Die Kunst der Männlichkeit Podcast # 40: Der unbesiegte Geist mit Alex Lickerman

{h1}


Nachdem ich fast ein Jahr Pause gemacht habe, habe ich beschlossen, den Podcast 'Art of Manliness' zurückzubringen. Vielen Dank an alle, die mir eine E-Mail und eine Nachricht geschickt haben und mich gebeten haben, sie zurückzubringen. Ihre Wünsche wurden erfüllt!

Um die Auferstehung des AoM-Podcasts einzuleiten, sprach ich mit Dr. Alex Lickerman. Dr. Lickerman ist praktizierender Arzt und Autor eines kürzlich veröffentlichten Buches mit dem Titel Der unbesiegte Geist: Über die Wissenschaft vom Aufbau eines unzerstörbaren Selbst. Wenn Ihnen unsere Serie über die Kraft der Belastbarkeit gefallen hat, werden Sie mein Gespräch mit Dr. Lickerman und seinem Buch genießen. Unbesiegter Geist.


Buchcover von The Undefeated Mind Geschrieben von Dr. Alex Lickerman.

Zu den Highlights der Folge gehören:


  • Wie man Widrigkeiten nicht nur überlebt, sondern darin gedeiht
  • Was Buddhismus und Stoizismus uns über den Aufbau von Resilienz lehren können
  • Warum Wahrnehmung der Schlüssel zum Aufbau des unbesiegten Geistes ist
  • Wie Sie Ihre Fähigkeit, Widrigkeiten zu begegnen, unterschätzen
  • Wie man Gift in Medizin verwandelt
  • Und vieles mehr!

Hören Sie sich den Podcast an!



Lesen Sie das Transkript

Brett McKay: Brett McKay hier und willkommen zu einer weiteren Ausgabe des Art of Manliness-Podcasts. Ja, wir haben den Podcast fast ein Jahr lang unterbrochen. Ich habe damit aufgehört, weil wir einfach zu beschäftigt mit anderen Projekten und anderen Dingen waren, aber viele Leute haben mir eine E-Mail geschickt, mich getwittert, Facebook gefragt, hey, wann bringst du den Podcast zurück? wir machen es jetzt Und ich freue mich sehr über unseren Gast, den wir heute haben. Er heißt Dr. Alex Lickerman. Er ist ein Arzt, ein praktizierender Arzt, aber er ist auch der Autor eines Buches, das erst im letzten November herausgekommen ist Der unbesiegte Geist: Über die Wissenschaft vom Aufbau eines Unzerstörbaren Selbst Es geht darum, Ihre Widerstandsfähigkeit zu stärken, worüber wir bereits auf der Website gesprochen haben, und er geht in die Tiefe. Er bringt viele wissenschaftliche Studien ein, die darüber sprechen, wie Sie widerstandsfähiger werden können und wie Sie Ihre mentale Stärke stärken können Bewältigen Sie alle Herausforderungen, die Ihnen in den Weg kommen. Nun, Alex, willkommen in der Show. Wir freuen uns, dass Sie sich Zeit nehmen, um mit uns zu sprechen.


Dr. Alex Lickerman: Vielen Dank, dass Sie mich haben.

B.richtig McKay: Damit, Unbesiegter Geist So heißt der Titel Ihres Buches. Wie würden Sie eine Person mit einem unbesiegten Verstand beschreiben und warum ist es so wichtig, dass wir versuchen, diesen unbesiegten Verstand zu entwickeln, über den Sie sprechen?


Dr. Alex Lickerman: Ich denke also, dass ein unbesiegter Geist im Grunde genommen ein Geist ist, der belastbar ist, und mit belastbar meine ich zwei Dinge, und sie sind sozusagen die beiden Seiten einer Münze. Die erste Seite ist, dass, wenn schlimme Dinge passieren, wenn Widrigkeiten auftreten, wenn eine Tragödie auf Sie landet, Sie sie nicht nur überleben, sondern tatsächlich auch gedeihen können, was bedeuten kann, dass Sie sie aufrechterhalten, wissen Sie , deine Haltung und dein Selbstvertrauen oder vielleicht machst du es durch und du bist schrecklich entmutigt und sogar deprimiert und ängstlich, aber am Ende kommst du heraus, irgendwie nicht nur dorthin zurück, wo du warst, sondern sogar irgendwie stärker. Die andere Seite dieser Medaille ist jedoch, dass Sie, wenn Sie etwas erreichen wollen, ein Ziel haben, von dem Sie nicht wissen, ob Sie es schaffen können, dass, wenn die Hindernisse eintreffen, dies immer dann auftritt, wenn Menschen versuchen, etwas Großes zu erreichen, wenn diese entstehen, dass selbst wenn Sie entmutigt werden, es Sie nicht aufhält, wie Sie weitermachen, egal was passiert, aber Sie nicht aufgeben, wenn alles Ihnen sagt, dass Sie aufgeben sollen und Sie das Gefühl haben, aufgeben zu müssen, aber das Es ist hoffnungslos, aber du machst weiter und selbst wenn du dein Ziel nicht erreichst, ist der Grund, warum du es nicht erreichst, nicht, dass du aufgehört hast, sondern nur, weil es nicht geklappt hat.

Brett McKay: Resilienz und Härte beschreiben Sie also einen Teil des unbesiegten Geistes?


Dr. Alex Lickerman: Ja. Das ist es im Grunde, Persönlichkeitshärte, ja.

Brett McKay: Welche Erfahrung in Ihrem Leben hat Sie dazu gebracht, die Prinzipien und Praktiken zu entdecken, über die Sie in Ihrem Buch gesprochen haben. Ich fand das sehr faszinierend. Sie sprechen über einige Ihrer Erfahrungen. Was waren einige dieser Prinzipien und persönlichen Erfahrungen, die zu dem Buch geführt haben?


Dr. Alex Lickerman: Ja, ich - während ich in dem Buch darüber spreche, bin ich Buddhist und habe angefangen, Buddhismus zu praktizieren, mein erstes Jahr an der medizinischen Fakultät, und ehrlich gesagt hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt keine wirklichen Hindernisse oder Tragödien in meinem Leben erlebt Von der gewöhnlichen und dann war die Frau, die mich in meinem ersten Jahr an der medizinischen Fakultät in den Buddhismus einführte, eine Frau, mit der ich mich zu verabreden begann. Sie war die erste große Liebe meines Lebens, und als wir uns trennten, war ich einfach absolut am Boden zerstört. Ich war jetzt im Nachhinein absolut wahrscheinlich depressiv, aber da es in meinem ersten Jahr an der medizinischen Fakultät war, hatte ich noch nicht gelernt, das zu diagnostizieren, also wusste ich nicht, dass ich depressiv war und ich war einfach völlig erschüttert darüber und von der Praxis Der Buddhismus beinhaltet das Singen, es ist ein bisschen fremd für viele von uns, die im Westen aufgewachsen sind, aber es ist eine Art Form der Meditation, und es war tatsächlich dabei und das Singen über die Tatsache, dass ich nur weit überproportional gelitten habe zu dem, was ich dachte, ich sollte es sein, nur weil ich mich von meiner Freundin getrennt hatte und ich eine große Einsicht und Intensität hatte, dass der Grund, unter dem ich litt, wirklich nichts damit zu tun hatte, dass sie und ich uns getrennt hatten, sondern was ich glaubte das bedeutete, und was ich glaube, das bedeutete, dass ich in diesem Moment überrascht war zu entdecken, dass ich niemals glücklich sein konnte, dass ohne diese Frau, die mich liebte, meine Chance auf Glück weg war. Und ich war fassungslos, dies zu entdecken, und aus dieser Einsicht heraus wurde mir klar, dass der Schlüssel zum Glücklichsein Sie wissen, wie wir glücklich sein können, wenn uns so viele schreckliche Dinge passieren. Es gibt keine Möglichkeit, dass einer von uns ein kleines Leben bekommt, ohne dass Trauma und Tragödie in seinem Leben passiert sind, was einfach nicht passiert. Du lebst lange genug, damit Dinge passieren können. Wie können wir glücklich sein, wenn diese Dinge passieren, und die Antwort ist, dass wir so stark werden müssen, dass wir, egal was mit uns passiert, das Gefühl haben, eine gewisse Macht zu haben, eine gewisse Fähigkeit, alles zu überwinden, was es ist Das ist passiert, auch wenn es nicht auf eine Weise überwunden wird, die wir überwinden wollen, aber dennoch auf irgendeine Weise einen Sieg erringen, so dass wir sagen können, dass wir damit fertig sind, wir haben es geschafft, wir haben es überwunden und wir Wir machen weiter und behalten unsere Fähigkeit bei, glücklich zu sein. Es ist wirklich - unter dem Strich kommt es auf Glück und Stärke an.

Brett McKay: Ja. Was mich faszinierte, war Ihre Praxis des Buddhismus und Sie praktizieren eine bestimmte Art von Buddhismus, von der ich nie wieder gehört habe, wie er heißt?

Dr. Alex Lickerman: Es heißt Nichiren-Buddhismus.

Brett McKay: In Ordnung.

Dr. Alex Lickerman: Und es ist - die Praxis singt eine Phrase, nämlich Nam-Myoho-Renge-Kyo, und die Idee, die der Buddhist Ihnen sagen wird, dass der Grund, warum Nam-Myoho-Renge-Kyo gesungen wird, die Kraft hat, die es tut, weil Sie darauf tippen in ein mystisches Lebensprinzip. Ich glaube nicht wirklich, dass ich sagen muss, aber ich habe immer noch festgestellt, dass ich diesen Satz immer wieder singe - es ist nicht wie Meditation, wir haben versucht, uns auf den Moment zu konzentrieren und deinen Geist von Gedanken zu befreien, es ist tatsächlich in Ein Gefühl, es ist ein Kriegsschrei. Sie treffen Entscheidungen, wenn Sie singen, dass Sie Ihre Probleme lösen werden, weil uns häufig Probleme oder in unserem Leben auftreten und wir glauben, wir wissen, wie wir sie lösen können, und wir versuchen es Dinge und sie funktionieren nicht und dann haben wir etwas anderes ausprobiert und es funktioniert nicht und wenn wir diese Möglichkeiten normalerweise ausschöpfen, gehen wir zurück und versuchen dasselbe, was wir beim ersten Mal versucht haben, obwohl es nicht funktioniert hat Zum ersten Mal, weil wir keine Ideen mehr haben. Was ich durch die Praxis des Buddhismus gelernt habe, ist, dass oft irgendwo in mir Antworten vergraben sind, die mir entweder nicht in den Sinn gekommen sind oder die mir in den Sinn gekommen sind, aber ich habe meinen Geist nicht wirklich für die Möglichkeit geöffnet, einige von ihnen zu beschäftigen diese Antworten, weil sie entweder zu ängstlich sind, ich zu ängstlich bin oder sie zu viel zu riskieren scheinen. Was ich gelernt habe, ist, dass wenn ich mit einer fokussierten Entschlossenheit singe, um ein bestimmtes Problem zu überwinden, oft Antworten zu mir kommen und es einfach so auftaucht, wie Gedanken es tun, die überraschend sind und an die ich bei meinem Gedanken nicht gedacht hätte selbst, aber das sind oft genau die Dinge, die ich tun muss und manchmal Dinge, die ich nicht tun möchte, aber wenn ich nur den Mut zum Mann beherrschen könnte, dann sind es die Dinge, die es mir ermöglichen, das Problem zu lösen.

Brett McKay: Was mich faszinierte, waren die Erkenntnisse, die Sie aus dem Buddhismus und der alten Philosophie gewonnen haben. Was mich in dem Buch faszinierte, das Sie zeigen, wie die Kognitionswissenschaft tatsächlich die Erkenntnisse bestätigt, die diese alten Philosophen vor Tausenden von Jahren hatten.

Dr. Alex Lickerman: Das, was mein Interesse am Schreiben des Buches geweckt hat, war, dass Sie wissen, dass ich in all den Jahren, in denen ich Buddhismus studiert habe und Arzt bin und mich um Patienten kümmere, sehr evidenzbasiert bin. Ich brauche etwas Kluges, um es wirklich zu glauben, und ich habe angefangen, mich intensiv mit Forschung zu beschäftigen, und dann viele dieser 2500 Jahre alten Ideen unterstützt, und Sie wissen, wir haben endlich moderne wissenschaftliche Methoden angewendet, um diese Fragen zu stellen und dass die Antworten letztendlich das sind, was der Buddhismus lange gebraucht hat, also ist es eine Art ordentliche Synergie.

Brett McKay: Ja, zurück zu dem Punkt, an dem Sie über Ihre Erfahrungen mit der Trennung von der ersten Liebe Ihres Lebens gesprochen haben, und Sie sagten, dass die Offenbarung, die Sie hatten, wirklich Ihre Wahrnehmungsänderung war, richtig, Sie hatten diese Wahrnehmungsänderung und es Anscheinend war das ein Hauptthema in Ihrem Buch, das ist ein Hauptprinzip, was ich interessant fand. Ich bin mit dem Buddhismus nicht sehr vertraut, aber eine Philosophie, die ich kenne, ist der Stoizismus der alten Römer, die Sie kennen, Seneca und Marcus Aurelius und darüber reden sie auch, dass der Schmerz, den wir im Leben oft erleben, nicht durch eine Tragödie verursacht wird, sondern durch unsere Wahrnehmung dieser Tragödie und es ist ziemlich schwierig, ich denke, es ist ein schwieriges Konzept für uns Moderne, dies zu schlucken Vorstellung, dass unsere Wahrnehmung uns Schmerzen verursacht.

Dr. Alex Lickerman: Es ist so, aber Buddhismus und Stoizismus sind sich auf diese Weise sehr ähnlich. Die Idee ist, dass es wirklich so ist, dass das, was mit uns passiert, wie wir darüber nachdenken, was mit uns passiert, die Art und Weise beeinflusst, wie wir uns dabei fühlen, und dies ist kein allzu schweres Konzept, das man versteht. Man macht ein paar Minuten Pause und untersucht dann nur Ihre eigenen Reaktionen auf Dinge in Ihrem Leben. Wenn etwas Schlimmes passiert oder etwas Schwieriges auf Ihrem Weg auftaucht, wenn Sie versuchen, ein Ziel zu erreichen, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie es schaffen können, kann es unangenehm oder deprimierend sein, sich das vorzustellen, aber Sie werden nicht davon besiegt, wenn Sie sind zuversichtlich, dieses Problem lösen zu können, wenn Sie so darüber nachdenken, dass Sie das Problem lösen können. Wenn andererseits etwas passiert, von dem Sie glauben, dass ich nicht weiß, was ich tun soll, ist der nächste Gedanke, den die meisten von uns automatisch haben, dass wir nichts tun können, und daher kann eine Depression einsetzen, und so ist es wirklich unsere Gedanken über Dinge, die unsere emotionalen Reaktionen bestimmen. Es sind unsere emotionalen Reaktionen, die wichtig sind, leiden wir darüber oder nicht, und es gibt diese Sache, die sich wirklich in der modernen Psychologie und den kognitiven Neurowissenschaften widerspiegelt. Es gibt diese Vorstellung von dem selbsterklärenden Stil, den wir alle zu uns bringen Leben, also wenn Dinge passieren, erklären wir uns normalerweise selbst, warum ich diesen Test nicht bestanden habe oder warum dieses Mädchen mich für ein Date abgelehnt hat und wir kommen mit unseren Erklärungen, dass wir das nicht bemerken, aber wir entscheiden uns schnell für sie Als wahr ohne oft irgendwelche Beweise, was auch immer unser erster Gedanke oft ist, was wir entscheiden, ist dies der Grund, das Mädchen lehnte mich ab, weil ich nicht gut genug aussehe oder weil sie schlau ist oder ich diesen Test nicht bestanden habe, weil ich einfach nicht gut bin Testteilnehmer. Was wir nicht erkennen, ist, dass diese Ideen genau das sind, sie sind nur Ideen, wissen Sie, sie mögen richtig sein, aber meistens sind sie falsch und dennoch glauben wir ihnen ohne jede Frage, sobald wir denken Die meiste Zeit und das regelt nicht nur, wie wir darüber nachdenken, was passiert und wie wir uns darüber fühlen, was passiert, sondern auch, was wir tun werden, wissen Sie, also für einen Testteilnehmer, wenn jemand einen Test nicht besteht Sie sagen, ich bin einfach kein guter Testteilnehmer. Ich habe diesen Test nicht bestanden, weil ich stinke, wenn ich einen Test mache. Es ist weitaus wahrscheinlicher, dass sie nicht für einen Make-up-Test lernen und ihn erneut nicht bestehen. Wenn sie sich jedoch sagen, wenn sie den Test nicht bestehen, habe ich diesen Test nicht bestanden, weil ich einfach nicht hart genug gelernt habe. Ich muss härter lernen, aber dann lernen sie beim nächsten Mal viel eher härter und bestehen daher eher den Test. Es ist also nicht nur Ihre Meinung darüber, was mit Ihnen passiert, sondern Ihre Wahrnehmung was Sie dagegen tun und was Sie dagegen tun können.

Brett McKay: Ja. Denken Sie also, als ich dieses Buch las, über das ich nachgedacht habe, habe ich Vorfahren, die in Planwagen die Ebenen überqueren, und Sie wissen, dass Sie Tagebucheinträge lesen, denen so viele Widrigkeiten ausgesetzt sind, Kinder starben und ich einfach - trotzdem - Sie können weitermachen, sie können gedeihen und ich schaue auf mein Leben und ich denke, ich konnte das nicht, ich meine, ich kann nicht glauben, was sie können. Denken Sie, dass die moderne Gesellschaft uns in gewisser Weise weniger belastbar gemacht hat?

Dr. Alex Lickerman: Nein, das tue ich nicht. Ich denke, dass Ihre Einschätzung, was Sie handhaben können, falsch ist. Sie können weit mehr bewältigen, als Sie denken. Es ist interessant, weil sie Studien über die Erwartungen der Menschen durchgeführt haben, wie sie in Zukunft von Traumata betroffen sein werden, und die Menschen zuverlässig überschätzen, wie am Boden zerstört sie sein werden, wenn sie sich Traumata vorstellen, und nicht vorhersagen, wie gut sie auch in Zukunft glücklich sein werden Wenn Sie also auf Ihre Vorfahren zurückblicken, die einige dieser Prüfungen durchlaufen haben, bei denen Sie sich selbst wandern sehen, hätte ich das niemals tun können, aber wo Sie damit konfrontiert wurden, könnte die Antwort sehr unterschiedlich sein und Sie wissen nicht wirklich, wie Sie sind stark, wie belastbar Sie sind, bis Sie sich der Prüfung stellen, die Sie dazu zwingt, belastbar zu sein. Sie wissen, in dem Sinne, wie Sie wissen, tritt Stärke nur dann auf, wenn Sie gezwungen sind, das schwere Gewicht zu heben, wenn Sie wissen, wie stark Sie sind Ich vermute also, dass die Bevölkerung, die heute lebt, im Allgemeinen so widerstandsfähig ist wie unsere Vorfahren. Wir mussten uns einfach nicht denselben Dingen stellen, für die wir alle sehr dankbar sind, aber wenn wir es wären, würden wir es tun Überraschung uns selbst.

Brett McKay: Ich denke, das Mitnehmen gibt es immer dann, wenn Sie sich einer wirklich lebensverändernden Notlage oder einer lebensverändernden Herausforderung gegenübersehen. Ich denke, das Mitnehmen ist klar, dass Sie in der Lage sein werden, durchzukommen, und Sie sind stärker als Sie denken.

Dr. Alex Lickerman: Absolut richtig. Interessanterweise, wenn Sie sich Studien ansehen, die Menschen, die tatsächlich schreckliche Dinge durchgemacht haben, die die meisten Menschen nicht durchmachen, und Sie im Laufe der Zeit sehen, wie sie es tun. Meistens kommen die meisten Menschen nicht nur durch diese Dinge, sie kehren direkt zu ihrem vorherigen Glücksniveau zurück, was auch immer das war, aber was interessant ist, ist, wenn man den Leuten das erzählt und sagt, dass es wirklich großartige Studien gibt das zeigt es Abfluss, der heute scheint, dass Sie irgendwann wieder glücklich sein werden, zu wissen, dass selbst wenn die Leute glauben, es nicht von sich aus einfacher ist, das Ding durchzugehen, es nicht genug ist, es nur zu wissen, aber manchmal ist es, manchmal werden die Leute es haben Dieser Gedanke und sie denken, ich werde wieder glücklich sein und wenn sie es glauben, kann das sie irgendwie durchbringen, aber auch deshalb habe ich das Buch geschrieben, um die Techniken der Handmenschen zu handhaben, die sie tun können, um ihr Selbstvertrauen und ihr Selbstvertrauen aufrechtzuerhalten Belastbarkeit, wenn sie diese wirklich schwierigen Zeiten durchmachen.

Brett McKay: Bestimmt. Ein weiteres meiner Lieblingskonzepte in Ihrem Buch ist die Idee, Gift in Medizin umzuwandeln. Können Sie erklären, was Sie damit meinen, und vielleicht ein Beispiel dafür geben, wie Gift in Medizin umgewandelt wird?

Dr. Alex Lickerman: Sicher. Es ist also eine buddhistische Idee, und die Vorstellung ist, dass es dem menschlichen Verstand und dem menschlichen Herzen inhärent zu sein scheint, dass wir, wenn eine Tragödie oder ein Trauma auftritt, den endgültigen Wert dieser Ereignisse so schnell als schlecht beurteilen, dass dies tatsächlich der Fall ist Wir haben die Fähigkeit in uns, Ereignisse, die allesamt schlecht waren und wollen, in etwas zu verwandeln, das einen Wert für uns schafft. Das bedeutet nicht, dass Sie unbedingt das Schlechte umkehren können, das Ihnen passiert ist, wenn Ihr Sohn an einer schrecklichen Sache stirbt. Es bedeutet nicht, dass Sie Ihren Sohn auf irgendeine Weise wieder zum Leben erwecken werden Das bedeutet zwangsläufig, dass Sie so glücklich sein werden, wie Sie es waren, oder dass Sie jemals aufhören werden, Ihren Sohn zu verletzen oder zu vermissen, aber das bedeutet, dass Ihnen nichts passieren kann, egal wie oft Sie es könnten Stellen Sie sich vor, Sie können keinen Wert schaffen, keinen Wert, und tatsächlich wissen Sie unter extremsten Umständen, von denen Sie sprechen. Eltern, die Kinder verlieren, haben tatsächlich gezeigt, dass Eltern tatsächlich überraschende Vorteile daraus ziehen, als fast pervers, das klingt, dass sie ihren überlebenden Kindern näher kommen, dass sie im Allgemeinen mutiger werden. Ich behaupte nicht für eine Minute, dass diese Vorteile einen solchen Verlust ausgleichen, sondern oft in alltäglicheren, häufigeren Verlusten und Traumata, die wir erleiden könnten. Sie können tatsächlich voraus kommen. Sie können die Zukunft einfach nicht vorhersagen, also ist das Beispiel, das ich geben würde, von dem ich glaube, dass ich es auch in dem Buch gelesen habe, mein - als ich Medizinstudent im zweiten Jahr war, direkt nach der ersten Liebe meiner Freundin Wir sprachen darüber, als ich mich trennte, ich wurde so depressiv. Ich konnte mich nicht konzentrieren, ich konnte nicht studieren und ich habe Teil 1 der National Board-Prüfung nicht bestanden und ich dachte, mein Leben wäre vorbei. Ich dachte, Sie wissen, wenn Sie Teil 1 nicht bestehen, können Sie die medizinische Fakultät nicht abschließen. Ich war bereits verschuldet und dachte, ich werde kein Arzt. Ich weiß nicht, was ich tun soll, weil ich keine Zeit zum Lernen hatte. Du sollst in das dritte Jahr starten, in dem du deine ganze Arbeit mit Patienten machst, ein Jahr, das dafür bekannt ist, Tage zu schlucken Eine Zeit, in der Zeit einer Person, weißt du, ich dachte, das ist das Schlimmste, was mir passieren konnte, aber anstatt aufzugeben, habe ich mich einfach für okay entschieden, also habe ich mich entschieden, die medizinische Fakultät zu verlassen, oder ich bin es Um einen Weg zu finden, diesen Test zu studieren, nimm ihn noch einmal und bestand ihn. Ich entschied, dass ich das versuchen würde und tat es schließlich, indem ich ein Jahr lang jegliche Freizeit, jede soziale Zeit komplett eliminierte und durchkam und erzielte tatsächlich über dem Mittelwert, den ich noch nie zuvor bei einem Test in der medizinischen Fakultät gemacht habe, und dann dachte ich, okay, ich bin dazu gekommen. Ich habe meinen Abschluss gemacht und eine großartige Residency erhalten. Am Ende war ich als Lehrbeauftragter an der Universität von Chicago gelandet. Eines Tages war ein Student zu mir gekommen, der im dritten Jahr die Rotation des Referendariats für Innere Medizin auf den Stationen nicht bestanden hatte Ich erzählte ihr die Geschichte, wie ich die medizinische Fakultät fast vollständig verlassen hatte, aber ich beharrte und konnte erfolgreich sein und bestand schließlich den Test. Ich sagte ihr, dass ich weiß, dass ich gezwungen war, zurück zu gehen und dort Material zu studieren hat mich zu einem besseren Arzt gemacht, dass ich dadurch das Material wieder lerne. Ich habe es gelernt und konnte es irgendwie manipulieren und über Medizin und Wissenschaft nachdenken, so wie ich mich umsah und sah, dass meine Kollegen es wirklich nicht taten, und in vielen Fällen führte es mich dazu, eine Diagnose zu stellen, ich dachte wirklich nicht Ich hätte es sonst gemacht, aber dann war der wahre Vorteil, die wahre Medizin dieser ständigen Erfahrung, plötzlich, ich hatte die Geschichte, die ich ihr erzählen musste, und als ich ihr sagte, ich könnte sehen, dass ich sie wirklich beobachtete, wie sie meine Geschichte hörte und ihr Gesicht das Denken veränderte Ich weiß, was sie dachte, sie dachte, wenn er es könnte, dann könnte ich es tun und ich denke, Sie wissen, dass selbst wir in einer schrecklichen Tragödie oder einem Trauma, das uns passiert ist, keinen Nutzen finden können, also tun wir es nicht Sie wissen, dass wir tatsächlich einen echten Sieg errungen haben, von dem wir glauben, dass wir ihn gewonnen haben. Wir könnten diese Erfahrungen immer nutzen, um andere Menschen zu ermutigen und auf diese Weise einen Wert zu schaffen, der für uns überraschend sein kann und es uns tatsächlich ermöglicht, eines Tages zu sagen: Ich Ich bin fast froh, dass das passiert ist, weil ich in Encou war Wut einige viele Leute mit dieser Geschichte und ich habe mit dieser Geschichte.

Brett McKay: Das ist fantastisch. Was ist Ihrer Meinung nach eines der kontraintuitiveren Prinzipien oder Praktiken, über die Sie in diesem Buch sprechen, dass jemand, der sich bewirbt, widerstandsfähiger und robuster wird, aber wenn Sie ihm sagen, dass Sie dies tun müssen, würden sie es tun denke, nein das würde nicht funktionieren und ich werde das nicht tun. Gibt es solche kontraintuitiven Prinzipien oder Praktiken?

Dr. Alex Lickerman: Einer von ihnen, den ich zumindest für nicht intuitiv halte, war für mich, als ich darüber stolperte, der Gedanke, Schmerz zu akzeptieren. Leute, die gerne richtig hart Gewichte heben, bekommen das schon. Sie verstehen, dass Schmerz gewonnen wird, aber wenn Sie diese Art von auf Ihr Leben anwenden, wird es ein wenig weniger offensichtlich, wie das nützlich sein kann, aber es funktioniert im Grunde so. Es stellt sich also heraus, dass viel Leid, das Menschen im Leben erleben, nicht darauf zurückzuführen ist, dass ihnen schlimme Dinge passieren, sondern darauf, dass sie versuchen, vor den schlechten Gefühlen davonzulaufen, die schlimme Dinge verursachen. Menschen wenden sich also Drogen und Alkohol zu, weil sie Angst vor Dingen haben und am Ende ihr Leben zerstören, wenn Sie wissen, dass Sie wirklich nur versuchen, das Gefühl der Angst zu vermeiden, oder Männer versuchen, die Beziehungen zu Frauen zu sabotieren, um zu verhindern, dass die Frauen mit ihnen Schluss machen sie, weil sie solche Angst vor Ablehnung haben und deshalb aufgrund ihrer Angst besonders gesunde und glückliche Beziehungen ruinieren. Sie versuchen, etwas zu vermeiden, das sich schlecht anfühlt. Wissen Sie, die Idee ist, dass wir legitimen Schmerz fühlen können und dass wir uns erlauben sollten, ihn zu fühlen, wenn wir ihn fühlen. Es kann sehr mächtig sein, weil wir alle Ziele im Leben haben und es oft unsere eigenen unangenehmen Gefühle sind, die uns daran hindern, diese zu erreichen. Wenn zum Beispiel ein Mann eine Frau ausfragen oder vielleicht auf Partys gehen möchte, um Frauen zu treffen, aber schreckliche soziale Ängste hat, fällt es ihm wirklich schwer, das zu tun. Es ist eigentlich das Gefühl der Angst, das sie vermeiden wollen, und so lernen sie es zu vermeiden, indem sie die Umstände vermeiden, die es auslösen, sich treffen, Frauen fragen und auf Partys gehen. Andererseits haben sie das Ziel, jemanden treffen zu wollen. Also, was machen sie? Nun, es gibt diese neue Therapie namens Akzeptanz- und Bindungstherapie, die im Grunde genommen über diesen Begriff der Akzeptanz spricht. Sie sagen sich, mein Ziel ist es nicht, das Gefühl von Angst zu beenden, ich werde mir erlauben, Angst zu fühlen, und ich ' Ich werde tatsächlich die Maßnahmen ergreifen, die mich zu meinem Ziel bringen, auch wenn ich mich dadurch ängstlich fühle. Ich werde akzeptieren. Ich werde ängstlich. Nur diese mentale 180, in der Sie aufhören, reflexartig zu versuchen, diese schmerzhaften Gefühle zu vermeiden und sich zu erlauben, sie zu fühlen, ist unglaublich kraftvoll und trägt zur Widerstandsfähigkeit bei. Interessanterweise und paradoxerweise haben Studien gezeigt, dass sich die Angst tatsächlich verringert, wenn sich Menschen tatsächlich so nähern Angst, die wichtig ist, ist nicht das Ziel, es ist nicht das Ziel. Das Ziel ist es, sich tatsächlich wohler zu fühlen und nicht zuzulassen, dass es Sie davon abhält, das zu tun, was Sie tun müssen, um die Ziele zu erreichen, die Sie haben. Und so, ich weiß, dass Sie dies getan haben, haben Sie dieses Prinzip vielen meiner Patienten vorgestellt, die mir gesagt haben, dass es wirklich funktioniert, wenn Sie sich plötzlich von jemandem verwandeln, der alles tut, um den Schmerz zu vermeiden, den Sie empfinden Weißt du, es kann sogar körperlicher Schmerz für jemanden sein, der sich irgendwie anstrengt und sagt: Ja, ich kann das aushalten, es ist wirklich schrecklich, es ist wirklich unangenehm, aber ich werde es einfach aufsaugen. Plötzlich wirst du wirklich mächtig und die Dinge, die du tun konntest, werden dich überraschen.

Brett McKay: Scheint so, als ob Sie die Unsicherheit des Schmerzes beseitigen und akzeptieren, dass Sie nicht mehr unsicher sind, ob es Schmerzen geben wird, die durch die Angst beseitigt werden.

Dr. Alex Lickerman: Ja. Ich meine, du akzeptierst die Tatsache und du nimmst sie tatsächlich in gewisser Weise fast an, weißt du, wie ein Gewichtheber den Schmerz des Hebens von Gewichten aufnimmt, weil er versteht, dass es der Schmerz ist, der harte Arbeit und damit Wachstum darstellt. Die Erfahrung, selbst körperliche Schmerzen zu empfinden, wenn Sie verstehen, dass dies keinen Schaden bedeutet, dass es in Ordnung ist, sie zu fühlen, ist viel weniger emotional abstoßend. Es ist interessant, dass sie tatsächlich untersucht haben, wann Menschen Schmerzen haben, die absichtlich von jemandem verursacht werden, es tut tatsächlich mehr weh und wenn Schmerzen von jemandem versehentlich verursacht werden, hat die Art und Weise, wie wir darüber nachdenken, einen tiefgreifenden Einfluss auf unsere subjektive Erfahrung davon.

Brett McKay: Das ist wirklich interessant. Nun, hier ist die letzte Frage. Als ich dieses Buch las, wurde mir klar, dass die Entwicklung eines unbesiegten Geistes ein lebenslanger Prozess ist. Es ist nicht etwas, das über Nacht passieren wird. Meine Frage ist also, wie Sie die Motivation bewahren, einen ungeschlagenen Geist oder eine widerstandsfähigere Persönlichkeit zu entwickeln, wenn Sie dabei Rückschlägen ausgesetzt sind, weil ich diese Herausforderung hatte. Ich versuche daran zu arbeiten, robuster und belastbarer zu werden, und ich werde ein paar Wochen lang Gutes tun, und dann werde ich etwas tun, das passiert, wenn ich gerade zusammenbreche und diese Art von Belastbarkeit in meiner Belastbarkeit habe und doch. Ich beginne diesen Zyklus wie einen Zyklus, in dem ich entmutigt werde, meine Unfähigkeit, belastbar zu sein, und ich bekomme eine Art schrecklichen Zyklus, in dem ich nur eine Art Vergütung für Dinge bekomme. Also, ja, was raten Sie jemandem, der eine belastbarere Haltung und einen unbesiegteren Geist entwickeln möchte? Wie halten sie diese Motivation aufrecht, dies zu tun?

Dr. Alex Lickerman: Wenn ich also benutze, wissen Sie, haben Sie nur als Beispiel gesagt, Sie würden - denken Sie darüber nach wie über einen Dieter, jemanden, der versucht, Gewicht zu verlieren. Also, was Menschen, die versuchen, Gewicht zu verlieren, zum Scheitern verurteilt, ist nicht, wenn sie an einem Tag betrügen und sie, wissen Sie, geblasen haben und es sich herausstellt, dass die tägliche Kalorienaufnahme nicht mit einer langfristigen Gewichtszunahme oder Gewichtszunahme korreliert Verlust, was bedeutet, dass Sie an einem Tag in der Woche furchtbar essen, dann aber sofort wieder essen, um Ihrer Diät zu folgen. Es ist nur so, dass ein Tag nicht passiert ist. Was Menschen, die eine Diät machen, zum Scheitern verurteilt, ist, wenn dieser eine Tag passiert, wenn sie in Versuchung geraten und dann ihre Diät sprengen, dann sagen sie sich, ich habe sie geblasen und sie nennen sich alle Arten von Namen und dann sagen sie gut, ich kann genauso gut aufgeben, weil ich es schon geblasen habe, es ist zu spät. Und dann sind es die folgenden Tage, die sie tatsächlich ruiniert haben. Wenn Sie zum Beispiel wissen, dass es Ihnen wirklich gut geht, wenn Sie versuchen, eine belastbare Person zu werden, und dann etwas passiert, werden Sie vom Pferd gestoßen und dann sagen Sie, ich habe es erneut geblasen und ich kann es einfach nicht. Das erste ist, dass Sie sich selbst nicht beurteilen, denn wenn Sie belastbar sind, bedeutet dies nicht, dass Sie nicht von Ihrem Pferd gestoßen werden. Sie müssen wieder aufstehen. Es ist also wirklich schwierig, die Dinge, über die ich in diesem Buch gesprochen habe, zu üben, um sich zu einer widerstandsfähigeren Person zu entwickeln, wenn Sie nicht mit etwas konfrontiert sind, das Sie dazu zwingt, belastbar zu sein, und natürlich, wenn Sie dem im Moment nicht gegenüberstehen. Es ist in Ordnung, dass Sie diese Dinge nicht anders üben müssen, als sich darauf vorzubereiten, wenn etwas passiert. Sie können reflexartig zu ihnen gehen, aber ich sehe es als eine Gelegenheit für Sie, sich selbst zu trainieren Belastbarer, so wie Sie es wissen, wenn Sie Gewichte heben, werden Sie Ihre Kraft nicht spüren, Ihre Kraft erfahren oder Ihre Kraft tatsächlich steigern, es sei denn, Sie heben sie tatsächlich. Es muss ein Hindernis geben, gegen das Sie sich wehren können. Es sind also genau diese Momente, in denen Sie sich am meisten entmutigt fühlen, da Sie die größte Chance haben, tatsächlich belastbar zu werden, aber selbst ich, wissen Sie, bin ich an diesem Ort Über 20 Jahre und ich habe dieses Buch geschrieben, als oft schlimme Dinge passierten. Meine erste reflexive Antwort ist oh nein! und was mache ich, wenn ich das nicht überleben kann? Und dann müssen Sie sich reflexartig an die Gewohnheit gewöhnen, Ihr negatives Selbstgespräch zu untersuchen und zu erkennen, dass dies nur eine andere Stimme in Ihrem Kopf ist, und sich daran erinnern, dass ich die Werkzeuge habe, um belastbar zu werden müssen sie ergreifen und aufheben. Manchmal dauert es länger, weißt du, du machst es nicht sofort, manchmal dauert es eine Woche, manchmal länger, aber irgendwann musst du dir sagen, okay, ich muss die Situation besitzen, die ich habe um herauszufinden, was ich tun und auf mich selbst aufpassen und mein Inneres aufblähen oder aufbocken kann, damit ich die Situation tatsächlich bewältigen kann. Wenn du also plötzlich anfängst, diese Gedanken zu haben und dich dann erinnerst, oh ja, da sind diese Dinge Ich kann. Ich habe gelernt, dass dies tatsächlich zum Erfolg führt und dazu beiträgt, meinen Lebenszustand zu verbessern, während ich dies durchmache. Es ist also wie alles andere. Es erfordert kontinuierliches Üben, was bedeutet, dass Sie manchmal besser darin sind, manchmal nicht so gut, und sehr sanft mit sich selbst umgehen. Wenn Sie Ihre Erwartungen heute nicht erfüllen, ist das in Ordnung. Solange Sie es morgen erneut versuchen, sind Sie belastbar.

Brett McKay: Sehr gut. Das ist wirklich sehr hilfreich für mich. Nun, Alex, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, mit uns zu sprechen. Das Buch ist Der unbesiegte Geist über die Wissenschaft des Aufbaus eines unzerstörbaren Selbst und das finden Sie bei Amazon. Alex, nochmals vielen Dank, dass du bei uns bist.

Dr. Alex Lickerman: Oh, vielen Dank, ich habe es wirklich genossen zu reden.

Brett McKay: Nun, das schließt eine weitere Ausgabe des Art of Manliness-Podcasts ab. Weitere männliche Tipps und Ratschläge finden Sie im Art of Manliness-Podcast auf artofmanliness.com. Bleiben Sie bis zum nächsten Mal männlich.