Die Männer von Easy Company - Teil I: Warren 'Skip' Muck

{h1}

Anmerkung des Herausgebers: In den Wochen vor dem US-amerikanischen Veteranentag werden wir eine dreiteilige Reihe von Kurzprofilen veröffentlichen, die von verfasst wurden Marcus Brotherton über die Männer von Easy Company aus dem Zweiten Weltkrieg. Brotherton ist Autor mehrerer Bücher über diese berühmte Band of Brothers.


Als junger Mann schwamm er nachts im Rahmen einer Brüderlichkeitsinitiierung über den schnell fließenden Niagara-Fluss, kämpfte im Namen seines unathletischen älteren Bruders Elmer, arbeitete in Teilzeit, um Kleidung für seine jüngere Schwester Ruth zu kaufen, und übernahm die Rolle von Mann in der Familie, nachdem sein Vater, ein reisender Jazzmusiker, seine Familie wegen seiner Karriere praktisch verlassen hatte.

Leute, die ihn kannten, sagten, dass jeder Warren 'Skip' Muck einfach liebte. Noch heute, mehr als 60 Jahre nach seinem Tod, sagen die Leute, sie vermissen den Mann. Im vergangenen Sommer errichteten die Bewohner seiner Heimatstadt Tonawanda, NY, ein Kriegsdenkmal mit besonderem Augenmerk auf seine Erinnerung.


Was hat Skip Muck zu einem Mann gemacht, von dem wir lernen können?

Wie die meisten Menschen wuchs Skip mit einer Mischung aus positiven Möglichkeiten und schmerzhaften Gegebenheiten auf. Trotz seiner Rückschläge entschied er sich, die Welt mit Optimismus zu sehen. Es begann in einem frühen Alter. Als Kind ging Warren Muck nirgendwo hin. Er war ein fröhlicher Junge, der Freude an den einfachsten Aktivitäten fand - wie dem Übergang von Punkt A nach B. Immer wenn er sich bewegte, übersprang er. So bekam er den Spitznamen, der bis in seine Erwachsenenjahre hinein Bestand hatte.


Als der Zweite Weltkrieg kam, trat Skip als Fallschirmjäger bei Easy Company, 506, einth PIR, 101st Airborne, die Männer, die später als Band of Brothers bekannt wurden. Skip liebte es, Fallschirmjäger zu sein, obwohl sich das Training als brutal erwies. Nach einem 120-Meilen-Marsch mit voller Ausrüstung von Toccoa nach Atlanta waren die Beine seines Freundes Don Malarkey so wund vom Gewicht und dem ständigen Stampfen, eine Mörsereinheit auf dem Rücken zu tragen, dass er nur kriechen konnte. Er ging auf allen vieren zum Messezelt. Als Skip Don entdeckte, schnappte er sich beide Mess-Kits und sagte: 'Kein Freund von mir kriecht irgendwo hin.' Skip ging und füllte beide Mess-Kits mit Essen und kam zurück zum Zelt, um mit Don zu essen.



PFC Tony Garcia war ein Ersatz in Skips Mörsertrupp und unter Skips Kommando. Tony sagte, als er eines Wochenendes in England ohne Pass von der Basis ging, um ein bisschen Spaß zu haben, und Skip erfuhr davon. Skip hätte ihn abgeben und aus Easy Company werfen können, aber stattdessen hat er ihn einfach gekaut und dort beendet. Tony war Skip immer für seine Flexibilität dankbar und brachte Skip nie wieder auf den Punkt.


Über Skips Beteiligung an bestimmten Schlachten ist wenig bekannt, aber ein Ausschnitt aus dem Buffalo Evening News Namen Skip als Teil einer kleinen Kraft von 101st Fallschirmjäger in der Luft, die einer größeren Gruppe deutscher Fallschirmjäger nördlich von Nijmegan den Spieß umgedreht haben. Skip wurde für seinen Mut in dieser Schlacht mit einem Bronze-Stern ausgezeichnet.

Die Schlacht würde eine seiner letzten sein. Am 9. Januar 1944 wurden Skip und sein guter Freund Alex Penkala während eines Artilleriesperrfeuers im verschneiten Wald von Bois Jacques zusammengekauert, als eine feindliche Granate ihr Fuchsloch traf und explodierte. Ein Freund rannte los, um nach Skip und Alex zu sehen, fand aber nur Körperteile und einen Teil eines alten Schlafsacks.


Heute zögern die Männer von Easy Company, über Skip zu sprechen. Es weckt immer noch zu viele schmerzhafte Erinnerungen. Wenn sie reden, beschreiben sie ihn als den beliebtesten Mann in der Firma. 1st Sgt. Les Hashey sagte einfach: 'Wir alle haben ihn geliebt.'

Schauspieler Richard Speight, der Skip in der HBO-Miniserie porträtierte Bande der Brüderund sprach später bei der Gedenkweihe in Tonawanda, studierte die Erinnerungen der Menschen an Skip im Rahmen der Vorbereitung der Serie ausgiebig und ist seitdem ein enger Freund von Skips Familie. Auf die Frage, was Skip so bewundernswert machte, schrieb Richard:


Ich glaube nicht, dass sein Erbe ein militärisches ist. Ich glaube, es ist universeller und umfangreicher. Skip ist ein dauerhaftes Beispiel für jemanden, der nicht an sich selbst, sondern an die Menschen und die Welt um ihn herum denkt. Das sind diejenigen, die wirklich einen Unterschied machen.

Es wäre leicht, Skips Heldentum einer besonderen Kraft zuzuschreiben, einem einzigartigen Geschenk, das er und andere wie er besitzen und das wir normalen Leute nicht besitzen. Aber die Wahrheit ist, er war nur ein Mann, der sich tief in sich eingegraben hat und den Mut, die Kraft und den Antrieb gefunden hat, das zu tun, was nötig war.


Er hat mich und unzählige andere verlassen und sich gefragt, ob wir die gleichen Entscheidungen getroffen hätten. Hätten wir diesen Mut in uns selbst gefunden? Habe ich die Charakterstärke, um das zu tun, was getan werden muss?

Die Männer der Easy Company-Serie
Teil I: Warren 'Skip' Muck
Teil II: Robert Rader
Teil III: Ron Speirs
___________________________________________

Marcus Brothertons jüngstes Buch ist Ein Unternehmen von Helden, wo er Verwandte des verstorbenen E interviewte Co-Veteranen.