Das Leben von Jack London als Fallstudie über die Macht und die Gefahren von Thumos - # 3: Oyster Pirate

{h1}

Dieser Artikel ist Teil von eine Serie, die das Leben von Jack London studiertund vor allem seine Anzeige von das altgriechische Konzept von Thumos.


Als der fünfzehnjährige Jack London zehn Cent pro Stunde in einer dampfenden Essiggurkenfabrik arbeitete, schlüpfte er in einen Plan, der es ihm ermöglichte, viel mehr Geld zu verdienen und zum offenen Wasser und Himmel zurückzukehren, den er so sehr vermisste. Er würde ein Pirat werden. Ein Austernpirat.

Die Southern Pacific Railroad hatte begonnen, Teile ihrer Küstenfläche für die ausschließliche Verwendung durch Austernzüchter zu vermieten. Die Austernbänke, die als öffentliche Ressource galten, wurden in ein geschütztes Monopol umgewandelt. Diese Übernahme beraubte die Fischer der Arbeiterklasse einer Einkommens- und Nahrungsquelle. Obwohl die Tat zu einem Verbrechen wurde, schaute die Polizei oft weg, wenn Seeleute weiterhin Austern von den jetzt privaten Gezeitenfarmen ernteten und diese „Austernpiraten“ die Luft lokaler Volkshelden annahmen. Jack London war bestrebt, sich ihren Reihen anzuschließen.


Austernbett, San Francisco Bay, 1900.

Austernbett, San Francisco Bay, 1900

London lieh sich das Geld aus, um eine kleine Schaluppe zu kaufen Razzle Dazzle, von Mammy Jennie und begann schnell seine Raubkopienoperation. Im Schutz der Dunkelheit würde er die Schaluppe heimlich ins flache Wasser entlang der Küste der Bucht steuern. Bewaffnete Wachen patrouillierten von erhöhten Plattformen aus durch das Gebiet, und Jack musste während des Überfalls absolute Stille bewahren. Das kleinste Klopfen würde die ganze Nacht hindurch nachhallen. Jack würde das Boot in der Nähe eines Austernbettes ans Ufer bringen, und dann würden er und ein Partner auf die Wattfläche klettern, durch den dichten Schlamm waten und Sack für Sack mit Molluskenbeute füllen. Dann, als der Morgen anbrach, rasten sie mit anderen Piraten zu den Märkten in Oakland und jockeyten, um als erste die geernteten Austern für kräftige Summen an lokale Gastronomen zu verkaufen, die sich nicht nach ihrer Herkunft erkundigten.


Jack stellte bald fest, dass er in einer Woche mehr Geld verdienen konnte, als in einem ganzen Monat in der Konservenfabrik. Er würde einen großen Teil seiner Familie übergeben und immer noch genug haben, um auszugehen und eine gute Zeit zu haben.



Jacks Können und Wagemut in seiner neuen 'Karriere', seine scheinbare Missachtung der mit dem Auftritt verbundenen Gefahr und sein schneller Erfolg brachten ihm die Bewunderung seiner Kollegen und den Titel 'Prince of the Oyster Pirates' ein.


Er gewann auch das gleiche Ansehen unter den Harten, die am Wasser entlang streiften. Der junge Jack wollte beweisen, dass er ein Mann war; dass er trotz seiner buchstäblichen Vorlieben voller Grit und Messing war. Er fing an, mit Banden zu rennen und zu spielen, zu zaubern und ein paar Schlägereien zu führen. Er genoss es immer noch nicht zu kämpfen, aber er kämpfte um den Sieg, wann immer er gedrängt wurde; nicht, dass er immer erfolgreich war - er wurde einmal siebzehn Stunden lang bewusstlos geschlagen.

Jack lernt John Barleycorn kennen

London blieb Stammgast im Heinold Saloon, aber er verbrachte jetzt weniger Zeit damit, das Wörterbuch zu studieren und mehr Zeit damit zu trinken, Runden für seine Mitgäste zu kaufen, spannende Garne zu spinnen und den knisternden Geschichten von erfahrenen Walfängern und Harpunieren zuzuhören, die die Welt bereist hatten . Lesen war immer noch Jacks Lieblingsbeschäftigung und er stahl sich in die Oakland Public Library, wann immer er konnte. Aber er war selbstbewusster geworden, weil er seine Liebe zum Lernen unter seinen salzigen Kollegen gezeigt hatte. Er würde warten, um die Bücher aufzubrechen, bis er allein war und sich nachts in der Kabine des Razzle Dazzle.


London behauptete, dass er während dieser Zeit und für den größten Teil seines Lebens keine Anziehungskraft auf Alkohol verspürte und es nicht genoss, ihn zu trinken. John Barleycorn, Jacks beliebtester personifizierter Spitzname für Alkohol, schmeckte und wurde als Gift registriert. Aber er trank mit seinen Mitmenschen, weil es ein wesentlicher Bestandteil männlicher Kameradschaft zu sein schien. Er sagte, es sei 'der Preis, den ich für ihre Kameradschaft zahlen würde' und sein Ticket in ihre Welt:

„All diese herrliche Passage in meinem Leben wurde mir von John Barleycorn ermöglicht. Und das ist meine Beschwerde gegen John Barleycorn. Hier war ich, durstig nach dem wilden Leben des Abenteuers, und der einzige Weg für mich, es zu gewinnen, war durch John Barleycorns Vermittlung. Es war der Weg der Männer, die das Leben lebten. Wollte ich das Leben leben, muss ich es so leben, wie sie es getan haben. “


Also trank London von Herzen mit seinen Kollegen, um akzeptiert zu werden. Dennoch „vermied er es sorgfältig, zu viel zu trinken“ - zu zeigen, dass er ein guter Sport ist, war eine Sache, die er fand, während es sinnlos war, sich zu betrinken. Trotzdem begann seine neue Trinkgewohnheit einige unglückliche Auswirkungen auf seine Thumos zu haben. Zum einen schien sein Gewissen, wie er von Zeit zu Zeit bemerkte, langweilig zu sein:

'Als ich Getränke kaufte - andere wurden ebenfalls behandelt -, kam mir der Gedanke, dass Mammy Jennie aus den Einnahmen dieser Woche nicht viel für ihren Kredit zurückzahlen würde Razzle Dazzle. 'Aber was ist damit?', Dachte ich, oder besser gesagt, John Barleycorn dachte es für mich. 'Du bist ein Mann und lernst Männer kennen. Mammy Jennie braucht das Geld nicht so schnell wie das alles. Sie hungert nicht. Du weißt, dass. Sie hat anderes Geld auf der Bank. Lass sie warten und zahle sie nach und nach zurück. '


Und so lernte ich eine weitere Eigenschaft von John Barleycorn. Er hemmt die Moral. Falsches Verhalten, das man nicht nüchtern machen kann, ist recht einfach, wenn man nicht nüchtern ist. Tatsächlich ist es das einzige, was man tun kann, denn John Barleycorns Hemmung steigt wie eine Mauer zwischen seinen unmittelbaren Wünschen und seiner lang erlernten Moral. '

London war jedoch am meisten besorgt darüber, wie sein Trinken langsam die Lebendigkeit seiner Thumos unterdrückte, Apathie und einen vorzeitigen Zynismus förderte:

„Ich hatte noch ein paar Monate Zeit, um zu rennen, bevor ich siebzehn war. Ich verachtete den Gedanken an einen festen Job bei irgendetwas; Ich fühlte mich als ziemlich harter Mensch in einer Gruppe ziemlich harter Männer. und ich trank, weil diese Männer tranken und weil ich mit ihnen gut machen musste. Ich hatte noch nie eine echte Kindheit gehabt, und in dieser frühreifen Männlichkeit war ich sehr hart und kläglich weise. Obwohl ich die Liebe eines Mädchens noch nie gekannt hatte, war ich durch solche Tiefen gekrochen, dass ich absolut überzeugt war, das letzte Wort über Liebe und Leben zu kennen. Und es war kein schönes Wissen. Ohne pessimistisch zu sein, war ich ziemlich zufrieden, dass das Leben eine ziemlich billige und gewöhnliche Angelegenheit war.

Sie sehen, John Barleycorn hat mich abgestumpft. Die alten Stiche und Stöße des Geistes waren nicht mehr scharf. Die Neugier verließ mich. Was bedeutete es, was auf der anderen Seite der Welt lag? Ohne Zweifel Männer und Frauen sehr ähnlich wie die Männer und Frauen, die ich kannte; heiraten und geben in der Ehe und all die kleinen menschlichen Sorgen; und Getränke auch. Aber die andere Seite der Welt war ein langer Weg, um etwas zu trinken. Ich musste nur zur Ecke gehen und bei Joe Vigy alles bekommen, was ich wollte. Johnny Heinhold lief immer noch die letzte Chance. Und an allen Ecken und zwischen den Ecken gab es Salons. “

Diese Trübung seines Abenteuersinns beunruhigte Jack sehr. Wenn er trank, wie London es immer ausdrückte, krabbelten die „Maden“ in seinem Gehirn herum und flüsterten ihm zu, „dass das Leben groß ist“ und dass er und seine Gefährten „alle mutig und fein waren - freie Geister, die sich wie nachlässig ausbreiteten Götter auf dem Rasen und sagen der zwei mal vier großen, getrockneten, konventionellen Welt, sie solle hängen bleiben. “ Alkohol gab ihm das Gefühl, wild und frei zu sein, aber Jacks durchdringender Thumos durchschaute die Illusion und spornte ihn weiterhin an, Erfahrungen außerhalb der Mauern seiner Lieblingssalons zu suchen:

„Als ich drei Wochen lang auf einer Strecke nie nüchtern Luft holte, war ich mir sicher, dass ich oben angekommen war. Sicherlich konnte man in diese Richtung nicht weiter gehen. Es war Zeit für mich, weiterzumachen. Denn immer, betrunken oder nüchtern, flüsterte etwas im Hinterkopf, dass dieses Karussell und Abenteuer in der Bucht nicht alles Leben war. Dieses Flüstern war mein Glück. Ich war so gemacht, dass ich es rufen hören konnte, immer rufen, raus und weg auf der ganzen Welt. Es war keine List von meiner Seite. Es war Neugier, Wissensdurst, Unruhe und Suche nach wunderbaren Dingen dass ich irgendwie gesehen oder erraten habe. Wofür war dieses Leben, forderte ich, wenn das alles wäre? Nein; Es gab etwas mehr, weg und darüber hinaus. “

Londons wachsende Überzeugung, dass er einen neuen Lebensweg beschreiten musste, wurde dramatisch gefestigt, als er eines Nachts betrunken von einer Schaluppe fiel und auf See hinausdriftete. Zuerst wurde sein alkoholgetränkter Verstand von der romantischen Vorstellung erfasst, dass dies ein schönes und passendes Ende des Lebens sei und sich mitreißen lassen würde. Aber als eine starke Strömung ihn ergriff und ihn immer weiter vom Ufer wegzog, wurde sein Geist schnell nüchtern und erregte das Bewusstsein, dass er leben wollte. Er versuchte verzweifelt, an Land zu schwimmen und gewann kaum den Kampf gegen die Erschöpfung, bevor er sich an Land krallte.

Ein Wunsch, die Seite umzublättern

Vintage Bootsmalerei Illustration.

Das Leben für London war ungezwungen, aber es hatte eine Wendung genommen, die seinen weiten Träumen widersprach. Er konnte sehen, dass seine gegenwärtigen Bestrebungen ausnahmslos zu einer Sackgasse führten - Tod oder Gefängnis -, von denen keine die Art von romantischen Möglichkeiten war, die er suchte. Es war Zeit, etwas anderes zu tun.

Jack versuchte zuerst, die Seite zu wechseln und tauschte seinen Status als Austernpirat gegen ein Abzeichen, das für die California Fish Patrol arbeitete. Als Stellvertreter war sein Job dem eines Wildhüters sehr ähnlich und beinhaltete die Verhaftung von Gesetzesbrechern auf Wasserbasis, einer Gruppe, zu der er gerade gehört hatte. Trotz seines jugendlichen Wunsches, wild und locker zu leben, hatte er eine Gegensträhne, die das Gesetz und die Notwendigkeit des Gesetzes sehr respektierte, und er fand es viel befriedigender, Verbrecher zu fangen, als einer zu sein.

Als er eines Tages auf Patrouille war, sah er eine Bande dünner Hobos im Teenageralter eintauchen und beschloss aus einer Laune heraus, mit ihnen auf eine Wanderreise zu gehen. Zum ersten Mal verließ er seinen Heimatstaat und reiste zu Fuß und mit der Bahn bis in die Sierra Nevadas. Aber die kriminellen Spielereien seiner neuen Gefährten waren nicht besser als seine alten, und Jack war erneut besorgt, seine Freiheit an den Slammer zu verlieren, und kehrte nach Oakland zurück.

Er mag nach Hause gegangen sein, aber seine kurze Reise hatte nur seinen Appetit auf Erkundung geweckt. Er war bereit, eine saubere Pause mit seinem alten Leben zu machen und weit über seine Komfortzone hinauszuschlagen. Er war bereit, „vor dem Mast“ in die Tiefsee zu gehen und was auch immer hinter dem Horizont lag. Ein Mann, glaubte London, “muss sich ins Unbekannte wagen, weil er Angst davor hat. ” Und Jack London war bereit, ein Mann zu werden.

Lesen Sie die gesamte Jack London-Serie:

Teil 1: Einführung
Teil 2: Kindheit
Teil 3: Austernpirat
Teil 4: Pazifikreise
Teil 5: Unterwegs
Teil 6: Zurück in die Schule
Teil 7: Ins Klondike
Teil 8: Endlich Erfolg
Teil 9: Die lange Krankheit
Teil 10: Asche
Teil 11: Fazit

____________________________

Quellen:

Wolf: Das Leben von Jack London von James L. Haley

Jack London: Ein Leben von Alex Kershaw

Das Buch von Jack London, Bände einer & zwei von Charmian London (kostenlos im öffentlichen Bereich)

Sämtliche Werke von Jack London (Alle Werke Londons sind kostenlos öffentlich zugänglich, oder Sie können seine Hunderte von Schriften für 3 US-Dollar an einem Ort herunterladen, was einfach fantastisch ist.)