einflusses mit proaktivem Fokus.

Wenn Sie sich auf Ihren Einflusskreis konzentrieren, wird dieser erweitert.

Wenn Sie sich auf Ihren Einflusskreis konzentrieren, entsteht ein tugendhafter Aktionszyklus, der nicht nur zu positiven Veränderungen der ursprünglich in diesem Kreis enthaltenen Elemente führt, sondern auch erweitert, was in ihm enthalten sein kann. Wenn Sie mehr Maßnahmen ergreifen, gewinnen Sie mehr Kompetenz. Und mehr Kompetenz ermöglicht es Ihnen, mehr Einfluss auf die Welt um Sie herum zu haben. Dinge, die früher nur in Ihrem Interessenkreis waren, werden jetzt Ihrem Einflusskreis hinzugefügt. Wenn Sie sich auf Ihren Einflusskreis konzentrieren, vergrößert sich Ihr Einflusskreis.

Die Kreise der Besorgnis und des Einflusses bieten ein leistungsfähiges mentales Modell, da sie in einem einfachen Diagramm eine Wahrheit festhalten, die stoische Philosophen vor etwa Tausenden von Jahren geschrieben haben und die Kognitionspsychologen in den letzten Jahrzehnten in Labors und Kliniken getestet haben.

Für die Stoiker wurde das Leben von einer Dichotomie der Kontrolle bestimmt. Es gibt Dinge, über die Sie keine Kontrolle haben (Circle of Concern), und Dinge, über die Sie eine gewisse oder vollständige Kontrolle haben (Circle of Influence). Um ein gutes, ruhiges und blühendes Leben zu führen, bemüht sich der stoische Anhänger, die Realität des ersteren zu akzeptieren und seine Aufmerksamkeit auf das letztere zu richten.

Moderne kognitive Psychologen haben bestätigt, was die Stoiker und Dr. Covey predigten. Wenn wir uns auf Dinge konzentrieren, über die wir keine Kontrolle haben, werden wir gestresst. Ein bisschen Stress in unsicheren Zeiten kann eine positive Möglichkeit sein, Körper und Geist auf die Leistung vorzubereiten. Wenn Sie jedoch ständig über Unsicherheit gestresst sind, treten in Ihrem Gehirn nicht so gute Veränderungen auf, die einen Teufelskreis reaktiver Angst erzeugen. Chronischer Stress kann dazu führen, dass Ihre Amygdala - das Alarmsystem Ihres Gehirns - größer wird, was wiederum dazu führt, dass Sie empfindlicher und reaktiver auf Ihre Umgebung reagieren und anfälliger für Angst, Wut und Angst sind. Darüber hinaus kann chronischer Stress die Exekutivfunktion beeinträchtigen, was es für Sie schwieriger macht, zwischen tatsächlichen und falschen Bedrohungen genau zu urteilen. Um das Ganze abzurunden, hemmt chronischer Stress die Dopaminproduktion, die unser Gehirn benötigt, um motiviert zu bleiben, um Maßnahmen zu ergreifen.

Wenn Sie sich also buchstäblich auf Ihren Interessenkreis konzentrieren, vergrößert sich dieser und Ihr Einflusskreis schrumpft. Der Stress, der entsteht, wenn Sie Ihre Energie und Aufmerksamkeit auf Ihren Circle of Concern verwenden, veranlasst Ihr Gehirn, mehr Probleme als Lösungen zu erkennen, verringert Ihre Fähigkeit, herauszufinden, was unter Ihrer Kontrolle steht und was nicht, und beeinträchtigt die Motivation, Maßnahmen zu ergreifen Sie haben Einfluss auf. Es ist ein Teufelskreis.

Wie man proaktiver ist

Lassen Sie mich als jemand, der sich eher auf seinen Interessenkreis konzentriert, sagen, dass es harte Arbeit ist, diese Tendenz zu überwinden und sich auf den Einflusskreis zu konzentrieren. Ein großer Teil davon ist wahrscheinlich genetisch bedingt. Ich bin von Natur aus ein wenig neurotisch und mürrisch. So sind andere Leute in meiner Familie. Wir sind Sorgenkinder, die sich oft melancholisch fühlen und im schlimmsten Fall denken.

Ich kann zwar nicht viel tun, um das Temperament zu ändern, mit dem ich geboren wurde, aber das bedeutet nicht, dass ich keine Kontrolle darüber habe, wie ich auf die Welt um mich herum reagiere. Es gibt immer noch einen Raum zwischen den Reizen und der Reaktion. Es mag mehr Arbeit für mich erfordern, diese Lücke zu erkennen und proaktiv zu sein, als für jemanden, der weniger neurotisch ist, aber es kann getan werden.

Hier sind einige Dinge, die mir geholfen haben, eine proaktivere Haltung gegenüber dem Leben einzunehmen:

Finden Sie heraus, was in Ihren Kreisen der Besorgnis und des Einflusses enthalten ist. Setzen Sie sich und machen Sie eine Liste aller Dinge, die Sie beunruhigen. Reinigen Sie Ihre Ängste geistig für gut 30 Minuten auf Papier. Diese Liste repräsentiert Ihren Anliegenkreis.

Machen Sie eine Pause und kehren Sie zu Ihrer Liste zurück. Fragen Sie sich nacheinander: 'Habe ich Einfluss darauf?' Der Einfluss kann gering sein. Es kann sein, dass Sie eine E-Mail senden, in der Sie um Rat zu X-Anliegen gebeten werden. Möglicherweise erhalten Sie keine Antwort, aber Sie können Maßnahmen ergreifen, um das Ergebnis zu beeinflussen. Wenn Sie das Ergebnis von etwas (auch nur in geringem Umfang) beeinflussen können, nehmen Sie es in Ihre Liste des Einflusskreises auf. Wenn Sie Probleme haben, Elemente in diese Liste aufzunehmen, fragen Sie einen Freund nach dessen Eingabe. Wenn Sie dazu neigen, sich auf das Negative zu konzentrieren, kann es hilfreich sein, sich von jemandem mit einer proaktiveren Lebenseinstellung zeigen zu lassen, wie es Ihnen geht tun Sie haben die Kontrolle über die Dinge in Ihrem Kreis der Bedenken.

Diese Übung wird Ihnen hoffentlich zeigen, dass Sie mehr Kontrolle über Ihr Leben haben als Sie denken.

Achte auf deine Sprache. Eine Sache, die Covey vorschlägt, um eine proaktivere und weniger reaktive Haltung gegenüber dem Leben einzunehmen, ist, Ihre Sprache auf reaktive oder proaktive Sätze zu achten. Wie Sie sprechen, zeigt, wie Sie die Welt sehen. Wenn der größte Teil Ihrer Sprache reaktiv ist, werden Sie wahrscheinlich reaktiver sein. Wenn es proaktiv ist, sind Sie proaktiver.

Einige reaktive Sätze, auf die Sie achten sollten:

  • Da kann ich nichts machen.
  • So bin ich eben.
  • Er macht mich so wütend.
  • Das werden sie nicht zulassen.
  • Ich muss das tun.
  • Ich kann nicht.
  • Ich muss.
  • Wenn nur.

Wenn Sie sich mit einem dieser reaktiven Sätze ertappen, ersetzen Sie ihn durch einen proaktiven:

  • Schauen wir uns unsere Alternativen an.
  • Ich kann einen anderen Ansatz wählen.
  • Ich kontrolliere, wie ich darauf reagiere.
  • Ich wähle.
  • Ich bevorzuge.
  • Ich werde.

Was Covey hier vorschlägt, ist eine Form der kognitiven Verhaltenstherapie. Diese besondere Praxis ähnelt eine Übung zur Änderung Ihres „Erklärungsstils“ darüber haben wir in unserer Serie über Resilienz geschrieben. Es erfordert einige Arbeit, aber das Ändern Ihrer Wörter hilft, Ihre Denkweise zu ändern.

Meditieren. Dies hat mich im letzten Jahr grundlegend verändert. Ich folge einer Reihe von geführten Meditationen aus Die Grundlagen des Wohlbefindens und versuche es jeden Tag zu tun. Wenn ich oben auf meiner Meditation bin, bin ich nur viel ruhiger und positiver. Dadurch kann ich die Lücke zwischen Reiz und Reaktion besser erkennen. Anstatt Einschränkungen zu sehen, konzentriere ich mich auf Dinge, die ich tun kann, um meine Probleme zu lösen und voranzukommen. Ich werde proaktiver. Wenn ich vom Meditationswagen falle, werde ich reaktiver. Der Unterschied ist Tag und Nacht. Kate weiß ohne mein Wort, wann ich meditiert habe und wann nicht. Wenn ich es nicht habe, werde ich pissiger und launischer. Wenn ich es getan habe, sagt sie, dass sich meine ganze Aura und Energie auf dramatische, greifbare Weise vollständig verwandelt.

Hier ist eine Anleitung, wie Sie mit Meditation beginnen können.

Ergreifen Sie Maßnahmen (egal wie klein). Bei den meisten Vorschlägen, die ich bisher gemacht habe, ging es darum, Ihre Einstellung zu ändern. Aber das Mächtigste, was Sie tun können, um eine proaktivere Haltung einzunehmen, ist, einfach zu sein Handeln Sie. Wenn Sie Maßnahmen ergreifen, werden Sie sich zeigen, dass Sie einen Einfluss auf die Welt haben können, was einen tugendhaften Zyklus von Proaktivität auslöst.

Schauen Sie sich Ihren Einflusskreis an. Was können Sie tun, um einen seiner Gegenstände in eine positive Richtung zu bewegen? Ihre Aktionen müssen nicht groß sein. Eigentlich sollten sie nicht groß sein. Wenn Sie auf ein Problem stoßen, zerlegen Sie es in die kleinstmöglichen Teile und gehen Sie jedes Teil einzeln an. Dies macht das Problem weniger entmutigend und konkreter.

Das sind einige Dinge, die für mich funktioniert haben. Vielleicht arbeiten sie auch für Sie.

Spielen Sie den Ball, bevor er Sie spielt.

Handlung; nicht gehandelt werden.

Sei proaktiv; nicht reaktiv.

Hören Sie sich unbedingt meinen Podcast mit Stephens Sohn über die berühmten Prinzipien seines Vaters an:

Lesen Sie die ganze Serie

  1. Seien Sie proaktiv und nicht reaktiv
  2. Fang an und sei dir dem Ende bewusst
  3. Eines nach dem anderen
  4. Denken Sie Win / Win
  5. Versuchen Sie zuerst zu verstehen, dann verstanden zu werden
  6. Synergie (jenseits des augenfälligen Schlagworts)
  7. Die Säge schärfen

_____________________________________________________________

Konzepte und Zahlen aus Die 7 Angewohnheiten sehr effektiver Menschen