Die Herausforderung Antwort: Wie Stress gut für Sie sein kann

{h1}

Holen Sie sich ein Gesundheitsmagazin oder besuchen Sie eine Wellness-Website, und Sie werden bestimmt Schlagzeilen sehen wie:


'10 Möglichkeiten, um Stress abzubauen!'

'Wie Stress dich tötet (und deinen Sexualtrieb!)'


'25 Geheimnisse für einen stressfreien Arbeitstag!'

Und wenn Sie moderne Konsumgüter katalogisieren, werden Sie feststellen, dass viele darauf ausgelegt sind, Stress abzubauen und den Komfort zu erhöhen: Zentralheizung und Klimaanlage, damit Sie immer genau die richtige Temperatur haben; Matratzen, mit denen Sie ihre Festigkeit genau an Ihre persönlichen Vorlieben anpassen können; Fertiggerichte, die sicherstellen, dass Sie nicht einmal ein bisschen hungrig sein müssen.


Wir klicken auf diese Überschriften und kaufen diese Produkte, denn wie jeder weiß, ist Stress Schlecht: Es macht dich fett, schwächt dein Immunsystem und führt zu Herzinfarkten. Es ist auch einfach unangenehm - etwas, das wir vermeiden sollten, wann immer wir können. Richtig?



Aber was ist, wenn ein Großteil dieser allgemeinen Weisheit falsch ist? Was ist, wenn unser ständiges Streben nach Stress uns mehr schadet als nützt? Was ist, wenn Stress in bestimmten Mengen uns tatsächlich stärker und gesünder macht?


Untersuchungen der letzten Jahrzehnte legen nahe, dass diese kontraintuitive Idee tatsächlich der Fall ist. Heute erkläre ich warum und zeige Ihnen, wie Sie sich freiwillig und absichtlich ein wenig Stress aussetzen können, um ein besserer, stärkerer und widerstandsfähigerer Mann zu werden.

Ein Hintergrund zu Stress

Die meisten Menschen verbinden Stress mit bedrohlichen oder angstauslösenden Situationen, die eine starke Kampf- oder Fluchtreaktion hervorrufen, z. B. die Eile, eine Frist einzuhalten, den Nerv zu trainieren, um eine öffentliche Rede zu halten, oder die Begegnung mit einem Grizzlybären. Aus physiologischer Sicht ist Stress einfach die Reaktion Ihres Körpers auf Umstände, unter denen er das Gefühl hat, mehr Kraft, Ausdauer und Wachsamkeit zu benötigen, um zu überleben und zu gedeihen. Irgendein Eine wahrgenommene Herausforderung oder Bedrohung für Ihr Wohlbefinden kann eine Stressreaktion auslösen. Dies ist der Versuch Ihres Körpers, sich an die Anforderungen anzupassen und Ihr physiologisches und psychologisches System wieder normal zu machen.


So kann eine Stressreaktion durch Dinge wie das Ablegen einer Untersuchung oder das Halten mit vorgehaltener Waffe, aber auch durch Reize wie Allergene, Bakterien, Schlafmangel, Hunger, Kälte und Hitze aktiviert werden. „Gute“ Dinge wie das Ausfragen eines Mädchens zu einem Date oder das Stehen an der Startlinie eines Rennens können ebenfalls Stressfaktoren sein. Sogar etwas so Gesundes wie Bewegung ist ein Stressor (wenn Sie Ihre Muskeln und Ihr Herz-Kreislauf-System „belasten“, werden Sie im Wesentlichen stärker und fitter).

Wie Sie sehen können, kann die Stressreaktion durch große und kleine Dinge ausgelöst werden und das Ergebnis sowohl positiver als auch negativer Umstände sein. Und nicht nur die Situationen, in denen Stress ausgelöst wird, können positiv sein, sondern auch die Stressreaktion selbst kann durchaus wünschenswert sein.


Was passiert, wenn wir Stress erleben?

Vintage junger Mann, der Prüfung im Klassenzimmer gibt.

Eine wichtige Sache, die Sie bei Stressoren beachten sollten, ist, dass sie zwar unterschiedliche Formen haben können, aber alle in unterschiedlichem Maße die gleiche allgemeine Stressreaktion hervorrufen.


Wenn Sie einen Stressor erleben, reagiert Ihr Nervensystem mit der Freisetzung der Hormone Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol in Ihren Blutkreislauf. Diese Hormone bringen Sie auf Touren und sind einsatzbereit: Ihre Herzfrequenz, Ihr Blutdruck, Ihr Schwitzen und Ihre Atmung nehmen zu; Ihre Blutgefäße erweitern sich, um den Blutfluss zu Ihren Muskeln zu beschleunigen. Ihre Pupillen erweitern sich, um Ihre Sicht zu verbessern. und Ihre Leber setzt gespeicherte Glukose frei, die Ihr Körper als Energie nutzen kann.

Angesichts einer Herausforderung - einem Vorstellungsgespräch, einem wichtigen Spiel, einem schwierigen Test - bringt Sie die Stressreaktion auf Trab und kann Ihre Leistung und Ihre Fähigkeit, mit Druck umzugehen, verbessern. Es macht das Leben auch aufregend: Wenn Sie sich nervös fühlen, bevor Sie eine große Rede halten oder eine Achterbahn fahren, ist das auch Stress. Aus diesem Grund ist der Neurowissenschaftler John Coates argumentiert dass „die Stressreaktion ein so gesunder Teil unseres Lebens ist, dass wir aufhören sollten, sie überhaupt Stress zu nennen, und sie sagen, sagen wir: die Herausforderung Antwort. '

Ich liebe diese Idee. Stellen Sie sich Stress als die Kraft vor, schwierige Dinge anzugehen und die Nase vorn zu haben, anstatt ihn als negativ zu betrachten. Aber wie jede Macht kann sie für produktive Zwecke genutzt oder auf eine Weise misshandelt werden, die destruktive Folgen hat.

Wann wird Stress zum Problem?

Vintage Mann Kopf nach unten auf Schreibtisch mit Bündel von Papieren.

Stress wird angesichts zweier Hauptfaktoren eher zur Belastung als zum Segen:

Das Erstens ist Stressüberlastung. Die Menge an Stress, die Sie unter bestimmten Umständen empfinden, ist direkt proportional zu dem Grad, in dem Sie der Meinung sind, dass Ihre Fähigkeiten und Ressourcen (einschließlich der Zeit) angemessen sind, um diese zu bewältigen. Dieser Kompetenzzustand kann entweder auf der Realität oder auf der eigenen optimistischen oder pessimistisch gemachten Selbsteinschätzung beruhen. Ein Mann, der gerne öffentlich spricht und talentiert ist, wird vor einer Präsentation viel weniger Stress empfinden als ein Mann, der schüchtern ist und ungeschickt spricht. Ein Mann, der viel weniger sicher ist, sich zu verabreden und was er Frauen zu bieten hat, wird sich viel am Boden zerstört fühlen, wenn ein Mädchen ihn fallen lässt, als ein Mann, der kaum Zweifel hat, dass er bald jemand anderen treffen wird.

Anstatt uns zum Handeln zu bewegen, kann sich Stress, der zu groß erscheint, quetschend anfühlen und uns überfordert und zu gelähmt fühlen, um überhaupt etwas zu tun.

Stress wird auch dann zu einem Problem, wenn die Umstände, die ihn verursachen, chronisch werden. Die Stressreaktion wurde ursprünglich entwickelt, um Menschen beim Umgang zu helfen sofortig Bedrohungen und Herausforderungen - Nach dem Adrenalinschub kehrte unser Nervensystem schnell in den Standby-Modus zurück, um sich auf die nächste Herausforderung vorzubereiten. Säbelzahntiger! Speer werfen! Tiger tot! Whoo, entspann dich mal. Ich gehe zurück zur Höhlenmalerei. Aber in der heutigen Zeit können unsere Stressoren immer weiter und weiter gehen. So sehr wir möchten, können wir den nervigen Kerl auf Twitter oder einen krassen Kollegen nicht aufspießen. Stattdessen müssen wir uns Tag für Tag mit ihm abfinden. Und Tag für Tag führt dieser chronische Stress dazu, dass unser Körper einen niedrigen Spiegel an Stresshormonen abgibt. Leider kann eine konstante Dosis von etwas, das selten und flüchtig sein sollte, uns körperlich und emotional krank machen.

Hier ist das Fazit: Stress ist kein Fehler, sondern eine Funktion in der Programmierung unseres Körpers. Es ist nur so, dass wir uns weiterentwickelt haben, um es für kurze Zeit in moderaten Mengen zu erleben, gefolgt von einer Ruhephase, in der wir uns erholen, beruhigen und verjüngen können. Zu viel Stress für zu lange macht Stress von einem positiven Gesundheitsverstärker zu einem negativen Gesundheitsförderer.

Wie die allgemeine Stressreaktion Gesundheit und Leistung steigert

Johnny ist bereit für eine Gitarrenshow.

Anstatt Stress als völlig schlecht zu betrachten, sollten Sie ihn als Instrument betrachten, mit dem Sie Ihre Gesundheit, Kraft, Zähigkeit und geistige Schärfe steigern können. Neben der Vorbereitung unseres Körpers und Geistes auf eine unmittelbare Herausforderung bietet die allgemeine Stressreaktion bei kluger Anwendung auch einige andere dauerhafte Vorteile.

Stress kann Zellwachstum in den Lernzentren des Gehirns verursachen

In einer 2013 UC Berkley StudieDie Forscher fanden heraus, dass erwachsene Ratten, die für kurze Zeit mäßigen Stress ausgesetzt waren, ein erhöhtes Wachstum neuronaler Stammzellen in ihrem Hippocampus zeigten, einem wichtigen Lernzentrum des Gehirns. Andere Untersuchungen legen nahe, dass Ratten, die über einen bestimmten Zeitraum hinweg kurzen Stressanfällen ausgesetzt waren, einen Anstieg des Gehirnspiegels einer Chemikalie zeigten, die als neurotropher Faktor (BDNF) aus dem Gehirn bezeichnet wird. BDNF hilft dabei, das Neuronenwachstum in den Teilen des Gehirns zu steigern, die für das Gedächtnis und andere Lernfähigkeiten verantwortlich sind. Insgesamt deuten diese Studien darauf hin, dass kurze Anfälle von mäßigem Stress die Lernfähigkeit verbessern können.

Stress kann mit Langlebigkeit korrelieren (abhängig von Ihrer Perspektive)

Wir denken normalerweise, dass gestresste Menschen ungesund sind und eher eine verkürzte Lebensdauer haben. Jüngste Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass erhöhte Stressmengen mit a korreliert sein können länger Leben. Es kommt nur darauf an, ob Sie Stress als positiv oder negativ in Ihrem Leben betrachten.

Forscher an der Universität von Wisconsin-Madison haben über 29.000 Menschen gebeten, ihren Stress im vergangenen Jahr zu bewerten und zu beurteilen, ob sie glauben, dass Stress gesundheitsschädlich ist. In den nächsten acht Jahren überprüften die Forscher die öffentlichen Sterbeurkunden, um festzustellen, welcher der Befragten starb.

Menschen, die ursprünglich berichtet hatten, dass sie im vergangenen Jahr viel Stress erlebt hatten, hatten ein um 43% erhöhtes Todesrisiko. Dies galt jedoch nur für die Menschen, die auch glaubten, dass Stress gesundheitsschädlich ist.

Hier wird es interessant. Personen, die über ein hohes Maß an Stress berichtet hatten, jedoch der Ansicht waren, dass Stress nicht gesundheitsschädlich ist, starben im Vergleich zu allen anderen Studienteilnehmern am seltensten, selbst die Personen, die nur sehr wenig Stress hatten.

Stress ist also nicht das, was uns umbringt, sondern nur der Gedanke, dass er uns umbringen kann, der uns umbringt. Tatsächlich deutet diese Studie darauf hin, dass akute Stressanfälle, gefolgt von Ruhephasen - da die Natur beabsichtigte, Stress zu erleben - dazu beitragen können, dass wir länger leben. Der Schlüssel, um diesen Vorteil zu erzielen, besteht darin, sich Ihre Stressreaktion einfach als Ihren Freund vorzustellen. Auf diese Weise bereitet sich Ihr Körper darauf vor, sich einer Herausforderung zu stellen und großartig zu sein.

Mäßige Mengen an Stress können Ihre Immunität stärken

Wenn wir unter chronischer Stressüberlastung leiden, ist die Immunfunktion beeinträchtigt und wir sind anfälliger für Krankheiten. Jüngste Forschungsergebnisse legen jedoch nahe, dass unser Immunsystem tatsächlich ansteigt, wenn wir in kurzen Anfällen mäßigen Stress erleben, gefolgt von einer Erholungsphase stärker.

In einer Studie der Stanford UniversityDie Forscher brachten einer Gruppe von Ratten Stress ein, indem sie ihnen Hormone injizierten und sie für einen Zeitraum von zwei Minuten bis zwei Stunden zurückhielten. Die Forscher testeten dann ihr Blut und stellten fest, dass es zu einer massiven Umverteilung der Immunzellen in gefährdete Bereiche des Körpers kam, nachdem die Ratten einen Stressor erfahren hatten.

Es wurden noch keine Untersuchungen durchgeführt, um festzustellen, ob dieser stressinduzierte Immunschub lange anhält. Anekdotisch kann ich berichten, dass ich seit Beginn des regelmäßigen Trainings (eine Form von mäßigem, kurzlebigem Stress) nicht mehr so ​​krank geworden bin wie als ich auf der Couch war.

Stress verbessert die Leistung in einem Spektrum von Aktivitäten

Weinlese-Baseballspieler, der über den Boden springt.

Wenn Sie Ihre besten Leistungen erbringen möchten, sei es bei einem Test oder bei der Arbeit, brauchen Sie etwas Stress. Die Inverted-U-Hypothese schlägt vor, dass ein Anstieg des Stresses typischerweise mit einem Anstieg der Leistungsqualität einhergeht… allerdings nur bis zu einem gewissen Punkt. Wenn Sie einen bestimmten Schwellenwert erreicht haben, sinken die Renditen, wenn steigender Stress bei bestimmten Aufgaben zu einer Verschlechterung der Leistungsqualität führt.

Mehrere Sportleistungsforscher in den 1970er und 1980er Jahren stellten fest, dass Sportler bei unterschiedlichen stressbedingten Herzfrequenzen eine Zunahme und Abnahme unterschiedlicher motorischer Fähigkeiten erlebten. Wenn beispielsweise die Herzfrequenz über 115 Schläge pro Minute (BPM) liegt, verschlechtern sich die Feinmotorik wie das Schreiben. Wenn die Herzfrequenz jedoch zwischen 115 und 145 BPM liegt, sind komplexe motorische Fähigkeiten wie das Werfen eines Fußballs oder das Zielen einer Waffe auf ihrem Höhepunkt.

Auch in diesem Bereich ist die kognitive Funktion am höchsten. Nach 145 BPM nimmt die Leistung für komplexe motorische Fähigkeiten ab, aber die grobmotorischen Fähigkeiten wie Laufen und Heben bleiben auf einem optimalen Niveau. Wenn die Herzfrequenz über 175 BPM steigt, löst sich die Kapazität für alle qualifizierten Aufgaben auf und es kommt zu einem kognitiven und physischen Zusammenbruch des Einzelnen.

Während der größte Teil der Forschung zu Stress und Leistung im Bereich des Sports durchgeführt wurde, glauben Forscher, dass die Inverted-U-Hypothese auch für andere Bereiche wie Arbeit und Schule gilt.

Stress erhöht die körperliche Stärke und die psychische Belastbarkeit

'Fliehen Sie vor Luxus, fliehen Sie vor schwächendem Glück, von dem die Gedanken der Menschen durchnässt werden, und wenn nichts eingreift, um sie an das gemeinsame Los zu erinnern, versinken sie sozusagen in der Betäubung endloser Trunkenheit. Der Mann, der immer verglaste Fenster hatte, um ihn vor einer Dürre zu schützen, dessen Füße durch von Zeit zu Zeit erneuerte heiße Anwendungen warm gehalten wurden, dessen Speisesäle durch heiße Luft gemildert wurden, die unter dem Boden strömte und um die Wände zirkulierte - dies Der Mensch wird ein großes Risiko eingehen, wenn er von einer leichten Brise gebürstet wird. Das stärkste Glied des Körpers ist dasjenige, das ständig in Gebrauch gehalten wird. Die Körper der Seeleute sind also nicht in der Lage, das Meer zu büffeln. Die Hände der Bauern sind hartnäckig Die Muskeln des Soldaten haben die Kraft, Waffen zu schleudern, und die Beine eines Läufers sind flink. In jedem Fall ist sein bestes Mitglied das, das er ausgeübt hat. “ -Seneca

Körperliche Bewegung ist im Wesentlichen eine Form von Stress: Wenn Sie Gewichte heben, erzeugen Sie winzige Tränen in Ihren Muskeln. Wenn Ihr Körper diese Tränen repariert, wird der Muskel stärker.

Der gleiche Mechanismus gilt weniger wörtlich für die Stärkung unserer mentalen und emotionalen Belastbarkeit. Stoische Philosophen im antiken Griechenland machten gezielt Übungen, die die Stressreaktion auslösten - ein kaltes Bad nehmen, um öffentliche Demütigung werben, fasten -, um ihre psychologische Härte aufzubauen. Sie glaubten - und ich habe festgestellt, dass dies in meinem eigenen Leben zutrifft -, dass sie durch die absichtliche und regelmäßige Bewältigung kleinerer Herausforderungen gut vorbereitet wären, größere Herausforderungen, die sich ergaben, mit Ruhe und Zuversicht zu bewältigen.

Die Philosophie des Hormetismus: Die einzigartigen Vorteile bestimmter Stressfaktoren nutzen

Vintage Mann verwenden Hände in Duschschaum.

Während alle Stressoren die gleiche allgemeine Stressreaktion verursachen, haben verschiedene Stressoren einzigartige Auswirkungen auf Körper und Geist. Während beispielsweise sowohl extreme Kälte als auch Hitze die allgemeine Stressreaktion hervorrufen, hat eine kalte Dusche auch andere spezifische Auswirkungen als das Sitzen in einer heißen Sauna.

Der Philosoph und Chemieingenieur Todd Becker betreibt einen Blog, der sich mit der Erforschung der spezifischen Auswirkungen verschiedener Stressfaktoren befasst. Es heißt Stärker werden und ich empfehle Ihnen dringend, es auszuprobieren. Aus seinen Forschungen hat Herr Becker eine Philosophie entwickelt, die er 'Hormetismus' nennt. Der Hormetismus basiert auf dem biologischen Phänomen von Hormese, wobei eine vorteilhafte Wirkung (verbesserte Gesundheit, Stresstoleranz, Wachstum oder Langlebigkeit) aus der Exposition gegenüber niedrigen Dosen eines Wirkstoffs resultiert, der ansonsten toxisch oder tödlich (wie Stress) ist, wenn er in höheren Dosen verabreicht wird.

Ein perfektes Beispiel für die hormetische Reaktion sind Impfungen. Wir erhalten eine niedrige Dosis eines ansonsten schädlichen Virus und unser Immunsystem wird stark genug, um einer vollständigen Exposition gegenüber diesem Virus später im Leben standzuhalten.

Die hormetische Reaktion beschränkt sich jedoch nicht nur auf Impfungen. Wie Herr Becker katalogisiert hat, haben Wissenschaftler die hormetische Reaktion auf ein breites Spektrum von Wirkstoffen gefunden, einschließlich Kälte- und Hitzeexposition, intermittierendem Fasten, Strahlenexposition und sogar Blutverlust.

Ich habe vor, vollständige Blog-Beiträge der hormetischen Reaktion zu widmen, die jeder der oben genannten Stressfaktoren bietet (und wie man sie auf gesunde Weise in Ihr Leben einbindet), aber heute möchte ich Ihnen einen Vorgeschmack auf einige der spezifischen Vorteile geben, die sich daraus ergeben können entstehen, wenn Sie sich freiwillig und vernünftig bestimmten Stressfaktoren aussetzen.

Kälteeinwirkung (Wir haben viele dieser Vorteile in unserem behandelt Post auf kalten Duschen, aber unten ist eine kurze Zusammenfassung)

Hitzeeinwirkung

Intermittierende Fasten

Sonnenlicht

Blutverlust

Dieser ist etwas kontroverser, aber hin und wieder ein bisschen Blut in Form von Blutspenden zu verlieren, könnte tatsächlich eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen bringen. Es kommt darauf an, die Eisenmenge in unserem System zu reduzieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Überleben der Kranken.

  • Erhöht die Langlebigkeit
  • Erhöht die Immunfunktion

Fazit

Entgegen der landläufigen Meinung kann Stress ein gesunder Teil unseres Lebens sein. Indem wir Stress so nutzen, wie es die Natur beabsichtigt - in moderaten Dosen, in kurzen Abständen verabreicht und aus der richtigen Perspektive betrachtet -, kann er eine starke Kraft sein, die uns hilft, unser Bestes zu geben und uns den Herausforderungen des Lebens zu stellen. Anstatt immer nach Wegen zu suchen, um Stress zu beseitigen, finden Sie mehr Wege, um ihn absichtlich und positiv in Ihr Leben zu integrieren, indem Sie von Zeit zu Zeit den Weg des Komforts und der Leichtigkeit verlassen und sich umarmen. “Der harte Weg. '