Die Churchill School of Adulthood - Lektion 3: Romantisch leben

{h1}

Als Neville Chamberlain 1939 Churchill in sein Kabinett holte, um als Erster Lord der Admiralität zu dienen (was bedeutet, dass er die britische Marine leitete), machte Winston den ersten Schritt. Er übernahm alle Elemente des Seekrieges und begann Strategien zu entwickeln, um die Dinge auf allen Ebenen zu verbessern. Das Herz seines Kontrollzentrums war seine schwarze Versandschachtel; Manchester beschreibt sein Inhalt:


'Darin befanden sich nummerierte Ordner mit Papieren, die ungefähr 16' x 13 'groß waren. Der erste, der so genannte' Top of the Box ', befasste sich mit Angelegenheiten, die als' wirklich dringend 'angesehen wurden ... Unter dem oberen Rand befanden sich Ordner mit militärischen und ausländischen Ämtern Telegramme, Berichte der Stabschefs… Antworten auf Fragen, die er zu allen Aspekten des britischen Lebens gestellt hatte - Nahrungsmittelversorgung, Ernteerträge, Eisenbahnkapazität, Kohleproduktion. Nichts entging seiner Aufmerksamkeit. '

Jeden Morgen ging Churchill durch seine Versandbox und gab seinen Kollegen und Militärkommandanten einen scheinbar endlosen Strom von Memos. Wenn er eine Sendung mit roter Tinte unterschrieb, bedeutete dies, dass er Maßnahmen ergreifen wollte; Ein beigefügter Zettel mit der Aufschrift „Aktion an diesem Tag“ war „das Premierminister-Äquivalent eines Fünf-Alarm-Feuers“.


Churchills Kollegen empfanden die bloße Anzahl von Memos, die er auszahlte, manchmal als lästig. Manchester schreibt, dass sie 'Churchills Verständnis für alle Probleme, nicht nur für alle, die nur für ihn selbst offensichtlich sind, nicht zu schätzen wissen', schreibt Manchester. Churchills zielstrebiges Ziel war die Niederlage der Nazis, und er stellte sicher, dass er jedes Detail über den Fortschritt der Bemühungen um den Sieg im Auge hatte.

Obwohl Churchill hartnäckig, geerdet und sehr detailorientiert sein konnte, war er laut Manchester auch 'ein reueloser Romantiker'. Und es war mehr als jede andere Eigenschaft, die es ihm ermöglichte, den Krieg zu gewinnen. Und wir würden hinzufügen, um ein fantastisches Erwachsenenalter zu haben.


Winston Churchills Romantik

Wanderer über dem Nebelmeer von Caspar David Friedrich.

'Wanderer über dem Nebelmeer' von Caspar David Friedrich. Sie sagen, ein Bild sagt mehr als tausend Worte, und selbst wenn Sie nicht viel über Romantik wissen, finden Sie alles, was Sie darüber verstehen müssen, in der Betrachtung dieses Gemäldes.



Während wir heutzutage häufig 'romantisch' verwenden, um die Begeisterung für Beziehungen zu beschreiben, sprechen wir heute über Romantik mit einem großen R: einer Lebensphilosophie, die die Ablehnung des reinen Rationalismus zugunsten von Intuition, Vorstellungskraft und Emotion bewertet; die Umarmung von Nichtübereinstimmung und Aufrichtigkeit; eine Tendenz zur Nostalgie; und das Fest der Neugier, Spontanität und des Staunens. Churchill hatte all diese Eigenschaften im Griff, und sie fütterten die unerschöpfliche Quelle, die seinen Auftrieb und seine Begeisterung bis zum Ende seiner Tage erfrischte.


Ein Gefühl des Staunens

Winston Churchill zitiert intensive Komplexitäten.

Schon als er zu einem der 20 heranreifteth Churchill, der größte Staatsmann des Jahrhunderts, verlor nie seinen Ernst und sein jungenhaftes Wunder über die Welt. Sein Freund Violet Bonham Carter führte diese Eigenschaft auf seine mangelnde formale Ausbildung zurück (er besuchte eine Militärakademie anstelle einer Hochschule für freie Künste). Churchill, so stellte sie fest, fehlte der abgestumpfte Zynismus, den man oft zusammen mit einem Schaffell an einer Universität aufgreift, und er wurde durch einfache Wahrheiten belebt, die andere als Klischees empfanden. „Für Winston Churchill“, schrieb Carter, „war alles unter der Sonne neu - gesehen und bewertet wie am ersten Tag der Schöpfung. Seine Einstellung zum Leben war voller Begeisterung und Überraschung. Sogar die ewigen Wahrheiten schienen ihm eine aufregende persönliche Entdeckung zu sein. “


Das Wunder wird von einem Gefühl der Neugier innerviert, und Churchill ernährte sich ständig von einer stetigen Diät der Kontemplation, des Reisens, des Abenteuers und des lebenslangen Studiums der Geschichte (mehr zu den letzten drei Beschäftigungen in zukünftigen Raten). Ob in einem Buch oder in einem fremden Land, er erlebte immer die Freude der Entdeckung.

Eine einfallsreiche, epische Sicht des Lebens

Romantische Künstler suchten nach originellen Werken, die aus ihrer uneingeschränkten Vorstellungskraft hervorgingen. Während Churchill in seiner Freizeit ein begeisterter Maler war, war das Leben selbst die größte Leinwand für seine Fantasie. Er weigerte sich, die Welt als langweilig und eingeschränkt zu betrachten, sondern betrachtete sie als eine großartige, weit offene Landschaft von Möglichkeiten, in der die Kräfte des Guten und die Kräfte des Bösen kämpften. Jeder Mann, der den Mut und den Willen hatte, konnte sich zum Helden machen und sich dem Kampf anschließen.


Winston Churchill hält eine Rede.

Durch die Kraft der Worte erweckte Churchill seine romantische, heldenhafte Vision der Welt zum Leben - sowohl für sich selbst als auch für seine Landsleute. Viele der ursprünglichen Produkte der menschlichen Vorstellungskraft werden zunächst mit Verachtung aufgenommen, und Churchills rhetorischer Stil war nicht anders. Vor dem Krieg empfanden ihn seine Kritiker als übermäßig naiv und empfanden sein Oratorium als hyperbolisch und überarbeitet. Sogar Churchills Rede „Blut, Mühe, Tränen und Schweiß“ - jetzt so ehrfürchtig erinnert - wurde damals von vielen als eine weitere Dosis seines übertriebenen Schmaltz abgetan.


Aber als sich die Krise verschärfte, war es Winstons einzigartige Vision, die sein unbezwingbares Feuer und seinen Kampf befeuerte. Der Krieg war nur eine lebendige, groß angelegte Manifestation der epischen Art, wie er die Welt immer gesehen hatte, und angesichts der fortschreitenden Mächte des Bösen war eine Niederlage einfach keine Option.

Auch Churchill konnte in seinen Reden ein so reiches, romantisches Bild des Krieges zeichnen, dass seine Landsleute tatsächlich hineingehen und an seinem Vertrauen und seiner Hoffnung teilhaben konnten. Als Churchill vom Krieg sprach, schreibt Manchester: 'Es war nicht schmutzig oder erniedrigend. Es war in der Tat überhaupt nicht wie ein moderner Krieg. Die Zerstörung der Nazis und ihres Führers wurde zu einer edlen Mission, und indem er sie in die Aura von Helden wie Nelson investierte, die Engländer seit ihrer Kindheit geehrt hatten, ließ er den Union Jack kräuseln und das Schwert von St. George glänzen. ' Jesaja Berlin beschrieb, wie Churchill andere in seine Welt einladen und sie dazu bringen konnte, seine Vision anzunehmen:

„Der Premierminister war in der Lage, seinen Landsleuten seine Fantasie aufzuzwingen… gerade weil er ihnen überlebensgroß erschien und sie in einem Moment der Krise auf eine abnormale Höhe hob… es [drehte] eine große Anzahl von Bewohnern der britischen Inseln aus ihrem normalen Selbst heraus und indem sie ihr Leben dramatisierten und sie sich selbst und einander in den fabelhaften Gewändern erscheinen ließen, die einem großen historischen Moment angemessen waren, verwandelten sie Feiglinge in tapfere Männer und erfüllten so den Zweck einer glänzenden Rüstung. “

Churchill stellte sich vor eine Heldenreise so leuchtend und überzeugend, dass andere bereitwillig einen Platz in der Geschichte suchten.

Eine Umarmung der Nichtübereinstimmung

Einige der Werke, die Churchill am liebsten las, stammten von romantischen Transzendentalisten wie Emerson und Thoreau. Und er nahm dessen Vorwurf auf, 'Wer ein Mann sein würde, muss ein Nonkonformist sein.' Natürlich auf seine eigene, eindeutig kirchliche Weise.

Junge Winston Churchill Husaren tragen Uniform.

Churchill liebte die Geschichte und er liebte die Tradition. Seine 'Verehrung und Freude an Zeremonie, Farbe, Fröhlichkeit, Prunk und Formalität', schreibt Manchester, begann 'in der Jugend und im frühen Mannesalter, insbesondere in Begleitung der Offiziere der 4. Husaren'. Als Kavallerist war seine Militärzeit voller langer, dekorativer Bankettessen gewesen, bei denen er seine reich verzierte blau-goldene Uniform anzog und seine besten Tischmanieren übte. Er setzte die Tradition fort, solche formellen Mahlzeiten zu haben, nachdem er das Militär verlassen hatte; Sowohl das Mittag- als auch das Abendessen in Chartwell waren langwierig, und obwohl sie bequem von zu Hause aus untergebracht wurden, zog er sich für die Neunen an. Churchill war der Ansicht, dass solche Rituale für ein reiches und befriedigendes Leben unerlässlich waren.

Winston Churchill Dwight Ike Eisenhower spricht.

Aber Churchill brach auch aus dem Status Quo aus, wo immer er es für richtig hielt. Wie Pug Ismay, sein Chef-Militärassistent, es ausdrückte, 'verehrte Winston die Tradition, verspottete aber die Konvention'. Von seiner Liebe zum Akt bis zu seinem einzigartigen TagesablaufAls Churchill glaubte, es gäbe eine bessere Möglichkeit, Dinge zu tun, folgte er diesem Impuls. Dies erstreckte sich auf seinen persönlichen Stil; Obwohl Churchill, wenn überhaupt, für formelle Angelegenheiten überkleidet war - er besuchte das Parlament nie in etwas anderem als einem altmodischen Gehrock und einem Zylinder -, zog er in Situationen, in denen die Aufrechterhaltung des Anstands nicht so wichtig war, weit weniger konventionelle Kleidung an. Zu Hause, wenn er nicht nackt war, paddelte er in einem grün-goldenen Seidenmantel herum, der mit Drachen verziert war. Während der Luftangriffe schlüpfte er in ein symbolträchtiges Gewand: seinen Sirenenanzug. Churchill entwarf diese lila, einteiligen Strampler mit Reißverschluss selbst und ließ sie von den Schneidern in der Savile Row nach Maß herstellen. Er freute sich über die Nützlichkeit seines Sirenenanzugs - sobald der Luftangriffsalarm ertönte, konnte er direkt hineinspringen und sich auf den bevorstehenden Beschuss vorbereiten.

Er hatte andere amüsante Macken: Er sprach mit seinen Katzen, ging spät in der Nacht zu Schallplatten, unterstützte einen imaginären Partner und verfasste seine Reden, während er durch den Raum wirbelte und während seiner täglichen Bäder so viel herumspielte - sogar Purzelbäume - Er ließ einen speziellen Abfluss bauen, um den Überlauf aufzufangen.

Churchill widersetzte sich vielleicht am meisten den gesellschaftlichen Normen, nur weil er wirklich echt war. Der Mann, den die Leute im Radio hörten und den sie im Parlament sahen, war genau der gleiche Mann zu Hause. Er war wirklich ohne Arglist. Er stellte nie eine Front auf, nahm Positionen ein, an die er nicht glaubte, oder erwies sich als anders als das, was er war. Er weigerte sich sogar, seine Briefe 'Mit freundlichen Grüßen' zu unterschreiben, es sei denn, er war wirklich, wirklich aufrichtig über die Botschaft des Schreibens.

Intuition

''Sein Geist hatte viele Spuren, und wenn eine blockiert war, verließ er sie und wandte sich einer anderen zu, deren Existenz unbekannt war, bis er sich entschied, sie zu enthüllen. “ - William Manchester

In seiner Führung ließ sich Churchill grundlegend von der Intuition leiten. Wie wir in Bezug auf Churchills Moralkodex besprochen habenIn seiner Jugend hatte er beschlossen, „die Gründe des Herzens nicht für die des Kopfes zu verwerfen“. Infolgedessen wurde er oft beschuldigt, irrational zu sein. Anstatt beleidigt zu werden, gab er die Anklage fröhlich zu und konterte, dass dies auch die Essenz des Lebens selbst war:

„Die menschliche Geschichte entfaltet sich nicht immer wie eine arithmetische Berechnung nach dem Prinzip, dass zwei und zwei vier ergeben. Manchmal machen sie im Leben fünf oder minus drei, und manchmal fällt die Tafel in der Mitte der Summe um und lässt die Klasse in Unordnung und den Pädagogen mit einem blauen Auge zurück. Das Element des Unerwarteten und Unvorhersehbaren gibt dem Leben einen Teil seines Vergnügens und bewahrt uns davor, in den mechanischen Thraldom der Logiker zu geraten. “

Eine der ersten Erfahrungen von Churchill mit der Kraft der Intuition machte er während seiner Flucht aus einem Kriegsgefangenenlager während des Burenkrieges. Er hatte keine Ahnung, in welche Richtung er gehen sollte, um in die Freiheit zu gelangen, und fühlte sich völlig verwirrt und ängstlich. In diesem Moment traf ihn eine Einsicht: „Plötzlich verschwanden ohne den geringsten Grund alle meine Zweifel. Es war sicherlich kein logischer Prozess, dass sie vertrieben wurden. Ich fühlte mich einfach ganz klar… [wohin] ich gehen würde. “ Churchill landete Hunderte von Kilometern in einem Haus, in dem die Einwohner den Briten gegenüber freundlich waren.

Winston Churchill mit Dwight Eisenhower und Bernard Law Montgomery.

Churchill verließ sich weiterhin auf seine Intuition, als er älter wurde. Es leitete nicht nur seine Entscheidungen, sondern gab ihm auch Einblicke und Vorahnungen für die Zukunft. Manchester besaß 'das Geschenk des Malers, unzählige Ausblicke von nah und fern zu sehen'. Er war eine der ersten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die die von Hitler ausgehende Gefahr erkannte, und er hatte auch eine Vision davon, wie das Land vereint werden müsste, um ihn zu besiegen. Und dies war weit entfernt von seiner einzigen genauen Vorhersage; Churchill sagte die Politik der MAD (gegenseitig zugesicherte Zerstörung), das Potenzial und die Gefahren der Atomenergie, die Biotechnik von Pflanzen und Tieren, die Erfindung des Fernsehens und vieles mehr voraus.

Während Churchill manchmal für seine Ideen verspottet wurde, als er sie zum ersten Mal artikulierte, wurde sein Gewissen häufig rechtzeitig bestätigt. Harold Macmillan, einer der Kriegsminister von Churchill, bemerkte: 'Es ist seltsam, wie das, was Churchill ein Jahr als gewagtes Paradoxon vorbringt, ein Jahr später im Ausland und zu Hause zu einer akzeptierten Binsenweisheit wird.'

Gefühl und Emotion

Winston Churchill zitiert Ruhm der hellen Schatten.

Churchill nahm die Kraft der Intuition nicht nur entschuldigungslos an, sondern gab auch fröhlich zu, sentimental und emotional zu sein. Er war in der Lage, sowohl intensive Freude als auch tiefe Finsternis zu erleben, und er kämpfte einmal gegen völlige Depressionen. Dies hat einen Mythos ausgelöst, dass er sein ganzes Leben lang von dem geplagt wurde, was er den „schwarzen Hund“ nannte, aber es scheint, dass er eher regelmäßig von Anfällen von Melancholie getroffen wurde, die nicht der klinischen Depression entsprechen. Eine solche Verzweiflung folgte oft den schrecklichen Nachrichten aus dem Krieg, aber Churchill schüttelte ausnahmslos seine Verzweiflung ab und kehrte in einen Zustand zuversichtlicher Aufwärtsbewegung zurück.

Eines ist sicher: Er fühlte die Dinge tief. 'Ich bin ein Speck', gestand er gerne Freunden, und Manchester sagt, 'niemand hat leichter geweint.' Das Erinnern an alte Kameraden könnte ihn neblig machen und er würde frei um den Tod seiner geliebten Haustiere trauern. Sogar das Verfassen emotionaler Abschnitte seiner Reden könnte einen Strom von Tränen hervorrufen - sowohl von ihm als auch von seinen Sekretärinnen. Einer von ihnen erinnerte sich: 'Ich würde weinen und er würde weinen, und die ganze Zeit diktierte er mit seiner wunderbaren Stimme und ich klopfte weg, wir beide weinten.'

Churchills Agnostizismus minderte nicht seinen Sinn für die heiligen und sentimentalen Gefühle, die er während religiöser Zeremonien erlebte. Er weinte über die Taufe seines Enkels und sang mit einer Besatzung britischer Seeleute „O Gott, unsere Hilfe in vergangenen Zeiten“. Seine Zweifel an der Existenz eines geistigen Reiches haben seine Fähigkeit, mehrere Ebenen der Existenz zu erleben, ebenfalls nicht negiert, wie seine Beschreibung zeigt, wie es sich anfühlte, an dem Tag, an dem Großbritannien Deutschland den Krieg erklärte, im Unterhaus präsent zu sein ::

„Als ich an meiner Stelle saß und den Reden zuhörte, überkam mich nach den intensiven Leidenschaften und Aufregungen der letzten Tage ein sehr starkes Gefühl der Ruhe. Ich fühlte eine Gelassenheit des Geistes und war mir einer Art emporgehobener Loslösung von menschlichen und persönlichen Angelegenheiten bewusst. Der Ruhm des alten England, friedliebend und schlecht vorbereitet wie sie war, aber augenblicklich und furchtlos beim Ehrenruf, begeisterte mein Wesen und schien unser Schicksal auf jene Sphären zu heben, die weit entfernt von irdischen Tatsachen und körperlichen Empfindungen waren. “

Churchill genoss Musik, Literatur und Poesie, die seine Gefühle erregten und ihm Zugang zu diesen tieferen Schichten des Lebens boten. Er liebte und lernte nicht nur männliche Gedichte wie „Horace' und 'Invictus', Aber er kannte auch unzählige romantische Gedichte auswendig und mochte besonders Lord Byrons Vers.

Einsamkeit und Kontemplation

Um über seine Gefühle nachzudenken und intuitive Einblicke zu erhalten, verbrachte Churchill gern Zeit damit, still nachzudenken. Ein Teil seiner täglichen Routine bestand darin, sich nach dem Mittagessen in einem Korbstuhl an einem Teich auf seinem Grundstück niederzulassen, und er liebte es besonders, in seinem Schlafzimmer am Feuer zu sitzen. Alle Öfen in seinem Haus wurden mit Kohle beheizt, mit Ausnahme dieses Kamins, in dem er darauf bestand, Holz zu verwenden. Er saß lange Zeit vor den knisternden Flammen, stocherte in den Baumstämmen und dachte über die Welt und seine Rolle darin nach.

Imbiss aus Lektion 3

Winston Churchill Zitat Mann ist Geist.

Wenn Sie ein Kind sind, ist die Welt voller Versprechen und Möglichkeiten, und Ihr Gefühl des Staunens lässt sich leicht entfachen. Sie sind sich sicher, dass Schätze und Dinosaurierknochen in Ihrem Garten vergraben sind, Sie träumen davon, ein Astronaut zu sein, und wenn es um die Aufregung von Heiligabend geht ... Fugetaboutit. Das Leben scheint eine unendliche Strecke von Spaß und Glück zu sein.

Wenn die Jahre vergehen und Sie reifen, werden Sie feststellen, dass die Welt nicht immer so funktioniert, wie Sie es sich erhofft hatten. Der Weihnachtsmann ist nicht echt. Deine erste Liebe lässt dich fallen. Du kommst nicht in das College, das du angestrebt hast. Sie bekommen Ihren Traumjob nicht. Dein Vater stirbt, bevor du dreißig bist. Ihre Frau hat eine Fehlgeburtund es tut mehr weh, als du zu glauben wagst.

Sie lernen, realistisch zu sein und mit Ihren Erwartungen umzugehen. Du hast Mauern errichtet. Du vertraust weniger. Sie hüllen sich in Zynismus, um den Stich zukünftiger Enttäuschungen zu mildern.

Nichts reizt dich wirklich so wie als Junge. 'Meh' wird dein Schlagwort; 'Es ist was es ist' wird dein Schlachtruf.

Aber was ist, wenn „was es ist“ anders sein könnte? Was wäre, wenn Sie die Macht hätten, Staunen und Optimismus zurückzugewinnen, indem Sie einfach Ihr Leben mit einer romantischeren Sichtweise neu gestalten?

Aber ich bin nur ein gewöhnlicher Typ!

Ich weiß, was Sie vielleicht denken: „Sicher, es war für jemanden wie Churchill einfach, eine romantische Sicht des Lebens anzunehmen - die epischen Dinge, die er erlebt hat wurden romantisch. Aber ich kämpfe nicht gegen den Großen, ich lebe nur eine ganz normale Existenz. '

Churchill hatte sicherlich einige unvergleichliche Abenteuer, sowohl die, die er absichtlich suchte, als auch die, die ihm das Schicksal auferlegte. Es ist jedoch gut daran zu erinnern, dass Churchill erst mit 65 Jahren Premierminister wurde. Seine Romantik wurde nicht während des Zweiten Weltkriegs geboren, sondern war etwas, das er seit seiner Jugend gepflegt hatte. Und obwohl er in diesen sechs Jahrzehnten vor dem Krieg viele andere Abenteuer hatte, inspirierten diese Abenteuer seine Romantik nicht. Vielmehr war es umgekehrt: Seine romantische Einstellung inspirierte ihn, Abenteuer zu suchen. Auch sein ganzes Leben bestand nicht aus endlos aufregenden Episoden. in vielen Jahren war sein Leben dem anderer Bürger sehr ähnlich. Und es war seine Romantik, die solche „Flauten“ interessanter und befriedigender machte, als sie es sonst gewesen wären. Wie wir bereits besprochen haben, war Churchills anhaltende, lebenslange Romantik tatsächlich das, was ihn darauf vorbereitete, ein effektiver Führer zu sein, nachdem er schließlich auf eine monumental heroische Bühne geworfen worden war.

Unabhängig davon, ob sich unser Leben jemals mit einer epischen Aufgabe überschneidet oder nicht, wird ein romantischeres Leben selbst das alltäglichste Leben weitaus reicher und leuchtender machen, als es sonst gewesen wäre. Sie können die Möglichkeiten des Lebens als eindimensional betrachten: Menschen sind nur klügere Affen; Ein regnerischer Tag ist nur ein Wettermuster. Das Rühren in meinem Darm ist nur eine Verdauungsstörung, wenn ich ein Schinkensandwich esse. Oder Sie können sich dafür entscheiden, andere Energien auf der Welt aufzunehmen und verschiedene Ebenen im Leben zu sehen: Menschen sind potenzielle Helden; Ein regnerischer Tag ist eine Gelegenheit, das paradoxerweise exquisite Zittern der Melancholie zu reflektieren und zu erleben. Das Rühren in meinem Bauch führt mich zu einem bestimmten Weg.

Der Autor David Foster Wallace argumentierte in a 2005 Ansprache an das Kenyon College dass diese Fähigkeit, „Sinn aus Erfahrung zu konstruieren“, vielleicht die wichtigste Fähigkeit war, die neu geprägte Erwachsene lernen konnten. Wenn du es meisterst, versprach er, wird es sogar „in deiner Macht stehen, eine überfüllte, heiße, langsame, höllische Situation zu erleben, die nicht nur bedeutungsvoll, sondern auch heilig ist und mit der gleichen Kraft in Flammen steht, die die Sterne gemacht hat: Liebe Gemeinschaft, die mystische Einheit aller Dinge tief im Inneren. “

Wie man romantischer lebt

Manchester argumentiert, dass es eine 'Kollision von Logik, Intuition und Vorstellungskraft war, die Churchill zu dem gemacht hat, was er war'. Es ist auch genau diese Kombination von Merkmalen, die für ein interessantes und erfüllendes Erwachsenenalter sorgt. Ein Gleichgewicht dieser Energien zu erreichen ist jedoch nicht einfach, da es darum geht, eine Reihe verschiedener Lebensansätze zusammen zu heiraten:

  • Geerdet, logisch und detailorientiert, aber auch intuitiv
  • Klar und realistisch, aber auch einfallsreich
  • Fest und entschlossen sein und sich gleichzeitig tief fühlen lassen
  • Tradition umarmen und dabei unkonventionell leben

Churchill selbst sprach über diese scheinbaren Widersprüche und Komplexitäten:

  • 'Nähren Sie Ihre Hoffnungen, aber übersehen Sie nicht die Realität.'
  • 'Fakten sind besser als Träume.'
  • 'Phantasie ohne tiefes und volles Wissen ist eine Schlinge.'

Es ist ein seltenes, aber erreichbares Geschenk, die Realität mit völlig klaren Augen beurteilen zu können und gleichzeitig die Fähigkeit auszuüben, sie romantisch zu sehen. Durch die Einbeziehung dieser unterschiedlichen Energien in das eigene Leben wirkt der Effekt wie ein Partikelkollider - der Kontakt zwischen Ihren verschiedenen Überzeugungen / Ideen / Interessen schafft Zugang zu neuem Wissen und Ebenen der Existenz, die sonst nicht möglich gewesen wären.

Die meisten Erwachsenen möchten sich jedoch nicht die Mühe machen, dieses Energieniveau zu nutzen. Es ist viel einfacher, die eigene Identität in eine weitaus einfachere Erzählung einzubauen. So tragen einige Erwachsene die Vorstellungskraft ihrer Kindheit in die letzten Jahre, verbinden solche Impulse jedoch nicht mit einem nüchternen Verantwortungsbewusstsein und enden als beständige Flocken. Die meisten Erwachsenen gehen den anderen Weg - sie vernachlässigen ihre kreativen und intuitiven Impulse insgesamt und nehmen eine zynische, stark realistische Sicht des Lebens ein. „Die Welt ist was sie ist; Was du siehst ist was du kriegst.' Und was sie bekommen, ist eine flache, eindimensionale Existenz.

Leider gibt es keinen Fahrplan, wie ein einzigartiger Mittelweg zwischen diesen allzu häufigen Kapitulationen an einem mittelmäßigen Erwachsenenalter erreicht werden kann. Wenn es darum geht, romantisch zu leben, sollte man auch keinem Fahrplan folgen - das sollte man durch Kontemplation und Intuition entdecken! Vor diesem Hintergrund finden Sie hier einige allgemeine Vorschläge, wie Sie mehr Romantik in Ihr Leben integrieren können:

Finde deine Muse

Winston Churchill Zitat Natur wird von Proxy nicht bewundert.

Wie wir in zukünftigen Abschnitten besprechen werden, wurden Churchills romantische Leidenschaften am stärksten durch das Studium der Geschichte und die Teilnahme am Krieg belebt. Aber wie viele Romantiker ließ er sich auch von der Natur inspirieren. Persönlich finde ich, dass nichts die Seele so bewegt wie in der freien Natur. Nirgendwo sonst finde ich eine größere Erneuerung meines kindlichen Staunens, meiner Ehrfurcht und meines Glaubens an das Geheimnis und die Tiefe des Lebens. Der Effekt wird am besten von Emerson beschrieben:

„Ich habe in Schneepfützen, in der Dämmerung und unter einem bewölkten Himmel eine nackte Straße überquert, ohne ein besonderes Glück in meinen Gedanken zu haben. Ich habe eine vollkommene Erheiterung genossen. Ich bin froh an den Rand der Angst. Auch im Wald wirft ein Mann seine Jahre ab, während die Schlange seinen Slough ist und zu welcher Zeit des Lebens immer ein Kind ist. Im Wald ist ewige Jugend. “

Was auch immer Ihre eigene Muse ist, jeder Erwachsene braucht sie etwas, das sie regelmäßig aus dem Schlaf der Apathie und des Zynismus weckt und belebt ihren Geist.

Nehmen Sie an traditionellen und eigenen Ritualen teil

Die Kraft und das Potenzial von Ritualen sind vielfältig: Sie verleihen der Reise Ihres Helden eine narrative Struktur, fördern ein Gefühl des Staunens und der Ehrfurcht, dienen als Kanal für intuitive Einsichten, erleichtern persönliche Transformationen und bringen Sie in Kontakt mit den reichen Möglichkeiten, tieferen Schichten und heiligen Bereichen in unserem Gewöhnlichen profane Existenz.

Während traditionelle Rituale der kreativen Spontaneität der Romantiker zuwiderlaufen mögen, können sie paradoxerweise die inspirierendsten und transportierendsten sein. Zum Beispiel erneuern nur wenige Dinge mein Gefühl des Staunens und Mysteriums wie die Teilnahme an der Heiligabendmesse Tischetikette Verleihen Sie unserem täglichen Leben eine zusätzliche Textur. Die Aufrechterhaltung solcher Traditionen verleiht nicht nur Ihrem eigenen Leben Reichtum, sondern schafft eine gemeinsame Welt mit anderen - eine Zeit außerhalb der Zeit, die sich außergewöhnlich anfühlt.

Aber es gibt auch Zeiten, in denen man ein Nonkonformist sein muss. Erstellen Sie Ihre eigenen Rituale, z. B. die Einrichtung eines einzigartigen Tagesablaufs oder einfach Jeden Morgen mit einer französischen Presse Kaffee kochenkann uns in eine ruhige, konzentrierte Denkweise versetzen, die unseren Geist öffnet, um die Strömungen der Intuition zu empfangen und mit den Energien und Rhythmen des Lebens in Kontakt zu treten.

Rühren Sie absichtlich Ihre Gefühle

Wenn der präfrontale Kortex - der disziplinierte, rationale, exekutive Teil des Gehirns - Beendet das „Einleben“ Mitte zwanzigSie beginnen, Emotionen weniger intensiv zu erleben. Das Beste daran ist, dass Sie sich stabiler fühlen und weit weniger von den gezackten emotionalen Höhen und Tiefen erfahren, die bei Jugendlichen üblich sind. Aber der Nachteil ist eine Abnahme der Leidenschaft und mehr Ebenheit für Ihre Gefühle. Aus diesem Grund wirken Erwachsene oft langweilig und es fehlt ihnen an Leidenschaft und Tiefe.

Um im Erwachsenenalter einen etwas emotionaleren Reichtum zu erhalten, ohne auf die solide Grundlage der Reife zu verzichten, die für den Fortschritt unerlässlich ist, ist es für Erwachsene wichtig, absichtlich an Erfahrungen teilzunehmen, die ihre tieferen Gefühle wecken. Nehmen Sie also einen Tipp von den Viktorianern, die, während sie es schätzten, während der unvorhersehbaren Stürme des Lebens eine steife Oberlippe zu behalten, ihre Emotionen in Zeiten ihrer Wahl gezielt engagierten. Für Churchill bedeutete dies, Musik aus seiner Jugend und der 19 zu hörenth Jahrhundert im Allgemeinen (eine Periode der Geschichte, für die er nostalgisch war), romantische Gedichte lesen und sich erlauben, gegenüber besonderen Ereignissen und Ritualen sentimental zu sein. Zum Beispiel war Weihnachten Churchills Lieblingsjahreszeit und er schmückte die Hallen seines Hauses mit Dekorationen, die an die Jahreszeit und all ihre nostalgischen, herzerwärmenden Gefühle erinnerten.

Alle Methoden von Churchill sind effektiv, insbesondere das Hören von Musik. Das Einschalten eines Liedes aus den Tagen Ihrer leidenschaftlichen Jugend kann die tiefen Gefühle zurückbringen, die früher Ihr Herz beherrschten, und das Hören von Musik, die Sie in einer bedeutenden Phase Ihres Lebens genossen haben, weckt diese alten Erinnerungen und die damit verbundenen Emotionen. Hin und wieder werde ich ein Album, das in einer wichtigen Zeit meines Lebens viel Spielraum hatte, in ein metaphorisches Gewölbe legen. Ich werde es jahrelang nicht hören und werde es später gelegentlich abstauben, um mich gezielt in die emotionale Landschaft der Vergangenheit zurückversetzen zu können. Churchill hatte eine ähnliche Idee:

„Ich habe für jeden Krieg, in dem ich war, und für jede kritische oder aufregende Phase in meinem Leben Melodien im Kopf. Eines Tages, wenn mein Schiff nach Hause kommt, werde ich sie alle in Schallplatten sammeln lassen, und dann werde ich auf einem Stuhl sitzen und meine Zigarre rauchen, während Bilder und Gesichter, Stimmungen und Empfindungen längst verschwunden sind; und blass, aber wahr, dort schimmert das Licht anderer Tage. “

Aktualisieren Sie Ihre Realität

Winston Churchill Zitat schätzen unsere Freuden.

Ein zentraler Teil der Verwirklichung Ihres Lebens mit größerer Romantik besteht darin, wie Wallace es ausdrückte, „Sinn aus Erfahrung zu konstruieren“. Sie müssen in der Lage sein, die Erzählung auf jede Erfahrung zu verschieben, egal wie schwierig oder banal. Wallace gibt das Beispiel der Betrachtung des Mannes, der Sie im Verkehr abgeschnitten hat; anstatt nur ein Loch zu sein, könnte er es eilig haben, weil er seinen Sohn ins Krankenhaus bringt. Bei dieser Art der Umgestaltung geht es nicht darum, naiv zu sein, sondern andere Möglichkeiten für eine bestimmte Situation zu finden.

Sklavenst du weg? Ein Job, den du nicht magstoder jeden Tag aufbrechen, um Ihre Familie vor Hunger und Not zu schützen? Sind die Leute nur gefühllos oder führt jeder Mann einen harten Kampf, der nicht sichtbar ist? Ist die Ehe ein harter Slog oder eine aufregende Reise? Ist eine Entlassung das Ende Ihrer Träume oder der Beginn eines neuen Abenteuers? Ist es für Sie eine Herausforderung, eine miserable Wendung der Ereignisse zu erleben oder eine Chance, ein besserer Mann zu werden?

Wenn Sie die Chance nutzen, Ihr eigenes Leben zu gestalten, ist der Sinn solcher Dinge niemals in Stein gemeißelt. Elend oder romantisch - es ist deine Geschichte und du entscheidest.

Nehmen Sie sich Zeit zum Nachdenken

Der größte Feind der Romantik ist die Geschäftigkeit des Erwachsenenlebens. Emotionen, intuitive Einsichten, ein Gefühl des Staunens - solche Strömungen können nur von einem Ort der Stille aus erreicht werden. Wenn unser Leben darin besteht, von einer Aufgabe zur nächsten zu eilen, sind wir gezwungen, nur auf der oberflächlichsten Ebene des Lebens zu existieren.

Romantik ist wie ein schwaches Funksignal, das wir in einer Welt der Statik hören müssen: Wir können es nur hören, wenn wir uns an einem ruhigen Ort losreißen, unseren Geist von anderen Geräuschen befreien und uns darauf konzentrieren, es zu finden. Gebetszeiten, Meditationund Gesamtreflexion sind daher unerlässlich, um uns auf dem Laufenden zu halten. Es tut auch nicht weh, unter dem Weihnachtsbaum zu liegen, um zu den Lichtern aufzublicken.

William Wordsworth, der Inbegriff eines romantischen Dichters, schrieb einige Verszeilen, die all dies hervorragend zusammenfassen:

„Mein Herz springt hoch, wenn ich sehe
Ein Regenbogen am Himmel:
So war es, als mein Leben begann;
So bin ich jetzt ein Mann;
So sei es, wenn ich alt werde,
Oder lass mich sterben!
Das Kind ist der Vater des Mannes;
Und ich könnte mir meine Tage wünschen
Durch natürliche Frömmigkeit aneinander gebunden. “

Oder wie Churchill es ausdrückte: 'Es ist ziemlich erstaunlich, das Ende des Lebens zu erreichen und sich so zu fühlen, wie Sie es vor fünfzig Jahren getan haben.'

Wann sprang dein Herz das letzte Mal hoch, um das Wunder, die Ehrfurcht und die Geheimnisse des Lebens anzunehmen?

Die Winston Churchill School of Adulthood wird sich für die Winterpause vertagen und im Januar wiederkommen. Bis dann!

Lesen Sie die gesamte Serie

Die Winston Churchill School of Adulthood ist jetzt in Sitzung
Eine Voraussetzung, um der Autor Ihres eigenen Lebens zu werden
Lektion 1: Entwickeln Sie einen mächtigen Moralkodex
Lektion 2: Erstellen Sie eine tägliche Routine
Lektion 4: Eine nostalgische Liebe zur Geschichte entwickeln
Lektion 5: Geben Sie Ihren Sinn für Abenteuer nicht auf
Lektion 6: Haben Sie keine Angst, eine Familie zu gründen
Lektion 7: Arbeit wie ein Sklave; Befehl wie ein König; Schaffe wie ein Gott
Tipps zu Hektik, Führung und Hobbys von Winston Churchill
Fazit: Denken + Handeln = Ein großartiges Erwachsenenalter

_________________________________________

Quellen:

Die letzte Löwentrilogie von William Manchester