Die Kunst des Gesprächs: 5 Dos and Don’s

{h1}

Ich denke, wir sind alle auf Männer gestoßen, die ein Händchen für gute Gespräche haben. Sie können mit jedem auf entspannte, ungezwungene Weise über alles sprechen, was die Menschen sofort beruhigt. Ein völlig Fremder kann sich von diesen Gesprächspartnern entfernen und das Gefühl haben, dass er sie seit Jahren kennt.


Es ist leicht zu glauben, dass die Kunst des Gesprächs eine Fähigkeit ist, die die Götter einigen glücklichen Menschen verleihen, während sie die meisten Männer mit trüben Zungen verfluchen.

Während es stimmt, dass einige Männer einfach einen größeren Anteil an angeborenem natürlichen Charme haben, ist die Kunst des Gesprächs eine Fähigkeit, mit der alle Männer kompetent werden können. Sie haben vielleicht nie eine silberne Zunge, aber Sie können lernen, sich auf eine Weise zu unterhalten, die Sie zu einem geschätzten Partygast macht, Sie bei Firmenveranstaltungen auszeichnet, die Damen beeindruckt und Sie neue Freunde gewinnt. Im Folgenden finden Sie einige Tipps und Richtlinien als Einführung (oder Erinnerung) für die ordnungsgemäße Konversation.


5 Gesprächsdosierung

Hör mehr zu als du redest. Ironischerweise liegt der Schlüssel zur Kunst des Gesprächs nicht in der reden, aber in der Hören. Vermeiden Konversationsnarzissmus. Stellen Sie denen, die Sie unterhalten, interessante und nachdenkliche Fragen. Die Leute lieben es, über sich selbst zu sprechen. Fragen Sie nicht, was jemand tut, und lassen Sie es dabei. Fragen Sie sie, was der schwierigste Teil ihrer Arbeit ist und wie die Zukunft ihres Berufs aussieht. Stellen Sie dann weitere Fragen, um weitere Details herauszufinden. Handeln Sie wirklich interessiert, indem Sie sich darauf konzentrieren, wer spricht, mit dem Kopf nicken und zu geeigneten Zeitpunkten 'hmmms' und 'uh-huhs' hinzufügen.

Kommen Sie zu einer Gelegenheit, die mit Themen bereitsteht. Auf dem Weg zu einer Party oder einem Abendessen denke ich an die Menschen, die ich an diesem Abend sehen werde, und an Brainstorming-Geschichten, die ich erzählen kann, und an Fragen, die ich stellen kann. „George wird gerne hören, wie der Holzschuppen kommt. Grace ist gerade von ihren Leuten in Minnesota zurückgekommen, also werde ich danach fragen und ich werde sehen, was Tyler über das Buch gedacht hat, das er gerade fertiggestellt hat. '


Wenn Sie die Personen, mit denen Sie sprechen werden, nicht kennen, denken Sie über die Dinge nach, die wahrscheinlich diejenigen interessieren, die Sie treffen. Fragen Sie sie nach den einzigartigen Aspekten ihres Gebietsschemas („Ich habe auf dem Weg in die Stadt eine interessante Statue gesehen. Was ist die Geschichte dahinter?“), Informieren Sie sich über die Firma, für die sie arbeiten („Ich höre, Sie werden bald nach China expandieren ; wann wird das passieren?) und fragen Sie diejenigen, die die anderen besser kennen, nach Hintergrundinformationen.



Passen Sie das Gespräch an den Hörer an. Es ist leicht zu sagen: 'Sprich nicht über Politik, Sex oder Religion.' Und wenn Sie Zweifel haben, nicht. Eine viel bessere Regel ist jedoch, Ihre Konversationsthemen einfach auf diejenigen abzustimmen, mit denen Sie sprechen. Es kann unangenehm sein, mit neuen Bekannten über Politik, Religion und Sex zu sprechen. Das Streiten mit denselben Freunden, mit denen Sie seit zehn Jahren bei Ihrem wöchentlichen Pokerabend streiten, kann der Höhepunkt der Woche sein. Das Sprechen über Motorräder in gemischter Gesellschaft wird den halben Raum langweilen; nicht Es wäre undenkbar, mit Ihrer Reitgruppe über sie zu sprechen.


Nehmen Sie Ihre Wendung. Ein Gespräch ist ein Gruppenprojekt, bei dem jede Person hier und da einen Leckerbissen einwebt. Es ist keine Zeit für Monologe. Wenn Sie bemerken, dass Sie einige Minuten lang ohne Fragen, Kommentare oder allgemeine Lebenszeichen von anderen Personen gesprochen haben, saugen Sie wahrscheinlich die Luft im Raum auf. Geben Sie den Boden an jemand anderen ab.

Erst denken, dann sprechen. Die meisten Fuß-in-Mund-Momente treten auf, weil man vor dem Sprechen nicht nachdenkt. Sie schimpfen über den Krieg und erinnern sich dann an den Freund Ihres Freundes, der gerade aus dem Irak zurückgekehrt ist. Werfen Sie keine mit Werturteilen beladenen Aussagen weg, um Beleidigungen zu vermeiden. Zum Beispiel, anstatt zu sagen: 'Der Bürgermeister ist sicher ein Idiot, oder?' Fragen Sie: 'Was halten Sie vom Wiederaufbauvorschlag des Bürgermeisters?'


5 Gespräche nicht

Unterbrechen Sie nicht. Es gibt tatsächlich zwei Formen der Unterbrechung, wie 1954 Esquire Etikette erklärt:

„Das Offensichtliche, das den Sprecher mitten im Satz unterbricht, ist leicht zu vermeiden: Warten Sie einfach, bis das andere aufgehört hat zu sprechen, bevor Sie beginnen. (Und sag niemals: „Bist du fertig?“ Du könntest genauso gut gleich sagen, dass er ein windiger Nummkopf ist und du dachtest, er wäre nie heruntergekommen.) Der anderen Art von Unterbrechung, die ebenso schuldhaft ist, wird oft vorangestellt 'Das erinnert mich ...' oder 'Übrigens.' Solche Sätze signalisieren normalerweise einen Exkurs oder eine Irrelevanz. Wenn Sie den Gedankengang eines anderen unterbrechen oder eine Diskussion in eine Tangente schicken, zeigen Sie an, dass Sie entweder dumm oder unhöflich sind, entweder nicht in der Lage oder nicht bereit sind, sich an den Standpunkt des Sprechers zu halten.


Selbst wenn alle diese Regeln einhalten würden, würden sich Telefone, Türklingeln und Neuankömmlinge immer verschwören, um Sie in der Mitte zu unterbrechen. Wenn Sie unterbrochen werden, ist das Höflichste das Schwierigste: Halt die Klappe. Gehen Sie nicht zurück und beenden Sie eine Geschichte - graben Sie keinen vergrabenen Punkt aus - es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert. Wenn in der Mitte der Geschichte ein neuer Zuhörer aufgetaucht ist, wird ihn ein höflicher anderer über das Thema informieren und Sie bitten, fortzufahren. der höfliche Neuankömmling wird die Nominierung unterstützen; Nur dann können Sie mit einer möglichst kurzen Zusammenfassung Ihrer früheren Aussagen fortfahren. Wenn Sie diese Hinweise nicht erhalten, kann dies daran liegen, dass Ihre Geschichte nicht für die Ohren des Neuankömmlings geeignet ist oder dass die Situation außer Kontrolle gerät. Das liegt nicht immer daran, dass Ihr Publikum gelangweilt war. Wenn Sie also später die Gelegenheit haben, Ihren Standpunkt darzulegen, lüften Sie Ihren Ärger nicht mit einem gereizten 'Wie ich etwas früher sagen wollte ...'

Sprechen Sie nicht nur mit einer Person, wenn Sie sich in einer Gruppe unterhalten. Dies lässt die anderen an der Peripherie baumeln und unbeholfen. Dies ist nicht nur eine Frage der Person, mit der Sie sich physisch unterhalten. Sie können auch Menschen vereisen, indem Sie Themen auswählen, für die sie kein Interesse oder Wissen haben, z. B. die Feinheiten Ihrer Arbeit, die nur Ihr Mitarbeiter versteht, und Insider-Witze und 'Erinnere dich an wann' mit deinem Kumpel. Bringen Sie Themen auf, zu denen sich jeder anmelden kann.


Beschäftige dich nicht mit 'One-Upping'. Das One-Upper macht nicht nur a mieser Freundmacht er auch einen sehr nervigen Gesprächspartner. Sie sagen, Sie haben gerade neue Stiefel gekauft. Er zieht dich auf, indem er über die Schuhe spricht, die er selbst mit Leder zusammengeschustert hat, indem er ein Reh nur mit einem Bowiemesser getötet hat. Der One-Upper glaubt, dass seine Geschichten seine Überlegenheit zeigen; im Gegenteil, sie offenbaren seine nackte Unsicherheit.

Nicht überschreiben. Wir haben alle den Mann getroffen, der seine Lebensgeschichte ausschüttet, sobald Sie ihn treffen. Innerhalb von zwei Minuten wissen Sie, warum seine Freundin ihn entlassen hat, wie besorgt er ist, seine Haare zu verlieren, und warum er bei der Arbeit niemals befördert wird. Diese sofortige Entlastung liest sich als Verzweiflung und stößt Menschen schneller ab als Wasser vom Rücken einer Ente. Sie müssen ein kleines Geheimnis kultivieren; Lassen Sie die Leute fasziniert und wollen Sie mehr.

Gleichzeitig möchten Sie auch nicht zu tief in das Privatleben anderer Menschen eintauchen. Respektieren Sie die Privatsphäre anderer. Um zu vermeiden, dass Sie versehentlich eine sensible Stelle berühren, anstatt jemanden nach X zu fragen, geben Sie diese Informationen freiwillig an. Eine Person, die gerne über X spricht, bietet in der Regel wiederum ihre eigenen Erfahrungen an. Wenn sie nicht in Form von Sachleistungen antworten, wechseln Sie das Thema.

4 Dinge Nicht sagen

'Langweile ich dich?'

Eine peinliche Frage - die Person wird niemals mit Nein antworten, sie wirkt etwas anklagend (die Person wird das Gefühl haben, Sie mit einem uninteressierten Ausdruck anzusehen), und selbst wenn Sie sie vorher nicht langweilig gemacht haben, die Kraft der Suggestion wird die Idee in ihren Kopf pflanzen, dass das Gespräch hätten war doch ziemlich langweilig.

Anstatt eine solche Frage direkt zu stellen, achten Sie einfach auf den Gesichtsausdruck und die Körpersprache der Person. Wenn sie gelangweilt aussehen, sind sie es wahrscheinlich. Zeit, die Dinge auf den Kopf zu stellen.

'Huh?' 'Was?' 'Sag was?' 'Eh?' (Letzteres ist in Ordnung, wenn Sie ein Ohrhorn verwenden.)

Zu abrupt. Der Sprecher wird sich unbehaglich fühlen. Fragen Sie stattdessen: „Was haben Sie zuletzt gesagt? Ich habe es nicht verstanden. ' Und nicke und lächle nicht, wenn du nicht weißt, was gerade gesagt wurde. Manchmal funktioniert es; manchmal sagte die Person nur: 'Ein Dingo, der letzte Nacht mit meinem Baby ausgezogen ist.'

'Eigentlich solltest du' zwischen dir und mir 'sagen, nicht' zwischen dir und mir '.'

Wenn Grammatikfehler dazu führen, dass die Haare in Ihrem Nacken aufstehen, fällt es Ihnen möglicherweise schwer, sich daran zu hindern, die Fehler anderer zu korrigieren. Aber ein Gespräch ist keine Zeit, um pedantisch zu sein. Sie werden selbstgefällig und bevormundend abschneiden und jede Beziehung, die Sie mit einer Person aufgebaut haben, zum Stillstand bringen. Verpassen Sie nicht den Wald vor lauter Bäumen.

Wenn Grammatikfehler dazu führen, dass die Haare in Ihrem Nacken aufstehen, sollten Sie sich vielleicht mit einigen befassen neue Hobbys.

'Hör auf mich, wenn ich dir diese Geschichte schon einmal erzählt habe ...'

Niemand wird dich jemals aufhalten. Ihre Frage verlängert also nur die Zeit, in der sie sich so verhalten müssen, als hätten sie noch nie die Geschichte gehört, als Sie Barry Switzer beinahe überfahren hätten, als er mit seinem Fahrrad mit festem Gang in der Nähe der OU-Schlafsäle fuhr.

Lesen Sie 5 weitere Dinge, die Sie im Gespräch nicht ansprechen sollten.

Die wichtigste Gesprächsregel: Seien Sie natürlich

Wie bei den meisten Fragen der Etikette und der Sozialität sollten Sie, sobald Sie die Grundregeln verstanden haben, nicht mehr so ​​viel darüber nachdenken und die Dinge fließen lassen. Sie können alle oben genannten Vor- und Nachteile befolgen, aber wenn es anderen so erscheint, als würden Sie sich anhand einer Checkliste unterhalten, könnten Sie genauso gut poetisch über Ihr Po-Haar werden. Es spielt keine Rolle, wie höflich Sie sind, wenn Sie als Schwindler abschneiden. Lass die Affekte fallen. Sprechen Sie über Dinge, über die Sie gerne sprechen. Verwenden Sie Wörter, die Sie gerne verwenden. Wie Esquire Etikette rät:

„Sie haben oft gehört, dass das, was Sie sagen und wie Sie es sagen, ein erster Eindruck ist, der Ihren Charakter und Ihren Hintergrund verrät - aber in diesem Bromid steckt ein Schläfer: Es ist ein größeres Verschenken, sich als etwas auszugeben, das Sie sind nicht als das zu sein, was du ohne Entschuldigung bist. Egal, was die Frauenbücher über 'kultivierte Sprache' sagen, die Rede eines Mannes sollte am besten nicht kultiviert werden. es sollte zuallererst natürlich sein ... Die hübsche Höflichkeit der Sprache, die Sie in den Büchern der Mädchen finden, ist nichts für Sie, Sir. Wenn Sie 'Entschuldigung' meinen, sagen 'Entschuldigung' - nicht ich damit Entschuldigung “, nicht„ ich bitten Verzeihung. ' Wenn Sie meinen, dass das Abendessen verdammt gut war, sagen Sie es; Gehen Sie nicht mit unangenehmen Worten wie 'exquisit' oder 'lieblich' herum. Überlassen Sie die 'meine Lieben' den Alten und 'tun kommt “zum weiblichen Geschlecht. Und vergessen Sie die angeblich galanten Sätze wie 'Erlaube mir' und 'Nach dir'. Es ist keine Etikette, Dinge auf lange oder ausgefallene Weise zu sagen. Sei du selbst. Sei ein Mann.'

Lesen Sie Teil II der Kunst des Gesprächs: Wie vermeide ich Konversationsnarzissmus?

Was sind Ihre Tipps, um die Kunst des Gesprächs zu beherrschen? Teile sie uns in den Kommentaren mit!