Was kann ein Mann von seinen Großeltern lernen?

{h1}

Marcus 'Großeltern im Jahr 1948


In dieser Ferienzeit ist meine Tante Ruth ein Buch mit Erinnerungen über ihre Eltern, Bob und Hazel Lynes, meine Großeltern mütterlicherseits, zusammenstellen und nach Geschichten fragen.

Ich hatte das Glück, bewundernswerte Großeltern zu haben. Das Zurückdenken in die Jahre erwies sich für mich als wertvolle Übung, und ich ermutige Sie, dasselbe mit Ihren Großeltern zu tun - auch wenn sie nicht so bewundernswert waren. Man kann immer was lernen nicht machen.


Ihre Großeltern leben möglicherweise noch. In diesem Fall bietet die Ferienzeit eine gute Gelegenheit, sich mit ihnen zu treffen und Fragen zu stellen.

Ihre Großeltern sind möglicherweise verstorben, wie meine. Nutzen Sie diese Saison, um Geschichten mit Familienmitgliedern auszutauschen und an das zurückzudenken, was Sie genossen und gelernt haben.


Hier sind einige Kategorien, die beim Ansaugen der Pumpe helfen sollen.



Lerne aus ihrer Arbeit

Bob Lynes Vintage junger Mann Porträt Brust hoch Anzug und binden großes Lächeln.

Bob Lynes als junger Mann


Bei meinem Großvater Bob Lynes (1914-2002) war ein junger Mann, er arbeitete als Trockenlandweizenbauer.

Wasser kostete Geld, das er nicht hatte. Er war also auf keine andere Bewässerung angewiesen als auf das Wenige, das vom anhaltend heißen und wolkenlosen Himmel in Montana fiel.


Einige Jahre, besonders als er anfing, Land zu mieten, indem er Land von anderen Leuten mietete, waren die Ernten schlecht und das Essen für seine junge Familie knapp.

Dann riskierte er alles, zahlte eine Anzahlung auf seine eigene Fläche, arbeitete hart und hielt den Atem an. Im Jahr 1948, seinem ersten Jahr auf seinem eigenen Land, brachte der Boden eine Stoßfrucht hervor.


Er zahlte die Hypothek ab und beglichen ihre Rechnungen, und einen Tag nachdem alle Notwendigkeiten bezahlt worden waren, fuhr Bob Lynes in einer brandneuen Ford-Limousine von 1949 nach Hause.

Das geschah, bevor ich ihn kannte, aber ich kann mir nur vorstellen, wie er sich fühlte - ein Vater einer jungen Familie - nach so vielen Jahren harter Arbeit und Enttäuschung und Kampf und Kaninchenessen hatte er sich selbst erschossen, weil es kein anderes Essen für ihn gab Kinder…


Und dann war ein Jahr endlich sein Jahr.

Was haben deine Großeltern beruflich gemacht? Wie haben sie die Höhen und Tiefen der sich ändernden wirtschaftlichen Zeiten gemeistert?

Lernen Sie aus ihren Eigenheiten

Montana Bauern sind als Rasse für sich bekannt. Opa würde lieber ein Feld pflügen als Baseball spielen. Und er war neugierig auf alles.

Wenn Sie irgendwo mit ihm fahren würden und er hinter dem Lenkrad sitzen würde, würde er zur Seite auf ein Feld schauen und sich laut fragen, wie viele Scheffel sie auf den Morgen gebracht haben.

Einmal, als ich 5 Jahre alt war, besuchten er und Oma uns, als wir in Tsawwassen, British Columbia, lebten. Es ist ein anderes Klima auf dem unteren Festland von BC, alles Regen und Feuchtigkeit und grünes Wachstum.

Opa entdeckte ein Stück Moos, das auf einem Stück Treibholz am Meer wuchs, und fragte sich, wie es schmeckte. Er steckte es sich nur wegen der Erfahrung in den Mund und kaute.

Wir haben ihn jahrelang veräppelt. Hey Opa, erinnerst du dich an die Zeit, als du Moos gegessen hast?

Welche unkonventionellen Dinge haben Ihre Großeltern getan? Wie war das ein Teil des Spaßes, mit ihnen zusammen zu sein?

Lerne aus ihren Geschenken an dich

Hazel Lynes Vintage junges Frauenporträt.

Hazel Lynes als junge Frau

Meine Großmutter Hazel Lynes (1915-2003) konnte kochen und können und schlachten Hühner und nähen und quilten und stricken und häkeln und ziehen Kinder auf und bauen einen Garten an und reiten ein Pferd und verwalten eine Wäschematte. Ja, sie hat ihr Ruhestandsgeschäft geführt, aber es hat ihr nie wirklich gefallen. Sie war im Herzen ein Bauernmädchen.

Sie war eine zierliche Frau, vielleicht 5 Fuß 2, wenn sie sich streckte, aber die größte Generation stark.

Eines Tages, Anfang 70, arbeitete sie in ihrem Garten und bemerkte eine Klapperschlange in der Nähe. Es war noch nicht gewickelt, um sie zu schlagen, aber sie konnte es nicht loslassen, um die Kinder des Nachbarn zu bedrohen. Ruhig hackte sie es mit ihrer Hacke in zwei Teile. Dann ging sie hinein und nahm ihre Herzmedikamente.

Kurz bevor ich aufs College ging, machte Oma mir einen Quilt. In meiner jugendlichen Selbstbedeutung schätzte ich das Geschenk damals nicht so sehr, wie ich es hätte haben sollen, aber jetzt, fast drei Jahrzehnte später.

Wir haben immer noch diesen Quilt, meine Frau und ich. Seine Kanten sind ausgefranst, und Stoffmuster sind dünn geworden, aber wir verwenden ihn für Picknicks. Im Sommer setzen wir unsere eigenen Kinder auf die Decke auf dem Rasen und essen Burger und Pommes, Eis und Shakes.

Haben deine Großeltern dir materiellen Besitz gegeben? Oder haben sie Ihnen Beispiele für starken Charakter gegeben? Wie haben sich ihre Gaben auf Sie ausgewirkt und wie haben Sie auf die Gaben reagiert?

Lerne aus ihren Aktivitäten mit dir

Eine Wildheit existiert in den Herzen der Montana-Leute, Vielleicht eine Rebellion der Notwendigkeit, und wenn Kinder auf einer Farm aufwachsen, müssen sie in der Lage sein, nützliche Dinge früher als die meisten anderen zu tun.

Wie fahren.

Jahre bevor mein älterer Bruder und ich unseren Führerschein hatten, ließ Opa uns seinen Lastwagen fahren.

Er würde uns auf die alte Ranch bringen, wo kilometerlange Schotterstraßen miteinander verbunden waren, und er ließ uns frei. Für einen 12-jährigen Jungen gab es nichts Besseres, als mit einem Ihrer Arme aus dem Fenster zu gehen, der andere Arm kühl auf dem Lenkrad.

Welche Aktivitäten haben Ihre Großeltern mit Ihnen gemacht, die Sie am meisten geschätzt haben?

Lernen Sie aus ihren Stärken

Oma war alle Liebe zur Familie. Aber sie hatte auch ihre schlangenhackende Seite. Einmal, als Opa Bob im Verkehr ausfuhr, ohne hinzusehen, nannte sie ihn einen „Dummkopf“. Sofort reuig über die Idee, ihren Ehemann, den sie sehr liebte, zu beleidigen, entschuldigte sie sich bei ihm - und bei uns allen auf dem Rücksitz - für die nächsten fünf Meilen.

Als Opa älter war, in seinen 70ern, sang er Soli in ihrer winzigen kleinen Kirche in Fort Shaw. Das alte schroffe Kreuz war einer seiner Favoriten. In seiner Jugend war er ein moralischer Mann, aber nur im Namen ein Christ. In seinen späteren Jahren wurde er ernst mit Gott.

Oma wurde krank und ging ins Krankenhaus und wäre fast gestorben, aber sie sammelte sich. Der Tod seiner Frau erschütterte Opas Welt und er wandte sich auf neue und tiefere Weise seinem Glauben zu. Sein Glaube schien immer ein Akt der Tat zu sein, nicht des Wortes. Nach seiner Pensionierung meldete er sich freiwillig bei der Skid Row Mission und half rauen Männern, wieder auf die Beine zu kommen.

Wie passte das Lebensbeispiel Ihrer Großeltern zu ihren Glaubenssystemen und wie haben Sie gesehen, dass ihre Integrität im wirklichen Leben bewiesen wurde?

Lerne aus ihrem Altern

Vintage Bob & Hazel 1997 Großeltern.

Bob & Hazel im Jahr 1997

Mit der Zeit wurden beide alt. Sehr alt.

Oma erblindete auf einem Auge, aber sie schien die Brutalität des Alterns natürlicher zu akzeptieren als Opa. Opa hasste es immer, alt zu sein.

Sie zogen von ihrem Haus in ein betreutes Wohnen. Dann zu einem anderen, wo sie mehr Pflege bekamen. Dann zogen sie quer durchs Land nach Roseburg, Oregon, um in der Nähe meiner Tante Wendy zu sein, damit sie sie sehen konnte. Sie hassten es, Montana zu verlassen, aber der Umzug war ein praktisches Bedürfnis.

Opa hatte eine Reihe von Mini-Schlaganfällen und es fiel ihm schwer, danach zu sprechen. An den meisten Tagen saß er nur gerne auf seinem Stuhl und beobachtete alte Wiederholungen von M * A * S * H.

Eines Tages gegen Ende saßen er und meine Mutter am Tisch in ihrem Pflegeheim, umgeben von älteren Menschen unter ähnlichen Bedingungen, und schauten aus dem Fenster auf ein Feld draußen. Sie fragte ihn: 'Wünschst du dir jemals, du könntest einfach auf einen Traktor springen und dieses Feld pflügen?'

Opa hatte einen wirklich hellen Ausdruck in den Augen, den man seit Monaten nicht mehr gesehen hatte. Er drehte sich zu ihr um und sagte langsam ein Wort:

'Ja.'

Wie haben Ihre Großeltern mit dem Alterungsprozess umgegangen? Haben sie dagegen gekämpft oder es akzeptiert? Was haben sie in jungen Jahren am liebsten gemacht, was sie nicht mehr können?

Lernen Sie aus ihren Hinterlassenschaften

Opa starb zuerst. Um seiner früheren Bitte nachzukommen, brachten Familienmitglieder seinen Körper nach Montana zurück, um ihn in der Erde zu begraben, die er so sehr liebte. Das Land, mit dem er so viele Jahre gearbeitet hat.

Oma starb nur acht Monate später. Pflegekräfte fanden sie friedlich neben ihrem Bett kniend. Ihre letzte Handlung auf Erden war das Gebet.

Familienmitglieder brachten ihren Körper zurück nach Montana und begruben sie neben Opa auf einem kleinen windgepeitschten Friedhof auf einem Hügel im Big Sky Country.

IHR WEG: Erzähl mir von deinen Großeltern. Was sind einige Ihrer besten Erinnerungen an sie? Was haben sie gut gemacht? Was hast du von ihnen gelernt?

_____________________

Marcus Brotherton schreibt regelmäßig für The Art of Manliness.

Lesen Sie seinen Blog, Männer, die gut führen, beim www.marcusbrotherton.com