Die Kunst der Männlichkeit Podcast Episode # 14: Männer zu Jungen und die Herstellung moderner Unreife

{h1}


Willkommen zurück zum Art of Manliness Podcast! In der Folge dieser Woche interviewen wir Dr. Gary Cross, den Autor des Buches Männer zu Jungen: Die Entstehung moderner Unreife. Wir diskutieren die Geschichte hinter dem Trend, dass Männer Verantwortlichkeiten wie Familie und Beruf aufgeben und sich stattdessen Zeitvertreib und Konsumgütern hingeben, die üblicherweise mit Teenagern in Verbindung gebracht werden.

Hören Sie sich den Podcast an! (Und vergessen Sie nicht, uns eine Bewertung zu hinterlassen!)

verfügbar auf iTunes


verfügbar auf Hefter

Soundcloud-Logo


Pocketcasts



Google-Play-Podcast


Hören Sie sich die Episode auf einer separaten Seite an.


Laden Sie diese Episode herunter.

Abonnieren Sie den Podcast im Media Player Ihrer Wahl.


Lesen Sie das Transkript

Brett McKay: Brett McKay hier und willkommen zu einer weiteren Folge des Podcasts The Art of Manliness. Ein wiederkehrendes Thema bei The Art of Manliness ist, dass Männer heute nicht erwachsen werden. Viele verschieben verantwortungsvolle Karrieren, Ehe und Vaterschaft bis weit ins Erwachsenenalter und ziehen sich an und benehmen sich so, als wären sie noch in der High School. Aber was steckt hinter dieser verhafteten Entwicklung bei Männern? Nun, unser heutiger Gast hat ein Buch zu diesem Thema geschrieben, sein Name ist Dr. Gary Cross und er ist der Autor des Buches Männer zu Jungen: Die Entstehung moderner Unreife. Dr. Cross ist Professor für moderne Geschichte an der Penn State University, wo er Kurse über die historischen Auswirkungen von Konsumismus, Technologie und Freizeit auf die Gesellschaft unterrichtet. Dr. Cross, willkommen in der Show.

Dr. Gary Cross: Danke dir.


Brett: McKay: Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, heute mit uns zu sprechen. Dr. Cross, was Sie dazu inspiriert hat, dieses Buch zu schreiben, Männer zu Jungen?

Dr. Gary Cross: Ich nehme an, ich beobachte viele Männer, die noch Jungen waren. Eines der Dinge, die mich wirklich beeindruckt haben, war, dass ich, wenn ich aufs College gelaufen wäre und angefangen hätte, Studenten und andere zu sehen, die oft sehr klug und fleißig sind, aber wenn sie nachts nach Hause kamen, den ganzen Abend Videospiele spielten. Und in meinem Unterricht begegnete ich jungen Frauen, die einen Kurs über die Geschichte der Familie besuchten, der sagte, sie hätten nie wirklich ein Date gehabt, und es fiel mir auf, was los ist, da ist etwas wirklich Seltsames. Ich meine, das waren keine unattraktiven Frauen, aber Sie wissen, in meinen Tagen bin ich jetzt 63, dass sie sicherlich viele Begegnungen mit den an ihnen interessierten Männern gehabt hätten. Es kam mir so vor, als wären sie nur eine wirklich interessante Veränderung, so schien es mir, in der Art, wie Männer wirklich mit ihrer Zeit ohne Arbeit umgingen, und ich hatte über Veränderungen in der Art und Weise geschrieben, wie Menschen ihre Kinder großgezogen hatten, insbesondere nach Art der Einführung der Idee der coolen und jungen Leute in der Kindheit in den 1930er Jahren. Es ist mir auch aufgefallen, dass ein Historiker vielleicht ein wenig verstehen kann, was vor sich geht, indem er sich von der Gegenwart abwendet und durch die Vergangenheit zurückkehrt, vielleicht 60 oder 70 Jahre, insbesondere in den letzten 50 Jahren, um wirklich zu sehen, was passiert ist.

Brett: McKay: Fahren wir mit meiner nächsten Frage fort. Eines der interessantesten Argumente, die Sie in Ihrem Buch vorbringen, ist, dass die Unreife von Männern kein neues Problem ist. Viele Leute werden sagen, oh, das ist ein neues Problem, mit dem wir konfrontiert sind, aber Sie argumentieren tatsächlich, dass dies etwas ist, das vor fast über einem Jahrhundert begonnen hat. Können Sie wenigstens ein wenig über die Geschichte der männlichen Unreife erklären?

Dr. Gary Cross: Richtig. Es ist viel daran, reif zu sein, was relativ unattraktiv war und war, das heißt, man muss einige Freuden aufgeben, einige Opfer bringen, anfangen, an jemand anderen als an sich selbst zu denken, und manchmal ist das auch eine Belastung, und selbst wenn man an jemanden wie diesen denkt Mark Twain wie im 19th Jahrhundert und er schreibt über Tom Sawyer und Huckleberry Finn. Dies sind Geschichten, die sowohl Erwachsene als auch Kinder ansprechen. Es gibt Erwachsene, die beinahe das Gefühl hatten, dass sie etwas verloren haben, indem sie ihre Jugend aufgegeben haben, und dasselbe, was die Leute überraschen wird, aber die Leute, die das Stück ursprünglich Peter Pan gesehen haben, waren Erwachsene. Es gab diesen Peter Pan-Komplex, in dem Peter Pan niemals erwachsen wird. Dies war eine sehr attraktive Sache für englische und amerikanische Männer (und auch Frauen), die sich in oft langen, langweiligen Jobs befanden, in Büros arbeiteten und sich durch die Art der erzwungenen Reife, in die sie versetzt wurden, irgendwie unerfüllt fühlten Ich bin schon viel und lange Zeit da, dass es eine Art Suche nach Kindheit ist oder sie behält oder eine Art geheimes Vergnügen ist. In einer Weise, die sicherlich wahr war, sagen wir mal frühe Playboy-Magazine. Der Playboy kommt 1953 heraus, Hefner macht das sehr gut. Und einer der ursprünglichen Käufer davon waren Vorstadtmänner mit Familien, die in Kombis herumfuhren. Sie bekamen ihre kleine Fantasie, Junggeselle zu sein und durch die Stadt zu gehen, indem sie ihre Playboys lasen. Auf diese Weise ist es schon lange her.

Brett McKay: Und so ist die geistig verhaftete Entwicklung schon eine Weile bei uns, aber gibt es Unterschiede zwischen den Generationen und wie sie sich manifestieren oder wie schwer sie sind, sagen Sie, Hugh Hefner war ein Typ der größten Generation, gibt es einen Unterschied zwischen ihm und sagen die Babyboomer und die Generation XY.

Dr. Gary Cross: Richtig. Ein Großteil des Buches handelt von den Veränderungen in diesen drei Generationen. Ich bin in der Boomer-Generation, ich bin tatsächlich in der Seniorenklasse der Boomer-Generation und ich blicke zumindest auf die Idee der größten Generation zurück und natürlich waren dies Leute, die im Zweiten Weltkrieg oder III und oft waren hatte Familien in einem sehr jungen Alter. Ein Mann würde im Durchschnitt noch 1970 mit 20 oder 21 heiraten. Es hat sich also wirklich viel verändert. Insbesondere seit den späten 60ern und frühen 70ern meiner Generation haben wir uns von diesem Gefühl der frühen Verantwortung gelöst und es oft in großem Maße abgelehnt. Ich glaube, einige Ihrer Zuhörer würden sich an den Film erinnern Der Absolvent oder einige dieser anderen, die diese Art von Unwillen brauchen, um sich an den vorstädtischen Lebensstil zu halten und sich niederzulassen und all das. Und was in jüngerer Zeit natürlich noch passiert, ist ein Trend, der sich stark beschleunigt, da Männer im Durchschnitt zwischen 28 und meistens zwischen 27 und 28 heiraten. Sie verbringen also viel mehr Zeit außerhalb von Verantwortung und Familie, ziehen Kinder groß und haben sogar eine feste Beziehung Karrieren als Männer in der Generation früher, in meiner Generation früher und im Übergang. Und natürlich gibt es große Veränderungen in der Populärkultur, die eine Art ideale Männlichkeit umfassen, die nicht darauf beruht, andere zu versorgen und zu pflegen oder zu verfeinern, sondern, wie ich vermute, dauerhaft coole Teenager in Bezug auf Videospiele zu bleiben. um persönliche Freuden und dergleichen. Wir sehen das in allen möglichen Dingen. Eines der Dinge, die mich wirklich erstaunt haben, ist, dass ich angefangen habe, mir einige zeitgenössische Nachrichtenmagazine wie Maxx anzuschauen. Ich meine die ganze Gruppe, die so ist, und sie mit der Art zu vergleichen, wie die Playboys in den 50ern und 60ern waren, und es ist erstaunlich anders . Sie sprechen das gleiche Publikum an, aber es ist nur eine ganz andere Einstellung, und ich meine, vielleicht waren echte Playboys ein bisschen anmaßend, wissen Sie, ich meine mit Interviews, mit einem Weg und so etwas wie in der Vergangenheit, aber Dann wird über feine Linien und gute Stereoanlagen und den Rest davon gesprochen, während sich die modernen Männermagazine viel mehr auf diese Art von unmittelbaren Freuden konzentrieren und in gewisser Weise die Idee ablehnen, Fähigkeiten zu entwickeln, raffinierten Geschmack zu entwickeln. Natürlich verantwortungsvolle Beziehungen zu anderen.

Brett McKay: Was sind heute die größten Faktoren für die männliche Unreife?

Dr. Gary Cross: Nun, ich schlage vor, dass dies aus verschiedenen Gründen geschieht, und ich kritisiere dies nicht unbedingt, aber aus verschiedenen Gründen brauchen Männer viel länger, um reife Rollen und Beziehungen einzugehen, und ich spreche über die Ehe , Kinder haben, regelmäßige Karrieren haben. Jemand musste sich damit auseinandersetzen, dass es nur viel länger dauert, sich jetzt zu etablieren, als in den 50er und 60er Jahren. Wenn Sie versuchen, die High School zu beenden, könnten Sie mit 18 einen Job bei GM bekommen und es sich leisten, ein Auto zu kaufen und mit 20 eine Anzahlung für ein Haus zu erhalten. Sie können zwei oder drei Kinder haben und ein Kind sein Anführer der Pfadfinder oder was auch immer in der Mitte der zwanziger Jahre und so im Leben weitermachen. Und natürlich ist das jetzt viel weniger der Fall, da es viel Zeit kostet, zur Schule zu gehen, aber manchmal sind Sie in den Dreißigern, bevor Sie wirklich den Job haben, den Ihr Vater oder Großvater vielleicht hatte, als er Anfang 20 war. Damit ist die andere Seite zwar, dass die gesamte Kultur, ich weiß, dass sie vage klingt, aber es ist im Fernsehen, in den Filmen und in den Magazinen und natürlich in der Werbung, hat sich in den letzten 30 Jahren enorm verändert oder hat wirklich etwas Älteres aufgegeben Ideen darüber, wie wertvoll und wichtig es war, erwachsen zu werden, und so haben wir Filme, die diese Art von zeitlosen Action-Charakteren zeigen, bei denen es nicht darum geht, Beziehungen aufzubauen, sondern um eine sehr schnelle und aufregende Art von Kämpfen und Kämpfen und so weiter. Die Kultur hat also auch die Idee der Reife aufgegeben und man sieht sie in Dingen wie zweieinhalb Männern im Vergleich zu nicht nur Vater weiß am besten, sondern auch in so vielen Low Western, die ich als Kind gesehen habe. Und einer der Nervenkitzel beim Schreiben dieses Buches war es, einige der alten Western aus den 1950er Jahren zu betrachten und sie wirklich anders zu sehen als in meinem Alter, als wenn ich sie zum ersten Mal als 10-Jähriger anschaue. In vielen dieser Geschichten ging es wirklich um die Kämpfe, die richtige Entscheidung zu treffen und etwas zu tun, das aufopfernd oder sogar heroisch war, anstatt sich selbst zu verwöhnen und selbstsüchtig zu sein. Das betrifft also viele Dinge.

Brett McKay: Und glauben Sie, dass sich die aktuelle Wirtschaftskrise, die wir haben, positiv oder negativ auf die männliche Unreife auswirken wird?

Dr. Gary Cross: Nun, ich denke, auf kurze Sicht wird es für viele Leute sicherlich länger dauern, also nennen wir es die Teenagerjahre und Teenagerwerte, weil Sie es sich leisten können, sagen wir 25, und Sie haben einen Job, sagen wir, bei Best Buy zu arbeiten oder was auch immer Fast-Food-Ort, die anders waren, aber Sie können es sich vielleicht leisten, ein 46-Zoll-Fernsehgerät und vielleicht die neueste Videospielausrüstung zu kaufen, aber Sie können es sich nicht leisten, ein Haus zu kaufen oder eine Familie zu ernähren. In gewisser Weise verstärken die wirtschaftlichen Schwierigkeiten diese Tendenzen, die ich in Richtung Unreife denke. Auf der anderen Seite kann die Tatsache, dass die Menschen lernen müssen, wie man die Ressourcen nutzt und sich vielleicht sehnt und einige der Freuden der eigenen Jugend aufgibt, genau den gegenteiligen Effekt haben. Die Sache mit all den Beobachtungen, die ich in dem Buch über die Unreife von etwa 36-jährigen Männern mache, die ihre Videospiele nicht aufgegeben haben, ist möglicherweise nicht der Standpunkt eines 20-jährigen Mannes, der dies vielleicht tut Schauen Sie sich den 36-Jährigen an und sagen Sie, dass ich nicht so sein möchte, wenn ich 36 bin. Und so passiert es, dass Generationen ihr Verhalten oft ändern, basierend auf dem, was sie in der älteren Generation sehen, und das könnte sein passiert jetzt oder gerade jetzt.

Brett McKay: Ja, eine Art Reaktion bei den Babyboomern oder eine Art Ablehnung der grauesten Generation und ihrer Ideale und möglicherweise eine Ablehnung der Ideale der Babyboomer, sich frei zu fühlen.

Dr. Gary Cross: Nun, das oder sogar das Verhalten der Generation X, denn die Leute der Generation X sind viele von ihnen Mitte 30 oder 40 und ich meine, der Babyboom endet ungefähr 1964, also würde jeder, der zwischen 1964 und vielleicht 1980 geboren wurde, wissen Das Ganze hat sie dorthin gebracht, sie sind jetzt da oben und wir sehen eine Generation von Jungen, die in einigen Fällen keine Kinder von Babyboomern sind, aber von Generation X, also fließt die Generationssache ziemlich schnell.

Brett McKay: Hier ist eine Frage, Dr. Cross, warum scheinen nur Männer für das Verhalten geröstet zu werden. Sind Frauen immun gegen Unreife oder haben sie auch das gleiche Problem?

Dr. Gary Cross: Nun, ich meine, ich schreibe nicht über Frauen, zum Teil, weil ich nicht weiß, ob ich über Frauen schreiben würde. Die Leute denken vielleicht, ich hätte ein persönliches Problem oder so und ich kenne die Situation nicht so gut wie weiter die Seite der Männer und scheint dann nicht über Männer zu schreiben, wenn es um Fragen ihrer Unreife geht. Aber offensichtlich gibt es viele Frauen, die Barbie-Puppen sammeln, so wie Männer Actionfiguren sammeln könnten. Ich hatte über 30-jährige Studenten, die ihre kleinen Kabinen mit Star Wars-Figuren dekorierten. Nun, die Frauen tun das nicht, so offensichtlich, dass sie es an verschiedenen Orten getan haben und dann auf die falsche Weise gelandet sind, außer der Tatsache, dass sich der Geschmack vielleicht mit 35 ändern könnte. Die andere Sache natürlich ist, dass eine ganze Reihe von Frauen natürlich ein etwas anderes Problem haben, weil sie in gewisser Weise, sobald sie Kinder haben, zumindest einige von ihnen verpflichtet sind, ihre Kindheit aufzugeben. Obwohl einige von ihnen, denke ich, ihre Kindheit durch ihre Kinder leben, ist es auf diese Weise kompliziert, aber es ist definitiv keine rein männliche Sache. Die einfache Tatsache ist, dass die Kultur nicht nur Jugendliche und insbesondere die kühlen Jahre des Teenagers verherrlicht, sondern auch die Reife nicht besonders im Sinne des Älterwerdens oder des Gefühls, Leistungen erbracht zu haben oder diejenigen zu ehren, die Opfer für die Menschen bringen um der nächsten Generation willen oder für andere Menschen, die in ihren Welten sie brauchen könnten. Wir neigen dazu, die Person zu ehren, die weiß, wie man sich gut kleidet, wie man gut für sich selbst ausgibt, die ein sehr starkes Gefühl für sich selbst hat, das Leben genießt und keine Eile hat, alt zu werden. Ich meine, sieh dir jemanden wie Hugh Hefner an, der Typ ist ungefähr 84 oder so.

Brett McKay: Ja.

Dr. Gary Cross: Und einige Ihrer Zuhörer haben wahrscheinlich The Girls Next Door gesehen. Es ist ziemlich schwer, das ernst zu nehmen. Aber viele Leute sagen, wow, Attaboy, es gibt einen 84-Jährigen, der das kann und eine Fantasie riskiert, wie ich es vielleicht auch kann. Nun, vielleicht kannst du es, aber warum solltest du, das ist der Punkt, aber die ganzen Kulturen sagen, du solltest, ja.

Brett McKay: Also, Dr. Cross, wir wissen, dass das Problem besteht, aber nachdem Sie die Geschichte der Männlichkeit und alles, was Sie in Ihrem Buch getan haben, studiert haben, haben Sie Vorschläge oder kommen Sie mit etwas, das wir tun können, um dies zu lösen?

Dr. Gary Cross: Nun, ich denke auf einer bestimmten Ebene ist es wirklich eine Frage persönlicher Entscheidungen, es ist eine Art, wie Sie sich verhalten und erkennen, dass es mehrere Dinge gibt. Eine davon ist, dass selbst wenn die Kultur die Reife nicht mehr so ​​ehrt wie früher, und selbst wenn es aus den von mir beschriebenen Gründen lange dauert, bis sie zu einer Position der Reife gelangt, bedeutet dies nicht, dass Sie es sind Ich kann keine neuen Wege definieren, erwachsen zu werden. Es bedeutet nicht, dass Sie Fedora tragen müssen wie der Typ, der früher die Dallas Cowboys trainiert hat. Ich kann mich nicht an seinen Namen erinnern, aber ...

Brett: McKay: Tom Landry.

Dr. Gary Cross: Ja, Tom Landry, er war berühmt. Er trug immer den Fedora und die Krawatte und nun, das müssen wir nicht mehr tun. Wir brauchen solche Symbole nicht und wir müssen nicht herrisch sein und unsere Ehepartner oder Kinder herumschubsen. Aber wir können Wege entwickeln, um mit der jüngeren Generation in Kontakt zu treten, sie zu pflegen, und einige davon können auf einfachste Art und Weise erfolgen, indem wir uns nur auf Jugendgruppen einlassen oder uns für Ihre Neffen und Nichten interessieren, diese Art von Dingen und das Erkennen Wenn Sie an bestimmten Stellen nicht 18 und 20 Jahre alt sind und es einige schöne Dinge gibt, wenn Sie nicht 18 oder 20 Jahre alt sind, haben Sie eine andere Perspektive auf das Leben. Lernen Sie, die nächste Lebensphase zu schätzen. Versuchen Sie nicht, sich dagegen zu wehren, es heißt nicht, dass Sie mit 30 Jahren eine langweilige alte Phoebe werden sollten, das will niemand. Aber lernen Sie, dass das Älterwerden Ihnen manchmal eine neue Sichtweise und eine neue Art des Seins bietet, und dann denke ich auch, dass Sie auf Ihrer Website diese Dinge erwähnt haben, Verfeinerungen, Hobbys und Interessen entwickelt haben, die weit über der Art liegen von der neuesten Sache, dem nächsten Shoot 'Em Up, dem Ego-Shooter-Videospiel oder der neuesten populären Musik oder Kleidung oder was auch immer. Ein Teil des Erwachsenwerdens besteht darin, sich aufzubauen; Es geht nicht nur darum, auf die Parade der Neuheiten zu warten. Es gibt also viel zu tun und ich hoffe, dass wir, obwohl es meiner Meinung nach schwierig ist, erwachsen zu werden, in gewisser Weise neu definieren müssen, was es bedeutet, erwachsen zu sein, und das war sehr schwer für uns zu. Es gibt Möglichkeiten, dies zu tun, und ich bin ziemlich zuversichtlich, dass viele Leute es tun werden.

Brett McKay: Nun, Dr. Cross, vielen Dank für Ihre Zeit. Es war sehr interessant, mit Ihnen zu sprechen.

Dr. Gary Cross: Haben Sie einen guten Tag.

Brett McKay: Unser heutiger Gast war Dr. Gary Cross. Dr. Cross ist der Autor des Buches Männer zu Jungen: Die Entstehung moderner Unreife und Sie können Dr. Cross 'Buch unter abholen amazon.comoder einem anderen großen Buchladen.

Nun, das schließt eine weitere Ausgabe des Podcasts The Art of Manliness ab. Weitere männliche Tipps und Ratschläge finden Sie auf der Website von The Art of Manliness unter artofmanliness.comund bis nächste Woche männlich bleiben.