Wikinger-Mythologie: Was ein Mann von Loki lernen kann (Über Unmännlichkeit)

{h1}


Kein Überblick über die Mythologie der Wikinger wäre vollständig, ohne sich ein wenig mit Loki und seiner Rolle im nordischen Universum zu befassen. Zusammen mit OdinEr ist der mysteriöseste und verwirrendste der Götter. Ein Teil der Verwirrung ist, dass sein physisches Wesen schwer zu fassen ist. Er ist der Sohn eines Riesen und einer unbekannten Figur - vielleicht eine Riesin, eine Göttin oder etwas ganz anderes. Loki ist manchmal menschlich (wie die anderen Götter), manchmal ein Gestaltwandler (wie Odin) und sogar einmal eine Mutter - er hat tatsächlich Sleipnir geboren, Odins achtbeiniges fliegendes Pferd. Er war zwar auch Vater, aber seine Nachkommen waren schreckliche Wesen wie Jormungand (die weltumspannende Schlange), Fenrir (der große Wolf) und Hel (die Göttin der Unterwelt). Bevor er überhaupt auf seine Charaktereigenschaften eingeht, ist es offensichtlich, dass Loki launisch und schwer zu vertrauen ist.

Loki

Die Kinder von Loki: Fenrir, Jormungand und Hel.


In Bezug auf das Verhalten scheint er je nach Geschichte entweder spielerisch boshaft oder geradezu böse zu sein. Ein Leser der nordischen Mythologie ist oft ratlos über Lokis Handlungen und darüber, wie diese Handlungen von seinen Mitgöttern gesehen werden. Er ist gerissen, aber bis zu einem gewissen Grad charismatisch, und es ist ein bisschen rätselhaft, warum die anderen Götter in Asgard ihn überhaupt in der Nähe halten.

Obwohl er jemals in der nordischen Welt präsent ist, wird er von Wikingern nie so verehrt wie die anderen Götter. Obwohl er in vielen Mythen eine Rolle spielt - Sie werden seine Rolle in fast allen in dieser Serie bemerkt haben -, ist er nie der Held. Er ist einfach eine Nebenschau - entweder ein Feind oder ein Freund, der hilft oder verletzt oder von der Seitenlinie aus anstiftet.


Schauen wir uns kurz die eine Geschichte an, in der er die Hauptrolle spielt, aber wie Sie sehen werden, ist er eindeutig nicht der Held.



***.


Baldur war einer von Odins Söhnen, bekannt als großzügig und mutig. Als er anfing, von einem schrecklichen Ereignis zu träumen, das ihm widerfuhr, wurde sein Vater - der weise Häuptling - beauftragt, die Bedeutung dieser Vorboten zu untersuchen.

Also wagte sich Odin in die Unterwelt, wo er nach Rücksprache mit einer Seherin erfuhr, dass Baldur tatsächlich zum Scheitern verurteilt und zu einem frühen Tod bestimmt war.


Frigg, Baldurs Mutter, war offensichtlich von dieser Nachricht verstört. So erhielt sie von allem im Universum Eide, ihrem Sohn keinen Schaden zuzufügen. Die Götter testeten es sogar, indem sie große Steine ​​und Stöcke in seine Richtung warfen, nur um zu sehen, wie die Projektile von ihm abprallten und harmlos zu Boden fielen.

Loki sah natürlich eine Gelegenheit für Tricks. 'Haben alle Dinge Eide geschworen, um Baldur vor Schaden zu bewahren?' er fragte Frigg. „Oh ja“, antwortete sie, „alles außer der Mistel. Aber die Mistel ist so klein und unschuldig, dass ich es für überflüssig hielt, sie um einen Eid zu bitten. Welchen Schaden könnte es meinem Sohn zufügen? “


Hodr tötet Baldur.Dann ging Loki hinaus und fand einen Mistelzweig, den er nach Asgard zurückbringen konnte. Er näherte sich dem Gott Hodr, der blind war, und überzeugte ihn, einen Speer zu nehmen und ihn als weiteren Test seiner Unbesiegbarkeit auf Baldur zu werfen. In der Tat wurde der Speer aus Mistel gefertigt. Hodr warf den Schaft, der Baldur durchbohrte und ihn sofort tötete.

Nachdem Baldur getötet worden war, ritt ein anderer Gott, Hermod, in die Unterwelt, um die Göttin Hel davon zu überzeugen, Baldur nach Asgard zurückzulassen, weil er so allgemein geliebt wurde. Hel stimmte zu, dass wenn jede Kreatur auf der Welt um Baldur weinte, sie ihn freigeben würde. Und jedes Lebewesen weinte tatsächlich um den gefallenen Gott - bis auf eines. Eine Riesin namens Tokk - sicherlich Loki in Verkleidung - hielt ihre Trauer zurück, und Baldur blieb in der Unterwelt.


***.

Diese Geschichte wirft die Frage auf, wo Loki in das nordische Pantheon passt. Warum ist er überhaupt dort? Welche Rolle spielt er und was können wir von ihm lernen?

Während es eine oft diskutierte Frage ist, scheint meine eigene Forschung ihn als teuflischen Charakter zu platzieren. Es ist jedoch nicht der gehörnte, rothäutige Satan, den Sie sich wahrscheinlich vorstellen. Das frühe Christentum sah den Teufel eher als Betrüger an, als ein Wesen, das ständig lügt und durch subtile Maßnahmen täuscht und nicht durch offenkundiges Böses. Lokis häufigste Streiche sind kleine und scheinbar harmlose Handlungen, die jedoch häufig zu schrecklichen Konsequenzen führen.

Als die Wikinger gegen Ende ihrer Regierungszeit zum Christentum konvertierten, verbanden sie ihre heidnischen Götter mit ihrer neuen Religion. Der Charakter von Loki machte eine leichte Parallele zu Satan. In Gemälden, besonders als die Mythen bis in die Jahrhunderte der 1000er Jahre reiften, wurde er zu einer Narrenfigur, ein weiteres Bild, das auch oft dem christlichen Teufel gegeben wurde.

In dieser Hinsicht veranschaulicht Loki den Trickster-Archetyp, der in der Mythologie und Folklore seit Tausenden von Jahren und auf der ganzen Welt vorhanden ist. Als weiser Dummkopf dargestellt, ist dieser allgegenwärtige Charakter meistens männlich, normalerweise gerissen und manchmal sogar verspielt und verbreitet im Allgemeinen Zwietracht durch Streiche und Täuschung. Manchmal wird der Trickster einfach für unbeschwerte Unterhaltung verwendet (wie Bugs Bunny), und manchmal - wie in Lokis Fall - ist er eher ein bösartiges Wesen.

Seine Anwesenheit wird oft als ein Weg gesehen, Menschen dazu zu bringen, anders zu denken und sich anders zu verhalten - nicht nur mit dem Status Quo mitzufließen und Dinge zum Nennwert zu akzeptieren. Der Betrüger ist ein Beweis dafür, dass es in unserer Welt eine Täuschung gibt. manchmal ist es verspielt, oft ist es destruktiv.

Eines ist sicher (und einige Experten bemerken, dass die Wikinger ihn so ansahen): Loki verkörpert alles, was der Mensch nicht sein sollte. Er ist unzuverlässig, illoyal, flach, eitel, hedonistisch ... eine Wäscheliste mit negativen Eigenschaften. Er ist auch unglaublich profan - das Leben war einfach ein Witz für ihn; An der Welt, in der er lebte, war nichts Heiliges. Den Göttern, die angebetet wurden, und den Menschen, die sie verehrten, war alles Leben heilig. Thor war bei den Gewittern anwesend, Odin flog als Rabe und benutzte andere Kreaturen als Wachhunde - die nordische Mythologie ist voller Beispiele für die Verschmelzung der natürlichen Welt und der Welt der Götter.

Vintage Loki und Thor Comic.

Wie ein moderner Schriftsteller feststelltDie Wikinger hatten das Gefühl, dass 'man Loki verkörpert, wenn man auf völlig profane Weise lebt, ohne auf heilige Vorbilder Bezug zu nehmen - daher Lokis völliger Mangel an Loyalität gegenüber den Göttern, Riesen oder sonst jemandem.'

Anstatt flach und eindimensional zu sein, kann das Leben von Schönheit und Geheimnis durchdrungen sein, wenn es durch eine Linse betrachtet wird, die sagt alles ist heilig. Wir sind unseren Mitmenschen treu, weil sie genau wie wir eine Bedeutung in der Welt haben. Wir sind nicht hedonistisch, weil das Leben mehr beinhaltet als das, was auf einem Bildschirm oder auf einem Teller vor uns zu sehen ist. Unabhängig von Ihrer Religion oder Ihrem Mangel können Sie dies tun Behandle jeden Tag mit einer gewissen Heiligkeit das verleiht einer ansonsten trostlosen Existenz Textur.

Und vielleicht wurde Loki deshalb im nordischen Pantheon festgehalten. Männer brauchen nicht nur Beispiele für das Gute und Ehrenhafte und Moralische, sondern auch für den Anti-Menschen. Aus diesem Grund haben wir auf der Website Unterricht in Unmännlichkeit - Wir können aus Anti-Beispielen genauso viel lernen wie aus den guten Beispielen. Wenn Sie die Mythen der Wikinger lesen, bekommen Sie von Loki einen sauren Geschmack im Mund. Sie lernen von ihm in einem über negativ- Art und Weise - Sie betrachten seine Eigenschaften und subtrahieren sie von Ihrem Leben. Er ist ein trügerischer Lügner, daher sollten Sie im Umgang mit Menschen ehrlich und offen sein. Er ist unzuverlässig, also solltest du streben danach, eine Bastion der Zuverlässigkeit zu sein. Sein Charakter ist so beweglich wie Sand Stellen Sie sicher, dass Ihre moralische Grundlage solide wie Fels ist.

Für manche bedeutet das Wort „Trickster“ etwas Leichtes und Verspieltes - wie ein kleiner Junge, der einen Streich spielt. Während des Schreibens dieser Serie habe ich mit zahlreichen Menschen über die nordische Mythologie gesprochen, und Loki ist unweigerlich eine der Figuren, mit denen sie vertraut sind. Anstatt unheimlich zu sein, sehen sie ihn in dieser unschuldigen Hinsicht - lustig, verspielt und zweifellos ein Scherz, aber ohne wirklichen Schaden.

Dennoch würde ich argumentieren, dass er tatsächlich durch eine ernstere Linse betrachtet werden sollte. Seine individuellen Unfughandlungen mögen von Anfang an klein sein, aber ernten Konsequenzen, die weitaus größer sind als vorhergesagt. Loki brachte Mistel nach Asgard und einer der geliebten Götter starb. Sie haben einem Kollegen einen einzigen flirtenden Text geschickt, der letztendlich zum Ende Ihrer Ehe führte. Kleine und scheinbar unschuldige Täuschungsmanöver können zu ruinösen Lawinen führen.

Die Bestrafung von Loki.

Sogar die Götter hatten schließlich Lokis Tricks satt und er bekam, was zu ihm kam. Nach Baldurs Tod und der fortgesetzten Verspottung der anderen Götter war er an einen Felsen mit Eingeweiden gebunden und dazu verurteilt, für immer ein Schlangentropfengift auf seinem Gesicht zu haben. Er wäre bis Ragnarok nicht ungebunden - und zu diesem apokalyptischen Ereignis werden wir uns das nächste Mal wenden, um diese Serie abzuschließen.

Lesen Sie den Rest der nordischen Mythologie-Reihe:

______________________________

Quellen und weiterführende Literatur

Götter und Mythen Nordeuropas von H. R. Ellis Davidson. Dieses Lehrbuch von 1965 ist eine überraschend lesbare Anleitung nicht nur zu nordischen Mythen, sondern auch zu deren Kontext und Symbolik innerhalb der Wikinger-Kultur.

Das Zeitalter der Wikinger von Anders Winroth. Dies ist eher eine Geschichte des Wikingervolkes als ein spezifischer Blick auf die nordische Mythologie. Es hilft jedoch, die Bühne zu bereiten, und es ist gut, wenn es darum geht, ehrlich über ihre Kultur zu berichten.

Die poetische Edda (Hollander Übersetzung). Eine Sammlung anonymer mythischer Gedichte und Verse aus dem 13. Jahrhundert, die als Ursprungstext für viele nordische Mythen dient.

Die Prosa Edda von Snorri Sturluson. Ein lehrbuchartiges Werk des isländischen Historikers, das nordische Mythen zusammenstellt. Dies zusammen mit Die poetische Eddabieten den größten Teil des Ausgangsmaterials für die nordische Mythologie an.

Nordische Götter und Helden von Padraic Colum. Dies ist eine Sammlung neu interpretierter und umgeschriebener nordischer Mythen. Sie sind in einer Sprache verfasst, die eher die Schönheit und Inspiration der Geschichten einfängt als eine rote Übersetzung alter Wörter.

Nordische Mythologie für kluge Leute. Eine Online-Fundgrube an Artikeln und Informationen über das mythologische nordische Universum.